Haupt Tiere

Was für eine Salbe gegen atopische Dermatitis. Gute Tools überprüfen

Neurodermitis ist eine Art allergische Dermatitis, eine Hauterkrankung neurogen-allergischer Natur.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Pathologie aufgrund einer erblichen Veranlagung. Manifestiert sich durch Hautausschlag und Juckreiz an verschiedenen Körperstellen - vom Gesicht und Hals bis zu den Genitalien und den unteren Extremitäten.

Behandeln Sie Neurodermitis mit oralen und äußeren Mitteln. Die ersten stellen die Arbeit des Nervensystems wieder her und neutralisieren Histamine, die zweiten normalisieren den Hautzustand. Heute schauen wir uns an, was bei Neurodermitis zur Salbenbehandlung verschrieben werden kann.

Überprüfung der wirksamen Salben der Neurodermitis

Um die Anzeichen einer Neurodermitis zu beseitigen, stellt die pharmazeutische Industrie Salben zweier Arten her - hormonelle und nicht hormonelle. Ein äußeres antibakterielles Mittel kann dem Patienten nach Ermessen des Arztes verschrieben werden.

Hormonsalbe

Der Bereich der Hormonsalben bei Neurodermitis wird durch folgende Namen dargestellt:

1. Advantan - ein Hormonpräparat mit antibakteriellen Eigenschaften, lindert Entzündungen der Haut, verengt Blutgefäße und verbessert die Aminosäuresynthese. Die festen Fette, aus denen sich die Salbe zusammensetzt, spenden der Haut Feuchtigkeit. Der Wasseranteil in der Zusammensetzung ist vernachlässigbar.

Dickes Mittel lindert Entzündungen schnell und beseitigt Juckreiz, Flush, Schwellung.

Advantan ist für Säuglinge und schwangere Frauen kontraindiziert. Neugeborene haben ein unformiertes Immunsystem. Es ist nicht vorhersagbar, wie ein fragiler Organismus auf die Behandlung reagieren wird. In der Schwangerschaft ist die Behandlung der Neurodermitis Advantan verboten, da überschüssige Hormone für die Entwicklung des Fötus gefährlich sind.

2. Prednikarb - Hormonsalbe wirkt antiallergisch und antibakteriell. Es lindert gut Entzündungen an Armen, Beinen, Rücken und Gesicht.

Für die Behandlung von Neurodermitis bei Kindern darf Prednikarb im Alter von einem Jahr verwendet werden. In der Schwangerschaft ist die Behandlung mit diesem Medikament kontraindiziert. Traditionell schreibt der Arzt eine dreifache Behandlung der betroffenen Stellen mit einer dünnen Salbenschicht vor. Die Therapiedauer beträgt 2 Wochen. In einigen Fällen wird der Kurs auf 25 Tage verlängert.

3. Trimistin - eine antibakterielle und entzündungshemmende Salbe behandelt die Symptome der atopischen Dermatitis.

Verwenden Sie es morgens und abends. Machen Sie nachts Kompressen für eine bessere Aufnahme von Wirkstoffen. Thymistin ist bei Pilzkrankheiten, Tuberkulose und bei überempfindlicher Haut kontraindiziert.

4. Fluorocort - das Medikament wird für die Infektion der Dermis nicht pilzlichen Ursprungs verschrieben. Um Juckreiz und Schwellungen zu lindern, wird die Salbe dreimal täglich mit Massagebewegungen aufgetragen.

Das Anlegen eines Verbandes beschleunigt das Eindringen von Wirkstoffen in die Struktur der Epidermis. Behandlungsdauer - bis zu 10 Tage. Die gestartete Neurodermitis wird bis zu 25 Tage behandelt.

Salbe ist kontraindiziert bei Krebs, Syphilis und negativer Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Bestandteilen. Stillende Mütter und Neugeborene, die jünger als 4 Monate sind, sind ebenfalls kontraindiziert. Auf Gesicht und gesundes Gewebe, das sich neben den Läsionen befindet, können Sie keine Fluorocort - eine Salbe für Neurodermitis - an den Beinen auftragen.

5. Prednisolon - Das Medikament eignet sich zur Entfernung von Neurodermitis am Körper bei Kindern über 2 Jahren und bei Erwachsenen.

Bis das Kind 2 Jahre alt ist, ist es besser, Vitamine zu verschreiben. Prednisolon wird bei offenen Wunden und Mykosen nicht angewendet. Das Auftragen von Salben auf offene Wunden verursacht starke Schmerzen und führt zu einer Ausbreitung der Krankheit.

6. Hydrocortison - Salbe enthält eine kleine Menge hormoneller Komponenten.

Es wird normalerweise in den frühen Stadien der Neurodermitis verschrieben. Es ist erlaubt, Hydrocortison längere Zeit zu verwenden.

7. Elokom - moderne Hormonmedizin bei Neurodermitis wird Patienten ab 2 Jahren verschrieben.

Die Behandlung für Kinder ist auf 4 Wochen ausgelegt. Bei Erwachsenen mit täglicher Elokum-Salbe kann die Behandlung der Neurodermitis bis zu 12 Wochen dauern.

Missbrauch von Hormonsalben ist inakzeptabel, da die Leber darunter leidet. Während der Behandlung entfernt der Körper giftige Substanzen, die unter dem Einfluss von Glucocorticoidhormonen gesammelt werden. Eine hohe Belastung der Leber ist gefährlich für den Körper.

Nicht-hormonelle Salbe

Nicht-hormonelle medizinische Salben wirken bei Neurodermitis sanfter auf den Körper, sie wirken jedoch nicht so schnell wie hormonhaltige Medikamente. Sie behandelt hauptsächlich Kinder und stillende und werdende Mütter, weil die Nebenwirkungen und schädlichen Auswirkungen auf den Fötus und den Körper das Kleinkind nicht hat.

Was sind die Salben gegen Neurodermitis ohne Hormone in der Zusammensetzung:

1. Bepanten - enthält Panthenol Die Substanz heilt schnell Risse und Geschwüre, befeuchtet die Haut und stellt ihre Unversehrtheit wieder her. Bepanthenom behandelt eine Vielzahl von Dermatitis und verbrennt 1 - 2 Grad.

Verwenden Sie die Salbe morgens und abends. Bei erhöhter Empfindlichkeit der Haut ist es jedoch besser, den Wirkstoff abzulehnen, da sich sonst die Allergie verstärkt und die Therapie nicht wirksam wird. Analoga Bepanthen - Corneregel, D-Panthenol.

2. Radevit - verbessert die Regeneration und den Trophismus der epidermalen Oberfläche, macht die Haut weicher und beseitigt Juckreiz, heilt Verbrennungen und Kratzer.

Die Salbe wird zweimal täglich (vor dem Zubettgehen mit einem Verband) auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Während der Schwangerschaft und bei Allergien gegen Vitamine ist die Behandlung der Neurodermitis Radevit verboten. Übermäßiger Gebrauch des Arzneimittels verstärkt allergische Reaktionen. Dies führt zu Verschlimmerungen der aktuellen Krankheit und nachteiligen Auswirkungen.

3. Zincap - geeignet für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 1 Jahr. Wenn allergische Reaktionen auf die Bestandteile der Salbe nicht helfen, atopische Dermatitis zu heilen.

In anderen Fällen wird das Werkzeug dreimal täglich auf den Problembereich angewendet. Seborrheische Neurodermitis am Kopf mit Zinocap-Salbe wird 45 Tage behandelt. 4 Wochen reichen aus, um die atopische Dermatitis zu beseitigen. In fortgeschrittenen Fällen ist es sinnvoll, starke Hormone zu verwenden.

4. Gistan - Antibiotika-Salbe mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Geeignet für die Behandlung von Neurodermitis in verschiedenen Kategorien von Patienten, einschließlich kleiner Kinder und schwangerer Frauen.

Das Medikament hat keine Nebenwirkungen, da es aus Kräutern und harmlosen chemischen Bestandteilen besteht. Applikationsmethode Gistan - 2-mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die erkrankte Haut auftragen. Kontraindikationen - Syphilis, offene Wunden, Mykosen und Onychomykose.

5. Eplan - Creme kann Neurodermitis und Verbrennungen im Gesicht, an den Händen und am ganzen Körper behandeln.

Das Medikament heilt wirksam entzündete und mechanisch geschädigte Gewebe. Es ist notwendig, es bis zur vollständigen Beseitigung des Problems zu verwenden. Das Nutzungsschema - 2 Behandlungen pro Tag für 2 Wochen. Schwangerschaft und Alter des Kindes sind keine Kontraindikationen für die Anwendung von Eplan.

Da nicht alle diese Medikamente für die Behandlung des Gesichts geeignet sind, ist es wichtig, eine Salbe mit Harnstoff zu finden - bei Neurodermitis können sie auch bei empfindlichem Gewebe angewendet werden. Dies sind Carboderm und Keratolan. Sie befeuchten und erweichen die Dermis, reinigen sie von den Keratinpartikeln und reduzieren das Unbehagen. Keratolan enthält neben Harnstoff Milchsäure und Betainmonohydrat. Die Säure reguliert den Haut-pH-Wert und zeigt exfoliative und bakterizide Eigenschaften. Betain befeuchtet die Epidermis.

Die Anzahl der nicht hormonellen Heilmittel bei Dermatitis umfasst auch Zinksalbe, Dermadrin, Dermalex, Losterin, Tacropic, Psilo-Balsam, Uroderm, Protopic.

Bewertungen

Stellen Sie fest, welche Salbe bei Neurodermitis am besten hilft, und helfen Sie den Patienten im Internet. Es ist jedoch unmöglich, sich selbst zu behandeln, da nur ein Dermatologe wissen kann, welches der Medikamente in einem bestimmten Fall geeignet ist.

Die besten Cremes und Salben zur Behandlung von Haut mit Neurodermitis

Neurodermitis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die durch Nervenschocks, chronischen Stress und ständige Körperüberlastung auftritt. Häufig wird die Krankheit bei Kindern, Jugendlichen und Jugendlichen erfasst und macht heute etwa 35-45% aller Fälle von Besuchen bei einem Dermatologen aus.

Es ist ein Fehler, Neurodermitis nur als kosmetisches Problem zu betrachten - dies ist eine Krankheit, die zu schweren Komplikationen führen kann. Die Verwendung von Salbe bei Neurodermitis ist einer der Schlüsselaspekte in der Therapie. Daher ist es wichtig zu wissen, was sie sind und wie man sie richtig auswählt.

Arten von Neurodermitis

Um die richtigen Behandlungsmethoden zu wählen, sollten Sie zuerst die Art der Neurodermitis diagnostizieren.

Wie sieht eine Neurodermitis normalerweise im Gesicht aus?

Je nach Prävalenz des pathologischen Prozesses gibt es zwei Hauptformen der Krankheit:

  1. Begrenzt Die Hautläsion tritt nur in einem Bereich der Haut auf, hat klare Grenzen, die Elemente des Ausschlags werden durch Papeln dargestellt, die sich verschmelzen und in Plaques verwandeln können.
  2. Diffus Mehrere Bereiche des Körpers sind in den Prozess involviert, wobei es keine klare Grenze zwischen gesunder und betroffener Haut gibt, es kann Flechtenbildung geben - Verdickung sowie mehrmaliges Kratzen.

Wissenschaftler identifizieren auch fünf weitere Formen (abhängig von der Art der Krankheit):

  1. Hypertrophe Das Auftreten von Einweichen wird beobachtet, das durch die Bildung von Krusten ersetzt wird. Weiterhin kommt es zu einer Verdickung der Haut (Hypertrophie). Der Prozess ist häufig in der Leiste und im Damm lokalisiert.
  2. Psoriasiform Bei dieser Form der Neurodermitis kann man eine ausgeprägte Trockenheit der Haut und ein Abschälen feststellen. Die typische Lokalisation von Läsionen ist die Haut der Kopfhaut und des Gesichts.
  3. Linear Das Erscheinungsbild der Furchen ist charakteristisch, die Haut wird rau, trocken und beginnt sich abzuziehen. Meistens ist diese Art von Neurodermitis an den Gliedmaßen lokalisiert.
  4. Dekalviruyuschiy. Führt zu Alopezie (Haarausfall). Die Haut der Kopfhaut, der Gliedmaßen und des Körpers ist betroffen.
  5. Follikular Bei dieser Art von Krankheit treten stachelige Knoten auf der Haut auf. Jeder Körperteil kann betroffen sein.

Welche Medikamente werden bei verschiedenen Arten von Neurodermitis eingesetzt?

Obwohl verschiedene Formen der Neurodemitis identifiziert wurden, haben sie alle den gleichen Ursprung (Ätiologie) und Pathogenese. Daher werden zur Behandlung mehrere Hauptgruppen von Salben und Cremes verwendet. Die Auswahl der Behandlung hängt von Geschlecht, Alter, Schweregrad und Dauer des Prozesses ab und muss daher von einem qualifizierten Spezialisten individuell durchgeführt werden.

Bislang können in der klinischen Praxis die folgenden Arten von Medikamenten zur lokalen Anwendung verwendet werden:

  1. Hormonelle Mittel Sie werden bei längerer und schwerer Erkrankung bei allen Formen der Neurodermitis angewendet. Sie sind hochwirksam, haben jedoch viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen und sollten daher nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Meistens verschreiben sie Ecolorm, Advantan, Ftorokort, Trimestin, Prednisolon, Prednicarb, Hydrocortison.
  2. Erweichungsmittel (Feuchtigkeitscremes). Zum Beispiel zur Beseitigung von Trockenheit bei linearer und psoriasiformer Neurodermitis. Der Vorteil dieser Cremes ist, dass sie fast keine Nebenwirkungen haben und somit zur Behandlung der Krankheit im Kindesalter eingesetzt werden können. Panthenol, Pantestin und Bepanten gelten als die wirksamsten Erweichungsmittel.
  3. Entzündungshemmende Salbe. Sie können diese Medikamentenreihe für fast alle Arten von Neurodermitis verwenden, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Arzneimittel wie BetaSalik, Radevit, Ihtiolovaya-Salbe wirken gut entzündungshemmend.
  4. Wundheilmittel. Empfohlen für alle Arten von Krankheiten, wenn keine akuten Manifestationen der Krankheit vorliegen. Häufig werden zur Heilung von Hautläsionen Solcoseryl, Levocin, Videstim verwendet.
  5. Anti-juckende Mittel. Da starker Juckreiz alle Arten und Formen von Neurodermitis begleitet, werden häufig Mittel aus dieser Gruppe verwendet. Die folgenden Medikamente helfen gut beim Brennen und Jucken - Gistan N, Mesoderm, Boromentol, Nezulin.
  6. Salbe trocknen Empfohlen für Neurodermitis mit Einweichensymptomen, zum Beispiel für hypertrophe Neurodermitis. Trocknet die Zinksalbe der Haut, Desitin und Zindol effektiv.
  7. Antimikrobielle Mittel (Antibiotika enthaltend). Der Arzt verschreibt diese Medikamente bei längerem Krankheitsverlauf, wenn sich eine Sekundärinfektion anschließt. Tragen Sie Erythromycin-Salbe, Levomekol, Baneotsin auf.
  8. Lokalanästhetika. Sie werden für ausgedehnte Hautläsionen verschrieben, wenn der Patient über Schmerzen, Brennen und starken Juckreiz klagt. Medikamente wie Anestezin, Vishnevsky Salbe, Procain sind hochwirksam.
  9. Komplexe Werkzeuge, die gleichzeitig mehrere Effekte haben. In der klinischen Praxis werden Losterin, Skin-Cap, Triderm, Protopic, Fenistil-Gel verwendet. Kann für jede Form von Neurodermitis verwendet werden.

Es lohnt sich auch zu bedenken, dass es bei schwerer Neurodermitis nicht ausreicht, nur topische Medikamente zu verwenden. Zusätzlich verschreibt der Arzt Antihistaminika in Pillen sowie Enterosorbentien, Vitamine, Mineralstoffe und Sedativa. Nur mit der Kombinationstherapie können Sie ein erneutes Auftreten der Krankheit vermeiden und alle Symptome beseitigen.

Die beste Salbe für die Krankheit gemäß den verwendeten Bewertungen

Laut Berichten von Patienten, die eine Neurodermitis geheilt haben, werden Arzneimittel, die eine komplexe Wirkung haben, als die besten Mittel anerkannt. Ihr Vorteil ist, dass Sie nicht mehrere teure Medikamente kaufen müssen - es reicht aus, mehrmals täglich eine Salbe oder Creme auf die betroffenen Hautpartien aufzutragen, was mehrere Auswirkungen gleichzeitig hat.

Die folgende Liste basiert auf Patientenbewertungen:

  1. Losterin Es hat entzündungshemmende, juckreizstillende und desinfizierende Wirkung. Dieses Medikament ist für mindestens 12 Wochen wichtig - wenn dieser Zustand beobachtet wird, stellen mehr als 90% der Patienten eine Verbesserung ihres Zustands fest.
  2. Naftaderm Reduziert Entzündungen, Juckreiz, Schwellungen, beschleunigt die Heilung von Geschwüren und Erosionen auf der Haut, hat desinfizierende Eigenschaften und hilft beim Abschälen der Haut.
  3. Hautkappe. Die Salbe hat eine entzündungshemmende, antimykotische und antibakterielle Wirkung. Die Wirksamkeit dieses Medikaments wird bei 85% der Patienten festgestellt.
  4. Protopic Das Gerät lindert die Intensität von Juckreiz, Entzündungen und Schwellungen.
  5. Fenistil-Gel Die Zusammensetzung dieses Medikaments umfasst ein Antihistaminikum, das eine lokale Vasokonstriktion verursacht, was zu einer Abnahme der Rötung, Schwellung, Schmerzen und Juckreiz führt. Es wirkt schnell genug, was ein weiterer Vorteil dieses Medikaments ist.
  6. Triderm Das Medikament wirkt sehr schnell und hat eine deutliche Wirkung. Es besteht aus 3 Wirkstoffen, die die Fortpflanzung von Pilzen und Bakterien hemmen sowie die Intensität des Entzündungsprozesses reduzieren. Seien Sie vorsichtig, weil Dieses Medikament gehört zur Gruppe der lokalen Glukokortikoide.
  7. Celestoderm Die Zusammensetzung dieses Medikaments ist ein Antibiotikum und ein Kortikosteroid, so dass die Salbe eine ausgeprägte Wirkung hat. Der empfohlene Kurs dauert höchstens 10 Tage unter der Aufsicht eines Arztes.
  8. Cinaflane Es wirkt entzündungshemmend und antihistaminisch, entfernt die unangenehmen Symptome der Neurodermitis und unterstützt die Hautregeneration.
  9. Lorinden Enthält ein Corticosteroid und ein Antiseptikum, das sich zur Verwendung bei ausgedehnten Hautläsionen sowie zur Verhinderung des Eintritts einer Sekundärinfektion eignet.

Es gibt keine Universalmedizin, die allen Patienten bei jeder Art von Neurodermitis helfen würde. Zweifellos hat jedes Medikament seine Vor- und Nachteile, so dass es nur zu 100% möglich ist, durch seine Anwendung von seiner Wirksamkeit überzeugt zu werden.

Wie man Salbe aufträgt, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen

Das Hauptziel bei der Verwendung von lokalen Wirkstoffen ist es, ein Ergebnis zu erzielen, bei dem die richtige Menge des Arzneimittels in die Haut aufgenommen wird und zu wirken beginnt. Um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen, empfehlen Experten die folgenden Empfehlungen:

  1. Jedes topische Arzneimittel sollte auf die gereinigte Haut aufgetragen werden (wenn sich auf der Haut Reste eines anderen Präparats befinden, müssen diese mit einem sterilen Tuch entfernt werden).
  2. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife, bevor Sie die Salbe auftragen.
  3. Die Art der Anwendung des Arzneimittels ist in der Regel in den Anweisungen beschrieben - einige Mittel müssen gleichmäßig verteilt werden, andere müssen in die Haut eingerieben werden.
  4. Wenn das Produkt auf die Haut aufgetragen und nicht gerieben werden muss, wird empfohlen, dafür eine sterile Gaze zu verwenden. Sie müssen eine kleine Menge Creme darauf geben und dann eine Serviette auf der Haut befestigen. Bei Blotting-Bewegungen ist ein gleichmäßiger Auftrag des Produkts (nicht mehr als 1 mm dick) erforderlich.
  5. Wenn das Arzneimittel in die Haut gerieben werden muss, wird empfohlen, eine kleine Menge auf die Handfläche aufzutragen und dann mit sanften Bewegungen das Produkt in der gewünschten Region zu verteilen.
  6. Erhöhen Sie die Menge des Arzneimittels oder die Häufigkeit seiner Verwendung nicht unabhängig.
  7. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung selbst zu verlängern (insbesondere für Produkte, die Glukokortikoide enthalten).

Wenn Sie die oben genannten Regeln befolgen, können Sie durch die Verwendung von Salben maximale Ergebnisse erzielen und die Manifestationen der Neurodermitis schnell beseitigen.

Denken Sie daran, dass Neurodermitis nicht nur ästhetisch ist, sondern vor allem ein medizinisches Problem. Daher sollte die Diagnose und Behandlung dieser Krankheit von einem Spezialisten vorgenommen werden. Eine unzeitige und unkontrollierte Behandlung kann den Zustand des Patienten verschlimmern und zu unerwünschten Folgen führen. Denken Sie daran, dass je früher Sie in ein Krankenhaus gehen, desto größer ist die Chance, die Symptome dieser Neurodermitis dauerhaft zu beseitigen.

Salbe mit Neurodermitis bei Erwachsenen

Selektivität der Neurodermitis-Salbe für Kinder und Erwachsene

Aufgrund der langwierigen Natur und der spürbaren Anzeichen der Krankheit wird die Hauptrolle bei der Behandlung direkt externen Medikamenten zugewiesen, die nur von einem Arzt verordnet werden. Bedenken Sie, was wirklich Salben bei Neurodermitis helfen.

Überprüfung der Neurodermitis-Salben

Derzeit bietet der pharmakologische Markt ein breites Spektrum an externen Arzneimitteln. Im Allgemeinen sind diese Medikamente unterteilt in:

  • hormonelle (Corticosteroid) - tief unter dem Epithel der Haut durch Einsaugen der Wirkstoffe in das Blut beeinflussen, wodurch das Allergen beseitigt wird; Sie können im Allgemeinen nicht länger als 1 Woche verwendet werden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es erforderlich, das Verhältnis von Risiko und Nutzen der Verwendung dieser Salbenart zu bewerten.
  • nicht-hormonell - haben eine mildere Wirkung als hormonhaltige, sind aber in ihrer Leistungsfähigkeit unterlegen; empfohlen bei der Behandlung des Anfangsstadiums einer Neurodermitis oder am Ende der Behandlung mit Corticosteroiden; kann sowohl für Erwachsene und Kinder als auch für Schwangere und stillende Mütter ernannt werden.

1. Der ersten Gruppe (hormonell) kann eine Salbe aufgrund von Neurodermitis zugeordnet werden:

  • Lokoid, Latikort (auf Hydrocortison und Prednisolon) sind Salben der ersten Generation, die eine schwache Wirkung haben und keine Nebenwirkung wie "Steroid" -Dermatitis verursachen.
  • Fluorocort ist ein äußeres Arzneimittel der 2. Generation, das auf fluorierten Hormonen basiert und eine moderate Wirkungsstärke aufweist.
  • Celestoderm-B basiert auf fluorierten Kortikosteroiden der 3. Generation mit hochaktiven Substanzen.
  • Sinaflan, Flutsinar - Arzneimittel der 4. Generation, die 2 Fluoratome in Hormonmolekülen enthalten; haben eine ausgeprägte antiallergische und entzündungshemmende Wirkung.

2. Nicht-hormonelle Salben bei der Behandlung von Neurodermitis:

  • Bepanten - hergestellt auf Basis von Dexpanthenol; verbessert die Hautregeneration und reduziert Juckreiz; geeignet für frauen während der schwangerschaft und kinder ab null jahren.
  • Radevit - hat ein breites Wirkungsspektrum: juckreizstillend, reparativ, erweichend; Laut Bewertungen ergibt sich ein hervorragendes Ergebnis aus der ersten Anwendung.
  • Protopie - mit dem Wirkstoff Tacrolimus verursacht keine Atrophie der Haut; kann für Kinder ab 2 Jahren verwendet werden.
  • Videstim - hilft bei der Bekämpfung von dermatologischen Erkrankungen, verlangsamt den Prozess der Keratinisierung und Heilung der betroffenen Bereiche.
  • Naphtaderm-Liniment mit Naphthalanöl betäubt, erweicht, wirkt auflösend und antiseptisch.

Natürlich ist dies keine vollständige Liste von Salben, sondern nur eine Liste mit beliebten Medikamenten. Sie werden ebenso wie ihre Analoga und andere Medikamente von einem Dermatologen auf der Grundlage der Art der Neurodermitis, ihrer Ursachen, des Alters des Patienten und des Vorliegens von Begleiterkrankungen verschrieben.

Kann ich selbst kochen?

Die traditionelle Medizin hat sich auch bei der Behandlung von Neurodermitis bewährt. Aber nur mit Zustimmung des Arztes dürfen hausgemachte Salben verwendet werden. Ihr Vorteil liegt in der Natürlichkeit der verwendeten Produkte und der guten Wirksamkeit: Richtig aufbereitete Produkte helfen bei der Verringerung von Entzündungen, beseitigen Irritationen und Abplatzungen.

Bei Neurodermitis führen beispielsweise antipruritische Salben zu einem hohen Ergebnis, wenn sie Schmalz, mehrjährige Aloe (gepressten Saft), Mumie oder Propolis enthalten. Laut Reviews, die nicht weniger wirksam sind als Pharmazie-externe Medikamente, stellt sich die Zusammensetzung aus geschmolzenem Schmalz und gereinigtem Schwefel heraus. Diese Bestandteile werden zu gleichen Anteilen aufgenommen und zu einer homogenen Masse vermischt. Die Salbe auf die betroffenen Stellen auftragen, sollte mindestens 7 Tage betragen.

Beachten Sie! Alle Veröffentlichungen auf der Website vermitteln nur eine allgemeine Vorstellung von kosmetischen Problemen und erfüllen den Bildungsauftrag. Verwenden Sie die vorgeschlagenen Methoden, Vorbereitungen und Vorschriften nur nach Absprache mit einem Arzt. Denken Sie daran: Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen und Sie sind persönlich dafür verantwortlich!

Neurodermitis ist eine Hauterkrankung des neurogen-allergischen Typs, die als eine Art atopische Dermatitis angesehen wird. Die Hauptrolle bei der Entstehung der Krankheit wird der erblichen Anfälligkeit gegenüber der Krankheit zugeordnet.

Anzeichen und Arten von Neurodermitis

Die Krankheit macht sich dadurch bemerkbar, dass an verschiedenen Stellen Hautausschlag auftritt, der von lästigem Juckreiz begleitet wird. Die häufigsten Läsionen sind Hals, Arme, Oberschenkel und Genitalien. Neurodermitis kann sich "absetzen" und auf der Kopfhaut, im Gesicht und in den Beinen.

Krankheitsbild: Juckreiz> Flecken> Hautausschlag> nebeneinander liegende trockene, schuppige Pickel> verdichtete Plaques auf der Haut.

Die von der Krankheit abgedeckten Zonen und das Ausmaß des Schadens sind unterschiedlich. Diese Anzeichen werden als Grundlage für die Klassifizierung der Neurodermitis in die folgenden Arten genommen:

  1. LIMITED Es sind nur bestimmte Bereiche der Haut betroffen, die trocken und verhärtet sind.
  2. DIFFUSIERT Manifestierte entzündete Läsionen in den Händen, im Gesicht, im Nacken, in den Ellbogengelenken und in poplitealen Depressionen.
  3. HYPERTROPHIC. Beobachtung der Tumorbildung in der Leistengegend.
  4. LINEAR. Diese Art ist durch das Auftreten von juckenden Streifen in der Zone der Biegungen der Gliedmaßen gekennzeichnet.
  5. PSORIAZIFORM Auf der Haut des Halses und des Kopfes befinden sich rote Siegel, die mit trockenen Schuppen bedeckt sind.
  6. FOLLICULAR Im Bereich der Kopfhaut bilden sich juckende, spitze Höcker (Papeln).
  7. ABKLEBER Beeinflusst normalerweise die Haarhaut. Dadurch fallen Haare im Bereich des Entzündungsfokus aus.

Neurodermitis jeglicher Art ist für eine Person unangenehm und erfordert eine sofortige Behandlung.

Wie atopische Dermatitis behandeln

Der erste Schritt Ihrer Behandlung ist ein Aufruf an einen Dermatologen. Er wird die Art der Neurodermitis genau bestimmen und die geeigneten Medikamente verschreiben, die oral eingenommen werden müssen, und die Mittel für die äußerliche Anwendung auswählen.

Interne Abhilfemaßnahmen umfassen:

  • Drogen, die helfen, das Nervensystem wiederherzustellen;
  • Antihistaminika;
  • Vitamine;
  • Enzyme (für Pathologien im Verdauungstrakt).
  • Salbe;
  • Gele;
  • Physiotherapie (Klimatotherapie, UV-Strahlung usw.).

Der Arzt wird immer die geeignete Behandlung für den Patienten auswählen. Es wird abhängen:

  • vom Alter des Patienten
  • von den Ursachen der Neurodermitis,
  • auf die Art der Neurodermitis,
  • von Begleiterkrankungen.

Überprüfung der Neurodermitis-Salben

Heute bietet der pharmakologische Markt zur Behandlung von Dermatitis verschiedene Salben, Cremes und Gele an: nicht-hormonelle, hormonelle und antibakterielle.

Nicht-hormonelle Salben- und Neurodermitiscreme

Diese Medikamente haben jedoch die mildeste Wirkung und sind nicht sehr wirksam. Bei der Behandlung von Neurodermitis bei Kindern werden solche Medikamente bevorzugt. Salben, die keine Hormone enthalten, können lange Zeit verwendet werden. Sie haben keine Nebenwirkungen und schädigen die Gesundheit nicht.

Es ist wünschenswert, nicht-hormonelle Salbe bei Neurodermitis nicht nur zur Behandlung von Kindern, sondern auch von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden. Für Medikamente, die keine Glucocorticoidhormone enthalten, gehören:

Salbe-Bepanten (Analoga D-Panthenol, Korneregel etc.) - hergestellt auf der Basis von Panthenol. Diese Salben fördern die schnelle Regeneration der Haut. Die Haut wird unter ihrem Einfluss mit Feuchtigkeit versorgt und Mikrorisse und Geschwüre heilen ab. Diese lokalen Medikamente können auch zur Behandlung von Neugeborenen verwendet werden.

Cream Gistan - hat beruhigende Eigenschaften, beseitigt das Abschälen und lindert Juckreiz. Die Komposition enthält Auszüge aus der Serie, Birkenknospen und japanische Sophora. Sowie Lavendelöl, Bisabolol, Panthenol. Es ist für Kinder ab 2 Jahren zugelassen.

Achtung! Crema Gistan und Gistan N unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung. Gistan ist ein nichthormonales Medikament und Gistan N ist ein Hormonarzneimittel.

Creme und Aerosol Skin Cap (Analoga: Pirithion Zink, Friederm Zink, Zinksalz-Salbe). Diese Medikamente sind provivo-inflammatorisch, antimykotisch und antimikrobiell. Sie können sich nach dem Jahr bei Erwachsenen und Kindern bewerben.

Epidel-Creme. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Pimecrolimus. Die Creme bewältigt Hautentzündungen gut und lindert Juckreiz effektiv. Verwenden Sie das Medikament können Erwachsene und Kinder ab 3 Monate.

Creme Eplan. Es hat analgetische Eigenschaften, lindert Juckreiz. Dank Eplan wird die Infektion von Wunden beseitigt und die Heilungszeit verkürzt. Es behandelt nicht nur, sondern schützt auch die Haut. Eplan kann wiederholt und lange verwendet werden, weil Es enthält keine Hormone und Antibiotika. Die Verwendung des Arzneimittels ist in jedem Alter sowie während der Schwangerschaft erlaubt. Dieses Medikament beeinflusst den Fötus nicht und seine Aufnahme in das Blut ist minimal.

Salbe Radevit (Analoga: Salbe Videstim, Differin, Adaklin, Isotrexin usw.). Das Medikament hilft dabei, die Regeneration und den Trophismus des Gewebes zu verbessern, Juckreiz zu beseitigen und die Haut weich zu machen. Schwangerschaft ist eine Kontraindikation für die Verwendung von Radevit und seinen Analoga.

Zur Behandlung von Neurodermitis gibt es noch viele medizinische Salben, Gele und Cremes: Losterin, Fenistil, Soventol usw.

Achtung! Wenn eine nicht-hormonelle Neurodermitis-Salbe Ihren Zustand schnell verbessert, sollten Sie darauf aufmerksam gemacht werden (vielleicht befinden sich Hormone in der Salbe, dies ist jedoch nicht in den Anweisungen angegeben). Die Wirkung von nicht-hormonellen Medikamenten kommt schließlich nach längerem Gebrauch.

Hormonelle Neurodermitis-Salbe

Heutzutage nimmt die Behandlung von Dermatitis eine bedeutende Rolle ein (in der Alltagssprache hormonelle Kortikosteroide). Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten in dieser Gruppe (mehr als 50). Der Arzt versucht, für jeden Erwachsenen und insbesondere für ein Kind eine solche Salbe zu wählen, die den Nutzen und die Sicherheit vereint.
Hormonelle Salbe bei Neurodermitis bringt natürlich Erleichterung während der Verschlimmerung der Krankheit. Es lindert effektiv den Juckreiz und hat spürbare antiallergische Eigenschaften. Aber keine dieser Salben kann lange verwendet werden. Der menschliche Körper gewöhnt sich schnell an eine bestimmte Dosierung. Nach einiger Zeit nimmt die heilende Wirkung der Salbe ab und Sie müssen die Dosis erhöhen.

Überdosierung führt zu Nebenwirkungen:

  1. Die Nebennierenrinde beginnt, ihre eigenen Hormone in viel geringeren Mengen zu produzieren.
  2. Die Leber arbeitet in einem verbesserten Modus, um toxische Substanzen zu entfernen, die sich aufgrund des Vorhandenseins synthetischer Glucocorticoid-Hormone im Körper ansammeln. Eine solche Arbeit der Leber zum Tragen ist gefährlich.
  3. Nieren leiden auch unter Toxinen. Die Permeabilität der Zellmembranen kann abnehmen, Calcium kann nachbleiben, Steine ​​können sich bilden.

Das richtige Gleichgewicht zwischen der therapeutischen Wirkung der Neurodermitis-Salbe und ihren Nebenwirkungen zu erhalten, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und sicheren Behandlung.

Salbe Ecol und Advantan - moderne Hormonpräparate. Ihre Verwendung ist auch für Kinder erlaubt (ab 2 Jahre - Ecol, ab 4 Monate - Advantan). Es wird empfohlen, dass Erwachsene den täglichen Gebrauch nicht länger als 12 Wochen einnehmen, und für Kinder bis zu 28 Tagen.

Hormonsalben lassen sich hinsichtlich ihrer Wirksamkeit in Kategorien einteilen:

  1. Prednisolon und Hydrocortison - enthalten chemische Verbindungen mit geringer Aktivität.
  2. Fluorocort und Afloderm - mit mäßiger Aktivität.
  3. Apulein - enthält mittelaktive Substanzen.
  4. Dermoveit - ein Corticosteroid mit Substanzen mit hoher Aktivität.

Wenn eine Neurodermitis mit einer Hautinfektion kombiniert wird, werden kombinierte Salben zur Behandlung verschrieben. Neben Hormonen enthalten sie antimykotische und antibakterielle Substanzen. Solche Salben umfassen Triderm, Clotrimazol usw.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit müssen Sie die Vorteile und Risiken der Verwendung von Hormonsalbe bei Neurodermitis beurteilen. Schließlich können die Wirkstoffe die Plazenta passieren oder in die Muttermilch gelangen.

Achtung! Keine Notwendigkeit zur Selbstmedikation Die Informationen des Artikels dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen keine ärztliche Konsultation.

Neurodermitis: Behandlung mit hormonellen und nicht-hormonellen Salben

Der behandelnde Arzt verschreibt neben Antihistaminika, Beruhigungsmitteln und antiallergischen äußeren Präparaten eine äußere Salbe für Neurodermitis. Abhängig vom Verlauf der Pathologie, der Art der Erkrankung sowie dem Vorhandensein assoziierter Pathologien wählt der Spezialist einen hormonellen oder nicht hormonellen externen Wirkstoff. Bevor Sie es anwenden, sollten Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Nicht-hormonelle Therapie

Die Behandlung von Neurodermitis (atopischer Dermatitis) mit nicht-hormoneller Salbe oder Creme wird häufig schwangeren und stillenden Frauen sowie Kindern verabreicht. Dies ist auf die minimale Aggressivität der in seiner Zusammensetzung enthaltenen Komponenten sowie auf das Fehlen von Kontraindikationen zurückzuführen. Eine Therapie mit diesem Arzneimittel ist im Anfangsstadium der Erkrankung angezeigt, wenn die allgemeinen Symptome und Elemente des Hautausschlags nicht ausgeprägt sind.

Medikamente, die zu dieser Gruppe gehören, zeichnen sich durch ihre Wirksamkeit und Sicherheit aus. Sie gehören aufgrund des Fehlens von Hormonen in ihrer Zusammensetzung nicht zu externen Hochgeschwindigkeitsmitteln. Daher wird empfohlen, sie über einen langen Zeitraum systematisch anzuwenden.

Die häufigsten sind:

  1. Eplan Es gibt keine Altersgrenze. Die Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, den Entzündungsprozess zu beseitigen, Schmerzen zu reduzieren und Pruritus zu reduzieren. Es wirkt regenerierend.
  2. Bepanten Hervorragende Heilcreme für Säuglinge und Erwachsene. Dank Panthenol, das Teil davon ist, ist es möglich, den Juckreiz zu lindern und die Haut perfekt zu befeuchten. Es hat eine heilende Wirkung. Gut verträglich und nicht süchtig.
  3. Elidel. Der Wirkstoff Pimecrolimus beseitigt Entzündungen, reduziert Hautausschläge und Juckreiz. Es wird empfohlen für Kinder ab drei Lebensmonaten sowie für erwachsene Männer und Frauen.
  4. Hautkappe. Aufgrund der antimikrobiellen, entzündungshemmenden und antimykotischen Wirkungen des Arzneimittels werden die Symptome der durch die Wirkung von Mikroben oder Pilzen verursachten Begleiterkrankungen wirksam gelindert. Seine Analoga: Zinocap, Friederm Zink, Pyrithione Zink.
  5. Radevit Das Medikament ist bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert. Es wirkt regenerierend und juckreizstillend.
  6. Gistan Natürlicher nicht hormoneller Wirkstoff. Bestandteile der therapeutischen Creme sind Birkenknospenextrakt, eine Schnur sowie japanisches Sophora. Entfernt das Abschälen der Haut, reduziert den Juckreiz.

Wenn Sie durch die Verwendung der oben genannten therapeutischen Cremes und Salben einen schnell wirkenden Effekt feststellen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die weitere Verwendung dieser Arzneimittel beraten. Es ist möglich, dass sie Hormone enthalten, die in der Gebrauchsanweisung nicht angegeben sind.

Hormontherapie

In der akuten Form der Erkrankung kann der Arzt eine Glukokortikoidbehandlung vorschreiben.

Für die akute Form der Erkrankung wird eine lokale Therapie mit Glucocorticosteroid-Außensalben und Cremes vorgeschrieben, wenn nicht-hormonelle Medikamente keine spürbare Wirkung haben. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen, um ernste Nebenwirkungen zu vermeiden. Deshalb sollten sie für kurze Zeit verwendet werden.

Bei längerem Gebrauch von hormonellen Cremes und Salben kann der Körper abhängig von den wirksamen Inhaltsstoffen werden, aus denen sich die Zusammensetzung zusammensetzt.

Dies kann zu Abnormalitäten in den Nieren oder in der Leber führen, die später die Vergiftung des Körpers bedrohen. Solche Arzneimittel sind bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert. Nur in Ausnahmefällen zeigen diese Personengruppen eine Hormontherapie (wenn das Risiko für die Gesundheit einer Frau oder eines Kindes das Risiko von Komplikationen durch Einnahme übersteigt).

Entsprechend dem Wirkungsgrad der Hauptkomponenten, aus denen die Hormonmittel bestehen, gibt es folgende Kategorien von Arzneimitteln:

  • geringe Wirkung (Hydrocortison, Prednisolon);
  • moderate Wirkung (Afloderm, Ftorokort);
  • mittelwirkend (zum Beispiel Apulein);
  • hohe Wirkung (Dermoveit, Advantan, Elokom usw.).

Zunächst werden weniger aggressive hormonelle Cremes und Salben der ersten und zweiten Gruppe von Medikamenten zugeordnet. Bei einem starken Entzündungsprozess empfehlen die Ärzte die Verwendung von Wirkstoffen mit einem hohen Aktivitätsgrad. Sie bekämpfen effektiv Entzündungen, Juckreiz und reduzieren die allergische Reaktion des Körpers.

Assoziierte Pathologietherapie

Bei Neurodermitis ist die Entwicklung von Sekundärinfektionen möglich, die durch das Eindringen von Bakterien und Pilzmikroorganismen in Orte gekämmter Wunden verursacht werden. Kombinierte Cremes und Salben mit einem breiten Wirkungsspektrum helfen, die Symptome von Pathologien zu lindern. Diese Gruppe von externen Therapeutika umfasst Clotrimazol und Triderm. Sie enthalten in ihrer Zusammensetzung Wirkstoffe mit ausgeprägter antimikrobieller und antibakterieller Wirkung.

Clotrimazolsalbe wird von einem Dermatologen bei der Behandlung von Mykosen durch sekundäre Pyodermie verschrieben. Vor dem Gebrauch sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.

Es enthält Informationen über das Fehlen von Nebenwirkungen, es besteht jedoch die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf die Verwendung des Arzneimittels.

Cream Triderm ist ein kombinierter externer Wirkstoff, der bei Ekzemen und neuroallergischen Hautläsionen verschrieben wird und durch den Zusatz einer bakteriellen Infektion kompliziert wird.

Die Komponenten des Medikaments lindern Juckreiz und Entzündungen sowie verhindern die Sekretion von spezifischem Ausfluss. Darüber hinaus wirken sie antimikrobiell und antiallergisch. Es gibt Kontraindikationen für die Verwendung.

Um die Neurodermitis loszuwerden, sollten Salben zur Behandlung von einem hochqualifizierten Spezialisten und nur entsprechend den verfügbaren Indikationen verschrieben werden. Das Gleichgewicht zwischen den therapeutischen Eigenschaften der Bestandteile der Salbe und ihren Nebenwirkungen ist der Schlüssel zu einer wirksamen Therapie.

Neurodermitis-Salbe - Behandlung der Krankheit an Händen, Füßen und Körper mit hormonellen und nicht hormonellen Medikamenten

Allergische Erkrankungen manifestieren sich zunehmend bei Menschen unterschiedlichen Alters. Dies ist auf schlechte Ökologie, Stress, schlechte Lebensweise und genetische Veranlagung zurückzuführen. Wenn atopische Dermatitis auftritt, manifestiert sie sich ständig juckende Hautausschläge, die Krankheit erlaubt einem Menschen nicht, ein normales Leben zu führen. Daher ist die Frage der Auswahl der Hormonsalbe bei Neurodermitis für die Behandlung der Haut relevant.

Was ist atopische Dermatitis?

Autoimmunkrankheiten sind die Plage unserer Zeit. Menschen werden mit Allergien gegen Tierhaare, Staub und sogar Menschenhaare geboren. Neurodermitis ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung allergischer Natur. In der medizinischen Praxis wird diese Krankheit oft als atopische Dermatitis bezeichnet. Diese beiden Konzepte sind nicht synonym. Neurodermitis ist die zweite Stufe der Erkrankung, die sich bei Erwachsenen entwickelt. Das erste Stadium der Krankheit, das sich bei Kindern manifestiert, wird Diathese genannt.

Wie atopische Dermatitis behandeln

Die Krankheit ist sehr spezifisch, also nimm die Mittel, um sie selbst zu beseitigen, wird nicht funktionieren. Ihr Arzt sollte entscheiden, wie die atopische Dermatitis bei einem bestimmten Patienten behandelt werden soll. Die Therapie ist komplex. Erwachsene, die am Arbeitsplatz beschäftigt sind, sollten Stresssituationen vermeiden. Wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, wird den Patienten Folgendes verschrieben:

  • Antihistaminika;
  • Medikamente, die helfen, die Funktionen des Nervensystems wiederherzustellen;
  • Vitamine A, E, P, B;
  • Salbe bei Neurodermitis und Spezialcremes;
  • Präparate, die Verdauungsenzyme enthalten;
  • Physiotherapie;
  • Diätnahrung.

Sollte synthetische Kleidung loswerden. Es lässt keine Feuchtigkeit durch, was zur Freisetzung von Schweiß und zur Bildung von Reizungen in den entzündeten Bereichen beiträgt. Bei der Wahl der Behandlung spielt die Lokalisation des Ausschlags eine wichtige Rolle. Wenn sich die Papeln im Schrittbereich befinden, bevorzugen Ärzte örtliche Kortikosteroid-Medikamente. Die Verwendung von Calendula und anderen Kräutern zur antimikrobiellen Behandlung wird nicht empfohlen, da Sie können die Schleimhäute der Genitalien reizen und verletzen.

An den Händen

Gliedmaßen neigen häufiger als andere Körperteile zu Hautausschlag. Dies liegt daran, dass Hände und Füße ständig mit verschiedenen Reizen in Kontakt stehen. Alles beginnt mit dem Auftreten kleiner Flecken und endet mit einer ausgewachsenen epidermalen Infektion. Daher muss vor der Behandlung der atopischen Dermatitis an den Händen der Kontakt mit Allergenen ausgeschlossen werden. Wenn Sie nicht wissen, warum Sie einen Ausschlag an Händen und Fingern haben, suchen Sie einen Arzt auf. Selbstmedikation für diese Krankheit ist gefährlich.

Gut hilft Zinksalbe bei Neurodermitis an den Händen. Es wirkt juckreizstillend. Wenn die von Allergien betroffenen Stellen unerträglich jucken, muss eine antiseptische Creme gekauft werden. Es wird den zellulären Stoffwechsel wiederherstellen, den Heilungsprozess beschleunigen und eine Wundinfektion verhindern. Calcineurin ist ein guter Ersatz für Hormonpräparate. Es kann zur Behandlung von Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern verwendet werden.

Wirksame Neurodermitis-Salbe: Auswahl

Zur Behandlung von Neurodermitis werden meist lokale Heilmittel verwendet - Salben, Cremes, Lotionen mit entzündungshemmender, beruhigender und juckreizlindernder Wirkung. Ein wichtiges Element für die Wirksamkeit des Arzneimittels - die Möglichkeit seines Eindringens in die tieferen Hautschichten. Unter diesem Gesichtspunkt sind Salben wirksamer als Cremes, da der okklusale Effekt zu einer besseren Resorption führt. Salben enthalten auch weniger Konservierungsmittel - potenzielle Reizstoffe und Allergene.

Symptome einer Neurodermitis

Der Begriff "Neurodermitis" wird seit 1891 verwendet und wurde als Bezeichnung für neurotische Erkrankungen eingeführt, die durch starken Juckreiz, nachfolgende Entzündung und Verdickung der Haut gekennzeichnet sind. Oft ist die Erkrankung mit einer atopischen Dermatitis assoziiert, tatsächlich handelt es sich jedoch um eine ganze Gruppe von epidermalen Erkrankungen, darunter auch Pruritus, Pruritus und einfache chronische Flechten (Vidal-Krankheit).

Die charakteristischen Symptome einer Neurodermitis sind:

  • pathologischer Juckreiz, Versuche, ihn zu lindern (Kratzen), führen zu Hautschäden - punktierter oder linearer Exkoriation;
  • Flechtenbildung, Hautmusteränderung;
  • Pigmentierungsänderung;
  • Trockenheit und Abplatzungen in den Läsionen.

Atopische Dermatitis wird häufig als neuroallergische Erkrankung bezeichnet. Die Pathogenese ist ein komplexer lokaler Entzündungsprozess, der zelluläre und immunologische Reaktionen beinhaltet. Wie viele Forscher glauben, ist die Erkrankung multifaktoriell. Zu den Ursachen des Auftretens gehören Funktionsstörungen des Nervensystems, genetische Veranlagung, individuelle Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen (Allergien) und chronische Autoimmunerkrankungen.

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Häufigkeit von Neurodermitis und Stress, neurologischen und hormonellen Störungen, körperlicher und emotionaler Überanstrengung, schlechter Ernährung, chronischen und akuten Infektions- und Entzündungskrankheiten sowie dem Zustand der Immunität und der Haut. Bis zu 40% der Fälle treten bei Kindern bis zu 12-14 Jahren auf, was mit der Unreife des Immunsystems zusammenhängt.

Neurodermitis kann von bakteriellen und viralen Infektionen der Haut begleitet sein, die mit dem Verlust ihrer Schutzfunktion aufgrund von Trockenheit und Kratzverletzungen einhergehen. Am häufigsten sind die durch Staphylokokken und Streptokokken hervorgerufenen Pyodermien und das herpetiforme Ekzem aufgrund einer Infektion der Haut mit dem Herpes-simplex-Virus.

Arten von Neurodermitis

  1. Eingeschränkt oder auch einfach chronisch versicolor genannt. Auf dem Körper erscheinen deutlich entzündete Herde von runder Form - papulöse Elemente, in denen sich drei Zonen befinden:
    • zentral flechtenisiert;
    • Medium bedeckt mit roten Papeln mit einer glänzenden Oberfläche;
    • periphere Haut, auf der hyperpigmentiert ist.

Im Laufe der Zeit können sich größere Plaques mit einer flockigen Oberfläche bilden. Typische Lokalisierungsorte sind die Füße und Beine, der Nacken, die Haut an den Gelenken, das Perineum und die Genitalien.

Diffus, besser bekannt als lichenoide Form der atopischen Dermatitis. Es gibt keine scharfen Grenzen zwischen gesunder und betroffener Haut, Juckreiz und Entzündungen bedecken die großen Hautflächen. Meistens sind es die Streckflächen der Gliedmaßen, der Knöchel, des Halses, der Leistengegend und der Innenfläche der Oberschenkel. Die Haut ist rot, geschwollen, mit Kratzern und Kratzern bedeckt.

Einige Autoren sind auf diese beiden Arten beschränkt, andere geben eine Reihe anderer Formen der Neurodermitis ab:

  • Hypertrophe Lokalisiert in der Leiste und den Genitalien.
  • Psoriasiform Tritt am Kopf und Hals auf, ist die betroffene Haut durch starkes Peeling gekennzeichnet.
  • Linear Das Hautmuster ändert sich an den Biegungen der Gliedmaßen - es wird gröber und Furchen treten auf.
  • Dekalviruyuschiy. Beeinflusst die Kopfhaut und kann auch in anderen Bereichen des Körpers auftreten, in denen Haare wachsen. Verursacht weiterhin Haarausfall.
  • Follikular Es betrifft die Haarfollikel, gekennzeichnet durch das Auftreten von stacheligen Papeln.
  • Feuchtigkeitsspendende und dermatoprotektive Salben

    Trockene Haut mit Neurodermitis verschlimmert den Krankheitsverlauf, da sie die Wiederherstellung und den normalen Stoffwechsel in den Geweben verhindert.

    Diese Tools sollten so oft wie möglich verwendet werden. Während der Remission reicht die Verwendung von Babycreme aus, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn die Neurodermitis jedoch noch verstärkt wird, können ernstere Salben erforderlich sein.

    Emollientien erzeugen einen Film auf der Haut, der Wasserverlust verhindert. Dazu gehören:

    • Mustela Stelatopia-Reihe;
    • Aven's Trixera-Linie;
    • Exomega-Linie von A-Derma;
    • Topicrem;
    • Lipicar;
    • "Aflocrem".

    Entzündungshemmende nicht-hormonelle Salbe

    Zu den beliebtesten nicht-hormonellen Neurodermitis-Salben gehören:

    1. "Gistan". Enthält flüssiges Dimethicone-Silikon, eine biologisch aktive Verbindung aus Birkenrinden-Betulin und einer Reihe von Pflanzenextrakten (Maiglöckchen, Lupine, Birkenknospen, Wolfsmilch, Ringelblume, Veilchen). Wird als Mittel zur Linderung des Juckreizes bezeichnet und verhindert, dass gesunde Haut geschädigt wird.
    2. "Naftaderm." Das Tool basiert auf raffiniertem Naphthalanöl, einem Gemisch aus Kohlenwasserstoffen, stickstoffhaltigen Basen, Naphthensäuren und anorganischen Substanzen. Salbe reduziert Juckreiz, aktiviert die Heilung der Haut, wirkt entzündungshemmend.
    3. "Desitin." Es enthält eine antiseptische und entzündungshemmende Komponente - Zinkoxid, erweichende Substanzen - Vaseline und Lanolin sowie Lebertran - eine Quelle mehrfach ungesättigter Fettsäuren, die für Stoffwechselprozesse und die Hautfeuchtigkeit notwendig sind.
    4. "Hautkappe". Der Hauptwirkstoff ist Zinkpyrithion, es unterscheidet sich von Zinkoxid durch ausgeprägtere antimikrobielle und antimykotische Eigenschaften und wirkt entzündungshemmend.
    5. "Bepanten." Es enthält Dexpanthenol, aus dem Pantothensäure hergestellt wird - ein Teilnehmer an den meisten zellulären Prozessen, die für die Gewebebildung und -reparatur erforderlich sind.
    6. "Radevit". Vitaminsalbe, bestehend aus den Vitaminen A, E, D. Regt die Regeneration des Gewebes an und normalisiert den Prozess der Keratinisierung.
    7. "Videotest". Der Wirkstoff Retinolpalmitat (Vitamin A) bezieht sich auf Dermatoschutzmittel, stimuliert die Regeneration der Haut und verhindert deren Keratinisierung.
    8. "Eplan." Meist erwies sich als wirksames Antiseptikum, hat aber aufgrund der Anwesenheit von Glykol, Polyethylenglykol und Glycerin auch entzündungshemmende und weichmachende Eigenschaften.

    Hormonelle Salbe

    Trotz der Nebenwirkungen sind lokale Kortikosteroide nach wie vor die Basis für die Behandlung entzündlicher Hauterkrankungen, einschließlich Neurodermitis. Viele, die Angst vor der Einnahme von Hormonarzneimitteln haben, können nicht geheilt werden, was zu einem komplizierten Krankheitsverlauf führt. Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

    • Hyperpigmentierung;
    • Akne;
    • Dehnungsstreifen;
    • Verdünnung und Atrophie der Haut.

    Häufig können diese Phänomene an Gesicht, Hals und Hautfalten beobachtet werden, daher können bei der Behandlung von Neurodermitis stärkere Salben auf Arme, Beine und Körper aufgetragen werden.

    Glukokortikoide werden je nach Aktivitätsgrad in sieben Klassen eingeteilt (wie von der WHO empfohlen).

    Erstklassig, überaktiv:

    • Clobetasolpropionat 0,05% Creme ("Dermoveit");
    • Diphlorazondiacetat 0,05% Salbe (Psorcon);

    Zweite Klasse, sehr aktiv:

    • Amcinonidsalbe 0,1% ("Cyclocort");
    • Betamethasondipropionatsalbe 0,05% ("Diprolen", "Akriderm GK");
    • Desoxymethason-Salbe 0, 025%;
    • Fluocinonid-Creme, Salbe 0,05% (Fluocinonid-Salbe);
    • Halcinonid-Creme 0,1% ("Halciderm").

    Die dritte Klasse, sehr aktiv:

    • Betamethasondipropionatcreme 0,05% ("Akriderm", "Beloderm");
    • Betamethasonvalerat-Salbe 0,1% ("Celestoderm-B");
    • Triamcinolonacetonidsalbe 0,1% ("Aristocort");

    Vierte Klasse, topische Karzinoide mit mäßiger Aktivität:

    • Desoxymethason-Creme 0,05% ("Topicort");
    • Fluocinonidacetonidsalbe 0,025% ("Cremegen");
    • Triamcinolonacetonidcreme 0,1% ("Kenalog").

    Fünfte Klasse, mäßig aktiv:

    • Betamethasondipropionatspray 0,02% ("Beloderm");
    • Betamethasonvaleratcreme 0,1% ("Betnovate");
    • Fluocinonidacetonidcreme 0,025% ("Sinalar");
    • Hydrocortisonbutyratcreme 0,1% ("Lokoid");
    • Hydrocortisonvaleratcreme 0,2% ("Westcourt").

    Sechste Klasse, schwach aktiv:

    • Betamethasonvaleratlotion 0,05%;
    • Desonid-Creme 0,05% ("Tridesilon", "DesOven");

    Siebte Klasse, wenig aktiv:

    • Dexamethason-Natriumphosphatcreme 0,1%;
    • Methylprednisolonacetatcreme 0,25%.
    • Hydrocortison 1%, 2,5%.

    Es gibt auch eine Klassifizierung, die in mehreren europäischen Ländern angewandt wird. Es umfasst vier Klassen von topischen Hormonen - von den ersten, den schwächsten (Hydrocortison) bis zu den vierten, 600-mal stärkeren (Clobetasolpropionat, Betamethasondipropionat), berücksichtigt jedoch nicht, dass beispielsweise eine Salbe mit der gleichen Konzentration des Wirkstoffs stärker ist als eine Creme oder sprühen

    Beispielsweise werden bei Kindern und bei Entzündungen im Gesicht weniger aktive Glucocorticosteroide verwendet, bei Neurodermitis bei Erwachsenen werden Salben wie Acriderm, Beloderm verwendet.

    In der Regel werden topische Steroide "inkrementell" verschrieben - schwache zuerst, stärkere werden ohne die Wirkung der Behandlung eingesetzt. Es wird empfohlen, sie mit Feuchtigkeitscremes zu kombinieren und sie 15-20 Minuten vor dem Corticosteroid anzuwenden.

    Calcineurin-Inhibitoren

    Salbe auf der Basis von Calcineurin-Inhibitoren unterdrückt die Entzündung, indem sie die Aktivität von Calcineurin unterdrückt, wodurch die Proliferation von T-Lymphozyten verhindert wird. Studien belegen die Wirksamkeit der Mittel auch bei schweren Formen der Neurodermitis. Es wird empfohlen, sie als Zweitbehandlung von Hautkrankheiten einzusetzen. Die Hauptvorteile von Calcineurin-Inhibitoren sind das Fehlen von Nebenwirkungen, die die Verwendung von Kortikosteroiden einschränken, und die Möglichkeit der Anwendung auf Bereiche mit dünner, empfindlicher Haut (Gesicht, Genitalien). Zu den Nachteilen zählt die mangelnde Kenntnis der Fonds. Es wird angenommen, dass die Folgen einer langfristigen Anwendung (mehr als ein Jahr) Krebs und die Entwicklung einer Immunsuppression sein können.

    Cremes von Neurodermitis, die auf Calcineurin-Inhibitoren basieren, sind:

    • Pimecrolimus ("Elidel");
    • Tacrolimus ("Protopie").

    Bei der Auswahl einer Salbe zur Behandlung der Neurodermitis spielt die richtige Bewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Mittels die entscheidende Rolle. Für leichte Hautveränderungen sind also nicht-hormonelle, entzündungshemmende und regenerierende Salben ausreichend wirksam, und in Ermangelung einer Reaktion auf eine solche Behandlung werden lokale hormonelle Zubereitungen verwendet. In jedem Fall kann jede Selbstmedikation ohne ärztlichen Rat gefährlich sein und zu Komplikationen führen.

    Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien