Haupt Behandlung

Eiallergie

Hühnerei ist in den gefährlichen acht (90% der Fälle) der Nahrungsmittelallergene für Kinder enthalten und nimmt den „ehrenvollen“ zweiten Platz ein. Eine Allergie gegen Hühnereier ist vor allem in der frühen Kindheit weit verbreitet. Eine Eiallergie bei Erwachsenen tritt seltener auf.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf das Ei

Etwa 20 Proteine ​​enthalten ein Hühnerei. Die Bildung einer allergischen Reaktion kann jeden von ihnen verursachen. 4 gelten jedoch als hochallergen: Ovalbumin, Ovomucoid, Ovomucin und Ovotransferin. Dies sind wasserlösliche Glykoproteine ​​(Zweikomponentenproteine). Eieralbumin (Eialbumin) ist die Basis von Eiweiß.

Die Allergenität von Produkten hängt von vielen Faktoren ab. Die meisten Proteine ​​während der Wärmebehandlung verändern ihre räumliche Struktur. Dementsprechend wird das allergene Potenzial des Lebensmittelprodukts deutlich verringert. Eiproteine ​​sind thermostabil - sie verändern ihre Struktur nicht mit steigender Temperatur.

Sie sind gegen organische Säuren resistent, spalten und verdauen. Besonders ovomukoid. Dies erklärt die Prävalenz dieser Art von Immunreaktion des Körpers als Allergie gegen Eiweißprotein. Eiproteine ​​haben eine hohe allergene Ressource und reduzieren sie beim Kochen und beim Verzehr praktisch nicht.

Allergie gegen Eiweiß ist viel häufiger als gegen das Eigelb. Es wird angenommen, dass die Immunantwort nicht auf dem Eigelb auftritt, sondern auf Proteinrückständen, da die vollständige Trennung von Teilen des Eies während des Kochens problematisch ist.

Im Falle einer Unverträglichkeit von Hühnerprotein stellt sich die Frage, ob es zu einer Allergie gegen Wachteleier kommen kann. Dies ist ein wertvolles Diätprodukt. Wachteln werden nicht mit Salmonellen krank. Durch die Resistenz gegen Infektionskrankheiten können Vögel gehalten werden, ohne auf Impfungen zurückgreifen zu müssen.

Allergie gegen Wachteleier tritt viel seltener auf. Es werden jedoch Kreuzreaktionen zwischen Eichhörnchen aller Vogelarten festgestellt. Die meisten Kinder, die gegen Hühnereiweiß allergisch sind, vertragen Wachteleier und Hühnerfleisch. In einem reiferen Alter beginnt sich eine Überempfindlichkeit gegen Hühnerfleisch zu entwickeln.

Die sogenannten assoziierten Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Eiallergie bei Erwachsenen: Medikamente, Begleitinfektionen und Alkohol im Blut. Insbesondere die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Diclofenac) trägt zu einem erhöhten Risiko einer unmittelbaren Reaktion bei Patienten mit Nahrungsmittelanaphylaxie bei.

Klinische Anzeichen der Krankheit

Klinische Symptome von Nahrungsmittelallergien:

  • Einfache lokale Reaktion: Jucken am Gaumen und an der Zunge, Reißen, Niesen, starker Ausfluss aus der Nase.
  • Hautallergische Dermatitis: Urtikaria, atopische Dermatitis, Angioödem.
  • Gastrointestinale Reaktionen (Entzündung des Gastrointestinaltrakts).
  • Schwere systemische Reaktionen.
  • Anaphylaxie

Es ist allgemein anerkannt, dass die meisten Nahrungsmittelallergien den Magen-Darm-Trakt, die Haut und die Atemwege betreffen. Diese Manifestationen werden normalerweise auf offensichtliche Anzeichen zurückgeführt. Häufig werden andere Organe und Systeme zu einem „Schock“ für die Entwicklung einer allergischen Entzündung: kardiovaskulär, nervös, hämatopoetisch, Harnwege, Gelenk.

Bei Entzündungen des Gastrointestinaltraktes treten auf allen Ebenen Schäden auf. Daher unterscheiden sich die klinischen Varianten von Läsionen in einer signifikanten Vielfalt: von den mildesten bis zu den schwersten Formen. Dies können Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, starke Bauchschmerzen, Blähungen, verborgenes Blut im Stuhl, lose Stuhlgänge mit Ausfluss von Glaskörperschleim, Durchfall, Verstopfung und andere Erkrankungen sein.

Kinder leiden häufiger an atopischer Dermatitis. Der Verlauf der Erkrankung hängt vom Alter, dem Hormonspiegel und den Merkmalen der Immunreaktion ab. Folgende Krankheitsformen der Krankheit werden unterschieden:

  • Bei Kleinkindern mit leichten Anfangsmanifestationen: starke Rötung, kleine Knötchen, trockene, schuppige Haut. Stark juckende Ausbrüche sind an den Ellbogen, dem Handrücken, den posterolateralen Oberflächen des Halses und den Kniekehlen lokalisiert.
  • Bei Erwachsenen: starke Rötung der Haut, auf entzündeten Herden - große, mit Schuppen bedeckte Knoten, Schwellungen. Entzündete Läsionen befinden sich auf der Haut des Halses, des oberen Drittels der Brust und des Rückens, der Ellbogen- und Kniekehlenfalten sowie der Hände und Füße. Starker Juckreiz führt zum Eintritt einer Sekundärinfektion.
  • Begrenzte Herde von Hautläsionen liegen vorwiegend im Bereich der Bürsten mit einer Vielzahl von Knötchen, trockenen Krusten, Rissen und Abblättern.

Das Hauptsymptom der Urtikaria ist eine Blasenbildung aufgrund eines lokalen Ödems der papillären Dermis aufgrund einer entwickelten Zunahme der Gefäßpermeabilität. In 50% der Fälle wird die Urtikaria von Angioödem begleitet, das ist eine Schwellung der tieferen Hautschichten.

Proteine ​​von Hühnereiern mit fast derselben Häufigkeit sind die Ursache für die Entwicklung von Symptomen aller klinischen Manifestationen. Eiproteine ​​sind häufig für die Entwicklung von Urtikaria und Ekzemen und in einigen Fällen für Anaphylaxie verantwortlich.

Nahrungsmittelallergie-Behandlung

Bei versehentlichem Eindringen eines gefährlichen Produkts sollten Sie den Patienten zwingen, die gegessenen Lebensmittel herauszureißen, vorsichtig sein und dann den Mund ausspülen. Wenn Sie Symptome einer allergischen Reaktion der Augen bemerken, sollten Sie sofort Ihre Augen waschen und Antihistamin-Tropfen abtropfen. Nach Aussage des Arztes verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente. Wenn sich die Symptome verschlimmern oder mehrere Organe an der Reaktion beteiligt sind, wird dringend ein Rettungsteam gerufen.

Für die Behandlung von leichten bis mittelschweren Erkrankungen ist die Verschreibung von Antihistaminika angezeigt. Fenistil in Form von Tropfen kann ab dem ersten Lebensmonat von Kindern eingenommen werden. Als akute allergische Reaktion wird die aktive Form von Cetirizin, Levocetirizin, empfohlen. Das Medikament wird schnell absorbiert. Seine Wirkung wird bereits 12 Minuten nach der Einnahme einer Einzeldosis beobachtet. Das Medikament ist für Kinder ab zwei Jahren indiziert.

Ein wichtiger Aspekt der Behandlung ist die Aufklärung der Patienten und ihrer Familien über die frühen Symptome der Erkrankung und die Regeln für ihre Entlastung. Dafür ist es wichtig, dass Sie einen Notfallplan bei sich haben. Es sollte eine Beschreibung der Symptome milder, mittelschwerer und schwerer Reaktionen sowie der Reihenfolge ihrer Behandlung enthalten.

Der Verlauf von Nahrungsmittelallergien variiert mit dem Alter. Die Therapie umfasst auch die Überwachung der Toleranzentwicklung (Toleranz) oder die Identifizierung neuer Allergene. Prüfung von Kindern unter 5 Jahren alle 12-18 Monate.

Diät für Eierallergien

Unabhängig davon, wie sich eine Eiallergie manifestiert, besteht der Hauptansatz der Therapie darin, die Einnahme eines allergenen Produkts auszuschließen, indem einem Patienten eine Eliminierungsdiät (ausschließlich) verordnet wird. Dies ist die sicherste therapeutische Strategie.

Das Ei wird zur Herstellung von Omelettes, Marshmallows, Backwaren, Mayonnaise, Saucen, Würstchen und Wurstwaren verwendet. Einige Fertigprodukte enthalten ein Ei als Bindematerial: Salatsaucen, einige Eiscreme und Joghurt, Nougat, Sorbet.

In den fertigen Produkten wird nicht immer die vollständige Zusammensetzung angegeben. Zum Beispiel in Suppen, Weinen, Fruchtsäften, Brühen. In Schokolade kann ein Eiergehalt von bis zu 5% durch Standards weggelassen werden.

Patienten sind mit einer solchen Gefahr konfrontiert, dass Lebensmittel durch das Kochen mit üblichen Speisen (Geräten) verunreinigt werden. Wenn eine Immunreaktion auf Eier bei Erwachsenen erforderlich ist, ist in öffentlichen Bewirtungsstätten Vorsicht geboten.

Eiweiß wird häufig nicht nur zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet, sondern auch:

  • in Shampoos;
  • in Tabletten mit Lysozym für den Hals Leukozyten-Interferon-Zubereitungen; Einige Arzneimittel umfassen Ovalbumin (manchmal in Form von Ferrimanitalbumin).
  • Impfstoffe gegen Influenza, Masern, Röteln, Mumps, Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A.

Die folgenden Bezeichnungen der Zusammensetzung des Produkts können darauf hindeuten, dass es Bestandteile von Eiern enthält: Albumin, Globulin, Lysozym, Lecithin (E 322), Lavetin, Ovomucin, Ovomucoid, Vitellin, Ovalbumin; Stabilisatoren, Emulgatoren.

Eiersatzmittel werden am häufigsten beim Kochen benötigt, sodass eine Bindekomponente erforderlich ist. In diesem Fall können wir empfehlen:

  • Abkochung von Leinsamen (1 Esslöffel auf 1 Tasse Wasser);
  • Sojamehl, Bohnenquark;
  • Lebensmittelgelatinelösung;
  • Kartoffelstärke;
  • Tapiokamehl.

Medizinische klinische Beobachtungen haben gezeigt, dass, wenn die Symptome einer Allergie gegen Eier eine Reaktion des Körpers auf Sojaprodukte und Hefepilz manifestieren können. Es ist ratsam, sie von der Diät auszuschließen, um Komplikationen im Verlauf der Krankheit zu beseitigen.

Wenn bei einem Kind eine Allergie gegen Eiweiß auftritt, ist es wichtig, sein Körpergewicht und seine Körpergröße mit einer diätetischen Einschränkung zu überwachen. Wenn das Baby nicht auf Fische, Nüsse oder Geflügelfleisch reagiert, sollte es nicht von der Ernährung ausgeschlossen werden. Dieser Ansatz verhindert die Entwicklung von Allergien und in der Folge, und diese Produkte dienen als reichhaltige Protein- und Energiequelle.

Allergie gegen Hühnereier - Beschreiben Sie in der Reihenfolge

Hühnerei ist in den gefährlichen acht (90% der Fälle) der Nahrungsmittelallergene für Kinder enthalten und nimmt den „ehrenvollen“ zweiten Platz ein. Eine Allergie gegen Hühnereier ist vor allem in der frühen Kindheit weit verbreitet. Eine Eiallergie bei Erwachsenen tritt seltener auf.

Gründe

Kann es eine Allergie gegen Eier geben? Natürlich! In der Tat enthält das Eiweiß eine Substanz - Albumin. Dass es das stärkste Allergen ist, das in den menschlichen Körper eindringt, bewirkt, dass die Zellen eine große Anzahl von Antikörpern produzieren - Immunglobuline.

In Hühnereiern ist Eiweiß das Hauptallergen. Eigelb sind 50-mal sicherer als Proteine, da ihr Hauptallergen, Vitellin, viel seltener Allergien auslöst und zudem durch Wärmebehandlung zerstört wird.

Patienten mit Allergien gegen Hühnereier müssen bedenken, dass Eier in der Lebensmittelindustrie häufig zur Herstellung großer Mengen von Produkten verwendet werden:

  • Backen;
  • Mayonnaise;
  • Sahnetorten, -cremes und -puffs;
  • Sahne und Waffeln;
  • Vanillesoße, Pudding und Eiscreme;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • Marshmallows und Marzipan;
  • paniert oder in Öl gebraten;
  • Salate mit Dressing;
  • Fleischrouladen, Fleischbällchen;
  • Baiser;
  • Spaghetti;
  • Saucen;
  • Eiergetränke mit Zucker;
  • Eierbrötchen;
  • Eiersatzstoffe;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Soufflé;
  • Suppen und Fleischbrühen;
  • Wein
  • Getränke wie Kaffee mit Sahne (manchmal wird Eiweiß geschlagen).

Diese Patienten müssen sich auch der Tatsache bewusst sein, dass viele Impfstoffe (Impfstoffe gegen Influenza, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Erreger von Gelbfieber und Typhus) auf Hühnerembryonen gezüchtet werden und Unreinheiten ihres Gewebes enthalten und daher allergische Reaktionen verursachen können.

Was führt zu einer Ei-Intoleranz?

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können beim Konsum von Eigelb oder Eiweiß Anzeichen für eine Unverträglichkeit des Produkts auftreten. Darüber hinaus ist das Protein allergener als das Eigelb.

Die spezifische Reaktion des Organismus wird durch die Proteine ​​im Ei - Ovalbumin, Ovomucoid, Lysozym und Conalbumin verursacht.

Ovomukoid - trockenes Eipulver.

Einige dieser Proteine ​​werden während der Wärmebehandlung vollständig zerstört, der andere Teil bleibt unverändert und führt zur Entwicklung von Krankheitssymptomen.

Der Verlauf der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern ist unterschiedlich.

Wenn Kinder ein Jahr oder ein wenig länger auf Eier allergisch sind, besteht die Chance, dass sie bei einer Diät aus dieser Intoleranz herauswachsen und in der Lage sind, Eier in der erforderlichen Menge zu essen.

Mit der Entwicklung einer Allergie gegen Eier im Erwachsenenalter wird eine Person selten vollständig von der Krankheit geheilt, so dass sie immer eine bestimmte Diät einhalten muss.

Wie manifestiert sich die Eiallergie?

Die Krankheit an den Eiern kann sich ganz anders bemerkbar machen. Jeder Fall ist individuell. Alles hängt von der Menge des im Körper eingeschlossenen Allergens ab. Die Empfindlichkeit des Organismus ist auch in dem Moment von großer Bedeutung, in dem die Symptome der Reaktion auf die Eier auftreten.

Eiallergiesymptome bei Erwachsenen

  • Dermatitis;
  • juckende Haut;
  • Urtikaria;
  • rote Flecken auf der Haut;
  • Juckreiz;
  • Niesen;
  • geschwollen;
  • Schwellung der Nase;
  • schweres Atmen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Darmstörung;
  • Husten;
  • erhöhte Gasproduktion.

Die Reaktion auf Eier kann sich innerhalb weniger Sekunden oder in wenigen Stunden entwickeln. Es kann nicht viel Schaden anrichten, und es kann eine Person in einen solchen Zustand versetzt werden, dass eine Notfallbehandlung erforderlich ist.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen können die folgenden Symptome einer Reizung des Eies auftreten:

  • Quinte Schwellung Zu diesem Zeitpunkt schwellen die Lippen an, die Augen schwellen an, es wird schwierig zu atmen;
  • Synkope und Dysenterie können eine Änderung in der Richtung der Blutdrucksenkung anzeigen;
  • Juckreiz am ganzen Körper und starkes Atmen deuten auf den Beginn eines anaphylaktischen Schocks hin.

Was wie eine Allergie gegen Eier aussieht, ist unten zu sehen. Rötung, Schwellung, Schwellung, all dies sind die ersten Symptome einer negativen Reaktion.

Wenn solche Symptome auftreten, ist es erforderlich, einen Notarzt aufzusuchen, da die Folgen solcher Symptome unvorhersehbar sein können. Es ist wichtig zu wissen, dass die Eiallergie eine gefährliche Krankheit ist.

Risikofaktoren

Die Wahrscheinlichkeit einer Intoleranz steigt, wenn

  • genetische Veranlagung. Wenn Eltern überempfindlich sind, sind Kinder gefährdet;
  • Verletzung der Nieren, Leber, Dysbakteriose.

Bei Kindern unter 5 Jahren besteht häufig eine Unverträglichkeit des Produkts. Ihre Immunität ist immer noch nicht stark genug, und das Verdauungssystem produziert nicht genug Enzyme, um Proteine ​​vollständig abzubauen. Die gute Nachricht ist, dass mit der Reife 70-75% der Menschen allergisch auf Eier reagieren und ihre Symptome weniger ausgeprägt sind.

Provokative Faktoren können auch sein:

  • Schwangerschafts-Pathologie - Infektion der Mutter, fetale Hypoxie usw.;
  • die ständige Verwendung der zukünftigen Mutter von Lebensmitteln mit einem hohen Allergieindex;
  • Nichteinhaltung der Regeln der gesunden Ernährung während der Stillzeit durch die Mutter;
  • Zu frühe Einführung der Eifütterung für das Baby (bis zu 6-7 Monate).

Allergie gegen Eiweiß bei einem Kind ist viel häufiger als beim Eigelb. Empfindliche Kinder fühlen sich möglicherweise unwohl, auch wenn sie sich einfach in dem Raum befinden, in dem Lebensmittel aus diesem Produkt zubereitet werden. Überempfindlichkeit kann zu übermäßigem Verzehr von Eiern führen. Kindern pro Tag wird empfohlen, maximal ein Stück zu essen, Erwachsene - 2 Stück.

Was tun nach dem Auftreten von Allergiesymptomen?

Wenn sich die Reaktion auf die Eier manifestiert, müssen Sie einen Arzt um Hilfe bitten. Nachdem Sie alle Symptome beschrieben haben, müssen Sie Tests bestehen, die die Tatsache einer Allergie bestätigen oder widerlegen.

Selbst wenn die Gewissheit besteht, dass die Reaktion auf die Eier groß ist, müssen Sie trotzdem Tests bestehen, um andere mögliche Allergene zu identifizieren, die den Körper schädigen können.

Die Reaktion auf Hühnereier kann wie folgt nachgewiesen werden:

  • Allergene werden auf die Haut aufgetragen, die sich bei Allergien manifestieren sollte. Bei den Symptomen werden Rückschlüsse auf Allergien gezogen;
  • Das zur Analyse genommene Blut wird in Reagenzgläser verteilt, die das Allergen enthalten. Überwachen Sie anschließend unter dem Mikroskop die Veränderungen im Blut.

Wer ist allergisch gegen Eiweiß?

Symptome der Krankheit bei Lebensmitteln, die Hühnereier enthalten, werden am häufigsten bei Kindern als bei Erwachsenen beobachtet. Die Symptome des Kindes und des Erwachsenen sind identisch.

Wenn nach dem Verzehr von Eiern allergische Symptome auftreten, lohnt es sich, einen Arzt zu konsultieren. Eine Eiallergie bei einem Kind ist eine schwerwiegende Reaktion, die eine ständige Überwachung und Beobachtung erfordert.

Es ist wichtig zu wissen, dass ein Kind, das an einer allergischen Reaktion auf Eiweiß leidet, allergisch auf Eiweiß in Fleisch sein kann.

Protein in seiner rohen Form wird als das allergeneste angesehen. Protein in gekochter Form ist sowohl für das Kind als auch für die erwachsene Person weniger schädlich. Es ist wichtig, die Reaktion auf gekochte Eier zu beachten. Sie hat auch das Recht auf Leben, das Kind.

Hühnerprotein kann durch Wachteln ersetzt werden, es kann jedoch auch ein Allergen für das Baby sein. Ovomukoid - dies ist die Substanz, die sich als Allergie gegen Hühnereier manifestiert und sowohl im Hühnerprotein als auch im Wachtelprotein enthalten sein kann. Lysozym; Conalbumin sind auch Allergene.

Wachtelei-Intoleranz

Wachteleier werden als diätetisches Produkt betrachtet und sie neigen weniger dazu, eine Allergie gegen ihren Gebrauch zu entwickeln als Hühnereier.

Es wird empfohlen, Wachteleier in die Ernährung des Kindes aufzunehmen, wenn das Baby Anzeichen einer Diathese hat.

Allergiesymptome ähneln der Hühnerei-Intoleranz. Die Behandlung erfolgt nach den üblichen Schemata.

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass in 70% der Fälle eine Intoleranz gegenüber Hühnereiern eine Wachtelallergie darstellt.

Beim Einbringen von Wachteleiern in die Diät ist daher Vorsicht geboten - das Produkt sollte in den ersten Tagen konsumiert werden, vorzugsweise nur in gekochter Form.

Es wird vermutet, dass Wachteleier mehr Nutzen bringen, wenn sie roh verzehrt werden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass Lebensmittel nicht für jeden geeignet sind.

Symptome

Die Reaktion entwickelt sich schnell, in der Regel unmittelbar nach der Verwendung des Produkts.

Charakteristische Merkmale sind:

  • Schwellung, Rötung der Schleimhäute;
  • Nesselsucht - Blasen von rosa Farbe, die von starkem Juckreiz begleitet werden;
  • Abschälen der Haut, Hautausschlag, feuchte Bereiche;
  • niesende, juckende Nase, reichlicher Schleim aus der Nase;
  • Husten, Atemnot, Keuchen;
  • Rötung der Augen, Tränenfluss;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Aufstoßen;
  • Blähungen, Magen-Darm-Krämpfe, Durchfall;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Senkung des Blutdrucks, Ohnmacht;
  • Erhöhte Nervosität bei Kindern, sie schlafen schlecht, oft weinen sie.

Wenn Sie die Krankheit auslösen, können Sie das ganze Jahr über allergische Rhinitis, Asthma, schwere gastrointestinale Störungen, diffuse atopische Dermatitis "verdienen".

Die gefährlichsten Komplikationen können anaphylaktischer Schock und Angioödem sein. Diese Zustände entwickeln sich schnell und können zu einem tödlichen Ergebnis führen, wenn keine dringende medizinische Versorgung geleistet wird.

Gefahr eines anaphylaktischen Schocks

Von allen oben genannten Symptomen einer Eiallergie sind das Quincke-Ödem und der anaphylaktische Schock die gefährlichsten. Dies sind schwerwiegende Zustände, bei denen sich pathologische Prozesse im Körper dramatisch entwickeln und sofortige medizinische Maßnahmen erforderlich sind, um mögliche tödliche Folgen zu vermeiden. Anaphylaktischer Schock kann folgende Ursachen haben:

  • heiß fühlen, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörung;
  • starker Blutdruckabfall, schwacher Puls;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Krämpfe;
  • Harninkontinenz;
  • Angst vor dem Tod.

Quincke-Ödem ist durch die schnelle Ausbreitung von Ödemen des Gewebes gekennzeichnet, die sich hauptsächlich im Gesicht manifestieren - betrifft die Lippen, Augenlider, Wangen und die Schleimhäute der Mundhöhle. Gefährliche Allergiesymptome werden auf ein mögliches Larynxödem (in 30% der Fälle) zurückgeführt, das bei fehlender sofortiger Therapie zum Ersticken führen kann.

Wie man ein Kind sichert

Ein erwachsenes Elternteil, das erfahren hat, dass das Kind eine Allergie gegen Eier und Hühnerprotein hat, sollte die Produkte, die das Kind in Lebensmitteln verwendet, genau überwachen.

Wie behandelt man allergische Manifestationen?

Um keine Krankheit zu erleiden, sollte der Kontakt mit Hühnerprotein und anderen Produkten, die eine Reaktion verursachen können, am besten vermieden werden. Solche Produkte können sein:

  • Eier;
  • Mayonnaise;
  • Pasta;
  • Milchprodukte;
  • Sahne;
  • Hühnerfleisch;
  • Krabbenstäbchen;
  • Backen;
  • usw.

Um eine Reaktion auf das Eiprodukt zu vermeiden, müssen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen. Solche Medikamente werden Antihistaminika genannt. Außerdem wird der Arzt Medikamente verschreiben, die die Symptome der Reaktion auf Eiweiß lindern. Dies können vasokonstriktorische Tropfen oder Hormone sowie entzündungshemmende oder juckreizlindernde Wirkungen sein.

Enterosorbentien werden vom Arzt verschrieben, wenn eine Verdauungsstörung vorliegt.

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen einer Eiallergie bei Kindern und Erwachsenen muss ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

In der Regel schreibt der Arzt Identifizierungsprüfungen für einen allergischen Stoff vor. Diese Tests werden durchgeführt, wenn Allergiesymptome auftreten.

Das Immunsystem des Kindes ist bei einem einzelnen Allergen sehr selten hyperaktiv. Wenn eine Person allergisch gegen Eiweiß ist, deutet dies darauf hin, dass es andere Substanzen gibt, die Allergene sind.

Wachteleier dürfen mit Allergien essen (sie enthalten kein Hühnerprotein), es ist jedoch notwendig, die Reaktion des Körpers auf sie zu analysieren.

So schützen Sie Ihr Kind vor Allergien

  • Behalte den Überblick über das Essen;
  • Pflegekräfte im Kindergarten vor Allergien zu warnen;
  • das medizinische Personal des Kindergartens über Allergien informieren;
  • Erzählen Sie dem Kind von der Krankheit sowie einem gesunden Lebensstil, von Ernährung und Behandlung im Falle einer Reaktion.

Wenn das Alter von fünf Jahren erreicht ist, verläuft die Reaktion auf Protein meist von selbst. Bei Erwachsenen ist alles schwerer. Allergien verschwinden nicht von alleine, Sie müssen also mit Ihrem Arzt Allergiemedikamente auswählen, einen gesunden Lebensstil führen und Ihr Immunsystem ständig stärken.

Es ist wichtig zu wissen, dass es bereits Eiersatzstoffe gibt, sodass Sie sich jetzt nicht mehr auf das Essen beschränken müssen.

Behandlung

Die Behandlung von Eierallergien ist scheinbar einfach - die Beseitigung des Kontakts mit dem Antigen. Tatsächlich bedeutet dies jedoch die Ablehnung praktisch aller Arten von bekannten Gerichten. Neben dem Aufhören des Verzehrs von Hühnereiern (Rührei, Pfannkuchen, Mayonnaise, Gebäck, Salate, Nudeln usw.) umfasst die "Verbotsliste" Lebensmittel, die Folgendes enthalten:

  • Lecithin;
  • Eieralbumin;
  • Gesicht
  • Eipulver, weißes Eigelb;
  • Vittilin;
  • Globulin;
  • Gerinnungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Verdickungsmittel.

Kann es aber eine Allergie gegen andere Eier geben? Wachteln - häufiger Rat als Alternative. Sie enthalten jedoch auch Albumin. Und doch ist eine Allergie gegen Wachteleier nicht so üblich, weshalb Sie diesen Ersatz versuchen können. Sie müssen mit ¼ Hoden pro Tag beginnen und Ihren Zustand sorgfältig verfolgen. Aber nicht mehr als 2 Stück pro Tag! Allergische Wachteleier können eine echte Erlösung sein, wenn sie nicht empfindlich auf ihre Bestandteile reagieren. Eine negative Reaktion auf sie kann endokrine Störungen, Diabetes mellitus und chronische Erkrankungen der inneren Organe hervorrufen.

Medikamente werden nur verschrieben, um die Symptome von Allergien zu beseitigen. Von den bei der Behandlung verwendeten Antihistaminika:

Als Sorbentien:

  • Enterosgel;
  • Polysorb;
  • Aktivkohle;
  • Smekta.

Für den äußerlichen Gebrauch:

  • Advantan;
  • Sinaflan;
  • Hydrocortison-Salbe;
  • Locoid

Gegen allergische Rhinitis:

Wie behandelt man eine Ei-Allergie?

Bei der Eiallergie unterscheidet sich die Behandlung bei Erwachsenen nicht von einer anderen Art von Allergie - zunächst muss der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Ohne diese Maßnahme können selbst modernste Medikamente nicht wirksam sein.

Es sollte beachtet werden, dass nicht nur natürliche Eier von der Diät ausgeschlossen werden sollten, sondern auch Produkte, die Eier oder Eipulver enthalten, in Ihrem Rezept: Rührei, Mayonnaise, Nudeln, Pfannkuchen, Waffeln, Eiscreme, Eiercocktail usw. Beim Kauf von Produkten sollten Sie auch darauf achten Etiketten. Folgende Komponenten sind gefährlich:

  • Eieralbumin;
  • Verdickungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Lecithin;
  • Globulin (Androgen-Bindungsprotein);
  • Lysozym;
  • Gerinnungshilfsmittel usw.

Die Anzahl der Produkte, die pflanzliches und tierisches Eiweiß enthalten, sollte mit dem Verzicht auf Eier leicht erhöht werden. Es ist nützlich, den Bedarf an Kohlenhydraten durch den Verzehr von Gemüse und Obst in jeder Diät zu decken.

Was Sie brauchen, um Allergien zu vermeiden

Um eine Reaktion zu vermeiden, ist es notwendig:

  • Geben Sie kein Kind unter einem Jahr Hühnerprotein;
  • Eigelb muss auch sehr sorgfältig in die Ernährung aufgenommen werden;
  • Eidotter kann in sieben Tagen ein paar Mal gegeben werden, wenn das Alter des Kindes noch nicht 12 Monate alt ist.
  • Wenn bereits eine allergische Reaktion auf ein anderes Produkt vorliegt, sollten Sie bis zu einem Jahr kein Eigelb geben.

Empfehlungen

Allergiker fordern die Öffentlichkeit dazu auf, Zusammensetzung und Diät genau zu überwachen, um Nahrungsmittelallergien zu vermeiden. Wenn die ersten Anzeichen von Unwohlsein auftreten, sollten Sie sich nicht selbst behandeln - Sie benötigen die erforderlichen Tests, um das Allergen zu identifizieren.

Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken, saisonale Multivitaminkomplexe einzunehmen, gesunde und nahrhafte Nahrung zu sich zu nehmen. Sie müssen genug Flüssigkeit trinken - hausgemachte Säfte, Fruchtgetränke, Trockenobstkompotte, Kräutertees, grüner Tee, sauberes Wasser.

Wenn eine Impfung erforderlich ist, muss der Arzt über das Vorhandensein einer Nahrungsmittelallergie auf Eier informiert werden. Die Einführung eines Heilmittels gegen Typhus, Grippe oder Fieber kann zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Es wird empfohlen, von der Geburt eines Kindes an ein Ernährungstagebuch zu führen, wobei die charakteristischen Reaktionen des Körpers auf jedes Produkt zu beachten sind. Und wenn Sie in der Kindheit von einer Nahrungsmittelallergie gegen Eier „entwachsen“ können, ist diese Krankheit bei einem Erwachsenen unheilbar.

Wenn sich bei einem Erwachsenen eine Allergie manifestiert,

  • Chelatoren, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Aktivkohle ist der hellste Vertreter dieser Gruppe;
  • Medikamente, die das Allergen blockieren. Es gibt drei Generationen solcher Drogen. Diazolin gehört zur ersten Generation, Loreno zur zweiten Generation, Astemizol zur dritten Generation.
  • Tropfen und Salben benötigt, um die Symptome zu beseitigen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Protein nicht nur in Lebensmitteln, sondern auch in Impfstoffen enthalten ist. Daher sollte das medizinische Personal vor Allergien gewarnt werden.

Wie ersetze ich Hühnereier?

Beim Kochen, dessen Rezept Eier enthält, können diese durch folgende Produkte ersetzt werden:

  1. Trockenhefe (30 g), verdünnt in 50 ml warmem Wasser;
  2. Fügen Sie ein paar Löffel Bananenpüree zum Gericht hinzu;
  3. Ein Päckchen Gelatine, verdünnt in 50 ml Wasser;
  4. Nehmen Sie drei Teelöffel Pflanzenöl und heißes Wasser und mischen Sie es mit einem Teelöffel Soda.

Daher ist die Hauptaufgabe bei der Lösung des Problems mit Eierallergien, die Diät für Allergiker einzuhalten und Eier und Produkte, die sie enthalten, vollständig aus der Diät zu entfernen.

Grundsätzlich werden Eier als eines der stärksten Allergene angesehen. Wenn sie zu allergischen Erkrankungen neigen, sollte ihr Verzehr daher erheblich reduziert werden. Allergien sind im Allgemeinen leichter zu warnen als zu behandeln und die Anwesenheit dieser wertvollen Nahrung in Ihrer Ernährung vollständig zu verlieren.

Schlussfolgerungen

Allergien gegen Eier führen zu strengen diätetischen Einschränkungen. Wenn die Krankheit mit dem Erwachsenenalter nicht zurechtkommt, müssen Sie für den Rest Ihres Lebens eine Anpassung der Ernährung vornehmen. Wenn Sie dies optimistisch angehen, scheint das Menü nicht minderwertig zu sein, und Allergien werden über viele Jahre nicht an sich selbst erinnern.

Wie kann man die Eiallergie loswerden?

Die Manifestation einer Allergie gegen Eier ist eine besondere Art von Krankheit, die den Patienten in seinem täglichen Leben spürbar stört.

Nahrungsmittelallergien sind in der modernen Bevölkerung so häufig, dass es nicht überraschend ist.

Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist es für Menschen, die an einem bestimmten Produkt allergisch sind, leichter. Eine Art von Lebensmitteln aus der Ernährung auszuschließen ist nicht schwierig.

Nicht so einfach für den Fall, dass es eine Allergie gegen Eier gibt, egal ob Hühnchen, Ente oder Gans.

Diese Art von Unverträglichkeit wird es ermöglichen, nicht nur das allergene Produkt selbst, sondern auch die damit zubereiteten Gerichte von der Ernährung auszuschließen.

Was führt zu einer Ei-Intoleranz?

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können beim Konsum von Eigelb oder Eiweiß Anzeichen für eine Unverträglichkeit des Produkts auftreten. Darüber hinaus ist das Protein allergener als das Eigelb.

Die spezifische Reaktion des Organismus wird durch die Proteine ​​im Ei - Ovalbumin, Ovomucoid, Lysozym und Conalbumin verursacht.

Ovomukoid - trockenes Eipulver.

Einige dieser Proteine ​​werden während der Wärmebehandlung vollständig zerstört, der andere Teil bleibt unverändert und führt zur Entwicklung von Krankheitssymptomen.

Der Verlauf der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern ist unterschiedlich.

Wenn Kinder ein Jahr oder ein wenig länger auf Eier allergisch sind, besteht die Chance, dass sie bei einer Diät aus dieser Intoleranz herauswachsen und in der Lage sind, Eier in der erforderlichen Menge zu essen.

Mit der Entwicklung einer Allergie gegen Eier im Erwachsenenalter wird eine Person selten vollständig von der Krankheit geheilt, so dass sie immer eine bestimmte Diät einhalten muss.

Symptome einer Eierunverträglichkeit

Eine Allergie gegen Eier manifestiert sich wie jede andere Nahrungsmittelunverträglichkeit:

  • Hautreaktionen - Hautausschläge, Juckreiz, Hyperämie bestimmter Hautbereiche.
  • Veränderungen im Verdauungstrakt - Bauchschmerzen, Durchfall, Blähungen, Übelkeit.
  • Verletzung der Atemwege - Atmungsorgane. Das Essen von Eiern kann zu Juckreiz an den Mundschleimhäuten führen, es kommt häufig zum Niesen und zur Verstopfung der Nase. Auch die Schleimaugen sind betroffen - es gibt Tränen und Konjunktivitis.
  • Kopfschmerzen, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.
  • In schweren Fällen können Angioödeme oder anaphylaktische Schocks auftreten, die eine Notfallbehandlung erfordern.

Allergiesymptome können einige Minuten nach dem Verzehr von eihaltigen Lebensmitteln auftreten.

Wachtelei-Intoleranz

Wachteleier werden als diätetisches Produkt betrachtet und sie neigen weniger dazu, eine Allergie gegen ihren Gebrauch zu entwickeln als Hühnereier.

Es wird empfohlen, Wachteleier in die Ernährung des Kindes aufzunehmen, wenn das Baby Anzeichen einer Diathese hat.

Allergiesymptome ähneln der Hühnerei-Intoleranz. Die Behandlung erfolgt nach den üblichen Schemata.

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass in 70% der Fälle eine Intoleranz gegenüber Hühnereiern eine Wachtelallergie darstellt.

Beim Einbringen von Wachteleiern in die Diät ist daher Vorsicht geboten - das Produkt sollte in den ersten Tagen konsumiert werden, vorzugsweise nur in gekochter Form.

Es wird vermutet, dass Wachteleier mehr Nutzen bringen, wenn sie roh verzehrt werden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass Lebensmittel nicht für jeden geeignet sind.

Eiallergiebehandlung

Die einzige Möglichkeit zur vollständigen Beendigung der Krankheit ist der Verzicht auf Eier.

Es ist ratsam, Tests zu bestehen, um die Diagnose zu bestätigen, da die Symptome einer Lebensmittelunverträglichkeit normalerweise identisch sind.

Um weitreichende Manifestationen der Eierunverträglichkeit zu vermeiden und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

Kinder bis zu einem Jahr können nur das Eigelb geben. Wenn Protein in einem bestimmten Alter eingenommen wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion sehr hoch. Daher ist es besser, das Protein ab dem 11. Lebensmonat des Kindes zu verabreichen und schrittweise einzunehmen.

Ein frisches Ei sollte gekocht und das Eigelb davon getrennt werden, im ersten Futter reicht es aus, einen Viertel Teelöffel zu geben. Erhöhen Sie das Volumen des Dotters allmählich.

Kinder unter einem Jahr sind alt genug, um zweimal pro Woche das Eigelb zu geben.

Wenn das Baby bereits eine Allergie gegen andere Lebensmittel hat, wird das Ei nach einem Jahr und mit äußerster Vorsicht in die Nahrungsergänzung gegeben.

All diese Maßnahmen ermöglichen es dem Körper des Babys, sich allmählich an das Fremdprotein zu gewöhnen, und daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine bestimmte Reaktion des Körpers auftritt, geringer.

Wenn bereits eine Eiallergie aufgetreten ist, ist eine Behandlung erforderlich:

Trinken Sie eines der Enterosorbentien - Aktivkohle, Polysorb in der Altersdosierung. Diese Gruppe von Medikamenten hilft, alle Giftstoffe und Resteier aus dem Darm zu entfernen.

Mit der Entwicklung der Symptome brauchen Sie einige Tage, um Antihistaminika zu trinken.

Die medikamentöse Behandlung wird ausgewählt und basiert auf den Symptomen. Um die Auswirkungen von Rhinitis und Konjunktivitis zu beseitigen, sind Tropfen erforderlich, um Salben mit entzündungshemmenden Komponenten auf der Haut zu behandeln.

Vergessen Sie nicht, dass Eier in vielen Lebensmitteln enthalten sind, angefangen beim Backen bis hin zu Halbfabrikaten.

Daher sollte die Auswahl des Essens für Menschen, die gegen Eier allergisch sind, immer vorsichtig und nachdenklich sein.

Nicht viele Hersteller geben die vollständige Zusammensetzung ihres Produkts an, was die Auswahl der Produkte erschwert.

Allergiker sollten bedenken, dass das Eiweiß oder das Eigelb unter dieser Terminologie versteckt sein kann:

Sie müssen Eis, Waffeln, Frühstückscerealien, Nudeln, Mayonnaise und Eiercocktails aufgeben.

Die Liste der Produkte, die für Menschen mit allergischen Reaktionen auf Eier gefährlich sind, ist recht umfangreich, aber Sie sollten nicht verzweifeln.

Es werden spezielle Eiersatzstoffe hergestellt, mit deren Hilfe Sie ausgezeichnetes Gebäck und Ihre Lieblingsgerichte auf Eigelb oder Eiweiß zubereiten können.

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, müssen Sie wissen, dass dieses Produkt in Form von Eiweiß Bestandteil der Impfstoffe sein kann. Wenn Sie vorbeugende Impfungen einstellen, sollte der Arzt immer wissen, dass Sie eine Ei-Intoleranz haben. Kleinkinder mit Allergien sollten immer unter Aufsicht eines Gesundheitspersonals geimpft werden.

Allergische Reaktionen auf Eier und Eiweiß

Als eine Allergie gegen Hühnereier wird eine der unangenehmsten und wesentlich kompliziertesten Allergien des Lebens angesehen. Man muss das Produkt nicht nur in seiner reinen Form von der Speisekarte ausschließen, sondern auch ständig abklären, ob es zu den verschiedenen Fertiggerichten und Fertiggerichten gehört. Selbstdisziplin und Aufmerksamkeit sind hier sehr wichtig.

Was ist ein Allergen?

Hühnerei - ein Lagerhaus für Nährstoffe. Es enthält Proteine, Fette, Kohlenhydrate sowie Mikro- und Makroelemente (Eisen, Kalzium, Kupfer, Phosphor, Kalium usw.), Vitamine (A, D, E, Gruppe B usw.). Theoretisch kann eine Intoleranz gegenüber einer dieser Komponenten auftreten. Meistens tritt die Reaktion jedoch auf Protein und Eigelb auf.

Eigelb verursacht eine etwa 50-mal geringere Krankheit als Protein. Das Hauptallergen ist die Substanz Vitellin. Während der Wärmebehandlung wird Vitellen zerstört. Daher sind diejenigen, die nur eine Intoleranz gegenüber dem Eigelb entdeckt haben, viel einfacher. Es genügt für sie, keine rohen und auch weich gekochten Eier in einem Beutel zu essen, Spiegeleier mit ungebratenem Eigelb usw.

Das Protein enthält 4 starke Allergene - Ovomucoid, Ovalbumin, Lysozym und Conalbumin. Beim Kochen nimmt die Allergenität ab, bleibt aber immer noch hoch, da der stärkste Stimulus, Ovomucoid, gegen Wärmebehandlung resistent ist. In diesem Fall ist es sinnlos, Hühnereier gegen Wachteln, Enten, Gänse, Truthühner zu tauschen. Sie enthalten die gleichen Allergene, was bedeutet, dass eine ähnliche Reaktion auftritt, obwohl sie möglicherweise nicht so intensiv ist.

Risikofaktoren

Die Wahrscheinlichkeit einer Intoleranz steigt, wenn

  • genetische Veranlagung. Wenn Eltern überempfindlich sind, sind Kinder gefährdet;
  • Verletzung der Nieren, Leber, Dysbakteriose.

Bei Kindern unter 5 Jahren besteht häufig eine Unverträglichkeit des Produkts. Ihre Immunität ist immer noch nicht stark genug, und das Verdauungssystem produziert nicht genug Enzyme, um Proteine ​​vollständig abzubauen. Die gute Nachricht ist, dass mit der Reife 70-75% der Menschen allergisch auf Eier reagieren und ihre Symptome weniger ausgeprägt sind.

Provokative Faktoren können auch sein:

  • Schwangerschafts-Pathologie - Infektion der Mutter, fetale Hypoxie usw.;
  • die ständige Verwendung der zukünftigen Mutter von Lebensmitteln mit einem hohen Allergieindex;
  • Nichteinhaltung der Regeln der gesunden Ernährung während der Stillzeit durch die Mutter;
  • Zu frühe Einführung der Eifütterung für das Baby (bis zu 6-7 Monate).

Allergie gegen Eiweiß bei einem Kind ist viel häufiger als beim Eigelb. Empfindliche Kinder fühlen sich möglicherweise unwohl, auch wenn sie sich einfach in dem Raum befinden, in dem Lebensmittel aus diesem Produkt zubereitet werden. Überempfindlichkeit kann zu übermäßigem Verzehr von Eiern führen. Kindern pro Tag wird empfohlen, maximal ein Stück zu essen, Erwachsene - 2 Stück.

Symptome

Die Reaktion entwickelt sich schnell, in der Regel unmittelbar nach der Verwendung des Produkts.

Charakteristische Merkmale sind:

  • Schwellung, Rötung der Schleimhäute;
  • Nesselsucht - Blasen von rosa Farbe, die von starkem Juckreiz begleitet werden;
  • Abschälen der Haut, Hautausschlag, feuchte Bereiche;
  • niesende, juckende Nase, reichlicher Schleim aus der Nase;
  • Husten, Atemnot, Keuchen;
  • Rötung der Augen, Tränenfluss;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Aufstoßen;
  • Blähungen, Magen-Darm-Krämpfe, Durchfall;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Senkung des Blutdrucks, Ohnmacht;
  • Erhöhte Nervosität bei Kindern, sie schlafen schlecht, oft weinen sie.

Wenn Sie die Krankheit auslösen, können Sie das ganze Jahr über allergische Rhinitis, Asthma, schwere gastrointestinale Störungen, diffuse atopische Dermatitis "verdienen".

Die gefährlichsten Komplikationen können anaphylaktischer Schock und Angioödem sein. Diese Zustände entwickeln sich schnell und können zu einem tödlichen Ergebnis führen, wenn keine dringende medizinische Versorgung geleistet wird.

Kreuzallergie

Dies ist eine Überempfindlichkeit gegen Substanzen und Produkte, die in ihrer Zusammensetzung dem Hauptallergen ähneln. Bei einer Unverträglichkeit von Hühnereiern treten wahrscheinlich die gleichen Symptome bei Hühnerfleisch, Enten, Schweinefleisch, Rindfleisch, Wachtelfleisch, Mayonnaise auf. Die Verschlimmerung der Krankheit kann sogar zu Einstreu führen, wenn der Füllstoff eine Feder ist.

Viele Shampoos und Kosmetika basieren auf Eiweiß, was bedeutet, dass sie auch für den Patienten gefährlich sein können. Einige Impfstoffe (gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis, Influenza, Typhus usw.), die auf Hühnerembryonen gezüchtet werden und mikroskopische Partikel ihres Gewebes enthalten, können ebenfalls die Entwicklung der Krankheit auslösen.

Diagnose

Es wird von einem Allergologen, Immunologen, Kinderarzt oder Allgemeinarzt durchgeführt. Der Arzt führt eine Untersuchung und Untersuchung des Patienten durch. Um die Diagnose bei kleinen Kindern zu bestätigen, wird einer Vene Blut zur Analyse entnommen. Die Ergebnisse werden in 5-7 Tagen vorliegen.

Bei Erwachsenen wird die allergoprob-Methode häufiger angewendet. Eine kleine Menge eines wahrscheinlichen Allergens wird in einen kleinen Kratzer auf der Haut injiziert. Wenn der Reiz richtig gefunden wird, treten schnell Rötung und Schwellung auf.

Behandlung

Müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Für eine erfolgreiche Therapie reicht es meistens aus, die Ernährung anzupassen.

Diät

Hühnereier und alle Produkte, aus denen sie bestehen, sowie Lebensmittel, die eine Kreuzreaktion verursachen können, müssen vollständig aus dem Menü entfernt werden.

  • Gebäck, Brot, Gebäck;
  • Wurst, Wurst;
  • Mayonnaise, einige Saucen zum Beispiel käsig;
  • Eiscreme;
  • Eiernudeln;
  • trockenes Frühstück;
  • Eiercocktails etc.

Fasten ist nicht notwendig. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können Sie anstelle von tierischem pflanzlichem Eiweiß (Hülsenfrüchte) Diätfutter, beispielsweise Kaninchen, in das Menü aufnehmen. Es gibt viele leckere Backrezepte ohne Eier.

Es ist schwierig, eine Diät für Kinder aufrechtzuerhalten, da sie normalerweise Süßigkeiten lieben. Wenn Sie bei einem Kind allergisch gegen Eiweiß sind, können Beeren und Früchte in jeglicher Form, Gelee und Mousse, Eis am Stiel, Sorbet, Halva, Baiser usw. eine Alternative zu Waffeln, Aufläufen, Kuchen sein.

Drogentherapie

Spezifische Medikamente und Behandlungsdauer werden vom Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Patienten und der spezifischen Symptome der Erkrankung festgelegt. Die Behandlung wird normalerweise im Komplex durchgeführt.

  1. Antihistaminika - Zyrtec, Telfast, Zodak, Allertek, Fenistil, Xizal usw.
  2. Sorptionsmittel, die das Allergen schnell entfernen - Polysorb, Enterosgel, Aktivkohle usw.
  3. Zur äußerlichen Anwendung bei Hautausschlägen und feuchtem Ekzem - Lorinden, Advantan, Elokom, Sinaflan, Celestoderm, Fenistil-Gel, Zinksalbe usw.
  4. Tropfen und Sprays, die Allergiesymptome lindern - Kromoheksal, Naphthyzinum, Sanorin, Nazotek usw.
  5. Bei schweren Bedingungen - Adrenalin intramuskulär, Dexamethason, Prednisolon intramuskulär und intravenös.

Sicherheitsvorkehrungen

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Cafés, Restaurants und andere gastronomische Einrichtungen besuchen. Normalerweise zeigt das Menü die Zusammensetzung des Gerichts an. Geben Sie bei der Bestellung an, dass Speisen ohne Eier zubereitet werden sollen.

Wenn Sie Endprodukte und Halbfabrikate kaufen, müssen Sie sich das Etikett ansehen. Hersteller geben oft nur den Namen der Komponenten an, zu denen auch Eiweiß oder Eigelb gehört. Es können Emulgatoren, Verdickungsmittel, Koagulationsmittel, Lecithin, Lysozym usw. sein.

Wenn das Kind allergisch ist, sollten Sie unbedingt die Kindergärtnerin oder die Klassenlehrerin an der Schule warnen. Wenn ein Impfstoff verschrieben wird, muss dies auch dem Arzt bekannt sein.

Kinderallergien sind optimistische Vorhersagen, es besteht die Chance, dass sie vollständig vorübergehen. Es ist für einen Erwachsenen fast unmöglich, ihn loszuwerden. Die einzige Möglichkeit, nicht an der Krankheit zu leiden - halten Sie sich strikt an die vorgeschriebene Diät.

Symptome einer Eiallergie bei Erwachsenen sowie deren Behandlung

Eiweiß ist reich an Allergenen und einige von ihnen verschwinden nicht nach der Wärmebehandlung, was bedeutet, dass das Risiko einer Schädigung des Körpers hoch ist. Wie können Sie dieses gesunde und nahrhafte Produkt ohne gesundheitlichen Schaden sicher einnehmen?

Krankheitseigenschaft

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber bestimmten Substanzen. Allergische Erkrankungen umfassen saisonales Fieber, Nahrungsmittelallergien, atopische Dermatitis, Asthma und andere Erkrankungen.

Interessant In den Industrieländern leiden allergische Erkrankungen an 20% der Bevölkerung, etwa 6% der Menschen haben eine Nahrungsmittelallergie und 10% der Bevölkerung haben mindestens einmal in ihrem Leben eine atopische Dermatitis erlebt.

Nahrungsmittelallergien gegen Hühnereier werden durch ein Allergenalbumin ausgelöst, das Teil des Eiweißes ist. Nach Eintritt in den Blutkreislauf werden Antikörper produziert, die diese Komponente als Fremdsubstanz aufnehmen.

Das Eigelb enthält ein anderes aggressives Element, Vitellin, das jedoch durch hohe Temperaturen neutralisiert wird (Kochen ist am effektivsten). Eine Allergie gegen Eier bleibt in der Regel ein Leben lang bestehen, wenn sie im Erwachsenenalter auftritt.

Allergie gegen Wachteleier ist seltener als Hühnchen. Ein solches Element wie Ovomucoid kann jedoch ein Provokateur von Verletzungen sein. Es ist wichtig, dass Sie das Ei nicht als erstes füttern, um eine allergische Reaktion für das Leben zu bekommen.

Symptome

Die ersten Symptome einer Allergie gegen Hühnereier treten innerhalb von 5 Minuten nach dem Verzehr des Produkts auf. Das Immunsystem reagiert aggressiv auf das Allergen und verursacht verschiedene Störungen im Körper.

Symptome der Verletzung:

  1. Rote Hautausschläge, die meistens im Unterleib, im Rücken, in den Handflächen, im Nacken, in den Füßen und in den Wangen lokalisiert sind (wie ein Symptom aussieht, können Sie dem Foto entnehmen).
  2. Jucken und Brennen der Haut.
  3. Geschwollenheit einer Schleimhaut eines Mundes.
  4. Störung des Verdauungstraktes - Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Rumpeln im Magen.
  5. Tränen, Augenlidrötung.
  6. Heisser Husten, Keuchen im Brustbereich.

Es besteht die Gefahr von Angioödemen, die in den Lippen, Wangen und Augenlidern lokalisiert sind. Es tritt eine asymmetrische Dehnung der Haut und der Schleimhäute im geschädigten Bereich auf.

Es ist wichtig! Im Erbrochenen und im Kot kann es zu einer erheblichen Schleimmenge kommen.

Allergien gegen Hühnereier bei Erwachsenen können Komplikationen verursachen, wie z. B. ein starker Blutdruckabfall, Ohnmachtsanfälle, starke Schmerzen im Bauch, in der Brust, unerträglicher Juckreiz, Atemnot oder sogar Erstickung.

Behandlung

Es ist unmöglich, die Krankheit bei Erwachsenen vollständig zu beseitigen, aber negative Symptome können minimiert werden. Eine der besten Lösungen besteht darin, Produkte mit Eiern aus der Ernährung zu entfernen.

Was kann man essen?

  1. Pflanzliches oder tierisches Eiweiß wie Fleisch oder Hülsenfrüchte.
  2. Sojamehl, Maisstärke anstelle der Mischung zum Backen.
  3. Wachteleier.
  4. Verschiedene Arten von Keksen ohne Milch und Eier.
  5. Beeren, Früchte, Schokoladensaucen, Gelees.

Es ist wichtig, die Verpackung des Produkts sorgfältig zu studieren, wobei auf verbotene Elemente wie Lecithin, Lysozym, Albumin, Globulin, Verdickungsmittel und Gerinnungsmittel zu achten.

Im akuten Stadium der Manifestation des Krankheitsbildes werden für die Lebensmittelkomponente folgende Medikamente verschrieben:

  • Antihistaminika - Fencarol, Suprastin, Clemastin, Loratadin;
  • Nasentropfen - Nazivin, Xylometazolin;
  • Anti-Juckreiz-Salbe - Fenistil, Oxycort;
  • Hormonverbindungen zur äußerlichen Anwendung - Advantan, Elokom;
  • Enterosorbentien - Aktivkohle, Smekta, Polysorb;
  • Hormone zur oralen Verabreichung - Prednisolon, Dexamethason.

Wenn Sie aufgedunsen sind, können Sie es nicht tun. Es ist wichtig, von einem Arzt verschriebene Medikamente einzunehmen und umgehend einen Rettungsdienst zu rufen. Es kann erforderlich sein, Arzneimittel wie Dexamethason, Adrenalin zu injizieren oder den Patienten zu hospitalisieren.

Folk-Methoden

Pflanzen und Kräuter gegen Allergien:

  1. 10 g Entengrütze mit 50 ml Wodka mischen, 24 Stunden lang an einem kühlen, dunklen Ort beharren, abseihen und 15 Tropfen auf leeren Magen einnehmen. Kursdauer - 30 Tage.
  2. Kochen Sie ein Glas kochendes Wasser mit 50 g gehackten Kletten- und Löwenzahnwurzeln, kühlen Sie ab und geben Sie 100 ml pro Tag. Die Erholung dauert mindestens 50 Tage.
  3. 50 g Hagebutten, 25 g Apothekenkamille, 25 g Schachtelhalm, 50 g Hypericum, 75 g Tausendstel, 10 Minuten in einem Wasserbad dämpfen. Bestehen Sie 5 Stunden, nehmen Sie jeden Tag für 1 TL. innerhalb von sechs Monaten.
  4. Drücken Sie den Selleriesaft geruchsintensiv, nehmen Sie dreimal täglich 1-2 Teelöffel. vor den Mahlzeiten
  5. Mahlen Sie Löwenzahnwurzel und Klette zu gleichen Teilen in einem Mörser, gießen Sie 3 Tassen Wasser und lassen Sie es 12 Stunden ziehen. Abseihen und 100 ml vor den Mahlzeiten einnehmen.

Die Haut kann mit einer Mahlzeit aus Dampf gereinigt und in kochendem Wasser eingedampft werden. Dies ist ein hervorragendes Werkzeug zur Linderung von Juckreiz und Brennen. Sie können auch Tee aus dieser Pflanze trinken - auf einem Löffel Rohmaterial ein Glas Flüssigkeit. Die Behandlung dauert mindestens 3 Monate.

Prävention

Das beste Mittel zur Vorbeugung ist die Anwendung einer speziellen Diät, die von einem Arzt verordnet wird, wenn Symptome einer Eiallergie auftreten. Die Diät kann die folgenden Nahrungsmittel und Nahrungsmittel umfassen:

  • Rindfleisch und Schweinebrühen;
  • Gemüse und Obst;
  • Getreide und Vollkorngetreide;
  • Cracker, Galetnye-Kekse;
  • Butter, Milch;
  • Nüsse, Hülsenfrüchte;
  • Mayonnaise;
  • Pasta ohne Eier.

Eierspeisen, Hühnerbrühen und Suppen, Industriemayonnaise, Muffins, Pfannkuchen, Toast, Kuchen, Kakao, Milchshakes mit Eiern sind verboten. Alkoholhaltige Getränke sind ebenfalls verboten.

Es ist wichtig! Andere vorbeugende Maßnahmen - die Verwendung von Kosmetika ohne Lezithin, das Gehen an der frischen Luft, Härten, Sport, richtige Erholung, gesunde Lebensweise.

Empfehlungen

Allergiker fordern die Öffentlichkeit dazu auf, Zusammensetzung und Diät genau zu überwachen, um Nahrungsmittelallergien zu vermeiden. Wenn die ersten Anzeichen von Unwohlsein auftreten, sollten Sie sich nicht selbst behandeln - Sie benötigen die erforderlichen Tests, um das Allergen zu identifizieren.

Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken, saisonale Multivitaminkomplexe einzunehmen, gesunde und nahrhafte Nahrung zu sich zu nehmen. Sie müssen genug Flüssigkeit trinken - hausgemachte Säfte, Fruchtgetränke, Trockenobstkompotte, Kräutertees, grüner Tee, sauberes Wasser.

Wenn eine Impfung erforderlich ist, muss der Arzt über das Vorhandensein einer Nahrungsmittelallergie auf Eier informiert werden. Die Einführung eines Heilmittels gegen Typhus, Grippe oder Fieber kann zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Es wird empfohlen, von der Geburt eines Kindes an ein Ernährungstagebuch zu führen, wobei die charakteristischen Reaktionen des Körpers auf jedes Produkt zu beachten sind. Und wenn Sie in der Kindheit von einer Nahrungsmittelallergie gegen Eier „entwachsen“ können, ist diese Krankheit bei einem Erwachsenen unheilbar.

Schlussfolgerungen

Allergien gegen Eier führen zu strengen diätetischen Einschränkungen. Wenn die Krankheit mit dem Erwachsenenalter nicht zurechtkommt, müssen Sie für den Rest Ihres Lebens eine Anpassung der Ernährung vornehmen. Wenn Sie dies optimistisch angehen, scheint das Menü nicht minderwertig zu sein, und Allergien werden über viele Jahre nicht an sich selbst erinnern.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien