Haupt Analysen

Die richtige Ernährung für Ekzeme an den Händen von Erwachsenen

Die richtige Ernährung ist eine der führenden Methoden zur Behandlung vieler Krankheiten. Eine gesunde Ernährung ist nicht nur für Verletzungen des Gastrointestinaltrakts wichtig, sondern auch für Hautkrankheiten. So kann eine Ekzemdiät bei Erwachsenen und Kindern die Häufigkeit von Exazerbationen und die Intensität der Symptome verringern. Bevor Sie jedoch lernen, mit Hautausschlägen zu essen, müssen Sie herausfinden, was Dermatose ist und in welche Arten sie unterteilt ist.

Ätiologie, Symptome und Typen

Die Krankheit tritt bei Entzündungen der Haut auf. Es ist durch das Auftreten eines Ausschlags und eines Ausschlags an verschiedenen Körperteilen gekennzeichnet, der von Juckreiz und Brennen begleitet wird. Die Erkrankung verläuft akut oder chronisch mit häufigen Rückfällen.

Da Ekzem als idiopathisch betrachtet wird, ist die wahre Ursache für das Auftreten schwer zu identifizieren. Es gibt jedoch eine Reihe von provozierenden Faktoren:

  • exogen (nachteilige Temperatureinflüsse, Allergene, ultraviolette Strahlung, Verletzungen);
  • endogen (Fehlfunktionen der Nieren, Verdauungstraktorgane, neuroendokrine Erkrankungen, Vererbung, Neurosen);


Immunstörungen, Vitamin- und Fettsäuremangel, helmthmische Invasionen, Entzündungen der Gallenblase und des Pankreas führen zur Entstehung von Dermatosen. Um zu wissen, welche Art von Ernährung für Ekzeme richtig ist, ist es zunächst wichtig, die Krankheit genau zu diagnostizieren. Dafür sollte man auf seine charakteristischen Symptome achten:

  • Rötung der Haut im betroffenen Bereich;
  • das Auftreten von Papeln (rosa Knötchen) und Vesikeln (Hohlräume mit seröser Substanz) auf der Haut;
  • Glatze der betroffenen Bereiche
  • Pusteln (eitrige Akne);
  • Erosion;
  • das Auftreten von trockenen Krusten in Bereichen des zerstörten Epithels.

Die hypoallergene Diät für Ekzeme wird je nach Art der Erkrankung ausgewählt:

  1. Wahr. Der Ausschlag wirkt sich auf Gesicht und Gliedmaßen aus. Oft begleitet von Schüttelfrost.
  2. Mikrobiell Erscheint in beschädigten Bereichen (Wunden, Kratzern, Fisteln, Geschwüren). Es ist durch das Auftreten auf der Epidermis von runden oder großen überbackenen Formationen gekennzeichnet, die mit grauen, gelben oder grünen Krusten bedeckt sind.
  3. Mykotisch Es entwickelt sich als allergische Manifestation einer Pilzinfektion.
  4. Seborrheic Es betrifft die Haut, wo es viele Talgdrüsen gibt (Gesicht, Achselhöhlen, Kopf, Ohren, Schulterblätter). Es zeichnet sich durch gelbe oder rosa Schuppenflecken und knotige Ausbrüche aus.
  5. Ekzematöse Cheilitis. Es ist durch einen Hautausschlag auf den Lippen gekennzeichnet.
  6. Dyshidrotisch und tylotisch. Die Dermatose betrifft die Fußsohlen und die Handflächen.
  7. Professionell. Es wird bei Menschen diagnostiziert, die in gefährlichen Industrien arbeiten.
  8. Sikosiformna Entwickelt sich mit einer durch Ekzematisierung komplizierten Sykose.
  9. Krampfadern Der Krampfadern-Symptom-Komplex der Beine führt zum Auftreten der Krankheit.
  10. Ekzempigmentbecher und -nippel bei Frauen.

Jede dieser Arten von Vergewaltigung erfordert eine komplexe Behandlung, zu der eine hypoallergene Ernährung gehört. Die Diät für Ekzeme beinhaltet die Ablehnung einer Reihe von Produkten und die Anreicherung der Diät mit Nahrungsmitteln, lindert Entzündungen, beschleunigt die Hautregeneration und sättigt den Körper mit nützlichen Substanzen.

Nützliche und schädliche Produkte für Ekzeme

Um eine schnelle Genesung zu erreichen, sollte jede Person, die an Hautausschlägen leidet, wissen, was sie essen und was sie aufgeben müssen. Von der Speisekarte für Ekzeme sollten einige Früchte und Beeren - Bananen, Erdbeeren, Himbeeren, Zitrusfrüchte - ausgeschlossen werden. Unter dem Verbot sind Eier, insbesondere Proteine ​​und rote Lebensmittel. Auch das süße und gebackene Gebäck muss aufgegeben werden.

Der Rest der für Ekzeme verbotenen Produkte:

  • Schwarzer Tee mit Zusätzen und Kaffee;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Salz;
  • Vollmilch;
  • Erhaltung;
  • Gewürze;
  • Halbfabrikate;
  • tierische Fette;
  • Meeresfrüchte;
  • Kartoffeln;
  • Mais.

Was kann man nicht mit Ekzemen essen, die in einer akuten Form ablaufen? Noch verboten sind Produkte, die Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten (Soda, Eiscreme, Joghurt, Geleebonbons). Kann man Alkohol trinken? Bei Hautkrankheiten ist Alkohol kontraindiziert.

Dermatologen behaupten, Ekzeme und Alkohol seien nicht kompatibel, weil sie den Körper vergiften und zum Auftreten neuer Hautausschläge beitragen.

Die Ernährung für Ekzeme an Händen und Füßen basiert auf der Verwendung der folgenden Nahrungsmittel und Getränke:

  • magerer Fisch;
  • Getreide;
  • Mineralwasser;
  • mageres Fleisch;
  • Erbsen;
  • fettarmer Hüttenkäse, Kefir und Joghurt;
  • Grüns;
  • Kohl;
  • Gemüse
  • saure Früchte und Beeren, außer rot.

Eigenschaften Diät

Protein-pflanzliche Ernährung bei Hautproblemen hilft, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern und die Intensität der Symptome zu reduzieren. Für eine schnelle Genesung pro Tag sollte der Patient 200 g Kohlenhydrate, 130 g Eiweiß und Fett zu sich nehmen.

Bei Ekzemen an Beinen und Armen sollte eine hypoallergene Diät für 4 bis 7 Wochen beibehalten werden. Während dieser Zeit wird der normale Zustand der Haut wiederhergestellt. Darüber hinaus ist es wichtig, das Regime schrittweise zu verlassen, um keinen zweiten Angriff zu verursachen. Anschließend müssen Sie weniger verbotene Lebensmittel zu sich nehmen und alle drei Tage nur ein schädliches Produkt essen.

Die Ernährung bei mikrobiellen Ekzemen beruht auf der Verwendung von Milch- und pflanzlichen Lebensmitteln. Verboten sind die oben beschriebenen Produkte. Während der Remission darf der Patient rotes Gemüse, Nüsse, Mais und Knoblauch essen.

Diejenigen, die ein mikrobielles Ekzem haben, können mit der Diät Fischbällchen, Haferbrei, in Wasser gekocht, Gemüsebrühen und Milchprodukte essen. Es ist wichtig, den Wasser-Salz-Haushalt zu beobachten. Dazu wird empfohlen, täglich bis zu 2 Liter Mineralwasser ohne Gas zu trinken.

Die Diät für das Weinen von Ekzemen sollte zumindest für die Zeit der Verschlimmerung vegetarisch sein. Wenn sich die Krankheit zurückzieht, dürfen der Nahrung einige proteinhaltige Nahrungsmittel zugesetzt werden. Für Menschen mit dieser Form der Dermatose sind Brei von Nutzen, Gemüse ist vielfältig, außer Kartoffeln und Obst. Es ist wünschenswert, Meeresfrüchte abzulehnen und sie durch gedünsteten Flussfisch zu ersetzen.

Die Ernährung für Ekzeme der Hände basiert auf dem beschränkten Konsum von Kohlenhydraten und der Durchführung von Fastentagen bei Milch und Gemüse. Der Diät und den Getränken muss Salz entzogen werden. Nahrungsmittel, die die Nieren, die Leber und NS stimulierende Nahrungsmittel reizen, sollten vermieden werden. Unter dem absoluten Verbot sind Lebensmittel, die Blähungen verursachen (Hülsenfrüchte, Kohl, Soda).

Eine Diät für Ekzeme der Hände impliziert auch eine fraktionierte Diät (6-mal täglich).

Dermatologen erlauben Patienten mit Hautausschlägen an den oberen Gliedmaßen:

  • Getreide und Teigwaren;
  • Eier, aber nicht mehr als eines pro Tag;
  • Weißbrot mit Kleie;
  • Gemüse
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Früchte;
  • fermentierte Milchprodukte.

Wenn Ekzem bei Kindern alle oben genannten Empfehlungen einhalten. Damit der wachsende Organismus besser mit Allergenen zurechtkommt, benötigt er eine zusätzliche Vitamin-C-Quelle. Kinderärzte empfehlen, dem Kind Ascorbinsäure in einer Menge von 0,1 g 2-3 mal täglich zu verabreichen.

Ungefähre Speisekarte und nützliche Rezepte für Ekzeme

Viele Patienten trauern bei der Verschreibung einer Diät, wenn sie davon ausgehen, dass sie lange Zeit die gleiche Art von Nahrung zu sich nehmen müssen. Die Anzahl der zugelassenen Produkte ermöglicht es Ihnen jedoch, täglich neue und schmackhafte Gerichte zuzubereiten. Dies bestätigt die Ernährung bei Ekzemen, die Speisekarte ist recht vielfältig:

  1. Das erste Frühstück - Weizen, Buchweizen, Reisbrei, Brot und Butter, Quarkmasse, Kartoffelpüree, gekochter Fisch, Tee ohne Zucker und Milch.
  2. Mittagessen - Beeren und Früchte, Gelee, Naturjoghurt, fettarmer Käse.
  3. Mittagessen - gekochtes Fleisch, Gemüsebouillon, gedünstete Fischkoteletts, Cremesuppe, Brei, Milchnudeln, Pfannkuchen, Fruchtgelee, Kompott, Kräutertee.
  4. Teezeit - Säfte, Naturjoghurt oder Ryazhenka, Gemüsesalat, fettarmer Käse.
  5. Abendessen - Auflauf mit Hüttenkäse und Grieß, Eintöpfen, Tee.
  6. Schlafenszeit - Kefir oder Joghurt.

Es gibt viele Rezepte, um die Anzahl der Läsionen im Gesicht und in den Gliedmaßen zu reduzieren und die Remissionszeit zu verlängern. Mit Ekzemen können Sie gesunde Frucht- und Beeren-Smoothies essen. Dazu benötigen Sie eine Banane, fettfreien Joghurt ohne Konservierungsstoffe (1 Tasse), grüne Äpfel (300 g), etwas Muskatnuss und Zimt, Preiselbeeren (100 g). Die Früchte werden in einem Mixer zusammen mit Beeren, Gewürzen und fermentiertem Milchprodukt geschält und gemahlen. Die Mischung wird in die Schüssel gegossen, abgekühlt und auf den Tisch gestellt.

Das zweite Smoothie-Rezept wird aus Hüttenkäse (150 g) und Gemüse (2-3 Gurken) zubereitet. Benötigen Sie noch Grüns und Knoblauch. Der Käse wird zusammen mit Sauerampfer, Sellerie, Dill und Petersilie in einen Mixer geschlagen. Warum im Dickicht geschnittene Gurken und gehackten Knoblauch dazugeben. Wenn die Masse cremig wird, werden 200 ml Tomatensaft hineingegossen. Alles ein wenig gesalzen und in Vasen gelegt.

Neben leichten, dicken Getränken und Ekzemen können Sie vollwertige, herzhafte Mahlzeiten zubereiten. Kochbücher und Websites bieten viele leckere Diätrezepte. Es kann magerer Borschtsch mit Bohnen, Gemüsesuppe, gebackener Truthahn mit Preiselbeeren, gedünsteter Kohl mit Rosinen und Äpfeln, Kaninchenfleischbällchen mit Rosmarin oder Hüttenkäseauflauf mit Pfirsichen und Nüssen sein.

Ekzem-Diät und Ernährung

Ekzem kann, wie andere Hautkrankheiten, die durch Immunverschiebungen der genetischen Ätiologie verursacht werden, das Leben eines Menschen in schwere und anhaltende Qualen verwandeln. Es gibt Exazerbationen, wenn der Patient von Kopf bis Fuß mit einem juckenden Hautausschlag bedeckt ist, sich tiefe, blutende Risse und Geschwüre in der Haut bilden, und Kleidung klebt an trocknenden Krusten. In diesem Artikel wird die Frage untersucht, wie die Ernährung eines Ekzemskranken den Verlauf seiner Erkrankung beeinflusst. Und ist es möglich, die ekzematöse Läsion allmählich zu nivellieren und gravierende Änderungen in der Ernährung vorzunehmen.

Ekzem-Behandlungsschwierigkeiten

Warum leiden so viele Menschen an ekzematösen Läsionen? Die Frage, deren Antwort mehrere Punkte enthält:

  1. Wie die Praxis zeigt und anhand der Dialoge der Patienten in spezialisierten Foren beurteilt wird, ist das Niveau der Medizin in der Russischen Föderation noch nicht in der Lage, ein wirklich qualitativ hochwertiges Behandlungsprogramm für ekzematöse Läsionen bereitzustellen. Und fortschrittliche globale Kliniken haben sich bis zum Ende dieser Ausgabe noch nicht entschieden. Die Situation wird nicht nur durch die Komplexität biochemischer Veränderungen, die auf zellulärer Ebene auftreten, sondern auch durch ihre Diversität verschärft. Ekzem-Entwicklungsszenarien gibt es viele. Ekzem ist eng mit zwei wenig erforschten Phänomenen verbunden - allergischen Reaktionen und Autoimmunreaktionen. Allergie, d.h. Eine atypische Immunantwort auf ein chemisches oder physikalisches Mittel kann die Bildung von Autoantikörpern auslösen. Umgekehrt können Autoimmunkrankheiten den Patienten mehr allergisch machen. Das Hauptproblem ist, dass das Arzneimittel keine exakte Antwort geben kann, da abnormale Immunreaktionen auftreten. Sind sie vollständig abhängig vom Genotyp? Oder unter dem Einfluss exogener Faktoren entstehen?
  2. Der erste Punkt hatte zur Folge, dass Dermatologen eine Behandlung verschreiben, die darauf abzielt, Symptome zu beseitigen. Aus Gründen geben die Ärzte hier nur allgemeine Empfehlungen zur Veränderung der täglichen Gewohnheiten. Während Lifestyle-Anpassung ausschließlich ein individuelles Programm ist. Die Patienten werden schnell davon überzeugt und zeigen oft die Unwirksamkeit einer allgemeinen Therapie. Unter den nicht-medikamentösen Behandlungsmethoden nehmen die meisten Dermatologen in erster Linie eine Diät als das stärkste Mittel vor, das regelmäßig auf den Körper wirkt. In der Tat ist Ernährung eine große Anzahl verschiedener chemischer Verbindungen, die regelmäßig in unseren Körper gelangen und die Biochemie und die Arbeit der inneren Organe verändern. Vor allem der Verdauungstrakt. Es wird vermutet, dass die Funktion der Verdauungsorgane am stärksten mit dem Zustand der Dermis zusammenhängt. Hier gibt es zwei Probleme: Jeder Patient muss sich eine Diät aussuchen, und das hilft nicht immer.
  3. Ein weiterer Punkt - die Arten von Ekzemen, die etwa 10 ausstrahlen. In der Tat lassen sich alle Arten von Ekzemen auf drei Phänomene zurückführen: Allergien, Autoimmunprozesse, Genetik. Auch medikamentöse, anti-symptomatische Therapie ist ähnlich. Dementsprechend gilt dies auch für eine ähnliche Diät in der Diät.

Ekzem-Diät

Wir sollten mit der Analyse der traditionellsten Diät beginnen, die von sowjetischen Dermatologen vorgeschrieben wurde. Nach den Grundsätzen einer solchen Diät werden Hautentzündungen durch eine erhöhte Sensibilisierung des Körpers verursacht. Erste Reihe - diese Produkte haben sich als potenziell starke Allergene erwiesen, weil verursachen die Mehrheit der Allergiker eine Vielzahl von Reaktionen.

Liste der ersten Reihe Produkte:

  • Zitrusfrüchte;
  • die meisten Beeren - Erdbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Blaubeeren;
  • Ananas;
  • Passionsfrucht;
  • viele Früchte: Mango, Avocado, Pfirsich, Kirsche, Aprikose (obwohl letztere statistisch die geringste irritierende Wirkung haben);
  • Persimmon;
  • Melonen;
  • einige Nüsse und nussartige Früchte, aber das ist individuell: jemand verträgt nicht nur Haselnüsse, jemand verwendet keine Pinienkerne, jemand verwendet sie überhaupt nicht, aber Allergien, bei denen Nüsse nicht gefährlich sind;
  • Erdnüsse;
  • Datumsangaben
  • einige pflanzliche Öle wie Olivenöl, Sesamöl;
  • Honig, aber auch hier ist alles sehr schwierig: Es gibt hypoallergene Honigsorten, z. B. Akazienhonig, und es sind sehr allergene Substanzen, insbesondere mit Zusatzstoffen (Pollen, Propolis, Gewürze);
  • viele Gewürze und Gewürze, insbesondere solche, die einen scharfen, brennenden, würzigen Geschmack ergeben;
  • Hühnerfleisch, Rindfleisch - allergisch gegen in ihnen enthaltene Proteine;
  • Seefisch und Meeresfrüchte sind allergisch gegen jodhaltige organische Verbindungen;
  • Eier sind allergisch gegen Eiweiß (aber fast immer nur rohe Eier);
  • Vollkuhmilch - Kaseinmilchprotein-Allergie;
  • kombinierte Produkte, die teilweise die oben genannten enthalten.

Aber das Problem ist nicht nur eine Nahrungsmittelallergie.

GI-Pathologie und verschiedene Intoleranzen

Bei allen Patienten mit Ekzemen treten bei etwa 40% aller Fälle Nahrungsmittelallergien auf. Unabhängig von den ursprünglichen Ursachen für Ekzeme werden Nahrungsmittel in den folgenden Jahren zum Hauptauslöser und führen zu Verschlimmerungen. Allergie ist schließlich ein entzündlicher Prozess. Wenn in der Dermis eine dauerhafte Entzündung festgestellt wird, verstärkt sich diese unter dem Einfluss einer anderen Entzündung.

Etwa 30% leiden auch an Allergien, die Ekzeme auslösen, nicht jedoch Nahrungsmittel. Dies ist eine Kontaktform für verschiedene Chemikalien, die auf die Haut und / oder die Schleimhäute fallen, eine Dosierungsform (die sich entwickeln kann, wenn ein Arzneimittel in den Körper eindringt) und eine physische Form (Sonnenlicht, hartes Wasser, Frost, trockene Hitze usw.). Die restlichen 30% sind nicht allergisch, aber die Ärzte verschreiben ihnen auch eine Diät. Warum

Tatsache ist, dass Ekzeme (und viele andere ähnliche Krankheiten) oft die Folge von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind. Darüber hinaus können Pathologien des Verdauungssystems bei Personen auftreten, die nicht allergisch sind, und bei denen, die zusätzlich an einer Sensibilisierung der Nahrung leiden. Letzteres ist aufgrund der weitest möglichen Beschränkungen für Lebensmittel besonders eng. Am härtesten auf der Haut sind Erkrankungen des Darms und der Leber. Und die Frage ist nicht nur bei der Ausbreitung von Entzündungen über den Magen-Darm-Trakt hinaus. Der Darm und die Leber sind die Hauptlinie der Entgiftung des Körpers. Bei der Verdauung der meisten Produkte werden Toxine gebildet. Wenn die Hauptleitung ausfällt, ist die zweite Giftlinie, die Dermis, angeschlossen. Natürlich wird es auf der Haut durch einen Entzündungsprozess ausgedrückt.

Charakteristische rote Flecken auf der Haut weisen auf eine Leberverletzung hin.

Bei folgenden Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts findet sich eine ekzematöse Läsion auf der Haut:

  • Zöliakie Im Dünndarm ist die Enzymkette der Glutenspaltung gebrochen. Infolgedessen werden die intakten Moleküle dieses Proteins vom Immunsystem als Krankheitserreger angesehen. Und angegriffen, verursacht Kaskade Entzündung. Systematische Immunangriffe provozieren die Produktion von Antikörpern gegen körpereigene Zellen, einschließlich der Dermiszellen. Bei Zöliakie verschwinden schwere Symptome von selbst, wenn alle Produkte, die Glutenquellen enthalten, von der Speisekarte ausgeschlossen werden (Weizen- und Roggenmehl, Gerste und Hafer, alle Lebensmittel, bei deren Zubereitung einer der aufgeführten Bestandteile verwendet wurde).
  • Hypolaktasie In Analogie zu Gluten fehlt ein Enzym, das Milchzucker (Laktose) - Laktase - abbaut. Bei der Freisetzung in den Darm wird ein ähnliches Szenario verwirklicht, wenn auch nicht so berauschend wie bei Zöliakie. Der Intoleranzgrad ist für jeden unterschiedlich. Jemand kann nicht nur Milchprodukte konsumieren, sondern auch ganze Kuhmilch in kleinen Dosen. Jemand ist auf eine Sauermilch beschränkt. Und es gibt Fälle, in denen Laktose nicht vollständig abgebaut wird und eine Person selbst Hüttenkäse oder Käse nicht essen kann. Ziegenmilch ist 14% weniger Laktose als Kuhmilch und 41% weniger als Frauenmilch.
  • Autoimmunerkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Leber - UC, Morbus Crohn, chronische Hepatitis B und C. In Bezug auf die Einhaltung einer Diät ist alles hier so individuell wie möglich. Theoretisch sollte eine ganze Nahrungsmittellinie von der Speisekarte ausgeschlossen werden es reizt die bereits entzündete Darmschleimhaut oder belastet die Leber. Es ist würzig (zusätzliche Reizung), geraucht (toxische Last), Fett (Belastung des Gallensystems), rohes Obst und Gemüse (zu raue Struktur und verstärkte Fermentationsreaktionen), Alkohol (verursacht Blut im Magen-Darm-Trakt), Mehl (Gluten verschlechtert sich bereits gestörte Peristaltik), Pilze (durch Chitin in den Zellwänden, das vom menschlichen Magen-Darm-Trakt fast nicht verdaut wird). In der Praxis folgt jedoch ein signifikanter Prozentsatz der Patienten mit diesen Pathologien keiner Diät, und die Patienten fühlen sich bei der medikamentösen Therapie normal.
  • Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes und der Leber. Eng verbunden mit Autoimmunerkrankungen (als eine der Ursachen). Neben dem, was hier gesagt wurde, sollte auf so bekannte Nahrungsmittel wie Zucker geachtet werden. Und alle Süßigkeiten, die es in großen Mengen enthalten. Zucker schafft einen Nährboden für die Vermehrung pathogener Bakterien und Pilze im Darm. Viele Ernährungswissenschaftler achten darauf. Einige Ekzem-Süßungsmittel (keine Allergiker!) Haben bemerkt, dass nach dem Verzehr von Süßigkeiten die Haut mehr zu jucken beginnt.

Wenn exprimierte Allergien und Patienten mit Zöliakie nicht auf einer medizinischen Registrierung beruhen, sondern in der Praxis selbst schnell entscheiden, was sie nicht essen sollen, kann für andere der Zusammenhang zwischen Ekzem und Ernährung schwieriger aufgespürt werden. Die meisten Menschen erleben die stärkste Frustration dadurch, dass sie sich ihre Lieblingsspeise verweigern und die Haut gleichzeitig nicht einfacher wird.

Rotationsdiät und periodisches medizinisches Fasten

Die erste Lösung für das "Nahrungsmittelproblem" ist eine Rotationsdiät. Sein Wesen ist, dass eine Person anfängt, unerwünschtes (aber erwünschtes) Produkt in kleinen Mengen mit Unterbrechungen zu verwenden. Zum Beispiel Montag zur Mittagszeit. Danach darf dieses Essen nur an einem Samstagmittag (4-Tage-Intervall) gegessen werden. Bei einer Rotationsdiät bewirken kleine Mengen allergener Nahrung den Effekt einer biochemischen Abhängigkeit.

Wenn der Reiz für die Entwicklung einer Allergie nicht ausreicht, gibt es dennoch eine innere Reaktion darauf. Allmählich kann die Produktmenge erhöht und die Intervalle verkürzt werden. Auf diese Weise können Sie Allergien gegen bestimmte Produkte beseitigen. Bei einer starken Sensibilisierung wird die Rotationsdiät jedoch nicht funktionieren, und bei nicht allergischen Verletzungen ist sie im Allgemeinen unbrauchbar.

Die zweite Option - therapeutisches Fasten. Es gibt viele Methoden des therapeutischen Fastens (nach Walker nach Ohanian nach Shelton).

Häufige Momente des medizinischen Fastens:

  • Lebensmittelminimierung - Wasser, Haferbrei auf dem Wasser, mageres Fleischbrühen, gekochtes Gemüse, natürlicher grüner Tee ohne Zusätze, Ivan-Tee, frisch gepresste Säfte (manchmal ist das Menü noch knapper, hier besteht ein direkter Zusammenhang mit der Dauer des Fastens - Tage, Wochen, Monate, und gelegentlich sogar Jahre);
  • Während des Fastens wird die Anhäufung von Nahrungsstoffwechselprodukten aus dem Körper eliminiert, nicht nur durch die Leber und den Magen-Darm-Trakt, sondern auch durch die Haut. Deshalb frustriert man die Menschen oft mit dieser Methode, wenn sich die Hautausschläge nur verschlimmern, aber Experten sagen, dass dies der Fall ist zeigt dagegen an, dass das Fasten funktioniert, Schlacken gehen aus;
  • Die Selbstreinigung des Körpers kann und sollte unterstützt werden: Der Verdauungstrakt wird perfekt mit Flachsöl und die Leber mit Rübenbouillon gereinigt;
  • Ein längeres Fasten führt zu einer teilweisen oder vollständigen Beseitigung der Dyslipidämie (Lipidstoffwechselstörung), die häufig bei Ekzemen sowohl in der Dermis als auch auf der Ebene des gesamten Organismus beobachtet wird.

Fasten ist kein Allheilmittel. Erstens ist diese Methode bei Kindern, Jugendlichen, schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert. Für diese Menschen im Allgemeinen sind Nahrungsmittelbeschränkungen unerwünscht (was ein zusätzliches Problem bei der erzwungenen Einführung darstellt). Zweitens beseitigt das Fasten die Hauptursachen von Ekzemen nicht. Daher ist es notwendig, regelmäßig darauf zurückzugreifen (zweimal im Jahr einen Monat, alle zwei Monate wöchentlich usw.). Drittens sollte alles in Maßen sein. Fasten ist eine ernsthafte Prüfung für den Körper. Wenn es äußere Pathologien der inneren Organe, Anämie oder den Patienten mit übermäßigem Fanatismus gibt, kann die Methode Schaden anrichten und nicht helfen.

Vor dem Kurs ist es notwendig, die Durchführungsmethode sorgfältig zu studieren, Blut- und Urintests zu absolvieren (Biochemie ist hier besonders wichtig) und einen Arzt zu konsultieren (Dermatologe, Ernährungsberater, Allgemeinarzt). Praktiker des Hungers raten, sich vor dem Kurs mit Glykogen zu versorgen, d. H. Ein paar Tage vor dem Start erhöhen Sie die Aufnahme von „langsamen Kohlenhydraten“ (Vollkornbrot, harte Nudeln, Kartoffeln usw.).

pH-Wert der Haut und Vitamintherapie

Es wird angenommen, dass alle Symptome eines Ekzems durch ein Hauptsymptom verursacht werden - eine Änderung des pH-Wertes der Dermis. Dies ist nicht die Ursache, es ist eine Art Symptom, das alle anderen Symptome verursacht. Und wenn Sie es unter Kontrolle halten, verschwinden die anderen unangenehmen Symptome. Der normale pH-Wert der Dermis beträgt 4-6 Einheiten. Trockenes Peeling bedeutet eine Verschiebung zur sauren Seite (weniger als 4) und feuchtes Ekzem. Reichlich vorhandene Talgsekrete zeigen eine Alkalisierung der Hautumgebung (mehr als 6) an.

Hier können Sie versuchen, die Ernährung so anzupassen, dass sich der pH-Wert der Haut wieder normalisiert. In der Tat senken einige Produkte den pH-Wert (Ansäuern), andere erhöhen den pH-Wert (alkalisieren):

  • „Alkalische“ Produkte: Alle frischen und getrockneten Früchte, frisches Gemüse, Getreide, gekeimte Hülsenfrüchte;
  • "Saure" Produkte: Alle Lebensmittel tierischen Ursprungs, Nüsse, Mehl, Kaffee, Tee, Alkohol, Zucker, Öle und tierische Fette, Desserts und Süßigkeiten.

Produktkarte zum Einfluss physiologischer Körpermedien auf den pH-Wert.

Vernachlässigen Sie nicht die regelmäßige Einnahme von Vitaminen. Für die Gesundheit der Haut spielen Vitamine eine Schlüsselrolle: B12, A und E.

Video über Ekzem

Das Video zeigt eine Geschichte über eine universelle hypoallergene Diät.

Prognose

Es ist sehr schwierig, über die Wirksamkeit von Diäten zu sprechen, wenn solche Ekzem-Patienten sagen, dass Ekzeme nur durch das Meer, die Sonne und eine „positive psychologische Einstellung“ behandelt werden. In der Tat sind Klima, Ökologie und der psychologische Faktor in der Tat wahrscheinlich dem Wert der Nahrung nicht unterlegen. Das Richtige ist, den Abschluss zu machen. Kein Arzt und überhaupt kein Patient kann einem bestimmten Patienten garantieren, ob er oder sie eine solche Diät benötigt oder ob sie hilft. Hier bleibt es nur, durch Erfahrung und Bekanntschaft mit den Geschichten zu arbeiten, die Patienten mit Ekzemen in thematischen Foren teilen.

Diät für verschiedene Arten von Ekzemen: verbotene und zugelassene Produkte

Bei Ekzemen (trocken, feucht, tylotisch, seborrheisch, Krampfadern, mykotisch, idiopathisch, professionell, mikrobiell, pädiatrisch) wählt der Arzt immer die geeignete Diät, da sie ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung und einer langfristigen Remission ist. Die Ernährung muss komplett umgestellt werden, und in der Zeit der Verschlimmerung wird das Futter noch stärker korrigiert. Bei ständiger Umsetzung der Empfehlungen können die Symptome gelindert werden, da der Körper normal zu funktionieren beginnt.

Welche Produkte für Ekzeme müssen aufgegeben werden? Welches Menü schlägt eine Diät für Ekzeme bei Erwachsenen und Kindern an Händen, Füßen und anderen Körperteilen vor?

Hypoallergene Diät für Ekzeme an Händen und Füßen

Es gibt Ekzeme, die sich nach dem Konsumieren von Produkten entwickeln. Eine solche allergische Reaktion ist bei empfindlichen Menschen nicht selten. Daher ist es besser, im Voraus zu ermitteln, welche Art von Lebensmitteln unverträglich ist.

Es ist günstig, mehrere Tests durchzuführen, um Allergien gegen das eine oder andere Nahrungsmittel wissenschaftlich zu bestätigen oder abzulehnen. Eine solche Empfehlung ist auch insofern nützlich, als die hypoallergene Diät immer individualisiert werden sollte, um sich an die Merkmale Ihrer Krankheit und Ihren eigenen Körper anzupassen.

Der berühmte Arzt in diesem Video wird über die Besonderheiten der Ekzemdiät berichten:

Produktauswahl

Stellen Sie sicher, dass Sie Nahrungsmittel aus der Diät ausschließen, die sich auf Allergene beziehen und einen Anstieg der Krankheit auslösen können. Dazu gehören:

  • fetthaltiges Fleisch;
  • Kaffee;
  • scharfes Essen;
  • Tomaten;
  • Knoblauch;
  • Süßigkeiten;
  • Nüsse;
  • Backen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Zitrusfrüchte;
  • Vollmilch;
  • Frittiertes Essen;
  • Erdbeeren;
  • Granaten;
  • Melone;
  • Weizen;
  • Rüben
  • Liebling

Es wird empfohlen, hypoallergene Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die Diät kann jedoch durch Produkte mit mäßiger Allergenität ergänzt werden. Es ist notwendig, nur die Namen auszuschließen, die die Verschlimmerung der Ekzemsymptome hervorrufen. Verwenden Sie für die Bequemlichkeit die folgende Tabelle für Ekzeme.

Durchschnittliche Allergenität

Voll hypoallergen

Ersatz für schädliche Produkte

Wichtige Funktionen

Die Gesamtdauer der Diät wird vom Arzt festgelegt, aber die Standarddauer, während der sie eingehalten wird, beträgt 3 Wochen. Das Verbot bestimmter Lebensmittel bedeutet nicht, dass der Patient verhungert. Im Gegenteil, eine unzureichende Ernährung wird auch die Manifestationen eines Ekzems verschlimmern. Daher muss ein vernünftiger Rahmen eingehalten werden, ohne die Menge an Nährstoffen und Mikroelementen zu reduzieren.

  • Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, ist es wünschenswert, in der Kategorie der Allergene in Zukunft möglichst wenig Nahrung zu sich zu nehmen. Eine kleine Menge von ihnen darf jedoch noch essen, jedoch nur alle 3 Tage.
  • Bei Ekzemen an Füßen und Händen sollte eine ausreichende Menge Grüns, Möhren, Schwede, Gurken und anderes Gemüse vorhanden sein.
  • Es ist notwendig, andere geeignete Lebensmittel auszuwählen, die das Hämoglobin erhöhen und den Mangel an PP-Vitaminen und der Gruppe B ausgleichen.
  • In den schwierigsten Fällen geben sie unter Anleitung eines Arztes nach und nach Produkte mit mittlerer und geringer Allergenität ab.
  • Es ist auch nützlich, ein Ernährungstagebuch zu führen, um mit dem Arzt herauszufinden, was vollständig ausgeschlossen werden sollte. Die Kontrolle eines Fachmanns mit einer solch strengen Diät ist sehr wichtig, da ansonsten ein hohes Gesundheitsrisiko besteht.

Dann haben wir für Sie Ernährungsberatung (Diät) bei der Behandlung verschiedener Formen von Ekzemen ausgewählt, die laut Bewertungen die effektivsten sind.

Besonderheiten der Ernährung bei verschiedenen Formen der Krankheit

Mit mikrobiellen

Bei mikrobiellen Ekzemen bilden pflanzliche Milchprodukte die Grundlage der Ernährung. Der Arzt bestimmt alles, was ausgeschlossen werden muss. Fast immer verboten:

Es ist besser, Ihr Menü auf Dampf und gekochte Speisen aufzubauen.

  • Fettarme Koteletts, Fisch und Fleischbällchen, Milchprodukte, vegetarische Suppen und Brei auf Wasser sind erlaubt.
  • Alle Gewürze und Salz müssen ebenfalls entfernt werden, aber wenn das Essen frisch erscheint, können Sie verschiedene Grüns verwenden.
  • Wasser wird durch Mineralien ersetzt, jedoch nur ohne Gas. Es ist sehr wichtig, den Wasserhaushalt aufrechtzuerhalten, was bedeutet, dass Sie mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken müssen.

Mit Allergie

Die wichtigsten Bestimmungen wurden bereits im Abschnitt zur hypoallergenen Ernährung angegeben. Es ist jedoch nicht immer das Nahrungsmittel, das als Allergen wirkt, da Ekzeme häufig gleichermaßen durch Staub, Wolle, Kosmetika und Pollen ausgelöst werden. Die Minimierung des Kontakts mit dem Erreger ist am wichtigsten, und es spielt keine Rolle, ob er zur Kategorie der Lebensmittel gehört oder nicht.

Die medizinische Ernährung erlaubt es Ihnen, den Körper nicht mit anderen Produkten zu überladen, die die Symptome der Krankheit verschlimmern. Daher sollten Sie im Stadium der Verschlimmerung sofort eine Diät machen. Während der Remission wird empfohlen, sie regelmäßig für 1-2 Wochen zu wiederholen, sodass Sie über einen langen Zeitraum einen stabil positiven Effekt erzielen können.

Die Empfehlungen für ein allergisches Ekzem sind:

  1. Das Menü sollte Milchprodukte, Müsli, Gemüse, Obst (nur Licht!) Enthalten. Es ist erlaubt, raffiniertes Öl, mageres Fleisch und Haferbrei in Wasser einzubeziehen.
  2. Essen Sie nicht während der Verschlimmerung von Meeresfrüchten, fetthaltigen Lebensmitteln, Süßigkeiten, Pilzen, roten Beeren, Trauben, Nüssen und Wurst.
  3. Fettmilch und alle Arten von Produkten daraus, Grieß und Pasta werden verwendet, jedoch in sehr geringen Mengen.

Auf welche Art von Diät ein trockenes dyshidrotisches Ekzem hinweist, erfahren Sie mehr.

Experten erzählen Ihnen im folgenden Video von der pflanzlichen Ernährung als Mittel zur Bekämpfung von Ekzemen:

Wenn trocken

  • Es wird dringend empfohlen, die Prinzipien der vegetarischen Ernährung für trockene Ekzeme zu studieren, da es wünschenswert ist, dass die Hauptgerichte auf der Speisekarte pflanzlichen Ursprungs sind.
  • Wenn die Remission mit Eiweißgerichten ergänzt werden darf. Zusammen mit fettarmem Fleisch essen sie schwache Brühen, Aufläufe, Suppen.
  • Brei sollte in der täglichen Ernährung enthalten sein, da sie sich positiv auf den Allgemeinzustand auswirkt und die Aktivität des Magens unterstützt.
  • Reduzieren Sie den Verbrauch von Kartoffeln und Meeresfrüchten. Aber der Flussfisch ist sehr zu empfehlen, aber natürlich nicht gebraten.
  • Gemüsesäfte sollten täglich zubereitet werden. Besonders gute Gesundheit betrifft Karotte. Für Abwechslung können Sie mehrere Gemüsesorten kombinieren oder erlaubte süße Früchte hinzufügen. Es ist der Saft, der eine konzentrierte Menge an Vitaminsubstanzen enthält, und dem Körper fehlen die B-Vitamine. Daher ist es ratsam, das Gemüse zu wählen, in dem es sich befindet.

Hypertonie begleitet manchmal ein trockenes Ekzem. Eine moderate Diät belastet das Herz nicht, aber ein ähnliches Phänomen sollte dem Arzt gemeldet werden, um dessen Fortschreiten zu verhindern.

Chronisch

Jedes Ekzem ist eine ausschließlich chronische Erkrankung, nur bei manchen Menschen tritt es häufiger unter dem Einfluss verschiedener Reize auf. Es ist erforderlich, die Prinzipien der hypoallergenen Ernährung einzuhalten, um dauerhafte Exazerbationen auszuschließen. Über welche Produkte vollständig ausgeschlossen werden sollte, haben wir oben beschrieben.

Während der Diät ist es besser zu vermeiden, Alkohol zu trinken. Wenn der Körper durch einen langen Krankheitsverlauf geschwächt ist, wird der Arzt nicht nur eine bestimmte Diät empfehlen, sondern auch Vitaminpräparate verschreiben.

Lassen Sie uns herausfinden, welche Art von Diät für ein feuchtes Ekzem erforderlich ist.

Beim Weinen

Diese Art von Ekzem gilt als eine der unangenehmsten, da die Wehentiere ständig behandelt werden müssen. In die ständig gebildeten Risse und Schürfwunden können immer Bakterien gelangen, was bedeutet, dass die Krankheit durch eitrige Entzündungen kompliziert wird. Aus diesem Grund ist die Diät für feuchte Ekzeme sehr streng, was eine kategorische Ablehnung jeglicher Lebensmittel impliziert, die einen Angriff auslösen können. In der Tat kann sogar ein kleiner Teil der verbotenen Nahrung zu starken Symptomen führen.

  • Obst und Gemüse sind in der Ernährung fast immer willkommen, aber in diesem Fall ist es wichtig, alles Sauerliche auszuschließen: Kiwi, Zitrusfrüchte, Äpfel. Auch Wassermelonen und Melonen können nicht gegessen werden.
  • Das Essen sollte natürlich sein, es ist wünschenswert, dass es von selbst gekocht wird. Daher sind Abendessenoptionen von Halbfabrikaten oder Instant-Food-Produkten grundsätzlich ausgeschlossen.
  • Eiweißmangel füllt die Pflanzenkomponenten Hüttenkäse besser. Fettarmes Fleisch ist ebenfalls erlaubt, aber es darf nicht mehr als 200 g pro Tag gegessen werden. Die Ration wird durch Flussfisch, Müsli und leichte Suppen ergänzt.
  • Sie können Rezepte aus der vegetarischen Küche zubereiten, aber vergessen Sie nicht, dass die Verwendung von Gewürzen auf ein Minimum reduziert wird.

Bei jeder Art von Ekzem können Sie Ihre Ernährung variieren und nicht unbedingt nur frische Lebensmittel essen. Suchen Sie nach geeigneten Rezepten, modernisieren Sie diese, verwenden Sie verschiedene Kräuter anstelle von Salz und üblichen Gewürzen. Auf diese Weise wird Ihr Menü lecker und die Symptome verschwinden nach und nach.

Auf die Eigenschaften der Behandlung und Ernährung für Ekzeme des Gesichts wird das Video unten sagen:

Ernährung bei Ekzemen an den Händen oder Füßen eines Erwachsenen - das Menü für eine Verschlimmerung, Behandlung oder den Rückfall der Krankheit

Die Hauptkomponente einer erfolgreichen Behandlung ist die Ernährung gegen Ekzeme, bei der Vitamine und ausgewogene Ernährung in die Ernährung aufgenommen werden. Ekzem ist eine allergische Erkrankung, die aus verschiedenen Gründen, einschließlich Produkten, hervorgerufen werden kann. Der Allergologe rät dem Patienten zunächst, die Grundlagen der richtigen Ernährung zu beachten, wenn er an Armen, Beinen oder Gesicht trockene oder weinende Ausbrüche findet, die einer Diathese ähneln. Dieser Ausschlag wird als ein Hauptsymptom der Krankheit angesehen.

Nahrung für Ekzeme

Allergiker glauben, dass eine hypoallergene Ekzemdiät deren Manifestationen mildern oder sogar die Anzeichen der Krankheit beseitigen kann. Viele empfehlen Erwachsenen, zwei bis drei Tage zu verhungern, um akute Symptome zu lindern, Juckreiz und Brennen zu beseitigen. Für Menschen mit assoziierten Erkrankungen, einschließlich Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, ist diese Option jedoch nicht geeignet.

Was kann man mit Ekzem essen?

Der Mensch ist verloren, er hat diese unangenehme Krankheit in sich selbst gefunden und weiß nicht, was er mit Ekzem essen soll. Die Liste der Produkte, die gekocht werden können, ist großartig. Verbote betreffen hauptsächlich die Zubereitungsmethoden und den Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten. Empfehlungen von Ärzten sehen so aus:

  • Es gibt nur gedünstetes oder Wasserfutter.
  • Fleisch sollte mageres Essen verwendet werden - Huhn, Truthahn, Kaninchen.
  • Sie können Brei essen - Reis, Buchweizen, Gerste. Sie gelten als hypoallergene Produkte und versorgen den Körper zudem mit den notwendigen Vitaminen.
  • Fisch ist in der Nahrung nur in gekochter Form erlaubt, außerdem sollte er marine sein, nicht Fluss.
  • Wenn es keine Allergie gegen Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Milchprodukte gibt, können sie in unbegrenzter Menge verwendet werden. Es ist notwendig, dass sie natürlich sind, ohne Konservierungsstoffe und aromatische Zusätze.

Was Sie nicht mit Ekzem essen können

Viele Nahrungsmittel können die stärksten Allergene sein, deshalb sollten sie nicht in der Diät sein, um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Ihre Liste ist nicht so lang, aber es fällt dem Patienten schwer, dieses Essen abzulehnen. Wenn sich eine Person jedoch erholen möchte, muss eine Diät befolgt werden. Verbotene Produkte für Ekzeme sind:

  • Alle Mehlsüßwaren, die Schokolade, Honig, Butter enthalten;
  • Zitrusfrüchte, die Ekzeme verursachen können - Orangen, Mandarinen, Ananas, Zitronen;
  • geräucherte und konservierte Nahrungsmittel mit Gewürzen;
  • alle Pickles, Mayonnaise, Marinaden, würzige Nahrungsergänzungsmittel;
  • Kaffee und Alkohol.

Vitamine für Ekzeme

Jeder Mensch braucht Vitamine, um seine Immunität aufrechtzuerhalten. Der Patient mit Hautkrankheiten braucht sie besonders, da Vitamine im Ekzem der Hände beispielsweise die Manifestationen allergischer Reaktionen hemmen. Welche Vitamine für Ekzeme kann ich also verwenden? Ärzte empfehlen die Einnahme von Thiamin (Vitamin B1). Es kann in Pillen oder intramuskulär eingenommen werden. Die therapeutische Wirkung von Thiamin ist, dass es hilft, mit Juckreiz umzugehen und Schmerzen zu lindern. Der Fluss einer seborrhoischen Erkrankung wird durch die Vitamine B6 und B2 (Riboflavin und Pyridoxin) erleichtert, die die Erneuerung von Hautzellen stimulieren.

Diät für Ekzembehandlung

Das akute Ekzemstadium erfordert ernsthafte Einschränkungen und energetische Maßnahmen einer Person, um ihren Zustand zu normalisieren. Daher ist die Ernährung während der Exazerbation von Ekzemen sehr wichtig, die Verschreibungen des Arztes während dieser Zeit müssen so streng wie möglich beachtet werden. Im akuten Ekzemstadium empfehlen die Ärzte, folgende Diät einzuhalten:

  • Essen Sie kein Gemüse, Obst und Beeren von roter Farbe wie Tomaten, Paprika, Granatäpfel, Erdbeeren - sie rufen eine Krankheit hervor;
  • es gibt Brei und Suppen auf Wasser oder Milch und nicht auf Fleischbrühe;
  • den Salzverbrauch stark einschränken;
  • nehmen Sie eine große Menge frischer Säfte in die Diät auf und versuchen Sie, diese hell zu färben;
  • Fleisch und Fertiggerichte im Stadium einer starken Exazerbation des Ekzems sollten ganz aufgegeben werden und vegetarisches Essen verbrauchen.
  • Kohl und Erbsen enthalten eine große Menge an Eiweiß, daher sind sie für die Krankheit indiziert.
  • Möhren müssen gegessen werden, da sie viel Karotin (Vitamin A) sowie die Vitamine B1, PP, B9 enthalten.

Ekzem in Remission ermöglicht etwas Entspannung in der Ernährung. Der Patient kann Tomaten, Nüsse, Zucchini, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Dill essen. Sie können es sich leisten, Himbeeren, Blaubeeren, Wassermelonen, Melonen, Schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren und Blaubeeren zu essen. Alle diese Beeren enthalten viele nützliche Spurenelemente und Vitamine, die für eine Person in der Genesungsphase erforderlich sind.

Nahrung für Ekzeme

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Ekzem ist eine Hauterkrankung, die von Hautausschlag und Juckreiz begleitet wird. Unterscheiden Sie zwischen trockenem und feuchtem Ekzem. Ekzem kann sich an Händen, Füßen, Gesicht befinden.

Ursachen von Ekzemen.

  • Allerlei allergische Reaktionen;
  • reduzierte Immunität;
  • endokrine Störung;
  • nervöse Anspannung, Stress;
  • Diabetes mellitus;
  • Dysbakteriose;
  • Pilzkrankheiten.

Die ersten Anzeichen eines Ekzems sind Hautausschläge. Anstelle der betroffenen Stelle erscheint Trockenheit, Rötung, Schwellung, Peeling. Es bilden sich Krusten, Risse. Sehr starker Juckreiz.

Nützliche Produkte für Ekzeme

Wenn Sie richtig essen, trägt dies immer zur schnellen Genesung, zur Beseitigung von Verschlimmerungen der Krankheit und zur Etablierung einer stabilen Remission bei.

Lebensmittel sollten nur gekocht und fettarm sein.

Bei den ersten Gerichten sollten Suppen in Fleisch- oder Fischbrühe bevorzugt werden. Fleisch sollte hell und gekocht oder gedämpft sein. Bevorzugen Sie mageres Fleisch und leichte Ernährung. Zum Beispiel sind Kaninchenfleisch, Putenfleisch, mageres Rindfleisch und Hühnchen gut geeignet.

Sie können gekochten Fisch essen, wenn er frisch und flussig ist.

Verschiedene Getreidesorten sind nützlich: Gerste, Buchweizen, Weizen, Haferflocken, da sie reich an Mineralien und Vitaminen sind.

Hüttenkäse, Joghurt, Kefir, Ryazhenka können in unbegrenzter Menge gegessen werden.

Es ist nützlich, Gemüse zu essen. Beans anerkannten Medikament für Ekzem, ein echtes Speisekammerprotein, Aminosäurekonzentrat, kalorienreich, gut in gekochter Form. Kohl, Zucchini, Rote Beete und frische Gurken sind ebenfalls nützlich.

Der tägliche Verzehr von Karotten hilft, Vitamine wie Vitamin A, B1, PP, B9 wiederherzustellen.

Alle Salattypen sind sehr nützlich, da sie mit Eisen, Jod, Carotin, Vitamin C angereichert sind. Rüben und Rutabaga sind aus demselben Grund ebenfalls nützlich.

Grüns haben eine ausgezeichnete Wirkung auf den Körper: Petersilie, Dill, Sellerie. Es verbessert die Verdauung.

Aus der Flüssigkeit können Sie natürliche Fruchtsäfte mit hellen Farben, Mineralwasser und Milch trinken.

Volksheilmittel gegen Ekzeme

Rohe Kartoffeln gerieben, Sie können Honig hinzufügen, in Käsetuch gehüllt, und an die betroffenen Stellen legen.

Kräutertees aus Brennnessel, zerrissene Löwenzahnwurzeln und Klette, weiße Birke wirken wohltuend auf den ganzen Körper.

Wenn geschwollenes Dekokt der Maisside hilft.

Das Abkochen von Hopfen wirkt beruhigend (1 Esslöffel. Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser).

Linderung von Juckreiz und Entzündungen, Infusion von Pfefferminz- und Knoblauchsalbe (gekochter Knoblauch 1: 1 mit Honig reiben).

Infusion von Wermut wird oral eingenommen und die betroffene Haut damit gerieben.

Getrocknete Löwenzahnwurzeln zusammen mit Honig können als Salbe verwendet werden und wunde Stellen darauf auftragen. Löwenzahn sollte in allen Gerichten in Lebensmitteln verwendet werden, da dies alles nützlich ist.

Gute Hilfe Kräuter Johanniskraut, Ringelblume, Kiefer, Chicorée, Wegerich. Diese Kräuter werden in Form von Abkochungen, Aufgüssen, Lotionen verwendet.

Kohlblatt wird mit Eigelb gemischt und als Umschlag für weinerliches Ekzem verwendet.

Walnussblätter werden bei allen Arten von Ekzemen verwendet. Von ihnen kochen Brühen, Infusionen; baden.

Klettenöl verschmiert die Hautläsionen mehrmals täglich.

Das ökologische Rettungshilfsmittel ist Aloe-Saft (junge Blätter der Aloe nehmen, waschen, trocknen, schälen, mahlen, Honig 1: 1 hinzufügen, die Mischung auf kranke Stellen auftragen).

Gefährliche und schädliche Produkte für Ekzeme

Viele Produkte, die ein gewöhnlicher Mensch täglich mit Ekzemen isst, sind strengstens verboten. Weil sie die Symptome der Krankheit verschlimmern können (starker Juckreiz) und den Behandlungsprozess verkomplizieren.

Vermeiden Sie geräucherte, salzige, würzige Speisen. Bevorzugt werden frische und natürliche Lebensmittel.

Saucen, bitterer Pfeffer, Knoblauch, Mayonnaise müssen abgelehnt werden.

Es ist inakzeptabel, Konserven wie Pasteten, Fischkonserven und verschiedene Robben zu verwenden.

Unter striktem Verbot von Bäckerei und Teigwaren. Und auch Süßigkeiten aller Art: Honig, Kuchen, Süßigkeiten, Kuchen, Schokolade, Marmelade, Marmelade usw.

Fetthaltiges Essen ist der schlimmste Feind in der Ernährung gegen Ekzeme. Daher müssen Sie Lamm und Schweinefleisch vollständig aufgeben.

Bei Gemüse lohnt es sich, eine stärkehaltige Kartoffel abzulehnen.

Zitrusfrüchte sind strengstens verboten: Mandarine, Zitrone, Ananas, Orange, Kiwi. Tomaten, rote Äpfel und Bananen sind ebenfalls ausgeschlossen, da sie Allergien auslösen.

Es ist auch verboten, Tee, Kaffee, Säfte und nicht helle Farben (Granatapfel, Erdbeere, Tomate) zu verwenden.

Tabak, Alkohol und alle Arten von alkoholischen Getränken gelten als schädlich und gefährlich.

Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit ist die Verwendung von Beeren wie Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Eberesche, Schneeball, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Stachelbeeren, Sanddorn, Heidelbeeren strengstens verboten.

Wie wählen Sie Produkte für die Therapie von Ekzemen

Ekzemfutter sollte das Ziel verfolgen: allergische Wirkungen auf den Körper loswerden, die klinischen Manifestationen der Krankheit reduzieren. Alle Produkte können in 3 Kategorien unterteilt werden: verboten, mittlere und geringe Allergenität. Jedes verbotene Essen muss eine gesunde Alternative finden und eine abwechslungsreiche Diät machen.

Ekzem (atopische Dermatitis) betrifft meistens die Kinder, jedoch sind Erwachsene nicht weniger anfällig. Die Krankheit ist allergisch und äußert sich in Hautveränderungen: Bläschen im entzündeten Bereich, die platzen und weinende Oberflächen bilden. Diese Symptome werden von einem unerträglichen Brennen und Juckreiz begleitet. Das letzte Stadium der Entwicklung eines Ekzems ist die Bildung von Krusten. Die Symptome der Krankheit sind auf dem Kopf, Gesicht, Armen, Beinen lokalisiert und verursachen Beschwerden und ästhetische Probleme.

Liste der sicheren Ekzeme

Sie müssen hypoallergene Nahrung essen. In der akuten Phase wird empfohlen, 1 bis 2 Tage zu hungern, indem Sie ausreichend Wasser trinken. Eine solche Maßnahme ist jedoch für Menschen mit chronischen Erkrankungen des Verdauungs- und Hormonsystems kontraindiziert.

Beginnen Sie mit dem Erstellen eines Menüs, das nur sichere Komponenten enthält. Die Garmethode sollte schonend sein: Kochen, Schmoren, Dämpfen, Backen. Sollte einen Multicooker erwerben. Es ist vorzuziehen, das zugelassene Produkt in seiner Rohform zu verwenden.

  1. Gemüse (Brokkoli, Weißkohl oder Blumenkohl, Gurken, Zucchini, Rüben, Kürbis, Rüben, Karotten, Auberginen).
  2. Grüns (beliebig).
  3. Kashi (außer Mais und Manna).
  4. Harte Nudelsorten.
  5. Vollkornbrot.
  6. Grüne Bohnen, Erbsen.
  7. Obst (harte Sorten von Birnen, sauren grünen Äpfeln, Trockenfrüchten).
  8. Flussfisch (Hecht, Karpfen, Wels usw.).
  9. Hühnchen (nur Brust).
  10. Diätetisches junges Fleisch von Kaninchen, Kalbfleisch, Truthahn.
  11. Selbst gemachte Eier.
  12. Pflanzenöle als Omega-Säuren.
  13. Fermentiertes Milcharsenal von Produkten mit niedrigem Fettanteil.
  14. Getränke (Brühe, grüner Tee, Saft ohne Zucker, Kräuteraufgüsse).
  15. Einige Beerenarten (Schwarze Johannisbeere, Stachelbeere, Blaubeere).

Aus diesem Satz von Produkten können Sie eine vollständige Diät machen. Genug, um die Fantasie anzuschalten und keine Angst vor Experimenten zu haben.

Beispielmenü für den Tag

Es ist notwendig, fraktional zu essen, oft (bis zu 6 Empfänge) und abwechslungsreich. Aber drei Mahlzeiten am Tag sind nicht schlimmer.

Frühstück: Buchweizenbrei mit Olivenöl, Vollkorngetreide mit Frischkäse, Tee.

1. Zwischenmahlzeit: fettarmer Joghurt.

Mittagessen: gekochte Hühnerbrust, Gemüsesalat mit Sonnenblumenöl.

Abendessen: Fruchtsalat mit Joghurt, Brühe Hüften.

In der Nacht: Ryazhenka.

Was können Manifestationen nach der Verwendung verbotener Lebensmittel sein?

Es kommt zu einer Verschlimmerung der Krankheitssymptome, der Bereich der Läsion kann zunehmen, der Juckreiz nimmt zu. Bei chronischem Verlauf während der Verschlimmerung erscheinen neue Elemente auf der Haut, nassen Bereichen, brennen. Es kann zu Schwellungen der Gewebe kommen. Schwierigkeiten treten bei der Abwicklung alltäglicher Angelegenheiten auf.

Offene Wundoberflächen können ein Angriffspunkt für Infektionen sein und erfordern antiseptische Maßnahmen. Eine Person ist mit ihrem Zustand ästhetisch unzufrieden. Ekzeme bei Erwachsenen treten häufig an Armen und Beinen auf, Kinder sind durch eine Schädigung des Gesichts und des Oberkörpers gekennzeichnet.

Die Krankheit gehört zum Bereich der Dermatologie.

Ekzem an den Händen

Diätoptionen

Während der Zeit der Exazerbation erfordert eine strikte Diät. Wenn ein Zusammenhang zwischen der Krankheit und einem Produkt besteht, sollte diese aufgegeben werden. Sie können klassisch 3-mal täglich oder 4 - 6-mal, wenn möglich, essen. Es gibt allgemeine Prinzipien einer hypoallergenen Ernährung für Kinder und Erwachsene.

  1. Essen Sie einen Vitaminkomplex mit der Nahrung (A, E, C, PP, B).
  2. Trinken Sie mehr Wasser (30 ml / kg Körpergewicht).
  3. Wenn es keine chronischen Krankheiten gibt, sollten Sie einmal pro Woche Nüchterntage (Kefir, Buchweizen, Apfel) einplanen.
  4. Befolgen Sie die Diät ständig, um künftige Exazerbationen zu vermeiden.

Kindermenüfunktionen

Ein wachsender Körper eines Kindes benötigt ausreichend Eiweiß, Vitamine und Mikroelemente. Wenn Sie ein neues Produkt in Babynahrung einführen, sollten Sie die Dosis schrittweise erhöhen und die Reaktion verfolgen. Es ist notwendig, das Gleichgewicht und die Kalorienzufuhr aufrecht zu erhalten. Fermentierte Milchprodukte sind sehr nützlich für Kinder, sie bewahren die Darmflora und enthalten viel Kalzium, das für die Entwicklung des Skelettsystems notwendig ist. Der Rest des Essens unterscheidet sich nicht von einem Erwachsenen.

Wenn das Baby gestillt wird, sollte die Mutter potenziell gefährliche Lebensmittel aus der Ernährung entfernen. Wenn das Supplement eingeführt wird, muss man es mit Broccoli beginnen - dem hypoallergenen Gemüse.

Bei Kindern ist der antioxidative Schutz schwächer als bei Erwachsenen, daher kann Vitamin C zur Behandlung hinzugefügt werden, wirkt antiallergisch und reguliert immunologische Reaktionen.

Liste der besonders gefährlichen Produkte zur Anwendung bei Ekzemen

Manchmal hilft uns die Natur, einige gefährliche Produkte zu vermeiden. Zum Beispiel signalisieren Orange, rote Beeren, Gemüse und Obst: Halt, wir können nicht essen! Sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Tomaten;
  • Kaffee;
  • Trauben;
  • Ananas;
  • Pfirsich;
  • Aprikose;
  • Kiwi;
  • Hirse;
  • Erdbeeren;
  • rote Äpfel;
  • Kartoffeln;
  • Soja;
  • Knoblauch;
  • Erdnüsse;
  • Milchprodukt;
  • Eier;
  • Nüsse;
  • Schokolade, andere Süßigkeiten;
  • Mehlprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Bienenprodukte;
  • Gewürze;
  • fetthaltige, gebratene, geräucherte, würzige, salzige Speisen;
  • alkoholfreie Bier und alkoholische Getränke.

Verschiedene Arten von Ekzemen und Lebensmittelakzenten

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, die unterschiedliche klinische Manifestationen haben. Jeder Bereich des Körpers kann betroffen sein. Ernährung für Ekzeme des Kopfes, des Gesichtes, der Hände, der Füße kann eigene Eigenschaften haben.

  1. Trocken Es ist durch die Bildung von Rissen auf der Haut unter Freisetzung von Exsudat gekennzeichnet, bei deren Trocknung sich Krusten bilden.

Der Schwerpunkt sollte auf Produkten pflanzlichen Ursprungs liegen. Es ist notwendig, Fleisch auszuschließen. Bevorzugen Sie Gemüse, Kräuter, Müsli, Suppen. Diese Art von Ekzem ist manchmal mit einer Erhöhung des Blutdrucks verbunden, daher sollten Sie die Salz- und Flüssigkeitsaufnahme begrenzen.

  1. Seborrheic Es tritt in Verletzung der Talgdrüsen auf und ist durch Desquamation, Juckreiz gekennzeichnet. Betrifft häufiger das Gesicht.

Es ist notwendig, mehr Wasser zu trinken, Kamillenextrakt ist sehr nützlich. Die Verschlimmerung eines solchen Ekzems führt zu Süßigkeiten, fettigen und frittierten Lebensmitteln. Lebensmittel sollten verstärkt werden, es ist notwendig, sich auf fettarme Milchprodukte zu konzentrieren.

  1. Chronisch Jede Art von Ekzem manifestiert Perioden von Exazerbationen und Remission.

Der Zweck der Ernährung: Verringerung der Anzahl der Rückfälle und Vergrößerung der asymptomatischen Lücke. Es ist notwendig, die hypoallergene Diät in Ihren Lebensstil zu verwurzeln, denn ohne sie schläft die Krankheit nicht.

  1. Dyshidrotische Option. Es betrifft die Haut der Hände und Füße. Das Hauptelement ist eine Phiole, die stark juckt.

Die Ernährung bei Ekzemen der Hände und Füße sollte allen Grundsätzen der hypoallergenen Ernährung entsprechen. Es ist wichtig, die Arbeit des Verdauungstrakts zu normalisieren, zu diesem Zweck ist es notwendig, die Darmflora zu unterstützen. Sie sollten Kefir, Ryazhenka essen.

  1. Numular Manifestiert in Form von Läsionen der Haut der unteren Extremitäten, des Rückens, des Gesäßes in Form münzenartiger Hautausschläge. Betroffen sind Jugendliche, die Alkohol missbrauchen.

Müssen Sie auf Alkohol verzichten, halten Sie sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung.

  1. Mikrobieller Typ. Tritt auf, wenn nasse Oberflächen von Bakterien besiedelt werden. Häufig lokalisiert auf den Händen, Füßen bei Erwachsenen und Kindern mit geschwächtem Immunsystem, die an Diabetes leiden. Solche Ekzeme können nach Hautschäden auftreten - paratraumatischer Prozess.

Ekzeme an Händen, Füßen und anderen Bereichen dürfen keine Süßigkeiten enthalten, die als Mikroorganismen dienen.

Jede Art von Ekzem erfordert Körperpflege, um Komplikationen zu vermeiden.

Um das Erstellen eines Menüs zu vereinfachen, benötigen Sie eine visuelle Darstellung der zulässigen Lebensmittel (siehe Tabelle 1). Die Liste lässt der kulinarischen Fantasie freien Lauf.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien