Haupt Symptome

Periorale Dermatitis (oral, perioral) - Symptome und Behandlung

Periorale Dermatitis bezieht sich auf lang anhaltende Hautkrankheiten und kann mehrere Namen haben (Rosazea, Steroid oder perirototische Dermatitis). Am häufigsten wird die Krankheit bei Frauen aufgrund der häufigen Verwendung von Kosmetika beobachtet. In einigen Fällen kann bei einem Kind Dermatitis auftreten.

Der Provokateur der perioralen Dermatitis kann jede kosmetische Creme und Arzneimittel sein, die Kortikosteroide umfassen, die die Struktur von Kollagen und Elastin bei gleichzeitiger Schädigung des Gefäßsystems zerstören können. Diese Wirkung kann zum Auftreten von Erythem, Mikrobrüchen der Epidermis und Teleangiektasien (Erweiterung der kleinen Hautgefäße) führen.

Die Krankheit ist durch das Auftreten kleiner, hyperämischer Papeln gekennzeichnet, die in eine große Plakette übergehen können. Wenn der Entzündungsprozess von Granulomen begleitet wird, entwickelt sich in der Regel eine orale granulomatöse Dermatitis, die häufig bei Kindern beobachtet wird.

Krankheitsfaktoren

Die Krankheit betrifft meist Frauen unter 30 Jahren. Bei Männern und Kindern wird diese Form der Dermatitis selten diagnostiziert. Zu den häufigsten Ursachen für periorale Dermatitis gehören:

  • Verwendung von externen Steroiden (Hydrocortison, Prednisolon usw.). Es ist wichtig anzumerken, dass dieser Grund als die genaueste Option in der allgemeinen Diagnose der Ursache des Auftretens negativer Symptome angesehen wird. Dermatitis kann oft durch kosmetische Präparate hervorgerufen werden. Concealer ist besonders gefährlich.
  • natürliche Faktoren (hohe Luftfeuchtigkeit, Sonnenlicht, Frost, Wind usw.);
  • Die Ursachen der Krankheit können in der Anwesenheit von Bakterien und Pilzen sein, die auf den Haarfollikeln parasitieren. In diesem Fall erfordern die Symptome der perioralen Dermatitis eine zusätzliche Diagnostik;
  • Der hormonelle Hintergrund ist bei perioraler Dermatitis von erheblicher Bedeutung. Zahlreiche Beobachtungen bestätigen das vermehrte Auftreten des Ausschlags vor dem Menstruationssyndrom.

Es ist wichtig anzumerken, dass die charakteristische Reaktion der perioralen Dermatitis das Auftreten von Hautausschlägen ist, wenn die hormonelle Creme abrupt abgebrochen wird. Solche Symptome verschlimmern die Krankheit, und die Patienten beginnen wieder, Steroidcremes für ihre Haut zu verwenden.

Symptome der Krankheit

Diese Form der Dermatitis geht mit folgenden Symptomen einher:

  • das Auftreten von Juckreiz, Rötung, Schmerzen und Brennen im Mund- und Kinnbereich (im Foto);
  • Kleine Akne kann einen Kopf haben, an dessen Öffnung im Anfangsstadium eine Trennung von transparentem Exsudat stattfindet. In Zukunft kann es sich zu eitrigen entwickeln;
  • Hautausschläge können sich zu Gruppen zusammenschließen und Kolonien bilden.

Bei einer Rosazea-ähnlichen Dermatitis treten in entzündeten Bereichen Schuppen auf, die später von selbst verschwinden können. Eine solche Manifestation der Erkrankung tritt bei dieser Art von Dermatitis häufig auf.

Die Entwicklung der Krankheit in der Kindheit

Es muss beachtet werden, dass die periorale Dermatitis bei einem kleinen Kind etwas anders sein kann. Papeln sind hellrosa oder gelblich-braun und zur Klarstellung der Diagnose, insbesondere wenn eine Reizung im Gesicht auftritt, bakteriologisches Impfen und Abkratzen des Inhalts der Papeln, die steroidale Salben oder Creme verursacht haben, sind erforderlich. Nach Aufklärung der Gründe werden vom Arzt therapeutische Maßnahmen empfohlen.

Die negativen Manifestationen eines Kindes (auf dem Foto) entwickeln sich meistens bei Verwendung eines Sprays oder Inhalators. In der Regel enthalten diese Produkte Hormone. Eine akute Symptomatologie der perioralen Dermatitis tritt nur nach Absetzen der Steroidmedikation auf.

Am häufigsten ist eine rosazeaähnliche Dermatitis bei Kindern schmerzlos, obwohl manchmal an der Stelle, an der der Ausschlag auftritt, ein brennendes Gefühl auftritt. Darüber hinaus kann es bei Kindern im Augenbereich zu Ausschlägen kommen, was bei der Behandlung Vorsicht erfordert.

Experten sprechen von einer oralen Dermatitis im Kindesalter für eine der Varianten der Rozeacea, da Rosazea-ähnliche Dermatitis am häufigsten bei jungen Kindern beobachtet wird. Die periorale Dermatitis bei einem kleinen Kind stellt in der Regel keine Gefahr für die Gesundheit dar, kann jedoch bei Fehlen einer angemessenen Behandlung dem Baby Unbehagen verursachen.

Periorale Dermatitis während der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft ist die periorale Dermatitis oft mit physiologischer Immunschwäche verbunden. Am häufigsten tritt dieser Zustand in einem frühen Stadium der Schwangerschaft auf. In diesem Fall ist für den Patienten ein individueller Ansatz erforderlich, da in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft der Einsatz einer medikamentösen Therapie und insbesondere der Antibiotika-Therapie kontraindiziert ist. Im zweiten Schwangerschaftsdrittel werden antibakterielle Wirkstoffe dosiert.

Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Kortikosteroiden (Dexamizaton, Triderm usw.) während der Schwangerschaft nicht empfohlen wird.

Hautausschläge während der Schwangerschaft sind rot oder leicht rötlich. Nach einiger Zeit kann der Ort der Lokalisierung des Hautausschlags pigmentieren. Es ist zu beachten, dass während der Schwangerschaft eine obligatorische Konsultation eines Dermatologen erforderlich ist, da die Krankheit nur dann vollständig behandelt werden kann, wenn eine vollständige Untersuchung durchgeführt wurde.

Diagnosemethoden

Um eine periorale Dermatitis zu diagnostizieren, sollte bei Rosetten-ähnlicher Dermatitis eine Bakterienaussaat durchgeführt werden.

Häufig zeigt die Diagnose Candida-Pilze auf der Haut, die zu einer Candidiasis der Mundhöhle führen. Es war jedoch nicht möglich, spezifische Infektionserreger zu identifizieren, die eine periorale Dermatitis verursachen.

Die Histologie der Haut wird nicht empfohlen, da keine spezifischen Anzeichen einer perioralen Dermatitis vorliegen. In der Regel gibt es einen subakuten Entzündungsprozess und isolierte Bereiche veränderter Haut, die mit ähnlich manifestierten Hautkrankheiten verwechselt werden können.

Behandlung der perioralen Dermatitis

Die Behandlungstätigkeiten werden in zwei Stufen durchgeführt:

ERSTE STUFE. Die Behandlung der perioralen Dermatitis umfasst in diesem Stadium die Abschaffung aller Hormonarzneimittel (Elokom, Advantan usw.). Ferner werden therapeutische Maßnahmen ergriffen, um die negativen Symptome des Entzugssyndroms zu lindern. Zusätzlich zu Medikamenten wird empfohlen, Kosmetika für die Gesichts- und Körperpflegeprodukte abzusagen. Andernfalls ist das klinische Bild der Krankheit möglicherweise nicht genau. Dieses Stadium der Behandlung in der medizinischen Praxis wird als Null bezeichnet. In diesem Stadium kann sich das allgemeine Wohlbefinden des Patienten für eine kurze Zeit verschlechtern, und dann gibt es eine Verbesserung.

Es ist auch wichtig, Ihre Haut richtig zu pflegen und auf Kosmetika zu verzichten. Bei leichter Entwicklung einer oralen Dermatitis ist es möglich, Kamille und Salbeiabkochung zu verwenden. Bei komplizierten Symptomen wird empfohlen, das Gesicht mit speziellen Emulsionen zu reinigen, deren Hauptbestandteil Öl ist. Darüber hinaus wird bei akuten Manifestationen einer perioralen Dermatitis die Verwendung von 2% Naphthalin-Teerpaste empfohlen.

Außentherapie

Äußerlich werden die folgenden Medikamente am häufigsten verwendet:

  • Creme, Gel und Salben, darunter Metronidazol (Trihopol). Es wird empfohlen, das Medikament mindestens zweimal am Tag anzuwenden. Wenn das Arzneimittel in seiner reinen Form nicht wirksam ist, wird empfohlen, Gel-Metronidazol und 2% Erythromycin zu verwenden, da Erythromycin ein bakteriostatisches Makrolidantibiotikum ist und die Wirkung anderer Arzneimittel verstärken kann. Es wird lange Zeit in der medizinischen Praxis verwendet und ist ein bewährtes Medikament. Außerdem sind sowohl Erythromycin-Gel als auch Salbe relativ günstig und für jeden Patienten verfügbar.
  • Häufig verwendet bei der Behandlung von Protopic 0,01% - 0,03% (Körpermilch und für das Gesicht). Protopic bezieht sich auf topische Präparate und wird verschrieben, um eine entzündungshemmende Wirkung zu lindern. Das Medikament ist nicht toxisch, beeinträchtigt nicht die Kollagenproduktion und verursacht keine Atrophie der Haut. Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren wird empfohlen, 0,1% - 0,03% Protopic Salbe zu verwenden. Kindern von 2 bis 16 Jahren werden 0,03% Protopic Salbe verordnet. Es ist zu beachten, dass das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert ist. Rezensionen von Protopic Salbe sind durchaus umstritten. Einige bestätigen den Erhalt der gewünschten Wirkung, andere Bewertungen deuten darauf hin, dass das Medikament mehrere Nebenwirkungen hat.
  • Bei der Behandlung der oralen Dermatitis werden Sken-Kap und andere externe Präparate unter Zusatz von Zink (Talker, Qing-Dol usw.) aktiv verwendet. Zink-Talker ist der am besten zugängliche, Patientenrezensionen sind am positivsten. Ein Teil des Arzneimittels Zink wirkt trocknend und juckreizstillend.
  • Adapalen hat eine wirksame Wirkung. Dieses Medikament wird verschrieben, um verschiedene Arten von Dermatitis zu behandeln. Es bezieht sich auf Ersatzstoffe der Retinsäure, hat entzündungshemmende und kamelolytische Wirkungen. Darüber hinaus beeinflusst Adapalen den epidermalen interzellulären Prozess und stimuliert die Epithelproduktion. Adapalen kann in Form von Creme und Gel vorliegen. Gel Adapolen wird für fettige Haut verschrieben und die Creme ist für Patienten mit trockener Haut bestimmt. Bewertungen bestätigen die positive Wirkung, die Adapalen nach 14 Tagen aktiver Behandlung hat. Darüber hinaus kann es mit Feuchtigkeitscremes kombiniert werden.
  • Elidel wirkt sich positiv auf die periorale Dermatitis aus, die sowohl Erwachsenen als auch Kindern ab 3 Monaten verschrieben werden kann. Bei einer 1,5-monatigen Behandlung lindert Elidel entzündliche Hauterkrankungen fast vollständig. Darüber hinaus kann es zusammen mit anderen entzündungshemmenden Arzneimitteln in einer komplexen Behandlung eingesetzt werden. Verwenden Sie Elidel jedoch längere Zeit nicht. Bewertungen der Droge sind umstritten, aber in den meisten Fällen positiv.
  • Ein wirksames Mittel zur äußerlichen Anwendung bei Steroid-Dermatitis ist Rosamet, es wirkt sanft, fast ohne absorbiert zu werden. Rosemet sollte sehr vorsichtig angewendet werden, um den Kontakt mit dem Schleimauge zu vermeiden. Darüber hinaus sollten Sie vermeiden, die Haut direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen. Rosemet zieht gut ein und kann als Make-up-Basis verwendet werden.

Zusätzlich können im ersten Stadium der Behandlung antiallergische Mittel verwendet werden (Erius, Claritin, Telfast, Suprastin, Parlazin, Zyrtec usw.).

Bei ausgeprägtem Ödem können Diuretika verschrieben werden (Furosemid, Spironolacton, Veroshpiron).

Bei schwerer Dermatitis wird die Verwendung von Sedativa empfohlen (Novo-Passit, Baldrian usw.). Zum Abschluss der ersten Stufe werden die Kryomassage sowie die Akupunktur ernannt.

ZWEITE STUFE. Bei oraler Dermatitis im Gesicht in Stufe 2 der Therapie werden Mikroorganismen bekämpft, die den Entzündungsprozess der Haut verursachen. In dieser Zeit ernannte antibakterielle Mittel, darunter:

  • Metronidazol (Trichopol);
  • Monocyclin, Isotretinin;
  • Doxycyclin, Tetracyclin;
  • Azelainsäure usw.

Antibiotika sollten mindestens 1,5 bis 2 Monate angewendet werden, je nach Schwere der Symptome. Das am häufigsten verschriebene Metronidazol (Trihopol). Er hat ein umfangreiches Handlungsspektrum. Es wird empfohlen, während eines Zeitraums von 4 bis 8 Wochen zwischen 0,5 und 1 Gramm für 24 Stunden einzunehmen.

Doxycyclin ist ein weiteres übliches halbsynthetisches Tetracyclin. Es kann intrazellulär eindringen und den Erreger der Krankheit direkt neutralisieren. Doxycyclin wird in einer Dosierung von 100 mg zweimal täglich zusammen mit Gentamicin und Clindamycin eingenommen, falls dies in einer solchen Kombination erforderlich ist. Doxycyclin beginnt 2 Stunden nach der Verabreichung zu wirken. Es ist wichtig zu wissen, dass dadurch die bakterizide Wirkung von Penicillinen verringert werden kann. Außerdem sollte Doxycyclin nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden.

Um die orale Dermatitis am effektivsten zu heilen, können Inhibitoren verschrieben werden (Tacrolimus und Pimecrolimus). In der Regel werden sie im Komplex mit Doxycillin und Monocyclin eingesetzt. Eine solche Kombination ermöglicht es, diese Art von Dermatitis am effektivsten zu behandeln.

Normalisierung des Allgemeinzustandes des Körpers

Es ist wichtig zu wissen, dass ein positives Ergebnis nur dann beobachtet wird, wenn chronische Infektionsherde zusammen mit einer symptomatischen Therapie geheilt werden können. Darüber hinaus sollten das Nerven- und Hormonsystem sowie die Funktionalität des Gastrointestinaltrakts normalisiert werden.

Bei Bedarf werden Medikamente zur Normalisierung des Immunsystems, Medikamente zur Stärkung des zentralen Nervensystems und zur Vitamintherapie (Folsäure, Vitamine B, A und C) eingesetzt.

Im Sommer sollten Sie Sonnenschutzmittel verwenden, da direkte UV-Strahlen die Symptome verschlimmern können. Sie müssen eine Creme mit einem hohen Schutzfaktor verwenden. Außerdem wirkt sich die Kryomassage positiv aus.

Warnung! Die Verwendung von Kortikosteroiden (Elokom, Advantan usw.) bei dieser Art von Dermatitis ist kontraindiziert. Eine äußere Behandlung mit Glukokortikoiden (Elokom, Advantan) kann zur Entwicklung eines Glaukoms führen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Neben Standardtherapiemaßnahmen wird die periorale Dermatitis effektiv mit Volksheilmitteln behandelt. Die am häufigsten verwendeten Volksheilmittel sind:

  1. Um akute Symptome zu lindern, wird empfohlen, eine Lösung für Lotionen vorzubereiten. Hierbei können Dekokte der Serie, die Blätter der Banane, der Ringelblume und der Kamillenblüten verwendet werden. Die betroffenen Körperstellen werden mit Lotionen überlagert und mindestens 3 bis 4 Mal täglich frisch ersetzt.
  2. Positiv wirkt sich eine Kompresse mit Leinöl aus. Für die Zubereitung ist es notwendig, 50 g zu mischen. Honig und Öl, und erwärmen Sie dann die vorbereitete Mischung leicht, bis sie vollständig aufgelöst ist. Zwiebelsaft Die vorbereitete warme Zusammensetzung wird auf eine saubere Serviette aufgetragen und an den am meisten betroffenen Hautausschlägen aufgebracht.
  3. Die Behandlung mit Volksheilmitteln beinhaltet nicht nur den äußerlichen Gebrauch, sondern auch die orale Verabreichung bestimmter Arzneimittel. Zum Beispiel kann eine Abkochung unter Verwendung von Birkenknospen sowohl nach innen als auch nach außen verwendet werden, um die von Dermatitis betroffene Haut zu reiben. Darüber hinaus wird bei dieser Art von Dermatitis empfohlen, die entzündeten Hautbereiche häufig mit Wasser aus Thermalquellen zu spülen.

In der Regel wird die Therapie mit Volksheilmitteln als Hilfstherapie eingesetzt. Bevor Sie mit der Anwendung beginnen, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Diät bei perioraler Dermatitis

Patienten mit perioraler Dermatitis erhalten in der Regel eine spezielle hypoallergene Diät. Im Falle, dass es keine positive Wirkung hat, oder im Falle einer schweren Entwicklung der Krankheit, kann die Diät durch einen kurzfristigen medizinischen Hunger gemäß dem individuellen Schema ersetzt werden.

Experten für periorale Dermatitis: Wie und was zu behandeln ist

Laut Statistik leiden etwa 1-2,5% der erwachsenen Bevölkerung des Planeten an perioraler Dermatitis, am häufigsten tritt die Erkrankung bei Frauen im Alter von 25-45 Jahren auf. Sie sollten diese Krankheit nicht nur als kosmetisches Problem betrachten - das Auftreten von Symptomen, die für periorale Dermatitis typisch sind, deutet auf Verletzungen der inneren Organe hin. Wenn Anzeichen einer Erkrankung auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren. Nur eine rechtzeitige Diagnose und eine korrekt verordnete Therapie helfen, die Symptome dieser Krankheit dauerhaft zu beseitigen.

Perioraldermatitis: Was ist das?

Die periorale Dermatitis (rosazea-artig, steroidal, oral, perioral) ist eine entzündliche Hauterkrankung, die aufgrund der Exposition gegenüber ungünstigen Umweltfaktoren auftritt und sich als Ausschlag im Gesicht manifestiert. Trotz der Tatsache, dass der Name der Krankheit anhand der Tatsache beurteilt werden kann, dass die Elemente des Ausschlags um den Mund herum lokalisiert sind, können auch andere Hautbereiche betroffen sein. Oft kommt es an Stellen wie Stirn, Wangen, Kinn, Nase zum Ausschlag.

Ursachen der perioralen Dermatitis

Wissenschaftler können keine spezifische Ursache nennen, die das Auftreten der Krankheit auslöst. Steroid-Dermatitis bezieht sich auf eine Reihe multifaktorieller Erkrankungen - dies sind pathologische Zustände, die durch viele Ursachen und Faktoren verursacht werden. Dazu gehören folgende:

  • Langzeitanwendung topischer Glukokortikoide (Prednison-Salbe, Hydrocortison-Salbe). Der Zusammenhang mit diesem Faktor wird ziemlich häufig festgehalten, weshalb Ärzte die Verwendung von topischem Glukokortikoiden als einen der Hauptgründe für die Manifestation von Symptomen einer rosazeaartigen Dermatitis betrachten. Eine interessante Tatsache ist, dass der Ausschlag auftritt, wenn Glukokortikoide aufgehoben werden - dies zwingt eine Person zur weiteren Verwendung von Hormonsalben, deren Wirkung jedoch jeden Tag weniger spürbar wird.
  • Verwendung dekorativer Kosmetika. Kosmetische Chemikalien können auch Symptome einer oralen Dermatitis auslösen. Besonders oft zeigte sich der Zusammenhang zwischen der Erkrankung und dem Einsatz von Fundamenten.
  • physikalische Faktoren, die die Haut beeinflussen. Dazu gehören heiße und kalte Luft, starker Wind und ultraviolette Strahlung. Diese physikalischen Wirkstoffe wirken sich nachteilig auf die Haut aus und verringern ihre Schutzeigenschaften.
  • Verwendung von Hygieneartikeln. Periorale Dermatitis zu provozieren, kann nicht nur dekorative Kosmetik, sondern auch Haushaltschemikalien, Hygieneprodukte. Das Aussehen des Hautausschlags ist oft mit der Verwendung von Gesichtscremes, Rasierschaum, verschiedenen Lotionen sowie Zahnpasta mit hohem Fluoridgehalt verbunden.
  • Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva. Antibabypillen können die Hormone einer Frau stören (vor allem, wenn sie längere Zeit angewendet werden, wenn sie nicht richtig ausgewählt werden), was zum Auftreten einer Steroid-Dermatitis führt.
  • andere Störungen des Hormonsystems. Es ist kein Geheimnis, dass Hormone alle Prozesse im menschlichen Körper beeinflussen. Starke Schwankungen in der Menge der Hormone können auch zum Auftreten einer rosazeaartigen Dermatitis führen. Darüber hinaus ist die periorale Dermatitis nicht immer ein Hinweis auf die Pathologie der endokrinen Drüsen - manchmal tritt die Erkrankung bei gesunden Frauen auf (zum Beispiel in der zweiten Phase des Zyklus, vor der Menstruation oder während der Schwangerschaft, in der Zeit nach der Geburt).

Steroid-Dermatitis: Klassifizierung von Krankheiten

Es gibt zwei Hauptklassifikationen der Erkrankung: je nach Schwere der Symptome und Lokalisation der Läsionen.

Lokalisierung von Hautausschlag unterscheiden:

  • periorale Dermatitis selbst. Der Ausschlag befindet sich um den Mund und am Kinn.
  • periorbitaler Dermatitis. Hautausschläge können auf der Nase, den Wangen und um die Augen auftreten.
    Mischform. Es kombiniert die Anzeichen einer perioralen und periorbitalen Dermatitis. Diese Form ist häufiger.
  • Steroid-Dermatitis wird wie alle anderen Krankheiten auch nach Schweregrad klassifiziert. Aber um den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen, gibt es einen speziellen Index (PODSI) - dazu gehören die hakkrististiku Zeichen wie Rötung, Papeln (Knoten) und Peeling. Jedes dieser Symptome wird auf einer Skala von 0 bis 3 Punkten bewertet. Zwischenwerte können beispielsweise 1,5 oder 2,5 Punkte verwendet werden. Dann werden die Punkte aufsummiert - als Ergebnis erhält man den PODSI-Index, mit dem der Schweregrad der Erkrankung bestimmt werden kann.

Bei einer leichten Erkrankung liegt der Index im Bereich von 0,5–2,5, bei einer mäßigen perioralen Dermatitis liegt dieser Wert bei 3,0–5,5. Wenn der Index zwischen 6,0–9,0 liegt, können wir schließen, dass die Krankheit schwerwiegend ist.

Die wichtigsten Anzeichen einer oralen Dermatitis

Hyperämie (Rötung) wird auf der Gesichtshaut beobachtet, es treten runde Formen (Knötchen) auf, die oft rund und klein sind (bis zu 2 mm). Manchmal können kleine einzelne Bläschen (Blasen) auftreten. Der Prozess wird von Brennen und Jucken begleitet, der Patient kann sich über ein Gefühl der Hautstraffung beklagen. Die Haut ist trocken, es kann sich abblättern, das Auftreten von Krusten.

Etwa 85-90% der Patienten stellten ein charakteristisches Symptom der Steroid-Dermatitis fest - das Vorhandensein eines Randes um die Lippen (2-4 mm), auf dem fast nie ein Hautausschlag auftritt. Bei fehlender Behandlung kann Dermatitis chronisch werden. In diesem Fall kann es zu neurotischen Störungen und psychischen Problemen kommen.

Munddermatitis: Diagnosemethoden

Die Diagnose dieser Krankheit erfolgt bei einem Dermatologen. Bei der Erstuntersuchung und Befragung des Patienten kann der Arzt eine Vordiagnose stellen. Als nächstes folgt eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien, um die Diagnose zu bestätigen. Für die Diagnose von Steroiddermatitis mit den folgenden Methoden:

  • Dermatoskopie. Damit können Sie die Elemente des Ausschlags klarer visualisieren und berücksichtigen.
  • Allgemeine und biochemische Analyse von Blut. In der Regel werden keine Veränderungen in den Testergebnissen festgestellt, manchmal kann der Eosinophilengehalt erhöht werden (was auf eine allergische Reaktion hindeutet), und in einigen Fällen steigt die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) an, was auf einen chronischen Entzündungsprozess hinweist.
  • Bakterienkeime kratzen von der Haut. Es zeigte sich, dass die Anzahl der Mikroorganismen auf der Haut bei Menschen mit oraler Dermatitis in der Regel höher ist als bei einem gesunden Menschen. Es werden Candida-Pilze sowie Demodex folliculorum-Milben (im Volksmund "Augenmilben" genannt) nachgewiesen, die in der Nähe oder im Inneren der Haarfollikel der menschlichen Haut parasitieren.

Die obigen Studien geben dem Arzt die Möglichkeit, eine Differentialdiagnose durchzuführen und andere Hautkrankheiten auszuschließen: Rosazea, Akne, atopische Dermatitis, Demodikose, Ekzem.

Andere Untersuchungen, wie zum Beispiel die histologische Untersuchung, sind in der Regel nicht sinnvoll. Die mikroskopischen Veränderungen, die während dieser Studie beobachtet werden können, unterscheiden sich nicht von den Veränderungen, die bei anderen Entzündungsreaktionen auf der Haut festgestellt werden.

Wie behandelt man orale Dermatitis?

Wenn die Krankheit mild ist und in letzter Zeit in den meisten Fällen zur Heilung der perioralen Dermatitis aufgetreten ist, reicht die sogenannte "Nulltherapie" aus. Dieses Konzept umfasst eine Reihe von Aktivitäten, die dem Patienten in der ersten Phase der Behandlung empfohlen werden. Dazu gehören:

  • Absage von Glukokortikoiden. Nachdem eine Person keine Salbe und Creme mit Glukokortikoiden mehr auf die Haut aufträgt, wird häufig ein "Entzugssyndrom" beobachtet. Es äußert sich in einer Verschlechterung des Hautzustandes. In den meisten Fällen wenden die Patienten weiterhin eine topische hormonelle Behandlung an. Wenn dies nicht innerhalb von 5-7 Tagen erfolgt, wird eine Verbesserung des Hautzustandes festgestellt, und die Symptome der Erkrankung nehmen ab.
  • die Einstellung der Verwendung von dekorativen und hygienischen Kosmetika. Da es unmöglich ist, die Ursache einer Steroid-Dermatitis genau zu bestimmen, ist es besser, auf der ersten Stufe alle Kosmetika auszuschließen, die diese Erkrankung verursachen können. Es ist besser, sich mit kaltem Wasser zu waschen und die Haut mit einem weichen Tuch aus natürlichem Stoff zu tupfen.
  • Verwenden Sie keine Zahnpasta mit hohem Fluoridgehalt. Für die Dauer der Behandlung ist es besser, die fluorierte Zahnpasta durch andere Mundpflegemittel zu ersetzen (hypoallergene Pasten oder Zahnpulver).

Es ist sehr wichtig, alle kosmetischen und hygienischen Produkte auch nach dem Verschwinden des Ausschlags mit Vorsicht zu verwenden. Dies hilft, das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden.

Medikamentöse Behandlung, Salbe und Creme für periorale Dermatitis

Die zweite Stufe der Behandlung der Krankheit umfasst die Verwendung einer Reihe von lokalen und allgemeinen Wirkstoffen:

  • antibiotische Salbe und Creme. Beantragen Sie Mittel für die lokale Behandlung, z. B. Erythromycinsalbe, Creme mit Metronidazol. Antibakterielle Salbe für orale Dermatitis im Gesicht wird 2-3 Monate lang angewendet.
  • Salben mit entzündungshemmender Wirkung. Heute bieten Apotheken eine große Auswahl an Salben und Cremes, die Entzündungen reduzieren und den allgemeinen Zustand der Haut verbessern. Die beliebtesten sind die folgenden Produkte: Milch Protopik, Sahne Adapalen, Elidel, Rosamet, Panthenol.
  • Antihistaminika. Reduzieren Sie die Intensität der allergisch-entzündlichen Reaktion. Tragen Sie Tsetrin, Zyrtec, Zodak, Tavegil auf. Einige der oben genannten Antihistaminika sind in Sirup erhältlich, so dass sie zur Behandlung in der Kindheit verwendet werden können.
  • Bei schwerer perioraler Dermatitis verschreiben Ärzte Sedativa: Valerik, Novo-Passit, Alora.

Hardware-Therapie

Die Apparatebehandlung bei perioraler Dermatitis erfolgt in der Regel in der Phase der Abschwächung der akuten Symptome der Erkrankung. UV-Bestrahlung (hat eine bakterizide Wirkung), mechanische Reinigung der Haut, mit der abgestorbene Haut entfernt werden kann. Hochfrequenter Niederspannungsstrom wird ebenfalls verwendet - er stimuliert die Blutzirkulation und den Lymphfluss und verbessert die Regenerationsprozesse in der Haut.

Bei einigen Formen der oralen Dermatitis kann UV-Strahlung ein provozierender Faktor sein. Daher sollte ein Spezialist die Behandlung der Hardware vorschreiben.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Es gibt eine Reihe unkonventioneller Methoden, die als zusätzliche Therapie bei Steroiddermatitis eingesetzt werden können. Die folgenden Mittel der traditionellen Medizin werden als die wirksamsten angesehen:

  • Infusion der Serie, Ringelblume, Kamille und Wegerichblätter. Für die Zubereitung dieses Werkzeugs müssen alle Zutaten zu gleichen Teilen eingenommen werden. Als nächstes müssen Sie die Mischung im Verhältnis 1:10 mit Wasser füllen. Beharren Sie 3-5 Tage an einem kühlen Ort. Die Infusion eignet sich zum Abwischen der Gesichtshaut und für Lotionen. Es sollte 2-3 mal am Tag verwendet werden.
  • Mit Leinöl komprimieren. Es ist notwendig, 50 g Honig und Leinsamenöl zu mischen, 15-20 Minuten im Wasserbad zu halten und 2-3 Esslöffel hinzuzufügen. Zwiebelsaft Lassen Sie die Mischung abkühlen und verwenden Sie diese 1-2 Mal am Tag für die Kompressen.
  • Brühe Birke Knospen. Nehmen Sie 100 g Birke-Knospen, gießen Sie 500-600 ml Wasser ein, kochen Sie sie bei schwacher Hitze 20 Minuten lang und lassen Sie sie abkühlen. Die Brühe kann oral eingenommen werden (2 Esslöffel 3-4 mal täglich) und auch zum Waschen verwendet werden. Es hat eine entzündungshemmende und harntreibende Wirkung, die wiederum die Schwellung der Haut verringert.
  • Denken Sie daran, dass die Wirksamkeit von Volksheilmitteln nicht belegt ist, so dass sie nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen angewendet werden können.

Schnelle Hilfe bei Verschlimmerung der Krankheit

Wenn nach der Genesung die Symptome der Erkrankung wieder auftraten, kann dies eine Verschlimmerung der perioralen Dermatitis sein. Um das Fortschreiten der Krankheit zu vermeiden, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, sobald die ersten Anzeichen einer Steroid-Dermatitis sichtbar werden.

Bei der Verschlimmerung der perioralen Dermatitis muss auf die Verwendung von Kosmetika verzichtet werden, um die Haut vor schädlichen Wirkungen zu schützen. Schnelle Wirkung ermöglicht die Anwendung der lokalen Behandlung: Cremes, Emulsionen, Salben, Lotionen. Meistens werden entzündungshemmende Cremes (Pimecrolimus), Weichmacher (D-Panthenol, Bepanten), Trockensalben (Zinksalbe und deren Analoga) verwendet.

Wenn Sie mit der Behandlung beginnen, sobald die ersten Symptome auftreten, wird die Verbesserung nach einigen Tagen spürbar.

Ist eine Diät für Rosazea-ähnliche Dermatitis wichtig?

In der Regel werden Patienten, die an rosazeaartiger Dermatitis leiden, eine hypoallergene therapeutische Diät verordnet. In den schwersten Fällen wird sogar therapeutisches Fasten praktiziert, es sollte jedoch nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden!

Hypoallergene Diät ist der Ausschluss von Produkten, die am häufigsten allergische Reaktionen verursachen: Schokolade, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Nüsse, Kaffee, Pilze, Alkohol. Ernährungswissenschaftler empfehlen auch, die Menge an Zucker, Salz, Gewürzen, gebratenen und fetthaltigen Lebensmitteln in der täglichen Ernährung zu reduzieren. Es ist besser, die oben genannten Produkte durch Gerichte zu ersetzen, die Hülsenfrüchte, Milchprodukte, mageres Fleisch, Gemüse und Gemüse, Buchweizen, Reis und anderes Getreide enthalten. Das Kochen dieser Gerichte ist für ein Paar besser, Sie können auch kochen oder backen.

Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät verbessert die Stoffwechselprozesse in der Haut und hilft, Komplikationen bei rosazeaähnlicher Dermatitis zu vermeiden.

Kann man die Grundlage für periorale Dermatitis verwenden?

Steroid-Dermatitis ist eine Erkrankung, die mit einer lokalen Abnahme der Immunität einhergeht. Daher tritt eine Entzündung der Haut als Reaktion auf eine reizende Substanz auf. Es ist kein Geheimnis, dass Kosmetika (einschließlich und in tonalen Cremes) Zusatzstoffe enthalten, die sogar gesunde Haut beeinträchtigen können. Die Antwort ist einfach: Die Verwendung einer Stiftung, insbesondere in Zeiten der Verschlimmerung der Steroiddermatitis, ist nicht akzeptabel. Dies kann in Zukunft zu einer Verschlechterung und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Außer bei Verschlimmerung der oralen Dermatitis können bei Bedarf tonale Cremes verwendet werden. Dies sollte jedoch mit Vorsicht erfolgen: Bevor Sie das Werkzeug auf das gesamte Gesicht auftragen, sollten Sie einen Test durchführen. Tragen Sie dazu eine Grundierung auf einen kleinen Hautbereich auf, z. B. auf die Wange oder das Kinn, und beobachten Sie den Zustand der Haut für mehrere Tage (selbst nachdem die Grundierung von der Hautoberfläche entfernt wurde).

Es ist besser, hypoallergene Cremes zu verwenden, um dies nur dann zu tun, wenn es notwendig ist, am Ende des Tages das Make-up sorgfältig zu entfernen und den Zustand der Haut sorgfältig zu überwachen. Diese Vorsichtsmaßnahmen tragen dazu bei, das Auftreten einer perioralen Dermatitis zu vermeiden.

Komplikationen bei Steroid-Dermatitis

Wenn die rosazeaähnliche Dermatitis längere Zeit nicht behandelt wird, wird die Krankheit chronisch und tritt ständig auf. An der Stelle des primären Hautausschlags treten sekundäre Elemente auf: Narben und Altersflecken. Die Haut kann schließlich trocken werden und sich ablösen. All dies führt zu psychischen Problemen, neurotischen Störungen und verminderter Lebensqualität.
Vergessen Sie nicht, dass der Entzündungsprozess auf der Haut das Eingangstor für Infektionen ist (Bakterien, Pilze, Viren). Mikroorganismen können den Eintritt einer Sekundärinfektion verursachen, was zur Entwicklung von Komplikationen wie Pyodermie, Abszess, Phlegmonen führt.
Wie vermeidet man periorale Dermatitis?

Um das Auftreten von unangenehmen Symptomen einer oralen Dermatitis zu vermeiden, ist es notwendig, den Zustand der Haut und des Körpers als Ganzes zu überwachen. Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene und verwenden Sie Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Ärzte empfehlen auch, dekorative Kosmetik nicht zu missbrauchen. In keinem Fall können Glukokortikoide ohne ärztliche Aufsicht verwendet werden.

Eine hypoallergene Diät, geeignete Hautpflege und regelmäßige Überwachung durch einen Dermatologen verhindern das Wiederauftreten der Krankheit.

Die periorale Dermatitis ist eine unangenehme Krankheit, die jedoch geheilt werden kann. Bis heute wurden zahlreiche Behandlungen entwickelt, die eine Person nicht nur vor den akuten Manifestationen der Krankheit retten können, sondern auch dazu beitragen, Rückfälle zu vermeiden. Denken Sie daran, dass Sie bei ersten Anzeichen einer oralen Dermatitis das Krankenhaus dringend kontaktieren müssen.

Periorale Dermatitis

Periorale Dermatitis (Rosazea-artige Dermatitis, peri-rototische Dermatitis, Steroid-Dermatitis, Stewardess-Krankheit) ist eine chronisch rezidivierende entzündliche Erkrankung der Haut, die meistens die Haut um den Mund, seltener Wangen, Nase, untere Augenlider und Stirn betrifft. Eine typische Manifestation der perioralen Dermatitis ist, dass der Hautstreifen, der an den roten Rand der Lippen angrenzt, nicht betroffen ist.

Die ersten Fälle der Krankheit wurden in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts erfasst. In den letzten Jahren hat die Inzidenz der perioralen Dermatitis abgenommen und wird jetzt bei etwa 1% der Bevölkerung diagnostiziert. Menschen mit heller Haut sind anfälliger für periorale Dermatitis. Die Krankheit betrifft hauptsächlich Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren, sie tritt jedoch auch bei Männern auf. Kinder sind anfällig für diese Art von Dermatitis, unabhängig vom Geschlecht.

Ursachen der perioralen Dermatitis und Risikofaktoren

Die Ursachen der perioralen Dermatitis sind nicht völlig klar.

Die Krankheit entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund der Verwendung lokaler Arzneimittel, zu denen Corticosteroide gehören, zur Behandlung anderer dermatologischer Pathologien (Akne, Akne, Rosazea, Ekzem usw.). Das Auftreten einer perioralen Dermatitis kann auch durch das Abplatzen der Haut des Gesichts, die längere Einwirkung von direkter Sonneneinstrahlung auf die Haut, die übermäßige Verwendung dekorativer Kosmetika, insbesondere von schlechter Qualität, hervorgerufen werden.

Risikofaktoren für periorale Dermatitis sind:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • neurologische Störungen;
  • chronische infektiöse Prozesse;
  • hormonelle Störungen;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • allergische Reaktionen;
  • reduzierte Immunität;
  • Stress;
  • Hypovitaminose (insbesondere Mangel an Vitamin A und E);
  • Hautempfindlichkeit;
  • die Verwendung von Fluoridzahnpasta;
  • Tragen von Zahnersatz
  • Klimawandel.

Bei Kindern kann eine periorale Dermatitis während des Zähnens auftreten, mit erhöhtem Speichelfluss, mit längerem Gebrauch der Brustwarzen sowie mit Inhalatoren oder Sprays, die Hormone einschließen.

Formen der Krankheit

Abhängig von den Merkmalen des Krankheitsbildes werden zwei Hauptformen der perioralen Dermatitis unterschieden - normale und granulomatöse (sie treten hauptsächlich bei Kindern auf).

Symptome

Die Krankheit feiert ihr Debüt mit der Erscheinung auf der Haut um die Mündung der Hügel von einer leuchtenden roten oder rosafarbenen Farbe, die an Akne erinnert. Ferner können Flecken der Haut der Wangen, der Nase, der Stirn und des unteren Augenlids an dem pathologischen Prozess beteiligt sein. Elemente des Hautausschlags sind durch Verschmelzung unter Bildung von Haufen oder zusammenhängenden Flecken gekennzeichnet. Einige Elemente können mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sein, nachdem ein solcher Ausschlag in Geschwüre umgewandelt wurde. Der Ausschlag kann von einem Juckreiz, Brennen, Schmerzen sowie einem Spannungsgefühl der Haut begleitet sein. Normalerweise ist der Hautausschlag symmetrisch auf der rechten und linken Seite der Gesichtshaut lokalisiert. Oft starke Schwellung der betroffenen Haut. Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses werden die betroffenen Bereiche mit Schuppen und Krusten bedeckt, die schließlich verschwinden. Eine vorzeitige Entfernung von Krusten kann zum Auftreten von Hyperpigmentierung führen, und Pigmentflecken, die auf diese Weise gebildet werden, können sehr schwer zu entfernen sein.

Ein Merkmal der perioralen Dermatitis ist ein etwa 4 mm breiter Hautstreifen um den roten Rand der Lippen, der niemals an dem pathologischen Prozess beteiligt ist.

Merkmale der Krankheit bei Kindern

Periorale Dermatitis tritt bei Kindern bis zur Pubertät meist granulomatös auf. Diese Form der Krankheit ist durch die Art des Hautausschlags und ihre Lokalisation gekennzeichnet.

Die Elemente eines Hautausschlags in granulomatöser Form der perioralen Dermatitis bei Kindern haben eine fleischfarbene Farbe, sind jedoch manchmal rosa oder gelblich-braun. In den meisten Fällen sind Ausschläge bei Kindern mit dieser Form der Erkrankung nicht von subjektiven Empfindungen begleitet. In seltenen Fällen kann der pathologische Prozess jedoch von Verbrennungen der betroffenen Haut begleitet sein. Elemente des Ausschlags können entweder einzeln oder zusammengefügt sein und Cluster bilden. Neben dem Bereich um den Mund können Hautausschläge um die Augen, in der Nähe der Ohrmuscheln, auf der Kopfhaut, an den äußeren Genitalien sowie an der Haut der oberen und unteren Extremitäten lokalisiert werden.

Diagnose

Zur Diagnose der perioralen Dermatitis wird eine Anamnese gesammelt, eine objektive Untersuchung und eine Dermatoskopie durchgeführt. In einigen Fällen kann eine histologische Untersuchung erforderlich sein. Wenn der Verdacht auf eine Sekundärinfektion besteht und der Infektionserreger identifiziert werden soll, erfolgt eine bakteriologische Aussaat der betroffenen Haut und / oder des Inhalts der Hautausschlagselemente. Der spezifische Erreger der perioralen Dermatitis ist nicht installiert. Patienten können eine erhöhte Kontamination der Haut durch Mikroorganismen sowie Pilze der Gattung Candida, Akne (Demodex folliculorum) feststellen.

Die Differentialdiagnose der perioralen Dermatitis mit Erkrankungen wie Sarkoidose, Rosacea, atopischer Dermatitis, seborrhoischer Dermatitis, Akne, Ekzem, Herpes simplex, Demodikose, Akne ist notwendig.

Die ersten Fälle der Krankheit wurden in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts erfasst. In den letzten Jahren hat die Inzidenz der perioralen Dermatitis abgenommen und wird jetzt bei etwa 1% der Bevölkerung diagnostiziert.

Behandlung der perioralen Dermatitis

Zur Bestätigung der Diagnose ist es zunächst erforderlich, die Einnahme der Medikamente, zu denen auch Corticosteroide gehören, einzustellen. Darüber hinaus sollten Sie auf dekorative Kosmetik und fluoridhaltige Zahnpasta verzichten. Während der Behandlung wird empfohlen, die Haut nicht direktem Sonnenlicht auszusetzen, im Sommer Sonnenschutzmittel zu verwenden.

Behandlung des Medikaments perioral dermatitis. Wenn Juckreiz angezeigt wird, sind Antihistaminika angezeigt, und Beruhigungsmittel können ebenfalls erforderlich sein. Mit einer ausgeprägten Schwellung können harntreibende Medikamente verschrieben werden. Beim Anhängen einer bakteriellen Infektion werden lokale oder systemische Antibiotika verwendet. Der Empfang von Vitaminkomplexen, Immunmodulatoren wird gezeigt.

Zur topischen Behandlung der perioralen Dermatitis werden Arzneimittel mit kühlender Wirkung in Form einer Creme sowie Extrakte aus Heilpflanzen (Ringelblume, Kamille, Schöllkraut, Johanniskraut usw.), Lotionen aus einer Borsäurelösung verwendet.

Die Behandlung der perioralen Dermatitis dauert je nach Schwere des pathologischen Prozesses mehrere Wochen bis mehrere Monate. Da die Krankheit erneut auftritt (insbesondere bei Verwendung von Kosmetika, Verringerung der Immunität und Änderung der klimatischen Bedingungen), wird den Patienten empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Diät bei perioraler Dermatitis

Bei perioraler Dermatitis wird den Patienten empfohlen, sich an eine hypoallergene (meist pflanzliche) Diät zu halten. In Abwesenheit eines therapeutischen Effekts kann die Diät durch ein therapeutisches Fasten nach einem individuell ausgewählten Schema ersetzt werden.

Es wird empfohlen, Getreide, Hülsenfrüchte, mageres Fleisch (in Wasser gekocht oder gedünstet), Milchprodukte, Vollkornbrot, grünes Gemüse und Obst in die Ernährung aufzunehmen. Die Verwendung von Tee, Kaffee, Spirituosen, Zitrusfrüchten, Eiern, Pilzen, Fisch, Wurstwaren, Konserven, Produkten aus Hefeteig, Gewürzen und der Verwendung von Salz und Zucker ist abzulehnen. Für die Normalisierung des Stoffwechsels benötigen die Patienten ein reichhaltiges Trinkverhalten.

In einigen Fällen ist eine Darmreinigung durch Enterosorbentien und therapeutische Klistiere erforderlich.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Bei perioraler Dermatitis zeichnet sich ein rezidivierender Verlauf aus, wobei beim Wiederauftreten der Erkrankung intensivere Ausschläge und Empfindungen beobachtet werden können, die das Auftreten des Ausschlags begleiten.

Bei unzureichender Behandlung der perioralen Dermatitis können pigmentierte Flecken und Narben auf der Haut verbleiben.

Kosmetische Probleme und Beschwerden bei Patienten mit perioraler Dermatitis können zu psychischen Problemen, Neurosen und Depressionen führen.

Prognose

Bei rechtzeitiger Diagnose und korrekt ausgewählter Behandlung ist die Prognose günstig.

Prävention

Um die Entwicklung einer perioralen Dermatitis zu verhindern, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere des Verdauungssystems;
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Medikamenten zur äußerlichen Anwendung (Salben, Cremes), zu denen Kortikosteroide gehören;
  • Verweigerung des Missbrauchs von dekorativen Kosmetika;
  • Weigerung, minderwertige Kosmetika zu verwenden;
  • Vermeidung der Verwendung von Fluoridzahnpasten;
  • ausgewogene Ernährung (mit der Einschränkung von fettigen, salzigen, würzigen Gerichten, alkoholischen Getränken);
  • persönliche Hygiene.

YouTube-Videos zu diesem Artikel:

Ausbildung: 2004-2007 "First Kiev Medical College", Spezialgebiet "Labordiagnostik".

Die Informationen sind generalisiert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt konsultieren. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, sollten Sie nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag essen.

Der menschliche Magen ist gut mit Fremdkörpern und ohne medizinischen Eingriff fertig. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Studien zufolge haben Frauen, die wöchentlich ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf der Erde - Hunde - an Prostatitis. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches Gespräch von einer halben Stunde über ein Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit eines Gehirntumors um 40%.

Millionen von Bakterien werden geboren, leben und sterben in unserem Darm. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entwicklung von Atherosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank normales Wasser und die zweite - Wassermelonensaft. Als Ergebnis waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterin-Plaques.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Wenn Sie von einem Esel fallen, neigen Sie eher dazu, sich den Hals zu brechen, als von einem Pferd zu fallen. Versuchen Sie nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Zahnärzte erschienen vor relativ kurzer Zeit. Bereits im 19. Jahrhundert war es die Aufgabe eines gewöhnlichen Barbiers, wunde Zähne herauszuziehen.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte weibliche Hysterie behandeln.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Stellungnahme wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Viele Leute erinnern sich an den Satz: "Die Krim ist ein All-Union-Kurort." In den Weiten der ehemaligen Sowjetunion und jetzt der GUS, von der Ostsee bis zum Pazifik, werden sie wahrscheinlich nicht gefunden.

Periorale Dermatitis: Warum tritt sie auf, welche Salben und Antibiotika behandeln die Krankheit?

Bei chronischen Entzündungen der Haut im Mund sprechen die Ärzte von perioraler Dermatitis. Dies ist eine langfristige Erkrankung mit Tendenz zum Rückfall. Wenn es auf dem Gesicht Mikrobläschen (Vesikel) oder Dichtungen (Papeln) erscheint, liegen sie auf der geröteten, entzündeten Haut. Die Ursache der Krankheit ist nicht vollständig verstanden.

Die periorale Dermatitis ist nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein soziales Problem. Patienten mit dieser Krankheit sind in der Lage, körperlich in der Lage zu sein, sie befinden sich jedoch gleichzeitig in einer ambulanten Behandlung. Viele Veröffentlichungen widmen sich der Ätiologie, Behandlung und Vorbeugung der Krankheit, es gibt jedoch noch keinen Konsens unter Dermatologen.

In der Literatur gibt es andere Bezeichnungen für diese Krankheit: photosensitive, steroidinduzierte oder rosazeartige Dermatitis.

Entwicklungsmuster der Krankheit

Die periorale Dermatitis ist eine häufige Erkrankung, die bei 1 von 100 Erwachsenen auftritt. Betroffen sind in der Regel Patienten im Alter von 20–30 Jahren, Frauen 12-mal häufiger als Männer. Pathologie wird jedoch auch bei Vorschulkindern und älteren Menschen beobachtet. Bei Kindern ist die Pathologie bei Jungen im Jugendalter häufiger.

Die Ursachen der perioralen Dermatitis sind unbekannt. Wissenschaftler vermuten, dass eine allergische Veranlagung eine Voraussetzung für die Entstehung der Krankheit ist. Der Ausgangsfaktor ist der zu häufige Einsatz von feuchtigkeitsspendenden Kosmetika oder Cremes mit Glucocorticoiden (insbesondere fluoriert) sowie die Verwendung von Zahnpasta mit Fluorid.

Faktoren, die eine Verschärfung provozieren und unterstützen:

  • längere Sonnenbestrahlung oder übermäßige Nutzung von Solarien;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva;
  • chronische Infektionsherde im Körper (chronische Tonsillitis, Sinusitis, Karies);
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Tuberkulose und andere schwere Infektionen;
  • Schwangerschaft

Manchmal können Mikroorganismen der Gattung Fuzobakterii aus dem Inhalt der Vesikel erhalten werden, was auf die Beteiligung der Infektion an der Entwicklung der perioralen Dermatitis hindeutet. Bei einigen Patienten wird vermutet, dass die Krankheit mit Demodex-Milben und Candida-Pilzen zusammenhängt.

Die ständige Anwendung von Feuchtigkeitscremes führt zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Stratum corneum, die zu einem Ödem führt. Die schützenden (Barriere-) Eigenschaften der Epidermis schwächen, Mikroorganismen werden in die Haut eingebracht.

Die Infektion ist vor allem im Mund der Haarfollikel lokalisiert. Es gibt Entzündungen der Haut - Dermatitis. Nachdem sie die Schwellung und Rötung der Haut gesehen haben, beginnen viele Patienten, ihre eigene Glucocorticoid-Salbe zu verwenden. Nach einer kurzen positiven Dynamik führen diese Medikamente zu einer deutlichen und langanhaltenden Verschlechterung der perioralen Dermatitis.

In vielen Fällen verwenden Patienten fluorierte Glukokortikoide auf Empfehlung eines Dermatologen bezüglich der lang anhaltenden seborrhoischen Dermatitis, Akne, Rosazea.

Die Hauptrolle beim Auftreten von Symptomen der Krankheit ist die bedingt pathogene Mikroflora der Haut, die der Person normalerweise keinen Schaden zufügt. Seine pathogenen Eigenschaften treten unter den folgenden Bedingungen auf:

  • die Verschlechterung der natürlichen bakteriziden Eigenschaften der Haut aufgrund einer längeren Verwendung von äußeren Glukokortikoiden;
  • Verschlechterung der Immunität;
  • allergische Reaktion auf bakterielle Antigene;
  • Hormonstörungen aufgrund äußerer Nebenwirkungen oder gynäkologischer Erkrankungen;
  • Verdünnung der Haut unter der Wirkung von Hormonsalben.

Ansteckende oder nicht periorale Dermatitis?

Die pathogene Mikroflora, die an ihrer Entwicklung beteiligt ist, kann auf eine gesunde Person übertragen werden. In Ermangelung anderer Bedingungen für die Entstehung der Krankheit (z. B. die Verwendung hormoneller Cremes) führen Mikroben jedoch nicht zu Entzündungen.

Äußere Manifestationen

Bei perioraler Dermatitis betrifft ein Hautausschlag folgende Bereiche im Gesicht:

  • Nasolabialfalten;
  • der Bereich um den Mund;
  • Augenbereich;
  • Kinn
  • äußere Ecken der Augenlider;
  • Wangen

Abhängig von der vorherrschenden Lokalisation des Ausschlags werden Perioral (nahe des Mundes), Periorbital (nahe den Dosen) und gemischte Varianten der Erkrankung unterschieden. Dies sind keine Entwicklungsstadien der Pathologie, sondern Formen, die sich gegenseitig ersetzen können. Bei einem milden Verlauf kann es zu einer perioralen Dermatitis ohne Akne kommen, die sich nur durch Hautrötung und einen kleinen flachen Ausschlag äußert.

Der Ausschlag befindet sich auf geröteter oder unveränderter Haut. Es sieht aus wie eine halbrunde rote Dichtung ohne Hohlraum im Inneren, die 1-2 mm misst. Manchmal gibt es kleine Blasen und Schälen.

Manchmal breiten sich Hautausschläge auf die Halshaut, den Rumpf und die oberen Extremitäten aus.

Ein charakteristisches Symptom der Krankheit ist das Vorhandensein eines schmalen Streifens (2-3 mm) von Haut mit Hautausschlag, der um den roten Rand der Lippen herum verläuft. Dieses Symptom wird bei 87% der Patienten erfasst.

Bei einigen Patienten gibt es Erweiterungen von kleinen Gefäßen der Haut - Teleangiektasie, obwohl dieses Merkmal eher für Rosazea charakteristisch ist.

Der Patient klagt über Brennen und Engegefühl der Haut. Juckreiz ist nicht typisch, aber möglich. Bei dem fünften Teil der Patienten treten keine Beschwerden auf.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, dauert sie mehrere Monate oder sogar Jahre. Hautausschläge treten schnell auf, der Prozess ist stufenlos. Die Art der Krankheit ist monoton mit unvorhersehbaren Verschlimmerungen. Bei einigen Patienten verschwindet die Dermatitis allmählich.

Viele Patienten, insbesondere junge Frauen, leiden an neurotischen Störungen, die durch einen Schönheitsfehler verursacht werden. Sie ziehen sich zurück, bevorzugen es, weniger mit den Menschen zu kommunizieren, in schwierigen Fällen verlassen sie die Arbeit und stehen in einer Familie in Konflikt.

Bei 83% der Frauen werden begleitende gynäkologische Erkrankungen beobachtet, bei 67% - Erkrankungen des Verdauungssystems. Etwa ein Drittel der Patienten zeigt chronische Infektionsherde im Nasopharynx und in der Mundhöhle sowie emotionale Störungen.

Krankheiten, die eine Differenzialdiagnose erfordern:

Laboruntersuchungen

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen zeigen keine signifikanten Veränderungen. Manchmal gibt es eine moderate Zunahme der ESR, die mit Begleiterkrankungen einhergeht (z. B. mit einem Nidus einer chronischen Infektion im Nasopharynx).

Die meisten Patienten haben die Immunität beeinträchtigt. Die Aktivität von T-Lymphozyten nimmt zu, der Gehalt an Immunglobulinen steigt, die Komplementkonzentration sinkt. Oft gibt es Anzeichen für verwandte Autoimmunprozesse.

Bei der Durchführung von intradermalen Allergietests zeigten die Patienten eine veränderte Empfindlichkeit (Sensibilisierung) gegenüber den bakteriellen Antigenen von Streptokokken und Staphylokokken.

Einige Patienten haben hormonelle Störungen, die durch Veränderungen der Arbeit der Nebennieren hervorgerufen werden. Es ist möglich, dass dies auf den längeren Gebrauch von Salben und Cremes mit Glukokortikoiden zurückzuführen ist.

Die Anzahl der Mikroben auf der betroffenen Haut ist um ein Vielfaches höher als bei gesunden Menschen.

Therapie

Dermatologen verwenden externe und systemische Behandlung der perioralen Dermatitis.

Dem Patienten wird zunächst empfohlen, die Verwendung von Feuchtigkeitscremes, Shampoos, kosmetischer Milch und Anti-Falten-Cremes einzustellen. Die Verwendung von fluorierter Zahnpasta und Kaugummi mit Fluorid muss abgelehnt werden. Zum Waschen ist Teer Seife gut geeignet.

Bei mildem Krankheitsverlauf reichen solche Maßnahmen aus, so dass nach 2-3 Wochen alle Symptome nach und nach verschwinden.

Gleichzeitig werden Konsultationen von Fachärzten einberufen - ein Frauenarzt, ein Endokrinologe, ein Immunologe, ein HNO-Spezialist.

Wie kann man periorale Dermatitis zu Hause behandeln?

Sie müssen eine Diät befolgen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

In der ersten Phase der Behandlung sollte der Patient die Verwendung von Cremes mit Glukokortikoiden vollständig einstellen. Ein paar Tage später kommt es zu einer „Dermatitis der Aufhebung“, die sich durch starke Rötung und Schwellung der Gesichtshaut, starkes Brennen und Jucken äußert. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Ausbrüche dramatisch zu. Patienten haben oft sehr große Angst davor und neigen dazu, hormonelle Wirkstoffe erneut anzuwenden. So entsteht ein "Teufelskreis" mit Abhängigkeit von Kortikosteroiden.

Um die Manifestationen von "Lifting Dermatitis" zu reduzieren, muss der Patient richtig essen. Diät für periorale Dermatitis sollte hypoallergen und vegetarisch sein. Ausgenommen sind Eier, Fisch, Wurst, Zitrusfrüchte, Karotten und rote Paprikaschoten, Tee, Kaffee und alkoholische Getränke. Salz und Zucker sind begrenzt.

Antihistaminika werden verschrieben. Topisch sollten Sie pflanzliche Heilmittel mit entzündungshemmender Wirkung (Kamilleninfusion, starker schwarzer Tee) verwenden. Die Verwendung von Thermalwasser zur Verringerung der Verbrennung wird gezeigt. Wenn Sie nach draußen gehen, sollten Sie hypoallergene Cremes mit Sonnenschutzfaktor SPF 30 oder mehr verwenden.

Bei schwerer Dermatitis verschreibt der Arzt Beruhigungsmittel. Reflexzonenmassage und Akupunktur können helfen.

Mit der Ineffektivität des Behandlungsbeginns beginnt die zweite Therapiestufe. Es umfasst externe Mittel und Vorbereitungen für die orale Verabreichung.

Außentherapie

Konventionelle Medikamente zur Behandlung der perioralen Dermatitis mit lokaler Wirkung - Metronidazol und Azelainsäure. Sie können als Monotherapie bei leichten bis mittelschweren Erkrankungen eingesetzt werden. Bei schwerer Dermatitis, begleitet von Rötungen der Haut, reichlich Hautausschlag und Peeling, werden auch Medikamente zur oralen Verabreichung vorgeschrieben.

Während 8 Wochen verwendet der Patient zweimal täglich 1% Metronidazol-Creme und trägt eine dünne Schicht Arzneimittel auf die Läsion auf. Reiben ist nicht nötig. Zuerst müssen Sie mit warmem Wasser waschen und die Haut mit einer Serviette trocknen.

Eines der beliebtesten Produkte auf Metronidazolbasis ist Metrogil-Gel. Es zieht gut ein und hinterlässt keine Rückstände. Bei einigen Patienten verursacht dieses Arzneimittel ein Gefühl der Hautverengung. Das Medikament hemmt das Wachstum von Mikroben, die an der Entstehung von Entzündungen beteiligt sind. Es ist gut verträglich, aber Metrogyl-Gel sollte nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei schweren Blutkrankheiten, individueller Intoleranz und schwerem Leberversagen angewendet werden.

Wie kann die Krankheit mit der Unwirksamkeit oder Intoleranz von Metronidazol behandelt werden?

In diesem Fall verwenden Sie 20% ige Creme mit Azelainsäure. Die Dauer der Behandlung der perioralen Dermatitis mit diesem Medikament hängt von der Rate ab, mit der der Hautausschlag verschwindet, und liegt zwischen 2 und 6 Wochen. In den Anweisungen des Herstellers ist die Krankheit nicht als Hinweis angegeben, es wird jedoch empfohlen, alle aktuellen dermatologischen Richtlinien zur Verschreibung von Azelainsäure zu verwenden.

Das Medikament wird auf die Haut aufgetragen, nachdem es zweimal täglich mit leichten Bewegungen gereinigt wurde. Es verhindert die Entwicklung von Staphylokokken und anderen Mikroben auf der Hautoberfläche. Das Werkzeug ist gut verträglich, es ist nur kontraindiziert, wenn Sie überempfindlich sind. Nur bei einigen Patienten verursacht Azelainsäure in den ersten Tagen der Anwendung ein brennendes Gefühl. In diesem Fall sollte die Menge der aufgetragenen Creme reduziert werden.

Beliebte Produkte, die Azelainsäure enthalten, sind Skinoren, Skinoclar, Azelik, Azix Derm, Aknestop, Azogel.

Das dritte Medikament zur externen Behandlung der perioralen Dermatitis ist 1% Pimecrolimus-Creme. In den Anweisungen dazu gibt es keine Hinweise auf die Verwendung dieser Krankheit, sie ist jedoch in den entsprechenden klinischen Richtlinien enthalten. Die Hauptwirkung des Medikaments ist entzündungshemmend. Es sollte einen Monat lang zweimal täglich verwendet werden.

Die Verwendung dieser Substanz während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht durchgeführt, ihre Unbedenklichkeit in diesen Fällen wurde nicht nachgewiesen. Pimecrolimus ist in der Elidel-Creme enthalten.

Manchmal kann ein Dermatologe eine Salbe mit einer anderen Antibiotika-Gruppe empfehlen. Tetracyclinsalbe hat also eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung. Erythromycin-Salbe ist auch bei infektiöser Dermatitis sehr wirksam und gilt als eines der sichersten Antibiotika.

Wenn der Patient sich Sorgen über trockene Haut und deren Irritation macht, werden Zink-Talker oder Skin-Cap-Creme in den Behandlungskomplex für periorale Dermatitis eingeschlossen. Diese Mittel lindern Entzündungen, wirken antibakteriell und pilzhemmend. Zur Entfernung von eitrigen Entzündungen wird Retinalsalbe vorgeschrieben. Es schützt und regeneriert die Haut.

Um die Regeneration der Haut zu verbessern, werden Produkte auf Panthenolbasis verwendet, beispielsweise Bepanten.

Alle aufgeführten Medikamente sollten nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen verwendet werden.

Systemische Therapie

Die Hauptbehandlung bei perioraler Dermatitis ist Metronidazol (Trichopol). Die Dosierung und Dauer des Kurses hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen ab. In milden Fällen ernennen Sie 500 mg des Arzneimittels pro Tag für 3-6 Wochen. Bei starkem Hautausschlag beginnt die Behandlung 3 Wochen lang mit 1 Gramm Medikamenten pro Tag; Nach Erreichen des Effekts wird die Dosis für weitere 2-5 Wochen auf 500 mg pro Tag reduziert.

Nach der Behandlung mit Metronidazol erholen sich 60% der Patienten, 36% der Patienten fühlen sich viel besser. Die Therapie wird gut vertragen. Einige Patienten entwickeln eine weiße Plakette auf der Zunge, die keinen Abbruch des Arzneimittels erfordert. Einige Patienten klagen über einen metallischen Geschmack im Mund, der ebenfalls nicht gefährlich ist. Nur ein kleiner Teil der Menschen muss Metronidazol aufgrund einer allergischen Reaktion (Urtikaria) absagen.

Bei begleitenden Erkrankungen des Verdauungssystems hilft Metronidazol dabei, die normale Schleimhaut des Magens und des Darms wiederherzustellen.

Die Wirkung des Arzneimittels ist mit der Unterdrückung der Reproduktion einer bedingt pathogenen Flora auf der Gesichtshaut verbunden. Neben Metronidazol haben auch andere Antibiotika die gleiche Wirkung. Sie können im Falle einer Intoleranz gegenüber Trichopol verwendet werden.

Ein moderneres Werkzeug aus derselben Gruppe ist Ornidazol. Es kann ein kürzerer Kurs verordnet werden; Darüber hinaus ist dieses Medikament mit Alkohol verträglich.

Bei schweren Formen der perioralen Dermatitis wird Tetracyclin oder Doxycyclin innerhalb von 1-2 Monaten verordnet. Zur Vereinfachung können Sie lösliche Formen von Arzneimitteln verwenden, z. B. Unidox Solutab.

Die Behandlung der perioralen Dermatitis bei einem Kind unter 8 Jahren sowie bei Unverträglichkeit gegen Tetracyclin und während der Schwangerschaft sollte mit sichereren Antibiotika durchgeführt werden. Dazu gehört Erythromycin, das für 1-4 Monate verordnet wird.

Wenn langfristige Antibiotika erforderlich sind, sollten Sie erwägen, Komplikationen des Verdauungssystems zu vermeiden. Daher verschreiben Ärzte häufig gleichzeitig Probiotika und Mittel zur Verbesserung der Verdauung (Hofitol).

Wenn die Antibiotika-Therapie fehlgeschlagen ist, wird Isotretinoin (Roaccutane) verschrieben. Periorale Dermatitis ist nicht offiziell in den Indikationen für die Verwendung dieses Stoffes enthalten. Es wird jedoch einmal täglich für 2-5 Monate in einer Dosis von 0,1-0,7 mg / kg Körpergewicht des Patienten verordnet.

Diese Substanz ist eine Form von Vitamin A, wirkt entzündungshemmend und schützend. Es ist kontraindiziert bei Schwangerschaft, Stillen, bösartigen Tumoren, Vitamin-A-Intoleranz und Leberversagen. Isotretinoin sollte nicht gleichzeitig mit Tetracyclin und Doxycyclin eingenommen werden.

Periorale Dermatitis während der Schwangerschaft tritt auf, wenn die Immunreaktion des Körpers physiologisch unterdrückt wird. Seine Behandlung ist schwierig, da viele Medikamente beim Tragen oder Stillen eines Kindes kontraindiziert sind.

Rezepte der traditionellen Medizin

Die Behandlung der perioralen Dermatitis mit Volksmedizin kann nach Absprache mit einem Dermatologen zusätzlich zur Hauptbehandlung durchgeführt werden:

  • Nehmen Sie gleiche Teile der Sequenz, die Blätter der Wegerich- und Kamille, Ringelblumenblüten; 50 g der Mischung gießen 500 ml kochendes Wasser und bestehen darauf; die resultierende Infusion kann das Gesicht abwischen und spülen, mehrmals täglich Lotionen herstellen;
  • Nehmen Sie eine viertel Tasse Honig und Leinöl, erhitzen Sie sie im Wasserbad, fügen Sie 2 Esslöffel Zwiebelsaft hinzu und mischen Sie alles gut. nach dem Abkühlen für Kompresse;
  • Machen Sie eine Abkochung von Birke Knospen, nehmen Sie es innen und waschen.

Prävention

Um die Entwicklung einer perioralen Dermatitis zu verhindern, sollten Sie die Verwendung von Glucocorticoid-Cremes zur Behandlung von Seborrhoischer Dermatitis, Akne und Rosazea einschränken. Dies gilt insbesondere für prädisponierte Patienten mit chronischen Infektionskrankheiten oder hormonellen Störungen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien