Haupt Analysen

Wie stelle ich Diprospan intramuskulär?

Diprospan gehört zu der Gruppe der Glucocorticosteroid-Medikamente und wird in Form von Injektionen zur Behandlung verschiedener schwerer Pathologien verwendet. Der Wirkstoff ist Betamethason, ein synthetisches Analogon des endogenen Hormons. Lassen Sie uns herausfinden, wie oft Sie Diprospan intramuskulär stechen können.

Glukokortikosteroide, synthetische Analoga endogener Hormone, wirken entzündungshemmend, antiallergisch, anti-shock, analgetisch und immunsuppressiv.

Indikationen zur Verwendung

Diprospan wird in Form intramuskulärer, intraartikulärer, periartikulärer und intradermaler Injektionen zur Behandlung der folgenden Erkrankungen eingesetzt:

  • Pathologie des Bewegungsapparates;
  • allergische Manifestationen (saisonal und wiederkehrend);
  • Hautläsionen;
  • Krebs Pathologie;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • komplexe Therapie von Schockzuständen.

Dosierung und Art der Anwendung

Wenn Sie eine systemische Einnahme von Glucocorticosteroid im Körper benötigen, sollten Sie Diprospan intramuskulär stechen.

Bei rheumatoiden Erkrankungen wird der Wirkstoff direkt in das Gelenk injiziert. Wenn Hautverletzungen diagnostiziert werden, ist eine intradermale Verabreichung des Arzneimittels möglich.

Die Dosierung und das Behandlungsschema werden vom Arzt individuell verschrieben und hängen vom Krankheitsverlauf und dem Allgemeinzustand des Patienten sowie von seiner Reaktion auf die Therapie ab. Die intramuskuläre Verabreichung beginnt mit der niedrigsten möglichen Dosis von Diprospan, was einen positiven Effekt bewirkt. Das Absetzen von Glucocorticosteroid sollte durch schrittweise Verringerung der Dosierung erfolgen.

Am häufigsten ist der anfängliche Betrag - von 1 bis 2 ml.

Um Diprospan intramuskulär richtig zu stechen, muss die Nadel tief in den Gesäßmuskel eingeführt werden.

  • Bei chronischen und akuten allergischen Erkrankungen (Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Rhinitis und Bronchitis) kann durch intramuskuläre Verabreichung von 1 - 2 ml Diprospan eine signifikante Verbesserung des Zustands des Patienten erreicht werden;
  • Für die Therapie im dermatologischen Bereich beträgt die verwendete Dosis 1 ml;
  • Entfernung von negativen Manifestationen bei akuter und chronischer Bursitis - 1 bis 2 ml Glucocorticosteroid;
  • Zur Behandlung schwerer Zustände, die Notfallmaßnahmen erforderlich machen können (insbesondere bei asthmatischem Status und Lupus erythematodes), können 2 ml Diprospan verabreicht werden.

Sie müssen wissen, dass in einer stressigen Situation die Standarddosis für die intramuskuläre Medikamentengabe erhöht werden muss.

Gegenanzeigen

Stellen Sie sicher, dass folgende Kontraindikationen nicht angegeben sind. Sie können Diprospan intramuskulär stechen:

  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • systemische Pilzkrankheiten (Mykosen);
  • Verlgof-Krankheit (idiopathische thrombozytopenische Purpura).

Funktionen der Verwendung

Trotz der Tatsache, dass sich die medikamentöse Behandlung in Abhängigkeit von der Pathologie signifikant unterscheiden kann, sollte das Mindestintervall zwischen den Injektionen mindestens eine Woche betragen.

Bei der Psoriasis-Therapie werden beispielsweise nur alle zwei Wochen Injektionen verabreicht. Bei saisonalen Allergien wird Diprospan normalerweise einmal im Jahr verabreicht.

In der Regel erfolgt die Linderung des Zustands des Patienten und die Schmerzlinderung innerhalb von 1-2 Stunden nach der intramuskulären Injektion eines Glukokortikosteroids. Und die positive Wirkung kann bis zu 4 Wochen dauern.

Diprospans Injektionen sind oft gefährlich genug, weil das Medikament eine Vielzahl unerwünschter Ereignisse aufweist. Es ist sehr wichtig, während der Behandlung die Anweisungen des Arztes strikt zu befolgen, da eine Überdosierung und die daraus resultierenden schwerwiegenden Folgen zum Preis für die Selbstbehandlung werden können.

Quellen:

Vidal: https://www.vidal.ru/drugs/diprospan__264
GRLS: https://grls.rosminzdrav.ru/Grls_View_v2.aspx?routingGuid=747e2fbf-1f0d-400e-8816-5a9a78dedb11t=

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Diprospan als Stachel intramuskulär

Diprospan - Gebrauchsanweisung, Nebenwirkungen

Diprospan ist ein Glukokortikoid mit einem breiten Wirkungsspektrum und wird in der medizinischen Praxis zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates einschließlich der Wirbelsäule eingesetzt.

Das Medikament enthält den Wirkstoff Betamethason-Dinatriumphosphat (2 mg), der die Expositionsrate angibt, und Betamethasonpropionat (5 mg), das eine verlängerte Wirkung von Diprospan bewirkt.

Diprospan während der Therapie hat entzündungshemmende, antiallergische, immunmodulatorische, schock- und desensibilisierende Wirkungen auf den Körper.

Die Expositionsgeschwindigkeit gegenüber Diprospan beträgt 10 bis 20 Minuten, daher hat das Medikament breite Anwendung zur Behandlung akuter Erkrankungen als Anti-Schock-Mittel gefunden. Die Wirkgeschwindigkeit von Diprospan hängt von einer Substanz ab, die Betamethason genannt wird, einem Glucocorticoid synthetischen Ursprungs. Nach einer Injektion des Arzneimittels bleibt die Wirkung für 72 Stunden erhalten.

In welchen Fällen verwenden sie Diprospan?

Für das Medikament Diprospan müssen die Gebrauchsanweisungen sorgfältig studiert werden, bevor der Patient die Verschreibung akzeptiert. Tatsache ist, dass das Spektrum der Droge sehr breit ist und die Droge Diprospan in den folgenden Fällen verwendet wird:

  • Entzündliche Erkrankungen der Muskeln, Bänder und Sehnen des Bewegungsapparates (Myositis, Tendovaginitis, Fibrositis, Synovitis).
  • Spezifische rheumatoide und psoriatische Polyarthritis.
  • Hexenschuss, Ischias, Schmerzen in der Lendengegend, Torticollis.
  • Schmerzen nach der Verletzung.
  • Gichtarthrose und Arthritis.
  • Osteochondrose aller Teile der Wirbelsäule.
  • Allergische Zustände und Anfälle von Asthma (allergische Rhinitis, Heuschnupfen, Allergien gegen Insektenstiche).
  • Schock verschiedener Herkunft (nach Verbrennungen, Verletzungen, Bluttransfusionen, Verabreichung von Medikamenten, kardiogen).
  • Hirnödem und Lungenödem.
  • Verschiedene Hautveränderungen (atopische Dermatitis, Psoriasis, Dermatose, Neurodermitis, Urtikaria, Akne, Lichenrosa, häufiger Pemphigus).
  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes (systemischer Lupus erythematodes, Dermatomyositis, Sklerodermie, Periarteritis nodosa).
  • Palliativbehandlung bei verschiedenen Formen der Leukämie bei Kindern und Erwachsenen.
  • Erkrankungen der Leber und der Leberkoma.
  • Akute Nebenniereninsuffizienz.
  • Gutartige maligne Tumoren.

Gegenanzeigen zur Ernennung von Diprospana

Diprospan hat wie jedes andere Medikament seine Kontraindikationen:

  • Die Hauptkontraindikation ist die erhöhte Sensibilität der Menschen gegenüber dem Medikament.
  • Es ist auch unerwünscht, Diprospan in Gegenwart eines infizierten Bereichs oder Infiltrats aufgrund einer Infektion in das Gelenk einzubringen.
  • Es wird nicht empfohlen, das Arzneimittel in Fällen zu verabreichen, in denen eine Verletzung der Blutgerinnung sowie nach einer Arthroplastik vorliegt.
  • Wenn der Patient Hautläsionen hat (Dermatose, Dermatitis, Psoriasis, Ekzem), wird empfohlen, das Arzneimittel nur intramuskulär oder intradermal zu injizieren, keinesfalls jedoch als lokale Therapie im Gelenk.
  • Diprospan hat während der Schwangerschaft und Stillzeit Kontraindikationen. Sie können das Medikament nicht für schwangere Frauen sowie den Zeitpunkt des Stillens verwenden. Ist es dennoch notwendig, während der Fütterung eine Therapie mit Diprospan durchzuführen, wird das Kind während der Therapie entwöhnt.
  • Es ist nicht möglich, Diprospan in der komplexen Therapie gegen Tuberkulose und Magengeschwür sowie bei chronischen Infektionen (Viren, Bakterien, Pilze) einzusetzen.
  • Sie können das Medikament nicht bei chronischem Nierenversagen und Diabetes mellitus Typ 1 und 2 sowie bei Vorhandensein von Gallensteinen verwenden.
  • Sie können Diprospan nicht mit ulzerativen Läsionen des Magens und Darms betreten.
  • Es ist strengstens verboten, das Medikament bei psychischen Störungen und während der Impfung mit verschiedenen Impfstoffen einzuführen.

Dosierung und Verabreichung

Die Behandlung mit Diprospan muss mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, der die Dosis des Arzneimittels entsprechend der Form und dem Schweregrad der Erkrankung wählt. Das Medikament ist in Ampullen für die parenterale Verabreichung erhältlich, 1 ml in einer Ampulle.

Wenn eine systemische Diprosan-Therapie erforderlich ist, um die folgenden Anforderungen zu erfüllen:

  • Wenn der Zustand des Patienten schwer ist und sofortige Maßnahmen erforderlich sind, kann die Anfangsdosis des Arzneimittels 2 ml betragen.
  • Bei Hauterkrankungen überschreitet die therapeutische Dosis des Arzneimittels normalerweise 1 ml nicht.
  • Bei chronischen Lungenerkrankungen (Asthma bronchiale) und verschiedenen allergischen Erkrankungen kann das Arzneimittel in einer Dosis von 1-2 ml verabreicht werden. Die Wirkung der Therapie tritt innerhalb weniger Stunden ein. Bei Bedarf können Sie die Aufnahme von Diprospan 1 ml mit einer Pause von 4-5 Stunden teilen.
  • Bei akuten und chronischen Entzündungen des Gelenkbeutels kann die Anfangsdosis von Diprospan 1-2 ml betragen. Weitere Dosen des Arzneimittels werden auf der Grundlage des individuellen Zustands und des Gesundheitszustands des Patienten verordnet.

Wie man Diprospan sticht Diprospan wurde in Form von Injektionen in einer Dosis von 1-2 ml tief in den Gluteusmuskel injiziert. Für die intradermale Verabreichung im Bereich der Gelenkschädigung beträgt die Dosis des Arzneimittels 0,2 ml pro Quadratzentimeter, und die Gesamtzahl der intracutanen Injektionen sollte 2 ml pro Woche nicht überschreiten.

Die Diprospan-Injektion wird auch als lokale Therapie in den Gelenk- oder Periartikularbeutel injiziert. Die Dosis des Arzneimittels variiert in diesem Fall zwischen 0,2 und 2 ml und die Gesamtmenge sollte 1 Mal pro Woche nicht überschreiten.

Diprospan im Gelenk wird mit verschiedenen entzündlichen Erkrankungen verabreicht, und die Dosierung wird abhängig von der Größe des Infiltrats verwendet. Je größer das Infiltrat, desto mehr Arzneimittel wird verabreicht, die Einzeldosis sollte jedoch 2 ml nicht überschreiten. Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels beginnt unmittelbar nach der Einführung von Diprospan in das Gelenk, der Schmerz verschwindet und die Beweglichkeit kehrt zum Gelenk zurück.

Die Diprospan-Injektion ist schmerzlos, aber in einigen Fällen kann das Medikament mit einem Narkosemittel (Novocain, Lidocain, Procain) verabreicht werden, das mit dem Hauptarzneimittel in einer Spritze gemischt wird. Dazu sammeln Sie zuerst das Hauptpräparat (Diprospan) in der Spritze und dann das Anästhetikum und schütteln Sie es 1-2 Minuten lang.

Nebenwirkungen des Medikaments und Überdosierung

Diprospan-Arzneimittel können Nebenwirkungen aus verschiedenen Systemen haben:

  • Seitens des endokrinen Systems - Erhöhung des Körpergewichts und Stoffwechselstörungen sowie Wachstumsverzögerung und Entwicklung bei Kindern. Es kann auch Menstruationsstörungen bei Frauen entwickeln, was den Bedarf an hypoglykämischen Medikamenten bei der Behandlung von Diabetes erhöht.
  • Seitens des Bewegungsapparates können Osteoporose, aseptische Nekrose des Humerus- oder Femurkopfes, Muskelschwäche, Myopathie und Knochenbrüche auftreten.
  • Seitens des Immunsystems kann es zu einer Schwächung und damit zum Eintritt einer Sekundärinfektion kommen.
  • Seitens des Zentralnervensystems kann es Aufregung verursachen, abwechselnd mit Schläfrigkeit sowie Angst und Angstzuständen, Depressionen und verschiedenen Neurosen. Tonische Anfälle und erhöhter intrakranialer Druck können auftreten.
  • Auf der Seite des Gastrointestinaltrakts - eine Zunahme oder Abnahme des Appetits, Geschwüre der Speiseröhre, erosive und ulzerative Läsionen der Schleimhaut des Magens und Darms, Pankreatitis, Bauchkrämpfe und verstörte Stühle und Übelkeit.
  • Bei der Anwendung von Diprospan während der Schwangerschaft kann der Fötus verschiedene Deformitäten und Entwicklungsstörungen aufweisen.
  • Harnsystem - Flüssigkeitsretention in Geweben, erhöhte Ausscheidung von Kalzium und Kalium aus dem Körper, erhöhter Natriumgehalt im Blutplasma.
  • Seitens des Herz-Kreislauf-Systems - arterielle Hypertonie, das Phänomen der kongestiven Herzinsuffizienz.
  • Hautbedingte Beeinträchtigung der Wundheilung, Verdünnung und Atrophie der Haut, Gesichtsrötung, Angioödem, Hautausschlag.
  • Seitens der Organe des Sehens - Glaukom, Exophthalmus - erhöhte sich der Augeninnendruck.

Besondere Anweisungen für die Verwendung von Diprospana

Sie sollten das Medikament nicht in der üblichen Luxation einnehmen, da in diesem Fall die Einführung des Medikaments das Hauptproblem nicht löst. Bei einer langen Behandlung ist es auch erforderlich, den Blutzuckerspiegel im Blutplasma periodisch zu überwachen. Intravenöse Medikamente werden nicht empfohlen. Es wird auch nicht empfohlen, das Medikament in die Bandscheiben einzubringen.

Die Gebrauchsanweisung diprospana enthält auch Warnhinweise, die mit der gleichzeitigen Einnahme des Arzneimittels und Alkohols verbunden sind, da Alkohol und Diprospan inkompatible Substanzen sind. Alle, die eine Diprospan-Behandlung erhalten, sollten bedenken, dass die Verwendung schwacher und starker alkoholischer Getränke während der Therapie nicht empfohlen wird, da Alkohol die Nebenwirkung der Einnahme von Diprospan verstärken kann.

Wenn Sie eine Diprospan-Behandlung erhalten und Alkohol trinken, sowie im Falle einer Diprospan-Überdosierung, kann der Patient dieselben Nebenwirkungen haben, die nur stärker ausgeprägt sind. Es gibt kein spezielles Gegenmittel gegen Diprospan, daher ist die Therapie einer Überdosierung (oder Alkoholkonsum) symptomatisch. Es ist notwendig, eine Entgiftungstherapie mit intravenöser Verabreichung von Glukose und isotonischer Lösung durchzuführen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Es wird nicht empfohlen, Diprospan zusammen mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln einzunehmen, da die Wirkung von Diprospan eine Nebenwirkung des Gastrointestinaltrakts in Form einer Ulkusläsion verstärkt.

Es wird auch nicht empfohlen, Diprospan zusammen mit Insulin, Antikoagulanzien, hormonellen Kontrazeptiva und Impfstoffen einzunehmen.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit von Diprospan

Diprospan erfordert keine besonderen Lagerbedingungen. Es kann sowohl im Kühlschrank als auch bei normaler Raumtemperatur gelagert werden, um sicherzustellen, dass die Temperatur nicht über 25 Grad liegt. Das Einfrieren der Droge ist strengstens verboten. Die Haltbarkeit von Diprospana beträgt mindestens 3 Jahre ab Herstellungsdatum.

Sie sollten darauf achten, dass diese Anweisung zur Verwendung von Diprospan nur zum Zweck der Einarbeitung gegeben wird. Weitere Informationen erhalten Sie bei den Arzneimittelherstellern. Vor der Anwendung von Diprospan sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Bedeutet Diprospan: Anweisungen für die Verwendung von Injektionen

Diprospan ist ein multifunktionales Werkzeug. Und bei Erkrankungen der Gelenke und bei Erkrankungen der Gelenke sowie bei Allergien und bei Alopezie wird Diprospan (Shots) verordnet, die Gebrauchsanweisungen hängen weitgehend vom Zweck des Mittels ab. Es ist wichtig zu verstehen, dass dieses Medikament nur Schmerzen lindert, aber nicht gegen die Beschwerden heilt, durch die diese Schmerzen verursacht werden. Außerdem hat er ernsthafte Kontraindikationen.

Über das Tool: Eigenschaften, Angaben, Aktion

Diprospan ist der Handelsname von Betamethason. Es ist ein Glukokortikoidsynthesemittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften sowie antiallergisch, antiexsudativ, antiproliferativ und immunsuppressiv. Es hat auch Anti-Schock- und desensibilisierende Wirkungen. Betamethason ist als Injektionssuspension, als Salbe, als Lösung für die intramuskuläre Injektion oder als Gelenk, als Tropfen, als Pille erhältlich. Aber jetzt sprechen wir über Injektionen von Diprospan und Gebrauchsanweisungen. Das Werkzeug ist effektiv und beliebt, da es die Synthese von Substanzen, die Entzündungen hervorrufen, und die Bildung von Entzündungsprozessen auf zellulärer Ebene hemmt.

Dieses Arzneimittel verfügt über mehrere Analoga, deren Wirkstoff das gleiche Betamethason ist:

  • Betaspan Depot;
  • Betamethason Norton;
  • Loracourt;
  • Die Anzahlung;
  • Celeston;
  • Phlesteron und andere

Diprospan für Injektionen besteht aus Betamethason-Dinatriumphosphat, aufgrund dessen die Wirkung schnell auftritt, und Betamethasondipropionat, wodurch die Wirkung verlängert wird.

Prick Diprospan empfohlen bei folgenden Beschwerden:

  • Rheumatoide Arthritis;
  • Bursitis;
  • Lumbago;
  • Osteoarthritis;
  • Fasziitis;
  • Epicondylitis;
  • Radikulitis;
  • Fußkrankheit;
  • Krumm
  • Rhinitis;
  • Heuschnupfen;
  • Asthma (bronchial);
  • Bronchitis allergischen Ursprungs;
  • Allergien gegen Insektenstiche und Arzneimittel (einschließlich der Injektion von Arzneimitteln mit hohem Proteingehalt);
  • Verschiedene Dermatitis;
  • Neurodermitis;
  • Zystische Akne;
  • Lishai;
  • Pemphigus;
  • Urtikaria;
  • Psoriasis;
  • Ekzem;
  • Sklerodermie;
  • Dermatomyositis;
  • SLE;
  • Periarteritis nodosa;
  • Onkologische Erkrankungen der Lymphe und des Blutes;
  • Erkrankungen der Nebennieren (Insuffizienz ihrer Rinde);
  • Jade;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Regionale Ileitis;
  • Malabsorptionssyndrom.

Es kann auch für Colitis ulcerosa, Adrenogenitalsyndrom usw. vorgeschrieben werden.

Wichtig zu wissen! Wie oft dieses Werkzeug gestochen wird, entscheidet nur der Arzt. Das Medikament ist hormonell, daher sind hier keine Abweichungen von den Anwendungsregeln zulässig.

Anwendungsregeln, Anweisungen

Gebrauchsanweisung diprospana berichtet, dass Injektionen intramuskulär, intracutan in das Gelenk und perrartikulär, dh um das Gelenk herum, erfolgen können. Eine Injektion in die Vene und subkutan ist nicht zulässig. Die Dosierung und der Verabreichungsweg werden nur von einem Arzt verordnet. Normalerweise enthält das Kit Nadeln (Größe 0,8x50 und 0,5x25 mm). Die Spritze sollte zum Einmalgebrauch verwendet werden (vorzugsweise Tuberkulin) und vor Gebrauch geschüttelt werden.

In den Muskel werden Injektionen zur systemischen Behandlung und unter schweren Bedingungen vorgenommen. Es ist wichtig, einen größeren Muskel zu wählen, tief zu injizieren, damit der Wirkstoff nicht in andere Gewebe fällt. Die Anfangsdosis beträgt 2 mm, aber für dermatologische Erkrankungen ist auch Milliliter ausreichend. Die Aktion beginnt einige Stunden nach der Einführung.

In der Fuge ist es notwendig, nach bestimmten Regeln einzugeben. Normalerweise sind bei der Anwendung von Betamethason keine Anästhetika erforderlich, aber wenn nötig, können Sie den Wirkstoff in Kombination mit Lidocain stechen. Um dies zu tun, wählen Sie zuerst die Spritze und dann das Schmerzmittel ein und schütteln.

Die Konzentration wird durch die Größe der Fuge bestimmt. So treten im großen Gelenk (Knie, Knöchel, Schulter) ein bis zwei Milliliter, in der Mitte (Ellenbogen und Handwurzel) - von einem halben bis zu einem, in kleinen - von einem Viertel Milliliter bis zur Hälfte ein. Die Injektion wird alle zwei bis drei Monate durchgeführt. Das Intervall zwischen den Injektionen in verschiedene Gelenke sollte ein bis zwei Wochen betragen. Bei rheumatoider Arthritis werden Injektionen mit einer Glucocorticosteroid-Behandlung kombiniert.

Blockaden werden bei Tendinitis und Bursitis durchgeführt. In diesem Fall wird das Arzneimittel in das umgebende Gewebe der Gelenke oder in die Nähe der Sehne injiziert. Die Dosierung hängt auch von der Größe der Gelenke ab.

Bei Hautkrankheiten wird Betamethason intracutan injiziert. Um eine solche Injektion durchzuführen, sollten Sie die Haut gleichmäßig um den Rand herum abstreifen. Die durchschnittliche Dosis von Betamethason beträgt etwa 2 Milliliter pro Quadratzentimeter Haut. Bei Hautkrankheiten reicht die Injektion einmal pro Woche aus, der Verlauf variiert zwischen drei und fünf Verfahren.

Bei Augenleiden und Augenoperationen wird Betamethason in das untere Augenlid injiziert. Nach einer Nasenkorrektur (bei Schwellung) erfolgt die Injektion direkt in die Nase. Genug und einmal.

Wichtig zu wissen! Bei der Einführung von Betamethason im Kniegelenk darf nicht in die Sehne geraten. Dieses Medikament kann sie brüchig machen und eine Lücke provozieren.

Gegenanzeigen

Betamethason hat sowohl Gegenanzeigen als auch Nebenwirkungen. Erstens kann es nicht für lange Zeit und mit individueller Intoleranz verwendet werden. Absolute Kontraindikationen umfassen alle Arten von Mykosen, da dies zu ihrer Verteilung beiträgt. In den Hohlraum der Gelenke kann es bei infektiösen Prozessen nicht eindringen. Daher kann die Tuberkulose unter der Wirkung von Betamethason fortschreiten. Sie können ihn nicht stechen und infizierte Oberflächen. In instabilen Gelenken und im Schadensfall sind auch Injektionen verboten.

Während der Impfung wird keine Behandlung mit diesem Wirkstoff verordnet (insbesondere gegen Pocken). Es wird nicht empfohlen, nach größeren Operationen, insbesondere am Magen-Darm-Trakt (es besteht die Gefahr einer Divergenz der Narben). Bei Ulzera-Erkrankungen des Darms und des Magens wird Betamethason mit Vorsicht verschrieben. Zu den relativen Kontraindikationen zählen die Verletzung der Schilddrüsenfunktionen sowie Diabetes, herpetische Augenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Insuffizienz und erhöhte Blutgerinnung. Diprospan wird auch während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Wenn er zur stillenden Mutter ernannt wurde, sollte die Laktation vorübergehend unterbrochen werden.

Er hat auch viele Nebenwirkungen. Die Besonderheit ist, dass sich bei langfristiger Anwendung Nebenwirkungen entwickeln. Es kann die Funktion der Nieren stören, Krämpfe der Blutgefäße provozieren, den Druck erhöhen und Flüssigkeitsansammlungen im Körper verursachen. Er hat andere Nebenwirkungen:

  • Stimmung ändert sich;
  • Verlust der Koordination;
  • Halluzinationen und Wahnvorstellungen;
  • Erhöhter Augeninnendruck;
  • Katarakt;
  • Verschwommenes Sehen;
  • Schwäche des Herzmuskels;
  • Bradykardie;
  • Thrombose;
  • Druckerhöhung;
  • Myokardruptur nach einem Herzinfarkt;
  • Gewichtszunahme:
  • Störungen des Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsels;
  • Wachstumsverzögerung bei Kindern;
  • Unterbrechung des Menstruationszyklus;
  • Muskelkontraktion;
  • Knochenbrüchigkeit;
  • Hautverdünnung;
  • Dehnungsstreifen;
  • Hautausschlag;
  • Langsame Wundheilung;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Das Auftreten von Geschwüren und Gastritis;
  • Anaphylaktischer Schock und Angioödem sind extrem selten.

Diprospan ist ein hervorragendes Mittel gegen viele Krankheiten. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es nur die Symptome behandelt. Um die Krankheit für immer loszuwerden, ist eine Behandlung und keine Erleichterung von den Symptomen erforderlich. Während der Behandlung sollte man sich strikt an das vom Arzt vorgeschlagene Programm halten und keine Amateuraktivitäten ausüben.

Allergie Diprospan - Anweisung

Diprospan ist ein Injektionspräparat, das in den meisten Fällen zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates verwendet wird. Dieses Arzneimittel hat jedoch eine weitere pharmakologische Wirkung - antiallergisch. Diprospan kann daher verschrieben werden, um einige Arten von Allergien zu beseitigen.

Das Medikament muss gemäß dem Schema verwendet werden, wobei alle Nuancen seiner Einführung zu berücksichtigen sind. Andernfalls kann die Behandlung mit Diprospan zu ernsthaften Komplikationen führen.

Handelsname und Wirkstoff.

Der Markenname der Droge - Diprospan (Diprospan). Der Hauptwirkstoff ist Betamethason (Betamethason).

Beschreibung

Das Medikament wird in Belgien hergestellt. Die rechtliche Adresse des Unternehmens lautet Schering-Plau Labo N. V., Indushtriepark 30. Der überall verwendete internationale Name ist Betamethason.

Diprospan ist nur in Form einer Suspension erhältlich - eine viskose Lösung, farblos oder leicht gelblich. Nach dem Schütteln wird die Flüssigkeit homogen und wird weiß.

Die Suspension besteht aus zwei Wirkstoffen - Betamethasondipropionit und Betamethason-Natriumphosphat.

Neben den Hauptkomponenten bei der Herstellung sind Hilfsstoffe:

  1. Wasserfreies disubstituiertes Natriumphosphat;
  2. Trilon B;
  3. Wasser zur Injektion;
  4. Polysorbat 80;
  5. Benzylalkohol;
  6. Carboxymethylcellulose-Natriumsalz;
  7. Polyethylenglykol 4000;
  8. Nipazol;
  9. Nipagin

Die Suspension wird in Glasampullen mit einer Dosis von 1 ml abgefüllt. Kunststoffverpackungen können eine oder fünf Ampullen enthalten.

Diprospan gehört zu der Gruppe von Arzneimitteln, Glukokortikoiden, die Hormonarzneimittel sind.

Pharmakologische Wirkung

Betamethason, der Wirkstoff von Diprospana, gehört zu der hochaktiven Klasse von Glucocorticosteroiden. Aufgrund von Betamethason hat das Medikament eine ausgeprägte entzündungshemmende, immunsuppressive und antiallergische Wirkung.

Nach dem Eintritt in das Blut bindet das synthetische Hormon an Albuminproteine, wonach es schnell auf alle Körperzellen übertragen wird.

Die Wirksamkeit von Diprospan bei der Behandlung allergischer Reaktionen erklärt sich aus der Fähigkeit von Betemethason, die Produktion aggressiver Enzyme zu unterdrücken, die eine Entzündungsreaktion der Schleimhäute und der Haut verursachen.

Die chemische Struktur von Diprospan ist der Struktur der Nebennierenhormone ähnlich, so dass das Medikament aktiv an allen Arten des Stoffwechsels im Körper beteiligt ist - Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett, Wasser und Salz.

Gleichzeitig werden alle natürlichen Reaktionen beschleunigt, was für den Körper nicht immer von Vorteil ist - eine längere Anwendung von Glukokortikoiden verursacht unerwünschte Nebenveränderungen.

Die hohe therapeutische Wirkung der Verwendung von Diprospan beruht auf der Tatsache, dass seine zwei aktiven Komponenten nach einem anderen Schema wirken:

  1. Betamethason in Form von Natriumphosphat löst sich nach der Injektion schnell auf und verteilt sich im ganzen Körper. Aufgrund dieser therapeutischen Wirkung tritt buchstäblich innerhalb von 20 bis 60 Minuten ein. Diese Form des Hormons bleibt nicht länger als einen Tag im Körper.
  2. Betamethasondipropionat ist eine mikrokristalline Fraktion, die nach Einnahme in den Körper in eine Art Depot umgewandelt wird. Aus diesem Depot kommt Betamethason allmählich in einer kleinen Dosis für 20-25 Tage heraus.

Mit dem dualen Mechanismus von Diprospana können Sie zwei Ziele bei der Behandlung von Allergien erreichen.

Unter dem Einfluss des Medikaments werden akute Symptome einer allergischen Reaktion fast augenblicklich gestoppt und es erfolgt eine Remission, die mindestens drei Wochen dauert.

Die Bestandteile des Arzneimittels werden in der Leber vollständig metabolisiert und von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Diprospan muss von einem Arzt verordnet werden. Bei manchen Erkrankungen sind Glukokortikoide nur Ergänzungsmedikamente.

Das Medikament wird Patienten verschrieben mit:

  • Pathologien des Bewegungsapparates und Erkrankungen des Weichgewebes, einschließlich Schleimbeutelentzündung, rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis, Ischias, Fasziitis, Spondyloarthritis, Torticollis, Hexenschuss, Fußleiden.
  • Allergische Erkrankungen Diprospan wird am häufigsten für Personen verschrieben, die an Bronchialasthma, allergischer Bronchitis, Pollinose, saisonaler oder ganzjähriger Rhinitis leiden. Das Medikament gilt als Erste Hilfe bei Allergien gegen Drogen, der Serumkrankheit und einer akut auftretenden Reaktion auf Insektenstiche.
  • Dermatologische Erkrankungen - monetähnliches Ekzem, Neurodermitis, atopische und Kontaktdermatitis, Urtikaria, Photodermatitis, Psoriasis, Lichen planus. Diprospan wird häufig in die komplexe Therapie der Alopezie areata, der zystischen Akne, der herpetischen Dermatitis und einer Reihe anderer Erkrankungen der Haut einbezogen.
  • Hämoblastose Diprospan ist in der Palliativmedizin für Leukämie und Lymphome enthalten.
  • Sekundäre und primäre Insuffizienz der Nebennierenrinde.

Diprospan wird auch zur Behandlung einer Reihe von Erkrankungen eingesetzt, die eine systemische Exposition gegenüber Kortikosteroiden (Glukokortikoiden) erfordern. Dies sind Colitis ulcerosa, Adrenogenitalsyndrom, Malabsorption, Nephrotisches Syndrom und regionale Ileitis.

Gebrauchsanweisung

Diprospan ist ein injizierbares Medikament. Es ist erlaubt, es intramuskulär, in das Gelenk oder in dessen Nähe einzuleiten, seltener werden intrabursale, intrakutane und interstitielle Injektionen verordnet.

Das Medikament sollte nur von Spezialisten verabreicht werden, die über das entsprechende Zertifikat verfügen.

In die Gelenk- und Gewebediagnose muss der Arzt eintreten. Es ist notwendig, alle Regeln der Asepsis zu befolgen, das Dosierungsschema wird für jeden Patienten individuell festgelegt.

Das Medikament wird vor der Verabreichung in vivo empfohlen, um sich auf Raumtemperatur zu erwärmen.

Bei der intramuskulären Verabreichung des Arzneimittels überschreitet eine Einzeldosis normalerweise nicht zwei Milliliter. Verabreichen Sie das Medikament erneut, nachdem Sie alle Änderungen bewertet haben.

Es wird empfohlen, intramuskulär Glukokortikosteroid in großen Muskeln zu platzieren, während die Nadel tief eingeführt wird, um Gewebsatrophie zu vermeiden.

  • Diprospans intramuskuläre Injektionen werden normalerweise verschrieben, um schwere Schockzustände zu beseitigen und zu lindern.
  • Patienten mit dermatologischen Erkrankungen wird 1 ml des Medikaments / m verschrieben.
  • Bei einem Angriff von Asthma bronchiale, Pollinose, allergischer Bronchitis und Rhinitis wird empfohlen, 1-2 ml Glucocorticosteroid zu injizieren. Die Verwendung des Arzneimittels bei diesen Pathologien ermöglicht es, die Symptome der Krankheit signifikant zu lindern.
  • Bei akuter Bursitis werden normalerweise 1-2 ml Diprospan in den Synovialbeutel injiziert. Dies führt zur Schmerzlinderung und trägt zur teilweisen Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit bei.
  • Rheumatoide Arthritis und Otearthrose werden durch Injektion von 0,5-2 ml Suspension in das Gelenk behandelt. Die Entlastung erfolgt nach etwa 3 Stunden und kann bis zu 4 Wochen dauern.
  • Bei einigen Arten von dermatologischen Erkrankungen wird die intradermale Verabreichung des Arzneimittels mit einer Tuberkulinspritze der Läsion vorgeschrieben.

Nachdem Diprospan bei der Beseitigung der ausgeprägten Krankheitssymptome hilft, wird eine Erhaltungsdosis ausgewählt. Zu diesem Zweck wird die Dosis der Suspension über mehrere Wochen reduziert und das Wohlbefinden des Patienten überwacht.

Gegenanzeigen

Eine absolute Kontraindikation für die Ernennung von Diprospana ist die Überempfindlichkeit gegen Betamethason oder zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels.

Subkutane und intravenöse Injektionen sind strengstens verboten. Wenn das Medikament in das Gelenk eingeführt werden soll, sind infektiöse Arthritis und ein instabiles Gelenk Kontraindikationen.

Diprospan kann nicht in infizierte Gewebe injiziert werden, im Zwischenwirbelraum ist die Behandlung mit systemischen Mykosen verboten.

Wenn eine Langzeitbehandlung mit Glucocorticosteroiden geplant ist, muss herausgefunden werden, ob in der Anamnese Krankheiten vorliegen, die zu relativen Kontraindikationen werden können:

  • Schwerer Bluthochdruck;
  • Eitrige und virale Infektionen;
  • Diabetes mellitus;
  • Cushing-Syndrom;
  • Magengeschwür;
  • Glaukom;
  • Tuberkulose;
  • Psychische Krankheit;
  • Thromboembolisches Syndrom.

Der intramuskulären Droge wird keine thrombozytopenische Purpura injiziert.

Temporäre Kontraindikationen sind die resultierenden Herde von Psoriasis oder Nekrose am vorgesehenen Verabreichungsort, Behandlung mit Antikoagulanzien.

Überdosis

In den meisten Fällen führt die Verabreichung von hohen Dosen von Diprospan-Suspension über mehrere Tage nicht zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens und der Komplikationen des Patienten.

Eine Überdosierung kann auftreten, wenn GCS zur Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus und ulzerativen Läsionen des Gastrointestinaltrakts im akuten Stadium verwendet wird.

Die Verstärkung des Glukokortikosteroideffekts kann auch durch Medikamente wie Digitalis, kaliumentziehende Diuretika und indirekte Antikoagulanzien erreicht werden.

  1. Übelkeit und Erbrechen;
  2. Schlafstörungen;
  3. Aufregung;
  4. Euphorie;
  5. Depression

Wenn eine Überdosis festgestellt wird, wird Diprospan allmählich abgebrochen und die Therapie zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen verordnet.

Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushaltes ist erforderlich, falls erforderlich, Antazida, Phenothiazine sind vorgeschrieben.

Wie oft muss man Diprospan stechen?

Die Häufigkeit der Verabreichung von Diprospan und seine Dosierung hängen von der Art der Erkrankung ab:

  • Bei rheumatoider Arthritis wird das Medikament alle zwei bis drei Monate in das Gelenk eingebracht. Der Abstand zwischen den Stufungen in verschiedenen Fugen sollte mindestens eine Woche betragen.
  • Bei der Behandlung von Alopezie wird Diprospan einmal pro Woche in den Muskel eingebracht, die Behandlungsdauer beträgt bis zu 5 Injektionen.
  • Bei Ekzemen wird das Medikament nur bei schwerem Verlauf verschrieben. Die Anzahl der Injektionen wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Hautveränderungen ausgewählt.

Allergie Diprospan wird auf verschiedene Arten verwendet:

  • Zur Linderung akuter Manifestationen von Asthma, Bronchitis, Zuständen nach Insektenstichen oder bei Arzneimittelallergien wird eine Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 1-2 ml verordnet. Die weitere Behandlung erfolgt mit anderen Arzneimitteln.
  • Bei der Behandlung von Pollinose, Rhinitis wird ein Behandlungsschema ausgewählt, bei dem Diprospan täglich für 1-2 ml über einen Zeitraum von 5 bis 10 Tagen injiziert wird.

Es ist strengstens verboten, die Häufigkeit der Verabreichung einer Glucocorticosteroid-Suspension ohne Erlaubnis eines Arztes zu erhöhen. Synthetische Hormone haben ziemlich starke Nebenwirkungen und die Nichteinhaltung des Verabreichungsschemas führt zu Komplikationen.

Was ist eine schädliche Droge?

Bei richtiger Dosisauswahl und kurzer Behandlungsdauer treten fast nie Nebenwirkungen auf.

Am häufigsten treten bei längerer Anwendung unerwünschte Veränderungen im Körper auf. Dies liegt daran, dass Betamethason die Funktion der Hypophyse hemmt.

Mögliche Nebenwirkungen:

  1. Cushing-Syndrom Es zeichnet sich durch eine Zunahme des Körpergewichts, das Auftreten von Atrophie und Hautstreifen aus, die wie Dehnungsstreifen oder pigmentierte Hautbereiche aussehen. Mit dem Cushing-Syndrom gibt es auch eine große Menge an Akne, die Libido nimmt ab, der Menstruationszyklus ist bei Frauen gestört, Osteoporose und Diabetes sind möglich.
  2. Wachstumsverzögerung
  3. Verletzung der Bildung und des weiteren Wachstums von Knochen, Knorpel und Muskelgewebe.
  4. Erhöhte Anfälligkeit für Bakterien, Viren, Pilze.
  5. Ulzerogene Wirkung - ein erhöhtes Risiko für Erosionen und Geschwüre im Verdauungstrakt.
  6. Geistesstörung Es äußert sich in Angstzuständen, Reizbarkeit, depressiven Zuständen, Krämpfen.
  7. Hypertonie und die Entwicklung von Myokarddystrophie.
  8. Ophthalmologische Pathologien - Glaukom, Katarakt. Bei herpetischen Läsionen ist eine Perforation der Hornhaut möglich.
  9. Allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag, Juckreiz, anaphylaktischem Schock.

An der Injektionsstelle von Diprospan sind das Auftreten von hyperhepatischen oder hypopigmentierenden Herden, die Atrophie von subkutanem Fett und Haut sowie Abszesse nicht ausgeschlossen.

Wenn intraartikuläre Injektionen des Arzneimittels die Wahrscheinlichkeit einer Sepsis erhöhen, sind Sehnenschäden, Nerven, Knorpel und Blutungen in die Gelenkhöhle nicht ausgeschlossen.

Häufige Injektionen können mikrokristalline Arthritis verursachen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei der Verschreibung von Diprospan über einen längeren Zeitraum ist zu berücksichtigen, welche anderen Medikamente der Patient einnimmt:

  • Wenn Azathioprin zusammen mit GCS angewendet wird, erhöht sich das Risiko für die Entwicklung von Katarakten und Myopathien.
  • Ibuprofen, anabole Steroide, Delagil erhöhen die Wahrscheinlichkeit aller Nebenwirkungen von Diprospan.
  • Die Kombination von Isoniazid und Diprospana führt zu einer Abnahme der Konzentration, sie schließt das Auftreten von psychischen Anomalien nicht aus.
  • Antiepileptika reduzieren die Betamethason-Konzentration.
  • Die gleichzeitige Behandlung mit Diprospan und nichtsteroidalen Antiphlogistika erhöht das Risiko für ulzerative Läsionen des Verdauungstraktes.
  • Östrogene (einschließlich Verhütungsmittel) verstärken die therapeutische Wirkung von Betamethason.
  • Antidepressiva können, während sie zusammen mit einem synthetischen Hormon eingesetzt werden, den Augeninnendruck erhöhen.
  • Die gleichzeitige Behandlung mit Diprospan und Antibiotika reduziert das Allergierisiko einer Antibiotika-Therapie.

Besondere Gebrauchsanweisung

Diprospana-Suspension ist nicht für die intravenöse oder subkutane Verabreichung vorgesehen. Ein Stechen der Vene und unter der Haut führt zu vielen Komplikationen, von denen einige möglicherweise sofort wiederbelebt werden müssen.

Bei der Ernennung und Einrichtung von Diprospan sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Die parenterale Verabreichung von Kortikosteroid kann anaphylaktoide Reaktionen verursachen. Daher sollte der Patient die gesamte allergische Vorgeschichte klären und alle Vorsichtsmaßnahmen zum Zeitpunkt der Injektion beachten.
  • Wenn die Neigung zu Psychose und emotionaler Instabilität psychische Störungen entwickeln kann.
  • Mit Corticosteroiden behandelte Patienten werden nicht gegen Pocken geimpft. Auch während der Behandlung mit Hormonen ist die Immunisierung mit Medikamenten vorübergehend verboten, da dies zu einer schwachen Immunreaktion und neurologischen Störungen führen kann.
  • Bei der Behandlung von Kortikosteroiden sollte bedacht werden, dass diese Medikamente die Anzeichen von Infektionen mildern und die Widerstandsfähigkeit des Körpers verringern.
  • Mit der Einführung des Medikaments in das Gelenk sollte die infektiöse Arthritis ausgeschlossen werden, da vor dem Hintergrund dieser Erkrankung ein Corticosteroid zur Zerstörung von Gelenkgewebe führen kann.
  • Mit der Einführung von Medikamenten im Gelenk muss der Patient die Belastung des betroffenen Bereichs reduzieren.
  • Bei Patienten, die länger als 6 Monate mit Diprospan behandelt wurden, ist eine augenärztliche Untersuchung erforderlich.
  • Wenn während der Behandlung mit GCS der Blutdruck steigt und Anzeichen von Flüssigkeitsansammlungen festgestellt werden, wird dem Patienten eine bestimmte Diätbehandlung mit einer Verringerung der Salzmenge empfohlen.
  • Ein rascher Abzug eines Kortikosteroids nach längerer Behandlung kann eine sekundäre Nebenniereninsuffizienz verursachen. Um dies zu vermeiden, hilft die sorgfältige Einhaltung des Stornierungsschemas.
  • Bei Langzeitbehandlung ist eine parenterale Verabreichung ratsam, um die oralen Formen von Glukokortikoiden zu ersetzen.

Diprospan und Alkohol

Glukokortikosteroide sind Arzneimittel, die die Toleranz des Körpers gegenüber Ethylalkohol erhöhen. Dies verringert die toxische Wirkung von Alkohol, seine Konzentration bleibt jedoch gleich.

Diese Eigenschaft des Arzneimittels wird bei der Behandlung von Patienten mit akuter Ethylalkoholvergiftung genutzt.

Kinder und während der Schwangerschaft

Ist es möglich, das Medikament zur Verabreichung an Kinder, während der Schwangerschaft und während der Stillzeit zu verwenden.

Die Sicherheitsstudien von Diprospana am Körper der schwangeren Frau wurden nicht durchgeführt, daher sollte die Entscheidung über die Ernennung von GCS während der gebärfähigen Zeit nur unter Berücksichtigung der möglichen negativen Auswirkungen auf den Fötus durchgeführt werden.

Kortikosteroid dringt durch die Plazenta vor, daher sollten Neugeborene der Mütter, die GCS erhielten, unter langfristiger Kontrolle stehen. Es hilft frühzeitig Verstöße festzustellen.

Während der Stillzeit sollte GCS nur verabreicht werden, wenn das Stillen abgebrochen wird. Wenn die Schwangerschaft auftrat, als die Frau Diprospan einnahm, sollte sie schrittweise abgebrochen werden.

Eine längere Behandlung von Kindern mit Diprospan kann die sexuelle Entwicklung und das Wachstum des Kindes verzögern. In dieser Hinsicht müssen sie ständig geprüft werden.

Während der Behandlung mit GCS muss sichergestellt werden, dass Kinder nicht mit kranken Windpocken und Masern in Kontakt kommen.

Impfungen sind derzeit ebenfalls verboten - Glucocorticosteroide lassen keine Antikörper zu, daher ist die Impfung unwirksam.

Das absolute Analogon von Diprospana ist der Wirkstoff Flosteron.

Lagerbedingungen und in Apotheken aufbewahren.

Das Medikament darf nur in Apotheken gegen Vorlage eines Rezeptes eines Arztes verkauft werden. Ampullen müssen bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Die Hersteller empfehlen, das Arzneimittel im Kühlschrank aufzubewahren, es sollte jedoch nicht eingefroren werden. Ein Verfallsdatum ab dem Zeitpunkt der Produktion - drei Jahre.

Die Kosten für eine Ampulle Diprospan liegen zwischen 177 und 240 Rubel.

Bewertungen

Tatyana Nikolaevna, 45 Jahre, Moskau.

„Seit fünf Jahren beginnt Diprospan jedes Frühjahr, die Behandlung wird von einem Allergologen wegen Pollinose verordnet. Und sie bemerkte, dass die Periode des Ausbleibens von Allergiesymptomen jedes Jahr abnimmt, dh Diprospan muss immer häufiger eingesetzt werden. Ich habe Angst, dass er bald nicht helfen wird. "

Maria, 34 Jahre, Astrachan.

„Ich erhielt einmal Diprospan von einem sich stark entwickelnden anaphylaktischen Schock. Die Medizin half wirklich, buchstäblich ging es mir nach 30 Minuten viel besser. Aber drei Tage nach dieser Behandlung schmerzte mein Kopf, der Druck sprang - das hängt mit der Injektion oder der Allergie selbst zusammen, ich weiß es nicht. "

Anatoly Stepanovich, 52 Jahre, Irkutsk.

„Ich denke, Diprospan ist eine Notfallmedizin. Ein Kortikosteroid hilft wirklich bei akuten allergischen Reaktionen - eine Injektion half mir, das sich entwickelnde Angioödem nach einem Insektenstich zu stoppen. Eine Langzeitbehandlung mit diesem Hormon kann jedoch zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. “

Oksana, 32 Jahre, Tomsk.

„Diprospan hat mir bei ganzjähriger allergischer Rhinitis sehr geholfen. Eine Injektion reichte für drei oder vier Monate, um meine Allergien vollständig zu vergessen. Sie lehnte das Medikament ab, als das Gewicht rapide zuzunehmen begann, und jetzt suche ich nach alternativen Möglichkeiten, um Rhinitis zu beseitigen. “

Zusammenfassend

Daraus können wir schließen, dass Diprospan in Injektionen ein ziemlich widersprüchliches Medikament ist. Im Falle einer Allergie wird es in der Regel zur Linderung akuter Symptome verschrieben und es wird nicht empfohlen, längere Zeit zu verwenden.

Es wurde festgestellt, dass von Jahr zu Jahr nach der Einnahme von Diprospana der Zeitraum, in dem Allergiesymptome entfernt werden, von mehreren Monaten auf zwei bis drei Wochen sinkt, mit einem Übergang von einer Woche. Ie Es gibt eine Abhängigkeit des Körpers von der Droge.

Daher lohnt es sich zu überlegen, ob es sich lohnt, Diprospan mit den üblichen Symptomen einer Allergie zu stechen oder andere gleich wirksame und nicht hormonelle Präparate gegen Allergien zu verwenden.

Es kann nützlich sein:

Von was helfen Injektionen Diprospan: Indikationen für die Therapie, Kontraindikationen, Bewertungen des Medikaments

Diprospan ist ein Glucocorticosteroid-Medikament, das häufig zur Behandlung schwerer Autoimmunerkrankungen, allergischer Erkrankungen und entzündlicher Erkrankungen eingesetzt wird.

Dieses Werkzeug wirkt sich direkt auf verschiedene Arten des Stoffwechsels aus und kann auch als Immunsuppressivum verwendet werden.

Form, Zusammensetzung und Angaben freigeben

Der Hauptwirkstoff von Medikamenten ist das Hormon Betamethason. Diprospan wird in Form von Tabletten von 1 Milligramm zur oralen Verabreichung sowie in Form einer Suspension hergestellt, die zur Einführung von Injektionen verwendet wird.

Das Medikament zur Injektion enthält eine schnell wirksame Depotform des Steroids. 1 ml der Suspension enthält, bezogen auf den Wirkstoff, 2 mg Natriumphosphat und 5 mg Betamethasondipropionat.

Die Dosierungsform wird in Einweg-Glasspritzen und 1 ml-Ampullen geliefert. Für die äußerliche Anwendung bei Hautkrankheiten können Sie Diprospan-Salbe kaufen.

Diprospan eignet sich für die Monotherapie von Pathologien und komplexen Therapien, bei denen Glukokortikoide einen spürbaren positiven Effekt erzielen können. Nämlich:

  • systemische Infektionen (einschließlich Autoimmunerkrankungen) des Bindegewebes;
  • Schock;
  • kleine Chorea;
  • chronische und akute Formen entzündlicher Erkrankungen der Gelenke (Bursitis, Arthritis usw.);
  • Asthma oder Bronchialasthma;
  • rheumatische Herzkrankheit;
  • Ischias;
  • Radikulitis;
  • allergische Reaktionen;
  • Hexenschuss;
  • chronische Leukämie;
  • Hautkrankheiten;
  • Erkrankungen der Hämatopoese;
  • Lymphom;
  • Schwellung des Gehirns;
  • interstitielle Lungenerkrankung (einschließlich Sarkoidose);
  • sympathische Ophthalmie;
  • optische Neuritis;
  • Schilddrüsenentzündung (subakute Form);
  • Nebenniereninsuffizienz (frühes Stadium);
  • Tuberkulose;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • Autoimmuninfektionen der Nieren;
  • entzündliche Erkrankungen der Verdauungsorgane;
  • maligne Lungentumoren (in Kombinationstherapie verwendet);
  • Multiple Sklerose;
  • Hepatitis;
  • Keloidnarben;
  • hypoglykämische Zustände.

Dosierung und Gebrauchsanweisung Diprospana

In Tabletten wird dieses Medikament mit den folgenden Schemata verwendet:

  1. Bei systemischen Infektionen (Lupus erythematodes) wird ein initialer Verlauf von 5–6 mg verordnet. Der unterstützende Kurs hängt von der Dynamik ab.
  2. Bei rheumatischen Erkrankungen wird ein anfänglicher Verlauf von 1,5–3 mg und eine Unterstützung von 0,6–1,1 mg gezeigt. Bei einem akuten Rheuma-Verlauf kann es erforderlich sein, die Dosis auf 9 mg zu erhöhen (ein Erhaltungsverlauf wird nach Bedarf festgelegt).
  3. Die Therapie der chronischen Entzündung des Gelenksacks erfolgt in Dosen von 1,5–3 mg (Erhaltungsverlauf gemäß den erhaltenen Indikationen).
  4. Bei Fibrose und Emphysem wird empfohlen, Lungengewebe zuerst bei 2,5-3,6 mg und dann bei 1,5-2,6 mg des Arzneimittels zu verwenden.
  5. Bei Asthma bronchiale werden Dosen von 3,6–4,6 mg bzw. 0,6–2,6 mg verwendet.
  6. Während des diagnostizierten adrenogenitalen Syndroms ist eine Dosis von 1,2–1,6 mg GCS angezeigt.
  7. Für die Pollenallergie müssen im ersten Stadium der Behandlung 1,6–2,6 mg angewendet und der Verlauf bei Bedarf beibehalten werden.

Injektionen des Arzneimittels können intracutan, intramuskulär oder in der Nähe des infizierten Gelenks erfolgen. Laut Aussage kann das Medikament zur intrabursalen oder intraartikulären Injektion verwendet werden. Injektionen des Medikaments können direkt an die Infektionsstelle vorgenommen werden. Intravenös und subkutan wird dieses GCS nicht verwendet!

Intramuskuläre Suspension wird in den großen Muskeln mit maximaler Tiefe injiziert. Während der Injektionen sollten die Regeln der Antisepsis und Asepsis zwingend einzuhalten sein.

Das Behandlungsschema sowie die täglichen und einmaligen Dosierungen werden in einer persönlichen Reihenfolge ausgewählt. Dabei stehen die Dynamik des Krankheitsverlaufs, der Schweregrad des pathologischen Prozesses und die nosologische Form im Vordergrund.

Die übliche Anfangsdosis beträgt 1 Milligramm Suspension, zur schnellen Linderung chronischer Erkrankungen sollte sie jedoch verdoppelt werden. Die Behandlung von Entzündungen der Gelenkbeutel beinhaltet die Einführung mehrerer wiederholter Injektionen. Wenn in kurzer Zeit keine positive Wirkung erzielt wurde, muss das Medikament ersetzt werden.

Gemäß den Anweisungen kann die lokale Verabreichung von Diprospan manchmal die zusätzliche Verwendung einer 1,5 - 2,5% igen Lösung eines Lokalanästhetikums erfordern. Diese Medikamente werden unmittelbar vor der Injektion in der Spritze gemischt.

Durch die Injektion des Arzneimittels in den Synovialbeutel können Sie das Schmerzsyndrom aufhalten und die Beweglichkeit des Gelenks für längere Zeit vollständig wiederherstellen. Die Entzündung des Bandapparates erfordert eine einmalige Injektion für den akuten Verlauf der Erkrankung und für chronische Erkrankungen wiederholt (in kleineren Mengen). Zwischen den Injektionen ist es am besten, ein wöchentliches Zeitintervall auszuhalten.

Rheumatoide Infektionen großer Gelenke erfordern eine Injektion von 1,5-2,5 ml Corticosteroiden. Zur Behandlung von Läsionen der mittleren Gelenke werden 0,6–1,1 ml Suspension und kleine - 0,35–0,6 ml verwendet.

Bei dermatologischen Läsionen werden die Injektionen von Diprospan am Infektionsort durchgeführt. Die Dosis wird unter Berücksichtigung von 0,3 ml pro 1 cm3 berechnet. Die Gesamtdosis für das Schneiden um den infizierten Teil sollte 1 ml der Suspension nicht überschreiten. Wiederholte Injektionen können nach einer 7-wöchigen Pause durchgeführt werden.

Kontraindikationen für die Verwendung von Diprospana

Gegenanzeigen für den Verlauf der Diprospan-Therapie sind:

  • Sehr empfindlich gegen andere Kortikosteroide.
  • Infektiöse Entzündung der Gelenke.
  • Hohe Empfindlichkeit gegenüber zusätzlichen oder Hauptkomponenten.
  • Diabetes mellitus.
  • Schwere Hypertonie oder schwere arterielle Hypertonie.
  • Herpes
  • Pilzkrankheiten oder systemische Mykosen.
  • Syphilis
  • Windpocken.

Gemäß den Anweisungen kann Diprospan nicht zwei Monate vor und für zwei Wochen nach der Impfung verabreicht werden. Für Diprospan gibt es Kontraindikationen für AIDS und HIV-Infektionen.

Warnungen und besondere Gebrauchsanweisungen

Diprospan sollte in möglichst geringen wirksamen Mengen eingesetzt werden. Die Dauer der Therapie sollte so kurz wie möglich sein. Die minimale wirksame Menge des Arzneimittels wird durch schrittweises Reduzieren des Anfangs gewählt. Die Stornierung muss schrittweise erfolgen.

Vorsicht ist geboten, wenn bei einem Patienten ein Nieren- oder Leberversagen diagnostiziert wird.

Emotionaler und körperlicher Stress kann eine Erhöhung der empfohlenen Menge des Medikaments erforderlich machen.

Bei höheren Dosen muss der Patient nach Abschluss der Therapie ein Jahr lang überwacht werden. Die Verwendung von GCS kann dazu beitragen, die Symptome von Infektionskrankheiten zu verbergen. Labile emotionale Menschen Diprospan provoziert nach Ansicht von Ärzten manchmal psychische Störungen.

Nach intraartikulären Injektionen muss das Gelenk bis zum Beginn der Remission der Krankheit von großen Belastungen entlastet werden.

Wie funktioniert Diprospan?

Gemäß den Anweisungen hat Diprospan eine relativ geringe Mineralocorticoid-Aktivität und signifikante Glucocorticoid-Aktivität. Das moderne Glucocorticosteroid-Medikament hat eine ausgeprägte immunsuppressive, entzündungshemmende und antiallergische Wirkung auf den menschlichen Körper. GCS kann die Austauschprozesse sehr stark beeinflussen.

Nach dem Gebrauch in den Tabletten wird der Wirkstoff ziemlich schnell aufgenommen. Während der parenteralen Verabreichung wird Betamizon-Natriumphosphat in relativ kurzer Zeit absorbiert und hydrolysiert, und Dipropionat wird eher langsam freigesetzt und abgelagert.

Die "schnelle" Passage von GCS wird im Laufe des Tages in der metabolisierten Form mit Urin ausgeschieden, und die "langsame" Passage bleibt bis zu zwei Wochen im Körper, wodurch die Suspension länger wirkt.

Der Serumproteinspiegel mit der Konjugation von Steroidhormonen kann 63,5% erreichen. Der Prozess der biologisch aktiven Verbindungen der Biotransformation findet in der Leber statt.

Mögliche Nebenwirkungen von Diprospan

Bei der Anwendung von Diprospana können Nebenwirkungen auftreten, z.

  • wenn der Patient eine Neigung zu chronischem Herzversagen hat;
  • allergische Reaktionen;
  • infolge eines hohen Proteinkatabolismus Verlust der Muskelmasse;
  • arterieller Hypertonie;
  • Verlust von Kalzium und Kalium;
  • Myopathie-Bildung;
  • Gewichtszunahme;
  • Schwellung;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Osteoporose;
  • Dyspeptische Störungen;
  • ulzerative Läsionen des Gastrointestinaltrakts;
  • Dermatitis;
  • Atrophie der Hauthaut;
  • Dysmenorrhoe oder Menstruationsstörungen.
  • Krämpfe;
  • langsamer Regenerationsprozess;
  • hohe nervöse Reizbarkeit;
  • Euphorie;
  • Nebenniereninsuffizienz;
  • Zustände der Depression;
  • hoher Insulinbedarf für Diabetes;
  • Entwicklung der Steroidgenese und des Diabetes mellitus;
  • Hyperämie der Haut der Haut im Gesichtsbereich;
  • verzögerte sexuelle und körperliche Entwicklung bei Kindern.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

GCS kann die therapeutische Wirkung von Medikamenten reduzieren, in denen Salicylsäure aufgrund einer Abnahme ihrer Plasmakonzentration gefunden wird. Die Verwendung von anti-nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zusammen mit hormonellen kann die Ursache für ulzerative Läsionen der Organe des Darm- und Magentrakts sein.

Dieses Medikament kann die Aufnahme von Somatotropin verlangsamen. Die Wirksamkeit von Diprospan-Injektionen ist verringert, wenn GCS gleichzeitig mit Medikamenten wie Phenobarbital, Ephedrin, Rifampin oder Phenytoin angewendet wird.

Die Verwendung von indirekten Antikoagulanzien kann eine Korrektur der Arzneimittelmenge erforderlich machen. Die Verwendung von Steroid-Medikamenten mit Diuretika erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Hypokaliämie.

Wechselwirkung mit Alkohol. Diprospan kann in Kombination mit Ethylalkohol zu einer Verschlimmerung oder zum Auftreten einer Ulkuskrankheit führen.

Überdosis des Medikaments. Während der Behandlung mit Diprospan treten keine Nebenwirkungen einer einzelnen Injektion auf. Negative Konsequenzen sind mit einem signifikanten Überschuss der erforderlichen Dosis vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus und Glaukom sowie erosiven und ulzerativen Infektionen der Verdauungsorgane möglich.

Bei einer starken Überdosis müssen Sie den Zustand und das Feedback des Patienten überwachen. Manchmal kann eine symptomatische Therapie erforderlich sein.

Verwendung von Diprospan während der Stillzeit und während der Schwangerschaft

Während der Ernennung von GCS müssen schwangere Frauen das Verhältnis des wahrscheinlichen Risikos für das ungeborene Baby und den erwarteten positiven Effekt für die Mutter einschätzen.

Nach der Geburt sollten Babys, deren Mütter Diprospan angewendet haben, vorzeitig auf vorzeitige Nebenniereninsuffizienz untersucht werden.

Mütter, die einen Kurs mit diesem Glukokortikosteroid absolvieren müssen, sollten das Stillen des Babys abbrechen.

Verwenden Sie Diprospana für Kinder. Jugendliche und Kinder (nur diejenigen, die das dritte Lebensjahr vollendet haben!) Diprospan kann insbesondere zur Behandlung von Bursitis und zur Behandlung von Gelenkerkrankungen verschrieben werden.

Bei kleinen Kindern wird die Menge des Arzneimittels unter Berücksichtigung von 16 bis 240 µg Glucocorticosteroid-Suspension pro 1 kg Masse bestimmt. Kinder, die immunsuppressive Dosen erhalten, sollten den Kontakt mit Freunden vermeiden, die an Infektionskrankheiten leiden, die für dieses Alter besonders charakteristisch sind (Windpocken, Masern usw.).

Haltbarkeit und Lagerbedingungen

Entsprechend den Anweisungen müssen die Darreichungsformen von Diprospan bei Raumtemperatur an einem abgeschirmten Ort gegen Lichteinstrahlung aufbewahrt werden.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Das Medikament kann nicht eingefroren werden! Die Haltbarkeit von Diprospana beträgt 2 Jahre ab Herstellungsdatum.

Viele Patienten und Ärzte sind zufrieden mit der Geschwindigkeit und Stabilität des Auftretens eines positiven Effekts durch die Verwendung des Medikaments Diprospan. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Wirkung nicht nur direkt von der Droge abhängt, sondern auch von der Art der Erkrankung und ihrer Komplexität, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen und von Arzneimitteln, die bei ihrer Behandlung verwendet werden.

In jedem Einzelfall ist die Wirkung von Diprospan und die Reaktion des Organismus darauf unterschiedlich. Dies muss im Verlauf der Therapie umso länger beachtet werden.

Bewertungen zur Verwendung von Diprospana

Diese Überprüfung wird wahrscheinlich für diejenigen Menschen von Interesse sein, die unter Allergien gegen Blüte leiden, insbesondere gegen Ambrosia. Das habe ich zum ersten Mal im Alter von 19 Jahren erlebt, als ich anfing, in Anapa selbst zu leben. Hier leiden viele Menschen an Ambrosie. Sie beginnt Ende Juli zu blühen, und dies ist ihr Höhepunkt.

Meine Allergie begann, wie ich damals dachte, wie eine einfache Erkältung. Temperatur, laufende Nase, Hals. Ich versuchte mich von einer Erkältung zu erholen. Aber nach einer Woche wurde mir klar, dass etwas nicht stimmte.

Und da sie vorher im Ural lebte und nicht über Ambrosia und vor allem über ihre Allergien Bescheid wusste, konnte sie nicht einmal darüber nachdenken. Aber der Vorteil, einen Mann zu finden, der mich sehen wird, sagte, es sei eine Allergie.

Bis Ende des Jahres habe ich Pillen verwendet. Aber im nächsten Jahr war ich bereits voll bewaffnet. Ich las über die "Diprospan" -Bewertung, die von allen gelobt wurde. Und als im Juli Symptome auftraten, haben sie es sofort erkannt und gemacht.

Und alles lief buchstäblich in 6 Stunden. Und die restliche Zeit, an die ich mich nicht einmal an diesen Horror erinnerte. Von Allergien half nur ein Schuss. Und auch nach der Injektion sind Nägel und Haare einfach traumhaft!

Ich habe Angst vor starken Medikamenten, vor allem Hormonpräparaten, aber... Ich habe auch sehr lange wunde Schulter und eine kürzlich durchgeführte Studie zeigte einen Entzündungsprozess in der Schulter.

Ziehen Sie keine Kraft mehr. Der Arzt sagte, es sei auf jeden Fall notwendig, entweder mit starken Medikamenten zu behandeln oder Diprospan eine Injektion in die schmerzende Schulter zu geben. Ich stimmte zu. Er sagte, dass Diprospan eine starke entzündungshemmende Injektion ist.

Ich antwortete, dass ich keine Nebenwirkungen haben wollte, auf die er antwortete: Wenn alles "mit dem Verstand erledigt" wäre, würde alles gut gehen und eine Injektion würde überhaupt nicht schaden. Die Injektion wurde gemacht, und schon am nächsten Tag fühlte ich mich viel besser, und am dritten Tag hörte meine Schulter absolut auf zu schmerzen.

Ich habe viele Kritiken über "Diprospan" gelesen. Bewertungen in der Regel zu Antiallergika. Aber ich habe es an Gelenkschmerzen ausprobiert. Und ich habe mich gefreut!

Ich habe sehr lange Schmerzen im Sprunggelenk gehabt, da Luxation für mich üblich ist. Einmal mit Volleyball beschäftigt, und hier werden die unglücklichen Stürze später manifestiert.

Ich war im Resort, aber da es sich um eine medizinische Einrichtung handelte, klagte sie über ihr Bein, obwohl sie mit einer völlig anderen Krankheit kam und nicht glauben konnte, dass sie auch mein Bein heilen würde. Der Arzt bot mir eine Injektion von "Diprospana" an, nur eine Injektion, und ich freue mich sehr.

Für den achten Monat habe ich die Schmerzen in meinem Bein vergessen, aber es passiert wirklich. Es ist möglich, dass die Anwendung dieses Medikaments Nebenwirkungen hat, aber ich beobachte es immer noch nicht. Und der unangenehme Schmerz im Gelenk ist weg. Ich freue mich sehr

  • Urheber: Nikolai Petrovich Sergeev
Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien