Haupt Bei Kindern

Allergiemittel für Neugeborene: Name, Wirkstoff, Preis

Allergien bei Neugeborenen betreffen hauptsächlich Lebensmittel, Haushaltschemikalien und Kosmetika. Nur in extremen Fällen sollte das Kind medizinische Vorbereitungen erhalten. Die Immunität des Babys wird nur gebildet, und Drogen können seinem Körper irreparable Schäden zufügen. Darüber hinaus haben viele von ihnen Nebenwirkungen (Leber- und Nierenversagen).

Allergiemittel für Neugeborene bis zu 1 Monat

Allergien bei Kindern unter einem Monat gelten nicht als gefährlich. Gefahren können Medikamente sein, die oft die natürliche Produktion von Substanzen im Körper des Kindes blockieren, die für die wirksame Bekämpfung von Infektionen und Krankheiten verantwortlich sind.

Wirksame Allergiemittel für Neugeborene sind wie folgt:

  • Entzug aller Lebensmittel, die Allergien auslösen können, (wenn das Baby gestillt wird)
  • Stillen Sie so lange wie möglich und kombinieren Sie dies mit der ständigen Diät der Mutter.
  • Wenn das Baby ein Kunstkünstler ist, müssen Sie eine geeignete Mischung finden, vorzugsweise hypoallergen und zuckerfrei (die Auswahl ist jetzt sehr groß).
  • Zusatznahrungsmittel nicht früher als 6 Monate für Babys einführen (früher als 4 Monate künstlich);
  • erst anderthalb Jahre Schokolade, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Kiwis, Tomaten, Ananas;
  • Um die Symptome einer Allergie zu lindern, können Sie den Kamille-Dekokt oder eine Schnur verwenden (zum Bad hinzufügen, wenn Sie mit Meersalz baden).
  • Es wird empfohlen, jeden Tag im Haus, in dem das Baby lebt, eine Nassreinigung durchzuführen.

Bei einer starken allergischen Reaktion bei einem Kind im Alter von 1 Monat (Ödeme, Atembeschwerden usw.) müssen Sie sich nicht selbst behandeln. Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen.

Allergiemittel für Neugeborene (Liste)

Alle zur Behandlung von Kindern eingesetzten Allergiemittel werden nicht unabhängig verschrieben. Es ist notwendig, einen Therapeuten zu konsultieren und eine Reihe von Tests von einem Allergologen und einem Immunologen durchzuführen. Antihistaminika haben Kontraindikationen und eine Reihe von Nebenwirkungen. Für Kinder gibt es Allergieprodukte in Tropfenform, in Form von Gelen und Cremes.

Wirksame Allergieprodukte für Neugeborene sind in der nachstehenden Tabelle beschrieben.

Allergietropfen für Neugeborene

Viele Eltern sind bekannte Symptome allergischer Manifestationen bei ihren Kindern. Heute leiden etwa 30% der Babys an dieser Krankheit. Die schwerste Form ist bei Säuglingen festgelegt. Viele Arzneimittel sind für Babys verboten, daher ist die Behandlung schwierig.

Merkmale der Krankheit

Ärzte sagen, dass die Symptome der Krankheit bei jedem Kind individuell sind. Auf der Haut sieht man meistens rote Flecken, Risse und Punkte. Das allgemeine Krankheitsbild wird durch reichliches Peeling und starken Juckreiz verstärkt. Vor diesem Hintergrund verschlechtert sich das Verhalten des Babys: Es wird reizbar, unruhig, schläft nicht gut und weint ständig.

Die Krankheit kann sich als schwere Rötung an Armen, Bauch, Rücken und Brust manifestieren. Wenn die Zeit nicht beginnt, wird der Ausschlag im ganzen Körper verteilt. Allergien können auch eine laufende Nase, Niesen oder Asthma verursachen. Eltern sollten Angst vor Angioödem haben, da dies tödlich sein kann.

In den ersten Lebensmonaten können Babys folgende Arten von Allergien erfahren:

Wenn der Säugling die ersten Anzeichen einer Allergie zeigte, wird empfohlen, sofort das Kinderarztamt zu besuchen. Er wird in der Lage sein, die Angemessenheit der weiteren Behandlung zu diagnostizieren und zu bestimmen. Eltern sollten nicht ihre eigenen Medikamente wählen, um die Symptome zu beseitigen, da sie die Situation nur verschlimmern können.

Jedes Baby hat seine individuellen Eigenschaften, daher sollte das Medikament gegen Allergien mit seinem Konto ausgewählt werden. Mit der Dosierung wird auch der Kinderarzt bestimmt. Gegenanzeigen werden berücksichtigt. Andernfalls steigt das Risiko, das Leben und die Gesundheit der Krümel zu beeinträchtigen.

Heute werden Allergietropfen für Neugeborene in diesem Bereich aktiv eingesetzt. In jeder Apotheke werden sie in einem breiten Spektrum präsentiert. Es ist jedoch nicht zulässig, sie nur aufgrund der Kosten oder der Liste der Gegenanzeigen zu wählen. Wenn das Medikament auf ein Kind zutrifft, bedeutet das überhaupt nicht, dass es helfen wird, die zweite Allergie loszuwerden.

Merkmale der Wahl der Tropfen

In diesem Bereich der Medizin sind Antihistaminika weit verbreitet. Mit ihrer Hilfe können die charakteristischen Symptome schnell und effektiv beseitigt werden. Histamin ist eine Substanz, die als Reaktion eines Organismus auf ein Allergen produziert wird. Sie wirken sich direkt auf die Symptome aus. Die Medikamente in dieser Gruppe sind in einem breiten Spektrum dargestellt. Sie haben unterschiedliche Leistung und Sicherheit. In jüngerer Zeit ist es möglich geworden, eine gesonderte Gruppe von Medikamenten zur Behandlung von Babys zu verwenden.

Es ist am bequemsten für Babys, flüssige Zubereitungen zu verabreichen. Tabletten dürfen sich nur registrieren, wenn das Kind bereits drei Jahre alt ist. In diesem Alter sollte ein solcher Termin jedoch nur als letzter Ausweg erfolgen.

Bis heute werden die folgenden Medikamente zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen verschrieben:

  • Fenistil - Tropfen, die zur Behandlung von Kindern verwendet werden, die älter als einen Monat sind. Die Zubereitung enthält Antihistamin-Komponenten. Tropfen verursachen einen schläfrigen Zustand bei einem Baby, da sie beruhigende Bestandteile enthalten. In einigen Fällen ist ihre Verwendung jedoch völlig gerechtfertigt, da kleine Kinder nicht erklären können, warum sie nicht selbst zerkratzt werden können. Dank der Tropfen können andere negative Symptome einer individuellen Unverträglichkeit beseitigt werden. Eine vollständige Behandlung dauert drei Wochen. Zu den Vorteilen gehört die Suchtlosigkeit, die beispielsweise für Suprastin typisch ist.
  • Zyrtec oder Cetirizin dürfen nur verwendet werden, wenn das Kind bereits sechs Monate alt ist. Das Medikament gehört zur zweiten Generation und kann daher zur Beseitigung von Allergien bei Säuglingen eingesetzt werden. Die Zusammensetzung des Medikaments enthält keine beruhigenden Komponenten und es macht nicht süchtig.
  • Zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen kann Suprastin in injizierbarer Form verwendet werden.
  • Suprastin in Form von Tropfen ist zulässig, wenn das Kind bereits einen Monat alt ist. Kinderärzte verschreiben es nur für die Behandlung schwerer Formen der Krankheit. Der Empfang erfolgt innerhalb von zehn Tagen. Andernfalls steigt das Rücktrittsrisiko.

Ärzte können es für notwendig halten, eine Creme gegen Allergien zu verschreiben. Unter den Drogen in dieser Gruppe ist Fenistil sehr beliebt. Wenn das Kind einen Monat alt ist, darf es auf die Haut aufgetragen werden. Das Werkzeug ist gleichmäßig über den betroffenen Bereich verteilt. Wenn jedoch die Rötung groß ist, ist die Verwendung der Creme kontraindiziert.

Augentropfen für Allergien

In einigen Fällen ist es nicht möglich, auf lokale Drogen zu verzichten. Sie sind ideal für die Behandlung von Rhinitis und Konjunktivitis. Bei Kindern ab einem Jahr können Sie Tropfen zur Vasokonstriktion und Antihistaminika verwenden.

Allergische Rhinitis kann dank folgender Medikamente schnell und effektiv beseitigt werden:

  • Die Zusammensetzung der Tropfen Vibrocil umfasst Dimetinden und eine spezielle adrenerge Substanz. Damit können Schwellungen und Exsudationen schnell und effektiv beseitigt werden. Das Medikament ist absolut sicher und darf ab dem ersten Lebensmonat des Babys verwendet werden.
  • Prevalin in seiner Zusammensetzung hat Bentonit, der in kurzer Zeit hilft, Ödeme loszuwerden. Mit seiner Hilfe können Allergene und andere schädliche Mikroorganismen eliminiert werden.
  • Wenn sich eine allergische Rhinitis in einer milden Form manifestiert, darf eine Salz- und Wasserlösung verwendet werden. In der Apotheke finden Sie das fertige Produkt - Aquamaris. Damit können Allergene und Mikroben mechanisch aus der Nasenhöhle entfernt werden. Es wird empfohlen, das Medikament als wirksame Prophylaxe gegen Pollinose einzusetzen.
  • Tropfen mit Alpha und Adrenomimetika helfen kurzzeitig, Schwellungen und Exsudation zu beseitigen. Der positive Effekt wird durch die schnelle Verengung der Gefäße erreicht. Solche Tropfen dürfen nicht länger als sieben Tage verbraucht werden. Andernfalls macht der Körper süchtig. Für Kinder ab zwei Jahren sind Tropfen erlaubt.
  • Derinat - einzigartige Tropfen. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Immunität auf lokaler Ebene zu verbessern. Der positive Effekt ist nur am vierten Tag der aktiven Verwendung zu spüren.

Die Zusammensetzung für Augen und Nase enthält oft Fettstabilisatoren. Sie wirken sich jedoch nicht negativ auf den Körper aus und können verwendet werden, wenn das Kind einen Monat alt ist.

Allergien bei Säuglingen können durch Konjunktivitis verschlimmert werden. In diesem Fall sollten Sie spezielle Augentropfen verwenden:

  • Ophthalmol enthält schnell wirkende Antihistaminika. Um die maximale Wirkung zu erzielen, werden zusätzlich Borsäure und Zinksulfat zugesetzt, um die Anzeichen einer Sekundärinfektion zu beseitigen.
  • Prevalin.
  • Kromoglin hat eine mechanische Wirkung auf Mastzellen. Aus diesem Grund stellen sie die Produktion von Histamin ein. Der Hersteller des Wirkstoffs produziert auch in Form eines Sprays. Die Behandlung von Kindern ab zwei Jahren ist zulässig.
  • Antibiotika sind Bestandteil von Tobrex, daher wird die Verwendung bei einer Sekundärinfektion empfohlen. Sie kann ihre aktive Verteilung im Bindehautsack beginnen. In diesem Fall berührt das Baby ständig das Auge und versucht es zu kratzen.

Jedes Arzneimittel darf nur nach Absprache mit einem Kinderarzt oder Allergologen angewendet werden. Dies berücksichtigt notwendigerweise Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Bei Überempfindlichkeit gegen einzelne Komponenten sorgfältig Medikamente auswählen.

Allergien für Neugeborene sind sehr gefährlich. Wenn der Kinderarzt die entsprechende Diagnose gestellt hat, sollten die Eltern seine Empfehlungen genau befolgen. Individuelle Intoleranz in Krümeln äußert sich auf unterschiedliche Weise. Wenn Mama eine negative Veränderung des Hautzustandes oder des Verhaltens der Krümel feststellte, sollten Sie umgehend einen Allergologen um Rat fragen. Er wird in der Lage sein, entsprechende Tests zu machen und die richtige Diät zu wählen, um eine Verschlechterung der Situation zu verhindern. Bei der Behandlung von Allergien geht es in erster Linie um die Verhinderung einer negativen Reaktion.

Allergie-Medikamente für Säuglinge

Laut Statistik leiden 10% der jungen Patienten an verschiedenen Arten von Allergien. Die größte Gefahr ist das Auftreten von Problemen bei Neugeborenen.

Allergien treten am häufigsten bei Lebensmitteln, Kosmetika, Haushaltschemikalien und Medikamenten auf. Bei der Verschreibung von Behandlungen muss berücksichtigt werden, dass das Immunsystem des Kindes nicht vollständig ausgebildet ist. Es wird nicht empfohlen, Medikamente zu verwenden. In einigen Fällen ist es jedoch erforderlich, Antihistaminika für Neugeborene zu verwenden. Insbesondere bei der Arbeit der Nieren und der Leber können verschiedene Nebenwirkungen auftreten.

Zur Behandlung von Allergien werden zahlreiche Antihistaminika verwendet, aber nicht alle von ihnen sind für Neugeborene geeignet.

Wir erkennen die Gefahr für Kinder

Wenn eine Allergie bei einem Kind auftritt, erwarten die Eltern oft, dass sie von alleine verschwindet. Dies ist nicht ausgeschlossen, nachdem sich der reale Metabolismus und die Immunität nach 2-3 Jahren normalisiert haben und die Symptome verschwinden können. Bei fehlender oder unangemessener Behandlung ist das Risiko schwerwiegender Komplikationen jedoch hoch:

  1. Quincke-Ödem - es kommt zu einer starken Gewebeschwellung, die nach einigen Stunden nach Ausschluss des Allergens, das die Manifestation ausgelöst hat, verschwindet. Wenn die Schwellung im Pharynx lokalisiert ist, ist die Bildung von Erstickung mit tödlichem Ausgang nicht ausgeschlossen.
  2. Bronchitis in chronischer Form - nicht ungewöhnlich, kann Asthma bronchiale verursachen.
  3. Serumkrankheit - manifestiert sich als Reaktion auf die Einführung von Serum. In diesem Fall tritt Hautausschlag auf, begleitet von Juckreiz. Ohne Therapie kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.
  4. Anaphylaktischer Schock ist die schrecklichste Komplikation, die häufig zum Tod führt. Es entwickelt sich schnell, also sollte die Hilfe sofort sein, es wird selten beobachtet.
  5. Rhinitis, die sich in eine chronische Form verwandelt - das Kind leidet an anhaltenden Kopfschmerzen, was zu einer Verschlechterung des Gedächtnisses, einer Abnahme der Konzentration führt.
  6. Otitis - wird häufig zur Ursache von Hörverlust, bis zu Taubheit, Entzündung der Gehirnschicht.
  7. Dermatologische Erkrankungen - Ekzem, Urtikaria, Dermatitis. Es gibt Hautausschläge, starkes Jucken. Kinder durchkämmen stark die betroffenen Bereiche, was zu Narben und Blutvergiftungen führen kann.

Ähnliche Wirkungen treten auf, wenn das Kind nicht ordnungsgemäß behandelt wird. Wenn Symptome auftreten, muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Wann über spezielle Medikamente nachdenken

Ärzte empfehlen, einem Kind mit den folgenden Symptomen Arzneimittel gegen Allergien zu verabreichen:

  • Juckreiz;
  • Kontaktdermatitis;
  • allergische Rhinitis;
  • Hautausschlag in Form von Urtikaria;
  • atopische Dermatitis - Hautläsionen, Trockenheit, Juckreiz, Reizung;
  • allergische Konjunktivitis - Entzündung der Augenschleimhaut;
  • das Auftreten von Schwellungen (nach einem Insektenstich, nach einem bestimmten Lebensmittelprodukt, Einnahme von Medikamenten usw.).

Darüber hinaus hat jedes Medikament bestimmte Kontraindikationen, die nicht vernachlässigt werden können. Sie sind in der Gebrauchsanweisung angegeben. Die Hauptkontraindikation ist in allen Fällen die individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels. Die Dosis muss vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Darreichungsformen für Kinder

Bei einer Allergie können Antihistaminika in den folgenden Formen verwendet werden:

  1. Tropfen: Zyrtec, Fenistil.
  2. Sirupe: Zodak, Claritin, Erius.
  3. Gele: Bei der Reaktion auf Lebensmittel wird Fenistil Gel verwendet, bei Insektenallergien Psilo Balsam.
  4. Nase und Augentropfen: Vibrocil, Nazol-Advance.
  5. Cremes: Lokoid, Advantan. Entstehen der Bildung eines Ausschlags, enthalten Glukokortikoide.
  6. Inhalation: Atmen Sie mit einer Lösung von Berodual oder Salbutamol.
  7. Hormonelle Cremes und Salben: Elokom, Flutsinar, werden bei allergischer Dermatitis verschrieben.
  8. Tabletten werden am häufigsten verschrieben. Einzelne Kautabletten werden vor dem Hintergrund von allergischem Asthma, Prednisolon (Dosis 5 mg) und Metipred (4 mg) verwendet. Es wird nicht empfohlen, das Behandlungsschema selbst zu ändern.

Die beliebtesten Mittel für Babys

Dies sollte von einem spezialisierten Immunologen und Allergologen durchgeführt werden, der Arzt schreibt zunächst mehrere Studien vor. Alle Antihistaminika haben ihre eigenen Kontraindikationen, Nebenwirkungen, sie müssen berücksichtigt werden.

Was kann Babys von Allergien geben?

Allergien bei Babys zu locken: Ursachen, Symptome und was zu tun ist

Für die Behandlung von Allergien setzen unsere Leser Alergyx erfolgreich ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Es wird empfohlen, Säuglinge mit Ergänzungsfutter ab 6 Monaten einzulassen. Neue Nahrungsmittel werden in die Ernährung aufgenommen, und der Körper nimmt sie oft nicht auf und beginnt sie abzulehnen. In diesem Fall hat das Baby eine schmerzhafte Reaktion.

Wie erscheint eine Allergie?

Eine allergische Reaktion kann bei jedem Produkt auftreten, das aufgrund einer Fehlfunktion die Immunität als fremd betrachtet. Im menschlichen Körper gibt es spezielle Mastzellen, in denen die Substanz Histamin produziert wird.

Bei einem gesunden Menschen wird Histamin genug produziert, um schädlichen Substanzen zu widerstehen. Aber aus verschiedenen Gründen funktioniert der Körper eines Kindes oder eines Erwachsenen manchmal falsch und erachtet normales Essen als schädlich. Bei der ersten Anwendung beginnt das Immunsystem in den Fettzellen Histamin zu produzieren. Bei wiederholter Einnahme des Produkts im Inneren wird Histamin aktiv freigesetzt, und ein Überschuss an Antikörpern verursacht verschiedene schmerzhafte Manifestationen.

Symptome einer Laktationsallergie

Allergiesymptome können je nach Produkt und Gesundheit des Kindes sehr unterschiedlich sein:

  • Rötung auf der Haut.
  • Urtikaria
  • Juckreiz
  • starkes Aufstoßen.
  • erhöhte Gasbildung.
  • Hocker brechen.
  • Blut im Kot.
  • Kolik
  • Husten
  • Niesen
  • verstopfte Nase.
  • Augenreizung.

Immunität ist bei allen Kindern unterschiedlich. Jemand hat sofort Symptome, jemand hat ein paar Stunden oder sogar 2-3 Tage später. Manchmal treten allergische Manifestationen nach einer langen Anhäufung von Substanzen im Körper auf, dh die dem Baby bereits verabreichten Produkte können eine Reaktion auslösen.

Jemand hat mehrere Symptome gleichzeitig und jemand hat nur Bauchschmerzen ohne äußere Störungen. Wenn Ihr Baby aus irgendeinem merkwürdigen Grund zu weinen beginnt, achten Sie auf seinen Zustand und denken Sie daran, was es mit dem Essen von sich gab (während des Stillens). Vielleicht der Grund für ein neues Produkt.

Ursachen der Laktationsallergie

  • Vererbung Wenn einer der Eltern gegen bestimmte Nahrungsmittel allergisch ist, kann es bei den Nachkommen zu einer ähnlichen Reaktion kommen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Manchmal ist das Allergen ein anderes Produkt. Es kommt auch vor, dass beide Eltern keine Neigung zu Allergien haben, aber bei Kindern scheint es.
  • Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft. Wenn Mutter während der Schwangerschaft allergische Erkrankungen, chronische Infektionen oder Magenbeschwerden hatte, wirkt sich dies häufig auf die Immunität des Neugeborenen aus.
  • Unsachgemäße Ernährung der Mutter. Beim Stillen bekommt der Säugling alles mit, was die Mutter gegessen und getrunken hat. Wenn Sie sich nicht an eine Diät halten, kann der Körper der Krümel geschwächt werden und nicht mit einzelnen Substanzen zurechtkommen. Oft beeinflusst durch das Essen, das Mutter während der Schwangerschaft verwendet hat. Negative Wirkungen werden oft durch Alkohol und stark allergene Nahrungsmittel verursacht.
  • Überessen Beim Essen muss der Körper Proteine ​​abbauen. Magenenzyme sind für diesen Prozess verantwortlich. Kleine Kinder produzieren nicht viel davon und der Magen-Darm-Trakt ist noch nicht gebildet. Die Eltern versuchen jedoch häufig, das Kleinkind so gut wie möglich zu mästen, und das Verdauungssystem des Kindes kommt mit der Aufspaltung der Nahrung nicht zurecht.
  • Ungünstige Umgebung. Wenn ein Baby in einem Gebiet mit verschmutzter Luft aufwächst oder ständig giftige Substanzen einatmet, einschließlich aus Baumaterialien und Farben von schlechter Qualität, schwächt dies auch das Immunsystem.

Was tun mit Allergien?

Wenn ein Baby eine Allergie in einem Produkt verursacht hat, geraten Sie nicht in Panik. In den meisten Fällen vergeht es mit der Zeit, da der Körper stärker wird und mehr Enzyme produziert.

Um dem Baby zu helfen, müssen Sie so schnell wie möglich den Kontakt mit dem Allergen beseitigen. Problemnahrungsmittel natürlich sofort von der Diät ausgeschlossen. Sie können eine Magenspülung mit einem Einlauf machen - dann wird das Eindringen unerwünschter Substanzen in den Körper aufgehoben, die Manifestationen einer Allergie werden schneller vergehen.

Blutspenden für Tests bis zu 3 Jahren lohnt sich nicht: Es ist teuer und oft nicht sinnvoll, da die Kinder mit zunehmendem Alter stärker werden und weniger anfällig werden. Bestimmen Sie, was genau die Ablehnung bewirkt, können Sie eine Diät verwenden. Geschätzte Allergene werden 1-2 Wochen von der Diät ausgeschlossen und überwachen den Zustand des Babys. Wenn es ihm besser geht, ist es zu früh, um das identifizierte Produkt in die Diät aufzunehmen. Aber nach einem Monat können Sie noch einmal versuchen, es in einer Mindestmenge zu geben. Wenn sich die Reaktion wiederholt, warten Sie noch etwas. Wenn das Baby es ohne Konsequenzen isst, können Sie die Portion in wenigen Tagen etwas erhöhen.

Behandlung verschreiben kann nur ein Arzt. Es gibt eine Vielzahl von Anti-Allergie-Medikamenten: Antihistaminika, Hormone, Cromone, lokale Wirkungen. Auswahl und Dosis hängen vom individuellen Zustand des Kindes ab.

Antihistaminika sind die erste, zweite und dritte Generation. Wenn der Arzt mehrmals täglich Medikamente verschrieb, handelt es sich um das Medikament der ersten Generation. Bei der Anwendung können Nebenwirkungen auftreten, die sich hauptsächlich in Schläfrigkeit und Trocknung der Schleimhäute äußern. Vorbereitungen der zweiten Generation haben eine verbesserte Formel, sie sind sicherer, es genügt, sie einmal täglich zu nehmen. Antihistaminika der dritten Generation (Fexadin, Telfast, Fexofast) sind noch sicherer und können zur Langzeitbehandlung eingesetzt werden.

Hormonelle Medikamente verursachen, wenn sie aufgenommen werden, eine Vielzahl von Nebenwirkungen, da sie den gesamten Körper betreffen. Es gibt auch topische Hormone, die sicherer und wirksamer sind. Die Produktion von Hormonpräparaten verbessert sich ständig, sie können jedoch nur mit wirklichem Bedarf eingenommen werden.

Cromones verhalten sich anders als andere Drogen. Sie stärken die Wände der Mastzellen, Histamin wird weniger produziert. Dieser Prozess erfolgt jedoch schrittweise. Um die Wirkung zu erzielen, müssen Sie diese Medikamente für mindestens 2 Wochen einnehmen. Normalerweise wird diese Art von Medikamenten verschrieben, wenn der Kontakt mit dem Allergen nicht vermieden werden kann. Sie können kontinuierlich ohne gesundheitlichen Schaden genommen werden.

In jedem Fall sollten Sie bei Auftreten von Allergiesymptomen einen Arzt aufsuchen.

Allergien bei Säuglingen, was zu tun ist, wie zu behandeln

Heute betrachten wir ein Thema, das immer relevant bleibt, es ist eine Allergie bei Säuglingen. Wir werden die Fragen der korrekten Diagnose der Krankheit bei Neugeborenen, Symptome, Ursachen, Behandlungsmethoden und Prävention berücksichtigen.

  1. Der Körper des Neugeborenen;
  2. Hauptarten der Krankheit;
  3. Wie unterscheidet man sich von einer anderen Krankheit?
  4. Wie geht es der Krankheit im Gesicht?
  5. Wie zu behandeln;
  6. Die spezifische Reaktion des Säuglings auf Nahrung;
  7. Behandlungsmethoden;
  8. Prävention von Krankheiten;
  9. Zusammenfassend.

Der Körper des Neugeborenen

Der Körper eines Neugeborenen verbessert sich in den ersten Monaten nach der Geburt und passt sich den veränderten Lebensbedingungen an.

Das Immunsystem ist unvollständig und dies wird zur Hauptursache für verschiedene Arten allergischer Reaktionen.

Die Behandlung von Allergien bei Säuglingen sollte sofort durchgeführt werden, da die Erkrankung in fortgeschrittenen Fällen zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führt.

Um jedoch die richtige Taktik für die Betreuung eines Neugeborenen mit dieser Pathologie zu wählen, ist es zunächst notwendig zu wissen, wie die Intoleranzreaktion abläuft, auf welche Allergene sie am häufigsten auftritt und welche Krankheiten ähnliche Symptome aufweisen.

Die wichtigsten Arten von Allergien, die für Kinder des ersten Lebensjahres charakteristisch sind

Allergie ist eine spezifische Immunreaktion, die entsteht, wenn der Körper eine Reihe von Substanzen als Fremdprotein wahrnimmt.

Neben der atypischen Immunantwort verursacht eine unzureichende Funktion des Verdauungssystems auch die Entwicklung der Erkrankung bei Neugeborenen.

Die Verdauungsorgane von Säuglingen können mit der Verarbeitung großer Moleküle, darunter Allergene, nicht vollständig umgehen. Und dies führt zu ihrem Eindringen in das Blut und dementsprechend zum Auslösen einer spezifischen Reaktion.

Ein weiterer Faktor, der die unzureichende Verdauung von Lebensmitteln beeinflusst, ist die verringerte Enzymproduktion. All dies beeinflusst die häufige Entwicklung von Nahrungsmittelallergien und anderen Reizstoffen bei Säuglingen und Kindern der ersten zwei oder drei Lebensjahre.

Es gibt eine Menge Substanzen, die den Beginn der Pathologie auslösen können. In der Kindheit bröckelt der Körper in erster Linie:

  1. LEBENSMITTEL. Die erste allergische Reaktion tritt häufig auf, wenn Eltern komplementäre Lebensmittel einführen. Das Immunsystem nimmt Früchte als fremde Proteine ​​wahr, seltener Gemüsesäfte und Kartoffelpüree, Brei. Ein starkes Allergen ist Kuhmilch, genauer gesagt seine Proteine. Um die Wahrscheinlichkeit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit bei Säuglingen zu verringern, sollte die Mutter die Laktation schrittweise in kleinen Portionen einführen und die für das Alter geeigneten Arten von Lebensmitteln erhalten.
  2. ZUSAMMENSETZUNG DER FRAUENBRUSTMILCH. Wenn sich die Krankheit in einem Neugeborenen manifestierte, das ausschließlich Muttermilch isst, sollte die Ernährung der Frau zuerst überprüft werden. Das Baby nimmt möglicherweise nicht viele Nahrungsmittel zu sich, daher sollte die Mutter in den ersten Monaten eine strenge Diät einhalten. Verzichten Sie vollständig auf Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad - Zitrusfrüchte, Nüsse, Halbfabrikate mit Aromen und Farbstoffen, fetthaltige Lebensmittel. Um zu verstehen, worauf der Körper des Babys reagiert, sollten Sie ein Tagebuch führen, in dem alle verzehrten Lebensmittel und Änderungen der Gesundheit des Babys aufgeführt sind. Jedes neue Produkt wird schrittweise über mehrere Tage eingeführt.
  3. ZU KÜNSTLICHEN MISCHUNGEN. Für manche Babys ist es schwierig, künstlich gefüttert zu werden, um die richtige Mischung zu finden. In diesem Fall kann es zu Unverträglichkeiten bei den in der Babynahrung enthaltenen Eiweißstoffen der Kuh- oder Ziegenmilch sowie zu zusätzlichen Vitaminen und Mikroelementen kommen. Die Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer Pathologie in der Mischung wird die Wahl einer angepassten, dh in der Zusammensetzung an die Muttermilch angepassten Ernährung erleichtern.
  4. HAUSHALTCHEMIE, KOSMETIK. Die Ursache für einen allergischen Hautausschlag und andere Hautveränderungen sind Chemikalien, aus denen Waschmittel, Damenbinden, Seife und Shampoo bestehen. Um die Entstehung dieser Art von Allergie zu verhindern, sollten alle Möglichkeiten ergriffen werden, um die Haut des Babys zu pflegen und seine Wäsche besonders sorgfältig auszuwählen, wobei den für Säuglinge bestimmten Produkten der Vorzug zu geben ist.
  5. BESTANDTEILE VON ARZNEIMITTELN. Kinder des ersten Lebensjahres leiden häufig an Atemwegserkrankungen und Infektionen, und der Kinderarzt verschreibt bestimmte Medikamente zur Behandlung. Die Hauptgefahr bei der Einnahme besteht in der Gefahr allergischer Reaktionen. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens verringert sich, wenn das Arzneimittel selbst und seine Dosierung für das Baby richtig gewählt werden. Sie sollten also die Gesundheit der Krümel nicht riskieren - Sie sollten sich immer an einen Kinderarzt wenden, um Medikamente zu verschreiben. Die Reaktion auf Medikamente äußert sich in Hautausschlägen, Juckreiz, Schwellung und anaphylaktischem Schock.
  6. IMPFUNGEN. Die Impfung eines Neugeborenen verhindert die Entwicklung der gefährlichsten Krankheiten, aber der Nachteil der Impfungen ist die Entwicklung einer Allergie gegen sie. Rötungen an der Injektionsstelle, Temperatur und Lethargie werden als normale Manifestationen der Reaktion nach der Impfung angesehen. Ein Hautausschlag, das Auftreten von Atemnot, Erstickung, Krämpfe zeugen von der entstandenen Pathologie, mit diesen Symptomen müssen Sie schnell einen Arzt oder ein Notfallteam anrufen.

WICHTIGER HINWEIS: Allergie gegen Reinigungsmittel, Symptome, Behandlung.

Bei Säuglingen - künstlichen Stoffen - treten allergische Reaktionen häufiger auf, und die Abhängigkeit der Krankheit von der Vererbung ist nachgewiesen. Wenn beide Elternteile an dieser Krankheit leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens bei ihren Kindern etwa 70%.

Als prädisponierende Faktoren für die Bildung einer spezifischen Immunreaktion auf verschiedene Arten von Reizstoffen wird die Behandlung einer Frau während der Schwangerschaft mit Antibiotika, das Rauchen einer zukünftigen Mutter und eine schlechte Ernährung mit einer überwiegenden Anzahl von allergenen Produkten angesehen.

Wie kann man Allergien bei Säuglingen von anderen Krankheiten unterscheiden?

Bei den meisten Eltern ist das Auftreten eines Hautausschlags am Körper des Babys in erster Linie mit allergischen Reaktionen verbunden und sie beginnen selbst mit der Behandlung dieser Erkrankung.

Dies ist jedoch grundlegend falsch. Das erste, was Mama und Papa verstehen müssen, ist, dass die Behandlung eines Neugeborenen nur mit einem Arzt behandelt werden sollte.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ähnlichkeit der Erkrankung mit anderen Pathologien und physiologischen Zuständen bei einem Kind des ersten Lebensjahres, für die entweder Zeit benötigt wird oder völlig andere Arzneimittel eingesetzt werden.

Nur ein qualifizierter Fachmann kann genau diagnostizieren, und die folgenden Beschreibungen von Krankheiten, die sich in Manifestationen von Allergien ähneln, helfen Eltern, die richtige Taktik für ihr Verhalten zu wählen.

Meilen auf dem Gesicht des Neugeborenen

Wenn der Ausschlag im Gesicht im ersten Monat seines Lebens in den Krümeln auftrat, ist es höchstwahrscheinlich keine Allergie, sondern Meilen. Ihr Auftreten ist mit hormonellen Veränderungen im Körper des Kindes verbunden, die bis zum Ende des dritten Monats abgeschlossen sind.

Das heißt, die ganze Zeit über an verschiedenen Stellen des Gesichts und mehr an den Wangen, am Kinn, können kleine, gepunktete Pickel mit einer rötlichen Farbe und mit einer weißen Mitte auftreten.

Sie müssen nicht berührt, ausgepresst, mit Alkohol verarbeitet werden, Meilen werden alleine abgezogen und sie geben den Krümeln kein Unbehagen.

Stachelige Hitze

Stachelige Hitze ist ein weiteres häufiges Problem bei Säuglingen.

Es scheint, wenn der Körper des Babys überhitzt ist, im Gegensatz zum allergischen Hautausschlag. Hautausschläge mit stacheliger Hitze befinden sich unter dem Kinn und auf der oberen Brusthälfte, hinter dem Rücken, am Hals in natürlichen Falten.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal eines Ausschlags mit Überhitzung des Körpers ist das Verschwinden in dem Moment, in dem die Haut gedehnt wird.

Röteln

Röteln sind eine Infektionskrankheit, die zu einem kleinen rötlichen Hautausschlag führt.

Der Ausschlag dieser Infektion erscheint zuerst im Gesicht und verbreitet sich dann im ganzen Körper.

Für die Behandlung von Allergien setzen unsere Leser Alergyx erfolgreich ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Bei Allergien treten Hautveränderungen gleichzeitig auf. Das Fieber und die Entwicklung von Vergiftungssymptomen werden ebenfalls als Markenzeichen von Röteln angesehen.

Windpocken

Bei Windpocken sieht der Ausschlag wie Pickel aus, in denen sich ein seröses Exsudat befindet.

Das allgemeine Wohlbefinden des Säuglings kann auch leiden, was sich in Fieber und Lethargie äußert.

Katarrhalische Krankheiten

Allergische Konjunktivitis, Rhinitis haben ähnliche Erscheinungen mit Augen- und Nasenentzündungen, sind aber nur infektiöser Natur. Daher ist es wichtig, zwischen allergischen und infektiösen Atemwegserkrankungen zu unterscheiden.

Häufige Anzeichen ihrer Entwicklung sind verstopfte Nase, Niesen, Brennen und Jucken in der Nase, Zerreißen und Rötung der Sklera.

Bei Erkältungen steigt jedoch in den meisten Fällen die Körpertemperatur an, es entsteht Schwäche, die Krume kann sich weigern zu essen, lethargisch und apathisch sein.

Nach zwei bis drei Tagen, bei infektiöser Rhinitis, werden die Schleimsekrete durch eitrige Sekretionen ersetzt, dies tritt bei Allergien nicht auf. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist die Tatsache, dass Erkältungssymptome nach einer Woche abnehmen und nach und nach vollständig verschwinden.

Bei Allergien können alle Manifestationen auf dem gleichen Niveau bleiben oder zunehmen, bis der Einfluss von Allergenen beseitigt ist. Die Erleichterung von Anzeichen einer Pathologie erfolgt schnell und bei der Einnahme von Antihistaminika.

Allergie im Gesicht bei Säuglingen

Hautausschläge bei Säuglingen sprechen in erster Linie von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Der Körper der Haut verändert die Haut zu neuen Lebensmitteln, die veränderte Zusammensetzung der Muttermilch.

Neben Hautausschlägen können gleichzeitig auch andere Symptome der Krankheit auftreten, die sich auf die Verdauungsorgane, das Atmungssystem und das allgemeine Wohlbefinden des Babys auswirken.

Symptome

Eine Allergie im Gesicht bei Säuglingen äußert sich durch kleine Hautausschläge, Hautrötung, Trockenheit und Schuppenflecken. In fortgeschrittenen Fällen bilden sich Flecken, die eine längere Heilung erfordern.

Hautirritationen und Juckreiz führen dazu, dass die Krume kapriziös wird, nicht gut schläft und nicht essen will.

Neben den äußeren Anzeichen von Nahrungsmittelallergien im Gesicht treten häufig auch Schädigungen anderer Körpersysteme auf, was sich manifestiert:

  • ATEMZEICHEN. Dazu gehören allergische Rhinitis mit Niesen und verstopfte Nase sowie Schwellungen der Nasengänge. Vielleicht der Zusatz von trockenem Husten, Atemnot, Würgen.
  • Allergische Konjunktivitis Die Krümel sehen geschwollene Augenlider aus, es bildet sich eine starke Rötung der Rötung der Bindehaut.
  • Enteropathie Das Baby hat Koliken, Durchfall, Aufstoßen, Übelkeit, Schwellungen des Mundes.

Gründe

Erscheinungen im Gesicht erscheinen nicht nur aufgrund der Unverträglichkeit einzelner Produkte.

Andere Faktoren, die Ausschläge auf den Wangen und anderen Gesichtsbereichen hervorrufen, sind:

  • Widrige Witterungsbedingungen Kleinkinder können gegen Kälte allergisch sein;
  • Medikamente;
  • Schimmelpilze;
  • Pflanzenpollen;
  • Hausstaub;
  • Tierisches Speichelprotein;
  • Haushaltschemikalien.

Bei Frühgeborenen, Babys mit häufigen Atemwegserkrankungen und Problemen im Magen-Darm-Trakt, besteht eine hohe Prädisposition für allergische Reaktionen.

Behandlung

Zunächst sollte die Wirkung des Allergens auf den Organismus ausgeschlossen werden. Wenn das Neugeborene Muttermilch isst, sollte die Frau vorübergehend nur hypoallergene Nahrungsmittel verwenden.

Mittel zur Hautpflege, Puder, Seife sollten mit der Markierung "Hypoallergen" ausgewählt werden.

Vergessen Sie nicht, dass die Kleidung eines Erwachsenen nur mit Babypuder gewaschen und gründlich gespült werden sollte.

Dies liegt an der Tatsache, dass das Baby immer mit den Wangen an die Hauskleidung gedrückt wird und die restlichen Bestandteile von Haushaltschemikalien einen Ausschlag im Gesicht verursachen können.

Das allgemeine Wohlbefinden der Säuglinge und der Zustand ihrer Haut hängen weitgehend vom Mikroklima im Raum ab. Bei jeder Art von Allergie empfehlen die Ärzte, wie häufig eine Nassreinigung vorgenommen und der Raum gelüftet werden soll.

Im Kinderzimmer sollte es keine Staubsammler geben - Teppiche, dicke Vorhänge, viele Plüschspielzeuge.

Die medikamentöse Behandlung wird von einem Arzt verordnet, in der Regel werden folgende Gruppen von Medikamenten verschrieben:

  • Antihistaminika Unter dem Einfluss dieser Arzneimittel treten Schwellungen und Juckreiz auf, die Anzahl der Läsionen nimmt ab. Für Kinder des ersten Lebensjahres werden Fenistil-Tropfen verordnet, eine Einzeldosis von drei bis zehn Tropfen, das Medikament wird zweimal täglich verordnet. Sie können Suprastin auch zweimal täglich auf Tabletten anwenden. Es muss jedoch immer daran erinnert werden, dass nur gesunde Ärzte Medikamente auswählen können, die für die Gesundheit und den Verlauf der Einnahme sicher sind.
  • ENTEROSORBENTS. Kleinkinder können Aktivkohle mit einer Tablette pro 10 kg Gewicht verabreicht werden. Wenn die Krümel weniger als 5 kg wiegen, geben Sie eine halbe Tablette Aktivkohle. Dieses Medikament neutralisiert die Wirkung von Allergenen und trägt zu deren Entfernung aus dem Körper bei.
  • Salben werden zum Schmieren von Stellen mit Hautausschlag und Rötung im Gesicht verwendet. Die Verwendung von Bepantin-Creme, Gistan, Skin-Cap ist für Babys gut geeignet. Salben werden mit einer dünnen Schicht auf die gereinigte Haut aufgetragen, dies sollte zweimal täglich erfolgen.

Es ist nicht verboten, zusätzlich zur medikamentösen Behandlung traditionelle Methoden anzuwenden. Auf den geröteten Wangen können Sie Lotion mit einer Abkochung des Zuges, Kamille, anbringen, wobei das Austrocknen der Eichenrinde gut hilft.

Der Säugling sollte so viel wie möglich trinken, was die Beseitigung angesammelter Toxine beschleunigt.

Nahrungsmittelallergien bei Neugeborenen

Nahrungsmittelintoleranz, die bei Säuglingen auftritt, bereitet den Eltern viele Schwierigkeiten. Mom muss die Ursache einer bestimmten Reaktion des Körpers suchen und Nahrung für das Baby auswählen, wobei der Ausschluss eines gefährlichen Produkts zu berücksichtigen ist.

Es gibt verschiedene Arten von Pathologien, die am häufigsten bei Babys auftreten.

Kuhmilcheiweißallergie

Diese Art von Pathologie ist bei fast 6% der Kinder im ersten Lebensjahr zu finden. Gleichzeitig werden fast 90% der Kinder unter 5 Jahren von der Intoleranz gegenüber Kuhmilch vollständig befreit.

Die Hauptursachen für Milchprotein-Intoleranz bei einer Kuh sind:

  • Unreife des Verdauungssystems;
  • Stresssituationen. Die Milchprotein-Intoleranz tritt häufig auf, wenn sie während der Impfphase in die Nahrung aufgenommen wird, Atemwegserkrankungen auftreten und die Krümel überhitzen.
  • Schneller Übergang vom Stillen zu künstlichen Formeln.

Die Symptome der Krankheit sind sehr unterschiedlich. Die Hälfte der Babys hat Hautveränderungen, die sich durch allergische Dermatitis äußern, einen Hautausschlag an verschiedenen Körperstellen, Schwellungen der Lippen und Augenlider.

Andere Babys reagieren auf Kuhmilch mit häufigem Spucken, Koliken, Übelkeit und sogar Erbrechen. In seltenen Fällen äußert sich eine Unverträglichkeit des Produkts durch Rhinitis, Keuchen in der Brust und Husten.

Auf die Mischung

Eines der häufigsten Probleme der Eltern von Babys - künstliche Gegenstände. Manchmal müssen Eltern mehrere verschiedene Säuglingsanfangsnahrung ausprobieren, bevor ein gut verträgliches Kind gefunden wird.

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Unverträglichkeit der Mischung ist Kuhmilchprotein und Molke.

Es sind diese Komponenten, die als hochallergen gelten und oft als Grundlage für das Produkt dienen.

WICHTIG ZU WISSEN: Ist es möglich, dass Sie allergisch gegen die Milchformel Nutrilon Pepti sind?

Die Pathologie der Krümel kann sich jedoch auch bei anderen Arten von Babynahrung entwickeln, einschließlich hypoallergenen Gemischen.

In diesen Fällen ist es notwendig, genau zu bestimmen, welcher Bestandteil ein Allergen ist, und dann Lebensmittel ohne diesen Bestandteil auszuwählen.

Die Unverträglichkeit der Mischung bei Säuglingen manifestiert sich in Hautausschlägen und Enteritis sowie Verstopfung. Der Ausschlag wird hauptsächlich an den Falten der Arme, des Bauches, der Beine und des Gesäßes gebildet. In schweren Fällen manifestiert sich die Krankheit als Atemnot, schlecht heilende Dermatitis.

Stillen

Die Hauptursache für Nahrungsmittelallergien bei Babys, die nur Muttermilch essen, sind allergene Nahrungsmittel, die in der Ernährung einer Frau enthalten sind.

Das Kind kann mit Hautausschlägen, Darmerkrankungen, Aufstoßen, Angstzuständen, Schlafstörungen bei Fischen, Zitrusfrüchten, Gemüse und Früchten mit hellen Farben, Honig, Halbzeugen mit Aromen und anderen Zusatzstoffen reagieren.

Buchweizen

Buchweizen gilt als hypoallergen und deshalb beginnt die Ausweitung der Ernährung des Babys.

Buchweizen-Allergien treten aus mehreren Gründen auf, und nicht immer ist die Intoleranz des Getreides die Hauptursache.

Für den Fall, dass Baby-Buchweizen in Schachteln gekauft wird, werden verschiedene Zusatzstoffe zu Brei zu einem Krankheitsfaktor.

Oft treten die Symptome der Krankheit bei Zusatz von Milch auf Buchweizen auf. Von echter Allergie kann man nur sprechen, wenn die Symptome einer Krankheit auftreten, wenn man selbstgekochten Brei zu sich nimmt, ohne Butter, Zucker oder andere Zusätze zuzusetzen.

Bei Unverträglichkeit von Buchweizen entwickeln sich bei Neugeborenen vor allem dyspeptische Störungen - Diarrhoe wird durch Verstopfung ersetzt, Kolik ist ein Problem für das Baby.

Eine Unverträglichkeit gegenüber Buchweizen kann sich auch als Ausschlag am Körper und an den Wangen äußern, Rötung der Haut um den Mund herum, geschwollene Lippen, Tränen und Rhinitis.

Lesen Sie über Allergien gegen andere Getreidesorten hier http://allergiik.ru/na-kashu.html.

Auf Laktose

Laktose ist ein komplexes Kohlenhydrat aus der Disaccharidgruppe, das hauptsächlich in Milchprodukten vorkommt.

Der Abbau von Laktose erfordert ein spezielles Enzym, das als Laktase bezeichnet wird. Wenn dieses Enzym im Körper des Babys nicht ausreicht, entwickelt sich eine Allergie gegen Laktose.

Ein Enzymmangel kann angeboren sein oder nach früheren Infektionskrankheiten als Komplikation auftreten.

Im letzteren Fall wird der Lactasespiegel nach der Erholung wiederhergestellt.

Bei einer Laktoseintoleranz treten bei Säuglingen folgende Symptome auf:

  • Cramping Bauchschmerzen;
  • Erhöhte Blähungen, die zu starken Bauchkrämpfen führen;
  • Lose Hocker;
  • Es kann Erbrechen und Fieber geben.

In der Regel treten Anzeichen von Intoleranz etwa eine halbe Stunde nach dem Verzehr von Milch, Hüttenkäse und Käse auf. Wenn das Baby keine Milchprodukte bekommt, fühlt es sich innerhalb von zwei bis drei Tagen normal. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier http://allergiik.ru/lactose.html.

Auf die Eier

Ein Ei ist für einen wachsenden Organismus sehr nützlich, wird aber nach Kuhmilch nach dem Allergenitätsgrad als das zweite Produkt angesehen.

In den meisten Fällen führt eine Intoleranz des Körpers zu Eiweiß, das Albumin enthält. Mit einer Neigung zur Allergie gegen Albumin im Körper des Babys beginnt die Produktion von Antikörpern.

In den meisten Fällen vergeht die Eierunverträglichkeit, die vor dem Jahr auftrat, etwa fünf Jahre. Eine Unverträglichkeit gegenüber dem Eigelb eines Hühnereis tritt viel seltener auf, daher beginnt das Eifutter zu werden.

Eine Allergie gegen die Eier manifestiert sich durch Darmerkrankungen, Urtikaria, verstopfte Nase und Keuchen in der Brust. Wenn bei Ei-Intoleranz häufig Diathese auftritt, kommt es zu Windelausschlag und Juckreiz der Haut.

Nahrungsmittelallergie-Behandlung

Wenn es Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen gibt, müssen Eltern als Erstes ein krankheitserregendes Produkt installieren.

Nachdem es festgelegt ist, sollte es vollständig von der Diät ausgeschlossen werden.

Eine stillende Mutter muss zu einer hypoallergenen Diät wechseln, wobei alle Lebensmittel ausgeschlossen werden, die Pat.

Nach dem Verschwinden der Anzeichen der Pathologie werden allmählich neue Arten von Lebensmitteln eingeführt. Sie sollten mit den niedrigsten Dosen begonnen und in nicht weniger als fünf Tagen auf die übliche Menge gebracht werden.

Wenn bei den Kindern der Handwerker eine Allergie aufgetreten ist und die Eltern ihr Aussehen mit der Mischung in Verbindung bringen, ist es notwendig, eine andere Diät zu wählen und vorzugsweise eine, bei der keine Kuhmilch oder Spuren davon vorhanden sind.

Drogenbehandlung ist die Ernennung von:

  1. Antihistaminika Von Geburt an werden Fenistil-Tropfen verschrieben, nach sechs Monaten kann der Kinderarzt Mittel wie Zyrtec, Peritol verschreiben. Erius-Sirup wird empfohlen, wenn Allergien mit einer Schwellung der Schleimhaut der Nase und des Oropharynx einhergehen.
  2. Salbe Antiallergische und entzündungshemmende Wirkung. Fenistil-Gel kann verwendet werden, um Hauterscheinungen bei Kindern bis zu einem Jahr zu beseitigen, dh Insektenstichen können gut bewältigt werden. Zur Beseitigung von Trockenheit und Rötungen geeignete Creme Bepanten und Gistan. Hormonelle Salben werden für schwere Manifestationen von Hautveränderungen verschrieben. Normalerweise werden sie mit einer Babycreme im Verhältnis 1: 1 verdünnt, bevor sie auf den Körper des Babys aufgetragen werden. Die Hormonsalbe Advantan hat eine gute Wirkung.
  3. ENTEROSORBENTS. Arzneimittel aus dieser Gruppe helfen dabei, den Darm von Toxinen zu reinigen, die Verdauungsarbeit zu verbessern und somit die Manifestationen von Allergien zu reduzieren. Sorbentien werden insbesondere benötigt, wenn die Krankheit von einer Enteropathie begleitet wird. Aktivkohle, Smekta, Polyphepan eignet sich zur Behandlung von Kindern unter einem Jahr.

Jede medikamentöse Behandlung des ersten Lebensjahres sollte nur von einem Arzt ausgewählt werden.

In diesem Alter hängt das Fehlen toxischer Wirkungen auf den Körper von Medikamenten davon ab, wie richtig die Dosierung und die allgemeine Medikamentenordnung gewählt werden.

Darüber hinaus bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen mit Folk-Techniken.

Mit der Entwicklung von Ausschlag Babys baden in den Bädern mit zusätzlichen Abkochungen der Serie, Ringelblume, Kamille. Vor Ort können Sie Lotionen mit Abkochungen der aufgeführten Kräuter anbringen.

Mama hat ausgezeichnete antiallergische Eigenschaften.

Ein Gramm dieses Mittels sollte in einem Liter kochendem Wasser verdünnt werden, Kinder bis zu einem Jahr können 1-2 mal täglich 20 ml der Lösung geben. Der Verlauf der Mutti von 20 bis 30 Tagen.

Lesen Sie mehr über Nahrungsmittelallergien bei Kindern auf dieser Seite der Website http://allergiik.ru/pishhevaya-allergiya-u-detej.html.

Prävention von Krankheiten

In den meisten Fällen können allergische Reaktionen bei Säuglingen leicht verhindert werden.

Eltern sollten bei der Betreuung von Babys einige Regeln beachten:

  • Während der Stillzeit sollte die Ernährung der Mutter in den ersten Wochen und Monaten unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf den Körper des Neugeborenen ausgewählt werden. Die Diät sollte hauptsächlich aus Getreide, fettarmen Suppen und Milchprodukten bestehen. Es ist besser, Vollmilch in den ersten Tagen nach der Geburt der Krümel abzulehnen, sie sollte schrittweise eingeführt werden. Die Ausweitung der Ernährung von Mama erfolgt schrittweise - jedes neue Produkt wird in drei bis fünf Tagen vollständig in das Menü aufgenommen.
  • Das ergänzende Babybaby sollte schrittweise eingeführt werden, beginnend mit Gemüsepüree. Anfangs sollte die Dosis nicht mehr als ein Teelöffel sein, dann wird das Volumen dieser Art von Lebensmitteln innerhalb weniger Tage an die Norm angepasst. Es wird angenommen, dass Fruchtpürees nicht in Eile sein müssen, um einzutreten. Es ist sicherer für den Organismus, wenn das Baby es nicht früher als 8 Monate probiert.
  • Wenn das Neugeborene mit einer Mischung gefüttert wird, wählen Sie am besten diejenigen aus, deren Zusammensetzung der Frauenmilch am nächsten kommt. Für Frühgeborene und Säuglinge mit Problemen bei der Funktion des Verdauungstrakts werden spezielle Mischungsmarken ausgewählt.
  • Lebensmittelkrümel sollten keine allergenen Lebensmittel oder fetthaltige Lebensmittel enthalten. Alle paar Tage wird eine neue Art von Gericht eingeführt. In dieser Zeit können Sie verstehen, wie das Baby es trägt.
  • Für die Hautpflege und das Waschen von Kinderkleidung müssen Sie nur spezielle Marken von Pulvern, Cremes und anderen Produkten kaufen. In den ersten Monaten sollte Babykleidung immer gründlich gespült werden.
  • Hygienische Hautpflege sollte vollständig durchgeführt werden. Das Baby sollte also regelmäßig gebadet, gespült und mit den natürlichen Falten der Babycreme geschmiert werden. Diese Pflege verringert die Reizung der empfindlichen Haut des Kindes und erhöht die lokale Immunität.

ARTIKEL ZUM THEMA: Arten von Allergien bei Säuglingen, Symptome, Behandlung.

Eine Allergie bei Babys von der Geburt bis zu einem Jahr tritt sehr häufig auf. Eltern sollten nicht in Panik geraten, wenn sie auftauchen, aber alle Maßnahmen sollten ergriffen werden, um die Symptome so schnell wie möglich zu beseitigen.

Bei der Identifizierung eines allergenen Produkts sollten Sie immer sicherstellen, dass es nicht in die Babynahrung gelangt. Wenn sich der Organismus verbessert, ist die allergische Reaktion vollständig beseitigt.

Wirksame Allergieheilungen für Neugeborene

Viele Eltern müssen sich frühzeitig mit dem Auftreten von Allergien bei Kindern auseinandersetzen. Laut Statistik leidet fast jedes fünfte Kind an verschiedenen Arten von allergischen Reaktionen. Die größte Schwierigkeit ist die Behandlung von Allergie-Manifestationen bei Neugeborenen.

Wie werden Babys allergisch?

Bei Säuglingen leidet vor allem die Haut an Armen, Bauch, Rücken und Brust, danach breitet sie sich auf den ganzen Körper aus. Häufige Symptome von Allergien sind Niesen, laufende Nase, Asthma. Das gefährlichste Symptom dieser Krankheit ist das Angioödem.

Bei Kindern des ersten Lebensjahres sind Allergien wie Haut, Nahrung und Drogen die häufigsten.

Treten bei Neugeborenen Allergien auf, wenden Sie sich zur Bestätigung und Diagnose an Ihren Kinderarzt. Unter keinen Umständen selbstmedizinisch behandeln.

Dies liegt an der Tatsache, dass für jedes Kind ein Anti-Allergie-Medikament individuell ausgewählt und die Dosierung festgelegt werden muss. Die bestehenden Kontraindikationen für dieses oder jenes Allergiemedikament für Kinder können nicht ignoriert werden, da sie schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Babys haben können.

Es ist am besten, den Arzt um die Angabe von Arzneimitteln zu bitten, die zusammen mit den verschriebenen Medikamenten zur Behandlung von Allergien bei einem Kind verwendet werden können. Danach ist es möglich, für das Kind das Arzneimittel aus der Liste auszuwählen, die für das Baby am besten geeignet ist oder die geringste Anzahl von Kontraindikationen aufweist oder die akzeptabelsten Kosten aufweist.

Mittel gegen allergische Reaktionen

Zur Behandlung von Allergien werden Antihistaminika eingesetzt. Sie enthalten eine große Liste von Medikamenten, die zur Beseitigung von Histamin-Manifestationen eingesetzt werden. Histamin wird als Reaktion des Körpers auf Allergene gebildet und kann eine Vielzahl von Symptomen verursachen. Alle Antihistaminika können einer von drei Generationen zugeordnet werden, basierend auf dem Prinzip ihrer Wirksamkeit und Sicherheit. Heute werden solche Allergiemedikamente für Kinder sogar zur Behandlung von Neugeborenen verschrieben.

In der Regel verschreiben Ärzte Medikamente für Babys in flüssiger Form und zur äußerlichen Anwendung. Es ist äußerst unerwünscht, Tabletten für Kinder unter 3 Jahren zu verwenden, insbesondere für Babys im ersten Lebensjahr.

Am wirksamsten gegen Allergien bei Säuglingen:

  • Lässt Fenistil fallen. Sie sind für Babys ab 1 Monat geeignet. Das Medikament hat nicht nur Antihistaminika, sondern auch eine beruhigende Wirkung, die zu Schläfrigkeit führt. Bei der Behandlung von Kindern unter einem Jahr mit Hilfe dieses Effekts kann man jedoch das Baby beruhigen, das unter juckender Haut oder anderen negativen Allergiesymptomen leidet. Die Einnahme kann bis zu 3 Wochen dauern. Ein positiver Punkt ist die Tatsache, dass das Medikament nicht den süchtig machenden Effekt des populären Suprastins verursacht.
  • Zyrtec oder Cetirizin - kann ab einem Alter von sechs Monaten verwendet werden. Dies ist ein Anti-Allergie-Medikament der zweiten Generation für Kinder. Es macht auch nicht süchtig und hat keine beruhigende Wirkung.
  • Suprastin für Neugeborene geeignet. Es ist ein injizierbares Medikament.
  • Suprastin (in Tropfen) kann bei Säuglingen über 1 Monat angewendet werden. Es kann jedoch nur in besonders schwierigen Fällen verwendet werden. Es wird nicht empfohlen, es für mehr als 10 Tage einzunehmen, da möglicherweise Entzugserscheinungen auftreten.

Ärzte verschreiben oft Allergiemedikamente für Kinder in Form einer Creme. Unter den häufigsten kann Gelfenistil festgestellt werden, es ist für Kinder ab 1 Monat erlaubt. Es kann nicht auf die beschädigte oder entzündete Hautpartie aufgetragen werden, eine ausgedehnte Anwendung ist ebenfalls kontraindiziert.

Andere Möglichkeiten, mit Allergien bei Neugeborenen umzugehen

Obwohl Muttermilch (oder eine Mischung) in den ersten Lebensmonaten die einzige Nahrungsquelle für Babys ist, sind Hautausschläge für sie nicht ungewöhnlich. Treten bei Neugeborenen Allergien auf, ist zu berücksichtigen, dass Allergene auch in der Muttermilch vorkommen können. Sie entstehen durch den Einsatz von Mamma-Produkten.

Um das Immun- und Verdauungssystem des Kindes zu stärken, sollte das Kind mindestens ein Jahr lang gestillt werden. In diesem Fall sollte die Mutter eine spezielle Diät einhalten und die Produkte entfernen, die allergische Reaktionen verursachen.

Ist Stillen nicht möglich, sollte die Mischung richtig ausgewählt werden. Es ist am besten, Mischungen zu wählen, die keine Glukose und Kuhmilch enthalten. Wenn Sie bei Säuglingen allergisch gegen die Mischung sind, wird empfohlen, die Fütterung nicht bis zu 4 Monaten einzuleiten.

Selbst wenn keine Allergien vorhanden sind, sollten Sie ein Baby unter zwei Jahren nicht in die Ernährung einbeziehen: Ananas, Tomaten, Kiwi, Erdbeeren, Schokolade, Zitrusfrüchte, Konserven und Lebensmittel mit hohem Farbstoffgehalt.

Verhinderung von Staub- und Pulverallergien

Das häufigste Haushaltsallergen ist Staub. Allergien, bei denen das Neugeborene am häufigsten auftritt. In der Regel deuten Ausschlag und Pruritus darauf hin, dass das Allergen mit der Nahrung aufgenommen wurde, was manchmal durch Kontaktallergien verursacht wurde. Und Symptome wie Niesen, laufende Nase und andere Probleme der Atemwege sprechen von Haushaltsallergien.

Präventive Maßnahmen umfassen:

  • regelmäßiges Waschen von Stofftieren, insbesondere für diejenigen, mit denen das Kind ständig Kontakt hat;
  • Kissen und Matratzen müssen chemisch gereinigt werden;
  • am besten, um schwere Vorhänge, Teppiche loszuwerden;
  • Es wird empfohlen, Kissen und Decken aus Baumwolle und Federn durch synthetische zu ersetzen4
  • Nassreinigung so oft wie möglich;
  • Die Wohnung sollte mindestens zweimal wöchentlich gesaugt werden.

Wenn die Möglichkeit besteht, einen speziellen Reiniger oder Luftbefeuchter zu erwerben, ist dies sowohl für die Vorbeugung als auch für den Umgang mit aufgetretenen allergischen Reaktionen sehr nützlich.

Gegen Kontaktallergien kann die Creme am besten helfen, die einen Spezialisten ernennen sollte. Dies gilt insbesondere für Neugeborene und Kinder unter einem Jahr. Eltern wiederum können die Ursache der Reaktion beseitigen.

In den meisten Fällen wird die Kontaktallergik durch Waschmittel ausgelöst. Darüber hinaus können andere Mittel, wie zum Beispiel Badeschaum, die Gesundheit von Neugeborenen negativ beeinflussen.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen:

  • hypoallergene Kosmetika verwenden;
  • Verwenden Sie anstelle von Waschpulver flüssige oder körnige Mittel.
  • verwendete Abkochungen von Kräutern zum Schwimmen.

Wir sollten nicht vergessen, dass es sehr schwer ist, bei einem Neugeborenen eine Allergie zu erkennen. Daher kann nur ein Fachmann die entsprechende Diagnose stellen. Das Kind kann die Gründe für sein Weinen nicht erklären, und allergische Reaktionen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Wenn Sie Allergien vermuten, verschreibt der Arzt Bluttests und führt Hauttests für bestimmte Allergene durch. Erst dann sollten Sie spezielle Diäten sowie geeignete Medikamente auswählen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass vorbeugende Maßnahmen das beste Mittel gegen Allergien sind.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien