Haupt Symptome

Vulvitis bei Mädchen - Ursachen, Symptome und Behandlung

Eine Entzündung der äußeren Genitalorgane findet sich in 65-70% der Fälle gynäkologischer Infektionskrankheiten bei Mädchen zwischen 1 und 8 Jahren. Säuglinge und Jugendliche leiden seltener unter diesem pathologischen Phänomen. Vulvitis wird durch pathogene Mikroorganismen verursacht: Protozoen, Pilze, Viren, Bakterien, Gonokokken, Chlamydien.

Was ist Vulvitis?

Bei dieser Krankheit werden die weiblichen äußeren Genitalorgane entzündet. Das betroffene Gebiet sind die Schamlippen, die Klitoris, ein Teil der Harnröhre und der Vorabend der Vagina. Wenn die Entzündung sich auch auf die Vaginalschleimhaut ausdehnt, diagnostizieren die Ärzte die Vulvovaginitis. Die Pathologie ist akut und wiederkehrend.

Mädchen neigen aufgrund der besonderen Anatomie der Genitalorgane und der altersbedingten physiologischen Prozesse zur Entwicklung der Krankheit.

Von der Geburt bis 8 Jahre in der Vagina fast kein Geheimnis. Es hält ein neutrales oder leicht alkalisches Medium (pH - 7,0). Der Abstrich enthält Leukozyten, es werden Stäbchen und Kokken gefunden, und Laktobazillen überleben nicht. Unter solchen Bedingungen ist die Bekämpfung pathogener Mikroflora schwierig. Wenn die Infektion die Genitalien erreicht, zeigt das örtliche Biota wenig Widerstand.

In 8-9 Jahren beginnt die Vaginalschleimhaut Glykogen zu synthetisieren, Laktobazillen erscheinen darin. Die innere Umgebung wird oxidiert - der pH-Wert sinkt auf 4,0 bis 4,5.

Mit dem Aufkommen der Menstruation treten günstigere Mikroorganismen in der Mikroflora auf, dank derer die Resistenz einer bakteriellen, viralen Pilzinfektion zunimmt.

Was ist eine gefährliche Genitalerkrankung für Mädchen?

Vulvitis verursacht schwere Beschwerden des Kindes, die den Allgemeinzustand beeinflussen. Die entzündete Entzündung breitet sich in der Scheide aus, dem Gebärmutterhals. Im Laufe der Zeit treten Geschwüre auf den Schleimhäuten auf.

Die Vulvitis bei einem Säugling wird zur Ursache der Synechie - Verschmelzung der kleinen Schamlippen.

Der Übergang der Krankheit in die chronische Form ist gefährlich, da die Infektion die inneren Genitalorgane übersteigen kann. Träge pathologische Prozesse verursachen weibliche Unfruchtbarkeit. Das Mädchen kann die Farbe der Gewebe der Vulva verändern, es kommt zu Vaginalatresie (Verschmelzung der Wände), Blasenentzündung, Urethritis, Gebärmutterhalskrebs.

Klassifikation der Pathologie

Nach dem Mechanismus des Auftretens werden zwei Formen der Vulvitis unterschieden:

  • Primär - eine Folge der Nichteinhaltung der Regeln der Hygiene, des mechanischen / chemischen Traumas und der Verringerung der Schutzkräfte des Körpers.
  • Sekundär - entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Entzündungsprozesse der Genitalorgane, Infektions- und Systemerkrankungen.

Vulvitis bei Kindern wird nach Ätiologie klassifiziert:

  • Spezifisch. Die Krankheit wird durch Infektionserreger verursacht, die in den Körper gelangen, wenn sie mit kranken Personen in Kontakt kommen oder ihre Haushaltsgegenstände verwenden. Spezifische Krankheitserreger: Chlamydien, Gonokokken, Mycobacterium tuberculosis, Diphtheriabazillus.
  • Unspezifische Vulvitis Sie wird durch unspezifische infektiöse Faktoren verursacht - bedingt pathogene Mikroflora, die in der Vulva jedes Mädchens liegt. Sie entwickelt sich, wenn günstige Bedingungen geschaffen werden. Es umfasst Bakterien, Herpesviren, Pilze und Einzeller. Entzündungen werden auch durch Verletzungen der Genitalorgane, das Eindringen eines Fremdkörpers in die Vagina und Wurmbefall verursacht. Vulvitis ist eine Folge von Diabetes, dysmetabolischer Nephropathie, Dysbakteriose und Allergien.

Durch die Art des Krankheitsverlaufs unterscheidet man drei Formen:

  • Akute Vulvitis - hält bis zu 30 Tage an. Die Entzündung tritt abrupt auf, die Symptome sind ausgeprägt.
  • Subacute - dauert bis zu 90 Tage. Es ist eine Übergangsform zwischen der akuten und der chronischen Form. Die Symptomatologie ist weniger ausgeprägt.
  • Chronisch - dauert mehr als 90 Tage. Der Prozess ist träge, die Symptome sind mild.

Anzeichen von Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen

Die Symptome unterscheiden sich nicht bei Kindern unterschiedlichen Alters. Der Unterschied wird nur im Verhalten des Mädchens beobachtet. Kleine Kinder drücken ihre Gefühle durch Weinen, Angstzustände, Launen aus irgendeinem Grund, Nervosität aus. Ein Kind, das an einer Vulvitis erkrankt, schläft nicht gut, sein Appetit lässt nach.

Ältere Mädchen berühren oft, kämmen die Genitalien, klagen über Juckreiz und Schmerzen.

Die Schwere der Krankheit hängt von ihrer Schwere ab. Die milde Form vergeht schnell, ohne dem Mädchen viel Unbehagen zu bereiten. Diese Krankheit wirkt sich nicht auf die chronische Vulvitis aus.

Wenn die Entzündung durch bestimmte Krankheitserreger verursacht wird, verläuft sie in schwerer Form und wird vom Kind schlecht vertragen.

Akute Form der Pathologie

Die Krankheit äußert sich in solchen Symptomen:

  • Zunahme, Reizung, Rötung der Genitallippen bei einem Kind.
  • Hyperämie der Vulva (Ödem), die später in die Leistengegend geht, Schambein, Oberschenkel.
  • Erhöhter Wasserlassen
  • Juckreiz, Brennen, die durch Palpation, Bewegung und Wasserlassen verschlimmert werden.
  • Das Auftreten von Geschwüren an der Vulva und dem Perineum, wenn das Kind den betroffenen Bereich kämmt.
  • Scheidenausfluss - wässrig, transparent mit unkomplizierter Vulvitis; gelbgrün, wenn mit E. coli infiziert; weiß, käsig mit Pilzinvasion; gelb und viskos mit Staph-Infektion; In fortgeschrittenen Fällen befinden sich Blut und Eiter im Ausfluss.
  • Offensiver Geruch von Genitalorganen - tritt bei bakteriellen Formen der Vulvitis auf.
  • Temperatur, geschwollene Lymphknoten.
  • Allgemeine Schwäche, Müdigkeit.
  • Wenn die Vulvitis eines Kindes durch Würmer bei einem Mädchen provoziert wird, hat sie Bauchschmerzen, verdickt sich, errötet und schwillt anale Süße an, der Appetit verschwindet.

Chronische Vulvitis

Die Rötung der Vulva bei Mädchen nimmt ab, das Gewebe ist weniger ödematös. Der Allgemeinzustand ist normalisiert, Launen und Nervosität vergehen. Juckreiz und Ausfluss bleiben bestehen. Wenn die Immunität geschwächt ist, wird die Krankheit akuter.

Mit jedem nachfolgenden Rückfall steigt das Risiko von Komplikationen.

Warum entwickeln sich Vulvovaginitis bei Kindern?

Pathogene Mikroflora verursacht Entzündungen der äußeren Genitalorgane und der Vagina, wenn günstige Bedingungen dafür geschaffen werden. Faktoren, die zur Entstehung von Vulvitis beitragen:

  • Anatomische Merkmale - angelehnte große Schamlippen, neutraler pH-Wert der Vagina, lockere und leicht traumatisierte Schleimhäute.
  • Funktionsstörungen - neurogene Blase, vaginal-urethraler Reflux.
  • Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene - das tägliche Waschen mit Wasser und Seife verändert den Säuregehalt der Vagina in alkalischer Richtung. Seltene Hygieneverfahren und das lange Tragen von altem, zu festem Leinen verschlimmern die Situation. Unregelmäßiges Waschen, wenn die Handbewegungen vom After zum Genitalbereich geleitet werden, trägt ebenfalls zur Entwicklung einer Vulvitis bei.
  • Seltener Windelwechsel. Es wird empfohlen, alle drei Stunden eine saubere Windel zu tragen, am besten nach jedem Wasserlassen. Windelmaterialien von schlechter Qualität verändern den pH-Wert der inneren Umgebung der Vagina und schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion.
  • Wurminvasionen. Spulwürmer und Madenwürmer stoßen giftige Abfallprodukte aus und legen Eier, die in den Genitalbereich fallen und eine Vulvitis verursachen.
  • Begleitende Pathologie. Influenza, Bronchitis, Pyelonephritis, Lungenentzündung und andere Krankheiten schwächen das Immunsystem, weshalb die Mikroflora der Vagina opportunistischen Bakterien nicht standhalten kann. Vulvitis ist ein häufiger Satellit von mit Antibiotika behandelten Krankheiten.
  • Überkühlung, Überhitzung. Der Mechanismus der Entwicklung der Vulvitis ist der gleiche wie im obigen Grund.
  • Infektion mit pathogenen Mikroorganismen. Tritt auf, wenn gewöhnliche Hygieneartikel verwendet werden, Fremdkörper in die Vagina aufgenommen werden und die Vulva verletzt wird.
  • Krankheit einer schwangeren Frau. In 1% der Fälle wird die Pathologie intrauterin durch die Transplazenta übertragen. Vulvovaginitis wird bei Neugeborenen diagnostiziert - die Übertragung von Erregern erfolgt durch den infizierten Geburtskanal.
  • Häufige allergische Reaktionen. Atopische Vulvitis entwickelt sich, wenn der Körper empfindlich auf bestimmte Lebensmittel, Hygieneartikel, Waschmittel, Medikamente und Kleidungsstoffe reagiert.

Diagnose

Das Mädchen mit Verdacht auf Vulvitis wird zur Gynäkologin für Kinder gebracht. Der Arzt untersucht das Kind auf der Couch. Manchmal benötigt das Mädchen zusätzliche Ratschläge von einem Allergologen, einem Gastroenterologen und einem Endokrinologen. Diagnosemethoden und Analysen:

  • Vaginoskopie, Vulvoskopie - Beurteilung des Zustands der äußeren Genitalorgane, des Vaginalepithels, die mit Hilfe von Vaginalspiegeln für Kinder und einer Faseroptik durchgeführt wird;
  • allgemeine Analysen von Urin und Blut, Bestimmung des Zuckerspiegels im Plasma;
  • Urin Bakposev;
  • Kot bei Dysbiose, Wurmeiern, Kratzen bei Enterobiose;
  • Abstrichstudie durch mikrobiologische Indikatoren, bakterielle Kultur von Sekreten in der Mikroflora und Antibiotikaresistenz;
  • PCR-Analyse von Scrapings - wird durchgeführt, wenn bestimmte Pathogene vermutet werden;
  • Bestimmung von Allergenen im Blut.

Wie behandelt man Vulvitis bei einem Kind?

Die Aufgaben der Therapie bestehen darin, den Entzündungsprozess zu beseitigen und den Erreger zu beseitigen. Das Behandlungsschema hängt von der Ursache der Vulvitis ab. Die Komponenten der Therapie:

  • Lokale Behandlung mit Antiseptika - Genitalien mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat, Furacilin, Miramistin, Chlorhexidin gewaschen. Medikamente reduzieren die Anzahl der Krankheitserreger im Gewebe.
  • Beseitigung von Entzündungen. Dazu werden die äußeren Genitalorgane mit der Salbe Hydrocortison behandelt, Antihistaminika. Diese und die obigen Punkte helfen, Hyperämie, Brennen und Juckreiz zu beseitigen.
  • Erreger bekämpfen.
  • Normalisierung des Allgemeinzustandes. Dem Patienten werden Vitamin-Mineral-Komplexe, enzymatische Mittel für den Verdauungstrakt, verschrieben. Durchgeführte Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems. Gute Ergebnisse werden durch physiotherapeutische Methoden gegeben - Ultraphonophorese der Vulva, Darsonvalization, Ultraviolettlichttherapie (UVR).

Vorbereitungen für die systemische und lokale Anwendung hängen von der Art der Vulvitis ab:

  1. Candida (Pilz). Drinnen nehmen Sie Antimykotika - Fluconazol, Levorin. Die Vulva wird mit Clotrimazol behandelt.
  2. Bakteriell Dem Patienten werden Antibiotika gezeigt, die von einem Arzt in Abhängigkeit vom spezifischen Erreger ausgewählt werden. Breitspektrum-Medikamente - Ceftriaxon, Sumamed, Doxycycline. Die Vulva wird mit Salben behandelt - Tetracyclin (nach 8 Jahren), Erythromycin.
  3. Viral. Der Spezialist verschreibt Salbe zur topischen Anwendung Acyclovir. In der Zeit zwischen den Rückfällen werden Interferon-Rektalsuppositorien verwendet. Patienten mit einer schweren Form der Erkrankung werden einer spezifischen Immunisierung unterzogen.
  4. Vulvitis vor dem Hintergrund einer Infektion mit Würmern. Das Mädchen bekommt Pirantel, Vermox, Dekaris.

Behandlung zu Hause

Ein Mädchen oder seine Mutter erfüllt alle Anforderungen eines Arztes. Zusätzliche Maßnahmen zur häuslichen Behandlung von Vulvitis:

  • Die tägliche Hygiene wird zweimal täglich und nach einer Darmbewegung durchgeführt. Es ist notwendig, das Kind in Richtung von der Vulva zum After zu waschen. Seife wird höchstens zweimal pro Woche verwendet.
  • Für die Dauer der Behandlung ist es ratsam, die Unterwäsche vor dem Gebrauch zu bügeln. Wechseln Sie den Slip morgens, abends. Alle 2 Stunden werden kleine Mädchen auf eine neue Windel gelegt, Luftbäder werden organisiert.
  • Von der Diät müssen Sie Süßigkeiten und Lebensmittel entfernen, die zu Fermentationsprozessen beitragen. Sie schaffen eine für Pilze und Bakterien günstige innere Umgebung. Lebensmittel ohne Nahrungsmittelallergene: Honig, Nüsse, Zitrusfrüchte, Hühnereier (wenn sie reagieren). Tagsüber sollte das Kind die Norm von reinem Wasser (20-25 ml pro 1 kg Körpergewicht) trinken.

Volksrezepte

Bäder von Heilpflanzen lindern Hyperämie, Schwellung und Juckreiz. Stellen Sie vor dem Gebrauch sicher, dass das Mädchen keine Allergie gegen ein Volksheilmittel hat. Die Behandlung dauert 14-21 Tage. Die besten Rezepte für entzündungshemmende Schalen und Lotionen:

  1. Gießen Sie 1 EL. l Kamille 400 ml kochendes Wasser. Die Mischung 15 Minuten in einem Wasserbad kochen. Kühlen Sie sich durch drei Schichten Mull ab. Brühe, Sie können die Vulva waschen oder eine dreifache Portion vorbereiten, in eine saubere Schüssel gießen und das Kind bitten, 10-15 Minuten in einer Flüssigkeit zu sitzen. Führen Sie 2-3 Behandlungen pro Tag durch.
  2. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser 3 TL. Salbei, 1 TL. Ringelblume und Kamillenöl. Lassen Sie den Wirkstoff 1 Stunde in einem verschlossenen Behälter ziehen. Abseihen mit den Infusionslotionen morgens und abends vorwärmen.
  3. Gießen Sie 500 ml kochendes Wasser 2 EL. l Hypericum perforatum. In einem verschlossenen Behälter bei schwacher Hitze 5 Minuten garen. Cool, belasten. Abends die Vulvabrühe bei Raumtemperatur waschen.

Prävention

Um zu verhindern, dass Vulvitis bei Mädchen auftritt oder nicht in die chronische Form fließt, ist es notwendig, ein Kind von klein auf zu lernen, wie man hygienische Verfahren richtig durchführt. Präventionsmaßnahmen:

  • Tägliches Waschen mit warmem Wasser und wechselnde Höschen zweimal täglich.
  • Gebrauch von Hygieneartikeln und sauberen Handtüchern.
  • Leinen aus natürlichen Materialien tragen, sollte es in der Größe passen.
  • Babywäsche mit hypoallergenem Puder waschen, gründlich abspülen.
  • Ablehnung von fester Kleidung.
  • Volle Ernährung.
  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten.

Entzündung der äußeren Genitalorgane - Vulvitis bei Mädchen: Entwicklungsursachen, Behandlungsmethoden und Infektionsprävention

Vulvitis ist eine Entzündung der weiblichen äußeren Genitalorgane infolge einer Verletzung oder Infektion. Vulvitis kann den Vorabend der Vagina, Schamlippen, Klitoris und den äußeren Teil der Harnröhre betreffen. Die Krankheit steht an erster Stelle unter allen gynäkologischen Infektionen bei Mädchen 1-8 Jahren. Es ist ungefähr 65-70%.

Primäre Vulvitis bei Mädchen ist häufiger auf die anatomischen Merkmale der Genitalien zurückzuführen. Bei längerer und rezidivierender Vulvitis in einem jüngeren Alter können in Zukunft Menstruationsunregelmäßigkeiten auftreten, Probleme mit der Fortpflanzung.

Ursachen

Bei der Geburt sind die Genitalien der Mädchen steril. Allmählich konditionell pathogene Mikroorganismen treten an ihren Schleimhäuten auf. Erstens hat die vaginale Umgebung einen leicht alkalischen oder neutralen pH-Wert. Es gibt keinen Laktobazillus im Abstrich, es gibt weiße Blutkörperchen und gemischte Mikroflora. Laktobazillen scheinen zur Zeit der Pubertät. Nach und nach wird die vaginale Umgebung oxidiert und Glykogen beginnt sich zu bilden. In der Zusammensetzung Mikroflora von reifen Frauen bei Mädchen, wird es mit dem Aufkommen von Menstruationszyklen.

Die direkten Ursachen der Vulvitis sind unspezifische oder spezifische Infektionen:

  • Viren (Adenovirus, Influenza, Papillomavirus);
  • Pilze;
  • das einfachste;
  • Chlamydien;
  • Gonokokken.

Übertragungswege:

  • Bei Neugeborenen kann eine Infektion auftreten, wenn ein infizierter Geburtskanal passiert wird.
  • In einem jüngeren Alter ist der Haushaltsweg vorherrschend (an Orten mit Massennutzung und bei Nichteinhaltung der Hygienevorschriften).
  • mit sexueller Erfahrung bei Jugendlichen - sexuell.

Vulvitis tritt häufig bei helminthischen Invasionen oder beim Eindringen von Fremdkörpern in die Genitalien (Sandkörner, Insekten, Grashalm) auf.

Sekundäre Vulvitis bei Mädchen entwickelt sich als Folge der Ausbreitung der Infektion in die Vulva durch andere Läsionen (mit Mandelentzündung, Karies).

Lernen Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Linex für Kinder.

Wie binde ich eine Schlinge - einen Schal für ein Neugeborenes? Lesen Sie die Antwort in diesem Artikel.

Die Pilzverletzung der Vulva beruht auf:

  • Einnahme von Antibiotika;
  • endokrine Störungen;
  • Schwächung der Immunität.

Tritt eine allergische Reaktion auf bestimmte Reize auf (aromatische Waschmittel, Dichtungen, Schokolade, Zitrusfrüchte), entsteht eine atopische Vulvitis. Er trifft sich nicht oft.

Die Schleimhaut der Genitalien kann durch häufiges sorgfältiges Waschen mit Seife, durch das Tragen von engster Wäsche und durch falsch gewählte Windeln beschädigt werden.

Genitalanomalien prädisponieren auch für Vulvitis:

  • mangelnde hintere Kommissur;
  • abnorme Entwicklung der äußeren Genitalorgane;
  • niedrige Position der Öffnung der Harnröhre.

Anzeichen und Symptome

Die Symptomatologie der Vulvitis bei Kindern ähnelt in vielerlei Hinsicht anderen Infektionen der Genitalorgane (Kolpitis, Vulvovaginitis).

Symptome der Krankheit:

  • Brennen und Jucken;
  • Schmerzen im Genitalbereich, die beim Wasserlassen stärker werden;
  • Schwellung und Rötung der Klitoris, der Schamlippen, der Schleimhaut der Vulva;
  • manchmal Erosionen und Wunden an den Schleimhäuten.

Vulvitis bei Mädchen ist durch Ausfluss (Leukorrhoe) gekennzeichnet. Sie können je nach Art und Ursache der Erkrankung unterschiedlich sein. Sie sind meist transparent, können aber manchmal eitrig oder blutig sein. Wenn E. coli die Ursache der Erkrankung wurde, haben Weiße einen unangenehmen Fäkalgeruch und eine grünlich-gelbe Farbe. Wenn sich die Infektion entwickelt, wenn die Vulva von Staphylokokken betroffen ist, sind sie viskos und gelb. Vulvitis-Pilznatur begleitet von einem käsigen, weißen Ausfluss.

Manchmal können häufige Symptome die Krankheit begleiten:

  • Temperaturerhöhung;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Nervosität;
  • Schlafstörung;
  • Reizbarkeit

Wenn die Madenwürmer eine Vulvitis hervorrufen, verdicken sich die Analfalten bei Mädchen, es treten Bauchschmerzen auf und der Appetit wird stärker.

Wenn die Krankheit chronisch wird, werden Schwellung und Hyperämie weniger ausgeprägt und Juckreiz und Bleichen bleiben erhalten. Wenn die Vulvitis wiederkehrt, können sich Komplikationen wie Zystitis, Erosion des Gebärmutterhalses, Urethritis und vaginale Atresie entwickeln.

Diagnose

Der Kinderarzt kann die Krankheit diagnostizieren. Der pädiatrische Frauenarzt sollte das Kind untersuchen, überwachen und behandeln. Er untersucht die Genitalien, verwendet die Instrumentalvaginoskopie und die Vulvoskopie.

Um den Erreger der Infektion zu identifizieren, werden labordiagnostische Methoden vorgeschrieben:

  • Bakposev und mikrobiologischer Abstrich;
  • Kratzen durch PCR;
  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • Kotanalyse für Würmer;
  • Kratzen an Enterobiose;
  • Allergietests

Eine Auswahl effektiver Behandlungen

Die Behandlung der Vulvitis bei Mädchen besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, die von der Ätiologie der Infektion abhängen.

Power und Modus

Im akuten Prozess müssen Mädchen Bettruhe bereitstellen. Zum Zeitpunkt der Erkrankung sollte sich das Ernährungsregime ändern. Reduzieren Sie die Aufnahme von Nahrungsmitteln, die zur Bildung von Säuren und Gewürzen beitragen (gebraten, Fleischbrühe, geräuchert, eingelegtes Gemüse, saure Früchte). In der Diät müssen Sie die alkalisierenden Lebensmittel (Milch, frisches und gekochtes Gemüse) erhöhen. Wenn die Vulvitis von Natur aus allergisch ist, ist eine hypoallergene Diät angezeigt. Dies impliziert den Ausschluss von allergenen Produkten von der Ernährung:

Nach einer akuten Phase zur Wiederherstellung der Mikroflora der Vagina und des Darms können Sie das Menü mit fermentierten Milchprodukten variieren.

Lokale Therapie

Es ist für die Beseitigung von Hyperämie und Schwellung der Genitalorgane indiziert und lindert die unangenehmen Symptome von Brennen und Juckreiz. Verwenden Sie dazu Desinfektionsmittel in Form von Tabletts, Spülmittel und Lotionen.

Lokale Antiseptika:

  • Eine Lösung von Kaliumpermanganat (hellrosa Farbe);
  • Chlorhexidin;
  • Miramistin;
  • Furacilin;
  • Chinozole

Kräuterinfusionen:

Lernen Sie die Übungen zur Korrektur von Legasthenie bei jüngeren Schülern kennen.

Wie kann man Lamblia bei einem Kind loswerden? Behandlungsmethoden werden in diesem Artikel beschrieben.

Lesen Sie unter http://razvitie-malysha.com/zdorovie/sredstva/ambrobene.html die Anweisungen zur Verwendung von Ambrobene-Lösung zur Inhalation.

Entzündete Bereiche behandeln effektiv Salben:

  • Tetracyclin (nach 8 Jahren);
  • Olettrin;
  • Sangiviritin 1%;
  • Erythromycin.

Tragen Sie die Salbe auf sorgfältig gewaschene und trockene Genitalien auf. Die langfristige Verwendung von Salben wird nicht empfohlen. Wenn die Entzündung nicht verschwindet, müssen Sie das Kind dem Arzt zeigen, um die Behandlung zu korrigieren.

Aufgrund der wiederkehrenden Natur der Erkrankung wird Östrogen lokal angewendet (Folliculin, Estriol), um die Wiederherstellungsprozesse zu beschleunigen.

Systemische Behandlung

Wenn die Art der Vulvitis und ihr Erreger festgestellt werden, kann der Arzt orale Medikamente verschreiben.

Candida vulvitis wird mit antimykotischen Mitteln behandelt:

Parallel dazu lokal behandelte Entzündungsherde mit antimykotischen Salben (Clotrimazol, Dekaminovaya-Salbe).

Bei der Erkennung von Trichomonas innerhalb von 7-10 Tagen werden

Bei einer langen Trichomonas-Vulvitis mit Rückfällen wird Solkotrihovak intramuskulär injiziert (3 ½ ml-Injektionen nach 14 Tagen). Die wiederholte Injektion wird während des ganzen Jahres durchgeführt - ½ ml Einweg.

Gonokokken-Infektion wird mit Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe behandelt:

Bei Anwesenheit von Chlamydien und Mykoplasmen werden Breitbandantibiotika verordnet:

Vulvitis vor dem Hintergrund der helminthischen Invasionen beginnt mit Anthelminthika behandelt zu werden:

Normalisierung des Allgemeinzustandes

Desensibilisierungsmittel müssen bei Vulvakrankheiten zur Linderung von Schwellungen und Juckreiz eingesetzt werden:

Enzymatische Mittel zur Normalisierung der Verdauung:

Immunmodulatoren zur Erhöhung der Schutzfunktionen des Körpers:

Volksheilmittel und Rezepte

Methoden der traditionellen Medizin können eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Vulvitis bei Mädchen haben. Rezepte:

  • 1 Löffel Hypericum Infusion 1 Stunde lang in 200 ml kochendem Wasser und abseihen. Dreimal täglich drinnen auf 50 ml zu nehmen.
  • 1 Esslöffel getrocknete Kalyne-Blumen gießen ein Glas Wasser. Im Wasserbad 10 Minuten ruhen lassen. Filtriere und trinke dreimal täglich 1 Löffel.
  • Um Juckreiz und Brennen von außen zu lindern, verwenden Sie ein Bad und eine Wäsche mit einem Sud aus Kamille oder Eichenrinde (2 Löffel pro 1 Liter Wasser).

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen gegen diese Krankheit sollten auf der sorgfältigen Pflege der Genitalien von Mädchen und der Einführung von Hygieneregeln ab einem frühen Alter basieren:

  • Wechseln Sie bei Säuglingen sofort nach der Kontamination Windeln und Windeln.
  • Waschen Sie nach jeder Entleerung den Schritt von vorne bis hinten.
  • Unterwäsche mit hypoallergenen Mitteln waschen, es ist gut, sie auszuspülen.
  • Wechseln Sie den Slip zweimal täglich.
  • Seife kann nicht mehr als einmal pro Tag für das Waschen des Damms verwendet werden. Der pH-Wert sollte neutral sein.
  • Das Leinen sollte aus natürlichen Stoffen bestehen, die keine aggressiven Farbstoffe enthalten.
  • Verwenden Sie keine aromatischen Öle, Pulver, Cremes.
  • Getrennte Hygieneartikel (Waschlappen, Handtuch) haben.

Video Dr. Komarovsky über die Ursachen von Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen:

Vulvitis bei Mädchen

Pädiatrische Gynäkologie ist eine sehr intime Frage und oft ziemlich geschlossen. Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane können auch bei Neugeborenen und Babys sehr jungen Alters auftreten.

Was ist das?

Entzündungen der äußeren weiblichen Genitalorgane werden Vulvitis genannt. Dazu gehören: die Schwelle der Vagina, kleine und große Schamlippen, die Klitoris und der äußere Teil der Harnröhre. Vulvitis tritt am häufigsten bei Babys bis zu 10 Jahren auf. Die Krankheit bei Säuglingen ist viel weniger. Bei Jugendlichen tritt nach der Pubertät auch eine Vulvitis ziemlich selten auf.

Diese anatomische Region ist sehr gut durchblutet und innerviert. Jegliche entzündlichen Veränderungen in diesem Bereich rufen das Auftreten sehr nachteiliger Symptome hervor, die dem Baby starke Beschwerden bereiten. Laut Statistik wird Vulvitis am häufigsten bei Babys und später bei Frauen mit Dystrophie der Genitalorgane beobachtet.

Der Einfluss von Hormonen auf das Fortpflanzungssystem ist sehr signifikant. Jegliche Schwingungen wirken auf die Epithelzellen der weiblichen Genitalorgane. Bei längerer Exposition kann dies die Entwicklung einer Vulvitis auslösen. Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane hängen stark vom Grundniveau der Hormone ab. Erkrankungen des endokrinen Systems tragen zur Entwicklung von Vulvitis bei.

Die Genitalien des Babys sind steril. Am Ende der ersten Woche setzen sich bedingt pathogene Mikroorganismen an und der pH-Wert der Vagina verändert sich. Bei Säuglingen ist es neutral oder schwach alkalisch. Bereits im Alter von 10 Jahren kommt es zur Laktobazillus-Kolonisation der Vagina. Ihre normale Konzentration führt zu einer Verschiebung des pH-Werts des Mediums auf 4-4,5.

Vor Beginn der Menstruation haben Babys praktisch keine lokale Immunität. Infektionen, die sich an den Wänden der äußeren Genitalorgane ansiedeln, können zu lokalen Entzündungen führen. Bei verminderter Gesamtimmunität führt dies zu einem schnellen Fortschreiten der Krankheit.

Gründe

Verschiedene Ursachen können zur Entwicklung entzündlicher Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane führen. Nach dem primären Auftreten der Symptome kann jede Vulvitis akut und chronisch sein. Wenn der Prozess chronisiert wird, können sich die negativen Manifestationen der Krankheit über mehrere Jahre hinweg immer wieder wiederholen. Bei chronischer Vulvitis ist die Auswahl der richtigen Behandlung und die regelmäßige Überwachung durch den pädiatrischen Frauenarzt erforderlich.

Die folgenden auslösenden Gründe können zur Entwicklung einer Vulvitis bei Babys führen:

  • Merkmal der anatomischen Zone. Große Schamlippen bei Mädchen sind offener als im Alter. Eine reduzierte Menge an Laktobazillen führt zu einer Änderung des pH-Wertes der vaginalen Umgebung. Sehr lockere und leicht traumatisierte Schleimhäute der Genitalorgane sind anfällig für infektiöse und nicht infektiöse Einflüsse.
  • Schlechte Qualität der persönlichen Pflege. Übermäßige Leidenschaft für die Spülung kann zu einer noch größeren Veränderung des pH-Werts der Vagina führen. Dies trägt zur Entwicklung von Entzündungen im äußeren Genitalbereich bei. Wenn der Zeitplan der persönlichen Hygiene ständig verletzt wird, kann dies auch zum Auftreten von Vulvitis beitragen.
  • Falsch gewählte Windeln. Ihr längeres Tragen kann zu einer dauerhaften Beeinflussung der äußeren Genitalorgane führen. Die Verwendung von Windeln bei Mädchen für lange Zeit kann eine Veränderung des pH-Werts bei Babys hervorrufen. Mädchen können auch im Genitalbereich verschiedene Irritationen und Ausschläge erleben.
  • Helminthenbefall Am häufigsten tritt eine Vulvitis auf, wenn sie mit Ascaris oder Madenwürmer infiziert ist. Diese Parasiten scheiden im Verlauf der Vitalaktivität verschiedene toxische Produkte aus. Sie verursachen starke Reizungen und Rötungen im Genitalbereich. Außerdem können Helmintheneier in die Anogenitalzone fallen, was zu starken allergischen Varianten der Vulvitis bei einem Baby führt.
  • Verschiedene Infektionen. Eine Infektion mit Viren, Bakterien oder Pilzinfektionen kann eine Entzündung der Vulva auslösen. Normalerweise geht eine solche Vulvitis mit dem Auftreten einer großen Anzahl unerwünschter Symptome einher. Um sie zu beseitigen, bedarf es einer komplexen Behandlung.
  • Mechanischer Schaden In der frühen Kindheit führt die Entwicklung der Vulvitis dazu, dass verschiedene kleine Objekte in die äußeren Genitalien gelangen. Babys der ersten drei Lebensjahre lieben es, ihre Körper aktiv zu erforschen. Versehentlich können sie sich selbst verschiedene Verletzungen zufügen, die die Entwicklung einer Vulvitis auslösen.
  • Chronische Krankheiten Verschiedene Infektionen, die in verschiedenen inneren Organen auftreten, führen zu Entzündungen im weiblichen Genitalbereich. Mit einer zusätzlichen Abnahme der Immunität kann der Prozess einen ziemlich schweren Verlauf nehmen.
  • Verletzung der persönlichen Hygiene beim Geschlechtsverkehr. Eigentlich für Mädchen in der Pubertät.
  • Intrauterine Infektion. Sie tritt nur in 1% der Fälle auf. Die Infektion der Genitalien von Babys tritt als Folge verschiedener Infektionen im Blutkreislauf von Mutter zu Kind auf. Die ersten Symptome einer Vulvitis treten nach der Geburt auf. Um sie zu beseitigen, ist in den ersten Tagen nach der Entlassung des Kindes aus dem Krankenhaus ein Aufruf an den pädiatrischen Frauenarzt erforderlich.

Unter Berücksichtigung provozierender Gründe können verschiedene Arten von Vulvitis unterschieden werden:

  • Bakteriell Tritt infolge einer Infektion mit verschiedenen Arten von Bakterien auf. Staphylokokken, Streptokokken und anaerobe Mikroorganismen führen bei jungen Mädchen zur Entwicklung eitriger Formen der Vulvitis. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von 3 bis 7 Jahren auf. Die Behandlung erfordert verschiedene Formen von Antibiotika.
  • Viral. Provoziert durch verschiedene Viren. Am häufigsten wird die Entwicklung einer viralen Vulvitis durch eine Infektion mit Herpesviren verschiedener Subtypen verursacht. Sie verlaufen in der Regel in akuten und subakuten Varianten. Begleitet von dem Auftreten von Beschwerden. Antivirale Mittel werden sowohl für die Behandlung als auch für die lokale Behandlung verwendet.
  • Allergisch. Treten bei Mädchen mit individueller Überempfindlichkeit gegen verschiedene Allergene auf. In einigen Fällen kann bei atopischer Dermatitis auftreten. Um die unerwünschten Symptome zu beseitigen, müssen Antihistaminika und Bäder mit Antiseptika verabreicht werden.
  • Parasitisch. Treten aufgrund der Invasion verschiedener Helminthen auf. Parasiten strahlen verschiedene toxische Substanzen aus, die die äußeren Genitalorgane reizend beeinflussen. Bei einem langen Krankheitsverlauf kann eine Entzündung chronisch werden. Für die Behandlung können antiparasitäre Medikamente erforderlich sein.
  • Traumatisch. Diese unspezifischen Varianten der Vulvitis treten als Folge der Folgen eines leichten Traumas an den Schleimhäuten der äußeren Genitalorgane auf. Sie sind die empfindlichsten und am leichtesten traumatisierenden Babys des ersten Lebensjahres. Um die nachteiligen Symptome zu beseitigen, müssen Salben mit regenerierender Wirkung verabreicht werden.
  • Sekundär Treten bei Mädchen mit chronischen Erkrankungen der inneren Organe auf. Am häufigsten tritt Vulvitis bei endokrinen Erkrankungen sowie bei allergischen Erkrankungen auf. Um die nachteiligen Symptome der Vulvitis zu beseitigen, ist es zunächst erforderlich, die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln und das Immunsystem zu stärken.

Alle Prozesse, die im ersten Monat auftreten, werden als akut bezeichnet. Wenn die negativen Manifestationen der Erkrankung drei Monate lang auftreten, wird der Krankheitsverlauf als subakut bezeichnet. Wenn der Prozess chronologisch abläuft, können die Symptome der Krankheit innerhalb von sechs Monaten oder länger auftreten. Typischerweise tritt eine chronische Vulvitis bei schwachen und häufig kranken Kindern auf.

Symptome

Die Schwere der unerwünschten Symptome hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Bei einem leichten Verlauf kann das Baby im Genitalbereich nur leicht Juckreiz und Rötung aufweisen. Diese nachteiligen Symptome lassen sich leicht beseitigen. Akute Vulvitis, die in milder Form auftritt, wird praktisch nicht chronisch.

Unter den Symptomen einer Entzündung im Bereich der äußeren Genitalorgane sind folgende zu nennen:

  • Starke Schwellung der Schleimhäute. In schweren Fällen werden die großen Schamlippen vergrößert. Zu stark geschwollene Schleimhaut der Harnröhre führt zu vermehrtem Wasserlassen. Gleichzeitig ändert sich die Menge des Urinausflusses nicht, es werden nur die Dränge häufiger.
  • Das Auftreten von Juckreiz oder Brennen. Bei einem milden Verlauf bringt dieses Symptom dem Baby fast keine Beschwerden. Schwere Formen der Krankheit stören den Allgemeinzustand des Kindes erheblich. Das Baby beginnt ständig, die Anogenitalzone zu durchkämmen. Bei Kratzern kommt es häufig zu bakteriellen Infektionen, die zur Entwicklung einer Sekundärinfektion führen können.

Vulvitis bei Mädchen

Vulvitis bei Mädchen - akute oder wiederkehrende Entzündung der Schleimhaut der äußeren Genitalien. Vulvitis bei Mädchen manifestiert sich durch Jucken und Brennen im Bereich der Vulva, Schwellung und Hyperämie der Schamlippen und der umgebenden Haut sowie Sekretionen anderer Art als der Genitaltrakt. Die Diagnose der Vulvitis bei Mädchen wird auf der Grundlage von Inspektionsdaten, Vulvo- und Vaginoskopie, Abstrichmikroskopie, bakteriologischer Kultur von Genitalsekreten, PCR-Scraping usw. gestellt. Die lokale Therapie der Vulvitis bei Mädchen umfasst Sitzbäder, Vulva-UFO, Salben; Die systemische Therapie wird durch die Ätiologie des Entzündungsprozesses bestimmt.

Vulvitis bei Mädchen

Die Vulvitis bei Mädchen ist ein entzündlicher Prozess im Bereich der äußeren Genitalien, zu dem die Schamlippen, die Klitoris, die äußere Öffnung der Harnröhre und der Vorabend der Vagina gehören. Bei Kindern kommt es häufig zu einer kombinierten entzündlichen Läsion der Vulva und der Vagina - Vulvovaginitis. Bei Mädchen von 1 bis 8 Jahren nehmen Vulvitis und Vulvovaginitis den ersten Platz in der Struktur der gynäkologischen Pathologie ein. Entzündungsprozesse machen 65-70% aller Genitalerkrankungen in der pädiatrischen Gynäkologie aus. Rezidivierende Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen können im Erwachsenenalter Menstruations-, Sexual- und Fortpflanzungsfunktionsstörungen verursachen. Darüber hinaus können anhaltende und träge Entzündungen die koordinierte Interaktion des Hypothalamus-Hypophysen-Ovarialsystems stören.

Ursachen der Vulvitis bei Mädchen

Anatomische und physiologische Merkmale der Genitalorgane bei Kindern prädisponieren die Entstehung einer Vulvitis bei Mädchen. Zunächst ist zu beachten, dass der Genitaltrakt von Neugeborenen steril ist; für 5-7 tage des lebens wird die schleimhaut von opportunistischer mikroflora besiedelt. In den ersten Lebensjahren ist der Inhalt der Vagina schwach, reagiert leicht alkalisch oder neutral (pH 7,0); Der Abstrich enthält gemischte Leukozytenflora (Stäbchen und Kokken), es gibt keine Laktobazillen. Zu Beginn der Pubertät (8-9 Jahre) treten Laktobazillen auf, das Vaginalepithel beginnt, Glykogen zu bilden, die Reaktion der Vaginalumgebung wird sauer (pH 4,0-4,5). Und nur mit dem Aufkommen der Menstruation nähert sich die Mikroflora der Vagina jugendlicher Mädchen hinsichtlich der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung der Mikrobiozenose von Frauen im gebärfähigen Alter.

Das Eindringen der Infektion wird durch die Verringerung des lokalen antiinfektiösen Schutzes im Bildungsprozess (der Gehalt an sekretorischen Immunglobulinen A, Lysozym, Phagozytose, das Komplementsystem), unzureichende bakterizide Funktionen der Haut und hormonelle Ruhe erleichtert.

Die häufigste Ursache für Vulvitis bei einem Kind ist eine Infektion: unspezifisch (bedingt pathogen, aerobe und anaerobe Flora, Viren, Hefe, Protozoen) oder spezifisch (Gonococcus, Chlamydia, Mycobacterium tuberculosis, Diphtheriabazillus usw.). Eine spezifische Infektion in der Kindheit kann auf verschiedene Arten übertragen werden: In einem frühen Alter ist der Weg des Haushalts vorherrschend (bei Nichteinhaltung der Hygiene durch Pflegeprodukte und Gemeinschaftsbereiche); für Mädchen, die Erfahrung mit sexuellen Beziehungen haben - sexueller Weg. Vulvitis bei Neugeborenen kann durch eine transplazentare Infektion oder eine Infektion bei der Geburt verursacht werden, wenn das Kind den kontaminierten Geburtskanal passiert.

Vulvitis bei Mädchen entwickelt sich häufig als Folge einer helminthischen Invasion (Enterobiose), Fremdkörpern (Gras, Sandkörnern, Insekten, Fremdkörpern), Masturbation, beeinträchtigter Reaktionsfähigkeit des Körpers während einer Sekundärinfektion (z. B. Pharynxdiphtherie, chronische Tonsillitis, Karies usw.).

Die Behandlung von Antibiotika, Hypovitaminose, Immunschwäche und endokrinen Störungen (hauptsächlich Diabetes mellitus) trägt zum Auftreten einer mykotischen Vulvitis bei Mädchen bei. Vulva und Vagina bei Mädchen können von Influenzaviren, Herpes, Parainfluenza, Adenovirus, Cytomegalovirus, Papillomavirus usw. betroffen sein. In selteneren Fällen erleiden Mädchen allergische (atopische) Vulvitis als Reaktion auf bestimmte Faktoren (Zitrusfrüchte, Schokolade usw.) und duftende Seifen oder Reinigungsmittel mit Zusätzen, Hygienepads. Bei Säuglingen kann Windeldermatitis Entzündungen verursachen.

Die Aufrechterhaltung der Vulvitis kann durch Abnormalitäten in der Genitalstruktur des Mädchens (geringe Öffnung der Harnröhre, fehlende hintere Kommissur, klaffender Genitalspalt, abnorme Entwicklung der äußeren Genitalorgane) sowie funktionelle Merkmale (neurogene Blase, vaginaler Urethralreflux) bestimmt werden. Ständiges Tragen von Windeln, Mikrotraumen der äußeren Genitalien mit enger Unterwäsche, Nichteinhaltung der Intimhygiene, die falsche Waschmethode des Kindes spielt im Verlauf der Vulvitis bei Mädchen eine Rolle.

Die Schleimhäute der Geschlechtsorgane bei Mädchen sind sehr dünn und anfällig, so dass häufiges und sorgfältiges Waschen, insbesondere mit Seife, leicht zu einer Störung der Unversehrtheit der Epitheldeckel, einer Abnahme der lokalen Immunbarriere und der Entwicklung einer Vulvitis führen kann.

Klassifikation der Vulvitis bei Mädchen

Vulvitis bei Mädchen kann akut (bis zu 1 Monat), subakut (bis zu 3 Monate) und chronisch (über 3 Monate) sein. Je nach ursächlichem Faktor wird die Vulvitis von Mädchen in infektiöse und nicht infektiöse unterteilt.

Infektiöse Vulvitis bei Mädchen wiederum wird durch unspezifische Entzündungen (verursacht durch eine bedingt pathogene Flora, die normalerweise an der Vulva des Kindes vorhanden ist) und spezifische Entzündungsprozesse (Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomanadal, Herpetic, Ureaplasma, Diphtherie, Tuberkulose usw.) dargestellt.

Zu den primären nicht-infektiösen Vulvitiden bei Mädchen gehören Fälle von Krankheiten, die mit Fremdkörpern assoziiert sind, helmthische Invasion, Masturbation, Veränderungen der Körperreaktivität bei Diabetes, dysmetabolische Nephropathie, Darmdysbiose, allergische Erkrankungen, akute virale Infektionen und Infektionen im Kindesalter.

Bei Mädchen im Vorschulalter tritt am häufigsten eine unspezifische Vulvitis mit chronischem Verlauf auf.

Symptome einer Vulvitis bei Mädchen

Anzeichen einer akuten Vulvitis bei einem Kind sind durch Rötung und Schwellung der Schamlippen und der Klitoris gekennzeichnet. Hyperämie und Mazeration können sich auf die Haut von Schambein, Leiste und Oberschenkeln ausbreiten. Wenn Vulvitemädchen Juckreiz und Brennen im Perineum befürchten, verstärkt durch Wasserlassen, Berührung und Bewegung. Kleine Kinder drücken ihre körperlichen Empfindungen mit Angst und Weinen aus; ältere Mädchen berühren und kämmen ständig die Genitalien, klagen über Beschwerden, Juckreiz und Schmerzen. Insbesondere bei bestimmten Formen der Vulvitis bei Mädchen treten manchmal Erosionen und Geschwüre auf der Schleimhaut der Genitalorgane auf.

Ein charakteristisches Symptom der Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen ist der Ausfluss aus dem Genitaltrakt (weißer). Entladungen können unterschiedlicher Natur sein: Sie sind häufiger wässrig und durchsichtig, können aber blutig oder eitrig sein. Bei einer durch E. coli verursachten Vulvitis erscheinen Mädchen mit gelb-grüner Farbe mit einem unangenehmen Fäkaliengeruch. Bei Staphylokokken-Vulvitis bei Mädchen sind die Weißen gelb und zähflüssig, bei Candida-Vulvitis - weiße, dicke, käsige Konsistenz.

In einigen Fällen kann die Vulvitis bei Mädchen von einem allgemeinen Symptom begleitet sein - Temperaturreaktion, einem Anstieg der Lymphknoten. Das Verhalten des Kindes wird nervös, es gibt schlechten Schlaf, Reizbarkeit, Tränen, Reizbarkeit. Bei Vulvitis, verursacht durch Madenwürmer, haben Mädchen Hyperämie und Verdickung der Analfalten, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit.

Bei chronischer Vulvitis bei Mädchen sind Hyperämie und Ödeme reduziert; anhaltender Juckreiz und Ausfluss aus dem Genitaltrakt. Rezidivierende Vulvitis bei Mädchen ist oft mit Komplikationen verbunden: Synechie der Labia minora, Vaginalatresie, Urethritis, Zystitis, Gebärmutterhalskrebs, Imbibition (Verfärbung der Vulva).

Diagnose der Vulvitis bei Mädchen

Vulvitis bei Mädchen kann von einem Kinderarzt diagnostiziert werden, eine weitere Untersuchung und Beobachtung des Kindes sollte jedoch von einem Kinderarzt durchgeführt werden. Um die Ätiologie der Vulvitis bei Mädchen zu klären, ist es wichtig, die Anamnese (assoziierte Krankheiten, provokative Momente) und Beschwerden zu studieren.

Die Untersuchung der Genitalorgane zeigt eine Hyperämie und Schwellung der Vulva, Mazeration der Mukosa, Ausfluss aus dem Genitaltrakt. Die Diagnose der Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen wird durch instrumentelle Untersuchungsmethoden - Vulvoskopie und Vaginoskopie - unterstützt. Die Vaginoskopie ist insbesondere zum Entfernen von Fremdkörpern aus der Vagina unverzichtbar.

Um die Ätiologie der Vulvitis bei Mädchen zu bestimmen, werden mikroskopische Untersuchungen des Abstrichs und des bakteriologischen Impfens der Mikroflora sowie die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika durchgeführt. Wenn die spezifische Natur der Vulvitis bei Mädchen vermutet wird, werden die Scrapings mittels PCR durchgeführt. Eine allgemeine Analyse von Urin und Blut, Blutzucker, allgemeinem und allergenspezifischem IgE, Urinsaftfluss, Schaben bei Enterobiosen, Kotanalysen für Helmieseneier, Kot bei Dysbiose werden zwingend untersucht.

Falls erforderlich, wird das Kind von anderen pädiatrischen Fachärzten beraten: pädiatrischer Endokrinologe, pädiatrischer Allergologe, pädiatrischer Gastroenterologe usw.

Behandlung der Vulvitis bei Mädchen

Die Vulvitis-Therapie bei Mädchen zielt darauf ab, den Entzündungsprozess zu stoppen und die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Besonderes Augenmerk wird auf die Hygiene der Genitalorgane gelegt: sessile Bäder mit Kräutertees (Kamille, Ringelblume, Johanniskraut usw.), Waschen der äußeren Genitalorgane mit Antiseptika (Lösung von Kaliumpermanganat, Furatsillin), Vaginalreorganisation mit dünnem Vaginaldrainagegerät. Um Juckreiz und Beschwerden zu vermeiden, werden entzündungshemmende Salben und Suppositorien sowie Beruhigungsmittel empfohlen.

Im Falle einer bakteriellen Vulvitis bei Mädchen ist die Verschreibung antibakterieller Medikamente angezeigt; mit Pilz-Antimykotika innen und lokal in Form von Salben und Cremes. Bei der Vulvovaginitis wird aufgrund des Vorhandenseins eines Fremdkörpers dessen Entfernung vorgenommen. Bei einem Wurmbefall wird dem Kind die Dehelmitisierung gezeigt. Bei der komplexen Behandlung der Vulvitis bei Mädchen ist es notwendig, chronische Infektionsherde neu zu ordnen. Als allgemeine Verstärkungstherapie werden Multivitamine, Immunomodulatoren und Eubiotika verwendet. Bei starkem Juckreiz oder allergischen Reaktionen werden Antihistaminika verschrieben.

Unter den Methoden der Physiotherapie bei der Vulvitis bei Mädchen, dem UFO der Vulva, der Ultraphonophorese mit Gelen, Salben und antiseptischen Lösungen ist die Darsonvalization gut bewiesen.

Vorbeugung von Vulvitis bei Mädchen

Die Vorbeugung gegen Vulvitis erfordert die Entwicklung angemessener hygienischer Fähigkeiten bei jungen Eltern und den Mädchen selbst. Die Hygiene der Geschlechtsorgane bei Mädchen sollte täglich durchgeführt werden - immer nach einer Darmbewegung und vor dem Schlafengehen. Die Pflege der äußeren Genitalien umfasst das Waschen der Vulva, des Dammbereiches und des Anus mit Wasser von vorne nach hinten. Die Verwendung von neutraler Babyseife (pH 7,0) wird höchstens 2-3 Mal pro Woche empfohlen. Mädchen sollten separate Badutensilien (Waschlappen, Handtücher) haben.

Um Vulvitiden bei Mädchen vorzubeugen, sollten Mädchen keine synthetische Unterwäsche und eng anliegende Kleidung tragen. rechtzeitig Hygienepads austauschen, die richtige Ernährung von Kindern überwachen, Komorbiditäten behandeln usw.

Symptome, Ursachen und Behandlung von Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen, die Regeln der Kinderbetreuung

Versuchen Sie nicht, ein Mädchen für unanständiges Verhalten zu züchtigen, wenn es ständig reibt und die Genitalien unter ihrem Höschen kämmt. Solche Aktionen sind keine Verwöhnung, sondern ein Signal, das auf ein Problem hinweist. Der Grund für dieses Verhalten des Kindes sind Beschwerden, die durch Entzündungen im Genitalbereich verursacht werden.

In den meisten Fällen wird bei einem Mädchen eine Vulvitis oder Vulvovaginitis diagnostiziert. Diese Situation erfordert eine sorgfältige Aufmerksamkeit der Eltern und die qualifizierte Hilfe von Kinderärzten. Wie können Sie schnell ein mögliches Problem rechtzeitig erkennen und einen Arzt um medizinische Hilfe bitten?

Was ist Vulvitis und Vulvovaginitis?

Dieser Begriff wird als Entzündung bezeichnet, die im Bereich der äußeren weiblichen Genitalorgane auftritt. Vulvitis bei Mädchen ist durch einen entzündlichen Prozess in den Geweben der Vulva gekennzeichnet. Dieser Begriff kombiniert mehrere anatomische Strukturen (Schamlippen, Klitoris, äußere Harnröhrenöffnung und Vorabend der Vagina). Bei der Vulvovaginitis im Entzündungsprozess ist neben der Vulva auch die Schleimhaut der Vagina beteiligt.

Statistiken zeigen, dass diese Diagnose in 60–70% der Fälle gestellt wird, wenn sich die Patienten an einen pädiatrischen Frauenarzt wenden. Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen können daher als die häufigsten gynäkologischen Erkrankungen bei Kindern bezeichnet werden. Vulvitis kann sogar ein Neugeborenes verursachen, wenn es den infizierten Geburtskanal der Mutter passiert.

Die höchste Inzidenz tritt im Alter von 4-6 Jahren auf. Dies ist auf die Merkmale der Anatomie und Physiologie der Geschlechtsorgane von Mädchen zurückzuführen. Die Haut und die Schleimhaut, die die Genitalien abdeckt, ist in einem frühen Alter sehr zart und kann leicht verletzt werden. Beschädigte Schleimhaut wird zum Eingangstor für die Infektion.

Unmittelbar nach der Geburt sind die Genitalien der Mädchen steril, aber eine Woche später besiedeln die bedingt pathogenen Bakterien die Vagina. Die bakterielle Zusammensetzung der Vaginalmikroflora und ihr pH-Wert ändern sich mit dem Heranwachsen des Mädchens.

Vor der Pubertät wird die Vaginalflora durch Bakterien vom Stäbchen- und Kokken-Typ repräsentiert und hat einen alkalischen pH-Wert nahe 7,0. Ab einem Alter von 8–9 Jahren treten Änderungen in der mikrobiellen Zusammensetzung und im Säure-Basen-Haushalt auf: Der vorhandenen Mikroflora werden Milchsäurebakterien zugesetzt, und der pH-Wert ändert sich in Richtung abnehmender Azidität und erreicht Werte von 4,0–4,5. Mit dem Einsetzen des menstruellen Säure-Basen-Gleichgewichts und der vaginalen Mikroflora nähert man sich den bei erwachsenen Frauen festgestellten Werten.

Im frühen Alter bilden Schleimhaut und Haut noch ihre Schutzfunktion, die Immunmechanismen des Kinderkörpers befinden sich ebenfalls im Entwicklungsstadium. Die alkalische Umgebung in der Vagina ist eine günstige Umgebung für die Entwicklung einer Infektion. Diese Faktoren erklären die unzureichend wirksame Barrierefunktion der Schleimhaut der Genitalien bei Kindern und die größere Wahrscheinlichkeit entzündlicher Prozesse.

Klassifizierung von Krankheiten

Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Klassifizierung von Vulvitis und Vulvovaginitis. Um den diagnostischen Prozess zu vereinfachen und schnell die geeigneten Behandlungstaktiken auszuwählen, gruppierten die Kliniker diese Krankheiten in Abhängigkeit von einer Reihe verschiedener Faktoren (Prozessschärfe, Ursache, Art der pathologischen Veränderungen der Schleimhaut).

Durch die Natur des Flusses

Je nach Art des Flusses gibt es drei Arten von Entzündungen:

  • akut (Dauer der Entzündung beträgt nicht mehr als 1 Monat);
  • subakut (wenn die Entzündung 1 bis 3 Monate andauert);
  • chronisch (die Dauer des Entzündungsprozesses überschreitet 3 Monate).

Aufgrund der Natur der Veränderungen in der Schleimhaut gibt es drei Arten der Erkrankung. Eine erosive, atrophische und adhäsive Vulvovaginitis kann diagnostiziert werden.

Primär und Sekundär

Primäre Vulvovaginitis wird als Entzündung bezeichnet, die sich als Folge von Verletzungen, Allergien, Hygiene oder im Gegenteil zu Reizungen durch zu häufiges und intensives Waschen mit Seife entwickelt hat. Ein typisches Beispiel für eine solche Entzündung ist die Vulvitis bei Säuglingen bis zu einem Jahr. Dies ist auf die ständige Reizung der Haut der genitalen Lippen des Kindes durch Urin und Kot in der Windel zurückzuführen. Der sekundäre Typ der Krankheit wird durch fremde Mikroorganismen verursacht, die auf der Schleimhaut der Genitalien eingeschlossen sind.

Aus

Nichtinfektiöse Prozesse kombinieren Fälle, in denen die Ursache des pathologischen Prozesses nicht Mikroorganismen sind, sondern andere Faktoren. Dazu gehören:

  • allergische oder atopische Entzündung (als Reaktion auf synthetische Unterwäsche, Wegwerfwindeln, Hygieneartikel, Seife und andere Hygieneprodukte);
  • Verletzungen (unter dem Einfluss eines Fremdkörpers, sehr enge Wäsche, Masturbation);
  • Entzündung durch häufige Infektionen (Ausschläge können sich im Genitalbereich befinden);
  • Wurmbefall (Parasiten, die aus dem After, ihren Kot und Eiern austreten und auf die Schleimhaut der Vulva treffen, verursachen starken Juckreiz und Entzündungen);
  • Allgemeine Immunitätsstörungen (Diabetes mellitus, Langzeitanwendung von Antibiotika, chronische Infektionen reduzieren insbesondere die Schutzfunktionen des Körpers und der Schleimhaut).

Symptome einer Entzündung: Wie sieht die Krankheit aus und manifestiert sich?

Lokale Manifestationen von Vulvitis und Vulvovaginitis:

  • Rötung (die Schleimhaut und Haut der Genitalien sieht im akuten Prozess hellrosa oder rot und im chronischen Zustand rötlich-bläulich aus);
  • Schwellung (Genitalien aufgrund der Zunahme der Schwellung);
  • Brennen und Jucken (verursacht dem Baby eine ernste Sorge und kann beim Kämmen zusätzliche Traumata verursachen);
  • Erosion und Geschwüre (kann als Folge einer Verletzung auftreten oder auf vesikuläre und andere Eruptionen zurückzuführen sein);
  • Entlastung (ihre Art hängt von der Art der Krankheit ab).

Zu den allgemeinen Symptomen zählen Angstzustände, Reizbarkeit, Fieber, Lymphknoten, Bauchschmerzen (bei helminthischen Invasionen).

Diagnose der Krankheit

In der Regel ist der erste Arzt, der von den Eltern des kranken Mädchens angesprochen wird, ein Kinderarzt. Nachdem er die Ursache der Beschwerden herausgefunden hat, schickt der Kinderarzt den Patienten zum Frauenarzt, der das Kind behandelt. Oft nehmen Eltern den Entzündungsprozess für Windelausschlag in Kauf, beginnen sie damit, das Baby allein mit den Methoden des Zuhauses zu behandeln, was die Situation nur verschlimmert. Daher geht das Kind zum Arzt, wenn eine Entzündung nicht schnell geheilt werden kann. Um eine solche Situation zu vermeiden, sollte ein Arztbesuch auch bei kleineren Beschwerden nicht vernachlässigt werden.

Umfrage

Anhand einer detaillierten Umfrage kann der Arzt die Dauer des Problems, die Schwere der Beschwerden und die wahrscheinlichen Ursachen der Erkrankung bestimmen. Der Kinderarzt befragt taktvoll die Eltern und, wenn es das Alter erlaubt, den Patienten selbst.

Bei Vulvitis sorgt das Mädchen vor Brennen und Jucken im Genitalbereich und in der Leistengegend. Diese Empfindungen werden durch Bewegung, Quetschen von Unterwäsche, Wasserlassen und Abwaschen verstärkt. Das Kind wird unruhig, weinerlich und reizbar. Er kann einen schlechteren Appetit und allgemeines Wohlbefinden haben. In einigen Fällen steigt die Körpertemperatur an.

Inspektion und instrumentelle Prüfung

Diese Phase umfasst eine visuelle Untersuchung der Genitalien sowie zusätzliche Untersuchungsmethoden. Bei der Untersuchung beurteilt der Arzt die Art und das Ausmaß des Vorgangs, legt das Vorhandensein von Verletzungen, Synechien, Hautausschlägen, Sekreten der Genitalorgane, deren Anzahl und Aussehen fest. Weißer, dicker, käsiger Ausfluss ist also charakteristisch für eine Pilzinfektion, mit Staphylokokken-Vulvitis, einer viskosen gelblichen Tönung, und bei einer durch E. coli verursachten Entzündung haben sie einen unangenehmen Geruch und eine grünliche Farbe.

Instrumentelle Methoden umfassen Vulvoskopie und Vaginoskopie. Mit dieser Methode können Sie Erosion der Schleimhaut, Synechien und andere Symptome der Krankheit feststellen. Während der Untersuchung entfernt der Arzt manchmal Fremdkörper in seinen Genitalien.

Analysen

Das zu analysierende Material sind Entnahmeproben, die mit einem Kratzer oder Abstrich entnommen wurden. Sie werden im Labor unter dem Mikroskop untersucht und auch angeimpft. Die bakteriologische Forschung hilft, die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Medikamenten aufzuklären.

Neben dem vaginalen Ausfluss sind ein komplettes Blutbild, ein Zuckertest und das Vorhandensein von Antikörpern sowie Urintests erforderlich. Um eine helminthische Invasion des Kindes auszuschließen, nehmen Sie Kot zur Analyse und führen Sie eine Studie über Enterobiasis (Anwesenheit von Madenwürmern) durch.

Behandlung von Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen unterschiedlichen Alters

Nach einer genauen Diagnose verschreibt der Arzt eine umfassende Behandlung. Die Art der therapeutischen Maßnahmen, die Arten von Medikamenten und ihre Dosierung hängen von der spezifischen Diagnose und dem Alter des Kindes ab. Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Vulvovaginitis kann zu Hause gut behandelt werden und erfordert keinen Krankenhausaufenthalt.

Mittel zur oralen Verabreichung

Vorbereitungen für die orale Verabreichung sollten für einen intensiven Verlauf des Entzündungsprozesses verschrieben werden, wenn die lokalen Mittel allein nicht ausreichen. Für den internen Gebrauch verwenden:

  1. Antibiotika, die zur Bekämpfung einer bakteriellen Infektion benötigt werden. Die Art des Antibiotikums wird basierend auf den Ergebnissen der Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika ausgewählt. Vulvovaginitis bei Kindern wird mit Azithromycin, Medikamenten der Cephalosporingruppe, behandelt.
  2. Antihistaminika Sie beseitigen wirksam den allergischen Juckreiz und ihre beruhigende Wirkung hilft bei unruhigem Verhalten des Kindes (Namen von Medikamenten, die die Symptome der Allergie beseitigen: Suprastin, Allergon).

Zubereitungen zur topischen Anwendung (Salbe, Spülung, Lotionen)

Eine breite Palette von Produkten für die topische Anwendung ermöglicht es Ihnen, die beste Option für einen bestimmten Fall zu finden. Ärzte empfehlen für den lokalen Gebrauch:

  • antiseptische Salben (Zinksalbe) oder Spülung mit antiseptischen Lösungen (Miramistin, Furacilin);
  • Antibiotika-Salben (Clindamycin, Levomekol, Oletretrin), Antipilz-Salben (Fluconazol) (wir empfehlen zu lesen: Wie wird Fluconazol bei Kindern angewendet?);
  • Abkochungen von Hypericum, Thymian, Kamille in Form von beruhigenden Bädern;
  • Schmerzmittel-Salbe (Anestezin).

Mittel zur Normalisierung des Allgemeinzustandes

Die Stärkung des Körpers trägt zu einer schnelleren Erholung bei. Zu den stärkenden Maßnahmen gehören:

  1. Diät Wie bei jeder Krankheit muss das Kind mit reichhaltigen Vitaminen und leicht verdaulichen Nahrungsmitteln versorgt werden. Ärzte empfehlen, auf scharfe, saure, salzige und andere reizende Produkte zu verzichten.
  2. Vitamintherapie. Multivitaminkomplexe erhöhen die Resistenz signifikant und sorgen für Erholung.
  3. Immunmodulatoren. Durch das Medikament dieser Art griff man nach, wenn Tests eine Abnahme der Immunität zeigten.

Prävention von Genitalentzündungen bei Mädchen

Die häufigste Ursache für eine akute Vulvitis ist unzureichende Hygiene oder unsachgemäße Handhabung. Die einfachste und kostengünstigste Präventionsmethode ist das Waschen. Es ist notwendig, das Baby nach jedem Stuhlgang in Richtung Vorne und Hinten zu waschen. Für das Verfahren ist es besser, normales Wasser zu verwenden. 2-3 Mal pro Woche können Sie sich mit Babyseife waschen, die keine Duftstoffe und Farbstoffe enthält. Kleinkinder und kleine Mädchen werden von der Mutter oder einem anderen Familienmitglied versucht, und den älteren sollte beigebracht werden, dies selbst zu tun.

Die Wäsche muss jeden Tag gewechselt werden, und wenn sie kontaminiert ist, tun Sie dies sofort. Höschen sollten aus Baumwolljersey hergestellt sein und nicht den Genitalbereich quetschen. Neben der zeitgerechten hygienischen Pflege sollten die Eltern die Ernährung des Kindes überwachen und es ihm nicht erlauben, sich mit würzigen und salzigen Speisen zu beschäftigen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien