Haupt Bei Kindern

Teppichallergie: Welche hypoallergene Beschichtung sollte gewählt werden?

Wenn Sie allergisch sind oder Kinder in Ihrem Haus leben, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Sogar Teppiche können bei Kindern und Erwachsenen zu Allergien führen. Der Kauf eines hypoallergenen Teppichs im Kinderzimmer oder in Ihrem Schlafzimmer ist einfach, aber Sie sollten sich mit der Entwicklung von Allergien gegen Teppiche und Teppiche vertraut machen.

Lesen Sie den Artikel

Könnte es eine Allergie gegen den Teppich geben?

Die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion auf einen Teppich sind Kopfschmerzen, Hautirritationen und Atemprobleme. Einige bemerken auch Husten, chronische Müdigkeit und Probleme mit der Lunge. Es gibt keine Beweise, die speziell Teppichallergien auslösen, aber die Tatsache bleibt - eine Allergie kann sich entwickeln. Wenn wir über einen neuen Teppich sprechen, kann die Entwicklung von Allergien durch die Einwirkung von Phenylcyclohexan verursacht werden - einer Chemikalie, die häufig bei der Herstellung von Bodenbelägen verwendet wird. Die negative Reaktion des Körpers auf alte Teppiche wird in der Regel durch Substanzen wie Schimmel, Milben und Staub verursacht, die sich in den Fasern angesammelt haben, und nicht auf den Teppich selbst.

Eine allergische Reaktion auf den Teppich hält in der Regel nicht lange an. Die chemische Verdampfung von Phenylcyclohexan verschwindet normalerweise innerhalb weniger Tage. Einige Leute sind empfindlich für den Geruch dieser Dämpfe, andere können sie überhaupt nicht bemerken. Die Empfindlichkeit der Reaktion kann von der bei der Herstellung von Materialien verwendeten abweichen.

Eine der besten Möglichkeiten, um Teppichallergiesymptome zu beseitigen, besteht darin, einige Tage vom neu verlegten Teppichboden entfernt zu bleiben. Verdunstung wird schneller entfernt, wenn Sie zu schneller Bewitterung beitragen: Öffnen Sie Fenster und Türen und schalten Sie die Lüfter ein. Wenn der Teppich vor der Installation aufgehängt wird, können schädliche Dämpfe im Haus entfernt werden. Auf dem modernen Warenmarkt werden auch Teppiche mit niedrigem Rauchgehalt verkauft - insbesondere für Allergiker.

Manche Menschen reagieren empfindlich auf Staub, Milben und Schimmel. Es sind diese Elemente, die sich oft in den Fasern alter Teppiche ansammeln, und dies kann dazu führen, dass eine Person allergische Reaktionen entwickelt. Saugen Sie öfter und reinigen Sie das Belüftungssystem. Dadurch werden die Symptome reduziert, indem Sie Reizstoffe aus der Atmosphäre entfernen.

In den Wohnungen von Allergikern gibt es unterschiedliche Meinungen, ob der Teppich überhaupt auf den Boden gelegt werden soll. Einige glauben, dass ein Teppich in einem Raum die Anzahl der Reize erhöhen wird. Andere plädieren dafür, dass Teppiche Allergiker helfen, indem sie Reizstoffe aus der Luft entfernen und sie in ihren Fasern einfangen.

Hypoallergene Teppiche und Teppiche

Hypoallergene Teppiche können Allergiesymptome reduzieren und die Atmungsprozesse verbessern, indem sie irritierende Partikel entfernen, die in der Luft zirkulieren. Hypoallergene Teppiche sind nicht so gedacht, wie sie von Ärzten verschrieben werden, sondern sind vollständig durch das Bundesgesetz geregelt. Hersteller und Verkäufer verwenden diesen Namen häufig auf Etiketten, was normalerweise bedeutet, dass das Produkt weniger wahrscheinlich allergische Reaktionen hervorruft.

Natürliche Materialien oder Kunststoffe?

Fasern in einem hypoallergenen Teppich werden gleichzeitig aus natürlichen und künstlichen Materialien hergestellt. Naturwollteppiche sind schmutzabweisend, ihre absorbierenden Fasern absorbieren Partikel und der Teppich gibt keine schädlichen Gase ab. Die übrigen hypoallergenen Teppiche sind synthetisch, meistens sind sie billiger als ihre Pendants aus natürlichen Materialien. Beispielsweise ist Nylon beständig gegen Schmutz und Schimmel, es ist langlebig und erfordert keine besondere Pflege. Polyester ist auch unempfindlich gegen Schmutz und wird in großen Mengen verkauft - verschiedene Texturen und Farben. Es ist jedoch nicht so haltbar wie Nylon. Olefin ist ein Material, das wie Wolle aussieht, jedoch Wasser, Schmutz und Schimmel ausgesetzt ist.

Vermeiden Sie chemische Auslöser.

Selbst wenn der Teppich aus nicht allergischen Fasern besteht, können Chemikalien verwendet werden, die die Atmungsorgane des Menschen irritieren. Solche Substanzen sind als flüchtige organische Verbindungen bekannt.

Diese chemischen Schadstoffe werden in der Luft gelöst und im Raum konzentriert. Einige dieser Chemikalien können durch Geruch erkannt werden - dieser Geruch ist normalerweise ein neues Auto. Achten Sie neben der Auswahl eines Teppichs aus hypoallergenen Fasern auch auf die Produkte, die bei der Herstellung des gesamten Produkts verwendet wurden.

Teppichboden

Viele Allergene wie zum Beispiel Schimmelpilze setzen sich am Boden des Teppichs ab. Wenn Sie einen Teppich kaufen möchten, stellen Sie sicher, dass der Teppichboden auch keine allergischen Reaktionen hervorruft. Die Untergründe von hypoallergenen Teppichen widerstehen Feuchtigkeit und verhindern das Wachstum von Bakterien, Keimen und Pilzen. Die meisten hypoallergenen Teppiche enthalten auch wenig flüchtige organische Verbindungen. Sie können antimikrobielle Inhaltsstoffe enthalten, die unangenehmen Gerüchen und Schimmelbildung entgegenwirken. Die gut gemachte Basis der hypoallergenen Beschichtung weist Staub, Hausstaubmilben, Tierhaare und andere Allergene ab, die allergische Reaktionen auslösen.

Ist Teppichallergie: Symptome und was tun?

Der Mensch in der modernen Welt sucht immer mehr nach Komfort und Gemütlichkeit in seinen Häusern. Wahrscheinlich ist ein Haus oder eine Wohnung ohne einen Teppich oder seinen modernen Gegenüber - Teppich - wahrscheinlich nicht vorstellbar. Neben den Vorteilen, die Teppichböden für unser Leben bringen, gibt es auch Schäden - eine allergische Reaktion auf Teppiche.

Allergien gegen Teppiche: Ist das so?

Arten von Formen dieser heimtückischen Krankheit sind nicht nur erstaunlich, und selbst in den eigenen vier Wänden kann sich ein Mensch nicht mehr sicher fühlen. Polstermöbel, Tapeten, Vorhänge und Teppiche - all dies kann den Innenraum schmücken, aber für Allergiker wird das Leben erheblich komplizierter.

Das Konzept der "Allergie gegen Teppiche" in seiner reinen Form ist ungenau und bedarf der Erklärung. In der Regel tritt eine allergische Reaktion nicht auf dem Teppich selbst auf, obwohl es solche Fälle gibt, sondern auf Staub, der sich im Teppichhaufen ansammelt und eine andere Zusammensetzung hat. Auf dieser Grundlage kann man von mehreren Allergenen sprechen, die in einem Haus, in dem Teppiche verwendet werden, anzutreffen sind.

Ursachen der Teppichallergie

Es gibt verschiedene Ursachen für die Symptome dieser allergischen Reaktion:

  • Allergie gegen Hausstaub (es sammelt sich im Übermaß in Teppichen)
  • Allergie gegen die Zusammensetzung des Filamentteppichs.
  • Allergie gegen Schimmelpilz, der durch schlechte Teppichpflege entsteht.
  • Allergie gegen Chemikalien zur Pflege des Teppichs.

Die Zusammensetzung von Haushaltsstaub ist heterogen. Es enthält verschiedene Partikel der menschlichen und tierischen Epidermis; Haarpartikel, Speichel, Urin von Tieren; Allergene von Schaben und Hausstaubmilben. Auch im Teppichboden können sich Bibliotheksstaub und Pollen von Pflanzen ansammeln, die während ihres reichlichen Abstaubens versehentlich ins Haus gelangen.

Das Material zur Herstellung von Teppichen besteht aus drei Arten:

  • Natürlich.
  • Künstlich.
  • Kombiniert

Naturfasern (100% Wolle), aus denen Teppiche hergestellt werden, sind für die Entwicklung von Allergien am gefährlichsten. Künstliche Materialien sind weniger gefährlich und verursachen fast keine Allergien.

Die Reaktion auf Schimmelpilzsporen, die sich im Teppich festgesetzt haben, rührt auch von der Tatsache her, dass sie nicht trocken werden können, wenn der Teppich nass behandelt wird. Dadurch sammelt sich Feuchtigkeit an und es werden ideale Bedingungen für die Ausbreitung der Form bei Raumtemperatur geschaffen.

Verschiedene Haushaltschemikalien, die zur Pflege des Teppichs verwendet werden, sowie Werkzeuge zur Zerstörung von Hausstaubmilben können ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Die Verwendung solcher Mittel sollte für jeden Fall sorgfältig durchdacht und ausgewählt werden, um die Entwicklung dieser Form von Allergien zu vermeiden.

Symptome einer Teppichallergie und was zu tun ist

Die Symptome der Manifestation einer Teppichallergie sind unterschiedlich und beeinflussen:

  • Haut und Schleimhäute.
  • Atmungsorgane

Auf der Haut können Juckreiz, Hautausschlag, Rötung (Ekzem, Urtikaria) sein. Unangenehme Empfindungen können auf der Schleimhaut der Augen in Form von Tränenfluss, Krämpfen, seltener eitriger allergischer Konjunktivitis auftreten.

Wenn die Atmungsorgane betroffen sind, treten die Manifestationen in Form von Halsschmerzen, laufender Nase, Niesen, trockenem, lästigem Husten auf. Solche Reaktionen können zur Entwicklung von Krankheiten wie allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale führen.

Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftauchen, ist es zunächst erforderlich, einen Allergologen und Immunologen zu kontaktieren und den Grund dafür herauszufinden, was die Reaktion darauf ist. Dies erfolgt durch Erfassung einer allergischen Vorgeschichte, Ausschlussmethode und Überwachung des Zustands des Patienten. Bei Bedarf können allergische Hauttests für die wahrscheinlichsten Allergene durchgeführt werden.

Sie können natürlich versuchen, die Teppiche jeden Tag abzusaugen, aber egal wie sauber sie sind, der Staub steigt auch beim Gehen in die Luft. Für die Zerstörung von Hausstaubmilben gibt es spezielle Chemikalien. Es ist wichtig zu wissen, dass tote Zecken noch stärkere Allergene sind als lebende. Daher können Arzneimittel auch zur Neutralisierung von Allergenen erforderlich sein. Wenn die Ursache ein Schimmelpilz war, der die meisten Gebäude betrifft, dann ist es notwendig:

  1. Überwachen Sie sorgfältig die Luftfeuchtigkeit im Raum.
  2. Verwenden Sie Mittel, um Allergene zu neutralisieren.
  3. Luftreiniger anwenden.

Für den Fall, dass die oben genannten Methoden und Maßnahmen nicht die gewünschte Wirkung erzielen, ist es so traurig wie es klingt, notwendig, die Teppiche zu Hause loszuwerden. Eine der Methoden zur Behandlung von Allergien besteht darin, die Anzahl der Allergene zu reduzieren oder den Kontakt mit ihnen vollständig zu beseitigen. Oft ist diese Methode die einzige und bringt dem Patienten lang ersehnte Erleichterung.

Allergie gegen Teppich und wie man Teppiche auswählt

Bei der Entscheidung, ob Sie Teppiche zurücklassen oder einen Teppich kaufen möchten, müssen Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen, um alle Risiken abzuschätzen. Es würde keine gemütliche und gemütliche Atmosphäre für zu Hause schaffen, Sie sollten die Gesundheit ihrer Angehörigen nicht opfern. Wenn in den ersten Stadien einer allergischen Reaktion die Symptome mild und wenig wahrnehmbar sind, tritt bei wiederholtem Kontakt mit einem Allergen die Bildung einer allergischen Reaktion auf. Eine solche Situation wird zur Entwicklung von Krankheiten wie Asthma bronchiale führen, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern und dem Patienten eine Menge Leid zufügen können.

Bei der Bestimmung der Art der Allergie und bei der Entscheidung "für" sollte die Wahl des Teppichs zugunsten hochwertiger synthetischer Wollallergien getroffen werden. Wollallergien sind kontraindiziert. Schimmel bildet sich nicht in synthetischen Teppichen, es ist leichter zu reinigen. Ein langer Stapel sollte einen kürzeren bevorzugen, da sich weniger Staub darin ansammelt und er leichter zu entfernen ist.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass bei aller reichen Auswahl an chemischen Mitteln zur Reinigung von Teppichen und Teppichen zur Neutralisierung und Verringerung der Anzahl von Allergenen die zuverlässigste und bewährte Methode die Nassreinigung des Raumes mit Hilfe gewöhnlicher Lappen und Wasser bleibt.

Welche Teppiche sind die häufigsten Allergien?

Inhalt des Artikels

  • Welche Teppiche sind die häufigsten Allergien?
  • Wie man Wolle auf Kleidung loswird
  • Welche Art von Haferbrei kann Allergie sein

Vorsicht Wolle

Die häufigste Ursache für Allergien sind Wollteppiche, die neben ihrem allergenen Material am meisten Staub ansammeln. Im Gegensatz zu synthetischen Teppichen sind Wollbezüge eher schwer zu reinigen, sodass Allergikern nicht empfohlen wird, sie im Haus zu behalten. Der Teppich sollte auch nicht zu lang sein - die Höhe der Zotten darf maximal 3 mm betragen. Die ideale Option sind fusselfreie Schmetterlinge oder Wandteppiche aus Naturjute oder Filz, stattdessen können Sie ein Gummischwammsubstrat verwenden.

Wie für Teppichallergien zu sorgen

Allergiker müssen den Teppich alle zwei Wochen im Zimmer mit feinem Salz reinigen, das für die Nacht auf den Teppich gestreut wird. Morgens mit einem feuchten Tuch abnehmen und den Teppich absaugen. Staubsauger, die mit speziellen HEPA-Filtern oder normalen Staubsaugern ausgestattet sind, die empfohlen werden, die Teppiche einmal pro Woche zu reinigen, mindestens dreimal an derselben Stelle zu halten und Staub und Milben perfekt zu entfernen. Gleichzeitig sollten Sie flauschige Teppiche nicht gegen Fusseln reinigen - es kann deren Aussehen beeinträchtigen.

Damit Teppiche weniger staubgesättigt werden, müssen Sie den Raum regelmäßig lüften und sicherstellen, dass die Luftfeuchtigkeit 55% nicht überschreitet. Es wird empfohlen, Teppiche aus jedem Material alle paar Jahre durch einen neuen Teppich zu ersetzen.

Allergiefreie Teppiche

Für Allergiker sind Teppiche aus künstlichem Schaffell, das zu 20% aus Polyester und zu 80% aus Acryl besteht, ideal und eignen sich daher besonders für die intensive und häufige Nassreinigung. Bei der Auswahl eines solchen Teppichs ist es wichtig, die Abwesenheit von Farbstoffen und zusätzlichen Chemikalien (Formaldehyd) zu beachten. Polypropylenbeschichtungen, die nicht anfällig für Pilz- und Schimmelbildungen sind, die den Zustand von Allergikern erheblich verschlechtern, weisen ebenfalls eine hohe hypoallergene Wirkung auf.

Hypoallergen sind auch Nylon-Teppiche, neben der leichten Reinigung und der Pilzresistenz, zusätzlich mit einer hohen Sicherheitsmarge. Und schließlich können Teppiche aus natürlichen Materialien wie Sisal, Jute oder verarbeitetem Seetang eine ausgezeichnete Wahl für Allergiker sein. Die Basis für sie ist jedoch hypoallergener Latex, der rutschhemmende Eigenschaften hat. Daher sollten Latexteppiche für Latexallergiker vermieden werden.

Kann ein Schlafzimmerteppich Allergien, Hautausschläge oder Juckreiz verursachen?

Alle Arten von Staubsammlern in Form von Teppichen, flauschigen und nicht nur Decken, Dekokissen enthalten eine unglaubliche Menge an Staubmilben, die Allergien der drei Haupttypen sowie Atemwegs-, Kontakt- und Nahrungsmitteln verursachen können. Darüber hinaus sind nicht die Milben selbst gefährlich, sondern ihre Abfallprodukte (Exkremente). Daher ist es notwendig, rechtzeitig eine Nassreinigung durchzuführen und die weichen Haushaltsgeräte zu waschen oder zu reinigen.

Unsere Teppiche, Teppiche, alten Sofas und Federkissen enthalten viele Arten von lebenden Mikroorganismen, die alle weichen Gegenstände beherbergen, wenn sie in die Poren klettern und dort leben. Nicht jeder kann diese Tiere loswerden, Zecken. Nun, zumindest gibt es keine Wanzen, aber die Zecken sind so klein und es ist schwer, sie loszuwerden.

Und wie wirken sich diese Milben auf die menschliche Gesundheit aus? Staub und kleine Milben wirken sich stärker negativ auf Atmungsorgane und Haut aus. Zecken recyceln gewebtes Material und verwandeln es in Staub, was für viele Menschen ein Allergen darstellt. und jetzt und in vielen Häusern anstelle von Teppichen warme Böden.

Teppich Allergie

Ursachen der Teppichallergie

Allergie gegen den Teppich - es klingt irgendwie banal. Lassen Sie uns alle Fakten der unbestreitbaren Schuld der Teppiche im Detail betrachten, so dass kein Zweifel mehr besteht!

Teppiche oder Paläste sind in fast jedem Haus vorhanden. Sie schaffen Komfort, verbergen den nackten Boden und halten Wärme. Für Kinder sind sie ein beliebter Spielplatz.
Früher oder später stellt sich heraus, dass sich alles auf dem Boden oder eher auf Teppichen befindet: Staub, Tierhaare, Baby-Krümel, Hauspollen.

All dies schafft ein hervorragendes Umfeld für Lebensraum und Fortpflanzung - Bakterien, Pilze, Zecken, Schimmel. Das Ergebnis von lebensechten Organismen sind giftige Substanzen, die Ihre Immunität allmählich unterdrücken. Selbst spezielle Pulver und Shampoos entlasten Sie nicht von diesen Parasiten, können jedoch den allergischen Hintergrund erhöhen. Sei nicht eifrig für sie.

Symptome und Allergene

Allergiesymptome sind unterschiedlich - Niesen, Hautausschlag, Tränen und Schwellungen der Augen, Kurzatmigkeit. Sie ohne Drogen zu tragen, ist schwierig, manchmal unmöglich. Da Allergien nicht nur erworben, sondern auch chronisch sein können.

Wo lauern Allergene? Um uns herum: ein neues Parfüm, alte Bücher, Haustiere, Zimmerpflanzen, Staub, Pollen, Teppiche und Teppiche. Wenden wir uns der am meisten "Haupt" und ohne Spott eine mächtige Quelle zu - den Teppich.

Niesen vor Allergien auf den Teppich.

Medizinische Ereignisse

Konsultieren Sie vor der Einnahme von Medikamenten einen Termin mit einem Arzt, um sicher zu gehen. Antiallergika - das ist es, was Sie zur Behandlung brauchen. Sie blockieren erfolgreich die Manifestation von Allergien, haben aber eine Nebenwirkung: Schläfrigkeit. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, sollten Sie kein Auto fahren.

Salben und Cremes, hormonhaltig, äußerlich angewendet bei Dermatitis. Sie wirken schnell, aber mit ausgeprägter Nebenwirkung: trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.

Eine Alternative zu Medikamenten ist die Transplantation von Histamin in den Körper. Allmählich passt sich der Körper an Allergene an, seine Empfindlichkeit nimmt ab und die Reaktion auf einen Reizstoff ist fast nicht wahrnehmbar.

Wie können Sie Ihre Familie vor Teppichallergien schützen?

Um Haushalten keinen Komfort und Behaglichkeit zu nehmen, sollten Sie Ihre Lieblingsteppiche lange nicht wegwerfen. Ergreifen Sie einfach wirksame Maßnahmen zur Vermeidung von Teppichgefahren:

  • Sauberkeit ist der Schlüssel zum Erfolg - verwenden Sie zum Reinigen häufig einen Staubsauger. Achten Sie darauf, HEPA 13 zu verwenden (antiallergischer Filter).
  • Wenn Sie den Teppich nass reinigen, waschen Sie den Schaum gründlich ab und trocknen Sie ihn gut ab.
  • Lass den Teppich "sonnen". Die Sonne ist der unbesiegbare Feind der Teppichparasiten, bestrahlt sie häufiger;
  • Wählen Sie Haushaltschemikalien mit äußerster Sorgfalt, bevorzugen Sie gutartige Produkte.
  • Versuchen Sie, den Raum öfter zu lüften, lassen Sie die Allergene nicht in der Luft kleben.
  • Wählen Sie zum Zeitpunkt des Kaufs zunächst einen Teppich aus Naturfasern. Synthetik ist nicht gut.

Seien Sie äußerst vorsichtig, passen Sie auf sich und Ihre Angehörigen auf. Wenn Sie allergisch sind, lassen Sie Ihr Kind nicht an einer solchen Krankheit leiden. Schaffen Sie Harmonie um Sie und Sie werden sicherlich komfortabel leben. Allergie ist kein Satz und Sie können lernen, Freunde zu sein!

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

Teppich Allergie

WICHTIG! Um einen Artikel in Ihren Lesezeichen zu speichern, drücken Sie: STRG + D

Stellen Sie dem DOKTOR eine Frage und erhalten Sie eine KOSTENLOSE ANTWORT. Sie können ein spezielles Formular auf UNSERER WEBSITE ausfüllen, über diesen Link >>>

Allergiefreier Teppich

Wie man den richtigen Teppich für das Haus auswählt und wie man ihn pflegt

Moskowiterin, Designerin Elena STRUM, erzählt. Jetzt lebt sie und

arbeitet in Kanada in einer jungen Firma namens World of Carpets.

Der Teppich ist der Teil der Dekoration des Hauses, der die Atmosphäre dramatisch verändern kann und den Komfort und die Gemütlichkeit beeinflussen kann. Es wird bemerkt, dass Teppiche eine besonders günstige psychologische Haltung im Haus erzeugen. Teppiche beeinflussen mehr als andere Innendetails die Beziehungen, Gefühle und Emotionen. In den Räumen, deren Boden mit Teppichen bedeckt ist, kommt es seltener zu Auseinandersetzungen und zur Klärung der Beziehung zu den erhöhten Tönen.

Beim Kauf von Teppich und Teppich stehen wir vor dem Problem der Wahl. In der Tat bietet die Industrie heute eine breite Palette an Teppichen an. Es gibt Teppiche, die mit teuren Dekorationen verglichen werden können. Hierbei handelt es sich vor allem um skulpturale Teppiche mit geprägtem und schrägem Zuschnitt einzelner Bildteile. Diese Teppiche werden aus Wolle und Seide von Hand gefertigt. Alle handgefertigten Wollteppiche sind sehr teuer, dienen aber auch mindestens fünf Jahrzehnten.

Synthetische oder kombinierte Teppiche sind nicht so haltbar, zeichnen sich jedoch durch ihre Leichtigkeit, Haltbarkeit und nicht zuletzt durch günstige Preise aus. Wir dürfen nicht vergessen, dass Teppiche und Bezüge aus synthetischen Fasern „nicht atmen“, dh sie lassen keine Luft durch, daher ist es besser, sie in Nichtwohnräumen oder in Räumen zu verwenden, die nicht für die Nachtruhe vorgesehen sind - in Fluren, Fluren, Wohnzimmern. Sie sind auch in den Schlafzimmern erlaubt, jedoch unter der Bedingung, dass die Fenster den ganzen Tag geöffnet sind.

Lange Zeit glaubte man, dass Teppiche in Häusern, in denen Menschen leben, die zu allergischen Reaktionen neigen, inakzeptabel sind. Heute sind jedoch sogar Ärzte zu dem Schluss gekommen, dass das Design allergikerfreundlicher Teppiche nicht kontraindiziert ist. Der Teppich sollte nicht viel sein. Es reicht völlig aus, ohne die Wohnung mit Wandteppichen und flauschigen Bezügen für Sofas zu überladen, um sich auf einen Bodenteppich zu beschränken.

Wenn Ihre Familie allergisch ist, sollten Sie auf den Teppichboden achten. Es gibt vier davon: Naturjute, synthetische Jute, Schaum und Filz. Wenn allergische Symptome natürliche Jute oder Filzbasis bevorzugen.

Teppiche bei der „Allergie im Haus“ sollten nicht langhaarig sein. Es ist wünschenswert, dass die Höhe der Zotten drei Millimeter nicht überschreitet. Besser noch, sie sollten fusselfrei sein, z. B. Teppiche oder Gitter.

Um das Risiko eines Ausbruchs von Allergien zu reduzieren, wird empfohlen, eine Filzunterlage oder einen schwammartigen, leicht abwaschbaren Gummirücken unter den Teppichboden zu legen. Sie sollten einmal im Monat gewaschen werden.

Alle zwei Wochen sollte der Teppichboden für Allergiker wie folgt gereinigt werden: Besprühen Sie den Teppich am Abend mit feinem Salz. Am nächsten Tag entfernen Sie das Salz mit einem sauberen, feuchten Tuch. Wenn der Teppich trocken ist, saugen Sie ihn ab.

Wählen Sie einen Teppich für alle Räume der Wohnung sollte in Bezug auf die funktionalen Anforderungen sein. Es sollte nicht nur Ihre künstlerischen Vorlieben befriedigen, sich angenehm anfühlen, sondern auch dem Ort entsprechen. Abdeckung im Flur und Flur - die am stärksten verschmutzungsgefährdeten Stellen sollten nicht markant sein und einen dichten, niedrigen Stapel aufweisen.

Es ist möglich, die vorzeitige Abnutzung von Teppichen in den Fluren, Fluren oder Treppenstufen zu schützen, indem die von oben beschriebenen geschnitzten Wege aus speziellem Leinengewebe oder anderem Material ausgelegt werden. An der Stelle, an der Schuhe normalerweise entfernt werden, können Sie beispielsweise ein dickes Filz oder Leinwand in Form der Umrisse eines großen Fußes oder Ahornblattes einlegen.

Der Teppichboden des Wohnzimmers sollte dem Geschmack aller Familienmitglieder entsprechen. Dies ist sehr wichtig, da eine „störende“ Farbe oder ein Muster zu einer Verschlechterung des psychologischen Klimas in der Familie führen kann. Wenn Wünsche genau das Gegenteil sind, dann sollten Sie nicht "Opfer bringen", Sie sollten sich auf neutrale Farben konzentrieren. Im Wohnzimmer treffen sich in der Regel nicht nur alle Familienmitglieder, sondern auch Gäste, so dass die Faserstruktur dämpfend wirken und ausreichend dicht sein sollte.

Im Schlafzimmer mag der Teppich weniger praktisch sein, aber weich und flauschig mit einem tiefen, sanften Nickerchen. Es ist angenehm, darauf barfuß zu gehen, es sollte zu Entspannung, Melancholie, Herzlichkeit der Beziehung und Intimität neigen.

Der Teppich des Kinderzimmers zeichnet sich durch eine sonnige, freudige Farbe aus, kontrastierende Zeichnungen und Tierbilder sind erwünscht. Wir sollten nicht vergessen, dass der Teppichboden im Kinderzimmer weich für die Knie der Kinder sein und leicht zu reinigen ist.

Der mit Teppich bedeckte Bereich des Bodens dominiert immer in der Wahrnehmung des Raumes des ganzen Raumes. Das Farbschema des Bodens sollte mit der Gestaltung des gesamten Raums kombiniert werden: Ein Teppich mit einem komplizierten Muster erfordert relativ ruhige Möbellinien und eine neutrale Farbe an den Wänden, ein Teppich ohne großes Muster ermöglicht alle eingängigen Möbel und kräftigen Tapetenfarben.

Beim Kauf eines Teppichs ist die Auswahl der Farben wichtig - es ist die Farbe, die die Stimmung beeinflusst. Vergessen Sie nicht, dass die blaue Farbe, die mit dem Himmel, dem Meer, dem offenen Raum und dem Schlafzimmer verbunden ist, zur Erholung beiträgt. Grün beruhigt und lindert Stress und eignet sich für Wohnzimmer, Wohnzimmer und Büros von Menschen mit hohem Temperament. Rote und gelbe Töne sorgen für eine sonnige Stimmung, "anregen", wärmen den Wohnraum. Edle Brauntöne in Arbeitsstimmung und gut für Klassenzimmer.

Die graue Farbe ist am ruhigsten und für alle Räume geeignet. Besonders klein, da der Raum optisch vergrößert wird. Alle Grautöne werden mit Möbeln kombiniert, die von Metall und Glas dominiert werden.

Eine interessante Tatsache sollte dem Gespräch über Blumen hinzugefügt werden: Grünes Teppichgarn wird nicht von Insekten angegriffen. Wenn Motten und Teppichwanzen häufig in Ihrem Haus auftreten, lohnt es sich möglicherweise, auf einem Teppich aus grünen und sumpfigen Farben zu bleiben.

Die nach Norden gerichteten Räume, in die das Sonnenlicht praktisch nicht fällt, müssen mit roten, sonnengelben und warmen Beigetönen „aufgewärmt“ werden. Räume mit strahlendem Sonnenschein sollten von einer blaugrünen Skala „gekühlt“ werden. Kleine Räume sind kontraindiziert auffällig helle und dunkle Farben. Leichte Teppiche sind vorzuziehen. Ein großer Raum, etwa dreißig Quadratmeter groß, wirkt mit saftigen dunklen Farben edler.

Die Pflege eines Teppichs hängt direkt mit der Gesundheit zusammen. Teppiche lassen sich am besten mit Staubsaugen reinigen. Teppiche, die nicht überwacht werden, werden sehr schnell zu Staubkollektoren, was natürlich für jeden schädlich ist, besonders aber für Allergien und Kinder. Das Staubsaugen von Teppichen in einem Raum, in dem täglich mehr als drei oder vier Personen am Tag sitzen, ist täglich erforderlich. Dies ist eine einfache Reinigung, die nicht länger als fünf Minuten dauert.

Reinigen Sie den Teppich einmal wöchentlich gründlich mit einem Staubsauger. Die größte Wirkung wird erzielt, wenn Sie langsam saugen und mindestens dreimal an derselben Stelle bürsten. Sie können flauschige Teppiche nicht gegen den Haufen reinigen.

Wenn der Teppich um die Kanten, Ecken und Kanten herum verdreht ist, sollten Sie die Taschen auf der falschen Seite zusammennähen und dünne, flache Metallplatten einsetzen, die nicht nur die Teppiche begradigen, sondern auch die Ansammlung elektrostatischer Aufladungen reduzieren.

Für die Behandlung von Teppichen können keine harten Bürsten verwendet werden. Zum Ausschlagen sollten Sie weiche "Klopfer" aus gewebtem Leder verwenden. Sie sollten den Teppich nicht herausschlagen, indem Sie ihn am Seil hängen, da dadurch die Fäden des Teppichrahmens in der Falte beschädigt werden. Nachdem Sie den Teppich ausgeschlagen haben, müssen Sie auf beiden Seiten einen Besen bürsten.

Im Winter sollte der Teppich einmal im Jahr auf trockenem Schnee ausgeschlagen werden, so dass er gestapelt wird. Nach dieser Reinigung mit Schnee bestreuen und mehrmals bis zur gründlichen Reinigung kehren.

Wollteppiche sollten im Sommer nach dem Trocknen in der Sonne gereinigt werden. Es ist besser, die Teppiche auf Rollen mit einem Zeitungspapier in Rollen zusammenrollen zu lassen, da Insekten den Geruch von Druckfarbe nicht tolerieren. Der Teppich wird so dicht wie möglich gerollt und mit Säcken mit Maulwurfpräparaten ausgelegt.

Viele von uns geben neuen Teppichen eine Pause und erst dann gesaugt. Das ist nicht richtig. Neue Teppiche sollten sofort abgesaugt werden. Weil sie lose Fasern haben, die, wenn sie nicht sofort mit einem Staubsauger gereinigt werden, in den Teppich des Teppichs „rollen“ und dessen Oberfläche abnehmen kann.

Das Glitzern des Teppichs und die Helligkeit der Farben seines Musters geben Wasser unter Zugabe von Essig. Wenn Fett oder Tinte auf den Teppich gelangt, sollten Sie sofort eine Handvoll Salz auf den Fleck werfen, der die Verschmutzung „absorbiert“.

Ist Teppichallergie: Symptome und was tun?

Der Mensch in der modernen Welt sucht immer mehr nach Komfort und Gemütlichkeit in seinen Häusern. Wahrscheinlich ist ein Haus oder eine Wohnung ohne einen Teppich oder seinen modernen Gegenüber - Teppich - wahrscheinlich nicht vorstellbar. Neben den Vorteilen, die Teppichböden für unser Leben bringen, gibt es auch Schäden - eine allergische Reaktion auf Teppiche.

Allergien gegen Teppiche: Ist das so?

Arten von Formen dieser heimtückischen Krankheit sind nicht nur erstaunlich, und selbst in den eigenen vier Wänden kann sich ein Mensch nicht mehr sicher fühlen. Polstermöbel, Tapeten, Vorhänge und Teppiche - all dies kann den Innenraum schmücken, aber für Allergiker wird das Leben erheblich komplizierter.

Das Konzept der "Allergie gegen Teppiche" in seiner reinen Form ist ungenau und bedarf der Erklärung. In der Regel tritt eine allergische Reaktion nicht auf dem Teppich selbst auf, obwohl es solche Fälle gibt, sondern auf Staub, der sich im Teppichhaufen ansammelt und eine andere Zusammensetzung hat. Auf dieser Grundlage kann man von mehreren Allergenen sprechen, die in einem Haus, in dem Teppiche verwendet werden, anzutreffen sind.

Ursachen der Teppichallergie

Es gibt verschiedene Ursachen für die Symptome dieser allergischen Reaktion:

  • Allergie gegen Hausstaub (es sammelt sich im Übermaß in Teppichen)
  • Allergie gegen die Zusammensetzung des Filamentteppichs.
  • Allergie gegen Schimmelpilz, der durch schlechte Teppichpflege entsteht.
  • Allergie gegen Chemikalien zur Pflege des Teppichs.

Die Zusammensetzung von Haushaltsstaub ist heterogen. Es enthält verschiedene Partikel der menschlichen und tierischen Epidermis; Haarpartikel, Speichel, Urin von Tieren; Allergene von Schaben und Hausstaubmilben. Auch im Teppichboden können sich Bibliotheksstaub und Pollen von Pflanzen ansammeln, die während ihres reichlichen Abstaubens versehentlich ins Haus gelangen.

Das Material zur Herstellung von Teppichen besteht aus drei Arten:

Naturfasern (100% Wolle), aus denen Teppiche hergestellt werden, sind für die Entwicklung von Allergien am gefährlichsten. Künstliche Materialien sind weniger gefährlich und verursachen fast keine Allergien.

Die Reaktion auf Schimmelpilzsporen, die sich im Teppich festgesetzt haben, rührt auch von der Tatsache her, dass sie nicht trocken werden können, wenn der Teppich nass behandelt wird. Dadurch sammelt sich Feuchtigkeit an und es werden ideale Bedingungen für die Ausbreitung der Form bei Raumtemperatur geschaffen.

Verschiedene Haushaltschemikalien, die zur Pflege des Teppichs verwendet werden, sowie Werkzeuge zur Zerstörung von Hausstaubmilben können ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Die Verwendung solcher Mittel sollte für jeden Fall sorgfältig durchdacht und ausgewählt werden, um die Entwicklung dieser Form von Allergien zu vermeiden.

Symptome einer Teppichallergie und was zu tun ist

Die Symptome der Manifestation einer Teppichallergie sind unterschiedlich und beeinflussen:

Auf der Haut können Juckreiz, Hautausschlag, Rötung (Ekzem, Urtikaria) sein. Unangenehme Empfindungen können auf der Schleimhaut der Augen in Form von Tränenfluss, Krämpfen, seltener eitriger allergischer Konjunktivitis auftreten.

Wenn die Atmungsorgane betroffen sind, treten die Manifestationen in Form von Halsschmerzen, laufender Nase, Niesen, trockenem, lästigem Husten auf. Solche Reaktionen können zur Entwicklung von Krankheiten wie allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale führen.

Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftauchen, ist es zunächst erforderlich, einen Allergologen und Immunologen zu kontaktieren und den Grund dafür herauszufinden, was die Reaktion darauf ist. Dies erfolgt durch Erfassung einer allergischen Vorgeschichte, Ausschlussmethode und Überwachung des Zustands des Patienten. Bei Bedarf können allergische Hauttests für die wahrscheinlichsten Allergene durchgeführt werden.

Sie können natürlich versuchen, die Teppiche jeden Tag abzusaugen, aber egal wie sauber sie sind, der Staub steigt auch beim Gehen in die Luft. Für die Zerstörung von Hausstaubmilben gibt es spezielle Chemikalien. Es ist wichtig zu wissen, dass tote Zecken noch stärkere Allergene sind als lebende. Daher können Arzneimittel auch zur Neutralisierung von Allergenen erforderlich sein. Wenn die Ursache ein Schimmelpilz war, der die meisten Gebäude betrifft, dann ist es notwendig:

  1. Überwachen Sie sorgfältig die Luftfeuchtigkeit im Raum.
  2. Verwenden Sie Mittel, um Allergene zu neutralisieren.
  3. Luftreiniger anwenden.

Für den Fall, dass die oben genannten Methoden und Maßnahmen nicht die gewünschte Wirkung erzielen, ist es so traurig wie es klingt, notwendig, die Teppiche zu Hause loszuwerden. Eine der Methoden zur Behandlung von Allergien besteht darin, die Anzahl der Allergene zu reduzieren oder den Kontakt mit ihnen vollständig zu beseitigen. Oft ist diese Methode die einzige und bringt dem Patienten lang ersehnte Erleichterung.

Allergie gegen Teppich und wie man Teppiche auswählt

Bei der Entscheidung, ob Sie Teppiche zurücklassen oder einen Teppich kaufen möchten, müssen Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen, um alle Risiken abzuschätzen. Es würde keine gemütliche und gemütliche Atmosphäre für zu Hause schaffen, Sie sollten die Gesundheit ihrer Angehörigen nicht opfern. Wenn in den ersten Stadien einer allergischen Reaktion die Symptome mild und wenig wahrnehmbar sind, tritt bei wiederholtem Kontakt mit einem Allergen die Bildung einer allergischen Reaktion auf. Eine solche Situation wird zur Entwicklung von Krankheiten wie Asthma bronchiale führen, die sich im Laufe der Zeit verschlimmern und dem Patienten eine Menge Leid zufügen können.

Bei der Bestimmung der Art der Allergie und bei der Entscheidung "für" sollte die Wahl des Teppichs zugunsten hochwertiger synthetischer Wollallergien getroffen werden. Wollallergien sind kontraindiziert. Schimmel bildet sich nicht in synthetischen Teppichen, es ist leichter zu reinigen. Ein langer Stapel sollte einen kürzeren bevorzugen, da sich weniger Staub darin ansammelt und er leichter zu entfernen ist.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass bei aller reichen Auswahl an chemischen Mitteln zur Reinigung von Teppichen und Teppichen zur Neutralisierung und Verringerung der Anzahl von Allergenen die zuverlässigste und bewährte Methode die Nassreinigung des Raumes mit Hilfe gewöhnlicher Lappen und Wasser bleibt.

Teppichallergie: Welche hypoallergene Beschichtung sollte gewählt werden?

Wenn Sie allergisch sind oder Kinder in Ihrem Haus leben, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Sogar Teppiche können bei Kindern und Erwachsenen zu Allergien führen. Der Kauf eines hypoallergenen Teppichs im Kinderzimmer oder in Ihrem Schlafzimmer ist einfach, aber Sie sollten sich mit der Entwicklung von Allergien gegen Teppiche und Teppiche vertraut machen.

Lesen Sie den Artikel

Könnte es eine Allergie gegen den Teppich geben?

Die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion auf einen Teppich sind Kopfschmerzen, Hautirritationen und Atemprobleme. Einige bemerken auch Husten, chronische Müdigkeit und Probleme mit der Lunge. Es gibt keine Beweise, die speziell Teppichallergien auslösen, aber die Tatsache bleibt - eine Allergie kann sich entwickeln. Wenn wir über einen neuen Teppich sprechen, kann die Entwicklung von Allergien durch die Einwirkung von Phenylcyclohexan verursacht werden - einer Chemikalie, die häufig bei der Herstellung von Bodenbelägen verwendet wird. Die negative Reaktion des Körpers auf alte Teppiche wird in der Regel durch Substanzen wie Schimmel, Milben und Staub verursacht, die sich in den Fasern angesammelt haben, und nicht auf den Teppich selbst.

Eine allergische Reaktion auf den Teppich hält in der Regel nicht lange an. Die chemische Verdampfung von Phenylcyclohexan verschwindet normalerweise innerhalb weniger Tage. Einige Leute sind empfindlich für den Geruch dieser Dämpfe, andere können sie überhaupt nicht bemerken. Die Empfindlichkeit der Reaktion kann von der bei der Herstellung von Materialien verwendeten abweichen.

Eine der besten Möglichkeiten, um Teppichallergiesymptome zu beseitigen, besteht darin, einige Tage vom neu verlegten Teppichboden entfernt zu bleiben. Verdunstung wird schneller entfernt, wenn Sie zu schneller Bewitterung beitragen: Öffnen Sie Fenster und Türen und schalten Sie die Lüfter ein. Wenn der Teppich vor der Installation aufgehängt wird, können schädliche Dämpfe im Haus entfernt werden. Auf dem modernen Warenmarkt werden auch Teppiche mit niedrigem Rauchgehalt verkauft - insbesondere für Allergiker.

Manche Menschen reagieren empfindlich auf Staub, Milben und Schimmel. Es sind diese Elemente, die sich oft in den Fasern alter Teppiche ansammeln, und dies kann dazu führen, dass eine Person allergische Reaktionen entwickelt. Saugen Sie öfter und reinigen Sie das Belüftungssystem. Dadurch werden die Symptome reduziert, indem Sie Reizstoffe aus der Atmosphäre entfernen.

In den Wohnungen von Allergikern gibt es unterschiedliche Meinungen, ob der Teppich überhaupt auf den Boden gelegt werden soll. Einige glauben, dass ein Teppich in einem Raum die Anzahl der Reize erhöhen wird. Andere plädieren dafür, dass Teppiche Allergiker helfen, indem sie Reizstoffe aus der Luft entfernen und sie in ihren Fasern einfangen.

Hypoallergene Teppiche und Teppiche

Hypoallergene Teppiche können Allergiesymptome reduzieren und die Atmungsprozesse verbessern, indem sie irritierende Partikel entfernen, die in der Luft zirkulieren. Hypoallergene Teppiche sind nicht so gedacht, wie sie von Ärzten verschrieben werden, sondern sind vollständig durch das Bundesgesetz geregelt. Hersteller und Verkäufer verwenden diesen Namen häufig auf Etiketten, was normalerweise bedeutet, dass das Produkt weniger wahrscheinlich allergische Reaktionen hervorruft.

Natürliche Materialien oder Kunststoffe?

Fasern in einem hypoallergenen Teppich werden gleichzeitig aus natürlichen und künstlichen Materialien hergestellt. Naturwollteppiche sind schmutzabweisend, ihre absorbierenden Fasern absorbieren Partikel und der Teppich gibt keine schädlichen Gase ab. Die übrigen hypoallergenen Teppiche sind synthetisch, meistens sind sie billiger als ihre Pendants aus natürlichen Materialien. Beispielsweise ist Nylon beständig gegen Schmutz und Schimmel, es ist langlebig und erfordert keine besondere Pflege. Polyester ist auch unempfindlich gegen Schmutz und wird in großen Mengen verkauft - verschiedene Texturen und Farben. Es ist jedoch nicht so haltbar wie Nylon. Olefin ist ein Material, das wie Wolle aussieht, jedoch Wasser, Schmutz und Schimmel ausgesetzt ist.

Vermeiden Sie chemische Auslöser.

Selbst wenn der Teppich aus nicht allergischen Fasern besteht, können Chemikalien verwendet werden, die die Atmungsorgane des Menschen irritieren. Solche Substanzen sind als flüchtige organische Verbindungen bekannt.

Diese chemischen Schadstoffe werden in der Luft gelöst und im Raum konzentriert. Einige dieser Chemikalien können durch Geruch erkannt werden - dieser Geruch ist normalerweise ein neues Auto. Achten Sie neben der Auswahl eines Teppichs aus hypoallergenen Fasern auch auf die Produkte, die bei der Herstellung des gesamten Produkts verwendet wurden.

Teppichboden

Viele Allergene wie zum Beispiel Schimmelpilze setzen sich am Boden des Teppichs ab. Wenn Sie einen Teppich kaufen möchten, stellen Sie sicher, dass der Teppichboden auch keine allergischen Reaktionen hervorruft. Die Untergründe von hypoallergenen Teppichen widerstehen Feuchtigkeit und verhindern das Wachstum von Bakterien, Keimen und Pilzen. Die meisten hypoallergenen Teppiche enthalten auch wenig flüchtige organische Verbindungen. Sie können antimikrobielle Inhaltsstoffe enthalten, die unangenehmen Gerüchen und Schimmelbildung entgegenwirken. Die gut gemachte Basis der hypoallergenen Beschichtung weist Staub, Hausstaubmilben, Tierhaare und andere Allergene ab, die allergische Reaktionen auslösen.

Was sind hypoallergene Teppiche? Merkmale und Vorteile ihrer Verwendung

Teppiche im Leben eines jeden Menschen spielen eine große Rolle und schmücken das Innere von Wohnungen und Häusern. Dieses Element bringt Gemütlichkeit und Individualität ins Haus, schafft eine warme Atmosphäre. Heutzutage haben jedoch immer mehr Menschen ein Problem mit allergischen Reaktionen. Daher wird empfohlen, hypoallergene Teppiche zu kaufen.

Foto hypoallergener Teppich

Arten von hypoallergenen Materialien zur Herstellung von Teppichen

Teppiche bestehen aus verschiedenen Materialien, aber nicht alle haben hypoallergische Eigenschaften. Beachten Sie die beliebten Optionen.

Viskose ist ein künstliches Material. Die Eigenschaften sind ähnlich wie Seide. Teppiche aus diesem Rohstoff haben folgende Vorteile:

  • hypoallergen;
  • Luftdurchlässigkeit;
  • pflegeleicht;
  • Haltbarkeit und Erhalt des ursprünglichen Erscheinungsbildes auch bei hohen Belastungen;
  • Haltbarkeit;
  • Dieses Material sammelt keine statische Elektrizität aufgrund dessen, was nicht daran haftet und sich Staub ansammelt.

Acryl ist ein Material, das Wolle ähnelt.

  • hypoallergen;
  • geringe Kosten im Vergleich zu Wollteppichen;
  • einfache Wartung und Bedienung.

Die Nachteile dieses Materials sind mittlere Haltbarkeit.

Sisal - ein Material, das aus mexikanischer Agave hergestellt wird. Ein Teppich aus solchen Fasern ist langlebig und verschleißfest, unempfindlich gegen Beschädigungen.

Die Vorteile des Materials sind:

  • vollständige antiallergene Wirkung, sofern bei der Herstellung von Teppichen keine Wollzusätze zugesetzt wurden, um allergische Reaktionen auszulösen;
  • Umweltfreundlichkeit;
  • die Textur der Beschichtung hilft, sie leicht von Staub und anderen Verunreinigungen zu reinigen;
  • Sisal-Teppiche sammeln keine statische Elektrizität an;
  • Alle Sisalmatten zeichnen sich durch ihr ursprüngliches Erscheinungsbild aus.

Sisalmatte

Wolle - ein Material mit zwei Eigenschaften. Nicht alle Wollarten sind für Allergiker geeignet. In Anbetracht der Tatsache, dass Allergien manchmal durch die Exposition des Menschen gegenüber chemischen Elementen entstehen, die Bestandteil synthetischer Teppiche sind, ist Wolle besser geeignet als sie ist.

Betrachten Sie die Vor- und Nachteile eines Wollteppichs:

  • Wolle ist haltbar.
  • Es ist warm und hat ein langes Leben.
  • Die Pflege von Wollmänteln ist sowohl trocken als auch feucht akzeptabel, wodurch das Produkt besser von Staub befreit wird, der häufig zu einer Allergiequelle wird.
  • Wollprodukte, die im Werk einer hochwertigen Reinigung unterzogen wurden, sind keine Allergene mehr, wenn die Ursache der Erkrankung organische Rückstände oder Spuren von tierischem Fett sind.
  • Nach einer speziellen Behandlung zieht der Teppich keinen Staub an und sammelt statische Elektrizität.
  • Die Struktur der Wolle bedeckt viele Hohlräume, die zu Staubsammlern und Nährboden für Staubmilben werden. Wenn Sie sie mit einem herkömmlichen Staubsauger oder einem Waschsauger entfernen, funktioniert das nicht hundertprozentig. Sie müssen das Produkt einer chemischen Reinigung unterziehen, die garantiert gereinigt wird.

Es ist wichtig! Bevor Sie einen Teppich auswählen, müssen Sie die genaue Ursache der Allergie herausfinden und das Produkt nur dann erwerben, wenn Sie Qualitätszertifikate besitzen, die bestätigen, dass der Teppich qualitativ hochwertig verarbeitet wurde und hypoallergen ist.

Baumwollteppiche haben die durchschnittliche Qualität für Langlebigkeit, werden aber häufig bei der Gestaltung des Hauses verwendet.

Die Vorteile des Materials sind:

  • antiallergisch;
  • Der Teppich sammelt keine statische Elektrizität und zieht dadurch keinen Staub an.
  • hat hervorragende Wärmedämmeigenschaften;
  • Sie haben keine Angst vor Feuchtigkeit, sodass Sie selbst im Bad Matten ablegen und eine Nassreinigung durchführen können.
  • Teppichstruktur wird nicht durch das Gewicht der Möbel verformt;
  • Der Baumwollbezug kostet viel weniger als Wolle oder Seide.

Eigenschaften hypoallergener Teppiche und ihre Vorteile

Hypoallergene Teppiche haben wie jeder andere ihre eigenen Eigenschaften:

  • Teppiche mit hypoallergenen Eigenschaften, nur mit natürlichen Farbstoffen lackiert.
  • Solche Produkte schützen die Füße vor dem kalten Boden;
  • Die äußere Beschaffenheit des Teppichbodens sowie der Flor und insbesondere der Matten sorgen für eine Akupressur der Füße und wirken sich günstig auf den Allgemeinzustand des Körpers aus.
  • Dekorieren Sie den Innenraum des Raums, denn Produkte aus natürlichen Materialien wirken luxuriös.
  • Eine günstige psychologische Einstellung der Besitzer, insbesondere der Kinder, schaffen;
  • Bringen Sie in den Raum Noten von Komfort und Wärme.
  • Eine breite Palette an hypoallergenen Materialien für die Herstellung von Teppichen ermöglicht Ihnen die Auswahl der am besten geeigneten äußeren Zeichen und Kosten.

Betrieb von hypoallergenen Beschichtungen

Zusammenfassend stellen wir fest, dass der hypoallergene Teppich aus natürlichen Materialien besteht, die keine Allergene enthalten. Es gibt viele Arten natürlicher Rohstoffe, aus denen diese Produkte hergestellt werden, und sie sollten auf der Grundlage persönlicher Präferenzen und finanzieller Positionen ausgewählt werden.

Teppich Allergie

Im letzten Monat war meine Tochter zum dritten Mal an Kehlkopfentzündung und schrecklichem Husten (neben Fieber und anderen Symptomen) erkrankt. Gestern kam der Arzt und sagte: Entferne den Teppich.

Das Kind ist unser Nahrungsmittel allergisch und mit Hautreaktionen. Sogar ein allergischer Rotz ist seit 3,5 Jahren noch nie gewesen.

Ich war skeptisch gegenüber dem Rat des Arztes. Heute falteten sie das Puzzle, saßen auf dem Teppich und ließen meine Tochter ohne Unterbrechung husten. Es dämmerte mir. Warf es auf den Balkon. Der Husten begann nachzulassen. Um nicht zu sagen, dass das passierte, aber offensichtlich weniger wurde.

Im Internet wird überall geschrieben, dass Teppiche aus Naturwolle keine Allergien auslösen. Aber die Tatsache bleibt. Wir haben keine Haustiere.

Kann jemand auf diese Situation stoßen?

Obwohl natürlicher Teppichboden und synthetischer Staub in beiden ausreichend ist und Staub der Feind von Allergikern ist, habe ich jeden Abend mein Zimmer im Zimmer, bevor ich ins Bett gehe, + sauberer

Teppichboden entfernt = Husten verhindert

Im letzten Monat war meine Tochter zum dritten Mal an Kehlkopfentzündung und schrecklichem Husten (neben Fieber und anderen Symptomen) erkrankt. Gestern kam der Arzt und sagte: Entferne den Teppich.

Das Kind ist unser Nahrungsmittel allergisch und mit Hautreaktionen. Sogar ein allergischer Rotz ist seit 3,5 Jahren noch nie gewesen.

Ich war skeptisch gegenüber dem Rat des Arztes. Heute falteten sie das Puzzle, saßen auf dem Teppich und ließen meine Tochter ohne Unterbrechung husten. Es dämmerte mir. Warf es auf den Balkon. Der Husten begann nachzulassen. Um nicht zu sagen, dass das passierte, aber offensichtlich weniger wurde.

Im Internet wird überall geschrieben, dass Teppiche aus Naturwolle keine Allergien auslösen. Aber die Tatsache bleibt. Wir haben keine Haustiere.

Kann jemand auf diese Situation stoßen?

Meiner Meinung nach ist genau die gleiche natürliche Wolle (keine) und verursacht Allergien.
Das Vorhandensein / Fehlen eines Teppichs wirkt sich nicht auf den Verlauf der Allergien meiner Kinder aus (obwohl wir alle synthetisch sind).
aber Katzen sind sehr einflussreich, wenn wir Großmutter besuchen. es ist notwendig, vorbeugend mit Claritin zu füttern, ansonsten - Rotz, Tränen, Urtikaria. und dann - wenn sie die Katzen berühren (und sie werden es sicherlich tun), dann kriechen sie mit ihren Händen in ihr Gesicht. aber kein Husten
Wenn Katzen einfach anwesend sind und sie nicht berühren, erfolgt keine Reaktion.
und ja - träge allergische Rotz am Auge unterscheidet sich nicht sehr von den üblichen.
Husten kann auch von der Tatsache ausgehen, dass der Rotz die Rückseite des Halses hinunterfließt.

Auswahl an Teppichen für Allergiker

Allergie - die Geißel des 21. Jahrhunderts, der Anteil der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, nimmt ständig zu. Daher stellt sich oft die Frage nach einem hypoallergenen Teppich.

Allergie - verstärkte oder perverse Reaktion des Immunsystems des Körpers auf die Wirkung bestimmter Substanzen, die als Allergene bezeichnet werden. Allergiesymptome - Hautausschlag, laufende Nase, Niesen, Tränen, Schmerzen in den Augen. Es gibt jedoch einen schweren Verlauf einer Allergie - Bronchialasthma, anaphylaktischer Schock, Angioödem, Diathese, Neurodermitis, systemischer Lupus erythematodes, Augen- und Schilddrüsenläsionen. Allergische Reaktionen können auf das Fehlen bestimmter Substanzen im Körper oder den Einfluss unerwünschter Faktoren wie Parasiten, Helminthen, Pilzinfektionen usw. im Immunsystem zurückzuführen sein. Der Mechanismus der Immunantwort ist sehr kompliziert und wir werden ihn nicht in Betracht ziehen. Wir sind an Allergenen interessiert.

Aufgrund unterschiedlicher erblicher Veranlagungen für verschiedene Personen können verschiedene Substanzen allergisch sein, für einen gesunden Menschen sogar völlig ungefährlich. Manchmal gibt es eine Reaktion auf ziemlich seltene Allergene, aber meistens sind allergische Substanzen: Staub und Milben, Pflanzenpollen, Schimmelpilze, einige Nahrungsmittel, Schaben, einige Drogen, einige Chemikalien, Tierhaare. Allergien können durch den zunehmenden Verbrauch chemischer Produkte verursacht werden. Viele chemische Produkte können als allergische Substanzen wirken und schaffen Voraussetzungen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion aufgrund einer Funktionsstörung des Nervensystems und des endokrinen Systems.

Bei der Auswahl eines Teppichs für Allergiker müssen Sie Folgendes beachten:

  1. Der Teppichkäufer und seine Familienangehörigen reagieren zum Zeitpunkt des Kaufs nicht allergisch auf die Materialien, aus denen der Teppich hergestellt wird.
  2. Es gibt keine Voraussetzungen dafür, dass der Teppich nach einiger Zeit allergen wird.

Nur wenige Teppiche können diese Bedingungen tatsächlich erfüllen. Besonders wichtig ist der Aspekt der Wahl eines hypoallergenen Teppichs in der Kinderstube, da das Immunsystem der Kinder möglicherweise anfälliger für allergische Reaktionen ist.

Teppich - ein Fertigprodukt bestimmter Größe, mit bearbeiteten und dekorierten Kanten, frei auf dem Boden verlegt, ohne Befestigung. Teppiche können aus natürlichen und synthetischen Fasern hergestellt, gewebt, gewebt und nach dem Herstellungsverfahren gefilzt werden. Gewebt werden Teppiche aus Wolle, Baumwolle, Seide oder synthetischen Materialien, als Basis dienen Jute, Flachs und Hanf.

Synthetische Materialien können mit den meisten Eigenschaften nicht mit natürlichen konkurrieren, aber ihre Verwendung kann die Produktionskosten erheblich senken und die Haltbarkeit des Produkts erhöhen. Künstliche Fasern werden üblicherweise durch Acetat und Kupfer-Ammoniak, synthetisches Nylon, Nitron, Dacron dargestellt. Üblich sind Polypropylen, Polyamid (Nylon), Polyester oder Polyacryl. Bei der Herstellung dieser Fasern werden der Kunststoffmasse viele chemische Zusätze zugesetzt, die die nützlichen Verbrauchereigenschaften von Synthesefasern stabilisieren. Diese chemischen Produkte können als allergische Substanzen wirken und schaffen Voraussetzungen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion aufgrund einer Funktionsstörung des Nervensystems und des endokrinen Systems. Was die Allergologie anbelangt, so ist Nylon zwar das sicherste, aber natürliche Nylon-Teppiche kommen Wollteppichen sehr nahe. Es ist sehr wichtig, dass sich die kleinsten Materialpartikel nicht vom synthetischen Teppich abscheiden - dieser Staub, den Verkäufer durch die Verunreinigung des Teppichs bei der Herstellung erklären können, kann ein Allergen sein. Ja, und auf einem guten Teppich darf kein Industrieabfall bleiben.

Wolle wird vor allem aus Naturfasern geschätzt - sie ist sehr warm und langlebig und nimmt mit Recht eine führende Position in einer Reihe von Teppichmaterialien ein. Darüber hinaus kann unter seinen offensichtlichen Vorteilen und hoher Verschleißfestigkeit festgestellt werden. Ebenfalls geschätzt werden Teppiche aus Seide, Flachs, Baumwolle und anderen natürlichen Materialien. Es kann zwar eine allergische Reaktion auf Tierhaare geben, jedoch nur, wenn organische Rückstände und Spuren von Schafsfett darauf verbleiben. Bei der hochwertigen Verarbeitung wird die Wolle so gereinigt, dass sie nicht mehr allergen ist.

Die Qualität der Wollverarbeitung kann organoleptisch überprüft werden - der Teppich sollte keinen unangenehmen Geruch aufweisen, sich fettig anfühlen und schmutzig aussehen. Die Qualität der Materialien und ihre hypoallergene Wirkung können Sie sehen, wenn Sie den Verkäufer einladen, Konformitätszertifikate und hygienische Schlussfolgerungen zu den verkauften Produkten zu zeigen. Sie existieren aber nicht immer. Es ist wichtig, dass die Zertifikate und Aussagen genau dem Teppich entsprechen, der Sie interessiert.

Ein weiterer Punkt - Es ist sehr wichtig, einen Teppich so zu wählen, dass er nach einiger Zeit nicht allergen wird. Der Teppich kann die häufigsten und gefährlichsten Allergene ansammeln - Staub und Milben, Pflanzenpollen, Schimmelpilzsporen. Diese Allergene sammeln sich über mehrere Wochen oder Monate in praktisch jedem Teppich. Staubsaugen hilft nicht immer, durch die Reinigung mit einem Staubsauger werden Pilzsporen aktiviert. Das Problem tritt insbesondere bei gewebten Teppichen, Teppichen mit einem dichten Flor, Teppichen mit einem langen, gedrehten Faden, Teppichen mit einem erhabenen und nicht glatten Faden auf. Das heißt, Teppiche haben eine große Anzahl von Hohlräumen in ihrer Struktur. Fast alle Teppiche werden hinzugefügt, um die Festigkeitseigenschaften von synthetischen Garnen zu erhöhen. Die Verwendung von Synthesefasern in Kombination mit Naturfasern hat sich mittlerweile zu den gängigsten Methoden für die Kombination von niedrigen Preisen und guter Qualität entwickelt. Dies führt jedoch zur Elektrostatik des Teppichs und als Folge davon, dass sich in der Teppichhöhle eine große Menge Staub und folglich Staubmilben anzieht. Ihre Größe beträgt 0,1 bis 0,5 mm. Millionen dieser Spinnentiere können in einem Teppich leben. Besonders gefährlich ist der Kot von Hausstaubmilben mit einem Durchmesser von 100 Millimetern, das das P1-Antigen enthält, das fast immer schwere Allergien verursacht. Es ist möglich, die Anzahl der Hausstaubmilben mit Hilfe der teuren chemischen Reinigung zu reduzieren, und dies sollte ziemlich oft durchgeführt werden.

Aus diesem Grund ist der beste Teppich für Allergiker ein Teppich aus natürlichen Materialien oder Nylon. Am meisten bevorzugt Wolle mit hochwertiger Wollverarbeitung, ohne synthetisches Garn. Ein solcher Teppich wird nicht elektrostatisch sein. Der Teppich sollte sehr leicht zu reinigen sein und darf keinen Hohlraum enthalten, in dem sich Staub und Milben ansammeln können. Der Stapel sollte kurz und glatt sein, damit sich der Staub nicht festsetzen kann.

Solche Teppiche stehen in der Firma "egoistisch". Hierbei handelt es sich um Teppiche aus hochwertigem Mouton, die absolut allen aufgeführten Bedingungen entsprechen. Holen Sie sich und werden Sie nicht krank.

Über die Firma

"Selfish issue" - Die 2007 gegründete Produktionsfirma stellt Produkte für die Innenarchitektur und Dekoration her. Dekorative Häute - Teppiche und Interieurartikel aus unserer Kollektion schmücken jedes Apartment, Cottage oder Büro. Weitere Details

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien