Haupt Analysen

Komplette Diätkarte für Kinder mit atopischer Dermatitis

Atopische Dermatitis oder diffuse Neurodermitis (allgemein als Diathese bekannt) ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung. Eine atopische Dermatitis entwickelt sich in der Regel in der frühen Kindheit (2–3 Monate) und dauert 3–4 Jahre. Es ist wichtig, dass sich eine atopische Dermatitis bei Kindern ab 2 Monaten manifestiert. Diese Krankheit kann ein Leben lang anhalten.

Aus der Ernährung eines Kindes mit Dermatitis lohnt es sich, rote Johannisbeeren zu entfernen und weiß zu lassen

Wie ist es

Diese Krankheit kann durch viele Faktoren verursacht werden:

  • in der Nahrung des Kindes enthaltene Allergene (der häufigste Faktor und bei jedem Kind - diese Krankheit kann durch ein Produkt verursacht werden, auf das der Körper vieler nicht reagiert);
  • Hautkontakt des Babys mit Kleidung (Waschmittel, zum Waschen von Babykleidung inakzeptabel, Stoffe, die nicht leicht atmen und übermäßiges Schwitzen verursachen);
  • Inhalation von Staub oder Pollen, in dem sich Allergene ansammeln;
  • die individuellen Merkmale der Ernährung von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Exazerbationen der Krankheit treten am häufigsten in der Herbst-Winter-Saison auf. Das Risiko, dass das Kind an einer atopischen Dermatitis erkrankt, ist bei einer genetischen Prädisposition für Allergien erhöht. Auch die Ernährung der zukünftigen Mutter während der Schwangerschaft (insbesondere im dritten Trimester) spielt eine wichtige Rolle: Es lohnt sich, den Verbrauch verschiedener Nahrungsmittel, die die Auslöser allergischer Reaktionen sind (Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Bananen, Persimone usw.), auf ein Minimum zu reduzieren abhängig von der weiteren Ernährung des Kindes.

Symptome einer atopischen Dermatitis sind trockene Haut des Kindes, Hautausschläge in den Bereichen der Beugeflächen der Gelenke, des Gaumens, der Stirn, der Schläfen, der Handgelenke, der Fußrücken und der Handrücken. Der Ausschlag wird von Juckreiz, Schwellung und Rötung der Haut begleitet. Durch das Kratzen der juckenden Hautpartien entstehen Wunden, die nach dem Auftreten verschiedener Infektionen zum Erstarren neigen. Wenn die oben genannten Symptome auftreten, ist es daher wichtig, sofort einen Allergologen zu kontaktieren.

Zitrusfrüchte - bekanntes Allergen

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Ausnahmsweise wird nach der Untersuchung des Krankheitsbildes auch der Patient untersucht, und der Allergologe kann eine so unangenehme Diagnose stellen wie eine atopische Dermatitis. Eine der Methoden zur Bestimmung der Ursache der Erkrankung ist ein Bluttest auf Immunglobulin-E-Spiegel (IgE), dessen Überschuss ein direkter Faktor für das Auftreten allergischer Reaktionen ist. Um herauszufinden, welches Allergen die Krankheit verursacht hat, muss ein Hauttest durchgeführt werden. Dieses Verfahren besteht darin, verschiedene Allergene in kleinen Mengen auf die Haut des Patienten im Unterarmbereich aufzutragen. Eine positive Reaktion auf das Allergen äußert sich als Rötung oder Blasenbildung auf der Haut des Patienten.

Behandlung der atopischen Dermatitis

In der Regel reagiert die Haut eines Kindes mit atopischer Dermatitis sofort auf eine allergische Reaktion. Um eine Verschlimmerung der Erkrankung zu vermeiden, ist es notwendig, die Möglichkeit des Kontakts mit bekannten Allergenen auf ein Minimum zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen. Während der Behandlung der atopischen Dermatitis ist es wichtig, einer hypoallergenen Diät zu folgen und den Wohnraum in Ordnung und Sauberkeit zu erhalten. Es ist auch wichtig, zu vermeiden, dass die Haut der von einer allergischen Reaktion betroffenen Haut zerkratzt wird, da die Situation in den Wunden von Infektionen die Situation nur noch verschlimmern wird. Trockene Haut sollte vermieden werden: Es ist wichtig, mit minimaler Seife ein Bad zu nehmen und feuchtigkeitsspendende Lotionen zu verwenden.

Bei atopischer Dermatitis sollte ein Minimum an Seife verwendet werden

Diät und seine allgemeinen Prinzipien

Jeder weiß, dass Kindern absolut nicht empfohlen wird, Lebensmittel mit einer Vielzahl von Farbstoffen, Konservierungsmitteln und Zusatzstoffen zu essen. Kinder mit atopischer Dermatitis bilden keine Ausnahme. Allergologen empfahlen während des gesamten Behandlungsverlaufs sowie zur Genesung, hypoallergenen Ernährung die folgenden Prinzipien:

  • Geteilte Mahlzeiten: Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass der Prozess der Nahrungsaufnahme besser ist, wenn es ein wenig ist, aber oft;
  • Versuchen Sie nicht, das Kind zwangsweise zu füttern, wenn es nicht will;
  • Die Ernährung für Kinder wird nach der Bestimmung des Hauptfaktors der Erkrankung vorgenommen: Wenn die Ursache für die atopische Dermatitis ein bestimmtes Produkt aus der Ernährung Ihres Kindes war, sollten Lebensmittelrezepte für die Zukunft dies nicht enthalten.
  • Und sollte auch von den Nahrungsmitteln des Kindes ausgeschlossen werden, die zur Freisetzung von Histamin beitragen, das direkt an allergischen Reaktionen beteiligt ist.

Die Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern erfordert besondere Sorgfalt bei der Auswahl von Produkten, die den Zustand des Kindes nicht verschlimmern und seine Gesundheit nicht noch mehr schädigen. Für Kindergerichte, zu denen Produkte gehören, die die Bildung von Nahrungsmittelallergien auslösen, sollte es aus dem Menü genommen werden, da der Körper des Kindes mit atopischer Dermatitis sehr empfindlich auf Umwelteinflüsse reagiert.

Es ist schwierig, Kinder mit atopischer Dermatitis zu füttern, nicht nur, weil sie dem Kind Nahrung zuführen müssen, die seinen von einer allergischen Krankheit betroffenen Körper nicht schädigt, sondern auch seine sogenannten Energieressourcen wieder auffüllen, alles geben, was für ein richtiges Wachstum und eine Entwicklung erforderlich ist - Proteine, Kohlenhydrate und Vitamine.

In der Speisekarte von Kindern mit atopischer Dermatitis empfehlen die Experten dringend, nicht konzentrierte, in Rindfleisch gekochte Brühen mit verschiedenen Getreide- und Gemüsezusätzen einzubringen. Ersetzte Butter durch Margarine ist inakzeptabel. Es mag jemandem den Eindruck vermitteln, dass niemand einem Kind Margarine schenken würde, aber man sollte mit Bäckerei-Brötchen weniger leichtgläubig sein, da Konditoren oft, indem sie Lebensmittel sparen, dem Teig Margarine hinzufügen.

Nützlich für Kinder mit atopischer Dermatitis sind:

  • Glutenfreies Getreide (Reis, Buchweizen, Mais, Hirse);
  • Milchfermentationsprodukte (Ryazhenka, Sauerrahm, Joghurt, Hüttenkäse, Sauerrahm, Acidophilus), eintägiger Kefir;
  • gekochte Kartoffeln;
  • verschiedene Kohlsorten (insbesondere Weißkohl), Salatblätter, Spinat;
  • Zucchini, Kürbis, Gurken;
  • Grüns (Dill, Petersilie);
  • Äpfel (alle Sorten sind nicht rot), insbesondere gebacken oder getrocknet, Pflaumen und Pflaumen;
  • weiße Johannisbeeren, weiße Kirschen, Stachelbeeren;
  • Schwarzbrot oder Kleiebrot;
  • Dampf oder gekochtes Rindfleisch, mageres Schweinefleisch in gekochter oder gedünsteter Form, Kaninchenfleisch, Lamm.

Die Lieblingsköstlichkeiten von Kindern (Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, Eiscreme, Kaugummi, Lebkuchen, Halwa, etc.), tropische Früchte, fettiger weißer und roter Fisch, verschiedene Konserven und geräuchertes Fleisch, Wurstwaren und Wurstwaren müssen aufgegeben werden. Bei individueller Intoleranz wird auch frische Milch von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen.

Es gibt eine spezielle Tabelle, die von Ernährungswissenschaftlern zusammengestellt wird und die Sie in die Liste der Produkte einführt, die nicht für diese allergische Erkrankung verwendet werden sollten. Sie können und müssen sogar ein Kind mit atopischer Dermatitis füttern, und Produkte, die „sorgfältig“ sein können, sowie solche, die dies tun können sollte nicht missbraucht werden. Eine solche Tabelle im Internet zu finden, wird nicht schwierig sein.

Salat mit Kohl und gekochtem Fleisch - die beste Wahl bei Dermatitis

Was sollten Frauen während des Stillens essen?

Stillenden Frauen wird empfohlen, die oben aufgeführten Lebensmittel zu sich zu nehmen. Sie enthalten alle nützlichen Komponenten, die für ihr Baby erforderlich sind, sowie ihren Körper, um die Gesundheit zu erhalten. Produkte, die die Produktion von Histamin fördern, sind die strengsten Tabus.

Eines der beliebtesten Prinzipien der Menüentwicklung für ein Kind mit atopischer Dermatitis ist die Eliminierung von Produkten, die Allergene enthalten. Ernährungswissenschaftler nennen diese Regeln Ernährung "Eliminationsdiät". Es umfasst nicht nur den Ausschluss von Histaminprodukten mit hohem Histamingehalt in der Ernährung, sondern auch deren Ersetzung durch niedrig- und nicht allergene. Dieselben Positionen können Sie verfolgen, wenn Sie die Frage stellen: "Wie füttere ich ein Kind mit atopischer Dermatitis?". Experten empfehlen dringend, pflanzliche Fette aufgrund von Omega-3-Säuren (Sojabohnen, Leinsamen, Rapssamen usw.) reichem Pflanzenöl zu verwenden und den Anteil tierischer Fette zu reduzieren.

Es gibt viele Rezepte, die bei der Zubereitung der Grundnahrung für Kinder mit atopischer Dermatitis verwendet werden können. Das Menü für Kinder mit atopischer Dermatitis besteht ausschließlich aus Produkten, die keine allergischen Reaktionen und Entzündungsprozesse verursachen. Es gibt deutliche Unterschiede zwischen den empfohlenen Gerichten für Kinder von 6 Monaten bis 1 Jahr und der Ernährung für Kinder von 1 bis 15 Jahren.

Babys sollten mit Muttermilch und Getreide gefüttert werden, dazu Fruchtpürees (vorzugsweise Pflaume, Birne oder Apfel), Gemüse- und Fleischpürees. Sie können auch eine Sojamischung oder eine Mischung aus Proteinhydrolysat verwenden.

Die Ernährung von Kindern von 1 bis 15 Jahren ist vielfältiger, aber mit ihren Einschränkungen immer noch deprimierend. Es wird empfohlen, Brei aus Reis, Buchweizen oder Haferflocken, gestampften Kartoffeln mit Butter, vegetarischer Kartoffelsuppe, Krautsuppe, Fleischpüree, gekochtem Rindfleisch-Stroganoff, gekochten Nudeln, gedünsteten Fleischkoteletts, gedünstetem Fleisch usw. zu essen..

Was Sie bei einer atopischen Dermatitis essen können, hängt direkt vom Patienten und seiner individuellen Reaktion auf Nahrungsmittelreize ab. Eine Diät für atopische Dermatitis, deren Menü von Profis entwickelt wird, ist ein sehr wichtiger Punkt. Bevor Sie mit der Behandlung dieser Krankheit fortfahren, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten konsultieren. Gesundheit!

Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern

Die atopische Dermatitis ist eine Erkrankung, die recht häufig bei Kindern auftritt. Eines der häufigsten Symptome ist das Auftreten von roten juckenden Flecken auf der Haut. Durch das Kämmen kann das Baby die Infektion infizieren und die Entzündung verstärken. Die Behandlung der atopischen Dermatitis ist immer komplex. Eine wichtige Komponente ist eine speziell entwickelte hypoallergene Diät.

Wie ist die Krankheit?

Atopische Dermatitis ist eine ziemlich schwere chronische Hauterkrankung. Sie tritt mit Perioden der Exazerbation und Remission (Wohlbefinden) auf.

Der Beginn der Erkrankung tritt häufig im Säuglingsalter, Kindheits- und Vorschulalter auf. Die genauen Gründe, warum es atopische Dermatitis gibt, haben Wissenschaftler nicht gefunden. Es gibt Vermutungen, dass genetische Erbanlagen, Folgen einer Infektionskrankheit oder allergische Manifestationen zur Entstehung der Erkrankung führen können.

Die Verschlimmerung der atopischen Dermatitis kann auch andere Reizstoffe auslösen. Dies kann ein Kontakt mit einem bestimmten Allergen sein. Ursache und werden Substanzen, die mit Nahrung in den Körper gelangen.

Im Verlauf der Krankheit wird nach einem Treffen mit einem Allergen im Körper eine große Menge einer bestimmten Substanz produziert - Immunglobulin E. Diese Reaktion ist schützend und soll die im Körper eingedrungene Fremdsubstanz beseitigen. Diese Reaktion führt jedoch zu vielen weiteren biologisch aktiven Substanzen. Sie verursachen Symptome, die typisch für atopische Dermatitis sind:

  • Das Auftreten von roten juckenden Flecken. Meistens treten sie im Handrücken, im Gesicht oder auf der Streckfläche des Unterarms auf.
  • Es gibt starke Schwellungen und Schwellungen. Das charakteristische Hautbild wird verstärkt, Blasen mit Flüssigkeitsinhalt treten auf. Wenn sie sich auf den Händen und Füßen befinden, können sie starke Schmerzen verursachen.
  • In schweren Fällen verschlechtert sich das Wohlbefinden. Das Kind wird launisch und weigert sich zu essen. Bei starkem Juckreiz zappelt er ständig in der Wiege. Wenn das Schmerzsyndrom ausreichend ausgeprägt ist, kann das Kind weinen oder sogar schreien.
  • Wenn Allergien systemisch geworden sind. Zu den Manifestationen auf der Haut kommen dann trockener Husten, Fieber und Appetitlosigkeit aus der Nase hinzu. In solchen Fällen sollte der Immunologe-Allergologe den Behandlungsplan eines Kindes zu konsultieren und zu erstellen.

Allgemeine Empfehlungen zur Erstellung eines Menüs für atopische Dermatitis

Das wichtigste Prinzip jeder Diät bei atopischer Dermatitis ist es, Allergenprodukte von der Speisekarte auszuschließen. Keine Medikamente helfen, die Symptome der Krankheit zu bewältigen, wenn Allergene regelmäßig in den Körper gelangen.

Die wichtigsten Empfehlungen bei der Erstellung eines Menüs für Kinder, die an Dermatitis leiden, sind folgende:

  1. Power-Modus Es sollten häufige, nicht sehr große Portionen sein. Es ist besser, das Kind alle 2,5-3 Stunden zu füttern. Solche kurzen Intervalle ermöglichen ein gutes Funktionieren aller Organe des Gastrointestinaltrakts und reduzieren die Belastung der Verdauung. Die letzte Mahlzeit wird am besten eine Stunde vor dem Schlafengehen zubereitet. Die ideale Wahl - ein Glas fettarmer Kefir, Joghurt.
  2. Es ist notwendig, alle Produkte abzulehnen, die das Immunsystem stark belasten. Dazu gehören Bienenhonig, Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, helle Fruchtpastillen mit zahlreichen chemischen Zusätzen, Bananen und andere tropische Früchte, Chips und andere Snacks mit Imitationsaromen (Krabben, Sauerrahm und Zwiebeln, Speck und viele andere).
  3. Bieten Sie dem Kind an, reines, gekochtes Wasser zu trinken. Süße kohlensäurehaltige Getränke unter striktem Verbot! Sie fügen viele verschiedene Farbstoffe hinzu, die das Auftreten neuer Hautausschläge hervorrufen und den Juckreiz verstärken.
  4. Alle gekochten Speisen sollten frisch sein. Während der Exazerbationszeit ist es besser, das Essen vor jeder Mahlzeit zuzubereiten. Wiedererwärmung zerstört Vitamine und nützt dem Körper des Kindes nicht.
  5. Alles Essen ist besser zu kochen, zu kochen oder im Ofen zu backen. Es wird empfohlen, das Grillen und Braten abzulehnen. "Leichte" Nahrung wird schneller vom Körper aufgenommen, ohne dass sich ein schweres Gefühl im Magen bemerkbar macht.
  6. Häufig haben ein Zuhause. Wenn Sie zu Hause kochen, wissen Sie, welche Lebensmittel auf den Tisch gestellt werden. In Kantinen oder Cafés wird das Essen von Kindern häufig in professionellen Öfen für Erwachsene zubereitet. In Suppen oder Fleischbällchen kann es Gewürze oder Nahrungsmittel geben, die unerwünscht sind und eine Tendenz zur Atopie haben.
  7. Die Ernährung des Kindes sollte auch ausgewogen sein. Für aktives Wachstum ist eine große Proteinmenge erforderlich (mindestens ein Viertel der gesamten täglichen Ernährung). Ziehen Sie mageres Truthahn- oder Hühnerfleisch vor. Geben Sie die Produkte schrittweise ein und beobachten Sie die Reaktionen des Körpers.

Erstellung einer Rotationsdiät für Kinder

Die Rotationsdiät ist in ihrem Schweregrad beispielsweise einer Eliminationsdiät deutlich unterlegen. Aus diesem Grund wird es häufig Kindern gegeben, bei denen eine atopische Dermatitis auftritt.

Empfehlungen für eine Diät mit atopischer Dermatitis werden Dr. Komarovsky im Video unten zeigen.

Die Diät beginnt mit einem "Start". Normalerweise handelt es sich dabei um vier Produktgruppen: Milchprodukte, Fleisch, verschiedene Getreidesorten und Gemüse des gleichen Typs.

Dann tritt alle vier Tage ein neues Produkt in die Diät ein. Diese Diät hilft, das Immunsystem so zu entwickeln, dass es richtig funktioniert, und mögliche gewaltsame Reaktionen auf Allergene, die aus dem Körper in den Körper gelangen, werden vermieden.

Die allergenesten und sichersten Produkte für Kinder mit atopischer Dermatitis

Die Union of Pediatricians hat sich auf die wissenschaftliche Erforschung der Auswirkungen von Produkten auf die Möglichkeit allergischer Reaktionen und atopischer Dermatitis konzentriert und eine Produkttabelle zusammengestellt, in der sie in Kategorien unterteilt sind: die gefährlichsten (hoch allergenen), hypoallergenen und neutralen.

Allergische Produkte sollten vollständig von der Kindermenükarte ausgeschlossen werden. Sie sind in der Lage, mit höchster Wahrscheinlichkeit Manifestationen einer atopischen Dermatitis zu verursachen. Hypoallergene Produkte können in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden, jedoch mit der obligatorischen Kontrolle der Reaktion darauf. Neutrale Produkte können ruhig verzehrt werden, ohne befürchten zu müssen, dass sie eine neue Verschärfung hervorrufen.

Allergiker Produkte sind:

  • Beeren: Victoria- und Walderdbeeren, rote Trauben, Kirschen und Kirschen.
  • Früchte: Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits, Aprikosen, Melonen, rote und gelbe Äpfel, Früchte aus den Tropen (außer Bananen), Fruchtgetränke aus diesen Früchten, Datteln, getrocknete Aprikosen und Rosinen.
  • Gelbes Gemüse: meistens Kürbis. Tomaten und Saucen davon, Ketchup. Rettich Wurzelgemüse: Rüben und Karotten. Roter und gelber Paprika.
  • Produkte mit mittlerem Risiko:
  • Beeren: Brombeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, verschiedene Arten von Johannisbeeren. Wassermelone
  • Bananen
  • Hülsenfrüchte Aubergine
  • Neutrale Produkte:
  • Weiße Beeren Stachelbeere
  • Grüne Äpfel und Birnen. Pflaumen Sonnengetrocknete Äpfel oder Pflaumen.
  • Aus Gemüse: Kartoffeln und Kohl. Blattgemüse und grüner Salat. Zucchini, Zucchini und Kürbis. Frische Gurken und junger Spinat.

Kinder, die auf bestimmte Lebensmittel allergisch reagieren, können oft allergische Reaktionen auf andere Lebensmittel erfahren. Dies wird Kreuzallergie genannt. Wenn ein Kind eine Allergie gegen Baumpollen hat, duldet es keine Nüsse, alle Strauchfrüchte, Karotten und Petersilie. Von diesen Kindern wird nicht empfohlen, Äpfel, Birnen, Kirschen, Kirschen und viele andere Früchte und Beeren, die an Bäumen wachsen, in die Ernährung einzubeziehen.

Kinder, die allergisch auf Eier reagieren, nehmen Hühnerbrühe, Wachteleier, Ente und Mayonnaise kaum mit Melange oder Eigelb auf.

Diät bei allergischer Diathese bei Säuglingen von 6 Monaten bis 1 Jahr

Das Auftreten von Symptomen bei Säuglingen ist oft mit einer Verletzung der Ernährung der Mutter verbunden. Sehr oft dringt das Allergen zusammen mit der Muttermilch in den Körper des Kindes ein und verursacht Manifestationen der Diathese.

Zu diesem Zeitpunkt sollten stillende Mumien mehr fermentierte Milchprodukte, mageres Fleisch und Fisch in ihre Speisekarte aufnehmen und die Verwendung von Meeresfrüchten und Seekohl vorerst ausschließen. In der Diät sollte man verschiedene Getreidesorten ohne Gluten und Fleischprodukte bevorzugen, die sparsam gegart werden. Es kann Fleischbällchen oder Fleischbällchen dämpfen.

Streng verboten:

  • geräucherte Würstchen aller Art;
  • Schokoladen und Fliesen;
  • Zitrusfrüchte;
  • würzige Gerichte und Konserven.

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrung für Babys ab 6 Monaten treten die Produkte schrittweise ein. Wenn bei der Einführung eines neuen Produkts ein Kind rote Flecken auf dem Körper aufweist, sollten Sie dieses Produkt sofort abbrechen und einen Kinderarzt konsultieren. Kann zusätzliche Tests erfordern. Das Baby nimmt Blut zur Analyse, was zeigt, ob das Kind eine individuelle Unverträglichkeit für ein bestimmtes Produkt hat.

Bei der Einführung von pflanzlichen Lebensmitteln bevorzugen Sie Blumenkohl und Broccoli. Dänische Forscher haben festgestellt, dass solche Produkte für die ersten Ergänzungsnahrungsmittel die sichersten sind. Fruchtpüree ist besser von den Früchten, die in Ihrer Umgebung wachsen, zu gelangen. Für Einwohner Russlands gelten grüne Äpfel und Birnen als hypoallergen. Gut vertragene Pflaume

Alle Haferbrei sollte in Wasser gekocht werden. Sie können zunächst mit Muttermilch verdünnt werden. Mischen mit Kuhmilch ist unerwünscht. Wenn ein Kind einen Laktasemangel oder eine Milchunverträglichkeit aufweist, kann es nach dem Getreide bei einem solchen Produkt zu Durchfall und Erbrechen kommen.

Seien Sie vorsichtig und achten Sie auf jegliche Reaktion des Kindes auf das neue Produkt. Überprüfen Sie nach jeder Einführung in das Menü mit neuen Lebensmitteln die Haut des Kindes auf Hautausschläge.

Eliminationsdiät für Kinder

Die Ausarbeitung einer Ausscheidungsdiät ist ein erzwungener Schritt, aber sehr effektiv. Bei schweren Exazerbationen der atopischen Dermatitis oder bei Streptodermie (generalisierte Läsion des Körpers mit Streptokokken) ist der vollständige Ausschluss einer Reihe von Produkten von der Ernährung erforderlich.

Das erste, was zu tun ist, alle Allergene vollständig zu beseitigen, die Ernährung zu aktualisieren. Führen Sie dann täglich ein Produkt ein, um festzustellen, ob das Kind Anzeichen einer atopischen Dermatitis hat. Wenn nach der Einführung eines neuen Produkts Hautausschlag auftritt, sollte dieser vollständig ausgeschlossen werden. Dies ist ein Allergen.

Die gesamte Diät kann in mehrere Stufen (pro Tag) unterteilt werden:

  • Die ersten drei Tage: Wasser und getrocknete Weizencracker. Keine chemischen Zusätze! Zucker und Salz sind ebenfalls verboten.
  • Für 4-5 Tage können Sie ein Fleischprodukt (ausschließlich des gleichen Typs) zur Diät hinzufügen - zum Beispiel nur Fleisch oder Hühnchen.
  • Am Ende der Woche darf ein fermentiertes Milchprodukt hinzugefügt werden. Milch ist absolut unmöglich hinzuzufügen!
  • Nach 8-9 Tagen wird Gemüse in schäbiger Form eingeführt. Es ist besser mit grünem und weißem Gemüse zu beginnen. Dann können Sie sanft Orange und Gelb eingeben.
  • Zuletzt hinzugefügt rot. Dies wird als "Ampelregel" bezeichnet.
  • Am zehnten Tag können Sie Getreide eingeben. Wenn ein Kind eine Gluten-Unverträglichkeit hat, ist es besser, Buchweizen-, Reis- oder Maisgrieß zu wählen.

Jedes neue Produkt wird höchstens einmal am Tag eingeführt. In der Regel ist bei 1 von 10 Kindern eine atopische Dermatitis mit dem Eintritt neuer Allergene in die Ernährung verbunden. Eine Eliminationsdiät ist eine großartige Möglichkeit, dieses Problem zu lösen.

Diät für atopische Dermatitis sollte strikt befolgt werden. Eine richtige Ernährungstherapie hilft dabei, das Auftreten neuer Verschlimmerungen zu verhindern und den Körper zu stärken. Ein Immunologe sollte jedes Kind mit Anzeichen einer atopischen juckenden Dermatitis untersuchen. Er gibt individuelle Empfehlungen (unter Berücksichtigung der chronischen Erkrankungen des Kindes).

Sehen Sie sich das folgende Video an, in dem ein erfahrener Dermatologe über die Nuancen der Diät mit atopischer Dermatitis spricht.

Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern

Warum Sie für diese Krankheit eine Diät einhalten müssen

Atopische Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung. Die Krankheit ist von Natur aus allergisch und ist eine Folge der Wechselwirkung zwischen erblichen Faktoren und der äußeren Umgebung. Die Krankheit manifestiert sich in den ersten Lebensmonaten eines Kindes und ist meistens mit einer Reaktion auf Nahrung verbunden. Im Alter von einem Jahr manifestiert sich die Atopie durch Rötung der Wangen des Babys, starkes Jucken und, in schweren Fällen, Weinkrusten. Später breiten sich Hautreaktionen auf die Arme und Beine eines Kindes aus. In der Adoleszenz und im Erwachsenenalter können Asthma oder Pollinose hinzukommen.

Die Mutter kann bereits während der Schwangerschaft eine vorbeugende Behandlung des zukünftigen Kindes beginnen. Dazu müssen Sie wissen, welche Produkte zu einer erhöhten Reaktion führen und warum dies geschieht.

Das Verdauungssystem bei Säuglingen ist nicht nur ein Ort, an dem sich süße Muttermilch in eine gelbliche pastöse Substanz verwandelt, sondern auch ein komplex organisiertes Erkennungssystem für Freunde und Feinde. Durch Verdauungssäfte in winzige Partikel aufgespaltene Lebensmittelkomponenten gelangen durch die Darmwand in das Blut- und Lymphsystem. Proteine, Fette und Kohlenhydrate werden nicht nur zu Brennstoff und Baumaterial, sondern tragen auch Informationslast. Sie erhalten "auf die Zahn" -Lymphozyten und informieren das Immunsystem über die Vielfalt der umgebenden Welt, während dieses "Wissen" im Gedächtnis des Immunsystems in den Lymphknoten erhalten bleibt. Darüber hinaus erlangt der Körper aufgrund gesammelter Informationen die Fähigkeit, schnell auf das Eindringen von Fremdsubstanzen zu reagieren und Entzündungsreaktionen auszulösen.

Warum reagiert Babyhaut auf Nahrungsmittelantigene? Da die Haut ein wichtiges Mittel zur Reaktion auf eine feindliche Invasion enthält, handelt es sich um Immunglobulin E (IgE) und ein Netzwerk langlebiger Immunzellen, die Informationen mit den Lymphozyten des Blutkreislaufs austauschen können. So erhält die Haut Informationen aus dem Gastrointestinaltrakt. Autoimmunmechanismen tragen auch zur Reaktion von Hautschäden bei atopischer Dermatitis bei.

So erstellen Sie ein Menü für ein atopisches Kind

  • Für Babys bis zu 6 Monaten ist Muttermilch die beste Nahrung. Allerdings muss die Diät Mutter folgen. Viele Mütter, die die Kinder beobachten, wissen, dass Sie essen können, wenn das Kind an atopischer Dermatitis leidet. Erdbeeren, Schokolade, Kuhmilch und einige andere Produkte, die weiter diskutiert werden, tragen zur übermäßigen Aktivierung der Immunität bei.
  • Wenn das Baby künstliche Milch isst, können Sie angepasste Milchmischungen oder Zusammensetzungen auf der Basis von Milcheiweißhydrolysaten in Betracht ziehen. Bei schwerer atopischer Dermatitis werden Aminosäuremischungen verwendet.
  • Es ist notwendig, Köder sorgfältig einzuführen, beginnend mit hypoallergenen Produkten. Zucchini, Kürbis, Äpfel mit grüner oder gelber Farbe und die gleichen Birnen - so können Sie ein kleines Kind mit atopischer Dermatitis essen. Neue Lebensmittel sollten schrittweise ein Produkt pro Woche eingeführt werden, beginnend mit 1/3 - ½ Teelöffel.
  • Wenn Sie ein Kind mit atopischer Dermatitis allmählich bereichern, können Sie Getreide - Reis und Buchweizen, Gemüse - Kartoffeln, Früchte - Pfirsiche, Bananen, Aprikosen hinzufügen. Neue Nahrungsbestandteile können manchmal eine allergische Reaktion von mäßiger Intensität verursachen.
  • Geben Sie in das Menü für Kinder mit atopischer Dermatitis Fische, Eier, Kuhmilch ein, die für ihre Fähigkeit bekannt sind, schwere Allergien besser zu verursachen, nachdem sie das Alter von 12 Monaten und später erreicht haben. Es wäre gut, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem alles verzeichnet ist, was ein Baby isst und wie seine Haut darauf reagiert. Es gibt Möglichkeiten, die Reaktionsfähigkeit dieser Produkte zu reduzieren: Wenn Eier beispielsweise 12-15 Minuten kochen, nimmt ihre Allergenität erheblich ab. Verdünnte Produkte wie Milch mit Wasser im Verhältnis 1: 1 sind auch eine gute Möglichkeit, neue Lebensmittel auszuprobieren, ohne dabei Schaden zu nehmen. Milchprodukte sind auf dem Tisch für ein Kind mit atopischer Dermatitis vorzuziehen als frische Milch.

Ein paar allgemeinere Empfehlungen zum Erstellen von Menüs für atopische Dermatitis bei Kindern. Es ist besser, Haferbrei auf Wasser zu kochen und etwas Milch hinzuzufügen. Zucker im Haferbrei kann nicht gegeben werden, aber Butter ist eine großartige Ergänzung des Kindermenüs bei atopischer Dermatitis. Backen lässt sich auch zu Hause am besten mit Butter anstelle von Margarine, da hydrierte Fette, wie viele andere durch industrielle Verfahren hergestellte Lebensmittelzusatzstoffe, nicht nur für Kinder mit Atopie schädlich sind.

Wenn ein Kind mit atopischer Dermatitis das Alter von 7 Monaten erreicht, ist es an der Zeit, Fleischzusätze einzuführen. Gut gekochtes Fleisch (Kaninchen, Rind, Huhn, wenn keine Reaktion auftritt) in Kartoffelpüree mahlen, gekochte Zucchini im Verhältnis 1: 1 hinzufügen. Geben Sie, beginnend mit 1/3 TL.

Bereits 8 Monate in der Speisekarte eines Kindes mit atopischer Dermatitis umfasst bereits zuversichtlich Fleisch von einer oder zwei Arten. Jetzt können Sie versuchen, die Fleischdiät sorgfältig zu variieren. Fügen Sie Rindfleisch und Kaninchen mit fettarmem Schweinefleisch, Truthahn oder Huhn hinzu. Die Einführung neuer Produkte wird von einer sorgfältigen Beobachtung der Haut, des Stuhls und des Verhaltens des Babys begleitet.

Ein einjähriges Kindermenü mit atopischer Dermatitis kann mit fermentierten Milchprodukten angereichert werden. Wenn es keine starke Reaktion auf Kuhmilchprotein gibt, können Sie versuchen, nicht angepasstem Kefir zu geben oder gekochte Milch mit einem speziellen Ferment mit Bifidobakterien und acidophilen Stiften zu fermentieren. Bifidobakterien schaffen optimale Bedingungen für eine gute Verdauung im Darm eines Babys und unterdrücken krankheitserregende Mikroben.

Wenn die Reaktion auf Kuhmilchprotein stark ist, sollte das Menü des Kindes nach einem Jahr mit atopischer Dermatitis eine ausreichende Menge an Protein aus anderen Quellen enthalten. Dies sind angepasste Milchformeln, Fleisch in Form von Kartoffelpüree, Fleischbällchen oder Fleischbällchen. Sie können vorsichtig versuchen, Eigelb einzugeben (es ist seltsamerweise reich an Proteinen). In diesem Fall erscheinen Milch und Milchprodukte nicht früher als in einem Jahr auf dem Tisch des Babys.

Welche Arten von Produkten sind für ein solches Kind geeignet?

Laut der Union der Kinderärzte Russlands umfasst die hypoallergene Tabelle für Kinder Produkte, die in drei Gruppen unterteilt sind: Lebensmittel, das in den meisten Fällen eine starke allergische Reaktion hervorruft, Nahrungsmittel, die mit Vorsicht verwendet werden können, und Produkte, die selten eine Verschlimmerung allergischer Erkrankungen verursachen.

Tabelle 1. Produkte für Speisekarten für atopische Dermatitis bei Kindern.

Effektive Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern

Sehr wichtige Diät für atopische Dermatitis bei Kindern, müssen die Menüs gleichzeitig im Voraus denken, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Arztes. Diese Krankheit bringt sowohl Kindern als auch ihren Eltern große Unannehmlichkeiten entgegen. Wenn Sie alle Regeln einer speziellen Diät befolgen, wird das Risiko des Auftretens der Krankheit sowie unangenehmer Symptome reduziert. Wenn Sie die Diät und die notwendigen Produkte richtig auswählen, wird das Kind das Hautproblem vollständig vergessen.

Ernährungsprinzipien bei atopischer Dermatitis

Bei der Dermatitis beruht der atopische Charakter der Ernährung auf einer Reihe von Regeln. Ansonsten tritt unter dem Einfluss von Allergenen Ausschlag auf. Die Grundprinzipien lauten wie folgt:

  1. Bruchkraft Diese Regel legt nahe, dass Sie häufig essen müssen, jedoch in kleinen Portionen.
  2. Sie müssen nach Belieben essen. Erzwingen Sie das Baby nicht, wenn es nicht will.
  3. Es ist notwendig, alle Nahrungsmittel, die Allergien auslösen können, von der Diät auszuschließen.
  4. Die Ernährung für Kinder wird während der Behandlung und der Genesung strengstens beachtet.
  5. Es wird empfohlen, ein Babynahrungstagebuch zu führen. Dies hilft den Eltern, genau herauszufinden, was die unerwünschte Reaktion des Körpers des Kindes verursacht. Es ist notwendig, Aufzeichnungen über die Zeit der Mahlzeiten zu machen, die Gerichte aufzulisten und die Reaktion darauf aufzuzeichnen.
  6. Das Essen ist kalorienarm, aber der Körper des Kindes muss die notwendigen Vitamine und Elemente erhalten. So sollten in der Ernährung immer Fleisch- und Fischgerichte, Müsli, Milchprodukte, Kräuter, Beeren, Gemüse und Obst sein.
  7. Die Speisekarte sollte aus Gerichten bestehen, die zu Hause zubereitet werden. Halbzeuge, Fast Food und Konserven sind verboten.
  8. Bei Diathese-Neigung müssen Salz und Zucker begrenzt werden.
  9. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, wird die Verwendung von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten nicht empfohlen.
  10. Während einer Exazerbation müssen Produkte, die Histamin enthalten, ausgeschlossen werden.
  11. Alle Produkte sind wärmebehandelt.
  12. Beachten Sie unbedingt das Trinkverhalten des Kindes. Während der Krankheit muss er mehr trinken, um schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Normales sauberes Wasser reicht aus. Kompott ist noch erlaubt, Tee.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, hat das Kind keine gesundheitlichen Probleme.

Was ist erlaubt und nicht erlaubt

Die hypoallergene Diät mit atopischer Dermatitis wird entsprechend dem Alter des Babys ausgewählt:

1. Für ein Kind im Alter von 3 Monaten bis 2 Jahren.

Wenn das Kind Diathese hat, sollte seine Mutter zu einer speziellen Diät wechseln. Es ist am besten, gedämpftes Fleisch zu essen, und es sollte mager sein. Passend zu Obst und Gemüse, besser grün. Glutenfreie Getreide und fermentierte Milchprodukte sind für die Ernährung erforderlich. Wir müssen Schokolade, Zitrusfrüchte, Honig, Wurst und geräuchertes Fleisch aufgeben.

Für ein künstlich gefüttertes Baby müssen Sie eine spezielle hypoallergene Mischung wählen. Es sollte in Wasser verdünnt werden. Prikorm wird etwa sechs Monate nach der Geburt des Babys eingeführt. Für dieses perfekte grüne Obst und Gemüse. Sie sättigen den Körper der Kinder mit Nährstoffen und Vitaminen.

2. Für Kinder von 2 bis 12 Jahren.

Geräucherte Produkte, Meeresfrüchte, fette und würzige Gerichte, Lebensmittel mit chemischen Zusätzen, Süßigkeiten, Zitrusfrüchte, Gemüse und leuchtende Farben sind für ein Kind mit atopischer Dermatitis verboten. Getreide, gedämpftes Fleisch, Olivenöl, frisches grünes Gemüse, Rinderbrühe (aber nicht Fett) sind am besten geeignet.

3. Für Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren.

In diesem Fall ist es besser, einen Menüplan zu erstellen. Ein solcher Tisch ist sehr bequem. In einer separaten Spalte sollten Produkte verboten sein. Dazu gehören Butter und Margarine, Grieß, Muffins, Schokolade, Kuchen, Lebkuchen, Meeresfrüchte, Kaviar, fetter Fisch und Fleisch, Konserven, Pickles, Süßwaren. Wir müssen Gans, Ente, Truthahn, Hühnerfleisch und Schweinefleisch aus der Ernährung des Kindes entfernen. Von Beeren und Früchten sind Kirschen, Himbeeren, Kirschen, Sanddorn, Erdbeeren, Trauben, Pfirsiche, Kakis, Melonen, Aprikosen, Zitrusfrüchte verboten. Kompote von ihnen können auch nicht gemacht werden. Zu den verbotenen Produkten zählen auch Kakao, Schokolade, Schmelzkäse, Stärke, Kaffee, Kwas, Gelee und kohlensäurehaltige Getränke. Kuhmilch verursacht bei Kindern oft eine Verschlimmerung. Aber Ziegenmilch mit atopischer Dermatitis ist sehr nützlich.

Zu den zugelassenen Produkten gehören Oliven- und Maisöl, Mais, Buchweizen und Reis. Aus Fleisch passen Hammelfleisch, Kaninchen und Rindfleisch. Lebensmittel implizieren die obligatorische Verwendung von Obst, Beeren und Gemüse. Beispielsweise sind weiße Johannisbeere und Stachelbeere, Birnen, grüne Äpfel, Pflaumen, Pflaumen, Gurken, Zucchini, Grünkohlsorten, Dill, Petersilie und Kartoffeln erlaubt.

Beispielmenü

Das Menü des Kindes mit atopischer Dermatitis hängt von seinem Alter ab. Für Kinder von sechs Monaten bis zu einem Jahr wird der Essensplan wie folgt festgelegt:

  1. Die erste Fütterung beinhaltet nur die Verwendung von Muttermilch oder einer speziellen Mischung (diese muss hypoallergen sein).
  2. Die zweite Fütterung - Sie können Apfelmus geben, die aus grünen Früchten hergestellt wird. Milchfreier Brei ist erlaubt, wenn Sie etwas Muttermilch hinzufügen müssen. Es ist erlaubt, die Sojamischung durch eine kleine Menge Pflanzenöl zu ersetzen.
  3. Die dritte Fütterung - das Kind sollte ein Püree erhalten (Gemüse, Obst oder Fleisch). Seine Vorbereitung wird keine Schwierigkeiten verursachen.
  4. Die vierte Fütterung - Fleischbrei oder Obst. Es ist erlaubt, es für eine Änderung in Reis (oder Buchweizen) durch Zucchini und Blumenkohl zu ersetzen.
  5. Fünfte Fütterung - eine Mischung aus hypoallergenem Typ oder Muttermilch.

Das Menü für ältere Kinder variiert von Tag zu Tag:

  1. Montag. Zum Frühstück wird Buchweizenbrei in Wasser gekocht und gekocht. Sie können etwas Olivenöl hinzufügen. Mit schwarzem Tee abwaschen. Zu Mittag essen Sie Suppe mit Kartoffeln, die in Rinderbrühe gekocht werden (und das Fett selbst sollte sekundär sein). Trinken Sie Kompott von Äpfeln. Zum Abendessen können Sie auch viele verschiedene Gerichte anbieten. Zum Beispiel geeigneter Brei aus Weizen und zu ihr gekochtes Rindfleisch. Tee trinken. Außerdem kann man einen Apfel essen.
  2. Dienstag Zum Frühstück können Sie viele Gerichte abholen, aber es ist am besten, dem Kind wieder Buchweizenbrei zu geben. Und Sie können es nicht kochen, gießen Sie einfach Wasser über Nacht und fügen Sie am Morgen etwas Rapsöl hinzu. Tee trinken, aber ohne Zucker. Zum Mittagessen werden passende Gemüsegerichte angeboten. Zum Beispiel passt perfekt Suppe aus Kohl, Kartoffeln, Zwiebeln. Es ist erlaubt, ein wenig gemahlenes gekochtes Rindfleisch hinzuzufügen. Trinken Sie alles Kompott. Zum Abendessen wählen Sie eines der Reisgerichte. Zum Beispiel können Sie den Reis einfach in Wasser einweichen. Diese Option ist optimal. Mit Tee oder Kompott abwaschen.

  • Mittwoch Zum Frühstück flüssiger Reisbrei und für sie ein kleines Stück Käse (fettarm und nicht scharf). Mittags wieder Suppe, aber in Kartoffeln unter Zusatz von Sauerrahm gekocht. Fleischkartoffelpüree wird auch mit gedünstetem oder gekochtem Reis serviert. Trinken Sie Kompott. Zum Abendessen können Sie mehrere Gerichte auswählen. Geeignet sind beispielsweise gedämpfte Fleischpasteten und Kartoffelpüree.
  • Donnerstag Am Morgen geben sie Kartoffelpüree, frischen Kohl, gewürzt mit Olivenöl und Brot mit Käse. Tee trinken. Zum Mittagessen - Suppe, gekocht mit frischem Kohl und Fleischdampfkoteletts. Trinken Sie Kompott. Abends gibt es gefüllte Kohlrouladen, Hüttenkäse und Tee.
  • Sie sollten nicht zu komplizierte Rezepte wählen, das Essen sollte leicht zuzubereiten sein. Stellen Sie sicher, dass Sie Snacks machen. Dazu passen Gemüse, Obst, Hüttenkäse, Kefir.

    Fazit

    Atopische Dermatitis ist eine unangenehme Hauterkrankung, die bei vielen Kindern auftritt. Um das Risiko des Auftretens zu verringern, müssen Sie nach Absprache mit einem Arzt die richtige hypoallergene Diät wählen.

    Merkmale der Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern unterschiedlichen Alters

    Atopische (allergische) Dermatitis verursacht sowohl Kindern als auch deren Eltern viele Unannehmlichkeiten. Eine spezialisierte Diät verringert das Risiko der Erkrankung des Kindes und hilft, die Symptome der Dermatitis zu beseitigen. Durch die kompetente Auswahl der Produkte und die Einhaltung der Diät kann das Baby die Manifestationen einer unangenehmen Krankheit für lange Zeit vergessen.

    Die Notwendigkeit einer Diät mit atopischer Dermatitis bei einem Kind

    Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung.

    Atopische (oder allergische) Dermatitis hat Varianten des Namens. Allergisches Ekzem, Diathese, Neurodermitis, Kinderekzem, Ekzematoid - all dies ist eine Krankheit.

    Atopische Diathese tritt am häufigsten bei Säuglingen und Kindern auf. Die Hauptursache für das Auftreten der Krankheit ist die übermäßige Produktion von Immunglobulin durch den Körper bei Kontakt mit Allergenen. Da die Nahrungsmittelallergie die Hauptursache der Erkrankung ist, hilft eine spezielle Diät, die Diathese loszuwerden. Der Zweck der Diät ist es, das Eindringen irritierender Substanzen in den Kinderorganismus zu begrenzen oder vollständig zu beseitigen.

    Eine Diät zu halten hilft bei der Behandlung von Neurodermitis.

    Grundsätze der Ernährung

    1. Bruchkraft Das Baby sollte nach und nach gefüttert werden, aber oft. Der Organismus der Kinder wird schneller satt, die Produkte werden besser erworben.
    2. Essen optional. Sie können das Baby nicht zwingen, zu essen, wenn es sich weigert.
    3. Ausschluss von Produkten, die allergische Reaktionen auslösen können.
    4. Strikte Diäten während der Behandlung und Erholung.
    5. Ein Ernährungstagebuch führen.

    Das Ernährungstagebuch ist ein großartiger Helfer für Eltern. Wenn Sie dort alles aufschreiben, was das Kind isst, die Reaktion des Körpers beobachten, können Sie leicht feststellen, welche Produkte das Baby allergisch ansprechen.

    Ernährungstagebuch hilft Eltern, Lebensmittel zu identifizieren, die bei Kindern eine allergische Reaktion hervorrufen.

    Leistungsmodus-Funktionen

    1. Das Essen sollte kalorienarm sein. Gleichzeitig müssen die Eltern sicherstellen, dass der Körper des Babys alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente erhält. Dazu bleibt das Menü Fleisch, Fisch, Gemüse, Milchprodukte, Getreide.
    2. Die Speisekarte sollte aus zu Hause zubereiteten Gerichten bestehen. Es sollte alle Halbfabrikate, Konzentrate und Fast Food ausschließen. Diatheseanfällige Babys sollten die Aufnahme von Zucker und Salz begrenzen.
    3. In der Zeit der Verschlimmerung der Dermatitis bei Kindern wird die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffzusätzen nicht empfohlen. Es ist notwendig, Produkte, die Histamin enthalten, auszuschließen, die während der gesamten Krankheit unbeirrt an einer Diät festhalten. Alle Produkte sollten gründlich gekocht werden, um ihre allergenen Eigenschaften zu reduzieren. Das Einweichen entfernt überschüssige Stärke aus den Kartoffeln
    4. Das Kindermenü umfasst oft Kartoffelgerichte. Die in der Wurzel enthaltene Stärke ist ein starkes Nahrungsmittelallergen. Bei einem Kind mit Diathese sollten die Kartoffeln innerhalb von 3-4 Stunden im Wasser eingeweicht werden.
    5. Wenn das Kind krank ist, trinken Sie mehr Wasser. Zusammen mit der Flüssigkeit aus dem Körper des Babys werden Substanzen entfernt, die das Auftreten von Dermatitis auslösen.

    Zulässige und verbotene Produkte für Kinder unterschiedlichen Alters

    Atopische Dermatitis bei Säuglingen (3 Monate - 2 Jahre)

    Wenn eine Säuglingsdiathese bei einem gestillten Baby auftritt, sollte die Mutter eine spezielle Diät einhalten. Bevorzugt werden:

    • fermentierte Milchprodukte;
    • grünes Gemüse und Obst;
    • glutenfreier Brei;
    • fettarmes gedämpftes Fleisch.

    Nicht empfohlene Verwendung:

    • geräucherte Produkte;
    • Würste;
    • schokolade;
    • Zitrusfrüchte;
    • Liebling
    • eingelegte Produkte.

    Wenn eine künstliche Fütterung erforderlich ist, nehmen Sie eine hypoallergene Mischung auf und verdünnen Sie sie mit mehr Wasser, als vom Hersteller empfohlen. Das Futter sollte frühestens nach 6-7 Monaten eingegeben werden. Dazu grünes Gemüse und Obst passen: Brokkoli, Zucchini, grüne Äpfel, Blumenkohl und Rosenkohl. Sie versorgen den Körper der Kinder mit wichtigen Vitaminen.

    Kinderdiathese (2 Jahre - 12 Jahre)

    Bei pädiatrischer Dermatitis Folgendes ausschließen:

    • Lebensmittelprodukte mit Farbstoffen;
    • würzige und fetthaltige Lebensmittel;
    • Süßigkeiten;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Meeresfrüchte;
    • Zitrusfrüchte;
    • Obst und Gemüse in leuchtenden Farben.

    Bevorzugt werden:

    • grünes frisches Gemüse;
    • gedämpftes Fleisch;
    • magere Rinderbrühe;
    • Getreide;
    • Olivenöl.

    Jugendliche (12–15 Jahre)

    In der Adoleszenz ist die atopische Dermatitis nicht so ausgeprägt wie bei Säuglingen, sie verläuft eher schnell. Dies macht jedoch eine spezielle Diät in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit nicht zunichte. Im Alter von 12-15 Jahren können Kinder ihre Ernährung unabhängig voneinander steuern. Eltern sollten ihrem Kind die Grundlagen gesunder Ernährung vermitteln.

    Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern: Menü

    ✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

    Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern ist eine lange und schwierige Aufgabe. Die Krankheit ist allergisch, daher ist die therapeutische Grundlage eine therapeutische Diät. Wenn das Baby gestillt wird, muss die Mutter die Lebensmitteleinschränkungen einhalten, da in den ersten 2-3 Jahren die Produkte die Hauptallergene sind, die eine erhöhte Histaminproduktion hervorrufen.

    Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern: Menü

    Merkmale der Säuglingszeit

    Wenn die Mutter während der Schwangerschaft keiner hypoallergenen Diät folgte, beträgt das Risiko einer atopischen Dermatitis bei einem Neugeborenen etwa 25-30%. Die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn einer der Blutverwandten eines Kindes eine Prädisposition für die Krankheit hat. Damit das Baby keine atopische Dermatitis manifestiert, sollte eine Frau den Verbrauch der folgenden Produkte so weit wie möglich einschränken:

    • Obst und Gemüse, das im Ausland angebaut wird;
    • Dosen und Marinaden mit Essig;
    • fette Saucen (Mayonnaise, Sahne, Sauerrahmsoße);
    • Saucen der industriellen Produktion;
    • Snacks (Cracker, Chips);
    • kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke und abgepackte Säfte.

    Allergieprodukte

    Produkte mit hochallergenen Eigenschaften sind Hühnchen und Eier. Daher sollte die Verwendung auf 1-2 Mal pro Woche beschränkt werden. Vorsichtig müssen Sie Orangen, Mandarinen und andere Zitrusfrüchte sowie Erdbeeren und Schokolade in das Menü eingeben. Natürlich ist es nicht notwendig, sie vollständig aufzugeben, aber es ist notwendig, die Erniedrigung der Nahrung zu beobachten.

    Wenn das Baby trotz aller Bemühungen der Mutter mit dieser Diagnose geboren wurde, sollten Sie nicht verzweifeln. Bei den meisten Kindern sind alle Manifestationen der atopischen Dermatitis bis zu einem Alter von drei Jahren abhängig von der hypoallergenen Diät und den Empfehlungen des behandelnden Arztes.

    Hauptnahrungsmittelallergene

    Muttermilch oder Formel?

    Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass Kinder mit atopischer Dermatitis, es ist besser, in die Diät künstliche Milchformel einzugehen, da die Nährstoffe in der Muttermilch aus den Produkten, die eine Frau isst, die Symptome der Pathologie verstärken können. Es ist nun bewiesen, dass, wenn eine Frau keine Nahrungsmittel mit erhöhten allergenen Eigenschaften konsumiert, das Stillen bevorzugt wird. Es enthält alle notwendigen Vitamine und Mineralien für die volle Entwicklung der Krümel sowie Antikörper, die das Risiko allergischer Reaktionen reduzieren.

    Wenn das Kind medizinisch in die künstliche Ernährung überführt wird, ist es notwendig, zusammen mit dem Kinderarzt eine angepasste niedrig allergene Mischung zu wählen.

    Muttermilch enthält alle notwendigen Vitamine und Mineralien für die volle Entwicklung des Babys.

    Prikorma-Empfehlungen

    Ergänzungsfuttermittel für Kinder, die zu einer atopischen Dermatitis neigen, dürfen nicht früher als 6 Monate eingenommen werden. In diesem Alter ist der Verdauungstrakt des Babys bereits ziemlich ausgereift. Verdauungsenzyme werden in ausreichenden Mengen produziert, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Unverträglichkeit aller Produkte erheblich verringert wird.

    Die Einführung neuer Produkte in die Diät sollte schrittweise erfolgen, beginnend mit einem kleinen Löffel. Einige Mütter verstoßen gegen diese Empfehlung, wenn sie sehen, dass ein Krümel mit Appetit den vorgeschlagenen Kartoffelpüree oder Brei isst und eine halbe Dose oder eine halbe Platte auf einmal füttert. In keinem Fall sollte dies geschehen.

    Es ist wichtig! Nach der Einführung eines neuen Produkts in die Ernährung eines zu Allergien neigenden Kindes müssen Sie 2-3 Tage warten, um mögliche Reaktionen zu verfolgen, und erst danach können Sie die Nahrungsmenge erhöhen (dies sollte schrittweise erfolgen). Bei der Einführung eines einzelnen Produkts sollte es mindestens 7-10 Tage dauern.

    Liste mäßig allergener Produkte

    Beginnen Sie die Bekanntschaft mit neuen Geschmacksrichtungen bei hypoallergenen Gemüse und Früchten: Zucchini, Äpfel, Birnen, Kartoffeln, Blumenkohl. Karotten, Kürbisse, Trockenpflaumen, Bananen sowie andere Gemüse und Früchte von roter oder gelber Farbe werden als letztes in die Ernährung des Babys aufgenommen.

    Lebensmittel für Kinder mit atopischer Dermatitis: 3 Regeln

    Kinder, die bereits zum Erwachsenentisch gegangen sind, sowie Kinder, die älter als drei Jahre sind, sollten gemäß den Empfehlungen von Spezialisten essen. Ärzte identifizieren drei Grundregeln, die in jedem Alter beachtet werden müssen. Daher gibt es keine grundlegenden Unterschiede in der Ernährung eines einjährigen Kindes und Jugendlichen.

    Regel 1: kein Zucker!

    Entfernen Sie alle Süßigkeiten aus der Ernährung des Babys - vielleicht die schwierigste Aufgabe für die Mutter. Kinder gewöhnen sich sehr schnell an den süßen Geschmack und bevorzugen ihn, was nicht überraschend ist. Um den Entwöhnungsprozess von Süßigkeiten zu erleichtern, ist es besser, das Kind nicht in zuckerhaltige Produkte zu bringen. Als Dessert können Sie Ihrem Kind Trockenfrüchte (1-2 Dinge), herzhafte Puddings anbieten. Bei atopischer Dermatitis sollte Zucker nicht durch Honig ersetzt werden, da Honig und Bienenprodukte zu den Hauptnahrungsmittelallergenen zählen. Manchmal ist es erlaubt, eine kleine Menge Süßigkeiten auf Fruktose in die Diät aufzunehmen, diese sollten jedoch nicht missbraucht werden.

    Wenn atopische Dermatitis notwendig ist, um alle süßen zu beseitigen

    Regel 2: Tagebuch führen

    Wenn Sie ein Ernährungstagebuch führen, kann Mom feststellen, welches Produkt die allergische Reaktion verursacht hat. In einem kleinen Notizbuch oder Notizbuch müssen Sie alles aufschreiben, was ein Kind an einem Tag gegessen und getrunken hat. Nach einigen Tagen wird das Bild deutlicher, und das Allergen lässt sich viel leichter erkennen.

    Regel 3: Vernünftiger Ansatz zur Menügestaltung

    Sehr oft gehen Eltern, die gehört haben, dass ihr Kind an einer atopischen Dermatitis leidet, zu extremen Einschränkungen und ernsten Ernährungsbeschränkungen, wodurch der wachsende Körper von essentiellen Nährstoffen und Nährstoffen beraubt wird. Eine Diät mit atopischen Manifestationen ist notwendig, muss aber vernünftig sein. Die Einschränkung von Produkten wie Fleisch, Milch und Milchprodukten, Obst und Gemüse bei Kindern ist inakzeptabel.

    Es ist wichtig! Um ein Menü für ein Kind zu erstellen, das an einer atopischen Dermatitis leidet oder zu einer Erkrankung neigt, müssen Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten. Der Spezialist wird die Geschichte der Erkrankung untersuchen und bei der Bestimmung des Gleichgewichts von Vitaminen, Fettsäuren, Mineralien und anderen Elementen, die ein bestimmtes Kind benötigt, helfen.

    Nahrungsmittel, die die meisten Allergien verursachen

    Was kannst du essen?

    Die Grundlage der Ernährung eines Kindes, das an Nahrungsmittelallergien leidet, sollte Fleischbrühe, Gemüse und Getreide sein. Bei Fleisch sollte Rindfleisch bevorzugt werden - es enthält weniger Fett als Schweinefleisch. Wenn Sie ein Lamm von guter Qualität erhalten können, sollten Sie es definitiv Ihrem Baby geben, jedoch in begrenzten Mengen. Das Essen von Schweinefleisch ist höchstens einmal pro Woche in gekochter oder gedünsteter Form erlaubt.

    Tipp! Kinder mit Allergien geben Fleisch von privaten Bauernhöfen besser ab. In Großstädten gibt es mittlerweile Geschäfte mit landwirtschaftlichen Produkten, in denen Sie Dampfrindfleisch, Kalbfleisch und anderes Fleisch kaufen können. Prüfen Sie vor dem Kauf alle Dokumente und Zertifikate, die die Qualität der Produkte bestätigen.

    Gemüse eignet sich am besten für Zucchini, Blumenkohl und Rosenkohl, Karotten und Kürbis. Letztere sind trotz der orangen Farbe Produkte mit reduzierten allergenen Eigenschaften, so dass sie zur Zubereitung von therapeutischen und prophylaktischen Gerichten verwendet werden können.

    Sehr nützlich für Kinder mit Dermatitis Cerealien ohne Gluten. Von diesen können Sie Brei kochen oder Fleisch- und Gemüsebrühen hinzufügen.

    Glutenfreie Produkte

    Welche Lebensmittel können Sie bei Kindern mit atopischer Dermatitis essen?

    Es ist wichtig! Alle Milchprodukte für Kinder mit Dermatitis sollten eintägig sein. Milch und Kefir, deren Herstellungsdatum seit mehr als 48 Stunden vergangen ist, sind für eine therapeutische Diät nicht geeignet.

    Was kann nicht essen?

    Von der Ernährung des Kindes müssen alle Lebensmittel ausgeschlossen werden, die die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion erhöhen. Hühnerfleisch kann einem Kind nur gegeben werden, wenn das Huhn ohne Antibiotika und Wachstumshormone auf einem Bauernhof angebaut wurde und nicht mit Chlorpräparaten und -formulierungen behandelt wurde. Hühnerfleisch, das in Geschäften verkauft wird, muss vollständig von der Speisekarte entfernt werden.

    Es ist notwendig, Huhn aus dem Laden von der Diät auszuschließen.

    Gleiches gilt für Eier. Gelegentlich (1 mal in 10-14 Tagen) können Sie einem Kind Wachteleier geben, wobei die Reaktion des Kindes sorgfältig überwacht wird.

    Alle in Geschäften verkauften Süßwaren sind ebenfalls verboten. Dies ist hauptsächlich auf die Verwendung von billiger Margarine zurückzuführen, die selbst für die Ernährung von Kindern nicht geeignet ist. Wenn Sie Ihr Kind mit etwas Leckerem verwöhnen möchten, können Sie einen hausgemachten Kuchen oder eine Torte auf Fruktose und natürlicher Butter backen. Als Füllung können Sie grüne Äpfel verwenden. Eine solche Behandlung schadet der Gesundheit nicht und kann die Ernährung des kranken Babys abwechslungsreich gestalten.

    Bieten Sie kein Kind und Nüsse sowie Trockenfrüchte und Honig an. Diese Produkte gehören zu der Gruppe der erhöhten Allergenität und sind bei Kindern mit atopischer Dermatitis meistens die Ursache für Verschlimmerungen.

    Nüsse, Trockenfrüchte und Honig gehören zur Gruppe der erhöhten Allergenität

    Folgende Lebensmittel sollten auch von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden:

    • Schokoladen- und Kakaoprodukte;
    • koffeinhaltige Getränke;
    • fette Saucen (Mayonnaise);
    • Gewürze und Gewürze (Kümmel, Zimt, Vanille, Pfeffer);
    • Sahne;
    • alle Arten von Pilzen;
    • Snacks aller Art;
    • Kaugummi und Soda.

    Es ist wichtig! Jede Fischart ist aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit der Ansammlung von Metallsalzen (hauptsächlich Quecksilber) unter den Kiemen und Flossen besonders giftig. Aus diesem Grund sollte Kindern mit Nahrungsmittelallergien kein Fisch verabreicht werden. Dies gilt auch für Fischkonserven und Kaviar.

    Video - Dermatitis bei einem Kind

    Beispielmenü für den Tag für das Baby

    Wenn das Baby bereits Ergänzungsfutter isst, ist es wichtig, das Menü richtig einzustellen und die Produkte so zu kombinieren, dass sie keine Reizung und negative Reaktionen verursachen. Das Folgende ist eine ungefähre tägliche Diät für ein Kind mit atopischer Dermatitis im Alter von sechs Monaten bis zu 12 Monaten.

    Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien