Haupt Symptome

JMedic.ru

Jede Erkrankung der Atmungsorgane ist nicht nur durch ihren schweren Verlauf schrecklich, sondern auch durch die Tatsache, dass während ihrer Verschlechterung eine der wichtigsten Funktionen des Körpers verletzt wird - die Atmungsorgane. Infolgedessen können negative Folgen für die anderen Organe und Systeme auftreten. Wenn es beispielsweise keine Behandlung für Asthma bronchiale gibt oder die Erkrankung schwer ist, können Komplikationen nicht nur von den Bronchien oder Lungen, sondern auch vom Gehirn, dem Herzen und sogar vom Magen ausgehen.

Die Gefahr von Asthma

Bronchialasthma ist eine schwere Erkrankung mit häufig allergischer Natur, die keinesfalls von selbst passieren wird. Ein Patient mit dieser Erkrankung, der mit einer gestörten Bronchialdurchgängigkeit einhergeht, ist eine ernsthafte und langfristige Behandlung. Leider führt auch dies nicht zu einer vollständigen Genesung, sondern trägt nur dazu bei, Asthma zu unterbinden, sodass eine Person ein mehr oder weniger normales Leben führen kann. Millionen Erwachsene und Kinder auf der ganzen Welt sind gezwungen, rund um die Uhr Tascheninhalatoren mit sich herumzutragen, um sich im Falle eines weiteren Angriffs selbst helfen zu können.

Trotzdem gibt es solche Menschen, die trotz des diagnostizierten Asthma bronchiale die Vorschriften der Ärzte ignorieren, die ihnen verschriebene Behandlung nicht durchführen oder sie nicht vollständig durchführen. Sie verstehen die Gefahr dieser Erkrankung nicht ganz, wie sehr sie sich verschlimmern kann.

Zunächst entwickelt sich Asthma bronchiale selbst fort, periodische Asthmaanfälle werden häufiger und länger und gehen dann vollständig in den Asthma-Status über. Und damit kann ein Tascheninhalator nicht auskommen. Der Patient muss in einer medizinischen Einrichtung ernsthaft und langfristig behandelt werden.

Zweitens können bei Erwachsenen und Kindern Komplikationen durch verschiedene Körpersysteme auftreten. Einige von ihnen sind getrennte Krankheiten, deren Behandlung nicht weniger ernst ist als die Behandlung von Asthma selbst.

Es ist bemerkenswert, dass atopisches (allergisches) Asthma bei Erwachsenen und Kindern über Jahre und sogar Jahrzehnte ohne Komplikationen verlaufen kann, während Infektionen sehr schnell kompliziert sind.

Arten von Auswirkungen von Asthma bronchiale

Je nachdem, was durch Asthma bronchiale, durch welches Organ oder System, kompliziert wird, werden die negativen Auswirkungen in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Komplikationen bei Asthma bronchiale der Atmungsorgane;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems;
  • Pathologie des Nervensystems;
  • metabolische Pathologien;
  • Pathologien des Verdauungssystems usw.

Was sind Atemwegserkrankungen bei Asthmatikern?

Die mit Asthma einhergehenden Pathologien des Atmungssystems sind akut (unmittelbar) und chronisch.

Wenn wir den ersten Block von Effekten betrachten, führt Asthma zu:

  1. Asthmatischer Status
    Dies ist die zweite, schwerere Form der Krankheit. Erstickende Angriffe sind schwer und langwierig. Der Patient kann sie nicht selbst aufhalten. Sein Zustand wird als extrem ernst eingeschätzt. Wegen des ausgeprägten Atemversagens droht ihm sein Leben. Die Notfallversorgung wird ausschließlich von Fachkräften des Gesundheitswesens geleistet, und die anschließende Behandlung ist komplex und schwierig, sie findet in der Lungenklinik statt.
  2. Akutes respiratorisches Versagen
    Eine kritische Verengung des Bronchialumens tritt auf, die Atmungsfunktion ist beeinträchtigt, und daher sind die Lungen in einer Menge gefüllt, die für die normale Körperfunktion nicht ausreicht. Der Patient benötigt eine künstliche Lungenbeatmung und eine Langzeittherapie mit Bronchodilatator-Medikamenten.
  3. Spontaner Pneumothorax
    Wenn die Behandlung von Asthma bronchiale unzureichend ist, sind seine Anfälle häufig und langwierig, und es können pathologische Veränderungen im Lungengewebe auftreten. Aufgrund des erhöhten Drucks in der Lunge während eines Anfalls mit starkem Husten können sie danach reißen, wodurch beim Atmen Luft in die Pleurahöhle gelangt. Die Lungen klingen ganz oder teilweise ab, es besteht eine Gefahr für das Leben des Patienten. Die Behandlung eines spontanen Pneumothorax durch einen Asthmaanfall erfolgt in der Abteilung für Thoraxchirurgie. Spontaner Pneumothorax tritt häufiger bei Erwachsenen zwischen 20 und 40 Jahren auf. Wenn Kinder jedoch eine angeborene Schwäche der Pleura haben, kann dieser Zustand auch bei ihnen auftreten.
  4. Atelectasis
    Die Lunge kann kollabieren (kollabieren), wenn die Bronchien vollständig mit viskosem Schleim verstopft sind. Ein ähnlicher Zustand tritt häufig bei Kindern aufgrund einer altersbedingten Enge des Bronchialumens auf. Es tritt akut auf, mit seinen Symptomen überlappt es die Symptome von Asthma bronchiale. Es gibt starke Schmerzen in der Brust, Husten und Atemnot nehmen zu, es gibt Anzeichen von Zyanose, Atembewegungen im Bereich der kollabierten Lunge sind begrenzt. Die umfassende Behandlung der Atelektase umfasst die Beseitigung der Ursache, dh die Reinigung der Bronchialkanäle durch Absaugen der Sekrete und das Aufnehmen von Sputumverdünnungsmitteln. Die Prävention dieser Erkrankung besteht darin, nach Asthmaanfällen reichlich zu trinken und Mukolytika einzunehmen. Es ist notwendig, eine übermäßige Anhäufung von Schleim in den Bronchien zu verhindern.
  5. Akute Bronchitis und Lungenentzündung
    Die Verschlimmerung von Asthma führt zu einem geschwächten Immunsystem. Der Schleim, der sich im Lumen der Bronchien ansammelt, ist ein fruchtbarer Boden für die Vermehrung pathogener Bakterien, daher ist der Eintritt einer sekundären bakteriellen Infektion möglich. Bronchien und Lungen können in den Entzündungsprozess einbezogen werden. Eine Lungenentzündung bei Patienten mit Asthma ist äußerst schwierig. Antibiotika-Therapie ist notwendig, antibakterielle Medikamente werden injiziert. Kinder mit Lungenentzündung werden normalerweise hospitalisiert.

Chronische Wirkungen auf die Atemwege sind bei Asthmatikern selten lebensbedrohlich, treten jedoch häufig auf. Dazu gehören:

  • Emphysem
    Aufgrund von Asthma verändert sich das Lungengewebe mit der Zeit, es dehnt sich aus und verliert seine Elastizität. Wenn die Alveolen überdehnt werden, kollabieren die Wände zwischen ihnen und es bilden sich Lufträume in den Lungen. Die Diagnose eines Emphysems bei Asthmatikern ist schwierig, da die Symptome erst spät erscheinen und den Symptomen der zugrunde liegenden Erkrankung ähneln. Die Kombination dieser beiden Krankheiten führt zu chronischem Sauerstoffmangel. Glücklicherweise treten Veränderungen im Lungengewebe nicht sofort auf, in der Regel wird bei Asthmatikern "mit Erfahrung" ein Lungenemphysem diagnostiziert (in der Regel hielten sie sich nicht an den Asthma-Behandlungsplan) und treten bei Kindern fast nie auf.
  • Chronische Bronchitis
    Bronchitis und Asthma sind untrennbar miteinander verbunden. Eine Entzündung des Bronchialbaumes ist entweder die Ursache von Asthmaanfällen oder deren Folge. Bei Kindern zum Beispiel sind Asthmaanfälle extrem selten. Bei ihnen wird asthmatische Bronchitis diagnostiziert. Bei der Untersuchung von Bronchialschleim zeigen sie keine Bakterien, sondern Eosinophile, was die atopische Natur der Erkrankung betont. Wenn diese Kinder älter werden, verwandelt sich die asthmatische Bronchitis in eine klassische Variante des Asthma bronchiale.

Die Auswirkungen von Asthma auf das Herz-Kreislauf-System

Das kardiovaskuläre System des Menschen leidet an chronischem Sauerstoffmangel. Sie äußert sich besonders akut bei Anfällen von Atemnot. Zudem wirken sich Beta2-Adrenomimetika, die Asthmaanfälle vorbeugen und lindern, negativ auf Herz und Blutgefäße aus.

Bei Patienten mit Asthma während eines Anfalls treten

  • Hypotonie;
  • Arrhythmie;
  • plötzlicher Herzstillstand (selten);
  • Herzinfarkt (selten).

Nebenwirkungen der Einnahme von beta2-adrenergen Medikamenten sind häufig erhöhte Herzfrequenz und Tachykardie.

Die Auswirkungen von Asthma auf das Nervensystem

Für den normalen Betrieb muss das Gehirn ausreichend Sauerstoff erhalten. Das Nervensystem reagiert auch bei einer leichten Abnahme seines Blutgehalts heftig. Eine respiratorische Enzephalopathie tritt bei längerer Hypoxie (Sauerstoffentzug) in Kombination mit Hyperkapnie (einem Überschuss an Kohlendioxid) auf, die sich durch ein Hirnödem und einen erhöhten intrakranialen Druck manifestiert. Ergebend:

  • heftige Kopfschmerzen treten auf;
  • die Gehirnfunktion ist beeinträchtigt;
  • Es gibt Veränderungen in der Psyche.

Eine respiratorische Enzephalopathie bei Kindern kann zu Verzögerungen bei der körperlichen und psychischen Entwicklung führen.

Um solche schwerwiegenden Folgen zu verhindern, ist die Verhinderung von Sauerstoffmangel im Gehirn wichtig. Patienten mit Asthma bronchiale müssen häufiger an der frischen Luft sein, um Atemübungen durchführen zu können.

Folgen von Asthma seitens der Verdauungsorgane

Die Verdauungsorgane werden in diesem Fall nicht durch die Krankheit selbst, sondern durch die zu ihrer Behandlung verwendeten Medikamente geschädigt. Die ersten, an denen die Leber leidet. Längere Anwendung von Glukokortikoiden verursacht Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.

Magen-Darm-Reflux, Harn- und Stuhlinkontinenz sind indirekt mit Asthma verbunden.

Stoffwechselkrankheiten bei Asthmatikern

Stoffwechselkomplikationen bei Asthmatikern sind äußerst schwerwiegend. Änderungen treten in der Zusammensetzung des Blutes auf. Es ist nicht genug Sauerstoff und Kalium, aber oft ist es mit Kohlendioxid übersättigt. Diese Pathologie führt zu einer Störung des Zellstoffwechsels und zu einer Störung der Funktion aller Gewebe und Organe.

Welche anderen Komplikationen können bei Patienten mit Asthma auftreten?

Erhöhter Druck in der Lunge während eines Erstickungsanfalls, seltener starker Husten danach, führt jedoch zu:

  • Bruch der inneren Organe;
  • innere Blutung;
  • Leisten- oder Zwerchfellhernie;
  • Prolaps der Gebärmutter oder des Rektums.

Alle oben beschriebenen Asthma-Komplikationen sind schrecklich, aber sie können vermieden werden, wenn die Krankheit richtig behandelt wird. Ihre Folge in Form einer allgemeinen Abnahme der Immunität wird jedoch bei fast allen Asthmatikern beobachtet, unabhängig von "Dienstalter" und Alter. Sie leiden häufig an akuten respiratorischen Virusinfektionen, Virus-, Bakterien- und Pilzerkrankungen. Daher sollten Erwachsene und Kinder, die an Asthma bronchiale leiden, alle Anstrengungen unternehmen, um ihre eigene Immunität zu stärken, das heißt, den Regeln der persönlichen Hygiene zu folgen, richtig zu essen, praktikabel zu trainieren, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Vitamine zu sich zu nehmen.

Welche Komplikationen können Asthma verursachen?

Bronchialasthma (BA) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege, bei der häufig Bronchialkrämpfe auftreten. Dies geschieht unter dem Einfluss negativer äußerer Faktoren.

Sie provozieren die Entwicklung der Krankheit und können auch zu einer Verschlimmerung führen. Bei solchen Verschlimmerungen manifestiert der Patient Symptome der Krankheit in einer sehr aggressiven Form. Solche als asthmatische Angriffe bezeichneten Phänomene sind sehr gefährlich und erfordern dringend ärztliche Hilfe.

Die Gefahr der Krankheit liegt aber nicht nur in ihren scharfen und akuten Angriffen. Wenn es keine geeignete und wirksame Behandlung gibt, führt Bronchialasthma dazu, dass nicht nur das Atmungssystem, sondern auch der gesamte Organismus Komplikationen erfährt.

Die wichtigsten Arten von Komplikationen

Komplikationen bei Asthma bronchiale können in verschiedene Gruppen eingeteilt werden, die zu verschiedenen Organen gehören.

Darunter sind:

  • Atemwege (akuter oder chronischer Typ);
  • herzlich;
  • Magen-Darm-Probleme;
  • Gehirn
  • andere

Die Kenntnis dieser Komplikationen ist für Patienten notwendig, da nicht alle es für notwendig halten, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Manchmal glauben Patienten, dass Asthma nicht geheilt werden kann, so dass es nicht einmal nötig ist, es zu versuchen. Aber wenn man die Folgen von Asthma kennt, die sehr groß sein können, werden die Menschen in Bezug auf ihre Gesundheit mehr Verantwortung übernommen.

Arten von Atemkomplikationen

Komplikationen des Asthma bronchiale, die für das Atmungssystem charakteristisch sind, können akut und chronisch sein. Unter den Akuten können identifiziert werden:

  1. Asthmatischer Status. Dieses Problem ist ein akuter Erstickungsangriff. Dieser Angriff unterscheidet sich in der Dauer, während der die Bronchiolen anschwellen und sich darin Auswurf bildet. Es ist unmöglich, diese Pathologie auf eigene Faust loszuwerden. Sie benötigen dringend die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten.
  2. Atemstillstand In Anwesenheit dieser Pathologie während des Atmungsprozesses gelangt Sauerstoff fast nicht in die Lunge, was zu Erstickungen führt und die Belastung anderer Organe und Systeme (aufgrund von Sauerstoffmangel) erhöht.
  3. Spontaner Pneumothorax. Es ist durch den Bruch des Lungengewebes gekennzeichnet, weshalb sich Luft in der Pleurahöhle ansammelt. Darüber hinaus hat der Patient starke Schmerzen in der Brust.
  4. Atelectasis. Dieser Zustand ist durch eine eingeschränkte Belüftung gekennzeichnet. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass die Alveolen nicht richtig funktionieren und sich in den Bronchien dicken Schleim bilden und anhäufen. In Bezug auf ihre Manifestationen ähnelt diese Krankheit einem Asthmaanfall, sie hält jedoch zu lange an und kann nicht mit herkömmlichen Medikamenten gestoppt werden.

Die wichtigsten chronischen Atemwegserkrankungen aufgrund von Asthma:

    Pulmonale Hyperinflation. Diese Diagnose bedeutet eine Neigung der Lungen zur Überfüllung. In diesem Fall kann der Patient während des Ausatmens die Lungen nicht vollständig entleeren, was zu einer Fehlfunktion der Atemwege führt.

Emphysem In diesem Fall kommt es zu einer Ausdehnung der Bronchiolen und einer Modifikation der Alveolarwände. Die Arbeit der Lunge ist beeinträchtigt. Häufige Symptome der Krankheit sind Husten, Atemnot.

Störungen des Herzens

Bei Asthma bronchiale kann es im Körper des Patienten zu Sauerstoffmangel kommen, der die Aktivität vieler Organe beeinträchtigt. Dies spiegelt sich zunächst im Herzen wider, das sich intensiver zusammenziehen muss, um den Körper mit nützlichen Substanzen zu versorgen.

Wenn dieses Phänomen zu oft beobachtet wird, kann es zu irreversiblen Veränderungen der Herzfunktion kommen. Das häufigste Vorkommnis ist in diesem Fall die Entwicklung eines Lungenherzens bei einem Patienten. Dies ist eine Pathologie, bei der die Wände des Organs verdicken und an Größe zunehmen. Der Patient erfährt Schwäche, sein Appetit nimmt ab, er hat oft Kopfschmerzen und seine Arbeitsfähigkeit nimmt ab. Bei einer solchen Pathologie kommt es oft zu Ohnmacht.

Ein weiteres Problem ist der übermäßige Druck auf die Gefäße, der zu ihrer Verdünnung sowie zu einem Druckanstieg führt.

GI-Probleme

Komplikationen im Gastrointestinaltrakt sind nicht auf Asthma bronchiale selbst zurückzuführen. Krankheit ist nur ein indirekter Anreiz. Tatsache ist, dass die Behandlung von Asthma unterschiedlich ist und der Patient täglich zur Einnahme von Medikamenten gezwungen wird.

Trotz der Tatsache, dass Asthma bronchiale mit Hilfe von Medikamenten neutralisiert wird, verursacht ihre häufige Anwendung negative Auswirkungen auf den Körper.

Dies äußert sich nicht nur bei Verdauungsstörungen - in manchen Fällen kann es zu inneren Blutungen kommen. Sie sollten daher versuchen, diese Komplikation zu vermeiden.

Komplikationen im Gehirn

Diese Art von Effekt ist am schwerwiegendsten, da das Gehirn die Arbeit aller anderen Organe beeinflusst. Gehirnkomplikationen bei Asthma bronchiale sind darauf zurückzuführen, dass Änderungen der Zusammensetzung und der Blutmenge die Arbeit des Gehirns beeinträchtigen.

Da Asthma häufig mit Sauerstoffmangel und Blutübersättigung mit Kohlendioxid einhergeht, können pathologische Prozesse im Gehirngewebe auftreten. Dies führt zu einer Beeinträchtigung des Gedächtnisses, und es ist auch viel schwieriger für eine Person, sich zu konzentrieren. Oft sind Bewusstseinsstörungen, die sich in Form von übermäßiger Reizbarkeit, häufigen Stimmungsschwankungen und Aggressivität äußern. Eine Person zeichnet sich durch depressive Gedanken, emotionale Instabilität und eingeschränkte Leistungsfähigkeit aus.

Eine der Gehirnkomplikationen von Asthma wird als Bettolepsie bezeichnet. Sie tritt als Reaktion auf ein Versagen im Prozess der zerebralen Blutversorgung auf. Ein starker Husten bewirkt einen Druckanstieg in der Brust, aufgrund dessen während eines solchen Anfalls das Bewusstsein kurzzeitig gestört werden kann.

Andere Auswirkungen

Zu diesen Komplikationen zählen solche, die mit Erkrankungen in Verbindung mit Asthma bronchiale verbunden sind. Diese Folgen treten selten auf, aber wenn es sie gibt, fällt es der Person schwer.

Die wichtigsten sind:

  1. Inkontinenz von Urin und Kot. Bei Angriffen mit aggressivem Husten kann der Druck im Unterleib zunehmen. Wenn der Patient durch eine solche Eigenschaft wie eine Sphinkterschwäche gekennzeichnet ist, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass diese Probleme auftreten.
  2. Prolaps der Gebärmutter. Die gleichen Gründe wie im vorigen Fall in Kombination mit dem schwachen Muskel des Damms können zu diesem Phänomen führen. Manchmal tritt auch ein rektaler Prolaps auf.
  3. Hernien eines anderen Typs. Sie treten bei schweren Asthmaanfällen auf.
  4. Brüche der inneren Organe, innere Blutungen. Diese Art von Komplikationen ist selten, sie verursacht nur einen sehr schweren Verlauf des Asthma bronchiale.
zum Inhalt ↑

Ursachen für Komplikationen und mögliche Folgen

Jede dieser Konsequenzen hat ihre eigenen Gründe. Alle können jedoch einen Faktor identifizieren, der entscheidend ist. Komplikationen bei Asthma bronchiale treten meist dann auf, wenn sich die Patienten nicht um ihre Gesundheit kümmern.

Patienten während der Remissionen folgen den Empfehlungen des Arztes oft nicht - dies führt zu einer Verschlechterung der asthmatischen Natur, und später treten Probleme auf, die nicht mit dem Atmungssystem zusammenhängen. Der menschliche Körper ist ein zusammenhängendes System, in dem die Probleme eines Organs die Funktion eines anderen beeinflussen. Daher ist es sehr wichtig, Ihre Gesundheit zu schützen und die erkannten Krankheiten zu behandeln.

Um mögliche Probleme zu vermeiden, wird es nur mit der richtigen Behandlung gelingen. Der Patient muss den Rat des Arztes befolgen, die Medikation nicht unterbrechen und dem Spezialisten Abnormalitäten und Nebenwirkungen melden. Bei Asthma bronchiale ist Amateuraktivität inakzeptabel.

Die Verhinderung der Verschlechterung wird als sehr wichtig angesehen. Da sie aufgrund von Asthma auftreten können, müssen Sie versuchen, ihre weitere Entwicklung zu verhindern. Dafür brauchen Sie:

  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Minimierung des Kontaktes mit Reizstoffen;
  • vernachlässigen Sie nicht die Reinigung;
  • Vermeiden Sie Stress und übermäßige körperliche Anstrengung.

Der Patient fragt sich, ob es möglich ist, an Asthma zu sterben. Auch wenn Sie mögliche Komplikationen nicht berücksichtigen, kann das Auftreten einer solchen Krankheit tödlich sein. Natürlich hat nicht jeder Asthma als Folge der Krankheit - eine beträchtliche Anzahl von Patienten lebt sehr lange mit dieser Krankheit und hat keine nennenswerten Schwierigkeiten.

Asthma kann bei schweren Erkrankungen zum Tod führen, wenn die Anfälle häufig auftreten und aggressiv sind. In diesem Fall ist zeitnahe qualifizierte Hilfe erforderlich, die manchmal einfach nirgends zu bekommen ist. Häufig sterben Patienten daran, dass sie zum Zeitpunkt der Verschlimmerung nicht die richtigen Medikamente hatten oder aufgrund falscher Maßnahmen bei der Ersten Hilfe.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie den Arzt fragen, wie er sich in solchen Situationen verhalten soll, und immer ein Medikament mit sich führen, um einen Angriff zu stoppen.

Wenn ein Patient während einer Asthma-Verschlimmerung zu Panikattacken neigt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er zu diesem Zeitpunkt keine Maßnahmen ergreifen kann. Die Menschen wollen also nicht alleine sein.

Neben der Gefahr, die das Asthma bronchiale für das Leben des Patienten darstellt, sollten wir nicht vergessen, wie sich Komplikationen auswirken können. Einige von ihnen können ohne medizinische Versorgung auch tödlich sein.

Komplikationen bei Asthma bronchiale: Was passiert, wenn Sie nicht auf Ihre Gesundheit achten?

Bronchialasthma (im Folgenden BA oder Asthma) ist eine Pathologie des Atmungssystems. Laut Statistik sind die Menschen, die in großen Städten leben, am anfälligsten für diese Krankheit.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Luft an solchen Orten durch die Schadstoffemissionen von Automobilen und Industrie in die Atmosphäre stark verschmutzt wird.

In Russland gibt es jährlich etwa 1 Million Patienten, von denen die meisten Kinder sind. Die späte Behandlung von Asthma führt häufig zu schwerwiegenden Komplikationen verschiedener Körpersysteme.

Rufen Sie die Funktionen auf

Die Krankheit wird in der Medizin als chronisch-entzündlicher Prozess in den Atemwegen ohne infektiösen Charakter eingestuft.

Die Hauptursachen der Pathologie:

  • genetische Veranlagung;
  • hohe Luftverschmutzung (Staub, Abgase, chemische Verbindungen);
  • das Vorhandensein verschiedener Allergene in Lebensmitteln, Hygiene und Kosmetik;
  • Rauchen, mit einem hohen Risiko für Asthma, nicht nur beim Raucher, sondern auch bei den Menschen in seiner Umgebung.

Alle diese Faktoren wirken sich besonders negativ auf die Gesundheit von Kindern aus, da ihr Körper gegen die Einwirkung verschiedener Reize noch nicht ausreichend resistent ist. Wenn Sie die charakteristischen Symptome (Husten, Kurzatmigkeit und häufiges Niesen, insbesondere nachts) nicht beachten und keine korrekte Diagnose stellen, kann das Baby während des Anfalls sterben. Etwa die Hälfte der Kinder mit Alter kann Asthma entwickeln.

Bei Erwachsenen führt Asthma zu einer Leistungsminderung, da das Vorhandensein aller Allergene am Arbeitsplatz nicht ausgeschlossen werden kann. Regelmäßiger Staub kann Anfälle auslösen, was die Erfüllung seiner beruflichen Pflichten erheblich erschwert. In schweren Fällen muss eine Person aufhören und eine Behinderung registrieren.

Was verursacht die Entwicklung der Krankheit?

Die Krankheit verschwindet nicht von selbst, daher ist es notwendig, alle Vorschriften der Ärzte zu befolgen und die geplante Behandlung durchzuführen, insbesondere im Falle einer Verschlimmerung. Eine Person muss einen speziellen Inhalator bei sich haben, der ihm bei einem Angriff hilft, seinen Zustand zu lindern. Wenn Sie die Empfehlungen von Ärzten ignorieren, schreitet Asthma fort, was zur Entwicklung von Komplikationen und Folgen führt:

  • Organe des Verdauungstraktes;
  • Stoffwechsel;
  • Atmungsorgane;
  • Nervensystem;
  • Herzsystem.

Atmungsorgane

Es gibt zwei Arten von Effekten, die BA begleiten:

  • chronisch;
  • akut: Das Krankheitsbild verschlechtert sich rapide, der Patient wird in die Kategorie schwerkranker Patienten überführt.

Die erste Gruppe umfasst folgende Krankheiten:

  1. Akute Bronchitis oder Lungenentzündung. Der Schleim in den Bronchien ist die Quelle der bakteriellen Vermehrung und der zusätzlichen Infektion. Entzündungen können sich in den Bronchien und in der Lunge entwickeln.
  2. Atelectasis. Während die Bronchien mit viskosem Schleim verstopft sind, ist die Lunge vom Atmungsprozess ausgeschlossen. Der Patient spürt Schmerzen im Brustbein, der Puls beschleunigt sich, der Blutdruck fällt stark ab. Atelektase ist für Kinder aufgrund des engen Lumens der Bronchien charakteristisch.
  3. Akutes respiratorisches Versagen. Das Bronchialumen verengt sich, die Atmung wird viel häufiger, die Haut wird blau, es kommt zu Krämpfen und Bewusstlosigkeit aufgrund von Sauerstoffmangel. Der Patient braucht künstliche Beatmung und die Einführung eines Bronchodilatators. Die künstliche Beatmung muss vor dem Eintreffen der Ärzte durchgeführt werden.
  4. Asthmatischer Status. Asthmaanfälle zeichnen sich durch ihre anhaltende Wut aus. Die Person kann sie nicht unabhängig lokalisieren, die Schwellung der Bronchien entwickelt sich rasch. Wenn dies auftritt, wird der Ausfluss des viskosen Auswurfs bewirkt, wodurch die Atemwege blockiert werden. Hypoxie kann zum Tod führen, daher muss der Patient einen Rettungsdienst rufen, um eine Notfallversorgung und Behandlung in der pulmonologischen Abteilung bereitzustellen.
  5. Spontaner Pneumothorax. Wenn Asthma eine schwere Form annimmt (häufige und anhaltende Anfälle) oder seine Behandlung nicht ausreichend ist, unterliegt das Lungengewebe einer negativen Veränderung. Während eines Angriffs in der Lunge gebildeter hoher Druck führt zum Bruch des Organs, der Hohlraum ist mit Luft gefüllt. Der Atmungsprozess ist gestört, es besteht Todesgefahr. Eine Person klagt über scharfe Schmerzen in der linken oder rechten Seite des Brustbeins, Atemnot und Herzklopfen. Das medizinische Personal kann die Blässe der Haut und kalte Schweißtropfen darauf feststellen. In einigen Fällen möchte der Patient sich hinlegen oder sich hinlegen, zur Seite geneigt. Diese Komplikation tritt bei Personen zwischen 20 und 40 Jahren oder bei Kindern mit schwacher Pleura auf.

Die zweite Art von Komplikationen ist weniger lebensbedrohlich, aber die Krankheiten haben auch eine schwere Form und entwickeln sich häufig:

  1. Bronchitis chronische Form. Es entwickelt sich in der Regel von atopischem Asthma.
  2. Pulmonale Hyperinflation. Lungengewebe stoppt die Versorgung der Atmungsorgane mit Sauerstoff.
  3. Pneumosklerose - Ersatz des Lungenparenchyms durch Bindegewebe. Es gibt eine ständige Atemnot, Husten, bei dem Auswurf ein eitriges Aussehen hat. Entwickelt sich häufig nach einer Lungenentzündung oder Bronchitis.
  4. Emphysem Bei Asthma wird das Lungengewebe allmählich gedehnt, was zur Bildung von Luftkavitäten führt. Die Symptome treten nicht sofort auf, sodass die Krankheit zu einem späten Zeitpunkt erkannt wird.

Herz und Gefäße

Faktoren, die die Herzfunktion bei Asthma negativ beeinflussen:

  • Sauerstoffmangel;
  • Verwenden Sie zu Beginn eines Angriffs von Beta2-Adrenomimetika.

Aus diesen Gründen können sich folgende Komplikationen der kardiovaskulären Aktivität bei Asthma entwickeln:

  • Herzversagen;
  • Herzinfarkt, Herzstillstand;
  • Herzrhythmusstörung (Arrhythmie);
  • Tachykardie: provoziert durch Beta2-Adrenomimetika;
  • Lungenherz: gebildet durch vaskuläre Läsionen der Lunge, die sich durch hohen Blutdruck entwickeln;
  • hypotonische Krise: Anfälle gehen häufig mit einem Blutdruckabfall auf kritische Werte einher, der zu Ohnmacht führt;
  • Myokarddystrophie: Der Patient klagt über Luftmangel, starke Müdigkeit, Herzschmerzen, Schwitzen, Atemnot und schlechten Schlaf, beginnt schnell abzunehmen, die Beine schwellen an und der Druck steigt an.

Nervensystem

Eine unzureichende Sauerstoffversorgung der Nervenzellen des Gehirns führt zusammen mit einer hohen Konzentration von Kohlendioxid im Blut zu folgenden Effekten:

  • Asthenie;
  • Depression;
  • Demenz;
  • Sprachbehinderung;
  • kurzfristige Amnesie;
  • Bettolepsy: gekennzeichnet durch Ohnmacht bei Hustenanfällen, die bis zu 2 Minuten dauern können;
  • respiratorische Enzephalopathie: Symptome wie Schwindel, wiederkehrende Geräusche im Kopf- und Kopfschmerz, Gefühlsverlust in einigen Körperteilen, Seh- und Hörstörungen, Stimmungsschwankungen; Pathologie für Kinder ist gefährlich für die geistige und körperliche Entwicklung.

Die Behandlung solcher Komplikationen wird in Zusammenarbeit mit einem Neurologen durchgeführt.

Verdauung

Das Magen-Darm-System wird durch die Verwendung von Glukokortikoiden bei der Behandlung von Asthma beeinträchtigt. Am diagnostizierbarsten sind folgende Krankheiten:

  • Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Magen-Reflux: Ein saures Milieu aus dem Magen dringt in die Speiseröhre ein und verursacht eine chemische Verbrennung der Schleimhaut.

Die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts wird allmählich durch die Bestandteile von Drogen zerstört, wobei Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen beim Alkoholkonsum, gebratenen, geräucherten und würzigen Speisen sowie aufgrund nervöser Überanstrengungen und körperlicher Anstrengungen auftreten. In schweren Fällen wird ein perforiertes Ulkus diagnostiziert, das bei vorzeitiger Operation tödlich sein kann.

Stoffwechsel

Stoffwechselstörungen im menschlichen Körper während Asthma treten aufgrund eines Überschusses an Kohlendioxid im Blut oder eines Mangels an Kalium und Sauerstoff auf:

  1. Hyperkapnie - hohe CO-Konzentration2 im Blut Das klinische Bild wird durch Symptome wie Bluthochdruck, schneller Herzschlag, Arrhythmie, starkes Schwitzen, Zyanose der Haut, Kopfschmerzen dargestellt.
  2. Metabolische Azidose - niedriger pH-Wert und Bikarbonat im Blut aufgrund von Änderungen im Säure-Base-Zustand. Die Patienten klagen über ständige Schläfrigkeit, schnelles Atmen, Übelkeit und Erbrechen. In einigen Fällen führt diese Bedingung zu Koma.
  3. Hypokaliämie - Der Kaliumspiegel im Plasma wird auf Werte von höchstens 3,5 mmol / l reduziert. Der Patient beginnt schnell zu ermüden, die Herzfrequenz sinkt und Bradykardie entwickelt sich. Im Laufe der Zeit Krämpfe in den Beinen und Muskelschmerzen. Die Ausübung der Arbeitstätigkeit wird durch das Auftreten von zitternden Händen erschwert. Hypokaliämie kann die Entwicklung von Pathologien des Herzens, der Nieren, des Atmungs- und Verdauungssystems verursachen.

Solche pathologischen Prozesse erfordern eine dringende medizinische Versorgung und eine angemessene Behandlung.

Andere Gefahren

In seltenen Fällen kann Asthma bronchiale folgende Komplikationen verursachen:

  • Hernie - Nabel, Leisten, Zwerchfell, Zwischenwirbel;
  • häufige Infektionskrankheiten aufgrund geschwächter Immunität;
  • Inkontinenz oder Stuhlinkontinenz: Dies tritt normalerweise bei längerem starkem Husten auf;
  • Prolaps des Rektums oder der Gebärmutter: manifestiert sich bei Menschen mit schwachen Muskeln des Perineums;
  • innere Blutung durch Ruptur innerer Organe: eine äußerst seltene Folge einer vernachlässigten Form der Krankheit.

Wir reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Problemen

Um das Risiko des Auftretens gefährlicher Wirkungen von Asthma zu verringern, sollten folgende vorbeugende Maßnahmen getroffen werden:

  • vermeiden Sie Stress und Unterkühlung;
  • Atemübungen und Verhärtungen durchführen;
  • Nassreinigung im Innenbereich durchführen;
  • rechtzeitig, um Antihistaminika zu trinken;
  • Vergessen Sie nicht, dass Sie an der frischen Luft gehen müssen.
  • aufhören zu rauchen und alkoholmissbrauch;
  • die Empfehlungen des Arztes zur Behandlung der Grunderkrankung zu beachten;
  • Atemwegserkrankungen bis zum Ende zu behandeln, damit sie sich nicht zu einer chronischen Form entwickeln;
  • Verwenden Sie bei saisonalen Verschlimmerungen von Virusinfektionen Vitamin-Mineral-Komplexe.
  • stärken Sie das Immunsystem, indem Sie die Nahrung mit Nahrungsmitteln anreichern, die die notwendigen Vitamine und Spurenelemente enthalten.

Viele Komplikationen sind für das Leben einer Person gefährlich. Wenn sich Asthma verschlechtert, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Durch die rechtzeitige Behandlung der Verschlimmerung der Krankheit sowie das Einhalten grundlegender Präventionsmaßnahmen kann das Risiko negativer Folgen reduziert werden.

Warum ist Asthma aufgrund seiner Komplikationen und Konsequenzen gefährlich?

Was ist gefährliches Asthma für den Körper? Zunächst ist es notwendig, die Ursachen des Auftretens, Anzeichen, Folgen und gefährlichen Komplikationen zu verstehen. Bronchialasthma ist eine häufige Erkrankung.

Ursachen und Anzeichen von Asthma bronchiale

Laut Statistiken betrifft Asthma mindestens 10-15% der Menschen auf der Erde. Darüber hinaus hat sich die Situation nach Ansicht von Experten in den letzten Jahren immer weiter verschlechtert, und die Zahl der Menschen mit Asthma und den damit verbundenen Folgen ist stetig gestiegen. Bronchialasthma ist eine chronische infektiös-allergische Erkrankung der Atemwege, bei der aufgrund der Verengung der Bronchien Atemnot auftritt. Bei einem gesunden Menschen lassen die Bronchien Luft frei, und ein Patient mit Asthma kann nur schwer ausatmen. Dies ist auf die Verengung der Bronchien aus folgenden Gründen zurückzuführen:

  • das Auftreten von Bronchospasmus;
  • Schwellung der Bronchialschleimhaut;
  • aufgrund der Ansammlung von Schleim.

Bisher haben Experten noch keine gemeinsame Meinung zu den Ursachen der Erkrankung gefunden. Grundlage der Erkrankung ist eine chronische Entzündung der Atemwege, die zu einer aktiven Reizreaktion der Hülle führt. Jeder Patient hat seinen eigenen Reizstoff, der Erstickungsanfälle, Husten oder Atemnot hervorruft. Die häufigsten Reizstoffe sind:

  • jede Art von Staub;
  • rauchen;
  • Temperaturschwankungen;
  • Haushaltschemikalien;
  • Luftfeuchtigkeit

Laut einer Reihe von Wissenschaftlern ist die genetische Veranlagung die Hauptursache der Krankheit. Bei einem genetischen Defekt kommt es zu einer Verletzung von Stoffwechselprozessen auf zellulärer Ebene.

In der medizinischen Praxis wurde lange darüber diskutiert, ob eine Virusinfektion das Auftreten einer Krankheit beeinflusst. Es wird vermutet, dass Virusinfektionen nicht die Ursache von Asthma sind, sondern zu dessen Entwicklung führen können. Einige Wissenschaftler behaupten, dass Atemwegserkrankungen bei Kindern eine chronische Bronchitis mit nachfolgender Bildung von Asthma bronchiale verursachen können.

Die wichtigsten Anzeichen von Asthma sind Asthma und Atembeschwerden. Patienten können nur schwer Luft ausatmen, Restluft sammelt sich in der Lunge und es kommt zu Keuchen und Husten. Die Gefahr solcher Angriffe besteht darin, dass sie normalerweise nachts oder am frühen Morgen auftreten. Es gibt Schüttelfrost, Schwitzen im Nacken, Nacken und Rücken.

Die Folgen und Komplikationen der Krankheit

Jeder Mensch, der an Asthma leidet, fragt sich, welche Gefahr von Asthma besteht. Die Hauptgefahr der Erkrankung besteht darin, dass die Einengung der Bronchien beim Ein- und Ausatmen zu Komplikationen führt. Diese Komplikationen führen zu einem gestörten Sauerstoffmetabolismus bei Asthmatikern und zur Entwicklung eines Lungenemphysems, das das Auftreten bakterieller Infektionen in Form von Lungenentzündung und eitriger Bronchitis auslösen kann. Die Gefahr ist auch der Angriff selbst, der nicht immer beseitigt werden kann, was zu Asthma führen kann - eine der schlimmsten Komplikationen der Erkrankung. Wenn der Asthmastatus nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird, ist der Tod möglich.

Um gefährliche Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie zuerst einen Spezialisten konsultieren und geeignete Maßnahmen zur Verhinderung von Angriffen studieren.

Die Behandlung von Asthma bronchiale ist auf die Grundregeln reduziert:

  • Allergenausschluss;
  • die Verwendung von Bronchodilatatoren;
  • Inhalationen mit Hilfe eines Zerstäubers durchführen.

Daher muss die Therapie zunächst mit dem Ausschluss von Allergenen aus der Umgebung begonnen werden. Parallel dazu ist es erforderlich, vom Arzt verschriebene Bronchodilatatoren für die Expansion der Bronchien zu verwenden.

Um chronische Atemwegsentzündungen zu lindern, muss auch mit einem Zerstäuber eingeatmet werden.

Dieses Gerät gilt als eines der effektivsten Mittel zur Abgabe von Medikamenten in die Lunge. Wir müssen bedenken, dass der Behandlungsverlauf nur von einem Allergologen bestimmt wird.

Die positive Wirkung der Behandlung nimmt signifikant zu, wenn die Prävention oder Behandlung im Anfangsstadium der Erkrankung beginnt, eine anthelminthische Therapie und eine Stärkung der Immunität durchgeführt wird.

Was ist gefährliches Asthma bronchiale?

Bronchialasthma ist eine schwere Krankheit, die von Erstickungsanfällen begleitet wird. Denn jeder Mensch zeichnet sich durch individuelle Krankheitsentwicklung aus. Die Symptome sind die gleichen, aber der Schweregrad der Symptome ist immer unterschiedlich. Die Prognose des Asthma bronchiale beeinflusst die Aktualität der erforderlichen Maßnahmen. Wenn die Pathologie rechtzeitig entdeckt wurde und zur korrekten Behandlung geführt hat, kann sie für viele Jahre verschwinden. In diesem Fall sollte der Patient dafür sorgen, dass eine angemessene Prävention eingehalten wird. Für den Fall, dass die Krankheit nicht gebührend behandelt wurde, schreitet sie aktiv voran und wird zur Ursache schwerer Komplikationen.

Was ist die Gefahr für Asthma?

Oft ist die Manifestation der Erkrankung mit einer allergischen Reaktion verbunden, die an sich ohne Therapie nicht durchgeht. Jeder Patient, der Probleme mit Bronchialdurchgängigkeit hat, sollte sich einer vollständigen, längeren Behandlung unterziehen. Es sei darauf hingewiesen, dass Asthma auch danach nicht endgültig geheilt werden kann. Die Therapie hilft nur, negative Symptome einzudämmen und die Lebensqualität zu verbessern. Eine große Anzahl von Menschen auf unserem Planeten muss unabhängig von ihrem Alter ständig spezielle Inhalatoren bei sich tragen, die dazu beitragen, einen Angriff zu stoppen.

Wachstumsstatistik von Patienten mit BA

Es gibt auch solche Patienten, die sich ihrer Diagnose bewusst sind, sich jedoch nicht an die Empfehlungen des Arztes halten und Asthma nicht behandeln oder der Therapie nicht ausreichend Aufmerksamkeit schenken. Diese Patienten sind sich der gefährlichen Folgen ihrer Nachlässigkeit nicht bewusst:

  • Die Krankheit entwickelt sich ständig weiter. Asthmaanfälle sind zunächst geringfügig. In der Folge werden sie immer schwieriger und verlängern sich, wodurch sich Asthma bildet. Gleichzeitig ist die Bronchialdurchgängigkeit so stark gestört, dass eine Person ins Koma fallen kann. Pocket Inhalator hilft nicht, Sie müssen sich einer Langzeitbehandlung im Krankenhaus unterziehen.
  • Alle Patienten sind unabhängig vom Alter anfällig für die Entwicklung von Komplikationen bei einer Vielzahl von Körpersystemen. In einigen Fällen treten bestimmte Krankheiten auf, die dem Schweregrad von Asthma nicht nachstehen.

Die allergische Erkrankung kann im Laufe der Jahre fortschreiten, ohne Komplikationen zu verursachen. Die infektiöse Vielfalt ist extrem schnell kompliziert.

Vorhersage von Asthma in der Kindheit und Jugend

Das Immunsystem bei Kleinkindern befindet sich im Stadium der Entstehung, so dass es schwierig ist, verschiedenen Krankheiten zu widerstehen. Oft ist die Pathologie in einem frühen Alter schwierig. Bei rechtzeitiger regelmäßiger Behandlung werden die Symptome von Asthma bronchiale schließlich weniger ausgeprägt. Eine erfolgreiche Prognose ist nicht immer möglich. Manchmal sind die Anfälle so stark, dass sie eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Kindes darstellen. Kinder können aus dem Alter herauswachsen, wenn die Symptome der Krankheit besonders schwerwiegend sind. Hierzu müssen vor Beginn der Pubertät präventive und therapeutische Maßnahmen ergriffen werden.

Die Auswirkungen von Asthma bei Kindern sind unvorhersehbar. Symptome der Krankheit können verschwinden, bleiben aber bestehen. Selbst wenn die störenden Symptome des Patienten den Patienten nicht stören, bleiben Probleme mit dem Immunstatus und Probleme mit dem Funktionieren der Atemwege bestehen. Die Krankheit geht nie spurlos vorüber.

Vorhersage von Asthma bei Erwachsenen

Der Krankheitsverlauf bei Menschen im mittleren und hohen Alter ist oft vorhersehbar. In vielerlei Hinsicht hängt die Schwere der Symptome vom Lebensstil der Patienten ab. Ein wichtiger Faktor ist die Form der Krankheit. Wenn zum Beispiel bei klassischem Asthma Staub als Allergen wirkt, werden Asthmaanfälle im Vergleich zur Pollenform häufiger wiederholt. Ältere Menschen leiden fast immer an den schwersten Manifestationen der Krankheit. Dies gilt insbesondere für Patienten mit der Diagnose Aspirin-Asthma.

Folgen der Krankheit

Asthma schädigt die Atemwege, was viele Organe und Systeme betrifft, die eine vollständige Sauerstoffversorgung benötigen. Bei Asthma bronchiale können die Folgen äußerst schlimm sein.

Herz-Kreislauf-System

Zellen des Herzens und der Blutgefäße leiden ständig unter starkem Luftmangel. Besonders akuter Sauerstoffmangel äußert sich zum Zeitpunkt des Erstickungsangriffs. Auch Beta2-Adrenomimetika, die zur Vorbeugung und Unterdrückung von Krankheitsanfällen eingesetzt werden, wirken sich negativ auf die Funktion des Herz-Kreislaufsystems aus. Bei Asthmatikern treten zum Zeitpunkt der Verschlimmerung auf:

  • Verringerter Blutdruck;
  • Herzrhythmusstörung;
  • In seltenen Fällen kommt es zu Herzstillstand oder Herzinfarkt.

Eine andere Nebenwirkung von Beta2-Adrenomimetikum gilt als schmerzhafter Anstieg des Herzschlags.

Nervensystem

Ohne die notwendige Sauerstoffmenge ist ein normales Gehirn nicht möglich. Das Nervensystem reagiert sogar heftig auf eine unbedeutende Abnahme seines Gehalts im Blut. Sauerstoffmangel führt zusammen mit einem Überschuss an Kohlendioxid zu einem Druckanstieg im Schädel und zu einer Schwellung des Gehirns. In der Toga leidet der Patient an weiteren Folgen:

  • Starke Kopfschmerzen;
  • Gestörte Gehirnfunktion;
  • Veränderungen im mentalen Zustand

Eine respiratorische Enzephalopathie in der Kindheit führt häufig zu einer Verlangsamung der körperlichen und psychischen Entwicklung des Körpers. Um gefährliche Komplikationen zu vermeiden, werden den Patienten häufige Spaziergänge an der frischen Luft und Atemübungen gezeigt.

Verdauungssystem

Die Verdauungsorgane leiden nicht unter den Symptomen der Krankheit, sondern unter Medikamenten, die zur Behandlung von Asthma bronchiale eingesetzt werden. Die ersten Medikamente schädigen die Leber. Längerer Gebrauch bestimmter Medikamente führt zur Bildung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren (Gastritis).

Austauschprozesse

Der Stoffwechsel von Asthmatikern unterliegt großen Veränderungen. Zunächst ändert sich die Zusammensetzung des Blutes, die Menge an Kalium und Sauerstoff ist normal, es wird jedoch ein Überschuss an Kohlendioxid beobachtet. Eine solche Pathologie stört den Zellstoffwechsel, der die Arbeit aller Organe und Körpersysteme beeinflusst.

Statistik des Todes an Asthma in der Welt

Zusätzliche Komplikationen

Erhöhter Druck bei Asthma, heftiger Husten kann zu folgenden Folgen führen:

  • Innere Blutung;
  • Bruch der inneren Organe;
  • Hernie;
  • Prolaps oder Uterusprolaps.

Bronchialasthma hat schwerwiegende Folgen. Alle Komplikationen sind schrecklich, aber ihr Auftreten kann durch geeignete Behandlung verhindert werden. Eine weitere Folge der Krankheit ist eine Abnahme der Immunität, die bei fast allen Patienten beobachtet wird. Aus diesem Grund sind sie Bakterien, Viren, Infektionen und häufiger Grippe ausgesetzt. Es ist wichtig, das Immunsystem auf alle möglichen Arten zu stärken: Hygienische Normen einhalten, Sport treiben, einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen und Vitamine einnehmen.

Komplikationen der Erkrankung treten häufig gerade wegen fehlender Behandlung auf. Ignorieren Sie nicht die Symptome von Asthma, wenn sie entdeckt werden, sollten Sie einen qualifizierten Arzt aufsuchen. Nur so können Sie sich vor den schrecklichen Folgen dieses Leidens schützen.

Komplikationen bei Asthma bronchiale aus verschiedenen Organen und Systemen

Bronchialasthma (BA) ist eine sehr häufige chronische Erkrankung. Ständige Entzündungen in den Atemwegen werden von einer erhöhten bronchialen Aktivität begleitet. Äußere Faktoren, die den Körper beeinflussen, können einen Angriff der Krankheit auslösen. Um dies zu stoppen, ist häufig eine dringende medizinische Versorgung erforderlich.

Komplikationen bei Asthma bronchiale sind recht häufig. In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung im menschlichen Körper führen Veränderungen dazu, dass sich andere Pathologien entwickeln. In diesem Fall leiden nicht nur die am Atmungsprozess beteiligten Organe, sondern auch der Kreislauf, das Nervensystem und sogar das Verdauungssystem.

Die Gefahr von Asthma

Bronchialasthma ist eine schwere Erkrankung. Der Patient benötigt eine ernsthafte und langfristige Behandlung. Nur unter Beachtung aller Anweisungen des behandelnden Arztes kann eine deutliche Verbesserung des Zustands erreicht werden. Gleichzeitig sinkt die Anzahl der Asthmaanfälle auf ein Minimum und es wird möglich, ein nahezu normales Leben zu führen. Gleichzeitig muss der Patient ständig Medikamente bei sich tragen, um im Falle einer Verschlimmerung der Erkrankung einen Angriff zu erleichtern.

Wenn keine medizinischen Termine durchgeführt werden und der Patient nicht ausreichend auf seine Gesundheit achtet, können gefährliche Komplikationen auftreten. Zunächst beginnt die Krankheit selbst fortzuschreiten. Die Intervalle zwischen den Angriffen nehmen ab und die Angriffe selbst werden immer schwieriger. Es kommt eine Zeit, in der unabhängige Maßnahmen nicht mehr helfen, und es ist dringend medizinische Hilfe erforderlich, um Leben zu retten.

Die Folgen von Asthma bronchiale sind die folgenden Arten von Komplikationen:

  1. Lungenschädigung der Atemwege.
  2. Extrapulmonal - gestörter Stoffwechsel, Probleme mit Herz und Blutgefäßen, Hirnschäden, Auswirkungen auf den Gastrointestinaltrakt und andere Pathologien.

Lungenkomplikationen
Bronchialasthma kann Komplikationen mit unterschiedlichem Schweregrad verursachen. Sie sind unterteilt in:

Akute Erkrankungen der Atmungsorgane

Komplikationen bei Asthma bronchiale können akute Symptome manifestieren. Der Zustand des Patienten wird schnell schwer, es gibt ausgeprägte Atemprobleme.

Es gibt mehrere mögliche Komplikationen:

  1. Asthmatischer Status.
  2. Akutes respiratorisches Versagen.
  3. Spontaner Pneumothorax.
  4. Atelektase der Lunge.
  5. Pneumonie.

Zunächst sind diese Komplikationen durch Vergänglichkeit gekennzeichnet und stellen eine erhebliche Gefahr für das Leben dar. Eine dringende Notwendigkeit, Hilfe von einer medizinischen Einrichtung einzuholen.

Asthmatischer Status

Lebensbedrohender Patient. Ersticken dauert mehr als 30 Minuten. Die Symptome nehmen allmählich zu. Medikamente haben keine signifikante Wirkung. Beenden Sie den Asthma-Status nicht unabhängig.

Gleichzeitig bildet sich im Gewebe der Bronchien ein Ödem und es kommt zu einer erheblichen Ansammlung von Auswurf. All dies führt zum Ersticken und folglich zu Hypoxie.

Der Patient bleibt bis zum Beginn des dritten, schwersten Stadium der Komplikation, bei dem das Bewusstsein verschwindet und die Krämpfe beginnen, bei Bewusstsein. Die Notfallbehandlung umfasst die Verabreichung von Corticosteroidpräparaten und Diuretika. Verordnete Medikamente zur Unterstützung der Freisetzung von Auswurf. Die dritte Stufe der Komplikation erfordert eine mechanische Belüftung.

Akutes respiratorisches Versagen

Bei fast vollständigem Stillstand des Luftstroms in die Lunge diagnostiziert.

Symptome dieser Komplikation:

  1. Kurzatmigkeit, flach;
  2. starker, manchmal quälender Husten.
  3. Schein der Angst vor dem Tod;
  4. allmählich zunehmende Erstickung.

Ein akutes Atemversagen bedroht das Leben des Patienten und erfordert dringend ärztliche Hilfe. Um diesen Zustand zu lindern, ist es unter allen Umständen erforderlich, die Sauerstoffzufuhr zum Körper zu erhöhen. Verwenden Sie dazu:

  1. künstliche Luftzufuhr zu den Lungen;
  2. die Einführung von Hormonpräparaten und Diuretika;
  3. Verwendung von Medikamenten mit Bronchodilatator-Effekt.

Während eines Anfalls nimmt der Patient meist eine für diese Pathologie charakteristische Haltung ein, die darauf abzielt, den Zustand zu lindern und den Luftstrom in die Lunge zu verbessern. Dazu legt der Patient seine Hände auf einen Tisch oder eine andere harte Oberfläche und beugt sich leicht nach vorne vor.

Spontaner Pneumothorax

Sehr ernste Komplikation, gekennzeichnet durch Schädigung des Lungengewebes. Als Folge sammelt sich Luft in der Pleurahöhle. In diesem Fall hat der Patient Angst vor starken Schmerzen. Ein dringender chirurgischer Eingriff ist erforderlich, um Luft zu entfernen und die Integrität der Lunge wiederherzustellen.

Am häufigsten tritt diese Pathologie während längerer und schwerer Asthmaanfälle auf.

Lungenatelektase

Wenn asthmatische Angriffe Sputum von ausreichend dichter und viskoser Konsistenz erzeugen, besteht das Risiko, dass sich die Bronchialöffnungen überlappen. Gleichzeitig wird die Lunge deutlich verkleinert und es kann zu einem Kollaps kommen.

Das erste Anzeichen einer Komplikation ist das flache Atmen. Allmählich verschlechtert sich der Zustand, der Patient wird schwer zu atmen, Brustschmerzen treten auf. Der Anfall ist bei den Symptomen ähnlich wie bei den üblichen, jedoch bessert sich der Zustand nach Einnahme der üblichen Medikamente nicht.

Pneumonie

Bei einer Lungenentzündung entwickelt sich eine Entzündung in der Lunge. Meistens betrifft die Krankheit Kinder. Bei Babys ist diese Komplikation schwerwiegender und erfordert eine gründlichere Behandlung.

Vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität bei Asthma ist der Eintritt von Sekundärinfektionen möglich, was den Zustand des Patienten zusätzlich verschlechtert.

Zur Behandlung verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie:

  1. Antibiotika;
  2. Mukolytika;
  3. Bronchodilatator-Medikamente.

Die Behandlung zu Hause ist gefährlich, ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich.

Chronische Beeinträchtigung

Komplikationen bei Asthma bronchiale können langwierig sein. Meistens erscheinen sie erst mehrere Jahre nach der Diagnose von Asthma.

Diese Pathologien umfassen:

  1. Pulmonale Hyperinflation.
  2. Pneumosklerose
  3. Emphysem
  4. Chronische Bronchitis

Diese Probleme bedrohen selten direkt das menschliche Leben. Eine schlechte Gesundheit beeinträchtigt jedoch die Lebensqualität des Patienten erheblich. Behandlung ist erforderlich.

Pulmonale Hyperinflation

Bei dieser Komplikation laufen die Lungen mit Luft über, weil der Patient die Luft nicht vollständig ausatmen kann.

Dies führt zu einer Störung der Lunge.

Pneumosklerose

Chronische Entzündungsprozesse beginnen sich im Lungengewebe zu entwickeln und führen zu einer Verletzung der Elastizität. Aktive Stellen werden durch Bindegewebe ersetzt.

Gleichzeitig ist Atemnot, anhaltender Husten. Der Patient beginnt abzunehmen. Vor dem Hintergrund dieser Pathologie können andere Komplikationen wie das Lungenherz auftreten.

Emphysem

Eine Krankheit, die durch die Ausdehnung des Bronchiolenlumens gekennzeichnet ist. Die normale Lungenfunktion ist beeinträchtigt, es tritt Sauerstoffmangel auf.

Husten und Atemnot erscheinen. Emphysem ist eine unheilbare Komplikation von Asthma. Es ist jedoch medizinisch möglich, den Zustand des Patienten auf einem zufriedenstellenden Niveau zu halten.

Chronische Bronchitis

Asthma und Bronchitis sind zwei verwandte Krankheiten. Wenn eine Bronchitis auftritt, verdicken sich die Wände des Bronchialbaums.

Dies reduziert den Sauerstoffstrom erheblich.

Extrapulmonale Komplikationen

Die Folgen von Asthma manifestieren sich nicht nur in der Verletzung der Lunge. Mögliche Niederlage und viele andere Organe und Systeme.

Meistens spiegelt sich die Krankheit in:

Herz-Kreislaufstörungen

Zunächst reagiert das Herz-Kreislaufsystem auf Sauerstoffmangel. Es leidet besonders bei Angriffen, wenn der Luftstrom stark eingeschränkt ist. Auch die Arbeit des Herzens wird durch eine medikamentöse Therapie beeinflusst, die Ärzte zur Linderung der Symptome von Asthma bronchiale vorschreiben müssen.

Komplikationen im Zusammenhang mit dem Funktionieren des Herzens und der Blutgefäße sind durch die folgenden Symptome gekennzeichnet:

  1. Zum Zeitpunkt des Anfalls sinkt der Blutdruck signifikant. Dies kann zu Bewusstseinsverlust führen.
  2. Verletzungen des Herzmuskels tragen zur Entwicklung eines Herzinfarkts bei. Möglicher Herzstillstand.
  3. Bei Patienten, die seit vielen Jahren an Asthma leiden, ist das Risiko einer als Lungenherz bezeichneten Komplikation erhöht. Wenn dies auftritt, verändern sich die Gewebe des Herzens, was zu Störungen der Arbeit führt.

Sie sollten auch die Auswirkungen der Krankheit auf die Gefäße berücksichtigen, die aufgrund der erhöhten Belastung weniger haltbar werden.

Stoffwechselstörungen

Eine der schwerwiegendsten Komplikationen bei Asthma bronchiale ist die metabolische Pathologie. Dies spiegelt sich vor allem in der Zusammensetzung des Blutes wider. Das Fehlen von Kalium und Sauerstoff in überschüssigem Kohlendioxid ist bei diesen Patienten ein klinisches Standardbild. Dies alles führt zu Funktionsstörungen des Körpers.

Die häufigsten Pathologien von Stoffwechselstörungen:

  1. Hypokaliämie Mangel an Kalium im Körper. Die Patienten klagen in diesem Fall über Müdigkeit und mangelnde Leistungsfähigkeit. Sie können Schmerzen in den Händen und Muskelkrämpfen verspüren. In fortgeschrittenen Fällen sind alle menschlichen Organe betroffen. Mögliche Entwicklung einer Lähmung.
  2. Metabolische Azidose Mit dieser Komplikation beginnt die innere Umgebung des Körpers zu säuern. Der Patient erlebt Übelkeit, manchmal tritt Erbrechen auf, Schläfrigkeit tritt auf und der Atemrhythmus ändert sich. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, kann es in den schwersten Fällen zu Herzrhythmusstörungen kommen - dem Koma.
  3. Hyperkapnie Es zeichnet sich durch zu hohe Kohlendioxidgehalte im Blut aus. Gleichzeitig steigt die Herzfrequenz und der Druck steigt an. Arrhythmie ist möglich. Die Hautfarbe ändert sich und wird bläulich. Mögliche Kopfschmerzen und eine Vielzahl von Bewusstseinsstörungen.

Fast immer werden Komplikationen von Asthma, die mit Stoffwechselstörungen einhergehen, in einem Krankenhaus behandelt, da sie zu irreversiblen Auswirkungen auf den Körper führen können.

Störungen des Verdauungstraktes

Bei Asthma treten häufig Komplikationen auf, die mit der Arbeit des Verdauungssystems verbunden sind. Vitalstoffe, insbesondere Glucocorticosteroide, wirken sich nachteilig auf die Magen- und Darmwände aus.

Die häufigsten Pathologien sind:

  1. Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür. Schäden können entweder ein Organ des Verdauungssystems oder beide gleichzeitig betreffen. Durch einen ungeeigneten Stoffwechsel wird die Schleimhaut zerstört. Dies verursacht anhaltende Schmerzen. Es kann zu Übelkeit, Erbrechen und erheblichem Gewichtsverlust kommen.
  2. Perforiertes Geschwür Wenn ein Magengeschwür nicht rechtzeitig behandelt wird, können die Wände des Magens oder des Darms dünner und zerrissen werden, während der Inhalt des Gastrointestinaltrakts in die Bauchhöhle gelangt. Der Zustand ist gefährlich für das Leben des Patienten. Dringende Operationen sind erforderlich.

Bei der Behandlung von Asthma ist es wichtig, die Arbeit des Gastrointestinaltrakts zu überwachen und eine Erhaltungstherapie durchzuführen.

ZNS-Pathologien

Anfälle von Asthma bronchiale verursachen die schwersten Formen von Komplikationen, die mit der Arbeit des zentralen Nervensystems verbunden sind. Eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Gehirns führt zu folgenden Störungen:

  • Respiratorische Enzephalopathie. Gehirngewebe ist betroffen. Symptome sind: Kopfschmerzen, Tinnitus, Empfindlichkeitsänderung. Vielleicht ein Rückgang der Sehkraft und des Gehörs.
  • Bettolepsy. Ohnmacht mit schmerzhaftem Husten verbunden. Bewusstseinsverlust kann sowohl kurzfristig als auch langfristig sein.
  • Gehirnfunktionsstörung Es gibt eine Vielzahl von Veränderungen, die mit der Arbeit des Gehirns verbunden sind: Verhaltensstörungen, Verringerung oder Änderung der Empfindlichkeit und so weiter.

Solche Komplikationen werden notwendigerweise unter der Aufsicht eines Neurologen behandelt.

Komplikationen von Asthma bei Kindern

Komplikationen bei Asthma bronchiale treten bei Kindern auf. Meistens gibt es unter anderem eine Atelektase. Mit Röntgenstrahlen diagnostiziertes Emphysem ist ebenfalls möglich. Wenn Kinder mit einer Laboruntersuchung der Schleimsekrete aus den Bronchien keine bakteriellen Bestandteile, sondern Eosinophile diagnostizieren, zeigt dies, dass die Krankheit keine infektiöse Natur hat, sondern atopisch ist.

Wenn das Kind nicht rechtzeitig behandelt wird oder sich nicht an die Empfehlungen des Arztes hält, ist die Entwicklung einer Bronchiektasie möglich. Es ist durch einen eitrigen Entzündungsprozess gekennzeichnet, der in den Geweben der Bronchien abläuft. Fälle von Pneumosklerose wurden ebenfalls aufgezeichnet.

Die Prävention von Komplikationen bei Kindern ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Asthma bronchiale.

Verhütung von Asthma-Komplikationen

Komplikationen bei Asthma bronchiale haben immer schwerwiegende Folgen für den Patienten. Und wie jede andere Krankheit sind sie leichter zu verhindern als zu heilen.

Zunächst ist es wichtig, die Verschlimmerung der zugrunde liegenden Erkrankung zu vermeiden. Für diesen empfohlen:

  1. Befolgen Sie alle Anweisungen des Arztes.
  2. Beseitigen Sie nach Möglichkeit das Infektionsrisiko bei akuten Atemwegsinfektionen. Dafür gibt es eine ganze Reihe von Aktivitäten, die sowohl die Stärkung des Immunsystems als auch die persönliche Hygiene betreffen.
  3. Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten. Rauchen ist besonders gefährlich.
  4. Überwachen Sie die Ernährung. Allergenhaltige Produkte können einen Angriff auslösen.
  5. Jeden Tag Atemübungen durchführen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass durch Maßnahmen zur Verhinderung der Verschlimmerung der Krankheit die Lebensqualität erheblich verbessert, die negativen Auswirkungen der Erkrankung auf den Körper verringert und schwerwiegende Komplikationen vermieden werden können.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien