Haupt Symptome

Milchproteine

Es gibt drei Arten von Proteinen in der Milch - Casein (Caseinogen), Lactalbumin und Lactoglobulin.

Darüber hinaus enthält Milch eine kleine Menge Proteinhüllen von Fettkügelchen. Das Hauptmilchprotein ist Kasein, das 2,7% in der Milch oder 81,9% der Gesamtmenge an Milchproteinen beträgt.

Laktoalbumin wird in der Milch in einer Menge von 0,4% gefunden, was 12,1% der Gesamtmenge an Milchproteinen entspricht.

Lactoglobulin 0,2% oder 6% der Gesamtmenge an Milchproteinen.

Milchproteine ​​zeichnen sich durch ihre Bindung an Phosphorsäure und Calcium sowie durch die Eigenschaften der kolloidalen Struktur aus.

Kasein

Das Hauptmilchprotein, Casein (Caseinogen), ist ein Phosphoprotein, in dessen Molekül Phosphor in Form von Phosphorsäure mit Hydroxyaminosäuren assoziiert ist und mit Serin Threonin einen Ester bildet. Außerdem ist Casein mit Milchkalzium assoziiert und bildet somit einen aktiven Casein-Phosphat-Calcium-Komplex. Kasein im Kalziumsalz der Milch wird Kalziumkaseinat genannt.

Im Verlauf des Verlustes des Gerinnsels während des Absäuerns von Milch zerfällt Calciumcaseinat, das mit Milchsäure in Wechselwirkung tritt, in Milchsäure-Calcium und Casein, das als Niederschlag ausgefällt wird (ein großer Teil des Milchsäure-Calciums verbleibt im flüssigen Teil der Molke). Kasein wird in Milch in verschiedenen Formen angeboten - α, β, γ.

Der Indikator, der eine Form von Kasein am meisten unterscheidet, ist der Phosphorgehalt. Die größte Menge an Phosphor in α-Casein (1%) und 10-mal weniger in γ-Casein (0,1%).

Die Hauptform von Kasein ist α-Kasein, das zu 85% aus Kasein besteht. Die wichtigste Eigenschaft von α-Casein ist, dass bei der Koagulation von Milch nur die α-Form in das Gerinnsel übergeht, während β-, γ-Casein in Lösung bleibt. Die Aminosäurezusammensetzung verschiedener Caseinformen ist in der Tabelle angegeben.

Andere Milchproteine

Andere Milchproteine ​​schließen Lactalbumin, Lactoglobulin und Protein von Fettkügelchen ein. Diese Proteine ​​haben einen hohen biologischen Wert. Albumin enthält in seinem Molekül eine bedeutende Menge Schwefel. Es enthält mehr essentielle Aminosäuren. Kristallines Lactalbumin steht aufgrund seiner physikalisch-chemischen Eigenschaften in der Nähe von Serumalbumin.

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, ist der Gehalt an Tryptophan, das ausgeprägte Wachstumseigenschaften aufweist, in α-Lactoalbumin etwa viermal höher als in anderen Milchproteinen. α-Lactoalbumin hat einen hohen Gehalt an Lysin und Phenylalanin.

Optimale menschliche Ernährung

Achtung! Wir geben keine Empfehlungen zur richtigen Ernährung. Hier werden die Mindestkosten eines Produktsets berechnet, um den Verbrauch der erforderlichen Nährstoffmenge (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe) auf der Grundlage der mathematischen Verarbeitung von Daten über den Gehalt dieser Nährstoffe in den Produkten sicherzustellen.

In der ersten Phase werden die Mindestkosten eines Produktsatzes berechnet (Sie können auch die Produkte Ihrer Diät eingeben). In der zweiten Phase können Sie die erhaltene Diät anpassen und ein Beispiel für die Berechnung der tatsächlichen Diät sehen. Einzelheiten finden Sie im Abschnitt "Verwendung der Berechnung".

Die Abhängigkeit der Lebenserwartung von verschiedenen Faktoren - hier.

Arten, Zusammensetzung und Quellen von Milchproteinen

Es ist unmöglich, sich das normale Funktionieren des menschlichen Körpers vorzustellen, während die Zufuhr von Proteinen, Fetten oder Kohlenhydraten von außen begrenzt oder vollständig unterbunden wird. Besonders hoch unter den aufgeführten Gruppen sind traditionell geschätzte Proteine, die für den Aufbau von Zellen und interzellulären Bindungen unverzichtbar sind. Die von der Menschheit bekannten Eichhörnchen wurden in zwei Gruppen unterteilt, die sich auf den Ursprung - Gemüse, Tier - konzentrierten. Der zweite Typ kann zumindest für den Menschen als die wichtigste aller organischen Verbindungen bezeichnet werden.

Milch und Milcheiweiß

Mit all jenen, die nicht bereit sind, den Wert und die Bedeutung tierischer Proteine ​​und insbesondere der Molkereiprodukte zu erkennen, ist die Natur selbst bereit zu streiten. Was isst ein Neugeborenes, ohne das es ihm fast unmöglich ist zu überleben? Das ist richtig, es ist Muttermilch. In seiner Zusammensetzung - Milcheiweiß, das für das Kind für volle Entwicklung und Wachstum notwendig ist. Natürlich ist es möglich, das Baby in künstliche Mischungen zu überführen (viele davon haben Allergien, so dass es nicht leicht ist, Pläne zu machen), aber nur keine Lebensmittel, die von der Industrie hergestellt werden, können die Qualität eines Naturprodukts erreichen.

Die in den letzten Jahren besonders beliebte Mode für den Vegetarismus fordert viele dazu auf, alle tierischen Produkte, einschließlich Milch und deren Derivate, von der Nahrung auszuschließen. Soweit dies eine vernünftige Entscheidung ist, denkt jeder selbst. Gleichzeitig sind sich viele Wissenschaftler einig, dass Produkte, die Milcheiweiß enthalten, nicht von der Nahrung ausgeschlossen werden können.

Wichtige Funktionen

Protein ist der gebräuchliche Name für eine Gruppe von Proteinen, während alle aus der Wissenschaft bekannten Arten von Milchproteinen nur einen Teil der Proteingruppe bilden. Sie können durch Schlüsselmerkmale von anderen Untergruppen unterschieden werden: Aminosäurezusammensetzung (es gibt 20 unersetzbare Verbindungen), Kosten (eher niedrig).

Protein pflanzlichen Ursprungs ist nicht so reich an verschiedenen Aminosäuren und daher für den Menschen weniger nützlich. Wenn wir über den Preis sprechen, profitieren die Proteine ​​von Milch und Milchprodukten im Vergleich zu Fisch, Fleisch und Eiern von Vögeln erheblich. Das in Milchprodukten enthaltene Protein ist für Menschen mit geringem Einkommen verfügbar - auch für die Ärmsten.

Milch: die spezifische Zusammensetzung

Welche Milchproteine ​​sind in der Milch enthalten? Es gibt zwei Gruppen von Komponenten: Casein (es wird auch Calciumcaseinat genannt), Molkeproteine. Der erste ist der Hauptteil des Produkts, zwischen 87 und 100 Prozent seines Volumens. Molkeproteine ​​in Milchprodukten werden durch Albumin, Globulin, repräsentiert. Sie machen nicht mehr als 18% des Produkts aus, in der Praxis jedoch seltener mehr als 13%.

Calciumcaseinat

Der Eiweißgehalt im Milcheiweiß-Casein in dieser Form dominiert gegenüber den anderen Komponenten. Die Verbindung für den menschlichen Körper ist ziemlich schwer zu verdauen, Assimilation - das Verdauungssystem verbraucht viel Energie und braucht lange Zeit, um mit dem ankommenden Produkt fertig zu werden. Dies ist sowohl ein Nachteil als auch ein positives Merkmal.

Da die Geschwindigkeit der Spaltung gering ist, gelangen Aminosäuren nicht unmittelbar nach dem Trinken eines Glases Milch in einem Schluck in das menschliche Blut, sondern allmählich in kleinen Portionen. Dadurch wird der Körper gleichmäßiger mit den notwendigen Verbindungen gesättigt, und es wird eine konstante optimale Konzentration an Aminosäuren eingestellt, die lange dauert. Typischerweise beträgt die Dauer eines stabilen Zeitraums etwa sechs Stunden ab dem Zeitpunkt der Einnahme einer Proteinquelle. Aufgrund dieser Eigenschaft sind Milchproteine, insbesondere Kasein, für die Ernährung kleiner Kinder unverzichtbar. Andererseits kann die Verbindung nicht mit Wasser gelöst werden, was als negatives Merkmal betrachtet wird.

Kasein: etwas Chemie

In welchen Milchprodukten wird Kaseinprotein gebildet? In der Regel in freier Form ist es charakteristisch für Sauermilch. In chemischer Hinsicht sind die Prozesse wie folgt: Enzyme beeinflussen Milchzucker, Laktose genannt. Die Quelle für Enzyme sind Milchsäurekulturen, deren Konzentration sich in den letzten Jahren zu einem starken Werbemittel entwickelt hat. Bei der Fermentation wird Laktose aus Laktose (Milchsäure) hergestellt, unter deren Einfluss Calciumcaseinat in Kasein umgewandelt wird.

Für den menschlichen Körper ist ein Komplex aus Kasein und Laktat für die Verarbeitung viel einfacher als das ursprüngliche Calciumcaseinat. Die mit Enzym behandelte Verbindung wird wasserlöslich.

Kasein: wissenschaftlich aber erschwinglich

Wenn wir Protein aus wissenschaftlicher Sicht betrachten, ist festzustellen, dass es sich um ein Phosphoprotein handelt. Der Begriff bedeutet, dass ein Caseinmolekül Phosphorsäure enthält, die durch Hydroxyaminosäuren gebunden ist. Diese Verbindung wird mit Threonin und Serin kombiniert und ergibt Ester.

Die Bindung an Calcium im Produkt ergibt Caseinaktivität, und die Verbindung wird Phosphat-Calcium-Komplex genannt. Ein bestimmter Prozentsatz an Protein wird durch Calciumsalze repräsentiert, die als Caseinat bezeichnet werden. Er ist es, der aktiv mit Milchsäure interagiert, was nach den Ergebnissen der Reaktion zu Milchsäure-Calcium und damit zu dem bereits erwähnten Casein führt, das bei einer solchen Reaktion normalerweise als Niederschlag wirkt.

Es gibt drei Hauptformen von Kasein, bekannt als Alpha, Beta, Gamma. Sie unterscheiden sich untereinander und beurteilen, wie viel Phosphor in der Verbindung enthalten ist. In der Alpha-Version dieser Komponente in der Größenordnung von 1% und in Gamma - bereits 10-mal weniger. Es ist die Alpha-Form von Kasein, die als die Hauptform betrachtet wird, ihre Konzentration beträgt etwa 85% Protein. Bei der Koagulation wird es zu einem Gerinnsel, aber Beta und Gamma behalten einen flüssigen Zustand.

Molke-Molkeproteine

Die Besonderheit dieser Gruppe von Milchproteinen liegt in der vollen Aminosäurezusammensetzung. Gleichzeitig unterscheiden sie sich von Calciumcaseinat, Caseinat, weil sie in ihrer Zusammensetzung dem Gewebe ähneln, das die menschlichen Muskeln bildet. Molkeproteine ​​sind für verbesserte anabolische Eigenschaften bekannt. Milchproteine ​​dieser Gruppe sind unter allen anderen in der Wissenschaft bekannten Sorten der Proteingruppe in der Konzentration von BCAAs - Aminosäuren, die durch eine verzweigte Kette gekennzeichnet sind, führend.

Gesundheit und Milch

Es ist kein Geheimnis, dass die Intoleranz von Milcheiweiß durchaus üblich ist. Dies ist besonders für die skandinavischen Länder, Finnland und China charakteristisch. Dies ist jedoch noch kein Hinweis darauf, dass Produkte, die Milcheiweiß enthalten, für den Menschen gefährlich sind - im Gegenteil.

Seit der Antike ist bekannt, dass Milch und daraus hergestellte Produkte die menschliche Gesundheit positiv beeinflussen. Damals war es noch nicht klar, wie man dieses Phänomen erklären kann. Moderne Wissenschaftler wissen genau, welche Komponenten den menschlichen Körper beeinflussen und welche Vorteile sie bringen. Um die Vorteile von Milch zu verstehen, müssen Sie die Eigenschaften von Gruppen von Verbindungen berücksichtigen, aus denen sich alle Milchproteine ​​zusammensetzen, da jedes von ihnen seine eigenen Eigenschaften hat und die Person nur in diesem Zusammenhang inhärent beeinflusst.

Kasein: gut

Dieses Milcheiweiß ist für den Körper eines kleinen Kindes absolut unverzichtbar, da es die Komponenten für den Aufbau von Geweben des wachsenden und sich entwickelnden Körpers enthält. Aber nicht nur die Eltern von kleinen Kindern schätzen Kasein sehr hoch. Es hat einen unverzichtbaren positiven Effekt auf den Körper derjenigen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, und ist auch für begeisterte Sportler nützlich.

Kasein ist ein anti-katabolischer Wirkstoff, dessen Verwendung in Lebensmitteln für lange Zeit ein Sättigungsgefühl vermittelt. Es wird eher langsam verdaut und ist somit ideal für einen abendlichen Imbiss. Kasein ist unersetzlich in einer Situation, in der Sie sich zwischen den Trainingseinheiten erfrischen müssen, es gibt jedoch keine Möglichkeit, gründlich zu essen. Sie greifen auf Kasein zurück, wenn sie zwischen den Trainingseinheiten eine lange Pause machen mussten. Oft ist es genau das, was sie im Sinn haben, wenn sie suchen, wo sie Trockenmilcheiweiß kaufen können.

Kasein versorgt den Körper mit nicht nur essentiellen Aminosäuren. Die Verarbeitung dieses Proteins durch das Verdauungssystem reichert das Blut mit Phosphor und Kalzium an, die für den Aufbau von Muskelmasse und Knochengewebe unerlässlich sind. Diese Verbindungen wirken sich positiv auf die Gelenke aus und ermöglichen es Ihnen, Ihre Zähne gesund zu erhalten. Es ist nicht überraschend, dass das Konzentrat aus Milchproteinen mit ähnlichen positiven Eigenschaften bei Sportbegeisterten und einem gesunden Lebensstil eine große Popularität erlangte.

Molkeproteine: Vorteile

Für den Körper ist Molkeprotein die Quelle des Materials, das zur Bildung von Muskelzellen verwendet wird. Darüber hinaus werden diese Prozesse im Körper unter dem Einfluss dieser Verbindungen aktiviert, und die Prozesse zur Erzeugung von Milcheiweiß werden aktiviert.

Albumin, Globuline lassen sich leicht spalten und verstärken. Dank dieser Funktion aktivieren Proteine, sobald sie sich im menschlichen Körper befinden, den Stoffwechsel. Dies wirkt sich stark auf die Lipide aus: Fettzellen bauen sich schneller ab.

Molkeproteine: eine wissenschaftliche Begründung

Wenn man über das Vorhandensein von Proteinen in der Milch spricht, ist neben Globulin und Albumin auch das Vorhandensein eines speziellen Proteins wichtig, das die äußere Barriere der Fettkügelchen bildet. Der Wert all dieser Verbindungen für Prozesse im menschlichen Körper ist außergewöhnlich hoch. Albumin ist insbesondere unersetzlich, da es Schwefel enthält und nicht nur Aminosäuren (von denen es übrigens viele gibt).

Albumin, das im Blutserum vorkommt, ähnelt in seinen Eigenschaften demjenigen, das in kristalliner Form in der Milch vorkommt. Die Alpha-Version eines solchen Proteins weist eine hohe Tryptophankonzentration auf, die für einen wachsenden Körper notwendig ist - er enthält etwa das Vierfache der Menge anderer Verbindungen. Alpha-Albumin ist auch reich an Phenylalanin und Lysin.

Die Wissenschaft von Milchglobulin ist in verschiedenen Formen bekannt: Pseudo, Beta, Euglobulin. Alle diese Verbindungen wirken als Antibiotika, sie werden aus Serumproteinen gebildet, die Antikörper enthalten. Immunqualitäten sind eher in Pseudo- und Euglobulin enthalten, was durch eine Zusammensetzung ähnlich der Struktur von Proteinen im Blut (Plasma) erklärt wird. Molkeproteine ​​bestehen zu 10% genau aus diesen Verbindungen. Aber Kolostrum ist viel reicher mit Verbindungen, die für die Immunität nützlich sind - Pseudo- und Euglobulin nehmen dabei bis zu 90% der Gesamtmasse ein.

Gesundheit seit Jahren

Natürlich ist eine Intoleranz gegenüber Milcheiweiß nicht nur wegen einer allergischen Reaktion auf das Produkt ernst. Ja, es ist möglich, Milchproteine ​​abzulehnen, und dann gibt es überhaupt keine Allergie. Gleichzeitig wird einer Person die Möglichkeit genommen, sich mit unersetzlichen Bestandteilen der Nahrung zu treffen, die den Cholesterinanteil im Blut reduzieren. Sie sind in einer besonders großen Konzentration in Ryazhenka und Joghurt enthalten, die von Kindheit an so beliebt sind.

Milchprotein wird oft als Prophylaxe gegen Arteriosklerose eingesetzt, wenn bekannt ist, dass eine Person zu einer solchen Gesundheitsstörung neigt. Milchproteinkonzentrat kann ein Mittel sein, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

Molkeproteine ​​sind auch für ihre Vorteile in Stresssituationen bekannt - sie machen den menschlichen Körper stark und stark, was nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch den psychischen Zustand beeinflusst. Die Logik des Proteineffekts ist wie folgt: Unter dem Einfluss von Albumin wird die Produktion von Cortisol, die sich negativ auf das Nervensystem auswirkt, reduziert, während die Erzeugung von Serotonin aktiviert wird. Verschiedene Zellen im menschlichen Körper erhöhen die Insulinsensitivität, was sich auch positiv auf Gesundheit und Gesundheit auswirkt. Einige Wissenschaftler sind überzeugt, dass Milchproteine ​​helfen können, Krebs zu bekämpfen, doch diese Theorie muss noch detaillierter entwickelt werden.

Vorsicht tut nicht weh

Milchproteine ​​bergen eine gewisse Gefahr für einen Menschen, auch wenn er nicht intolerant ist. Dies ist auf ein Überangebot zurückzuführen, wenn so viele Nährstoffe in den Körper gelangen, dass die internen Systeme die Volumina einfach nicht bewältigen können. Die Tagesrate beträgt 40 g Protein, aber die maximale "Dosis" variiert zwischen hundert und 120 g. Selbst ein geringer Überschuß dieses Volumens führt nicht zu unangenehmen Konsequenzen. Wenn jedoch die Grenze erheblich überschritten wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Proteinvergiftung hoch.

Die Hauptgefahr ist mit dem Auftreten hoher Konzentrationen von Ketonkörpern verbunden, die beim Zerfall der Milchproteinmoleküle entstehen. Für den menschlichen Körper sind sie wie Gift, und die erste Leber leidet darunter, aber nicht nur: Im Falle einer schweren Vergiftung werden Verstöße aus anderen Systemen bald bemerkbar. Vergiftungen sind in der Regel leicht zu erkennen: Eine Person leidet an Blähungen, riecht schlecht aus dem Mund, verfolgt den Geschmack von Aceton.

Intoleranz: mehr

Die Tatsache, dass es Intoleranz gibt, wissen viele. Aus dem gleichen Grund wissen viele Menschen, dass es Laktosemilchprotein gibt, und nur diese Produkte sind absolut sicher, wenn sich auf der Verpackung ein laktosefreies Etikett befindet.

Intoleranz manifestiert sich in der Regel durch vergiftungsähnliche Symptome, Gase entstehen, die Verdauung ist gestört und es kommt zu Koliken im Darm. Gleichzeitig benötigen Menschen, deren Körper keinen Milchzucker verarbeiten kann, Milcheiweiß und damit - in Aminosäuren. Dies war der Anstoß für die Industrie, und heute gibt es Milchprodukte, die Laktose-haltigen Produkten in nichts nachstehen, aber für Allergiker ungefährlich sind.

Essen Sie richtig

Damit der Körper ausreichend Milcheiweiß erhält, ist es sinnvoll, die Ernährung entsprechend zu gestalten. Es ist zu beachten, dass der Mangel an Aminosäuren sich besonders negativ auf Kinder auswirkt - Neugeborene, Säuglinge. Und doch verliert die erwachsene Bevölkerung der Erde, die mit den Hauptelementen der Nahrung konfrontiert ist, ihre frühere Gesundheit.

Die größte Konzentration von Kasein in der Milch von Kühen, Ziegen. Einhundert Gramm Produkt macht etwa 0,8% Protein aus. Büffel sind etwas zurückgeblieben - eine Konzentration von etwa 0,6%, Pferde und Schafe (ein halbes Prozent). Eine gute Quelle für Kasein und damit Aminosäuren können Cheddarkäse, Gouda, bestehend aus 0,3% Eiweiß, und Frischkäse wie Käse und Mozzarella, bei denen Kasein nur etwas weniger ist - 0,26%. Vernachlässigen Sie nicht den Hüttenkäse, andere Käsesorten, Milchmolke. Letzteres kann, wenn es nicht im Geschmack des Menschen in seiner reinen Form ist, in den Produkten konsumiert werden, die darauf hergestellt werden. Dies sind verschiedene Joghurts, Milchgetränke, einschließlich der üblichen Ryazhenka.

Sport und Milcheiweiß

Nicht alle Sportler sind der Wissenschaft nahe, aber sie alle wissen, dass eine normale Entwicklung des Körpergewebes ohne Milchproteine ​​nicht möglich ist. Daher ist es wichtig, den Gehalt dieser Substanzen in der Ernährung zu überwachen, damit eine sportliche Karriere erfolgreich verläuft. Gleichzeitig erlaubt uns der Überfluss an Sporternährung auf dem Markt nicht, das Problem eines Eiweißmangels in der Ernährung eines Sportlers wirklich erfolgreich zu lösen. Um solche Probleme zu beseitigen, sollten Sie besonderes Augenmerk auf die Zusammensetzung der in den Regalen präsentierten Spezialprodukte legen.

Bei vielen Verpackungen ist das "Protein" auf den Punkt gebracht - ohne zu entschlüsseln, welches Protein darin enthalten ist. Molkeprotein wird am schnellsten absorbiert, aber in Billigprodukten wird es normalerweise durch Molkenkonzentrat ersetzt. Ihre Ärzte empfehlen, dies so weit wie möglich zu vermeiden - das Produkt ist ziemlich unbrauchbar, aber es verursacht Verdauungsprobleme. Spezialisten für Sporternährung empfehlen, besonderes Augenmerk auf Kasein zu legen, das in Fachgeschäften in Konzentratform angeboten wird. Es ist ziemlich schnell und leicht verdaulich, versorgt den Menschen lange Zeit mit Aminosäuren und gilt als universell. Viele sind sich einig, dass gerade dieses Käseprotein für Sportler am nützlichsten ist. Aber auch hier ist es wichtig, den Stock nicht zu verbiegen. Beim Verzehr übermäßig großer Mengen an Spezialfutter ist die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung hoch.

Milchproteine: Funktionen für die Industrie

Die Herstellung von Lebensmitteln erfordert ständig neue und neue Wege, um bereits bekannte Komponenten, Substanzen und Verbindungen aufzubringen. Eine Ausnahme bilden Milchproteine, deren Parameter bis heute nicht vollständig untersucht wurden. Proteine ​​sind notwendig, damit der menschliche Körper seine eigenen Strukturen aufbauen kann. Dies ermutigt Wissenschaftler auf der ganzen Welt, maximale Anstrengungen zu unternehmen, damit sich diese Eigenschaften in den in der Industrie erzielten Produkten widerspiegeln.

Nahrungsmittelproteine ​​werden benötigt, um die Textur der hergestellten Produkte zu verbessern. Sie verleihen Verbindungen auch während der Verarbeitung Stabilität. Diese Eigenschaften werden durch die Spezifität der Struktur von Milchproteinen erklärt, und die Wissenschaftler sehen ein großes Potenzial für die weitere Untersuchung der Bindungen der Proteinstruktur, insbesondere angesichts der Tatsache, dass unterschiedliche Eigenschaften von Proteinstrukturen unterschiedliche Funktionsrichtungen erklären. Einheimische Proteine, die aus einer Hand gewonnen werden, können nicht alle für den Hersteller erforderlichen Parameter aufweisen, was bedeutet, dass sie zur Steigerung der Effizienz im Prozess angepasst werden müssen. Sie können die Proteinstruktur durch Enzyme, chemische Reaktionen und physikalische Effekte verändern.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass es die Fermentationsprozesse sind - die beste Option, um die Wahrscheinlichkeit toxischer Verbindungen zu verringern. Die Wirksamkeit dieser Methode wird durch die Spezifität der Fermentationsreaktionen erklärt. Die modernste Technologie, die heute in der Industrie verfügbar ist, wird als enzymatische Vernetzung bezeichnet. Diese Methode wurde seit etwa einem Jahrzehnt entwickelt und wird aktiv verwendet, es wird jedoch nur Transglutaminase (das sogenannte Vernetzungsenzym) verwendet, da es für Verbindungen, die die Aktivierung kovalenter Bindungen ermöglichen, bisher keine alternativen Optionen gibt.

Merkmale industrieller Prozesse

Aufgrund des Vorhandenseins von Transglutaminase wird Acyl aktiver zwischen dem Donor, der die Gamma-Carboxyamidgruppe von Glutaminresten ist, und dem Akzeptor übertragen, dessen Rolle von Aminoverbindungen gespielt wird.

Es wird angenommen, dass Transglutaminase ein wirksamer Ersatz für Stabilisatoren sein kann, die die Struktur in verschiedenen Produkten bilden, sogar in Molkereiprodukten. Wenn sich Proteine ​​bei Verwendung dieser Komponente ändern, wird Stabilität in relativ weiten Temperaturgrenzen erreicht, die Möglichkeit des Auflösens von Wasser steigt, die rheologischen Qualitäten und eine Reihe anderer funktioneller Merkmale nehmen zu.

In Theorie und Praxis

Zunächst wurde die Möglichkeit der Vernetzung durch Fermentation analytisch untersucht. Berechnen Sie dazu die molekulare Proteinmasse mit einem erfolgreichen Ergebnis. Zur Bestimmung der angewandten Methoden der Elektrophorese, Chromatographie, Spektrophotometrie, Phosphorospektroskopie und einiger anderer fortgeschrittener Technologien. Es konnte gezeigt werden, dass Ammoniak, das normalerweise als Nebenverbindung erzeugt wird, in die Zusammensetzung eingeführt werden kann, um die Reaktionsgeschwindigkeit einzustellen.

Gleichzeitig führt die Transglutaminasebehandlung zur Einstellung der Parameter des ursprünglichen Substrats, was sich auf die Funktionsparameter auswirkt. Viele Faktoren beeinflussen, wie schnell die gegenseitige Bindungsreaktion abläuft. Einige von ihnen sind äußerlich wie Temperatur und Druck, andere werden durch die Merkmale der am Prozess beteiligten Komponenten bestimmt.

Nutzen Sie das Molekül

Wichtige Ereignisse im menschlichen Körper

Milch und Milcheiweiß

Inhalt: Merkmale von Milcheiweiß. Verdaulichkeit und Aminosäurezusammensetzung des Molkeproteins. Die Verdaulichkeit von Casein und seine Auswirkungen auf den Stoffwechsel. Kombination von Milchproteinen mit Proteinen pflanzlichen Ursprungs. Milchprodukte als Kalziumquelle.

Unter tierischen Proteinen sind Milchproteine ​​besonders ausgeprägt. Mit ihren geringen Kosten hinterlässt ihre Qualität Fleisch, Fisch und Eier. Diese Tatsache kann sich nur freuen, wenn man bedenkt, dass drei von vier Personen auf der Erde kein vollwertiges Protein erhalten. Daher wird in diesem Artikel die Betrachtung von Milchproteinen gründlich, wenn nicht genau, durchgeführt.

Merkmale der Eiweißzusammensetzung von Milch

Kuhmilch ist die Quelle von zwei Proteinarten: Casein (Calciumcaseinat) und Molkeproteine ​​(Albumin und Globuline). Durchschnittlich enthalten 100 ml Milch 3,2 g Eiweiß. Von diesen 80-87% Casein, 10-12% Albumin und 3-6% Globulin. Aufgrund der Tatsache, dass die Menge an Molkeprotein vernachlässigbar ist (0,4 bis 0,6 g), kann Vollmilch nicht einmal als Albuminquelle angesehen werden. Eine andere Sache sind Molkeproteinkonzentrate (CRS), die unter industriellen Bedingungen aus Molke hergestellt werden, die ein Nebenprodukt bei der Herstellung vieler Milchprodukte (z. B. Labkäse) ist. In solchen Konzentraten kann der Proteingehalt 90% erreichen. Solche Konzentrate werden hauptsächlich als Proteinbasis in Säuglingsanfangsnahrung und Sporternährung verwendet. Der Preis für ein solches pulverförmiges Protein (im Wesentlichen Nebenprodukt) liegt 25 Prozent unter den Kongeneren seiner Marke. Kaufen Sie im Einzelhandel KSB ist nicht schwierig (Zertifikate können Sie jedoch bestenfalls nur in der Sprache des Ursprungslandes angeben). Um jedoch kein gefälschtes Produkt von geringer Qualität zu kaufen, sollten Sie den Verkäufer / das Geschäft sorgfältig untersuchen.

Molkeproteine

Molkeprotein in der Aminosäurezusammensetzung ist ausgewogen und kann als ideales Nahrungsprotein angesehen werden. Serum-Lactalbumin wurde durch das Verdauungssystem schnell genug verdaut. Innerhalb einer Stunde (aber nicht früher, wie die Meinung vorherrscht) stehen die gewonnenen Aminosäuren nach dem Verzehr den Organen zur Verfügung, die sie benötigen (z. B. Muskeln).

Von allen Nahrungsmittelproteinen ist Molke in der Aminosäurezusammensetzung den menschlichen Muskelgewebeproteinen am nächsten und hat die höchste anabole 2-Fähigkeit. Darüber hinaus enthalten Molkeproteine ​​wie kein anderer Proteintyp die größte Anzahl an verzweigtkettigen Aminosäuren (Leucin, Isoleucin und Valin - das sogenannte BCAA), die eine Schlüsselrolle beim Aufbau von Muskelgewebe spielen. Es entsteht ein Teufelskreis: BCAA regt die Prozesse der Proteinsynthese an und gleichzeitig gehen sie selbst in den Aufbau von Muskelproteinen über. Ist es nicht ein perfektes Protein?

Da die Beschleunigung des Stoffwechsels und die Spaltung von Fetten (subkutan und intern) aktiviert wird, sollte Molkeprotein ein wesentlicher Bestandteil der Diät für diejenigen sein, die ihr Körpergewicht normalisieren möchten.

Serumproteine ​​tragen ebenfalls zur Normalisierung von Cholesterin und Lipoprotein 3 im Blut bei und erhöhen die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin.

Neben all den oben genannten Vorteilen sind Molkeproteine ​​das wirksamste Anti-Stress-Mittel. Denken Sie einfach nicht, dass Molkeprotein eine sedierende Wirkung hat und somit das Auftreten von Stress (negativer Stress) verhindert. Nein, Laktalbumin hilft der Forschung zufolge, das Hauptstresshormon Cortisol zu senken und das "Substanz der Freude" Serotonin zu erhöhen. Alles in allem hilft es, den Katabolismus-Level 4 zu minimieren, der natürlich auftritt, zum Beispiel nach körperlichem Training, hartem Arbeitstag, Konflikten, Eile usw. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Molkeprotein die Lebensqualität verbessert.

Kasein

Es dauert viel länger, Kalziumkaseinat zu verdauen als andere Proteine. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Kasein ein "schweres" Produkt ist, d. H. Für seine Verdauung muss der Körper viel Arbeitskraft und Ressourcen aufwenden. Die langsame Aufspaltung von Kasein sorgt für einen allmählichen und gleichmäßigen Fluss von Aminosäuren in das Blut. Folglich wird der Gehalt an Blutaminosäuren für mehr als 6 Stunden auf dem richtigen Wert gehalten. Daher ist Kasein ein hervorragendes Produkt für die Anwendung bei Säuglingen 5 und für Fälle, in denen die nächste Proteinaufnahme lange Zeit verzögert wird. Und dies ist nicht nur für die Nacht, wie man gewöhnlich bei Athleten glaubt, sondern zu jeder anderen Zeit. Wenn es jedoch eine Möglichkeit gibt (und wenn nicht vorhanden ist, dann sollte gefunden werden), dass die Nahrung in normalen Abständen gegessen wird - und dies sind nicht mehr als 4 Stunden -, ist es besser, Produkte zu verwenden, deren Protein schneller als Proteinquelle verdaut wird.

Wenn Milch Prokisaniye ist - wenn Bakterienenzyme Laktose (Laktose) in Milchsäure (Laktat) umwandeln - wird unter Einwirkung von Milchsäure Caseinogen (oder Casein-Kalziumphosphat-Komplex) gefaltet (expandiert) und wird zu Kasein (Calciumkaseinat). In diesem Fall bindet das von Calciumcaseinat abgelöste Calcium 6 Milchsäure, bildet Calciumlactat und fällt aus. Infolgedessen steigt die Verdaulichkeit von Kasein signifikant an. Daher haben Joghurt, Kefir und Hüttenkäse die Wirksamkeit der Absorption von Kasein gegenüber Milch im Vorteil.

Es ist zu beachten, dass Casein aus "süßer" Milch (Caseinogen) in Wasser sehr gut löslich ist und Calciumcaseinat nicht löslich ist. Die letztere Qualität von Kasein ist Athleten, die Kaseinmischungen verwenden, gut bekannt. Letztere werden wie Molkeprotein in Form von Pulver für eine rationelle (einschließlich Sport) und therapeutische Ernährung hergestellt.

Kasein wird lange Zeit verdaut, da es unter dem Einfluss von Magensaft sperrige Klumpen bildet, die aufgrund ihrer Größe eine längere Hydrolyse durch Enzyme benötigen. Dadurch bleiben sie lange im Bauch und verursachen lange ein Sättigungsgefühl. Casein ist aufgrund seiner langen Resorption eine ausgezeichnete antikatabole Substanz. Die letztere Tatsache sollte nicht von denjenigen übersehen werden, die lange Pausen zwischen den Mahlzeiten zulassen, und diejenigen, die ihr Gewicht reduzieren möchten, indem sie sich auf das Essen beschränken. Dies sollte die Athleten kennen und berücksichtigen, "Gewicht verlieren" und alle, die ihre eigene Gesundheit schätzen.

Bei der Trennung von Kasein aus Molke in Sauermilch erhalten Sie Hüttenkäse - dadurch steigt die Proteinkonzentration deutlich an (14-18%). Da Hüttenkäse keine Zellstruktur hat, wirkt er sich positiv auf die Verdauung aus und unterscheidet sich günstig von anderen tierischen Eiweißquellen wie Fleisch und Fisch.

Eine angenehme Besonderheit von Hüttenkäse ist der relativ niedrige Preis. In Anbetracht dieser Tatsache hält das „Molekül des Nutzens“ es für wirtschaftlich unzweckmäßig, pulverförmiges Kasein zu kaufen (das bekanntlich nicht billig ist).

Kombination von Milchproteinen mit anderen Proteinarten

Milchproteine ​​sind mit all ihren Vorteilen nicht ideal. Sie haben etwas überschüssiges schwefelhaltiges Aminosäure-Methionin. Im Gegensatz dazu fehlt es bei Proteinleguminosen (einschließlich Sojabohnen) an Methionin. In Hülsenfrüchten gibt es wenig Tryptophan und Milchprodukte. Daher ist eine Kombination von beispielsweise Molke- und Sojaproteinen gut.

Neben Hülsenfrüchten werden Milchproteine ​​gut mit allen anderen pflanzlichen Proteinen kombiniert - Getreideproteinen, Buchweizen, Nüssen, Kartoffeln.

Kalziumquelle

Neben der wertvollen Eiweißkomponente sind thermisch unverarbeitete Milchprodukte durch Verdaulichkeit die beste Kalziumquelle der Welt. Und das wird ohne Übertreibung gesagt. Schließlich ist der Kalziumbedarf im ersten Jahr nach dem Verlassen der Gebärmutter am größten, und das Nahrungsmittelprodukt Nr. 1 während dieser Zeit ist der Inhalt der Mutterbrust.

Milch oder Milchprodukte - Hüttenkäse, Sauermilch, Kefir, Sauerrahm, Käse - sind billige 8 Nahrungsmittel und Quellen für hochwertiges Eiweiß, die neben dem Nährwert auch eine signifikante heilende Wirkung auf den Körper haben. Sie müssen in der Ernährung jeder Person vorhanden sein. Einige Ernährungswissenschaftler glauben, dass Milchprodukte ein Drittel des gesamten Kaloriengehalts der täglichen Ernährung ausmachen sollten. Und schließlich - ein anschauliches Beispiel für die positive Wirkung von Milch auf das Aussehen:

5 interessante Fakten über Milchproteine

1. "Mit KSB angereicherte Lebensmittelprodukte haben einen einzigartigen Nährstoff- und biologischen Wert, und die Aufnahme solcher Produkte in die Ernährung trägt dazu bei, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen schädliche äußere Einflüsse zu erhöhen, die Effizienz und die psychologische Stabilität zu erhöhen." (Institut für biomedizinische Probleme)

2. Die optimale Proteinkonzentration in Pulverprodukten auf Basis von Molkeproteinen beträgt 65%. Bei einer Erhöhung des Proteingehalts um mehr als 65% ist eine zusätzliche Einnahme von Vitaminen und "Mineralien" erforderlich. (Experimentelle Daten)

3. Etwa 14% der Molkeproteine ​​werden teilweise hydrolysiert, d.h. Sie liegen in Form von Peptiden und Aminosäuren vor.

4. Molkeproteine ​​verändern die säurebildende Funktion des Magens nicht, wodurch Dysfunktion und Blähungen (die Bildung von Gasen) ausgeschlossen werden.

5. KSB ist hygroskopisch und absorbiert Gerüche. Für eine gute Konservierung sollte es in einem trockenen Raum bei einer Temperatur unter 29 ° C und einer relativen Luftfeuchtigkeit unter 65% gelagert werden.

1 Beispielsweise Molkeproteinkonzentrat (KSB-UV-80) von Shuchinsky Dairy and Cheese Plant (Weißrussland). Nach telefonischen Informationen aus dem Werk stellte sich folgendes heraus: Shchuchinsky KSB steht nicht zum Verkauf, weil alles geliefert von Bellakt OJSC.

2 Anabolismus ist ein Zustand des Stoffwechsels (Metabolismus), in dem die Prozesse der Synthese (Konstruktion) über den Zerfallsprozessen herrschen.

3 Lipoproteine ​​- komplexe Blutproteine, Proteinverbindungen mit Lipiden. Spielen Sie eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Lipiden (Fetten) und ihrem Transport.

4 Der Katabolismus ist ein Stoffwechselzustand gegenüber dem Anabolismus (Zerfallsprozesse überwiegen).

5 Säuglinge können normale Aminosäuren, die schnell ins Blut gelangen, nicht normal aufnehmen.

6 Kalzium in Milch gibt es in drei Formen: 1) in Form von Salzen - Citraten und Phosphaten - 66%, 2) in Verbindung mit Casein - 23% und 3) ionisiert - 11%.

7 Anti-katabolisch - zur Verringerung der Zerfallsprozesse von Körpergewebe (hauptsächlich Muskeln).

8 Milchprodukte, einschließlich Käse sind preiswerte Proteinquellen, basierend auf dem Preis von 1 g Protein, das in diesen Produkten enthalten ist.

Kitty, die frische Milch liebt

Milcheiweiß: was es ist, die Art und der Anteil des Inhalts der Kuhmilch

Kuhmilch ist ein wertvolles Nahrungsmittel. Seine Nützlichkeit beruht auf dem Vorhandensein einer großen Menge an Vitaminen und Spurenelementen. Milch wird empfohlen, von allen Menschen und Kindern, werdenden Müttern und Sportlern verwendet zu werden - jeden Tag, da Milch viel leicht verdauliches Protein enthält, das zum Aufbau von Körperzellen erforderlich ist.

Was ist das und was passiert?

Eine der notwendigen Substanzen, die aus der Nahrung in den menschlichen Körper gelangen, ist Eiweiß. Es ist für die Synthese von Aminosäuren notwendig, die wiederum am Aufbau von Proteinen des menschlichen Körpers beteiligt sind. Aminosäuren sind an allen lebenswichtigen Prozessen beteiligt. Sie sorgen für die Bildung von Muskelgewebe und Muskelfunktion, sind an den Stoffwechselprozessen und an der Schaffung von Immunität beteiligt und werden zur Aufrechterhaltung der Funktion des Gehirns und des zentralen Nervensystems benötigt.

Ein Teil (etwa die Hälfte) der Aminosäuren kann der Körper selbst synthetisieren. Für die Synthese der zweiten Hälfte der Aminosäuren, die als essentiell bezeichnet werden, muss die Zusammensetzung der Produkte im Körper notwendigerweise Eiweiß erhalten. Diese Substanz ist in der Tat das Baumaterial des menschlichen Körpers. Es ist in Haaren, Nägeln, Knochen, inneren Organen und Haut vorhanden.

Protein ist direkt an Stoffwechselprozessen beteiligt und dient dazu, den Organen andere Nährstoffe zuzuführen.

Der Proteinmangel äußert sich in verminderter Immunität, Muskelschwäche und schlechtem Aussehen. Aus diesem Grund wird die Haut schlaff und schlaff, es treten Falten auf.

Proteine ​​können sowohl aus pflanzlichen als auch aus Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs stammen. Pflanzenproteine ​​gelten jedoch als minderwertig, da sie nicht alle notwendigen Aminosäuren enthalten. Außerdem werden tierische Proteine ​​vom Körper besser aufgenommen. Ärzte sind daher häufig gegen vegetarische Kost, da der Mangel an notwendigen Substanzen allmählich zunimmt, was zu verschiedenen Störungen des Körpersystems führt. Es ist kein Zufall, dass Patienten nach Operationen, nachdem sie sich von schweren Erkrankungen erholt haben, geschwächte Kinder eine weithin empfohlene Fleischbrühe sind.

Im Durchschnitt benötigt ein erwachsener Erwachsener 0,75–1 g Substanz pro Tag für 1 kg Körpergewicht pro Tag. Bei diesem Indikator werden Geschlecht, Alter, physiologischer Zustand und körperliche Aktivität berücksichtigt. Unter bestimmten Bedingungen, Athleten, Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, sollte dieser Indikator erhöht werden. Proteine ​​in der Diätetik gehören je nach Wert zu vier Klassen. Die wertvollsten der ersten Klasse sind in Eiern und Milch enthalten.

Milcheiweiß ist eine leicht verdauliche Substanz, von der der Körper viele Vorteile hat. Da es in seiner Zusammensetzung einzigartig ist, kann es die in Fleischprodukten enthaltenen Proteine ​​ersetzen. Er ist an der Produktion von Antikörpern gegen viele Bakterien und Viren beteiligt. Milcheiweiß hat die Fähigkeit, körpereigene Substanzen zu neutralisieren. Aus diesem Grund wird Milch an Menschen vergeben, die in gefährlichen Industrien arbeiten. Kuhmilch enthält verschiedene Proteine. Das wichtigste nennt man Kasein. Sein Produkt beträgt etwa 80-90%. Der Rest sind die sogenannten Molkeproteine.

Casein vermittelt ein langes Sättigungsgefühl und versorgt die inneren Organe zu diesem Zeitpunkt mit essentiellen Aminosäuren. Einige Aminosäuren erhöhen den Stoffwechsel und beschleunigen die Fettverbrennung.

Kasein wird benötigt, um den Körper mit Energie zu versorgen, zur Synthese von Hormonen, zur Stärkung der Struktur von Haaren und Nägeln. Es verbessert die Blutgerinnung, regt das Nervensystem an. Dieses Protein wird aus Milch isoliert und für verschiedene Zwecke verwendet. Aufgrund seines hohen Nährwerts wird es häufig von Athleten zum schnellen Muskelaufbau verwendet. Kasein wird in der Medizin häufig verwendet, insbesondere für die intravenöse Ernährung von Patienten, die nicht in der Lage sind, selbst Nahrung zu sich zu nehmen. Protein kann in dermatologischen Cremes und in chirurgischem Leim gefunden werden. Kasein wird in der Industrie verwendet. Auf dieser Basis erstellen Sie künstliche Lebensmittelprodukte, Farben, Kunststoffe, Klebstoffe.

Molkeproteine ​​tragen zur raschen Auffüllung der Energiekosten bei, aktivieren Stoffwechselprozesse und sorgen für eine Normalisierung der Funktionsweise der inneren Organe. Die Zusammensetzung dieser Substanzen ist der Zusammensetzung des Muskelgewebes ähnlich, da sie die Muskelregeneration verbessern und die Schmerzen reduzieren, was für Sportler besonders wichtig ist. Bei regelmäßiger Anwendung dieser Proteine ​​beschleunigt sich der Fettabbau. Dies wiederum beginnt den Prozess des Abnehmens, was die Muskelmasse nicht beeinflusst. Molkeproteine ​​normalisieren die Produktion von Cholesterin, regulieren den Fettstoffwechsel, verbessern die Blutzusammensetzung und reduzieren den Zuckerspiegel.

Sie tragen zur Entwicklung von Hormonen bei, die für Stressresistenz verantwortlich sind, lindern die Reizbarkeit, sorgen für schnellen Schlaf und einen gesunden, gesunden Schlaf.

Die Menge in Milch

Der durchschnittliche Proteingehalt in Kuhmilch beträgt 3,2%. Diese Zahl ist nicht konstant, sie hängt vom Fettgehalt des Produkts ab - bei einer fetteren Massenfraktion ist der Proteinanteil etwas höher. Hersteller verfolgen diese Zahl, sie kann zwischen 2,8 und 3,4% liegen. In der gesamten hausgemachten Milch, die keiner Behandlung unterworfen wurde, sind die Grenzen dieses Indikators noch weiter: 2,7-4,1%. Es wird von vielen Faktoren beeinflusst. Vor allem ist es eine Tierrasse. Menschen, die weit weg von der Landwirtschaft sind, wissen vielleicht nicht, dass es Fleisch, Fleisch, Milch- und Milchrassen gibt. In der Milch von Fleischrassen von Kühen sind Proteine ​​mehr enthalten als in Milch von Milch, Fleisch und Milch. Das Protein selbst wird hauptsächlich durch Kasein repräsentiert, Molkeproteine ​​sind sehr klein. Außerdem geben Milchrassen wenig Fleisch.

Andere Faktoren, die die Proteinmenge beeinflussen, diese Jahreszeit, die Zusammensetzung des Futters, den Funktionszustand und den Zustand der Tiere. Die von uns verbrauchte Milch enthält 2,8 bis 3,5 g Eiweiß pro 100 g Produkt. Es kann den Anschein haben, dass weniger als 10 g eines Stoffes in 100 ml eines Produkts bei der Berechnung von 1 g Protein pro 1 kg Körpergewicht sehr klein sind. Durch einfache Berechnungen können Sie jedoch feststellen, dass in einem regulären Glas mit einem Volumen von 250 ml 7-8,75 g und in einem Liter 28-35 g der Substanz vorhanden sind. Betrachten wir, dass der Kaloriengehalt der Milch nur 45-65 kcal pro 100 g beträgt, stellt sich heraus, dass es viel ist. Außerdem verbrauchen wir tagsüber andere Nahrungsmittel, die Proteine ​​enthalten. Bei einer ausgewogenen Ernährung muss eine Person alle für den Körper notwendigen Substanzen erhalten.

Wie wird es aufgenommen?

Protein aus der Nahrung zu bekommen ist sehr wichtig, um die Prozesse des Lebens sicherzustellen. Aber selbst wenn er die notwendige Menge davon erhalten hat, nimmt der Körper sie nicht immer vollständig auf. Die Verdaulichkeit wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst: Ernährung, Zusammensetzung der Speisen, Zubereitungsmethode, Körperzustand. Milchprotein ist nicht nur wegen seiner Zusammensetzung und leichten Assimilation einzigartig, sondern auch, weil es fast zu 100% absorbiert wird. Casein- und Molkeproteine ​​werden jedoch unterschiedlich verdaut.

Der Körper braucht lange Zeit, um Kasein aufzusaugen. Dies ist jedoch kein Grund, es als "schweres" Produkt einzustufen, das für die Verdauung vom Körper viel Anstrengung erfordert. Das Kasein wird langsam abgebaut und versorgt den Körper mit einem allmählichen und gleichmäßigen Fluss von Aminosäuren in das Kreislaufsystem, in die inneren Organe. Eine lange Zeit der Assimilation von Kasein wird für Menschen nützlich sein, die an intensiver körperlicher Anstrengung, starker monotoner Arbeit und intellektueller Aktivität beteiligt sind.

Dieses Merkmal, um einen konstanten Aminosäuregehalt lange aufrechtzuerhalten, wird häufig von Sportlern verwendet. Sie nehmen ein Milchprodukt vor dem Zubettgehen und haben während der Nachtruhe eine Erholung und Muskelversorgung mit Baumaterial. Dieses Merkmal von Kasein hängt mit der Tatsache zusammen, dass es im Magen, wenn es Magensaft ausgesetzt wird, in ziemlich große Klumpen umgewandelt wird und dass es eine lange Verarbeitungszeit mit einer großen Anzahl von Enzymen erfordert. Der Prozess der Verarbeitung von Kasein ist mit einem langen Sättigungsgefühl verbunden. Diese Funktion kann von denen genutzt werden, die Gewicht verlieren möchten.

Ein Glas Milch am Abend mit einer geringen Menge an Kalorien vermittelt ein Sättigungsgefühl und kann ein leichtes Abendessen ersetzen.

Im Gegensatz zu Kasein werden Molkeproteine ​​fast unmittelbar nach der Aufnahme absorbiert.

Da sie eine ausgewogene Zusammensetzung von Aminosäuren haben und in einer für den Körper günstigen Form vorliegen, versorgen sie das Blut und die inneren Organe sofort mit nützlichen Substanzen. Dieses Phänomen trägt zur raschen Auffüllung der Energiekosten, zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse und zur Normalisierung der Arbeit von Organen und Systemen bei. Molkeproteine ​​werden von Menschen nach harter körperlicher Arbeit benötigt, um die geistige Aktivität zu steigern. Die Fähigkeit dieser Substanzen, Stoffwechselprozesse zu aktivieren und den Abbau von Fetten zu fördern, ist auch für Menschen geeignet, die ihr Gewicht normalisieren möchten.

Leider sind nicht alle Menschen Milchproteine ​​assimiliert. In einigen Fällen verursachen sie eine allergische Reaktion, die sich in Atemnot äußert, Hautausschläge und Juckreiz, Störungen des Verdauungsprozesses, Verschlechterung der Hautfarbe. Allergien können durch genetische Veranlagung, hormonelle Störungen, Stress und pathologische chronische Erkrankungen ausgelöst werden. In solchen Fällen sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die Frage informieren, wie Sie Milcheiweiß ersetzen können.

Erfahren Sie mehr über das Milcheiweiß aus dem Video.

Milch und Milchprodukte

Kuhmilch-Allergene.

Es gibt viele Kuhmilchproteine, die Allergien auslösen können, aber Casein- und Molkeproteine ​​(Alpha-Lactalbumin, Beta-Lactoglobulin; Rinderserumalbumin) sind die stärksten Allergene.

Beim Kochen wird Casein nicht zerstört und behält seine allergene Aktivität bei, Beta-Lactoglobulin verliert bei 130 ° C seine allergenen Eigenschaften, und Alpha-Lactalbumin ist thermolabil und verliert beim Erhitzen auf 56 0 C sensibilisierende Eigenschaften.

Für Menschen, die gegen Kuhmilch allergisch sind, ist es nicht immer möglich, sie durch Ziege oder andere Arten von Milch zu ersetzen. Wenn Sie zu einer Nahrungsmittelallergie gegen Kuhmilchproteine ​​neigen, müssen Sie auf jeden Fall die Zusammensetzung der Lebensmittel genau beachten.

Es ist auch zu beachten, dass beim Züchten von Nutztieren Fremdstoffe unweigerlich in die Milch gelangen. Wir sprechen über Antibiotika, Pestizide, Hormone und andere Substanzen, die in der Tierhaltung verwendet werden. Es ist zu beachten, dass jeder von ihnen, der in den Körper gelangt, allergische Reaktionen auslösen kann. In diesem Fall hängt das Auftreten von Hautausschlag oder Dyspepsie von der Marke und der Charge des Milchprodukts ab.

Neben Milchallergien müssen unerwünschte Reaktionen identifiziert werden, die mit den Eigenschaften der Resorption und des Abbaus von in der Milch enthaltenen Kohlenhydraten (Fehlen oder Fehlen des Enzyms Laktase) zusammenhängen, die zur Fermentopathie gehören.

Milchallergie während des Stillens.

Muttermilch erfüllt die Ernährungsbedürfnisse des Neugeborenen am besten. Außerdem spielt Muttermilch eine wichtige Rolle bei der vollständigen körperlichen und geistigen Entwicklung des Kindes und enthält auch eine Reihe immunologischer Schutzfaktoren.

Allergie gegen Muttermilch ist extrem selten. Wenn vor dem Hintergrund des Stillens ein Kind allergische Reaktionen (Hautausschlag, Ekzem, Dyspepsie) hat, sollten Sie zuerst die Ernährung der Mutter beachten: mit der Muttermilch Substanzen, die aktiv an der atopischen Reaktion beteiligt sind ( Antikörper, biogene Amine).

Wenn bei mindestens einem Elternteil eine allergische Reaktion auftrat oder eine werdende werdende Mutter an Allergien litt, verwendete sie während der Schwangerschaft Produkte, die atopische Symptome verursachen, dann kann die Allergie des Babys auch in die Gebärmutter eingearbeitet werden. Der allergische Phänotyp des Kindes ist auch auf chronische Plazentainsuffizienz programmiert, wenn das Immunreaktionssystem eine signifikante antigene Aggression des Körpers der Mutter erfährt.

So wird der werdenden Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit eine hypoallergene Diät verordnet, mit Ausnahme von Produkten mit potenziell hohem allergenem Potenzial:

Zusätzlich zu der Diät sollte die werdende Mutter bei Produkten, die eine lange Haltbarkeitsdauer haben und viel Konservierungsmittel und Lebensmittelzusatzstoffe enthalten, vorsichtig sein, da letztere häufig histamin-faserig sind und die allergische Reaktion hervorrufen oder verstärken.

Der Mechanismus der Entwicklung von Allergien gegen Milch.

Die häufigste Ursache für eine Milchallergie ist die frühzeitige Einführung von Milchprodukten in die Ernährung von Kindern sowie die Verwendung von Milch als Grundnahrungsmittel bei Kindern im ersten Lebensjahr. Bei Säuglingen beginnt sich der Gastrointestinaltrakt erst zu bilden, so dass Kuhmilchprotein vom Körper des Kindes als Fremdstoff wahrgenommen wird und eine allergische Reaktion als Reaktion auf seine Einnahme auftritt.

Erst nach sechs Monaten erscheint ein bereits funktionelles, aber noch unreifes Immunsystem, das Immunglobulin A sezernieren kann. Bis zu diesem Zeitpunkt ist Immunglobulin A nur in der Muttermilch enthalten und bildet außerdem eine Schutzschicht, die die Aufnahme von Allergenen verhindert.

Kinder mit einer erblichen Veranlagung können völlig andere Immunreaktionen erzeugen.

Milch und Milchprodukte in die Diät geben.

Milch ist ein wertvolles Nahrungsprodukt, das aus Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mikroelementen besteht.

Milch enthält zwischen 2,7% und 3,6% Proteine. Milchproteine ​​und Milchprodukte sind biologisch wertvoll, das heißt, sie enthalten essentielle Aminosäuren, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Der biologische Wert von Molkeproteinen ist höher als bei Kasein. Wenn Sie allergisch gegen Milch sind, müssen Sie einen geeigneten und vollständigen Ersatz für die Eiweißkomponente wählen. Es kann Fleisch, Fisch oder Ei sein, wenn keine allergische Reaktion auf sie vorliegt.

Milchfette sind hochwertige Fette, da sie leicht absorbiert werden, da sie sich in der Emulsion befinden und leicht schmelzen (bei einer Temperatur von 28-36 ° C). In Milchfett etwa 20 Fettsäuren, einschließlich mehrfach ungesättigter Ölsäure und niedermolekularen Fettsäuren - Capronsäure und Caprylsäure. Milch und Milchprodukte haben aufgrund des hohen Gehalts an Lecithin und Methionin einen guten lipotropen Effekt.

Milchkohlenhydrate sind hauptsächlich Milchzucker - Laktose.

Milch enthält kleine Mengen der Vitamine A, D, E, B2, B6, B12, Folsäure, Cholin, deren Gehalt von der Jahreszeit, der Art des Futtermittels, der Tierrasse und einer Reihe anderer Gründe abhängt. Milch und Milchprodukte enthalten Kalzium und Phosphor in einem optimalen Verhältnis für die Verdauung sowie viel Kalium und geringe Mengen an Natrium.

Klinische Manifestationen einer Milchallergie.

Alle Symptome entwickeln sich fast sofort nach der Einnahme von Milch oder Milchprodukten.

  1. Reichlich Regurgitation nach dem Füttern.
  2. Übelkeit
  3. Durchfall mit Blutflecken, ein zuverlässiges diagnostisches Zeichen für schwere Milchallergien.
  4. Hautausschlag
  5. Atopische Dermatitis
  6. Jucken
  7. Urtikaria
  8. Häufiges unvernünftiges Weinen.
  9. Geringe Gewichtszunahme.
  10. Erhöhte Gasbildung.
  11. Reichlicher Schleim in Nase und Rachen.
  12. Keuchen
  13. Appetitlosigkeit
  14. Dehydratisierung

Befinden sich andere Allergene in der Milch sowie Allergien anderer Herkunft, kann die allergische Reaktion auf Milch akuter oder sogar paradoxer werden.

Diagnose von Milchallergien.

  • Haut-Pricktests sind am wirksamsten bei der Diagnose einer Allergie gegen Kuhmilchproteine.
  • Ein Bluttest auf Gesamt-IgE ist nicht informativ: Wenn das Kind an irgendeiner anderen Art von Allergie leidet, erhöht sich leider auch das Gesamt-Immunglobulin E, sodass die spezifische Allergie gegen Milch nicht identifiziert werden kann. Selbst bei normalen Werten für Gesamt-IgE kann es jedoch zu einer Allergie gegen Kuhmilchprotein kommen, wenn keine Verschlimmerung vorliegt oder die Erkrankung einen geringen Schweregrad aufweist. Ein zuverlässiger Aufbau eines allergischen Reaktionsmechanismus auf Milch wird den Bluttest auf spezifische IgE gegen Milchallergene unterstützen
  • Eliminationsdiät - bestätigt die Reaktion auf ein bestimmtes Produkt.
  • Lebensmittelprovokation - wird verschrieben, wenn die Symptome einer Allergie vorüber sind, der Arzt muss jedoch feststellen, ob diese Reaktion mit Milchallergenen in Zusammenhang steht.

Behandlung von Allergien gegen Milch.

Beim ersten Verdacht auf eine Allergie gegen Kuhmilcheiweiß muss dieses Produkt von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden, nicht nur Vollmilch, sondern auch die Zusammensetzung der Mischung sorgfältig studiert werden. Es ist notwendig, Kinder allmählich an Sauermilchmischungen zu gewöhnen, es ist notwendig, sie in minimalen Mengen in die Beilagen einzubringen. Das Vorhandensein von Spuren von Milchallergenen sollte in allen zweifelhaften Fällen in einem akkreditierten Labor überprüft werden.

Bitte beachten Sie, dass Kuhmilchprotein nicht nur in Milchrezepturen, sondern auch in Getreide und in Babypürees vorhanden ist. Wenn das Kind im Alter eine allergische Reaktion auf Milcheiweiß hat, sollte daran erinnert werden, dass Milch und ihre Produkte in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet sind und in Brot, Gebäck und Pfannkuchen, einigen Suppen, Schinken und Würstchen, Süßigkeiten und sogar sogar vorkommen Marshmallows (hydrolisierte Milchproteine ​​dienen als Schlagbasis). In einigen Fällen können Milchallergien nach drei Jahren selbstständig werden.

Wenn Milch und Milchprodukte von der Ernährung ausgeschlossen werden, wird die Ernährung unter Berücksichtigung des angemessenen Ersatzes biologisch wertvoller Substanzen, vor allem Eiweiß, hergestellt.

Alpha-Lactalbumin-Milch hat eine Kreuzreaktion mit Eiprotein (Ovalbumin) und Rindermolkeprotein mit Rind- und Kalbfleisch.

Alternative Milchsorten.

Erst nach Erlaubnis des Arztes kann man versuchen, in die Ernährung des Kindes einzutreten, nicht Kuhmilch und deren Ersatzstoffe.

  • Reismilch
  • Hafermilch
  • Sojamilch ist pflanzliche Milch, die bis zu 40% Eiweiß sowie die meisten Mineralien und Aminosäuren enthält, die für den menschlichen Körper erforderlich sind.

Daher ist es ziemlich schwierig, den Kontakt mit Milchallergenen zu vermeiden, insbesondere bei Sensibilisierung gegen thermostabile Allergene. Derzeit gibt es jedoch spezielle Produkte, die die oben beschriebenen Nahrungsmittelallergene der Milch nicht enthalten. Sie können diese Produkte im Online-Shop Allerdifree kaufen

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien