Haupt Bei Kindern

Allergische Reaktionen - Typen und Typen, ICD-Code 10, Stadien

Verschiedene Arten von Hautallergien manifestieren charakteristische Symptome. Blasen, Bläschen, Plaques, deren Auftreten von Juckreiz begleitet wird - Anzeichen einer allergischen Reaktion im Körper. Aus dem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Allergieart von einer anderen unterscheiden können.

Wie sieht eine Allergie aus?

Selbst die mildesten allergischen Manifestationen sind sehr gefährlich, da sie sich wie andere Krankheiten maskieren. Allergien stehen in direktem Zusammenhang mit Störungen des Immunsystems. Es hat viele Gesichter und es ist schwer, es selbst zu erkennen. Anders sieht es aus, zum Beispiel in Form von Knoten, Punkten, Blasen unterschiedlicher Größe. Die richtige Diagnose kann nur einen Arzt machen.

Fotos mit Erklärungen helfen, mit den verschiedenen Hautausschlägen umzugehen und zu verstehen, welche Pathologie mit einem Siphon verbunden ist.

Allergische Kontaktdermatitis

Allergische Kontaktdermatitis bezieht sich auf verzögerte Reaktionen. Es wird bei Menschen mit jungem und mittlerem Alter gefunden. Es entsteht nach Kontakt mit rostfreien Metalllegierungen, aus denen sie Haushaltsprodukte (Schmuck, Schlüssel, Küchengeräte, Uhren) und medizinisches Zubehör (Zahnkronen) herstellen.

Vom Moment des Hautkontakts mit dem Allergen bis zu den ersten Symptomen vergehen mindestens 10 bis 14 Tage. Die Pathologie äußert sich in Juckreiz, Schwellungen der Haut und leuchtender Rötung. Vor dem Hintergrund dieser Symptome tauchen Papeln auf, Blasen, die platzen und auslaufende Erosion hinterlassen. Wie auf dem Foto unten.

Daher ist eine allergische Reaktion eines ekzematischen Typs für eine allergische Kontaktdermatitis charakteristisch. An der Kontaktstelle mit dem Allergen treten große vaskuläre rote Flecken auf, die eine große Fläche einnehmen (Erythem). Später treten Vesikel (Vesikel) auf - Hohlraumbildungen von Erbsengröße, die sich innerhalb der Epidermis befinden und eine trübe Flüssigkeit enthalten.

Die Symptome reichen von vorübergehenden Erythemen bis zu schwerem Ödem mit Blasen und Geschwüren. Eine bestimmte Lokalisation ist charakteristisch für Hautausschläge (ringförmiger Erythemstreifen unter dem Armband der Uhr). Obwohl der Ausschlag in der Regel auf den Kontaktpunkt beschränkt ist, kann er sich aufgrund von Auto-Ekzematisierung und Kratzern ausbreiten.

Nesselausschlag

Urtikaria Häufige allergische Erkrankung, bei der häufige Hautausschläge in Form von stark juckenden, durch Ödeme hervorgerufenen Formen auftreten. Die Blasen sind rot und blass unter Druck. Die Größe variiert von wenigen Millimetern bis zur Größe der Handfläche. Der Abfluss erscheint fast sofort, dauert bis zu 24 Stunden, verschwindet schnell und vollständig. Die Krankheit kann akut und chronisch sein. Letzteres umfasst kalte, solare, thermische, Wasserurtikaria. In vielen Fällen kann der ursächliche Faktor nicht festgestellt werden.

Urtikarny-Ausschlag ist eine Schwellung der papillären Schicht der Haut, tritt häufig auf, wenn Insekten beißen und sieht so aus.

Die Blasen haben keinen Hohlraum, sie ragen über die Hautoberfläche hinaus. Unterschiedliche Dichte, starker Juckreiz, rosarot oder perlweiß. Sie neigen dazu, sich mit der Bildung großer Bereiche mit einer großen Anzahl von Aushöhlungen (Kratzern) zu verbinden, die während des Kratzens auftreten. Sekundäre Elemente existieren nicht.

Sekundärreaktion auf Medikamente

Drogenallergien. Begleitet von allgemeinen oder lokalen klinischen Anzeichen. Es entwickelt sich nur bei wiederholter Verabreichung von Medikamenten. Sie tritt als Komplikation bei der Behandlung anderer Pathologien und als Berufskrankheit bei Pflegekräften auf.

Die Allergie am Körper manifestiert sich als Vaskulitis, Erythema multiforme, makulopapulöses Exanthem, fester Drogenausschlag, exfoliative Dermatitis. Die klinischen Symptome variieren je nach Patient und Medikament. Das gleiche Medikament kann bei verschiedenen Menschen unterschiedliche Reaktionen hervorrufen.

Bei einer Arzneimittelallergie werden wiederkehrende einzelne oder mehrere, genau definierte Stellen diagnostiziert. Häufiger ausgeprägtes Exanthem (corelike Läsionen), seltener Urtikaria. Pathologischer Hautausschlag in Form von Flecken, Papeln, Bläschen verschwindet spontan, nachdem die Medikation abgebrochen wurde und Hyperpigmentierung hinterlässt. So könnte es aussehen.

Beschmutzter Hautausschlag mit Drogenallergien

Atopisches Ekzem

Atopisches Ekzem (Dermatitis). Es wird bei Menschen mit einer genetischen Veranlagung diagnostiziert. Das Debüt findet in der Regel im Kindesalter im ersten Lebensjahr statt. Mit 3-5 Jahren erholen sich die meisten Kinder. Ein Drittel der Patienten tritt in die Erwachsenenphase ein. Alle Hautteile sind in den Prozess involviert.

Die Herde befinden sich begrenzt auf der Haut um die Lippen oder manifestieren sich mehrfach an den Stellen des Ellenbogens (Kniekehlen) im Nacken. Bei ausgeprägter Trockenheit, Verdickung der Haut, Hyperpigmentierung, ausgeprägtem Muster. Orte - schuppige Schuppen, hämorrhagische Krusten und lineare Risse. Die Symptome werden immer von starkem Juckreiz begleitet.

Wenn die Krankheit Papeln (Knötchen) hellrosa über die Hautoberfläche steigen. In der Epidermis oder Dermis gebildet. Sie haben eine flache Oberfläche, unregelmäßige Form und unscharfe Ränder. Beobachtet vor dem Hintergrund eines nicht akut-entzündlichen Erythems. In der Dynamik der möglichen Entwicklung von sekundären Pigmentflecken, Flechtenbildung, Rissen. Sehen Sie, was auf dem Foto wie ein allergischer Hautausschlag mit atopischer Dermatitis aussieht.

Beim Zusammentreffen juckender papulöser Läsionen verdickt sich die Haut, wird rau und trocken. Die Furchen nehmen zu, werden tiefer und höher. In diesem Zusammenhang erscheint ein unterstrichenes Rautenmuster mit viereckigen oder polygonalen Schleifen, die in der richtigen Reihenfolge angeordnet sind. Diese Veränderung der Haut wird Flechtenbildung genannt.

Photodermatose oder Sonnenallergie

Unter dem Einfluss der Sonne können sich allergische Reaktionen entwickeln. Häufige Photodermatose umfasst Sonnenjucken. Die Krankheit manifestiert sich regelmäßig im zeitigen Frühjahr, mildert durch Anzeichen bis Mitte Sommer.

Gekennzeichnet durch das Auftreten von Knoten, die miteinander verschmelzen können. Als Folge dickt die Epidermis, likhenifitsiruetsya. Die Haut wird mit Veränderungen in Form von Plaques diagnostiziert. Es ist durch Juckreiz und Kratzen von Exkoriationen und hämorrhagischen Krusten bedeckt. Dies zeigt deutlich das untenstehende Foto. In Zukunft sind die betroffenen Bereiche pigmentiert. Andere Photodermatosen sind Ekzeme, Sonnenleidenentzündung und anhaltendes Erythem.

Allergie gegen Kälte

Kalte Allergie. Beobachtet nach allgemeiner oder örtlicher Abkühlung zu jeder Jahreszeit. Die Ursachen für das Auftreten sind unbekannt. Es gibt keine genauen Erklärungen dafür, warum manche Menschen es entwickeln und andere nicht. Der provozierende Faktor ist das Baden in kaltem Wasser, das Trinken von kalten Getränken, der Kontakt der Hände mit Eis, Schnee und Wasser. Symptome werden während des Abkühlens oder einige Zeit nach dem Erwärmen beobachtet.

Es gibt Schwellungen und Blasen auf der Haut, die bis zu 2 Stunden anhalten. Ihr Aussehen wird von Rötung, Brennen und Jucken begleitet. Lokalisierung - Gesicht, Hände, also offene Haut.

In einigen Fällen bleiben die Blasen eine Woche oder länger bestehen und werden nicht an Stellen gefunden, an denen die Haut Kälte ausgesetzt war, sondern um den abgekühlten Bereich. Allergien verschwinden normalerweise innerhalb von 3 bis 5 Jahren nach dem Debüt, können sich jedoch dauerhaft wiederholen.

Insektenallergie

Insektenallergie Tritt ein, wenn ein Biss durch Insekten sticht, sowie nach Einatmen ihrer Stoffwechselprodukte oder Körperteile. Die häufigsten Symptome sind Schwellungen, Rötungen, Juckreiz nach Mückenstichen, Mücken, Wespen und Bienen.

Infolge der Reaktion eines blutsaugenden Insekts auf den Speichel, das beim Stechen in den menschlichen Körper gelangt, dominieren lokale Manifestationen im Krankheitsbild. Es gibt Schwellung, Brennen an der Stelle des Bisses, Juckreiz. In der Zukunft breiten sich Schwellungen im Körper aus, regionale Lymphknoten können sich entzünden. Beobachteter polymorpher papulöser, bullöser, hämorrhagischer Hautausschlag. Im Fotoelement urtikarnoy Hautausschlag.

In einigen Fällen entwickelt sich eine erythematöse Reaktion, die dem Erysipel ähnelt. Der Stich von Hymenopteren-Insekten verursacht eine schwerwiegendere Reaktion von mäßigen lokalen Rötungen und Schwellungen bis hin zu Erythem und schwerem Ödem, die länger als 10 Tage anhalten können.

Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien. Allergische Ausschläge können durch eine Reaktion auf Lebensmittel hervorgerufen werden. Die charakteristischsten Anzeichen sind Urtikaria, atopische Dermatitis, Angioödem, Urtikaria und Nichturtikaria.

Eine der typischen Manifestationen ist das Vorhandensein eines oralen allergischen Syndroms. Es drückt sich durch Schwellung und Juckreiz in den Lippen, der Zunge, dem harten oder weichen Gaumen aus. Nach dem Essen eines Nahrungsmittelallergens kommt es häufig zu Taubheit der Zunge und Juckreiz in den Ohren. Bei sensibilisierten Personen werden Allergien durch die Verwendung von Milch, Eiern, Meeresfrüchten und Erdnüssen verursacht.

Die unmittelbaren Symptome sind Erythem, Urtikaria und ein kernartiger Ausschlag. Hautausschläge in Form von roten Flecken können mit Schwellungen der Augenlider und Lippen kombiniert werden. Sie ragen nicht über die Haut, haben keine Höhle. Dies ist das Ergebnis von Veränderungen in der Epidermis, Unterhaut, Dermis. Siehe das Foto unten.

Angioödem

Allergisches Angioödem. Akute Reaktion durch Nahrungsmittelallergene, Medikamente, Pollen, Insektengift. Bei der Untersuchung kommt es zu einer lokalen Schwellung des Unterhautgewebes und zu tiefen Schichten der Dermis.

Das meiste Ödem befindet sich in den Augenlidern, den Lippen, der Zunge sowie auf dem Handrücken und den Füßen. An Stellen mit gut entwickeltem Unterhautfettgewebe. Es entwickelt sich innerhalb von Minuten oder mehreren Stunden, normalerweise tritt die Reaktion 15 bis 30 Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Es kann von Juckreiz begleitet sein, aber in vielen Fällen fehlt es. Das Ödem ist eng, schmerzlos und asymmetrisch. Es wird mit Urtikaria kombiniert. Die Haut im Bereich des Ödems ist normalerweise blass. Lokale Änderungen werden für mehrere Stunden oder Tage gespeichert und verschwinden dann spurlos.

Latex-Allergie

Latex-Allergie Das Risiko eines Auftretens steigt bei Personen mit atopischen Reaktionen in der Vergangenheit. Häufiger bei Frauen im Alter von 30 Jahren. Wird nach Kontakt mit einem Produkt aus Latex beobachtet. Es wird nach dem Aufblasen von Ballons, nach Arbeiten mit Gummihandschuhen, nach vaginalen und rektalen Untersuchungen mit Kondomen diagnostiziert.

Klinische Symptome treten im Körper in Form von Kontaktdermatitis, Urtikaria auf. Allergische Reaktionen können sofort auftreten und innerhalb weniger Minuten nach Kontakt mit einem Reizstoff beginnen. Sie äußern sich in Hyperämie der Haut, starkem Juckreiz und Schwellung. Weniger wahrscheinlich treten Reaktionen des verzögerten Typs auf. Manifest 6–72 h nach Kontakt, von leichter Dermatitis bis zur Blasenbildung. Das Foto zeigt ausgeprägte Symptome einer Latexallergie.

Allergie gegen parasitäre Krankheiten

Allergische Entzündung bei helmthas-parasitären Invasionen. Echinococcus, Spulwurm, Trichinella-Helix haben die meisten allergenen Eigenschaften. Die Grundlage für allergische Reaktionen ist ein Mechanismus, der als Abwehrreaktion des menschlichen Körpers gebildet wurde, um den Parasiten zu bekämpfen.

Klinisch wird die Sensibilisierung gegen Helminthen-Allergene durch Urtikaria, Angioödem ausgedrückt. Palpation in den Bereichen der Läsionen können kleine Siegel erkannt werden. Das Leitsymptom ist Pruritus, der nachts und morgens häufiger besorgt ist und sich nach dem Verzehr von süßen Speisen verstärkt. Die Art des allergischen Ausschlags ist vielfältig: von Urtikaria bis zu papulösen, herpetiformen und polymorphen Flecken. Vielleicht die gleichzeitige Anwesenheit dieser Elemente. Das Foto zeigt eine der Optionen zum Trocknen.

Eine Besonderheit der parasitären Allergie ist der torpide Fluss, die Tendenz zum Rückfall und die Resistenz gegen antiallergische Behandlungen. Helmintheninfektionen neigen nicht nur zu verschiedenen allergischen Reaktionen, sondern verschlimmern auch die bestehenden Krankheiten und tragen zu ihrem anhaltenden Rückfallverlauf bei.

Allergische Hautvaskulitis

Allergische Vaskulitis Die Krankheit wird als polyetiologische Dermatose bezeichnet. Die allergische Komponente wird jedoch als entscheidend für die Entwicklung angesehen. Ihre Ursache sind Medikamente, chronische Intoxikationen, Infektionsfaktoren, endogene Allergene bei Verdauungsstörungen. Das Herzstück der Vaskulitis ist eine allergische Reaktion der Gefäße der Dermis.

Es gibt verschiedene Arten von allergischer Vaskulitis mit der Niederlage von Gefäßen unterschiedlichen Kalibers bis hin zum Haupt. Bei der Periarteritis nodosa ist die Haut in 10% der Fälle betroffen. Im Verlauf der Gefäße treten einige Knötchen auf, die nicht sehr stabil sind und keine Atrophie hinterlassen. Oft gibt es eine Kombination aus knötchenförmigen und knötchenförmigen Eruptionen, deren Größe von einer Erbse bis zu einer Walnuss reicht. Lokalisation - untere Gliedmaßen. Im Zentrum des Entleerungselements ist eine Nekrose möglich.

Hautsymptome bei allergischer Arteriolitis - papulöser, urtikarieller, hämorrhagischer Hautausschlag. Bei hämorrhagischer Strömung, papulo-erythematösem Hautausschlag mit Purpura-Bestandteilen, bei polymorph-nodulärem Hautausschlag, uritrocinähnlichem Hautausschlag mit braunroter Farbe mit Blasenbildung, Krustenbildung, Pigmentierung. So sieht es aus.

Erythema nodosum zeichnet sich durch das Auftreten von rosafarbenen dermo-hypodermalen Knoten aus, die über die Hautoberfläche ragen. Lage - die Beine, das Gesäß, seltener die oberen Gliedmaßen und das Gesicht. Ein Artikel ist auf der Haut von 1,5 bis 3 Wochen vorhanden. Knoten hinterlassen Pigmentflecken.

Allergie gegen Hausstaubmilben

Allergie gegen Staub Hausstaub spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung allergischer Erkrankungen. Sein Hauptbestandteil sind Milben, die sich vom Epithel der menschlichen Haut ernähren. Als Folge ihres Lebens produzieren sie Allergene, die meisten von ihnen sind in Fäkalpellets. Zeckeausscheidungen werden im Staub von Räumen bis zu 4 Jahren gelagert. Sie steigen in die Luft und setzen sich in den Atemwegen des Menschen ab.

Auf der Haut äußert sich allergisch gegen Hausstaub in Form einer atopischen Dermatitis. Symptome von Rötung, Hautausschlag wie auf dem Foto unten, Brennen und Jucken an Orten der Niederlage.

Jetzt wissen Sie, was Allergien sind. Es gibt viele von ihnen, die Symptome sind sehr ähnlich. Um die korrekte Diagnose zu erhalten, ist es daher besser, einen Arzt zu konsultieren.

Allergie

Ich kam zufällig in die GMS-Klinik, als ich mich während einer Geschäftsreise nach Moskau schlecht fühlte. Kollegen im Moskauer Büro.

Die Behandlung dieser Krankheit ist Allergiker beschäftigt

Was ist eine Allergie?

Allergien bedeuten heutzutage viele Krankheiten, die prinzipiell nicht allergisch sein können. Da die Menschen die Natur und die Ursache der Erkrankung nicht verstehen, nehmen sie verschiedene Medikamente und entfernen vorübergehend die Symptome, aber sie kommen immer wieder nach Absetzen der Medikamente zurück. Außerdem kann sich eine Resistenz gegen die eingenommenen Arzneimittel entwickeln, und wenn das Arzneimittel zur Rechtfertigung genommen wird, hat das Arzneimittel möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung.

Um die Allergie ein für alle Mal zu beseitigen und sie von anderen Krankheiten zu unterscheiden, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen. Wenn Sie ähnliche Symptome haben, wenden Sie sich an das Zentrum für Allergologie und Immunologie der GMS-Klinik.

Ärztlicher Direktor, führender Spezialist

Leiter des Pädiatriezentrums, führender Spezialist

Allergie ist eine Erkrankung, die durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Umwelteinflüssen, den sogenannten Allergenen, gekennzeichnet ist und sich durch die Reaktion des Immunsystems in Form verschiedener Symptome der Erkrankung manifestiert.

Eine allergische Reaktion bezieht sich auf eine Überempfindlichkeitsreaktion des ersten Typs, die sich als Reaktion auf ein Allergen entwickelt, das in den Körper eindringt. Wenn dies geschieht, die Produktion von Antikörpern - Immunglobuline E für bestimmte Proteine. Die Reaktion, die sich während der Produktion von Immunglobulinen entwickelt, wird als allergisch bezeichnet und äußert sich nur bei einer Hypersensibilisierung des Körpers.

Aufgrund der Tatsache, dass die Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Immunglobulinen unterschiedlich stark ausgeprägt ist, können Allergien leichte Symptome zeigen oder schwerwiegende Folgen für den gesamten Organismus haben.

Allergische Erkrankungen können sich bei Menschen unabhängig von Alter und Geschlecht entwickeln und manifestieren vorübergehende Symptome, die nach dem Verschwinden des Allergens verschwinden oder in akuter Form auftreten. Da die Hauptursachen für Allergien verschiedene Faktoren sind - Allergene, lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Alle Allergene können in zwei Haupttypen unterteilt werden:

  1. Exoallergene - Umweltfaktoren, die zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führen;
  2. Endoallergene sind Faktoren der inneren Umgebung des Körpers, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion begleiten.

Trotz der Tatsache, dass alle Menschen für allergische Reaktionen anfällig sind, leiden manche darunter mehr als alle anderen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Empfindlichkeit des Organismus nicht nur durch die als Reaktion auf das Allergen produzierten Immunglobuline beeinflusst wird, sondern auch durch die genetische Veranlagung. In vielen Fällen der Allergiediagnostik berücksichtigen die Experten der GMS-Klinik eine Familienanamnese für eine genauere Diagnose.

In jüngster Zeit haben Ärzte zunehmend bemerkt, dass allergische Reaktionen durch übermäßige Einhaltung der Hygieneregeln auftreten. Das Immunsystem erhält nicht die gewünschte Belastung, die Widerstandsfähigkeit des Körpers nimmt ab und die Empfindlichkeit gegenüber den häufigsten Allergenen steigt. Darüber hinaus kann die Zunahme allergischer Reaktionen zu häufigem Verbrauch chemischer Produkte führen.

Allergiesymptome

Allergiesymptome können sich wie bei der ersten Exposition gegenüber Allergenen manifestieren, ebenso wie bei langfristigem Eintritt in den Körper und Erreichen einer kritischen Konzentration. Die erste tritt am häufigsten bei Kindern auf, deren Körper schlecht an Umwelteinflüsse angepasst ist und auf ungewöhnliche Einflüsse empfindlich reagiert. Der zweite Typ ist bei Erwachsenen häufiger und je stabiler das Immunsystem ist, desto länger wird sich die Reaktion auf die Wirkung des Allergens entwickeln.

Wie bei jeder anderen Krankheit können alle Symptome von Allergien in verschiedene Arten unterteilt werden. Der erste Typ kann den typischen Symptomen zugeschrieben werden, die Patienten am häufigsten als Allergien bezeichnen:

  • Urtikaria;
  • Husten;
  • Niesen;
  • Schwellung;
  • Schmerz in den Augen;
  • verstopfte Nase.

Atypische Symptome sind anaphylaktischer Schock, Bewusstseinsverlust, Orientierungslosigkeit und andere. Sie treten viel seltener auf als typische und nur bei Hypersensibilisierung des Organismus oder bei ständiger Wirkung des Allergens.

Darüber hinaus können alle allergischen Symptome auf unterschiedliche Weise klassifiziert werden - abhängig von dem Organensystem, von dem die Reaktion abläuft.

  1. Seitens des Atmungssystems - meistens die Symptome, die mit Atemwegsallergien einhergehen: Anfälle von trockenem Husten, Bronchospasmen, Reizung der Schleimhautoberfläche. Ein charakteristisches Merkmal der Schleimhautreizung ist die Unfähigkeit zum Inhalieren - das heißt, wenn Sie versuchen, einzuatmen, ist die Schleimhaut so irritiert, dass ein Krampf der glatten Muskeln der Bronchien und der Trachea auftritt;
  2. Im Bereich des Gastrointestinaltrakts werden Symptome beobachtet, die für Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien geeignet sind: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Dehydratation. Die Symptome verschwinden innerhalb weniger Stunden nach der Beseitigung des Allergens.
  3. Seitens des Kreislaufsystems: mögliche Veränderungen im Blutbild, die durch die Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen hervorgerufen werden. In den meisten Fällen beziehen sich die Änderungen auf die Anzahl und Form der Leukozyten, da diese Blutzellen für die Immunantwort des Körpers verantwortlich sind.
  4. Hautreaktionen auf das Eintreten eines Allergens sind fast jedem bekannt: Rötung, Urtikaria, Hautausschläge, Ekzem in schwerwiegenden Fällen - all dies weist auf pathogene Prozesse im Körper hin. Meistens treten zuerst die Hautsymptome auf, und erst dann wirkt die Krankheit auf andere Organe.

Es sollte beachtet werden, dass die typischen Symptome Anzeichen einer anderen Krankheit sein können und Antihistaminika in diesem Fall nicht nur helfen, die Krankheit zu heilen, sondern auch einfach die Symptome loswerden. In diesem Fall ist es notwendig, diagnostische Tests zu bestehen, die eine genaue Antwort geben, was die Ursache der Symptome ist. Das Labor der GMS-Klinik ist bereit, in kürzester Zeit alle notwendigen Voraussetzungen für die Durchführung der Diagnose zu schaffen.

Bei Kindern im frühen Alter ist der Körper empfindlich für alle Arten von Allergien, und Symptome können sogar auftreten, wenn sie scheinbar gewöhnlichen Faktoren ausgesetzt sind. Wenn das Kind nach dem Erwachsenwerden weiterhin Symptome entwickelt, konsultieren Sie einen Arzt, um ernsthafte Probleme mit Allergien in der Zukunft zu vermeiden.

Allergien

  1. Nahrungsmittelallergien - individuelle Unverträglichkeit von Lebensmitteln;
  2. Arzneimittelallergien - Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile moderner Arzneimittel;
  3. Atemwegsallergien - Überempfindlichkeit des Lungenepithelgewebes gegenüber Umweltallergenen.

Nahrungsmittelallergien

90% der Menschen leiden an einer Art Nahrungsmittelallergie: Die Einnahme eines bestimmten Produkts bereits in der kleinsten Menge verursacht eine Allergie. Es können hoch allergische Produkte unterschieden werden, auf die am häufigsten reagiert wird (Süßigkeiten, Hühnereier, Zitrusfrüchte) und einzelne Allergene, die in Ausnahmefällen eine Reaktion auslösen.

Interessanterweise tritt die Bildung von Nahrungsmittelallergien am häufigsten während der Schwangerschaft auf, wenn eine junge Mutter allergene Produkte missbraucht. Sie manifestiert sich in jedem Alter durch Urtikaria, Angioödem, Ekzem und Neurodermitis. Es können schwerwiegendere Symptome sowohl im Darmtrakt als auch im Blutbild auftreten.

Zur Diagnose werden Hauttests und Lebensmitteltagebücher unter Laborbedingungen verwendet - provokante Tests, die die körpereigene Immunreaktion auf die Einführung eines Allergens auslösen.

Die medikamentöse Therapie von Nahrungsmittelallergien wird äußerst selten angewendet und dient nur zur Beseitigung der Symptome. Als wirksame Kampfmethode kann nur die vollständige Beseitigung von Allergenen aus der Ernährung und die Auswahl einer speziellen Diät betrachtet werden.

Drogenallergie

Die Reaktion auf die Einführung verschiedener Drogengruppen tritt zunehmend bei Kindern auf. Meistens entwickelt es sich zusammen mit Nahrungsmittelallergien und bildet in der Pathogenese Kreuzreaktionen auf verschiedene Kombinationen von Produkten und Medikamenten.

Das klinische Bild und die Symptome variieren je nach Stärke des Allergens: von Urtikaria, Übelkeit und kleinen Veränderungen des Blutbildes bis zu einem anaphylaktischen Schock. Die Diagnose einer Medikamentenallergie wird nicht durchgeführt, da die Folgen solcher Tests lebensgefährlich sein können.

Die Behandlung wird symptomatisch durchgeführt, wenn die Reaktion des Organismus eintritt, und in der Zukunft wird das Eindringen eines Allergens in den Körper vermieden. Als vorbeugende Maßnahme raten die Experten der GMS-Klinik, die eine oder andere Medikamenteneinnahme gründlich zu begründen und den Missbrauch von Medikamenten zu vermeiden, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Atemwegsallergien

Diese Art von Allergie wird als Reaktion auf Staub, Pollen und starke Gerüche bezeichnet. Die Symptome treten ausschließlich im Atmungssystem auf. Es entwickelt sich aufgrund der Wechselwirkung von exogenen und endogenen Allergenen, seltener unter dem Einfluss infektiöser Faktoren. Die Schwere der Symptome hängt von der Empfindlichkeit und Reizbarkeit der Atmungsorgane sowie der Expositionstiefe mit dem Allergen ab.

Das Krankheitsbild der Atemwegsallergie umfasst die sogenannten predastmischen Zustände: Rhinitis, Laryngitis, Rhinosinusitis, Tracheitis. Zusammen mit der ständigen Exposition gegenüber dem Allergen können sie der irreversiblen Entwicklung von Asthma bronchiale einen Anstoß geben.

Die Diagnose wird auf der Grundlage einer sorgfältigen Untersuchung des Krankheitsbildes der Krankheit, der Untersuchung der Familiengeschichte und der Bestimmung allergener Faktoren im häuslichen Umfeld gestellt. In der Zeit der Exazerbation werden klinische Diagnosen dominanter Allergene durchgeführt, um deren Einfluss weiter zu begrenzen.

Analyse verschiedener Arten von Allergien in der GMS-Klinik

Wenn Sie mögliche Allergiesymptome bei Ihrem Familienmitglied oder jemandem aus Ihrer Familie festgestellt haben, wenden Sie sich an die GMS-Klinik, um Tests und weitere Labordiagnostik durchzuführen. In Abhängigkeit von den Symptomen wählen die Spezialisten die informativsten Tests aus, die die Art der Allergie und die Ursache der Immunreaktion bestimmen können.

Nach Erhalt der Ergebnisse können die Spezialisten der GMS-Klinik die optimalste Diät und die medikamentöse Unterstützung für die Immunität wählen und geben Empfehlungen, wie eine erneute allergische Reaktion vermieden werden kann.

Wir wissen, wie man schnell mit der Krankheit fertig wird, und wir helfen unseren Patienten seit langem, ohne Allergien wieder normal zu leben. Wenn Sie es satt haben, die Symptome ständig zu manifestieren, kommen Sie in die GMS-Klinik, wir wissen, wie wir helfen können.

Auf unserer Website können Sie mehr über die Prinzipien der Allergiebehandlung erfahren, lesen, wie Sie Urtikaria loswerden und Allergien bei Kindern heilen können. Außerdem erfahren Sie, wie Sie die häufigsten Arten von Krankheiten, die Nahrungsmittelallergien, überwinden können.

Sie können ausführliche Informationen zu Dienstleistungen und Preisen erhalten und rund um die Uhr einen Termin vereinbaren, indem Sie +7 495 781 5577, +7 800 302 5577 anrufen. Informationen zur Lage unserer Klinik und zum Lageplan finden Sie im Abschnitt Kontakte.

Platzierte Informationen können von Besuchern der Website nicht als medizinische Empfehlungen verwendet werden. Die Auswahl der Medikamente und Behandlungsmethoden sollte ausschließlich von Ihrem Arzt vorgenommen werden.

Allergie: Ursachen, Arten, Symptome, Erste Hilfe und Behandlung

Die Allergie ist fast jedem Menschen vertraut, und was es wirklich ist, welche Symptome darauf hindeuten, dass eine unangemessene Reaktion des Körpers auf einen bestimmten Reiz ausläuft, wie Erste Hilfe geleistet wird und wie nur wenige die Behandlung wahrnehmen.

Mittlerweile gilt Allergie als eine der häufigsten Erkrankungen der Welt - 85% der gesamten Bevölkerung unseres Planeten hatten zu einem gewissen Grad eine allergische Reaktion.

Allergie-Übersicht

Allergie - Dies ist eine erhöhte Sensibilität des Organismus gegenüber Reizstoffen. Solche provozierenden Substanzen können solche sein, die sich innerhalb des menschlichen Körpers befinden und mit denen Kontakt besteht. Der Körper von Menschen, die anfällig für Allergien sind, absolut sichere / bekannte Substanzen werden als gefährlich, fremdartig empfunden und beginnen, Antikörper gegen sie zu produzieren. Darüber hinaus wird für jeden reizenden Stoff ein „individuelles“ Allergen hergestellt, dh eine Allergie gegen Tulpenpollen, Tierhaare und / oder Milch kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Daher gibt es keine Allergiebehandlung. Die moderne Medizin führt ständig verschiedene Studien durch und sucht nach Wegen, um dieses Problem zu lösen, es gibt jedoch noch keine konkreten Ergebnisse. Was kann im Moment gemacht werden:

  • durch Laboruntersuchung zur Identifizierung des Allergens;
  • nehmen Sie Medikamente, die die Symptome der betreffenden Krankheit lindern können;
  • Minimieren Sie den Kontakt mit dem identifizierten Allergen.

Ursachen der Allergie

Es ist nicht möglich, einen Grund für die Entstehung einer Allergie herauszuarbeiten - es gibt viele prädisponierende Faktoren, die die betreffende Erkrankung provozieren können. Dazu gehören:

  • Straße, Buch und / oder Hausstaub;
  • Pilz- und Schimmelsporen;
  • Pollen von Pflanzen;
  • einige Nahrungsmittel (die häufigsten Allergene sind Milch, Eier, Fisch und Meeresfrüchte, einige Früchte und Nüsse);
  • Insektenstiche;
  • Reinigungsprodukte und Reinigungsmittel;
  • alle Chemikalien - Farben, Benzin, Lacke, Lösungsmittel usw.;
  • Tierhaare;
  • einige Medikamente;
  • Latex.

Häufig ist eine Allergie eine Erbkrankheit - zumindest in der Medizin sind Fälle bekannt, in denen das Vorhandensein einer Allergie bei Eltern zwangsläufig die Gesundheit ihrer Kinder beeinträchtigt.

Allergien und Symptome

Das Vorhandensein bestimmter Symptome hängt von der jeweiligen Form der betreffenden Krankheit ab.

Atemwegsallergien

Es entwickelt sich vor dem Hintergrund des Eindringens von Allergenen in den Körper durch die Atemwege. Die Symptome dieser Art von allergischer Reaktion sind folgende:

  • häufiges Niesen;
  • Juckreiz in der Nase, begleitet von einer Erkältung;
  • starker paroxysmaler Husten mit trockenem Charakter;
  • Keuchen in der Lunge - sie werden gehört, wenn eine Person tief einatmet und / oder ausatmet;
  • Asthmaanfälle.

Beachten Sie: Die Hauptsymptome einer Atemwegsallergie sind Asthma bronchiale und allergische Rhinitis (Rhinitis).

Dermatose

Begleitet von ausgeprägten Manifestationen auf der Haut - Hautausschlag, Reizung. Von den Symptomen der Dermatose kann unterschieden werden:

  • Rötung der Haut - sie kann lokalisiert sein und nur an Orten auftreten, an denen sie mit dem Allergen in direkten Kontakt kommt, und kann frontal sein;
  • die Haut wird trocken, schuppig und juckend;
  • Ekzem imitierende Eruptionen treten rasch auf und breiten sich aus;
  • Blasenbildung und starke Schwellung können vorhanden sein.

Allergische Konjunktivitis

In diesem Fall äußert sich die unzureichende Reaktion des Körpers auf einen Reiz in einer Verschlechterung der Augengesundheit. Symptome dieser Art von Allergie werden sein:

  • starke trockene Augen;
  • vermehrtes Reißen;
  • Schwellung vorhanden um die Augen.

Enteropathie

Dies ist eine allergische Reaktion des Körpers, die sich als Störung des Magen-Darm-Trakts manifestiert. Am häufigsten entwickelt sich die Enteropathie von Lebensmitteln, Medikamenten. Symptome dieser Art von Allergie werden sein:

Beachten Sie: Während der Enteropathie kann sich ein Quincke-Ödem entwickeln - Lippen und Zunge schwellen an, eine Person beginnt zu würgen.

Anaphylaktischer Schock

Dies ist die gefährlichste Manifestation einer Allergie, die sich immer schnell entwickelt. In wenigen Sekunden erscheint der Patient:

  • intensive Atemnot;
  • Krampfsyndrom;
  • Bewusstseinsverlust;
  • unfreiwilliges Wasserlassen und Stuhlgang;
  • ausgeprägter Hautausschlag am ganzen Körper;
  • Erbrechen.

Beachten Sie: Wenn eine Person die oben genannten Symptome aufweist, muss das Rettungsteam sofort angerufen oder der Patient selbst in ein Krankenhaus gebracht werden. Anaphylaktischer Schock ist in der Regel tödlich, wenn keine qualifizierte medizinische Versorgung angeboten wird.

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome einer Allergie sehr oft mit den Symptomen einer Erkältung verwechselt werden - akute respiratorische Virusinfektionen, Influenza. Allergien von Erkältungen zu unterscheiden, ist jedoch leicht genug: Erstens bleibt die Körpertemperatur bei Allergien im normalen Bereich, und zweitens ist eine laufende Nase mit Allergien nie durch dicke, grünlich gelbe Schleimsekrete gekennzeichnet.

So finden Sie ein bestimmtes Allergen

Wenn allergische Symptome auftreten, der spezifische Reizstoff jedoch nicht bekannt ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Darüber hinaus stellt der Arzt eine genaue Diagnose ab und schickt den Patienten zu spezifischen Untersuchungen, um das wahre Allergen zu identifizieren. Im Rahmen solcher Umfragen werden durchgeführt:

  1. Hauttests. Der Vorteil dieser Untersuchungsmethode liegt in der Einfachheit des Verfahrens, der Erzielung von Ergebnissen und geringen Kosten. Einige Fakten zum Hauttest:
  • unter die Haut des Patienten werden verschiedene Allergene eingebracht, die von einem Arzt ausgewählt werden;
  • Es können bis zu 20 Allergene verabreicht werden.
  • Für jedes spezifische Allergen wird ein bestimmter Hautbereich zugewiesen.
  • Die ausgewählte Lösung wird auf die Haut aufgetragen, dann wird die Haut leicht zerkratzt - dies kann zu Beschwerden führen, im Allgemeinen ist das Verfahren jedoch schmerzlos.

Bei einer positiven Reaktion am Ort der Anwendung des Allergens erscheinen Rötung, Juckreiz und Schwellung.

Beachten Sie: 2 Tage vor dem vorgeschriebenen Hauttesttag ist es dem Patienten verboten, Antihistaminika einzunehmen, da dies zu falschen Ergebnissen führen kann.

  1. Bluttest auf Vorhandensein von Antikörpern. Blut wird aus einer Vene entnommen, die dann zur Untersuchung in ein Labor geschickt wird. Die Ergebnisse werden in 10-14 Tagen vorliegen.

Ärzte sagen, dass diese Art der Untersuchung keine vollständige Antwort auf die Frage nach den Ursachen der Allergie geben kann.

  1. Hauttests. Diese Untersuchung wird bei Dermatosen durchgeführt, bei denen eine Allergie auf der Haut auftritt. Diese Methode kann die Reaktion des Körpers auf Folgendes bestimmen:
  • Formaldehyd;
  • Chrom;
  • Benzocain;
  • Neomycin;
  • Lanolin;
  • Corticosteroide;
  • Epoxidharze;
  • Kolophonium
  1. Provokative Tests. Diese Untersuchung wird als die einzige angesehen, die zu 100% die richtige Antwort auf die Frage gibt, welcher Reiz die Entstehung von Allergien ausgelöst hat. Provokative Tests werden nur in einer spezialisierten Einheit unter Aufsicht eines medizinischen Teams durchgeführt. Ein mögliches Allergen wird in den Atemweg, den Gastrointestinaltrakt unter der Zunge in die Nasenhöhle eingebracht.

Erste Hilfe bei Allergien

Bei Anzeichen von Allergien müssen Sie dem Patienten Erste Hilfe leisten. Die beste Option wäre, sofort einen Arzt zu konsultieren. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie die folgenden Manipulationen durchführen:

  • unter fließendem Wasser die Kontaktstelle mit dem Allergen reinigen, ggf. Nase, Bauch waschen;
  • Kontakt mit dem Reiz begrenzen, wenn möglich vollständig beseitigen;
  • Im Falle eines Insektenstichs, der einen Stachel in der Haut hinterlässt, der die Entwicklung einer heftigen allergischen Reaktion auslöst, müssen Sie den Stachel so schnell wie möglich entfernen.
  • Eine kalte Kompresse oder Eis wird auf die juckende Stelle aufgebracht.
  • Dem Patienten sollte ein Antihistaminikum verabreicht werden, z. B. Clemastin, Loratidin, Chlorpyramin und andere.

Wenn sich der Zustand des Patienten innerhalb von 20 bis 30 Minuten nicht verbessert hat und sich der Zustand des Patienten weiter verschlechtert, muss das Rettungsteam sofort angerufen werden.

In einigen Fällen können schwere Symptome einer allergischen Reaktion auftreten:

  • Würgen;
  • Übelkeit und unkontrollierbares Erbrechen;
  • erhöhte Herzfrequenz und Atemfrequenz;
  • Schwellung des ganzen Körpers, einschließlich des Pharynx;
  • allgemeine Schwäche;
  • wachsende Angst;
  • Bewusstseinsverlust

Und die oben genannten Symptome zeigen an, dass der Patient tödlich verlaufen muss - es sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um seinen Zustand zu stabilisieren. Intensivbehandlungen umfassen:

  • Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, wird ihm die Einnahme von Antihistaminika verabreicht. Es ist besser, Produkte der dritten Generation zu verwenden.
  • der Patient muss ins Bett gelegt werden, seine Kleidung ausziehen, den Kopf zur Seite drehen;
  • Wenn Sie aufhören zu atmen und den Herzschlag zu stoppen, müssen Sie dringend künstliche Beatmung und eine indirekte Herzmassage durchführen, jedoch nur, wenn Sie bestimmte Kenntnisse haben.

Allergie-Behandlung

Eine allergische Reaktion hat einen komplexen Entwicklungsmechanismus, so dass die Behandlung von Ärzten streng individuell und erst nach Untersuchung des Patienten ausgewählt wird. Am häufigsten werden Antihistaminika verschrieben, es wird eine Immuntherapie verabreicht, bei allergischer Rhinitis (Rhinitis) oder Dekongestiva können Steroidsprays verwendet werden.

Darüber hinaus muss der Patient sich selbst um seine Gesundheit kümmern - den Kontakt mit dem Allergen beseitigen, regelmäßig eine Erhaltungstherapie durchführen, entzündliche / infektiöse / virale Erkrankungen unverzüglich behandeln, damit das Immunsystem voll funktionsfähig ist. Vergessen Sie nicht, dass es eine Allergie gegen Drogen gibt. In diesem Fall müssen Sie die spezifischen Mittel kennen, um sie bei der Behandlung von Krankheiten zu beseitigen.

Allergie ist eine komplexe Krankheit, die sowohl vom Patienten als auch vom medizinischen Personal kontrolliert werden muss. Nur die genaue Kenntnis eines bestimmten Allergens, das die Entwicklung der betreffenden Krankheit auslöst, kann durch rechtzeitige Behandlung die Gesundheit normalisieren und das Leben des Patienten verbessern.

Tsygankova Yana Alexandrovna, medizinischer Kommentator, Therapeut der höchsten Qualifikationskategorie

15,051 Gesamtansichten, 3 Ansichten heute

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien