Haupt Behandlung

Allergen-Tests

Wir leben in einer Umgebung, die buchstäblich mit einer Vielzahl von Allergenen gefüllt ist, und es ist schwierig, diejenige zu isolieren, die eine pathologische Reaktion verursacht. Allergische Tests und Labortests zum Nachweis von Substanzen, die an der Bildung einer allergischen Reaktion beteiligt sind, kommen im Blut zur Rettung.

Allergietests sind ein Versuch, die Immunreaktion durch Verabreichung minimaler Dosen des beabsichtigten Allergens nachzuahmen. Proben werden im Zeitraum der Remission (Verbesserung) und nicht früher als 2-3 Wochen nach einer akuten allergischen Reaktion durchgeführt. Alle allergischen Diagnosetests sind in zwei Gruppen unterteilt: Haut und Provokation.

Hauttests

Die Haut enthält eine Vielzahl von Mastzellen, die schnell auf die Einführung eines Allergens reagieren, indem sie Entzündungsmediatoren freisetzen - biologisch aktive Substanzen, die eine lokale, leicht visuell zu beurteilende Entzündungsreaktion verursachen.

Je nach Ausführung werden folgende Arten von Hautallergietests unterschieden:

  • Anwendung: Auf einer Haut, die nicht an einer allergischen Läsion beteiligt ist, wird ein mit einer Allergenlösung angefeuchtetes Gazestück aufgebracht und mit Klebeband fixiert. Das Ergebnis wird nach 20 Minuten ausgewertet (eine Sofortreaktion wird festgestellt), dann nach 5 bis 6 Stunden (maximale Manifestationen während dieses Zeitraums sind charakteristisch für einen allergischen Typ des Immunkomplextyps) und nach 1 bis 2 Tagen (verzögerte Reaktion).
  • Narbenbildung: Tropfen verschiedener Allergene werden auf die Haut im Unterarmbereich aufgetragen, dann durch einen Tropfen mit einem Vertikutierer die Oberflächenseite der Haut leicht zerkratzen und versuchen, die Blutgefäße nicht zu beschädigen. Dieser Test zeigt das Vorhandensein nur anaphylaktischer Reaktionen (Typ I). Das Testergebnis wird in 12-18 Minuten ausgewertet. Eine Variante des Skarifikationstests ist ein weit verbreiteter Stichtest: Durchstechen der oberen Hautschicht mit einer Nadel durch einen Tropfen Allergen.
  • Intradermal: Ein Allergen wird durch intradermale Injektion verabreicht. Diese Proben sind empfindlicher, können jedoch allgemeine allergische Reaktionen verursachen. Wird am häufigsten zur Bestimmung von Allergien gegen Infektionserreger (Bakterien, Pilze) verwendet. Intradermale Tests zeigen allergische Reaktionen vom verzögerten Typ.
Lesen Sie mehr über Hauttests.

Reaktion Prausnitsa-Kyustner

Dieser Test unterscheidet sich etwas von der Reihe der Hauttests, da es sich um eine indirekte Reaktion handelt. Dem Patienten wird kein Allergen injiziert, und das gesunde Serum des Patienten wird intrakutan injiziert. Anschließend wird das Allergen an der Injektionsstelle appliziert. Das Auftreten der Reaktion zeigt das Vorhandensein von Antikörpern im Serum gegen das untersuchte Antigen an. In der modernen Praxis wird diese Probe meistens wegen der Möglichkeit der Übertragung von Erregern bestimmter Infektionen abgelehnt.

Provokative Tests

Wenn die Ergebnisse von Hauttests nicht mit den Daten der Anamnese übereinstimmen, greifen sie auf provokante Tests zurück, die die allergische Reaktion direkt im Zielorgan der Allergie reproduzieren. Folgende Arten provozierender Proben werden unterschieden:

  • Konjunktival: Instillation einer Lösung des mutmaßlichen Antigens in den Augen;
  • Nasal: Ein Allergen wird auf die Schleimhaut der Nasenhöhle aufgetragen;
  • Inhalation: eine Studie zur Reaktion auf die Inhalation eines Allergens;
  • Kalt und thermisch: eine Untersuchung der Reaktion auf die Auswirkungen von hohen und tiefen Temperaturen;
  • Exposition: Modellierung des Kontakts des Patienten mit dem Allergen in der natürlichen Umgebung;
  • Beseitigung: Das Gegenteil von dem vorherigen ist, den Kontakt des Patienten mit dem angeblichen Allergen auszuschließen;
  • Leukozytopenische und thrombozytopenische Tests: Eine Untersuchung der Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen im Blut nach Einführung des Allergens. Bei Allergien reduziert sich deren Anzahl.

Neben den Tests bei der Allergiediagnostik wird in weitem Umfang der Bluttest auf Immunglobuline der Klassen E und G angewendet.

Allergenblutuntersuchungen

IgE - dies sind Antikörper, die die Entwicklung von Allergien direkt beeinflussen. Die Menge an IgE in der Norm ist normalerweise gering, aber bei einer Person, die zu allergischen Reaktionen neigt, erhöht. Bei der Identifizierung von Allergien ist es jedoch wichtig, nicht nur den Gesamtgehalt an IgE zu kennen, sondern auch die Anzahl der spezifischen Immunglobuline, die Antikörper gegen das eine oder andere Allergen sind. Führen Sie dazu die folgenden Tests durch:

PACT (Radio-Allergietest)

Dieser Test ermöglicht die Identifizierung spezifischer Immunglobuline der Klasse E für bestimmte Allergene. Eine radioaktive Markierung, die an IgE bindet, wird in einen kleinen Teil des venösen Bluts des Patienten injiziert. Dann wird ein Tropfen dieses Blutes auf eine Papierscheibe gegeben, die mit einer Allergenlösung getränkt ist. Wenn das Blut spezifische Antikörper enthält, bindet das Antigen an den Antikörper. Anschließend wird dieser Probe ein radioaktives Isotop hinzugefügt, das an den Antigen + Antikörper-Komplex bindet. Mit Hilfe einer speziellen Apparatur kann die Menge an gebundenem IgE bestimmt werden.

Diese Methode ist sehr empfindlich und kann die niedrigste IgE-Konzentration im Blut des Patienten bestimmen. Aber gleichzeitig ist es ziemlich teuer. Daher wird PACT zusammen mit Hauttests verwendet, wenn das Ergebnis der letzteren unsicher ist. Oder in Fällen, in denen Hauttests kontraindiziert sind (Kinder unter 5 Jahren, Patienten mit einem schweren akuten allergischen Prozess).

MAST (mehrfacher Allergietest)

Bei der IgE-Bindung wird kein radioaktiver Marker verwendet, sondern ein Enzym, das mit einem Antikörper reagiert und Lumineszenz verursacht - ein Leuchten, das durch das Aufnehmen eines Fotos auf einem speziellen Film behoben werden kann. Ein solcher Test ermöglicht die Identifizierung von mehr als 30 Antigenen.

Die Bestimmung des IgG-Spiegels im peripheren Blut kann einen wichtigen diagnostischen Wert bei der Erkennung von Allergien haben. Schließlich treten allergische Reaktionen II (zytotoxisch) und Typ III (Immunkomplex) mit erhöhter Produktion von Immunglobulinen dieser Klasse auf.

Bei der Entwicklung vieler allergischer Reaktionen spielt IgG eine Schlüsselrolle, die wie IgE eine basophile Degranulation verursachen und das Komplementsystem aktivieren kann. IgG-vermittelte allergische Reaktionen treten auf, wenn das Allergen (in der Regel Lebensmittel) über einen längeren Zeitraum aufgenommen wurde.

Patienten mit einer IgE-vermittelten Art der Nahrungsmittelallergie kennen die Produkte, die zu einer allergischen Reaktion führen, in der Regel, da die Reaktion unmittelbar nach der Einnahme des Allergens erkannt wird. Patienten mit IgG-Typ-Allergien können Lebensmittel, die von der Diät ausgeschlossen werden müssen, nicht eigenständig identifizieren. Sie haben jahrelang versucht, mit chronischen Krankheiten fertig zu werden, ohne zu wissen, dass das Problem darin liegt, dass sie täglich ein allergenes Produkt konsumieren.

Spezielle Labortests ermöglichen die Identifizierung spezifischer Antikörper gegen Dutzende von Nahrungsmittelallergenen. Abhängig von der Zunahme, bei der spezifisches IgG nachgewiesen wird, wird dem Patienten empfohlen, das Produkt, das die Produktion dieser Antikörper verursacht, von der Diät auszuschließen.

Die Kombination von Proben für spezifische G- und E-Immunglobuline identifiziert die Art der Nahrungsmittelallergie zuverlässiger und genauer. Bei einer IgG-vermittelten Reaktion bleibt der IgE-Spiegel normal oder sinkt leicht ab, und die Menge an spezifischem IgG steigt dramatisch an. Dieses Merkmal ist für verzögerte allergische Reaktionen charakteristisch.

Bei der Interpretation der Testergebnisse für spezifisches IgG sollte berücksichtigt werden, dass Antikörper dieser Klasse die Funktion haben können, Antikörper zu blockieren, die Manifestationen von IgE-vermittelten allergischen Reaktionen zu mildern, und auch, dass IgG-Spiegel angeboren sind. Für eine genaue Diagnose von Allergien ist daher eine umfassende Beurteilung der Anamnese, der Proben und der Laborparameter erforderlich.

War die Seite hilfreich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Labordiagnostikverfahren

Radioallergosorbentest (RAST). In den letzten Jahren wurde ein Verfahren entwickelt, um spezifische Antikörper verschiedener Klassen in den Seren von Patienten mit allergischen Erkrankungen nachzuweisen. 1967 fanden Wide, Bcnnich und Johanssen eine Methode zum Nachweis spezifischer IgE-Antikörper gegen nichtinfektiöse Allergene. Es stellte sich heraus, dass die IgE-Konzentration im Serum bei Patienten mit Pollinose und Asthma höher ist als in der Kontrollgruppe. Dies war die Grundlage für die Annahme, dass sich dieses Immunglobulin in der Nähe der Antikörperreagenzien befindet, und es wurde ein sehr empfindlicher PAST vorgeschlagen, um sie zu identifizieren (Antikörper).

Mit Hilfe dieser Methode wird eine quantitative Bestimmung von allergospezifischem IgE im Blut vorgenommen. Das Prinzip der Methode besteht darin, dass das Testallergen die Papierscheibe kovalent verbindet. Die Zugabe des Patientenserums führt zur Bindung des Allergens an den Antikörper, wenn das Serum IgE enthält, das dem Allergen entspricht. Nach dem Waschen von nicht spezifischem IgE werden Antikörper gegen mit radioaktivem Jod markiertes IgE hinzugefügt. Die Bildung des Komplexes: Allergen auf papierspezifischen IgE + IgE-Antikörpern. Nicht gebundene IgE-Antikörper werden entfernt. Die Radioaktivität dieses Komplexes ist leicht zu bestimmen. Je mehr Radioaktivität, desto spezifischer ist das IgE im Patientenserum. Die Radioaktivität der Versuchsprobe wird mit den Indikationen für Referenzseren verglichen und auf dieser Basis die erzielten Ergebnisse ausgewertet. Der Wert der Methode liegt in der Tatsache, dass Sie für den Test mit einem einzelnen Allergen nur 0,05 ml Patientenserum benötigen, sodass der Test mit mehreren Allergenen gleichzeitig durchgeführt werden kann.

Mit RAST ist es möglich, spezifische Immunglobuline nicht nur im Serum zu bestimmen, sondern insbesondere in Speichel, Mageninhalt, Fäkalien usw. Die Definition spezifischer Immunglobuline in Secrets ist einigen Angaben zufolge informativer als im Blutserum.

Trotz der Einführung moderner Methoden der Labordiagnostik wie RAST haben einfachere Methoden, die auf Reaktionen von Blutzellen basieren, nicht an Bedeutung verloren.

In der Literatur, die den allgemeinen Problemen der Allergietheorie und der Pathogenese des allergischen Prozesses gewidmet ist, wird der Rolle der zellulären Elemente des Blutes bei der Durchführung allergischer Reaktionen viel Aufmerksamkeit gewidmet.

Blutzellen können Träger von Antikörpern (Lymphozyten) sein, sie können einen Antigen-Antikörper-Komplex (Blutplättchen, Erythrozyten, granuläre Leukozyten, Basophile) auf sich selbst fixieren. Einige Methoden der Labordiagnostik basieren auf diesen Eigenschaften von Blutzellen.

Der Test der Degranulation basophiler Leukozyten. Eine Reihe von Studien hat überzeugend gezeigt, dass Basophile im Blut und Gewebemastzellen, die an allergischen Reaktionen, vor allem des unmittelbaren (chimergischen) Typs, teilnehmen, eine Veränderung, Degranulation und sogar eine Lyse erfahren, die mit der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen einhergeht. 1962 wurde ein diagnostischer Test vorgeschlagen, der auf einer Änderung der Form von Basophilen in Gegenwart eines Antigen-Antikörper-Komplexes basiert. Seitdem wird diese Reaktion nach dem Namen des Autors als "Shelleys Test" bezeichnet.

Es gibt zwei Reaktionsmöglichkeiten: direkt und indirekt. Eine direkte Reaktion wird auf die basophilen Leukozyten des Patienten mit Allergien angewendet. Diese Methode erfordert jedoch eine große Menge an Blut des Patienten, da bekannt ist, dass die Anzahl der Basophilen im Blut einer Person gering ist (0,3–0,4%). Daher wird vorläufig eine Leukokonzentration durchgeführt. In der Kinderpraxis wird die Diagnose von Nahrungsmittelallergien mithilfe des indirekten Tests von Shelley durchgeführt.

Allergologisches MAST-Panel (Multiple Allerosorbent Test) zur Identifizierung spezifischer Immunglobuline gegen Allergene verschiedener Gruppen

Allergologisches MAST-Panel (Multiple Allerosorbent Test) zur Identifizierung spezifischer Immunglobuline gegen Allergene verschiedener Gruppen - Abschnitt Medizin, Methoden zur Beurteilung des Immunstatus des Trainingshandbuchs für Studenten der medizinischen, pädiatrischen und präventiven medizinischen Fakultäten Food Panel Ig E Роо.

Dieses Thema gehört zu:

Methoden zur Beurteilung des Immunstatus des Handbuchs für Studenten der medizinischen, pädiatrischen und medizinisch-präventiven Fakultäten

Kursk State Medical Universität der Bundesagentur für Gesundheit und soziale Entwicklung.. Abteilung für Klinische Immunologie und Allergologie..

Wenn Sie zu diesem Thema weiteres Material benötigen oder nicht das gefunden haben, wonach Sie gesucht haben, empfehlen wir die Suche in unserer Datenbank: Allergologisches MAST-Panel (mehrfacher Allergietest) zur Identifizierung spezifischer Immunglobuline für Allergene verschiedener Gruppen

Was machen wir mit dem daraus resultierenden Material:

Wenn sich dieses Material als nützlich erwiesen hat, können Sie es in sozialen Netzwerken auf Ihrer Seite speichern:

Alle Themen in diesem Abschnitt:

Immunstatus und Bewertungsmethoden
Der Immunstatus (IP) ist eine Reihe von Laborindikatoren, die die quantitative und funktionelle Aktivität von Zellen des Immunsystems charakterisieren. Die IP-Leistung ist unterschiedlich

Gegenstände und Methoden der immunologischen Forschung
Untersuchungsgegenstände Untersuchungsverfahren Die phänotypischen Eigenschaften von immunkompetenten Zellen Durchflusszytofluorometrie Imm

Lymphozyten
Als Teil der Zellen des Immunsystems sind alle echten Lymphozyten wahre Immunzellen. Andere Arten von weißen Blutkörperchen (Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Monozyten), Makrophagen, Blutplättchen, Mastzellen

MFS-Zellen
Periphere Blutmonozyten und Gewebemakrophagen stammen von polypotenten Stammzellen ab. Sobald sie sich im Blutstrom befinden, setzen sich Monozyten für 2-3 Tage im Gewebe ab, wo sie sich in Gewebe verwandeln

Antimikrobielles sauerstoffabhängiges System
Sauerstoffabhängige Mechanismen der bakteriziden Wirkung von Glucose + NADP + → Pentosephosphat + NADPH Cytochrom b245 NADP + O2 # 859

Vermittlerzellen
Granulozyten sind polymorphonukleare Leukozyten, die im Blut zirkulieren und wie Monozyten-Makrophagen-Zellen aus der myeloischen Stammzelle im Knochenmark stammen. Es gibt drei Arten von Grana

Methoden der Immunphänotypisierung von Lymphozyten
Bei der Untersuchung von Lymphozyten werden deren Anzahl im peripheren Blut und die funktionelle Aktivität bewertet. Die Bestimmung der Zellzahl erfolgt unter Berücksichtigung der Differenzierungsantigene am und

Die Auswahl der Fraktion von mononukleären Zellen
Die Methode der Isolierung mononukleärer Zellen beruht auf dem unterschiedlichen Auftrieb verschiedener Blutzellen. Durch die Verwendung eines Gradienten einer bestimmten Dichte können Sie mononukleäre Zellen (Lymphozyten, Monozyten, Bla) trennen

Durchflusszytofluorometrie
Die Methode der Durchflusszytometrie ist die Messung der optischen Eigenschaften von Zellen. Einzelzellen werden in eine laminare Strömung in einer Durchflussquarzzelle injiziert, wo sie das fokussierte Licht schneiden.

Indirekte Immunfluoreszenzmethode
Indirekte Immunfluoreszenz - ein Verfahren, das auf der Verwendung von mit Fluorochrom markierten monoklonalen Antikörpern basiert, mit einer Bewertung der Ergebnisse der Berücksichtigung der spezifischen Lumineszenz von Zellen mit einem Lumineszenzmikrofon

Immunzytochemisches Verfahren
Immunzytochemische Methoden basieren auf der Verwendung von Enzymen wie Peroxidase und alkalischer Phosphatase. Derzeit ist die am häufigsten verwendete Methode PA (Peroxidase-Antiperoxidase), st

Methoden zur Untersuchung der funktionellen Aktivität von Lymphozyten
Die funktionelle Aktivität von Lymphozyten wird durch die folgenden Wirkungen bewertet: Die Fähigkeit, Antigene zu erkennen, Zellen zu aktivieren, zu vermehren und zu differenzieren. Die Fähigkeit von Lymphozyten zerfallen

Transformation der Lymphozyten-Blast-Transformation
Der Kontakt eines Lymphozyten mit einem fremden Antigen oder einem unspezifischen Mitogen wird von einer Aktivierung und Reaktion der Blasten-Transformation (RBTL) begleitet, d.h. Zellproliferation mit dem Übergang von kleinen Lymphozyten zur Blaste

Gemischte Lymphozytenkultur
Die Co-Kultivierung von Lymphozyten mit MHC-II-Molekülen unterschiedlicher Haplotypen verursacht ihre Blasten-Transformation und -Vermehrung. Responsive Zellen gehören zu T-Lymphozyten und werden von Alien stimuliert

Methoden zur Beurteilung der Apoptose
Apoptose ist eine programmierbare, genetisch vermittelte Form des Zelltods, bei der externe oder interne Signale der Zelle den Impuls geben, ein Enzym zu bilden oder zu aktivieren

Blutplasmaproteine
Im menschlichen Plasma sind mehr als zweihundert Proteine ​​vorhanden, von denen die meisten isoliert und strukturell und funktionell beschrieben werden. Plasmaproteine ​​sind überwiegend Glykoproteine. Wenn Elektropho

Globuline
α1-Antitrypsin ist α1-Globulin, das mehr als 80% der Antiprotease-Aktivität des Serums ausmacht, und ist die Hauptkomponente der α-Bande. In Molkensoda

Globuline
Haptoglobin - Halbwertszeit von 2-4 Tagen. Der Serumgehalt von Haptoglobin beträgt normalerweise 0,3 bis 2,0 g / l. Sein hauptsächlicher funktioneller Wert ist die Bindung von freiem Serumhämoglobin.

Proteinelektrophoreseverfahren
Elektrophorese wird häufig zur semi-quantitativen Bestimmung von Serumproteinen und zum Nachweis von Paraproteinen eingesetzt. Die Elektrophorese wird mit Serum durchgeführt, nicht mit Plasma

Immunglobuline
Immunglobuline (Ig) sind spezifische Proteine, die vom Immunsystem als Reaktion auf fremde Antigene produziert werden und sich im Serum und anderen biologischen Flüssigkeiten ansammeln.

Humane Immunglobuline
IgM-Eigenschaft IgG IgA IgD IgE Pentamer in molekularer Form

Methoden zur Bestimmung von Immunglobulinen
Zur quantitativen Bestimmung des Gehalts an Ig verschiedener Klassen im Serum und anderen biologischen Flüssigkeiten haben verschiedene Möglichkeiten zur Formulierung der Fällungsreaktion im Gel breite Anwendung gefunden.

Paraproteine
Paraproteine ​​sind Immunglobuline oder deren Fragmente, die von Plasmazellen produziert werden, die aus einer einzigen B-Lymphozyten-spezifischen Zelllinie (Monoklon) gebildet werden. Paraproteine ​​sind oft nicht in der Lage

Kryoglobuline
Kryoglobuline sind pathologische Plasmaproteine ​​(10-80 mg / ml), die die Eigenschaft haben, bei Temperaturen unter 37 ° C gelatinös zu werden. Die meisten Kryoglobuline sind polyklonale Komplexe.

Methoden zur Bestimmung von Immunkomplexen
Die Bindung von Ig an ein Antigen ist ein physiologischer Prozess, der zur Bildung von Immunkomplexen (IC) führt, die darauf abzielen, das Antigen aus dem Körper zu entfernen. Allerdings unter bestimmten Bedingungen

Detektion von Autoantikörpern bei der Diagnose systemischer Bindegewebserkrankungen
Nach modernen Konzepten bezieht sich Autoimmunität auf solche Zustände, bei denen Antikörper oder sensibilisierte Lymphozyten im Körper gegen normale Antigene ihres eigenen Gewebes auftreten.

Die wichtigsten serologischen Marker für Autoimmunkrankheiten
Antigen Ursprünglicher Name Molekülstruktur Funktion Diagnosewert

Bestimmung von ANA in der Reaktion der indirekten Immunfluoreszenz
Bei einem typischen Test wird das Patientenserum mit antigenen Substraten (Lebergewebe oder Nierengewebe von Tieren, Hep-2-Zellkultur) inkubiert, um eine spezifische Bindung durchzuführen

Indirekte Immunfluoreszenz
Charakter der Lumineszenz Antigenspezifität Klinischer Wert Periphere oder marginale dsDNA, l

Bestimmung von ANA und ENA durch Festphasen-ELISA
Das Testsystem für ELISA ANA (UBI MAGIWELL) - für die Screening-Analyse von Anti-Nuklear-Antikörpern ermöglicht die semi-quantitative Bestimmung eines breiten Spektrums von Antikörpern gegen den in den Vertiefungen sorbierten Komplex

Autoimmunkrankheiten
Art der Pathologie Ergebnisse immunologischer Studien. Antikörpertyp und Häufigkeit des Auftretens (%)

Cytokin-System
Cytokine sind eine Klasse löslicher Peptidmediatoren des Immunsystems, die für die Entwicklung, Funktion und Interaktion mit anderen Körpersystemen notwendig sind. Sie definieren

Interleukine
IL-1 ist ein immunregulatorischer Mediator, der während entzündlicher Reaktionen, Gewebeverletzungen und Infektionen (proinflammatorisches Cytokin) ausgeschieden wird. IL-1 stimuliert die Proliferation und Differenzierung

Interferone
Interferon (IFN) wurde als Protein mit antiviraler Aktivität nachgewiesen. Die antivirale Wirkung von IFN beruht auf seiner Fähigkeit, die intrazelluläre Replikation des Virus während des

Tumornekrosefaktoren
Der Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) ist der Hauptmediator, der vom Körper als Reaktion auf gramnegative Bakterien produziert wird. Der Wirkstoff von gramnegativen Bakterien ist der LPS-Bestandteil der Zellwand.

Koloniestimulierende Faktoren
Eine Reihe von Zytokinen, die während der Entwicklung der Immunantwort gebildet werden, wirken stimulierend auf die Differenzierung von Knochenmarkvorläufern. Solche Zytokine werden als Kolonie stimulierend bezeichnet.

Wachstumsfaktoren
Transforming Growth Factor (TGFβ) ist eine Familie verwandter Peptide mit mehreren Auswirkungen auf die allgemeinen Prozesse der Wachstumsregulierung und der Morphogenese. TFRβ - das Hauptcytok

Methoden zur Bestimmung von Cytokinen
Die Bestimmung von Cytokinen in verschiedenen biologischen Flüssigkeiten ist für die Beurteilung der funktionellen Aktivität von immunkompetenten Zellen und die Regulierung der Immunantwort von großer Bedeutung. In getrennten cl

Komplement System
Das Komplementsystem ist ein Komplex von Serumproteinen, die in der Lage sind, humorale Immunreaktionen und Phagozytose selbst zu organisieren und zu vermitteln. Es ist derzeit das bekannt

Methoden zur Bestimmung der Komplementaktivität
Die Gesamtaktivität (Titer) des Komplements wird in der Hämolysereaktion unter Verwendung von Schaf-Erythrozyten bestimmt. Das im Testserum enthaltene Komplement verursacht die Hämolyse von sensibilisierten Stempeln

Komplementtiter in 50% HE
Hämolyse,% K Hämolyse,% K Hämolyse,% K Hämolyse,% K

Bestimmung der Komplementkomponenten
Zur Bestimmung der Komponenten des Komplements werden ELISA und eine turbidimetrische Methode verwendet, die in den den diagnostischen Testsystemen beigefügten Anweisungen beschrieben sind. In der klinischen Praxis weiter

Komponenten ergänzen
Komplementkomponente Klinische Manifestationen C1-Mangel verursacht normalerweise keine klinisch signifikanten Störungen, da er isst

Methoden zur Untersuchung der phagozytischen Aktivität von Granulozyten
Das wichtigste Merkmal der Funktion von Granulozyten ist die Bewertung ihrer phagozytischen Aktivität. Sein Rückgang kann die Folge eines Mangels an opsoniruyuschie-Faktoren im Serum sein

NBT-Test
Mit dem Nitro-Blau-Tetrazolium-Test (NBT-Test) werden sogenannte aktivierte Granulozyten und Monozyten identifiziert. Die Aktivierung von Phagozyten beruht auf einem starken Anstieg der oxidativen Reaktionen.

Forschungsmethodik
Erforderliche Reagenzien und Materialien: КН 42 ОРО 44 0, Na 42 ОРО 44 0, NaCl, Glucose, Nitrosyniumtetrazolium, Heparin, Methylalkohol, 1% ige wässrige Lösung von Methylengrün (im Fall von

Bestimmung der Myeloperoxidase
Myeloperoxidase oxidiert eine Reihe von Substraten (Benzidin, Orthophenylendiamin) in Gegenwart von Wasserstoffperoxid, was von einer Farbreaktion begleitet wird. Myeloperoxidase - ein Enzym, das in Phagengranulaten enthalten ist

Chemilumineszenz
Spontane Lumineszenz, die während chemischer Reaktionen aufgrund der Energie der Reaktanten auftritt, wird Chemilumineszenz (CL) genannt. Es ist inhärent in allen Geweben und Zellen eines lebenden Organismus, während in ihnen

Bestimmung von IgE
Unter den immunologischen Verfahren zur Bestimmung nichtspezifischer Parameter des Immunstatus bei den meisten atopischen Erkrankungen ist die Bestimmung der Gesamtmenge an IgE am wichtigsten. Stimme jedoch zu

Basophil Degranulationstest
Bei allergischen Patienten bindet ein erheblicher Teil des IgE über seine Fc-Rezeptoren an verschiedene Leukozyten. Die Anwesenheit von Zellen, die Antikörper tragen, zeigt ihre Sensibilisierung für das entsprechende Allergen an. B

Der Test der zellulären antigenen Stimulation von Basophilen - CAST
Bei IgE-vermittelten allergischen Reaktionen beginnt der Auslöser mit der Bindung des Allergens an spezifische IgE-Moleküle auf der Oberfläche von Basophilen oder Mastzellen. Uh

Reaktion der Hemmung der Leukozytenwanderung
Die Reaktion wird eingestellt, um Lymphozyten zu identifizieren, die gegenüber dem beabsichtigten Allergen sensibilisiert sind. Sensibilisierte Lymphozyten sezernieren Mediatoren, wenn sie mit einem bestimmten Allergen interagieren (FPML

Problemnummer 1
Ein 23-jähriger Patient klagt über wiederkehrende Furunkel, lokalisiert im Gesicht, an den Beinen. Bei häufigen Erkältungen (bis zu 7-8 Mal pro Jahr) treten Herpesausbrüche auf den Lippen auf.

Problem Nummer 2
Die 22-jährige Patientin N. kam mit Beschwerden über einen wiederkehrenden ARVI (bis zu 7-mal pro Jahr) zum Immunologen, häufig begleitet von einer Verschlimmerung der chronisch-obstruktiven Bronchitis. Antibakteriell geleitet

Problem Nummer 3
Patientin T., 27 Jahre alt, verwies wiederholt an einen Arzt wegen rezidivierender akuter respiratorischer Virusinfektionen, Tracheobronchitis, Schwäche, Unwohlsein. Aufgrund der Anamnese wurde festgestellt, dass er im Laufe des Jahres sechs Mal eine akute respiratorische Virusinfektion hatte

Problem Nummer 4
Krankes K, 45 Jahre alt. Dagnose: systemischer Lupus erythematodes. Eine immunologische Studie ergab: Weiße Blutkörperchen - 5,5 x 109 / l Lymphozyten –37%, abs. 2,03 x 109

Problem Nummer 5
Ein Kind, 5 Jahre alt, gehört zu der Gruppe von oft und langzeitig erkrankten Kindern, 1 Mal pro Monat Rezidive akuter respiratorischer Virusinfektionen, chronische Infektionsherde (chronische Sinusitis, Adenoiditis), ein Anstieg der zervikalen Lymphknoten

Immunologische Untersuchung
Tests der ersten Stufe Die Gesamtzahl der Leukozyten. Leukoformula-T-Lymphozyten B-Lymphozyten

Allgemeine Blutuntersuchung
Norm der SI-Einheiten Hämoglobin M F 130.0-160.0 120.0-140.0 g / l

Wichtige CD-Marker für Immunsystemzellen
CD-Marker Zellpopulation in% von CD2 T- und NK-Zellen

Lymphozyten-Subpopulation bei Kindern
Lymphozyten 4-5 Tage 3 Monate 4-8 Monate 1-2 Jahre 2-5 Jahre älter als 5 Jahre Sonne

Glossar
Avidität - Die Stärke der Antigenbindung an einen Antikörper, die durch die Affinität und Wertigkeit der Antikörper bestimmt wird. Agglutination - Aggregation zu

Liste der Abkürzungen und Konventionen
AH - AOK - Antigen - antikörperbildende Zelle APC - Antigen - präsentierende Zelle AT - Antikörper VLS - auslaufendes Lymphgefäß ZVK - infiziertes Virus

MACT (mehrfacher Allergietest)

Interpretation der Analyse

n Als Ergebnis wird geschätzt, zu welcher Klasse ein Allergen gehört. Bei der Identifizierung der Klassen 3 und 4 und der relevanten Daten des Krankheitsbildes können wir von diesem Allergen als ursächlich sprechen.

n Bei der Identifizierung der Klassen 1 und 2 ist es notwendig, mit den Daten des Krankheitsbildes, der Dauer der Erkrankung, zu vergleichen, wobei das Vorhandensein einer möglichen Kreuzreaktivierung zu berücksichtigen ist.

n Bei der Bewertung der Ergebnisse der Bestimmung von Serum-IgE und beim Vergleich mit den Ergebnissen von Hauttests muss berücksichtigt werden, dass die Serum-Halbwertszeit von IgE 2-3 Tage beträgt und die Mastzellen in der Haut bis zu mehreren Monaten dauern.

n Das Zusammentreffen positiver Ergebnisse bei MAST- und Hauttests wird anhand der Intensität der Reaktion und der Liste der Allergene beobachtet.

3.2.4 Chemilumineszenz (MAST CLA).

n Allergisches Screening IgE: quantitative Bestimmung von s IgE gegen 36 Allergene

Aspergilluspilz, Kladosporiumpilz, schwarze Erle, weiße Birke, Haselpollen, Schwingel, Igel, Roggen, Timothy, Quinoa - Mischung, Löwenzahn, Wermut - Mischung, Federn - Mischung, Pferd, Hund, Katze, Schabenmischung - Hausstaub - Mix, D.Pterony Tick, D.Farinae Tick, Apfel, Rind, Karotten, Getreide - Mix (Mais, Hafer, Reis), Huhn, Kabeljau, Vollei, Haselnuss, Kuhmilch, Erbsen, Schweinefleisch, Kartoffeln, Soja, Erdbeere, Tomate, Weizen).

n Lebensmittelpanel IgE: Quantitative Bestimmung von sIgE für 36 Nahrungsmittelallergene (Gesamt-IgE, Mandeln, Bananen, weiße Bohnen, Rindfleisch, Karotten, Kohl, Mischung (Weiß, Broccoli, Farbe), Sellerie, Huhn, Schokolade, Kabeljau, Mais, Ei (Eiweiß), Ei ( Eigelb), Knoblauch, Milch, Speisepilze, Zwiebelmischung (weiß, gelb), Orange, Erbsen, Erdnüsse, Schweinefleisch, Kartoffeln, Rosinen, Reis, Roggen, Meeresfrüchte - eine Mischung (Muschel, Krabbe, Garnelen), Soja, Kürbis Mischung, Zuckermischung, Tomaten, Thunfisch, Truthahn, Walnuss, Weizen, Hefe).

n Allergisches Screening IgE (20): Quantitative Bestimmung von IgE gegen 20 Allergene (weiße Birke, Ragweed (Gemisch), Wachholz, Latex, Sojabohnen, Reis, Dorsch, Weizen, Erdnüsse, Eiweiß, Milch, Aspergillus-Pilz, Kladospohum-Pilz, Alternaha-Pilz, Hund, Katze, Kakerlake, D.Pteronymilbe, D.Farinae Milbe).

Die normalen Grenzwerte für Immunglobulin E (IgE)

Labormethoden der allergischen Diagnose

Diese Verfahren können bei allergischen Erkrankungen in der Akutphase, in der Zeit des massiven Kontakts mit dem Allergen, mit einer hohen Empfindlichkeit des Patienten gegen das Allergen, bei Kontraindikationen bei Kindern, bei der Erkennung von allergischen Berufskrankheiten breit angewendet werden, da sie die Möglichkeit unspezifischer, falsch allergischer Reaktionen ausschließen.

Zu den Methoden, die eine allergische Reaktion eines unmittelbaren B-abhängigen Typs feststellen, gehören:

a) Bestimmung von Gesamt-IgE (sein hoher Spiegel kann jedoch in der produktiven Phase der Immunantwort sein),

b) Bestimmung von allergenspezifischem IgE und IgG4.

Die IgE- und IgG4-Spiegel werden durch ELISA bestimmt (siehe Klasse 6).

Der Nachweis von IgE und IgG4 wird gegen mehr als 400 Allergene einschließlich Lebensmittelallergene durchgeführt. Allergene gegen Bakterien und Pilze, Tierhaare und Tierhaare, Vogelfedern; Allergene von Gras und Baumpollen; Allergene von Zecken, Haus- und Bibliotheksstaub, Insekten; medizinische und berufliche Allergene.

Gegenwärtig sind Testsysteme entwickelt worden, die eine mehrfache Diagnose von spezifischem IgE ermöglichen. Der mehrfache Allergosorbent-Test mit Chemilumineszenz-Analyse (MAST-CLA oder MAST-Allergotest) ermöglicht die gleichzeitige Bestimmung von bis zu 36 Allergenen mit einer geringen Serummenge (0,75 ml). Für den Test wird das MAAST-Alleropanel verwendet, bei dem es sich um ein hohles transparentes Kunststoffgehäuse handelt, bei dem die dünnsten Zellulosefäden parallel nach innen liegen und an denen Allergene sorbiert werden (Abb. 9.1).

Hinweis: 1 - MAST-Plattenmontage, 2 - Abdeckung,

3 - Cellulosegarn mit adsorbiertem Allergen, 4 - Körper

Abb. 9.1 Prinzip der Chemilumineszenzanalyse während des MAST

Der Kern des MAST-Allergietests besteht darin, die Reaktion der Bindung des Allergens mit spezifischem IgE durchzuführen, gefolgt von der Markierung des resultierenden Komplexes mit einem Photoreagenz und der Bestimmung seiner Lumineszenz, deren Intensität der Konzentration des spezifischen IgE im Patientenserum proportional ist. MAST Alleropanel wird (mit einer herkömmlichen Spritze) mit Patientenserum gefüllt und bei Raumtemperatur für 16 bis 24 Stunden inkubiert. Nach dem Waschen der Platte mit normalem destilliertem Wasser mit einem Puffer wird sie mit einem Konjugat (Peroxidase-markiertem Anti-IgG) gefüllt und 4 Stunden inkubiert. Nach dem Waschen wird die Platte mit einem Photoreagenz gefüllt und in Luminometern analysiert. Das Gerät registriert eine Klasse von Werten von 0 bis 4 entsprechend dem Lumineszenzgrad von jedem einzelnen Filament der Platte. Diese Klassen entsprechen den Klassen von Hautproben. IgE-Spiegel, die den MAST-Allergieklassen und den Luminometer-Werten entsprechen, sind in Tabelle 9.2 dargestellt.

Interpretation der Ergebnisse bei Durchführung eines multiplen Allergietests

Neben dem Nachweis von spezifischem IgE werden andere Labortests verwendet, um sowohl antikörperabhängige als auch verzögerte Reaktionen zu diagnostizieren. Mit diesen Methoden können wir die Pathogenese allergischer Reaktionen untersuchen. Dazu gehören:

- Mastzellen- oder Basophilen-Degranulationsreaktion,

- die Reaktion der Hemmung der Migration von Blutleukozyten (RTML),

- Neutrophilenschadenreaktion (RPN),

- Definition von freiem gebundenem Histamin,

- Bestimmung von IL 4,5,6, TGFb,

- Bestimmung von Tryptase und Chymotryptase (Tryptase, insbesondere die β-Form, kann 4 Stunden nach der anaphylaktischen Reaktion im Blut nachgewiesen werden und dient als klinischer Marker für Anaphylaxie),

- Bestimmung von Leukotrienen (LTC4, LTD4, LTE4) unter Verwendung des Freisetzungstests des Zellmediators,

- Bestimmung der Anzahl der aktivierten Basophilen, die das CD63-Antigen (gp53) auf der Oberfläche als Reaktion auf eine Allergenstimulation exprimieren (zytometrischer Allergen-stimulierender Zelltest, CASC-Test).

Durch die Definition dieser Indikatoren können Sie die individuellen Merkmale des Verlaufs allergischer Reaktionen verstehen, die für die Behandlung eines Patienten wichtig sind.

Der Zelltest für die Freisetzung von Mediatoren basiert auf der Bestimmung von Sulfidol-Leukotrienen (LTC4, LTD4, LTE4), die von Basophilen unter dem Einfluss eines Allergens in vitro sekretiert werden (Abb. 9.2). Es wird auch ein provokativer Test in vitro genannt. Aufgrund der De-novo-Synthese von Sulfidol-Leukotrienen hat dieser Test eine höhere Spezifität als der klassische Histamin-Freisetzungstest. Das Studienprotokoll umfasst drei Schritte:

1) Isolieren der Lymphozytenpopulation aus stabilisiertem Blut-EDTA,

2) Stimulation der Lymphozytensuspension durch spezifische Allergene,

3) Enzymgebundener Immunosorbens-Assay von Leukotrienen, die von Basophilen während der Stimulation synthetisiert werden.

Abbildung 9.2 Prinzip der basophilen Antigenstimulationstests

Der Test gilt als positiv für Lebensmittel, Inhalationsallergene, Latex, Insektengifte bei der Bestimmung des Leukotrien-Gehalts von 200 pg / ml; für Arzneimittelallergene sowie Lebensmittel- und chemische Zusatzstoffe 40 pg / ml.

Die zytometrische Variante des Basophilen-Stimulationstests - ein zytometrisches Antigen, das den Zelltest (CASK-Test) stimuliert, ermöglicht die Bestimmung der Anzahl aktivierter Basophile, die das CD63-Antigen auf der Oberfläche exprimieren. Die Stufen der Lymphozytenisolation und der Stimulation ihrer Antigene für beide Varianten (Enzymimmunoassay und Zytometrie) sind identisch. Anstelle von Sulfidol-Leukotrienen bestimmt die dritte Stufe die Anzahl der aktivierten Basophilen, die das CD63-Antigen (gp53) auf der Oberfläche als Reaktion auf eine Stimulation durch das Allergen exprimieren. Der Test ist hochempfindlich und spezifisch für Reaktionen des anaphylaktischen Typs, insbesondere für Arzneimittelüberempfindlichkeit.

Im CASK-Test werden isolierte Leukozyten mit einem stimulierenden Puffer und einem Allergen inkubiert. Dann wird monoklonaler Anti-IgE-Antikörper mit fluoreszierender Markierung hinzugefügt, um Basophile zu identifizieren. Dann werden monoklonale Antikörper zu CD63 hinzugefügt (siehe Abb. 9.2). Die Expression von CD63 AH wird auf der Basophilenoberfläche durch Durchflusszytometrie bestimmt. Beispielsweise wird der Test für Nahrungsmittel- und Inhalationsallergene als positiv angesehen, wenn CD63 auf der Oberfläche von 15% der Basophilen exprimiert wird; für Insektengifte - 10%; Beta-Lactam-Antibiotika und Analgetika - 5% Basophile und Stimulationsindex 2. Berechnen Sie den Stimulationsindex, definiert als das Verhältnis von CD63 + Basophilen in der Probe mit Allergen (%) zur Anzahl dieser Zellen in der Probe ohne Allergen (%).

Caska Test ist spezifisch für die Bestimmung von IgE-vermittelten Allergie gegen Inhalationsallergene (bei Hauttests können nicht wegen der Gefahr von Bronchospasmen und Status Asthmaticus durchgeführt werden), Pollen, Medikamente, Beta-Lactam-Antibiotika, Muskelrelaxantien, Analgetika, Allergie gegen Latex, Stiche von Hautflügler Insekten, pseudoallergische Reaktionen auf entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel, die durch Komplementkomponenten induziert werden, Plasma, Bestimmung von Autoantikörpern gegen IgE. Die Ergebnisse des CASK-Tests korrelieren gut mit den Ergebnissen von Hauttests.

Beide Tests sind hochspezifisch für die Diagnose von Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen, Inhalationsallergien, wenn Hauttests nicht durchgeführt werden können (Latexallergien, Insektenstiche von Hautflügler, Allergien bei Kindern, Arzneimittelallergien und -intoleranzen, verschiedene pseudoallergische Reaktionen).

Mit dem CASK-Test und dem zellulären Test der Freisetzung von Mediatoren bei der Diagnose von Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen können pseudoallergische Reaktionen zur Erstellung einer hypoallergenen und Eliminationsdiät verwendet werden.

Diagnose pseudoallergischer Reaktionen. Pseudoallergische Reaktionen bei klinischen Symptomen mögen den durch IgE vermittelten Reaktionen ähneln, unterscheiden sich jedoch in ihrem Entwicklungsmechanismus. Ihre Entwicklung steht nicht im Zusammenhang mit der Produktion von Ab oder der Beteiligung sensibilisierter Lymphozyten. Bei der Pathogenese dieser Reaktionen gibt es nur zwei Stadien - pathochemische und pathophysiologische. In dieser Hinsicht liegt bei diesen Patienten die Serumkonzentration von IgE normalerweise im normalen Bereich.

Bei pseudoallergischen Reaktionen kommt es jedoch zu einer unspezifischen Freisetzung von Mediatoren: Histamin, Leukotriene, Prostaglandine. Für die Diagnose pseudoallergischer Reaktionen wird daher der CASA-Test verwendet, um aktivierte Basophile und zelluläre Tests der Freisetzung von Mediatoren nachzuweisen, um die Konzentration von LTC4, LTD4 und LTE festzustellen.

Allergosorbierender Mehrfachtest

Hitachi Chemical Diagnostics, Inc. (HCD), war das erste Unternehmen, das einen multiplen allergischen Sorbent-Test (MAST) mit Chemilumineszenz-Analyse zur Bestimmung des spezifischen IgE-Spiegels entwickelte. Allergotest MAST hat zweifellos Vorteile gegenüber anderen Methoden der In-vitro-Allergiediagnostik. kleines Serumvolumen (0,75 ml), das die gleichzeitige Bestimmung von bis zu 36 Allergenen ermöglicht, Sicherheit und Zuverlässigkeit der Chemilumineszenz-Analysetechnologie, hohe Spezifität und Empfindlichkeit, Reproduktionsrate, eine Vielzahl von untersuchten Allergenen.

HCD-Produkte werden in medizinischen Einrichtungen in mehr als 40 Ländern der Welt erfolgreich eingesetzt und geben Ärzten Zugang zu den neuesten Technologien.

In Russland werden HCD-Produkte seit 1998 von Lumineri vertreten. Um eine diagnostische allergene Zusammensetzung von MAST-Panels zu erstellen, untersuchten führende Experten - Allergologen und Immunologen Russlands rund 14.000 klinische Fälle sorgfältig und wählten nur die für russische Zustände charakteristischen Allergene aus. RMAPO, führende Experten des Wissenschafts- und Forschungsinstituts für Pädiatrie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, des Zentralklinikspitals der UDP der Russischen Föderation, beteiligten sich an der Entwicklung.

HCD führt ständig innovative Technologien zur Herstellung von MAST-Allergietests ein und führt die neue OPTIGEN-Technologie auf MAST-Basis ein, die die neuesten wissenschaftlichen Fortschritte auf dem Gebiet der In-vitro-Allergiediagnostik verkörpert.

Hauptbestandteil der OPTIGEN-Technologie ist eine kleine Kunststoffprüfkammer, ein High-Tech-Gerät - das sogenannte Panel. Diese Platte besteht aus drei Komponenten: dem Körper der Platte, der Abdeckscheibe und der Trennwand. Das Deckglas besteht aus einzelnen Zellen mit sorbierten Allergenen an der Innenseite und optischen Linsen an der Außenseite, um den Lichtstrom zu verstärken und zu fokussieren.

Hauptbestandteil der OPTIGEN-Technologie ist eine kleine Kunststoffprüfkammer, ein High-Tech-Gerät - das sogenannte Panel. Diese Platte besteht aus drei Komponenten: dem Körper der Platte, der Abdeckscheibe und der Trennwand. Das Deckglas besteht aus einzelnen Zellen mit sorbierten Allergenen an der Innenseite und optischen Linsen an der Außenseite, um den Lichtstrom zu verstärken und zu fokussieren.

Das aus der Blutprobe des Patienten gewonnene Serum wird in die Testkammer des Panels gesaugt. Das Serumallergen IgE bindet an bestimmte Allergene, die innerhalb des Panelkörpers sorbiert werden. Als nächstes werden Reagenzien zu dem Panel hinzugefügt, die ein Lichtsignal mit variierender Intensität und abhängig von der Menge an allergenspezifischem IgE in der Patientenprobe erzeugen. Das Panel-Licht wird mit einem CLA-1-Luminometer gemessen. Die Ergebnisse werden automatisch auf dem eingebauten Drucker gedruckt.

Vorteile von mehreren Tests MAST OPTIGEN:

  • absolute Sicherheit für den Patienten und den Arzt;
  • die Möglichkeit der weit verbreiteten Anwendung in der Pädiatrie;
  • höchste Genauigkeit und Zuverlässigkeit des Ergebnisses aufgrund der Chemilumineszenz-Analysetechnologie;
  • ein Dreifachkontrollsystem (einschließlich einer Steuerkonsole zum Testen des Instruments, 2 Kontrollgewinden an jeder Steuerkonsole zur Beurteilung der Reagenzienqualität, Kontrollseren);
  • Bestimmung der minimalen Konzentrationen an spezifischem IgE (von 0,52 ng / ml oder 0,22 LU / ml);
  • die Fähigkeit, bei 5 Patienten in 8 Minuten bis zu 180 Allergene zu bestimmen;
  • Erhalt der Analyseergebnisse am Tag der Produktion;
  • die minimale Menge an Serum - von 300 μl;
  • Einfachheit, Leichtigkeit und Zuverlässigkeit bei der Handhabung (fehlende Matrizen, Reagenzgläser);
  • Komplettes Set von OPTIGEN-Panels mit allen notwendigen Reagenzien (Puffer, Lösungsmittelkonjugat, Photoreagenzien);
  • 1 Jahr Garantie auf das Gerät, die Möglichkeit der langfristigen Lagerung von OPTIGEN-Platten und Reagenzien;
  • vollautomatisches Studium von OPTIGEN-Panels im Luminometer CLA-1 mit Druckinformationen in praktischer Form;
  • völlige Unabhängigkeit von der Laborbasis. Das CLA-1-Gerät kann sowohl im Diagnoselabor als auch im Büro eines Facharztes leicht installiert werden: Allergologe, Lungenarzt, Kinderarzt, Augenarzt, Dermatologe, Gastroenterologe oder andere interessierte Spezialisten.
  • die Fähigkeit, einzelne Studien (ein Panel für einen Patienten) durchzuführen, ohne die Testkosten zu erhöhen;
  • hohe Systemzuverlässigkeit und keine Wiederholungsprüfungen erforderlich;
  • praktische Kombination von Allergenen in russischen OPTIGEN-Panels;
  • keine aufwendige Wartung des Geräts erforderlich, was für die Zeit nach der Garantie wichtig ist;
  • die Möglichkeit, das Gerät an einen Computer anzuschließen und ein Datenarchiv zu erstellen;

Die Zusammensetzung der Allergenplatten MAST OPTIGEN

OPTIGEN Russisch l

  1. Löwenzahn
  2. Wermut
  3. Quinoa
  4. Hasel (Pollen)
  5. Weiße Birke
  6. Schwarze Erle
  7. Aspergillius
  8. Cladosporium
  9. Kakerlakenmischung, die ich mische
  10. Hausstaub
  11. Timothy
  12. Wiesenschwingel
  13. Igel-Team
  14. Roggen (Pollen)
  15. Hühnchen
  16. Mais (Essen)
  17. Ein apfel
  18. Erdbeeren
  19. Weizen (Essen)
  20. Kartoffeln
  21. Karotte
  22. Cod
  23. Rindfleisch
  24. Schweinefleisch
  25. Tomate
  26. Ganzes Ei
  27. Milch
  28. Haselnuss (Lebensmittel)
  29. Soja
  30. Erbse
  31. Hühnerfeder
  32. Hund (Epid.)
  33. Pferd (Epid.)
  34. Katze (Epid.)
  35. Mite Farina
  36. Mite Pteronissinus

OPTIGEN Russisch IV

  1. Löwenzahn
  2. Wermut
  3. Quinoa
  4. Weiße Birke
  5. Schwarze Erle
  6. Alternaria
  7. Candida
  8. Mukor
  9. Aspergillius
  10. Cladosporium
  11. Penicillium
  12. Kakerlakenmischung, die ich mische
  13. Hausstaub
  14. Timothy
  15. Wiesenschwingel
  16. Roggen (Pollen)
  17. Hühnchen
  18. Hafer
  19. Ein apfel
  20. Erdbeeren
  21. Weizen (Essen)
  22. Kartoffeln
  23. Karotte
  24. Cod
  25. Rindfleisch
  26. Schweinefleisch
  27. Tomate
  28. Ganzes Ei
  29. Milch
  30. Haselnuss (Lebensmittel)
  31. Soja
  32. Hühnerfeder
  33. Hund (Epid.)
  34. Katze (Epid.)
  35. Mite Farina
  36. Mite Pteronissinus

OPTIGEN Inhalation

  1. Erle
  2. Hasel (Pollen)
  3. Weiße Birke
  4. Wermut
  5. Timothy
  6. Roggen (Pollen)
  7. Wegerich
  8. Esche
  9. Penicillium
  10. Alternaria
  11. Cladosporium Aspergillus
  12. Hamster (Epid.)
  13. Meerschweinchen (Epid.)
  14. Kaninchen (Epid.)
  15. Pferd (Epid.)
  16. Katze (Epid.)
  17. Hund (Epid.)
  18. Tick, Farina
  19. Mite, Pteronissinus

OPTIGEN Essen

  1. Krabbe
  2. Cod
  3. Karotte
  4. Ein apfel
  5. Kartoffeln
  6. Tomate
  7. Sellerie
  8. Pfirsich
  9. Walnuss
  10. Erdnüsse
  11. Haselnuss
  12. Mandel
  13. Soja
  14. Roggen
  15. Weizen
  16. Sesam
  17. Kasein
  18. Milch
  19. Eiweiß
  20. Eigelb

OPTIGEN Atopisch

  1. Mite, Pteronissinus
  2. Tick, Farina
  3. Aspergillius
  4. Cladosporium
  5. Pferd (Epid.)
  6. Hund (Epid.)
  7. Katze (Epid.)
  8. Timothy
  9. Wermut
  10. Weiße Birke
  11. Hasel (Pollen)
  12. Eiweiß
  13. Milch
  14. Cod
  15. Weizen
  16. Soja
  17. Erdnüsse
  18. Ein apfel
  19. Karotte
  20. Latex

So identifizieren Sie Allergien: Daraus können hervorgehen, warum Allergietests erforderlich sind

Allergien können als Kombination verschiedener Erkrankungen des Körpers betrachtet werden, die zu einer einzigen Pathologie kombiniert werden.

Die Allergieempfindlichkeit kann vor dem Hintergrund der Vererbung oder des psychischen Zustands auftreten - Faktoren, die zur Entstehung vieler Krankheiten führen.

Die Zahl der Menschen, die anfällig für Überempfindlichkeit gegen Allergene sind, nimmt von Jahr zu Jahr zu.

Nahezu jeder Dritte hat eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Substanz festgestellt. Wie Sie mit modernen Diagnoseverfahren Allergien identifizieren können, erfahren Sie aus diesem Artikel. Allergische Reaktionen stehen in direktem Zusammenhang mit dem menschlichen Immunsystem. Als Reaktion auf die Einführung von Fremdstoffen produziert der Körper Immunglobuline, die die Wirkung von Mikroorganismen hemmen.

Mit einer erhöhten Aktivität des Immunsystems können jedoch Antikörper an völlig harmlosen Substanzen produziert werden. Infolgedessen leidet eine Person an einer laufenden Nase, einer Bindehautentzündung oder einem Pruritus. Allergien können unterschiedlich sein - Lebensmittel (Eier, Schokolade), saisonale (Pollenblüten), Haushalt (Staub) usw.

Mögliche Allergene sind Chemikalien, Lebensmittel, Tierhaare und viele andere Elemente, mit denen Menschen täglich konfrontiert werden. Normalerweise behindern Haut und Schleimhäute das Eindringen von Allergenen.

Daher muss der immunpathologische Prozess notwendigerweise auf bestimmte Faktoren zurückzuführen sein, wodurch die Reizwirkung der Substanz auftritt. Wenn Sie sich fragen, wie Sie Allergien identifizieren können, müssen Sie zuerst die Ursache ermitteln, durch die eine allergische Reaktion auftritt.

Faktoren, die zur Entstehung einer immunpathologischen Reaktion beitragen:

  • Erbliche Veranlagung Dank moderner Forschung werden Gene hervorgehoben, die für die Verbesserung der Immunreaktion des Körpers verantwortlich sind. Laut Statistik steigt bei einem Elternteil eine allergische Reaktion an, das Allergierisiko des Kindes steigt. Wenn sowohl die Mutter als auch der Vater an der Pathologie leiden, können Allergien bei ihren Kindern um etwa achtzig Prozent vorhergesagt werden.
  • Berufstätigkeit oder Leben. Befindet sich eine Person in langem Kontakt mit potenziell gefährlichen Substanzen, kann es nach einiger Zeit zu einer ausgeprägten Reaktion des Körpers kommen. Zum Beispiel ist eine Person, die mit Chemikalien, Medikamenten usw. arbeitet, einem Risiko ausgesetzt, eine allergische Dermatitis zu entwickeln. Zu Hause kann Staub zu einem Allergen werden, wenn die Räume selten nass geputzt werden.
  • Schlechte Gewohnheiten. Das Einatmen von Zigarettenrauch stört die Unversehrtheit der Schleimhäute der Atemwege, was dazu führt, dass verschiedene Fremdstoffe die Schutzbarriere durchdringen und den Körper dazu bringen, zu reagieren. Alkohol wiederum vergiftet den Körper mit Toxinen, wodurch Autoallergien auftreten können, in denen Zellen des Immunsystems ihre eigenen Zellen zerstören.
  • Infektionen Wenn eine Person oft unter Erkältungen, Sinusitis, Halsschmerzen, Laryngitis und anderen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege leidet, sind in ihrem Körper ständig pathogene Mikroorganismen vorhanden. Diese Situation zwingt das Immunsystem dazu, in einem erweiterten Modus zu arbeiten, was letztendlich zu einer Funktionsverletzung führt. Eine besondere Gefahr in dieser Hinsicht ist hämolytischer Streptokokkus, der eine ähnliche Struktur aufweist wie die Zellen einiger menschlicher Organe. Der Kampf von Immunzellen mit diesem Mikroorganismus wird zur Autoallergie.
  • Schlechte Kosmetika und Haushaltschemikalien. Einige Reinigungs- oder Körperpflegemittel können aggressive Chemikalien enthalten, die die Haut durchdringen und die Immunreaktion des Körpers auslösen können. Dies kann eine harmlose Dermatitis sein und eine schrecklichere Reaktion - Angioödem.
  • Produkte. Eine Reihe von Produkten enthält Substanzen, die bei regelmäßiger Anwendung einen immunpathologischen Prozess auslösen können. Die häufigste Allergie äußert sich in Meeresfrüchten, Eiern, Zitrusfrüchten. Aber gefährlichere Produkte und Zusatzstoffe, die synthetische Substanzen enthalten.
  • Impfung Die Nichteinhaltung des Zeitpunkts der Einführung und das Überschreiten der Impfstoffdosis kann zu schweren allergischen Reaktionen führen, die durch eine starke Immunreaktion des Körpers verursacht werden.

Die häufigsten Symptome einer Immunreaktion auf Allergene sind laufende Nase, Tränen der Augen und Urtikaria. Letzteres äußert sich in der Bildung eines Ausschlags auf der Haut in Form von juckenden Blasen. Bei Säuglingen können Allergien in Form von Kichererbsen auftreten.

Die gefährlichsten Manifestationen einer Allergie sind Asthma bronchiale, anaphylaktischer Schock oder Angioödem. Bronchialasthma äußert sich in Erstickungsanfällen, und Angioödem ist gekennzeichnet durch rasch zunehmendes Ödem der Schleimhäute und des Unterhautgewebes. Anaphylaktischer Schock äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Bewusstseinsverlust und Depression der Herztätigkeit.

Warum sind Allergentests so wichtig?

Der immunpathologische Prozess muss rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, da ein weiterer Kontakt mit dem Allergen schwerwiegende Folgen für den Körper haben kann. Allergietests sind aus folgenden Gründen erforderlich:

  • Bestätigung der Diagnose, da die Symptome der Allergie anderen Erkrankungen der infektiösen Ätiologie ähneln.
  • Identifizierung von Allergenen, um später den Kontakt mit ihm zu vermeiden, wodurch die allergische Reaktion gestoppt wird.
  • Identifizierung von Faktoren, die die Entwicklung der Immunantwort auf das Allergen auslösen.

Diagnose allergischer Erkrankungen: eine Überprüfung der Forschungsmethoden

Bei der Behandlung von Allergien ist es wichtig, herausfordernde Substanzen zu identifizieren. Hierzu werden verschiedene Diagnoseaktivitäten durchgeführt.

Allergen-Screening-Tests werden in der Allergologieabteilung der Kliniken durchgeführt. Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose allergischer Erkrankungen.

Welche von ihnen zu wählen ist, bestimmt der Arzt nach der Untersuchung des Patienten. Allergene werden durch Untersuchung von Hautreaktionen oder Blutuntersuchungen erkannt.

Proben sind in Typen unterteilt:

  • Provokation Dem Patienten wird eine kleine Dosis des Allergens verabreicht, und die Reaktion des Körpers wird überwacht.
  • Direkte Forschung. Allergene werden durch Hauttests ohne Einführung eines Allergens nachgewiesen.
  • Indirekte Studie. Ein Allergen wird unter die Haut injiziert, dann wird eine Blutprobe entnommen und untersucht.

Wenn eine Person eine bestimmte Substanz empfindet, entzündet sich die Haut bei Kontakt mit dem Allergen. So können Sie herausfinden, welche der angeblichen Substanzen allergische Reaktionen hervorruft.

Es werden verschiedene Hauttests durchgeführt:

  • Scarification (Schnitte, Kratzer). Es wird in den Bereichen des Unterarms durchgeführt, in denen Allergene angewendet werden (nicht mehr als fünfzehn), und an diesen Stellen werden kleine Schnitte vorgenommen. Wenn die Haut eines oder mehrerer Schnitte geschwollen ist, bedeutet dies, dass diese Substanzen eine Immunreaktion auslösen.
  • Anwendung Allergene werden auf die Haut der Hand gelegt und mit einem Pflaster fixiert. Die Reaktion auf die Substanz wird zwei Tage lang beobachtet. Wenn es sich innerhalb weniger Stunden manifestiert, können wir von einer Reaktion mit einem Immunkomplex sprechen, und wenn nach einem oder mehreren Tagen eine verzögerte Reaktion vorliegt.
  • Einspritzung Substanzen werden unter die Haut injiziert und der Körper wird überwacht.

Für jede Immunantwort werden spezifische Antikörper ins Blut abgegeben. Um Allergien zu erkennen, wird das Blut auf IgE-Antikörper untersucht. Gleichzeitig dringen die vermuteten Allergene nicht in den Körper des Patienten ein, alle Studien werden nach der Blutentnahme durchgeführt.

Blut für den Test wird aus einer Vene entnommen. Als nächstes wird es vom Serum getrennt und das Material in Reagenzgläser mit Allergenen gegeben. Wenn es Antikörper gegen die Substanz gibt, kommen sie in Kontakt. Wenn die Person positiv reagiert, wird der allergische Status bestätigt.

Es gibt zwei Forschungsmethoden:

  1. Mehrfach-Allergosorbentest. Den Testmaterialien wird ein Fluoreszenzfarbstoff zugesetzt, wodurch ein Lumineszenzglühen auftritt. Das Ergebnis wird durch die Fotografie des Materials bestimmt.
  2. Radioallergosorbentest. Ein radioaktives Isotop wird den Röhrchen hinzugefügt. Die Identifizierung des Ergebnisses erfolgt in einer speziellen Vorrichtung.

Die Ergebnisse werden nach IgE-Antikörpern interpretiert. Wenn es im normalen Bereich liegt, gibt es keine Allergie. Ein leichter Überschuss an Indikatoren weist auf einen immunpathologischen Prozess hin. Wenn der Antikörperspiegel sehr hoch ist, deutet dies auf eine starke allergische Reaktion hin. Nach Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt die Behandlung: Er verschreibt Medikamente gegen Antihistaminika und spricht über vorbeugende Maßnahmen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien