Haupt Bei Kindern

Pollenallergie: 7 Möglichkeiten, um die Symptome der Pollinose zu reduzieren

Die saisonale Allergie gegen Pollen verschiedener Pflanzen ist eine häufige Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern. Der medizinische Name für die Krankheit ist Pollinose.

Was sind die Ursachen der Krankheit? Kann man das Auftreten negativer Symptome verhindern? Wie kann man Pollinose bei Erwachsenen und Kindern behandeln? Antworten im Artikel.

Bei Menschen, die auf die Pollenbestandteile bestimmter Pflanzen empfindlich reagieren, tritt eine sofortige allergische Reaktion auf. Die Saisonalität der Krankheit ist ein charakteristisches Zeichen der Pollinose: Tränenfluss, Bindehautschäden, Husten und Schnupfen treten während der Blüte von Pappeln, Ragweed, Wermut und Schwänen auf.

Der Name "Pollinose" wird nicht aus Versehen einer allergischen Reaktion zugeschrieben: Er betrifft nicht nur die Atemwege, die Augen, die Nasengänge, die in direktem Kontakt mit dem Allergen stehen, sondern auch andere Organe. Bei einer schweren Form des Frühlings Katar entwickelt sich ein Quincke-Ödem, negative Reaktionen treten auf der Haut auf, manchmal schwellen die inneren Organe an.

Der Code für die Hibis-Krankheit gemäß mcb lautet J30 - J39 (der Block "Andere Erkrankungen der oberen Atemwege").

ICD-10 wird in der internationalen Praxis zur genauen Systematisierung und Analyse von Krankheiten eingesetzt.

Die Krankheit entwickelt sich, wenn der Körper überempfindlich auf die Wirkung eines winzigen, reizenden Pollen windgeputzter Pflanzen reagiert. Die Größe des Allergens beträgt nicht mehr als 0,04 mm, um den Körper zu durchdringen, genügt es, die kleinsten Partikel auf der Konjunktiva, in den Nasengängen, in der Mundschleimhaut einzuatmen oder zu bekommen.

Erfahren Sie mehr über die charakteristischen Symptome einer Allergie gegen Katzen bei Kindern sowie über die Behandlung der Reaktion des Körpers.

Gebrauchsanweisung und Dosierung Suprastin-Ampullen für Kinder unterschiedlichen Alters finden Sie auf dieser Seite.

Merkmale des Prozesses:

  • Die Ursache der aktiven Wirkung von Pollen sind "Permeabilitätsfaktoren", die das Einbringen mikroskopischer Elemente in Epithelbereiche erleichtern.
  • nach der Entwicklung eines lokalen Entzündungsprozesses dringen lösliche allergische Komponenten schnell in den Blutkreislauf ein, dringen in verschiedene Teile des Körpers ein, binden sich fest an Mastzellen, lösen die Freisetzung von Serotonin und Histamin aus;
  • Das Ergebnis ist eine aktive Reaktion des Körpers in Form von Krämpfen der glatten Muskulatur, Anschwellen der Schleimhäute, reichliche Schleimproduktion und Atemnot;
  • nicht mehr als eine Drittelstunde vergeht vom Kontakt mit Pollen bis zur Entwicklung leuchtender Symptome;
  • Bei erhöhter Sensibilisierung kommt es häufig zu einer schwachen Immunität in verschiedenen Körperbereichen, einschließlich der inneren Organe.

Die Neigung zu einer negativen Reaktion auf Pollen wird oft vererbt. Eine genetisch bedingte Erkrankung tritt bei mehr als der Hälfte der Kinder häufiger auf, wenn bei Vater und Mutter eine Pollinose diagnostiziert wird.

Pollenbronchialasthma, wie Menschen allergische Erkrankung nennen, wird oft mit einer Erkältung verwechselt. Im späten Frühjahr - Frühsommer und von August bis Mitte September werden seltener akute respiratorische Virusinfektionen, Grippe und andere katarrhalische Infektionen diagnostiziert, aber nicht alle Patienten kennen die Anzeichen einer Pollinose, sie haben nur selten Allergien.

Ohne einen Arzt zu konsultieren, ist es schwierig, die richtige Behandlungsmethode zu finden. Tabletten und Hustensirup helfen nicht, laufende Nase kann auch mit Hilfe von hochwertigen Sprays und Tropfen mit aktiver therapeutischer Wirkung nicht geheilt werden. Patienten sind ratlos, sie verstehen nicht, warum Erkältungszeichen nicht verschwinden. Der Grund ist einfach - es handelt sich um eine allergische Reaktion, andere Therapiemethoden sind erforderlich.

Wie erkennt man Pollinose? Hauptsymptome:

  • Rötung der Bindehaut des Auges;
  • reichlicher Ausfluss aus den Nasengängen, Schleimflüssigkeit, klar;
  • Reizbarkeit;
  • Hustenanfälle, in schweren Fällen entwickelt sich Erstickung;
  • Rötung der Epidermis, allergischer Hautausschlag;
  • Halsschmerzen

Da Symptome auftreten, die an eine Erkältung erinnern, ist es wichtig, rechtzeitig einen Therapeuten aufzusuchen. Wenn der Arzt eine fortwährende Rhinitis oder Husten mit Asthmaanfällen vermutet - dies sind Anzeichen von Pollenbronchialasthma, wird er Sie sicherlich an einen Allergologen um Rat fragen. Mit Hilfe spezieller Tests wird der Arzt nach einem Gespräch mit dem Patienten eine Art von Allergie feststellen, eine umfassende Behandlung vorschreiben.

Hinweis! Heuschnupfen hat eine helle saisonale Natur, bis zum Ende dieser Periode treten Anzeichen für den Beginn blühender Pflanzen auf. Allergiker, die unter einer Pollenreaktion leiden, haben von Oktober bis April keine merklichen Beschwerden.

Der fehlende Kontakt mit Pflanzenpollen ist eine Voraussetzung für die Verringerung oder das vollständige Verschwinden negativer Symptome. Nach dem Unkraut jäten ein Blumenbeet oder der Bekämpfung von Ambrosia in der Nähe des Hauses enden die Pollenbronchialasthmaattacken.

Manchmal kann die Wirkung von Pollen nicht gestoppt werden, wenn das Gebiet oder die Stadt mit Allergenpflanzen angelegt wird. Was zu tun ist? Es ist notwendig, die Siedlung für die Blütezeit zu verlassen.

Einige Patienten haben diese Fähigkeit nicht. Müssen sich an das Leben in der Nähe der Bäume oder Blumen, Allergene anpassen.

Wie zu handeln:

  • Verlasse das Haus selten an einem sonnigen, windigen Tag;
  • schließe die Fenster;
  • die Wohnung zu lüften, wenn es regnet, wenn sich Pollen festsetzt, wird nicht vom Wind getragen;
  • Verwenden Sie Luftfilter.
  • geh nicht auf die Natur;
  • machen Sie oft eine Nassreinigung im Zimmer;
  • Tragen Sie eine medizinische Maske im Freien;
  • Kontakt mit Pflanzen mit ähnlicher allergischer Wirkung vermeiden;
  • Nehmen Sie Arzneimittel ein, die von einem Arzt verordnet wurden, um allergische Reaktionen zu verhindern. Die beste Option sind lang wirkende Pillen. Kinder brauchen Sirup oder Tropfen.

Die Akzeptanz moderner Medikamente ermöglicht es den Patienten, einen gewohnheitsmäßigen Lebensstil zu führen und weniger Beschwerden aufgrund von saisonalen Allergien zu erleben. Antihistaminformulierungen der dritten und vierten Generation verursachen keine Schläfrigkeit, der negative Effekt ist minimal. Die Aufnahme vieler Medikamente stört die Arbeit und das Studium nicht, die Konzentration der Aufmerksamkeit bleibt erhalten, es gibt keine verzögerten Reaktionen, das Fahren ist erlaubt.

Wirksame Medikamente zur frühzeitigen Beseitigung der Symptome von Angioödem, allergischer Dermatose, Konjunktivitis, Rhinitis:

Komponenten von topischen Glucocorticosteroiden mit hoher entzündungshemmender Aktivität stoppen das Niesen, entsperren die Nasengänge, reduzieren den Juckreiz. Potente Mittel dürfen nur verwendet werden, wie vom Allergologen vorgeschrieben. Glukokortikosteroide werden bei schweren Formen der saisonalen Rhinitis empfohlen. Bei Konjunktivitis allergischer Art zeigen Kombinationspräparate eine positive Wirkung.

Entzündungshemmende Medikamente:

Es ist wichtig! Die Auswahl der Medikamente für saisonale Allergien wird nur von einem erfahrenen Arzt vorgenommen. Es ist nicht immer das erste Mal, dass Sie die beste Option finden, aber Sie können nicht aufhören, es zu versuchen. Die pharmazeutische Industrie bietet viele Antihistaminpräparate für Patienten unterschiedlichen Alters an. Nach einiger Zeit finden die meisten Allergiker "ihr eigenes" Medikament, sie setzen das Medikament während der gesamten Blütezeit gefährlicher Pflanzen erfolgreich ein.

Eine der wirksamen Therapiemethoden, die Dauer der Behandlung mit SIT beträgt drei bis fünf Jahre. Die Essenz der Methode besteht darin, das Immunsystem des Patienten so aufzubauen, dass der Körper den Pollen nicht mehr als Allergen wahrnimmt.

Merkmale der Methode:

  • der Patient erhält subkutan kleine Dosen an Reizmittel, die Immunantwort wird angepasst, wobei der Pollen mit jedem neuen Teil weniger den Körper reizt;
  • Allmählich kommt die allergische Reaktion zum Erliegen oder die Manifestationen sind sehr schwach und verursachen im Alltag keine ernsthaften Unannehmlichkeiten.
  • Die Dosierung, der Verabreichungsweg (subkutan, unter der Zunge oder in die Nasengänge) wird vom Allergologen bestimmt. Die Behandlung ist lang, regelmäßige Besuche des Spezialisten sind erforderlich, die Einnahme kann nicht übersprungen werden, die Dosis muss rechtzeitig für die akute Reaktion angepasst werden
  • Während der Behandlung sind Komplikationen möglich: Pruritus, Rötung am Ort der Polleneinbringung, Gewebeschwellung.
  • Bei strikter Befolgung der Regeln vergessen die meisten Patienten eine solche unangenehme Krankheit wie saisonale Allergien fast vollständig. Natürlich gibt es Misserfolge: Es ist wichtig zu bedenken, dass keine der Methoden eine 100% ige Garantie für die Heilung bietet, insbesondere bei chronischen Krankheiten, die in Gebieten mit schlechter Ökologie leben.

Wie soll man allergischen Husten behandeln? Siehe die Liste der Arzneimittel und Rezepte der Volksheilmittel.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie akute Urtikaria bei Kindern aussieht und wie eine allergische Reaktion behandelt werden kann.

Folgen Sie dem Link und lesen Sie, wie Sie die toxisch-allergische Dermatitis erkennen und behandeln können.

Eine hohe Empfindlichkeit gegen Pollen bewirkt bei jungen Allergikern häufig folgende Läsionen der oberen Atemwege:

  • Tracheitis Das Hauptsymptom ist ein schmerzhafter "bellen", trockener Husten;
  • Allergische Pharyngitis Rachengranularität, Juckreiz und Halsschmerzen, Husten ohne Auswurf;
  • Kehlkopfentzündung Die Stimme ist heiser, gelegentlich leidet das Kind an Husten, Auswurf ist schwierig.

Bei den geschwächten Kindern zeigen sich Hautsymptome einer saisonalen Allergie:

  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • atopische und Kontaktdermatitis.

Wenn eine schwere Reaktion auf Pollen Erkrankungen der inneren Organe entwickelt:

Bei einer Pollinose bei Kindern werden Krampfanfälle oder Menière-Syndrom selten behoben. Die verstärkte Reaktion auf Pollen bei jungen Patienten sowie bei Erwachsenen manifestiert sich im Sommer.

Die Behandlung erfolgt mit Antihistaminika, Medikamenten der Glucocorticosteroid-Gruppe, unter Berücksichtigung des Alters. Sie können nicht ein wenig allergische Zusammensetzungen geben, die ein Nachbarkind braucht: Die Reaktion des Körpers ist individuell, es kann zu gefährlichen Ausprägungen kommen, insbesondere bis zu einem Jahr. Bei der Behandlung von Säuglingen wird empfohlen, die Tropfen mit Muttermilch oder einer Mischung zu mischen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Es ist wichtig, die geeignete Form der Medikation zu wählen. Zum Beispiel hat das Medikament Zodak für Allergien drei Varianten: Tropfen, Tabletten und medizinischer Sirup, aber bis zu zwei Jahren dürfen nur Tropfen verwendet werden.

Allergologen bieten verschiedene vorbeugende Maßnahmen an, die eine Pollinose verhindern oder das Krankheitsrisiko verringern. Einige Maßnahmen stehen einer bestimmten Person zur Verfügung, um andere Faktoren auszuschalten, ist die Beteiligung von Gesundheitsdiensten und Arbeitnehmern der grünen Wirtschaft erforderlich.

Ärzte unterscheiden zwei Arten der Prophylaxe:

  • primär. Die Aufgabe besteht darin, negative Reaktionen zu verhindern und schädliche Faktoren zu entfernen. Nützliche Maßnahmen: Verhärtung des Körpers, ausgewogene Ernährung, vernünftige Bewegung, begrenzter Kontakt mit Allergenen. Siedlung mit nicht allergenen Pflanzen im Garten, insbesondere Unkrautbekämpfung mit Ambrosia ist Aufgabe der Stadtwerke;
  • sekundär. Die Verantwortung liegt bei dem Patienten und dem Allergologen, der den Patienten mit der Diagnose einer Pollinose beobachtet. Ziele: Verringerung der negativen Symptome während saisonaler Verschlimmerungen oder Verhinderung ihres Auftretens, Verschreiben und Trinken von Medikamenten, die die Wirkung von Allergenen rechtzeitig verringern.

Es ist schwierig genug, um eine Pollinose zu gewinnen, viele Patienten besuchen einen Allergologen seit vielen Jahren, kontrollieren den Verlauf der Krankheit und passen sich an das durch saisonale Allergien komplizierte Leben an. Mit der Auswahl der optimalen Medikamente treten die Umsetzung aller Empfehlungen des Patienten mit weniger Anzeichen auf. Die Anwendung einer spezifischen Immuntherapie ohne Kontraindikationen erhöht die Heilungschancen. Geduld, eine positive Einstellung zum Ergebnis, das Vertrauen in den Arzt verbessern das Therapieergebnis.

Nächstes Video Elena Malysheva und die TV-Sendung "Live Healthy" zu den Manifestationen und Therapie der Pollinose:

Aufgrund der sich verschlechternden Umweltsituation nimmt die Zahl der Allergikepatienten täglich zu. Pollinose tritt häufiger auf als andere, was bei Erwachsenen und Kleinkindern schmerzhafte Allergiesymptome verursachen kann.

In verschiedenen Ländern leiden sie bis zu 30% der Bevölkerung. Um mit dem Problem fertig zu werden, müssen Sie wissen, was Pollinose ist und wie man deren Manifestationen eliminiert oder die Manifestationen der Entzündungsreaktion verringert. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Pollinose (der zweite Name ist saisonale allergische Rhinitis oder Rhinokonjunktivitis) ist eine Gruppe von allergischen Erkrankungen, die saisonal auftreten und durch eine akute allergische Entzündung der Nasenschleimhaut und der Augen, seltener der Haut, gekennzeichnet sind. Manchmal kann der pathologische Prozess auch andere Organe und Systeme betreffen (allergische Gastritis, Zystitis usw.).

In einigen Quellen wird diese Krankheit als Heuschnupfen bezeichnet. Dieser Name ist eine Hommage an die historische Vergangenheit. Als diese Krankheit zum ersten Mal beschrieben wurde, glaubten die Ärzte, dass ihre Entwicklung auf den Einfluss von Heu zurückzuführen sei. Es wurde nun festgestellt, dass Heu praktisch keine Rolle bei der Entstehung der Krankheit spielt und dass Fieber bei dieser Pathologie so gut wie nie vorkommt.

Die Ursache der Pollinose ist eine allergische Reaktion auf den Pollen verschiedener Pflanzen. Es gibt verschiedene Gruppen von allergenen Pflanzen: Getreide, Unkraut und Bäume.

Die Inzidenz und Verschlimmerung der Krankheit hängt von der Blütezeit dieser Pflanzen ab:

  • erste Welle (April-Mai). Während dieser Zeit blühen Bäume aktiv. Die häufigsten Ursachen für eine allergische Reaktion sind: Pollen von Pappeln, Haselnuss, Birken und Erlen;
  • zweite Welle (Sommeranfang). Gräser beginnen zu blühen. Eines der aktivsten Allergene ist Roggen und Weizen. Diese Art von Krankheit tritt vorwiegend bei Dorfbewohnern auf;
  • dritte Welle (Ende Sommer-Herbstanfang). Unkrautgräser produzieren aktiv Pollen (Quinoa, Timothy, Wermut usw.).

Die Sensibilisierung für eine bestimmte Art von Pollen hängt stark von der geografischen Lage ab. So sind in den USA Allergien gegen Ambrosien häufiger und in Südrussland Sonnenblumen und Mais.

Darüber hinaus sind folgende Faktoren für die Entstehung der Krankheit von Bedeutung:

  • belastete Vererbung in Bezug auf Allergien;
  • Geburtsverletzung und Infektionskrankheiten bei kleinen Kindern;
  • ungesunde Ernährung und schlechte Gewohnheiten;
  • häufige Virusinfektionen;
  • geografisches Klima und Geburtsmonat (Kinder, die in Regionen mit reichlich Pollenaktivität in den Frühlings- und Sommermonaten geboren werden, neigen eher zu Heupollen);
  • schädliche industrielle und häusliche Bedingungen.

Allergien gegen Pollen können sich durch verschiedene Symptome manifestieren. Die häufigsten Anzeichen einer Pathologie sind:

Allergische Rhinitis Diese Form der Krankheit wird begleitet von:

  • laufende Nase;
  • Verstopfung und Schwellung in der Nase;
  • klarer Schleimabfluss;
  • Reduktion oder Geruchsverlust;
  • anhaltendes Niesen;
  • Ohrstauung.

Allergische Konjunktivitis Der Patient hat die folgenden Symptome:

  • Tränenfluss;
  • Photophobie;
  • Bindehautentzündung;
  • Beschwerden und Schmerzen in den Augen.

Die Kombination der beiden vorherigen Formen - Rhinokonjunktivitis
Bronchialasthma Manifestiert bei 20-30% der Patienten. Ihre häufigen Symptome sind:

  • Husten;
  • Asthmaanfälle;
  • Atemnot in Ruhe und während des Trainings;
  • Keuchen in der Lunge, häufiges Atmen und Tachykardie.

Hautmanifestationen der Krankheit:

  • wie verschiedene Hautausschläge;
  • juckende Haut;
  • Urtikaria;
  • Schwellung des Unterhautgewebes und der Schleimhäute.

Die seltenen Manifestationen von Heuschnupfen umfassen auch:

Erkrankungen des Verdauungstraktes und des Urogenitalsystems (Nephritis, Blasenentzündung usw.).

Bei all diesen Manifestationen der Krankheit ist ein Merkmal charakteristisch: Sie entwickeln sich ausschließlich in derselben Saison, haben einen günstigen Verlauf und sprechen gut auf eine Behandlung mit Antihistaminika an.

Es ist wichtig! Allergien gegen Pollen einzelner Pflanzen werden oft mit Nahrungsmittelallergien gegen bestimmte Produkte kombiniert. Wenn also ein Patient gegen Wermut allergisch ist, entwickelt er oft eine Allergie gegen Kartoffeln, Sonnenblumenöl und Samen. Solche Patienten müssen bei der Verwendung von allergenen Produkten wie Honig vorsichtig sein, und es ist besser, nicht mit Kräutermedizin behandelt zu werden.

Bei schwangeren Frauen entwickelt sich die Pollinose häufig vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper, insbesondere wenn das erste Schwangerschaftstrimenon während der Blütezeit der Pflanzen auftritt.

Die Krankheit manifestiert sich in verschiedenen Formen, aber in der Regel sind schwangere Frauen besorgt über eine laufende Nase und Augenprobleme. Weniger häufig entwickeln sich schwere Asthmaanfälle.

Schwangeren Patienten wird die Einhaltung des Behandlungsplans und gegebenenfalls ausgewählte Medikamente verschrieben. Es gab Fälle, in denen die Pollinose nach der Geburt selbst geheilt war und sich in Zukunft nicht mit einem einzigen Symptom an sich selbst erinnerte. Am wahrscheinlichsten ist dies auf die Normalisierung der Hormonspiegel zurückzuführen.

Heuschnupfen kann bei einem Kind jeden Alters auftreten, aber häufiger tritt die Krankheit bei Kindern im Alter von 4 bis 8 Jahren auf. Ein frühes Einsetzen der Krankheit wird bei Kindern beobachtet, die im frühen Kindesalter Diathese oder atopische Dermatitis hatten. Heuschnupfen ist bei Flaschenkindern häufiger als bei Säuglingen. Darüber hinaus sind Erkrankungen in der Schwangerschaft und Infektionen bei der Geburt wichtig. Das männliche Geschlecht ist häufiger weiblich.

Bei Kindern manifestiert sich die Krankheit durch allergische Rhinitis, Konjunktivitis oder eine Kombination davon. Eine laufende Nase wird von Niesen, verstopfter Nase und schleimigen Sekreten begleitet. Die Konjunktivitis beginnt mit Beschwerden und Juckreiz im Bereich der Augäpfel, dann mit Tränen, Schmerzen und Schmerzen in den Augen. Durch die Kombination dieser beiden Krankheitsbilder kann das Baby durch Müdigkeit und Schläfrigkeit gestört werden. Das Kind beginnt schlecht zu schlafen und verliert an Gewicht.

Bronchialasthma als Manifestation einer Pollinose bei Kindern ist ziemlich selten. Diese Form tritt normalerweise in Verbindung mit anderen Varianten der Erkrankung auf und wird von Brustschmerzen, Atemnotanfällen und trockenem Husten begleitet.

Hauterkrankungen der Pollinose bei Kindern entwickeln sich häufiger als bei Erwachsenen. Es kann sich um eine Urtikaria mit verschiedenen Elementen eines Hautausschlags, Pruritus oder einer Schwellung des Typs Quincke handeln. Allergische Kontaktdermatitis ist selten.

Bei Kindern ist die Pathologie von starken Veränderungen des Nervensystems begleitet, da Kinder emotionaler und instabiler sind. Sie werden launisch, weinerlich, irritiert ohne Grund, Schlaf und Appetit sind gestört. Vor diesem Hintergrund kann gelegentlich ein Temperaturanstieg auf Subfieberwerte erfasst werden. Manchmal gibt es Probleme mit der Arbeit des Verdauungs- und Herzkreislaufsystems.

Die Diagnose der Pollinose erfolgt in mehreren Schritten:

Erfahren Sie die Geschichte eines kleinen Patienten. Befragen Sie dazu das Kind und seine Eltern. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Zusammenhang der Krankheit mit der Jahreszeit und der Blütezeit der Staubpflanzen. Sie untersuchen das Kind bei verschiedenen Spezialisten: Laura, eine Augenärztin und andere.

Die Wahrscheinlichkeit einer Pollinose ist bei folgenden anamnestischen Daten hoch:

  • allergisch gegen Eltern und nahe Verwandte;
  • die Krankheit und ihre Symptome treten einmal pro Jahr während der Blütezeit auf;
  • Zu anderen Zeiten gibt es keine Anzeichen der Krankheit.

Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Diagnose der Pollinose vorgeschlagen.

Verwenden Sie dazu verschiedene Methoden:

  • Hauttests. Nicht in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit und bei Kindern bis zu 3 Jahren verbringen. Vor der Untersuchung sollte der Patient keine Hormone oder Antihistaminika einnehmen.
  • Bestimmung von spezifischem Immunglobulin E im Serum;
  • Immunoblotting. Die häufigsten Pollenallergene wie Birkenpollen, Erle, Pappel, Ambrosia, Wermut usw. sind in der Luftklappe enthalten.
  • provokative Tests. Sie werden nur im Krankenhaus bei Patienten mit komplizierter Diagnose verwendet. In der Kindheit praktisch nicht benutzt.

In der letzten Phase beurteilt der Arzt die Schwere der Erkrankung (leicht, mittelschwer oder schwer) und entwickelt für den Patienten ein individuelles Behandlungsschema für die Dauer der Exazerbation und Remission.

Ansätze zur Behandlung der Krankheit hängen von der Schwere und den Manifestationen von Heuschnupfen ab. Um die Symptome zu beseitigen, werden verschiedene Pillen und Medikamente verwendet.

Um die Symptome von Rhinitis und verstopfter Nase zu beseitigen, werden verschiedene Tropfen und Sprays verwendet:

hormonell (Avamis und andere). Verwenden Sie eine Woche vor Beginn der Blüte, damit sich die Wirkung des Hormons voll sammeln und manifestieren kann. Bewerben Sie sich für einen Monat. Kann bei Kindern nach drei Jahren angewendet werden. Keine systemische Wirkung auf den Körper haben;

Abschwellungsmittel (Vasokonstriktor). In Notfallsituationen anwenden, wenn das Atmen absolut unmöglich ist. Verwenden Sie nicht mehr als eine Woche. Viele Sprays und Tropfen mit verschiedenen Wirkstoffen und Dosierungen wurden für Kinder und Erwachsene entwickelt (Sanorin, Nazol-Bebi usw.);

Antihistamin-Tropfen (Vibrocil, Allergodil). Die Zusammensetzung enthält ein lokales Antihistaminikum, das die Manifestationen allergischer Rhinitis gut beseitigt. Verwenden Sie ungefähr 2 Wochen;

Sprays und Spülen basierend auf Meerwasser. Entfernen Sie einen Teil des Allergens aus der Nasenschleimhaut, entfernen Sie teilweise die Schwellung und waschen Sie den Schleim von der Nase. Gilt für Kinder jeden Alters, für schwangere und stillende Frauen.

Augenbeschwerden können mit Hilfe von Tropfen und Salben entfernt werden:

  • Waschen mit Auskochen von Kräutern-Antiseptika: Kamillenbäder, Waschen mit Calendula-Auskochen usw.);
  • Hormonsalben (Prednison usw.) reduzieren die Entzündung und beseitigen Juckreiz;
  • Augenallergietropfen (Lekrolin et al.);
  • Beim Anhängen einer Infektion werden antibiotische Augentropfen verwendet (Sofradex).

Bei starkem Juckreiz und Hautausschlag anwenden:

  • Antihistaminsalbe (Fenistil);
  • Hormonsalben (Hydrocortison und andere);
  • Bäder und Lotionen mit kräuterabweisenden Kräutern (Eichenrinde, Kamille).

Lokale Heilmittel werden nur bei einer leichten Erkrankung oder als Teil einer Kombinationstherapie angewendet. Als systemische Behandlung von Allergien werden Antihistaminika eingesetzt. Diese Mittel blockieren die Freisetzung von Histamin und verhindern den Beginn einer allergischen Entzündungsreaktion.

Verwenden Sie zur Behandlung der Pollinose Antihistaminika verschiedener Generationen:

  • Ich-st (Tavegil und andere). Die Hauptnebenwirkungen sind Sedierung und starke Schläfrigkeit. Arbeiten Sie innerhalb von 6 Stunden. Nebenwirkungen in Form von trockenen Schleimhäuten können sich positiv bei der Behandlung von Rhinitis mit reichlichem Ausfluss auswirken;
  • II-nd (Loratadin und andere). Die Hauptgruppe von Medikamenten zur Behandlung von Heuschnupfen. Handeln Sie schnell und für lange Zeit. Diese Pillen wirken sich negativ auf das Herz aus, was bei Patienten mit Problemen in diesem Bereich zu berücksichtigen ist. Verursachen Sie keine hypnotische Wirkung;
  • III (Tsetrin und andere). Von den meisten Nebenwirkungen der beiden vorherigen Gruppen beraubt. Handeln Sie lange und sanft.

Systemische Hormone zur Behandlung der Krankheit können zur Linderung von Asthmaanfällen (intravenös oder durch Inhalation) eingesetzt werden. Darüber hinaus zeigen sich Hormone bei schwerer Pollinose, begleitet von der Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände, beispielsweise Angioödem.

Eine spezifische Immuntherapie kann eine gute Wirkung bei der Behandlung von Heuschnupfen haben, wenn das verursachende Allergen genau identifiziert wurde. Es wird von Kursen ohne Verschlimmerung (Spätherbst, Winter oder Frühlingsanfang) durchgeführt.

Die Primärprävention soll sicherstellen, dass Personen aus der Risikogruppe nicht an Pollinose erkranken. Dafür empfehlen:

  • ausgewogene Ernährung;
  • normaler Schlaf und Ruhe;
  • in ökologisch sauberen Gegenden wohnen;
  • Planung einer Schwangerschaft zu einer bestimmten Jahreszeit (außerhalb der Blütezeit);
  • Wahl des Wohnortes unter Berücksichtigung von Pflanzen und Bäumen (vermeiden Sie allergene Pflanzen in unmittelbarer Nähe des Wohnraums).

Wenn der Patient bereits an Heuschnupfen erkrankt ist, wirkt eine sekundäre Prophylaxe, um die Verschlechterung seines Zustands zu verhindern und die Symptome der Krankheit zu lindern. Empfehlungen für Patienten mit dieser Art von Allergie:

  1. Einschränkung oder Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen bis zum Umzug in eine andere Region in der Blütezeit;
  2. Kontrolle von Staub und Pollen im Wohnzimmer. Die Verwendung von Staubsaugern mit Hepa-Filtern, Luftbefeuchtern und anderen Geräten, die die Luft reinigen.
  3. Einschränkung von Straßenbesuchen während der Aktivitätsperiode von Pflanzenallergenen.
  4. Regelmäßiges Duschen und Spülen der Nase von der Straße.
  5. Hypoallergene Diät. Es ist bewiesen, dass bei einer Pollinose eine Kreuzallergie auf einige Lebensmittel auftritt. Beispielsweise entwickeln sich bei Allergien gegen Birkenpollen häufig Kreuzreaktionen auf Äpfel und Nüsse.
  6. Der Patient und seine Angehörigen sollten das Behandlungsschema in der Zeit der Exazerbation und Prävention während der Remission erlernen.
  7. Planen Sie keine Operationen und Ausflüge in der Blütezeit und verlassen Sie die Stadt und die Natur zu diesem Zeitpunkt nicht.

Frage: Was ist eine Nasenbestäubung und wie manifestiert sich die Krankheit? Antwort: Pollinose ist eine allergische Erkrankung, die durch Pollen verschiedener Pflanzen hervorgerufen wird. Manifestiert eine Krankheit der Nasenhöhle mit Rhinitis, Stauungen, Ödemen und klarem wässrigem Abfluss aus der Nase sowie ständigem Niesen. Frage: Was bedeutet die Diagnose "allergische Pollinose"? Antwort: Dies ist ein falscher Begriff, da Pollinose eine Allergie gegen Pollen ist. Daher ist es nicht notwendig, das Wort Allergie zu verwenden, da nicht-allergische Pollinose nicht einfach vorkommt. Frage: Kann sich eine solche saisonale Allergie zu Asthma bronchiale entwickeln oder nicht? Antwort: Ja, es besteht eine solche Wahrscheinlichkeit, dass 20-30% der Patienten mit Pollinose allergisches Asthma bronchiale entwickeln. Daher muss die Krankheit kontrolliert, prophylaktisch und rechtzeitig behandelt werden.

Pollinose ist eine allergische Erkrankung, die durch die Reaktion des Körpers auf den Pollen verschiedener Pflanzen verursacht wird. Seine Symptome verursachen eine Menge Probleme für Erwachsene und Kinder. Für die Behandlung verwenden Sie verschiedene Gruppen von Medikamenten.

Die Pollinose (Code für die internationale Klassifikation der Krankheiten ICD-10) ist eine der häufigsten allergischen Erkrankungen und tritt in 2-20% der Weltbevölkerung auf. Die erste offizielle Information über diese Krankheit erschien 1819. Die Krankheit wurde anfangs als Heuschnupfen bezeichnet, da Heu als Ursache ihres Auftretens angesehen wurde.

Die Pollinose bei Kindern verläuft etwas anders als bei Erwachsenen: Die Hauptsymptome unterscheiden sich. Es gibt mehrere tausend Pflanzenarten auf unserem Planeten, aber nur etwa 50 von ihnen haben Pollen, was zur Ursache von Pollinose wird. Die Pollinose ist eine saisonale Erkrankung, die die Schleimhaut der Atemwege und der Augen befällt. Der Pollen aller Pflanzen hat eine allergene Wirkung, weshalb sich bei empfindlichen, zu allergischen Reaktionen neigenden Personen diese Erkrankung entwickelt (μB 10).

Nach Kontakt mit dem Allergen - Pollen auf der Nasenschleimhaut beginnt der Entzündungsprozess. Pollenpartikel lagern sich auf der Schleimhaut der Atemwege ab und verursachen folgende Symptome:

  • häufiges Niesen
  • allergische Rhinitis,
  • Schwellung in der Nase (es ist unmöglich, ein oder zwei Nasenlöcher zu atmen),
  • Juckreiz am Gaumen, Augen, Nase,
  • erhöhter Speichelfluss
  • reißen

Pollinose - eine allergische Reaktion auf Pollen

Der Patient zeigt allmählich häufige Symptome der Krankheit (μC 10):

  • Reizbarkeit
  • erhöhte Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Schlafstörungen
  • niedergedrückter Zustand.

Es ist sehr wichtig, die Anzeichen einer Pollinose rechtzeitig von der gewöhnlichen Erkältung zu unterscheiden, da die Prinzipien der Behandlung dieser Erkrankungen unterschiedlich sind.

Zunächst beginnt der Patient zu niesen, eine Person kann bis zu zehnmal niesen. Dies ist die Wirkung von Pollen auf die Schleimhaut der Atemwege. Während das Allergen aktiv ist, hat der Patient auch Angst vor einer Erkältung. Das Blasen der Nase hilft nicht, die Atmung der Nase zu lindern, da die Verstopfung der Nase durch Schleimhautödem verursacht wird.

Dauer und Schweregrad der Allergien (ICB 10) hängen von den individuellen Merkmalen des Organismus ab: Bei einigen kann es zu einer leichten allergischen Rhinitis kommen, und bei manchen Menschen führt die Pollinose zu einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität für eine Woche oder länger.

Wenn das Allergen mit der Augenschleimhaut reagiert, wird es entzündet und schwillt an. Die Augen werden dadurch entflammt, gerötet, gebacken, der Patient macht sich Sorgen über das ständige Zerreißen.

In seltenen Fällen führt die Pollinose zu schwerwiegenden Folgen:

Auch während der saisonalen Blüte wird die allergische Dermatitis verschlimmert, Nesselsucht tritt auf der Haut auf.

Die Pollinose bei Kindern erscheint nicht wie bei Erwachsenen:

  • Bei Vorschulkindern ist die Pollinose fast nicht wahrnehmbar. Das einzige Symptom ist eine schwere Stauung in den Ohren, die manchmal zu vorübergehendem Hörverlust führen kann.
  • Bei einigen Kindern manifestiert sich eine Allergie nur durch Konjunktivitis,
  • der Rest hat eine laufende Nase und häufiges Niesen,
  • In seltenen Fällen können saisonale Allergien durch Anfälle von Bronchialasthma auftreten.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind Heuschnupfen haben, müssen Sie zunächst Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausschließen. Sie müssen einen Termin mit einem Therapeuten, einem Allergologen, vereinbaren.

Wenn der Arzt die Diagnose bestätigt (mkb 10), müssen Sie als nächstes die Ursache der Allergie ermitteln. Für eine wirksame Behandlung der Pollinose muss herausgefunden werden, welcher Pollen von welchen Pflanzen die Entwicklung einer allergischen Reaktion verursacht hat. Dies kann mit Hilfe spezieller Proben erfolgen, die genau bestimmen, auf welche Art von Pflanze Ihr Körper mit Allergien reagiert.

Solche Tests sollten am besten im Winter durchgeführt werden, wenn der irritierende Faktor fehlt und der Körper keine Medikamente zur Behandlung von Allergien erhält. In diesem Fall sind die Ergebnisse dieser Studie am zuverlässigsten.

Die Allergenbestimmung wird nach 2 Methoden durchgeführt:

Der Test wird wie folgt durchgeführt:

  • An einem Unterarm des Patienten macht der Arzt einige kleine Kratzer.
  • Darauf werden Tropfen von Zubereitungen mit hohen Konzentrationen verschiedener allergener Pflanzen aufgebracht.
  • Solche Lösungen können durch Injektion unter die Haut injiziert werden.
  • Nach einiger Zeit (etwa 20 Minuten) bestimmt der Arzt anhand der Größe der Kratzer, auf welches Allergen der Körper am meisten reagiert.

Aber Kinder machen solche Tests erst ab dem fünften Lebensjahr. Für jüngere Kinder wird eine alternative Methode verwendet - ein Bluttest für Antikörper, die vom Körper als Reaktion auf einen Allergenpollen produziert werden. Ebenso wird bei Schwangeren eine Pollinose diagnostiziert.

Leider ist es unmöglich, die Pollinose ein für alle Mal zu heilen. Die Behandlung reduziert das Leiden des Patienten - dies ist eine symptomatische Therapie. Da die saisonale Allergie durch Pollen entsteht, geht sie nach dem Aufhören der Pflanzen über.

Für die Behandlung der Pollinose verschreiben Ärzte am häufigsten folgende Medikamente:

Loratadin - ein Antihistaminikum, das bei der Behandlung hilft

Es ist notwendig zu wissen

Um Ihren Zustand während der Blüte zu mildern, beachten Sie die folgenden hilfreichen Richtlinien:

  1. Geben Sie Spaziergänge auf dem Land auf. Je weiter Sie von der Pollenquelle kommen, desto besser fühlen Sie sich. Warten Sie, bis die Pflanzenallergene ottsvetut sind, und gehen Sie erst dann zu den Kebabs.
  2. Denken Sie daran, dass bei windigem Wetter die Konzentration von Pollen in der Luft maximal ist.
  3. Gehen Sie bei bewölktem Wetter oder nach Regen spazieren: Zu diesem Zeitpunkt wird der gesamte Pollen mit Wasser abgewaschen, und es ist praktisch keine Luft darin.
  4. Reinigen Sie zu Hause so oft wie möglich eine feuchte Reinigung und befeuchten Sie die Luft.
  5. Sie müssen Ihre Ernährung zum Zeitpunkt der Krankheit etwas ändern. Aus Ihrem Menü ausschließen:
    • Hühnerfleisch, Eier,
    • Äpfel, Birnen, Pflaumen,
    • Bienenprodukte
    • Lebensmittelfarbstoffe.

Was ist die Gefahr der Bestäubung für Menschen?

In Pflanzen und Bäumen wird während der Blütezeit Pollen freigesetzt, der Proteine ​​enthält. Wenn im menschlichen Körper keine Störung vorliegt, wird der Pollen der Pflanzen durch Schleim in der Nasenhöhle zurückgehalten und dann entfernt. Wenn das Immunsystem ausfällt, wird die Schutzbarriere zerstört. Fremdproteine ​​dringen aufgrund der speziellen molekularen Struktur von Pollen in die oberen Schichten der Nasenschleimhaut ein.

Als Reaktion auf das Eindringen eines fremden Proteins produziert das Immunsystem Antikörper, die zur „Angriffsstelle“ geschickt werden. Dadurch spalten sich Fremdsubstanzen und auch die körpereigenen Zellen leiden. Es beginnt eine Entzündungsreaktion, die die Zusammensetzung des Blutes verändert. Aus diesem Grund manifestiert sich die Krankheit in einem Symptomkomplex, der auf eine Fehlfunktion verschiedener Organe und Gewebe und nicht nur auf die Nasenschleimhaut hindeutet. Auch die Organe der unteren Atemwege, die keinen direkten Kontakt mit dem Allergen haben, sind an dem pathologischen Prozess beteiligt.

Symptome treten nach 10-15 Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf, es tritt eine allergische Reaktion vom Soforttyp auf.

Pollinose kann in jedem Alter auftreten, unabhängig vom Geschlecht der Person. Kinder sind am anfälligsten für die Krankheit, der Grund liegt in der Schwäche des Immunsystems. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, schreitet die Pollinose voran. Mit zunehmendem Alter äußert sich dies in ausgeprägteren Symptomen, und eine allergische Reaktion auf diejenigen Antigene, die den Entzündungsprozess bisher nicht verursacht haben, ist möglich. Eine Person, die in ihrer Jugend unter einer Allergie gegen Ambrosienpollen leidet, kann im Erwachsenenalter auch schmerzhaft auf Birkenpollen reagieren.

Ärzte finden es schwer zu sagen, warum das Immunsystem irgendwann nicht mehr normal funktioniert. Daher ist der Hauptfaktor unbekannt. Es besteht der Verdacht, dass genetische Anomalien eine führende Rolle spielen. Diese Theorie stützt sich auf eine hohe Wahrscheinlichkeit der Pollinose bei Kindern, deren Eltern unter dieser Allergieform leiden.

Ein sekundärer Faktor ist der Pollen von Pflanzen und Bäumen. Es hat eine kleine Größe, erscheint während der Blüte und wird leicht vom Wind getragen und fällt auf die Schleimhaut der Person. Das stärkste Allergen ist Pollen von folgenden Bäumen und Pflanzen:

Eine Reihe von Faktoren, die die Schutzbarrieren des Körpers schwächen, erleichtert die Einführung von Pollenelementen in die Schleimhäute. Am gefährlichsten sind Infektionskrankheiten und verschmutzte Atmosphäre. Es wurde festgestellt, dass Kinder, die während der Blüte von Bäumen in der Stadt geboren wurden, das Risiko einer Erkrankung erhöhen.

Heuschnupfen bezieht sich auf saisonale und wiederkehrende Krankheiten. In den meisten Fällen wechselt das akute Stadium jedes Jahr mit einer Remission. In seltenen Fällen beginnt eine allergische Reaktion alle zwei Jahre.

Am häufigsten klagen kranke Menschen über die folgenden Symptome:

  • starke laufende Nase
  • Augenentzündung
  • Juckreiz und Brennen am Anfang der Nasengänge
  • wiederholtes Niesen
  • reißen

Dies sind die ersten Symptome einer Pollinose, die 20 Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten. Darüber hinaus breitet sich der pathologische Prozess auf andere Gewebe aus und schon nach 5-6 Stunden wird das klinische Bild stärker. Wenn zum Beispiel die Bronchialschleimhaut betroffen ist, treten Anzeichen von Asthma auf. Die Leute klagen über heftiges Husten, Würgen, Brennen im Hals und in der Brust.

In den meisten Fällen verschwinden die Symptome, nachdem die Bäume verblasst sind. Bereits einige Wochen später lassen Schwellungen nach, Atmung und Sehvermögen werden wiederhergestellt und die Arbeit des Herzens normalisiert sich wieder.

Zunächst sollte der Patient vor dem Kontakt mit dem Allergen geschützt werden. Wenn es eine Möglichkeit gibt, ist es besser, sich in eine andere Region zu begeben. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie sich im Haus aufhalten und die Fenster nicht öffnen. Bei den meisten Menschen führt diese Maßnahme zum Verschwinden der Symptome.

Wenn die Symptome der Pollinose nicht beseitigt werden oder die Person nicht wochenlang in der Wohnung bleiben kann, verschreibt der Arzt eine symptomatische Behandlung. Derzeit werden die folgenden Medikamente zur Bekämpfung der Pollinose eingesetzt:

Derzeit wird die spezifische Immuntherapie zur Behandlung von Heuschnupfen eingesetzt. In diesem Fall werden einer Person, die eine Überempfindlichkeitsreaktion auf Allergene hat, Arzneimittel verabreicht, die die Anfälligkeit für Reizstoffe verringern. Die Behandlungsdauer beträgt drei bis fünf Jahre. Medikamente können subkutan injiziert oder auf die Nasenschleimhaut appliziert werden.

Eine alternative Methode zur Wiederherstellung des Immunsystems ist die Verwendung von Produkten, die Transferfaktoren enthalten. Dies sind Moleküle, die aus Aminosäuren bestehen, die Immuninformationen transportieren. Die Stärkung der Zellen des Immunsystems erfolgt durch die Einführung von Molekülen mit korrekten Daten in den Körper. Sie scheinen die Immunzellen der gewünschten Reaktion zu "trainieren".

Unter den Immunkorrektorprodukten zeichnet sich die Linie 4Life Research mit dem logischen Namen Transfer Factor aus. Zur Bekämpfung allergischer Reaktionen und zur Vorbeugung gegen Pollinose wird empfohlen, TF Classic und Protein PRO-TF zu verwenden.

Der Transfer Factor Classic ist ein klassischer Immunkorrektor, der die Schutzfunktionen des Körpers gezielt verbessert. Bei der Erkennung von Infektionen oder Viren im Körper sowie nach einer Erkrankung zur Vorbeugung von Heuschnupfen wird empfohlen, ein Produkt mit einem höheren Gehalt an Transferfaktormolekülen zu verwenden - TF Advance.

Durch diese Anpassung erkennt das Immunsystem pathogene Mikroorganismen besser und reagiert umgehend auf eine potenzielle Bedrohung. In Zukunft wird sich das Immunsystem an die angreifenden Schädlinge „erinnern“ und deren Aktivierung nicht zulassen. Eine allergische Reaktion auf Reizstoffe wird dadurch ausgeschlossen.

Ein unverzichtbares Produkt für die Symptome allergischer Reaktionen ist Protein PRO-TF. Aufgrund seiner Protein- und Aminosäurezusammensetzung ist der Körper für Proteine ​​vollständig im Gleichgewicht und reagiert nicht auf Proteine, die Allergien auslösen. Das ideale Programm, um den Körper wieder in Ordnung zu bringen. Life Allergy Free Kit.

Häufig gibt es Fälle von vollständiger Genesung von Menschen, die nach der Einnahme von Immunkorrektoren an Heuschnupfen leiden. Immunkorrektoren sollten als Hilfe dienen. Es wird empfohlen, vor der Verwendung Ihren Arzt zu konsultieren.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien