Haupt Tiere

Könnte es eine Allergie gegen Kiwi geben?

Kiwi - eine der beliebtesten Früchte und Süßigkeiten vieler Menschen und wie viele andere, die viele Vitamine und vorteilhafte Eigenschaften enthalten.

Gleichzeitig ist Kiwi eines der hyperallergenen Produkte und kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen Reaktionen hervorrufen.

In der modernen Welt kann die Medizin noch immer nicht alle Arten von schädlichen Allergenen erkennen, weshalb Lebensmittelprodukte immer noch menschliche Organismen beeinflussen.

Gefahren der Zusammensetzung

Der Gehalt an exotischem Fruchttyramin in der Zusammensetzung trägt zur Lebererkrankung und zum Auftreten von Dysbiose bei.

Eine Allergie gegen Kiwi tritt während der Interaktion der komplexen Komponenten auf.

Wenn die Frucht in den menschlichen Körper gelangt, sammeln sich viele allergische Substanzen an, was zu klinischen Symptomen führt.

Es ist die Ansammlung von Allergenen, die zur Ablehnung der Kiwis führt.

Vitamine, die zur Gruppe C gehören, schützen den Körper vor vielen Krankheiten, sind aber leider die wichtigsten "Provokateure".

Gründe

Kiwi - eine exotische Frucht, die mit Vitaminen und Spurenelementen angereichert ist.

Es enthält genug:

Wie bereits erwähnt, kann Vitamin C Menschen mit verminderter Immunität und schwacher Empfindlichkeit betreffen und sich zu Hautausschlag, Urtikaria sowie verschiedenen Ödemen entwickeln.

Die Hauptursachen für die Sensibilisierung sind die Wirkung der Enzyme Actinidin und Enzyme.

Actinidin absorbiert körpereigenes Protein und Aminosäuren verursachen pseudoallergische Symptome.

Symptome

Allergiker sollten die Tatsache berücksichtigen, dass eine Allergie gegen ein Produkt, einschließlich Kiwi, nicht nur beim Verzehr auftreten kann, sondern auch aufgrund des Einflusses von Geruch auf den Körper.

Allergische Symptome und Reaktionen sind:

  • dicker Hautausschlag;
  • Urtikaria;
  • rote Flecken auf der Haut;
  • Juckreiz;
  • das Auftreten von Rhinitis und Halsschmerzen;
  • Schwellung

Geschwollenheit ist in der Regel ein sekundäres Symptom.

Dazu gehören:

  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Durchfall;
  • Fieber;
  • das Auftreten von Atemnot und Schwitzen;
  • Niesen;
  • Magenschmerzen;
  • Probleme mit den Atemwegen.

Foto: Reaktion auf tropische Früchte

Diagnose

Um eine Allergie gegen Kiwi zu diagnostizieren, sollten Sie diese Techniken anwenden:

  1. Immunfluoreszenzanalyse;
  2. Allergietest;
  3. Hauttest.

Darüber hinaus ist der Allergologe verpflichtet, eine Untersuchung des Patienten durchzuführen, eine Umfrage durchzuführen und die allergischen Symptome zu beschreiben. Mit einer Liste vorgefertigter Tests können Sie eine endgültige Diagnose stellen.

Selbstmedikation kann zu einer falschen Meinung führen, da allergische Reaktionen oft mit Psoriasis und Hautdermatitis verwechselt werden.

Video: Mehr zur Lebensmittelform

Behandlung

Um allergische Symptome loszuwerden, benötigen Sie eine umfassende Behandlung.

Allergiker verschreiben Antihistaminika:

Der Arzt verschreibt die Dosierung für jeden Patienten individuell aufgrund unterschiedlicher Symptome und deren Schweregrad.

Zusätzlich zur Medikamenteneinnahme sollten Sie eine Diät einhalten, um die nachfolgende allergische Reaktion des Körpers zu vermeiden.

Gebratene, fettige und würzige Gerichte sind strengstens verboten.

Die Wasseraufnahme sollte erhöht werden, da bei einer großen Flüssigkeitszufuhr Giftstoffe schneller aus dem Körper ausgewaschen werden.

Um immer schwerere Reaktionen für immer auszuschließen, ist es wünschenswert, dass Sie dieses Produkt für ein späteres Leben nicht berühren.

In der Klinik muss der Ausweis über Allergien dokumentiert werden.

Allergiefreie Patienten sollten immer ein Allergiemedikament haben.

Prävention

Die Sensibilisierung gegen diese exotische Frucht zu verhindern, ist der vollständige Ausschluss von Lebensmitteln und der Kontakt mit ihrem Geruch.

Für die Diagnose allergischer Reaktionen nach dem Trinken von Kiwis muss ein Allergologe konsultiert werden.

Prävention wird eine hapoallergene Diät sein, die Allergene und Kiwi, einschließlich, vollständig ausschließt.

Wenn die Symptome nicht verschwinden, sollte der Arzt eine Diät mit Ausnahme von mäßig allergenen Produkten erstellen.

Eine solche Diät muss 30 Tage lang folgen.

Prävention ist nicht nur Behandlung, sondern auch Diagnose. Damit der Körper mit Allergien umgehen kann, müssen Sie ihn schrittweise an dieses Produkt gewöhnen.

Eigenschaften

Allergische Reaktionen auf Kiwis sind nicht üblich und treten seltener auf als beispielsweise Allergien gegen Orangen und Mandarinen.

Die Besonderheit von Kiwis ist jedoch, dass der Beginn der Symptome sogar vom Geruch ausgehen kann.

Bei Kindern

Erfahrene Ärzte empfehlen, diese Frucht bis zum Alter von 6 Jahren in keiner Form der Nahrung von Kindern zuzusetzen.

Bei Säuglingen ist das Auftreten einer Reaktion wahrscheinlicher, daher ist der Kinderarzt verpflichtet, die junge Mutter zu warnen und ihm zu raten, kein exotisches Produkt zu konsumieren.

Allergien gegen Kiwi bei einem Kind können zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Viele Eltern mit allergischen Reaktionen des Babys auf Kiwi-Panik treten auf und sind völlig berechtigt. Es ist ein sofortiger Eingriff erforderlich, damit die Symptome keine schwere Form erreichen.

Kinder unter 6 Jahren gehören zu den höchsten Risikogruppen.

Nach Untersuchungen an rund hundert Freiwilligen wurde festgestellt, dass 75% der Kinder schon früh an Allergie gegen diese Frucht leiden.

Es war auch wichtig, dass die meisten Kiwi zum ersten Mal ausprobierten und sofort anfällig für allergische Symptome wurden:

  • Hautausschlag;
  • brennendes Gefühl;
  • Schwellung der Zunge;
  • das Auftreten von Atemnot und Atemnot.

Allergiker erklärten diese Reaktion durch das Vorhandensein von Eiweiß in der Frucht.

Viele Kinder betrachten Kiwi als ihre Lieblingsspezialität und bevorzugen es unter den verschiedenen heimischen und ausländischen Früchten.

Vergessen Sie jedoch nicht die gefährlichen Konsequenzen sowie den sorgfältigen Gebrauch.

Bei Erwachsenen

Die Reaktion eines Erwachsenen mit einer Allergie gegen Kiwi äußert sich in der Regel in einer Verletzung der Atemwege.

Sobald ähnliche Symptome auftreten, ist es notwendig, von einer Diät eines Kiwis auszuschließen, und auch alle Gerichte, zu denen hinzugefügt werden kann:

Allergische Symptome von Kiwi bei Erwachsenen sind das Auftreten bestimmter Körperreaktionen auf Reizstoffe und Substanzen in der Frucht.

Ein Erwachsener muss Tests bestehen, um festzustellen, was genau ein Allergen ist.

Mit Hilfe eines Allergologen werden eine spezielle Diät und Medikamente verschrieben, um die Symptome einer Allergie zu behandeln und auch später zu verhindern.

Bei schwangeren Frauen

Es gibt keine besonderen Kontraindikationen, um Kiwi von Frauen auszuschließen, die ein Kind erwarten, nein.

Schwangere Frauen sollten nicht nur Babys, die Kiwi essen, sondern auch mit kleinen Stücken beginnen und die Reaktionen ihres Körpers auf dieses Produkt überwachen.

Könnte es eine Aloe-Allergie geben? Die Antwort ist in dem Artikel.

Kreuzform

Es gibt ein Kreuzreaktionsformular. Das bedeutet, dass Sie bei einer Allergie gegen Kiwi auch bei anderen Produkten mit hoher Wahrscheinlichkeit auftreten.

Wenn die Sensibilisierung für Kiwi einsetzt, sollte Folgendes auch von der Nahrung ausgeschlossen werden:

  • Haselnuss;
  • Banane;
  • Ananas;
  • und auch verschiedene Zitrusfrüchte und Produkte, die zum ersten Mal verwendet werden.

Was zu tun ist?

Was tun, wenn Allergien auftreten?

Erstens: Sie müssen es kategorisch von der Diät ausschließen.

Lieblings-Kiwis können andere Früchte oder Lebensmittel, die Vitamine enthalten, hervorragend ersetzen.

Sie sollten nicht zögern und von einem Allergologen untersucht werden, alle erforderlichen Tests bestehen und eine Behandlung erhalten.

In Anbetracht dessen, dass die Allergie sogar auf den Geruch der Früchte zurückzuführen ist, ist es notwendig, den Kontakt mit dem Kiwi zu begrenzen und zu versuchen, sich nicht in den Räumen zu befinden, in denen er gelagert wird.

Eine allergische Person sollte Antihistaminika, Antiallergika (Tavegil, Suprastin, Eden usw.) für Fälle höherer Gewalt einnehmen.

Auswahlfunktionen

Die meisten Früchte der Kiwis kommen aus dem Ausland in die Regale von Supermärkten und Märkten und werden daher mit Wachs und anderen chemischen Mitteln für eine lange Lagerung verarbeitet.

Vor dem Gebrauch sollten die Früchte mit Seife und warmem Wasser gewaschen werden.

Die Wahl einer Kiwi ist es wert. Eine festere Frucht wird sicherer. Natürlich ist Kiwi wie ein Stein eine sehr grüne Frucht, aber etwas weich - genau die, die Sie kaufen müssen.

Wenn es zu weich ist, bedeutet dies, dass der Beginn der Verrottung beginnt oder dass es zu überreif ist. Alternativ können Sie hartes Obst kaufen und ein paar Tage warten, wenn sie reifen.

Wenn die Früchte von Kiwis braune Flecken haben, deutet dies auf eine Krankheit hin und sie können nicht gegessen werden. Der Geruch von Früchten sollte auch nicht "Wein" sein, da dies ein Symptom für eine verwöhnte Kiwi ist.

Obst von guter Qualität ist etwas duftig und hart.

Was sind die Symptome einer Hühnerallergie? Details hier.

Was sollten Sie nicht essen, wenn Sie allergisch gegen Weizen sind? Details unten.

Lohnt es sich zu tränken?

Durch den Einsatz von Kochen, beispielsweise durch Einweichen, versuchen sie, die Anzahl der Allergene in vielen Produkten zu reduzieren.

Bei einer solchen Methode werden neue Kartoffeln und Getreide aus Nitraten entfernt.

Diese Methode ist nicht für Kiwi geeignet. Daher ist es besser, Kiwi nicht zu verwenden, wenn der Körper zuvor auf Reaktionen mit Zitrusfrüchten reagiert hat.

Natürlich sind allergische Reaktionen auf exotische Früchte wie zum Beispiel Kiwi nicht das Schlimmste, was passieren kann.

Es ist ziemlich einfach, sich auf den Kontakt damit zu beschränken, aber mit einer großen Liebe für den süß-sauren Geschmack und gleichzeitig nach dem Trinken unangenehme Symptome, können Sie sich immer ernsthafter behandeln lassen und Allergien vergessen, während Sie Ihr Lieblingsprodukt genießen.

Könnte es eine Allergie gegen Kiwi geben?

Oft denken Menschen darüber nach, ob sie möglicherweise auf ein bestimmtes Produkt allergisch sind. In den meisten Fällen lautet die Antwort - can. Insbesondere wenn Anzeichen einer Unverträglichkeit nach dem Verzehr von Kiwi festgestellt wurden, kann mit Sicherheit gesagt werden, dass eine Allergie vorliegt. Angesichts dieses Problems wird es nicht schaden, mehr Informationen über die Ursachen, Symptome und die Behandlung einer allergischen Reaktion auf diese Frucht zu erfahren.

Ursachen von Kiwi-Allergien

Die exotische Frucht der Kiwis ist sehr reich an verschiedenen Substanzen, die beim Menschen eine allergische Reaktion hervorrufen. Solche Substanzen schließen Benzoate, Salicylate, Aminosäuren, Tyramin, Enzyme und das Enzym Actinidin ein. Tyramin, das stärkste Allergen, kann die Ursache für Dysbiose sein und die Leber schädigen.

Die Allergie gegen Kiwi ist bei Erwachsenen viel schwieriger als bei Kindern. Säuglinge zum Beispiel leiden an den schlimmsten Allergien, und es ist ein Fehler zu glauben, dass das Stillen sie davor schützt. Allergene kommen in der Muttermilch vor. Es ist auch eine Überlegung wert, dass schwangere Frauen keine Früchte haben.

Eine solche Allergie ist eher angeboren als angeboren und manifestiert sich aufgrund verschiedener Faktoren. Wenn der Körper eine bestimmte Menge eines beliebigen Stoffes (Allergens) erhält, weigert er sich, ihn mit einem Überfluss weiter zu verbrauchen, was alle Symptome warnen.

Symptome einer Kiwi-Allergie

Symptome können sofort oder innerhalb von 1-2 Tagen auftreten. Es ist erwähnenswert, dass das Kind fast unmittelbar nach dem Verzehr der Frucht in Form von Hautausschlag und roten Flecken auf der Haut allergisch gegen Kiwis ist. Bei Erwachsenen sind die Dinge etwas schwerwiegender: Probleme treten mit den Atmungsorganen auf.

Das erste, was Sie nach den ersten Anzeichen einer Kiwi-Allergie tun müssen, ist das Produkt von der Liste der verwendeten zu entfernen. Es ist auch sehr wichtig zu wissen, dass es nicht nur Obst, sondern auch Speisen, Getränke, Süßigkeiten und Kosmetika enthält. Und für eine negative Reaktion des Körpers reicht es aus, nur die Frucht in den Händen zu halten oder auch nur einen Geruch.

Also, die wichtigsten Symptome von Intoleranz bei dieser exotischen Frucht:

  • Rötung auf der Haut;
  • dicker Hautausschlag;
  • verstopfte Nase oder umgekehrt laufende Nase;
  • Husten;
  • das Auftreten von Ödemen (innen und außen).

Nach den ersten Anzeichen können spezifischere auftreten:

  • Schwellung des Mundes und des Kehlkopfes;
  • schmerzhafte Risse in der Schleimhaut, Rötung und Juckreiz;
  • Brennen und Kneifen im Mund und / oder Hals;
  • Juckreiz ist neben Schleim in jedem Bereich des Körpers spürbar;
  • Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit, Erbrechen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Fieber, Fieber, Schwindel sind nicht ausgeschlossen;
  • Magenschmerzen;
  • Heiserkeit;
  • anhaltendes Niesen;
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck).

Die Auswirkungen einer Kiwi-Allergie können schwerwiegender sein. Menschen mit einer besonderen Empfindlichkeit für diese Frucht können ein Quincke-Ödem (akutes allergisches Ödem) sowie einen anaphylaktischen Schockangriff erleiden, der sofortige Erste Hilfe und einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Das Kind ist allergisch auf Kiwi und wirkt auf Kinder wahrscheinlich eher als ein Erwachsener. Daher empfehlen Ärzte nicht, diese Frucht und ihre "Derivate" für Kinder bis zu einem Jahr und noch besser für 5-6 Jahre zu verwenden.

Kiwi-Allergie-Behandlung

Um die Symptome einer Kiwi-Allergie zu beseitigen und ein Wiederauftreten der negativen Reaktion des Körpers zu verhindern, wäre es, wie bereits erwähnt, die effektivste Methode, die Frucht und ihre Produkte vollständig aus der Nahrung zu entfernen. Es lohnt sich, alle Kompositionen und Menüs in Restaurants sorgfältig zu lesen. Es kann in jedem Geschirr, Süßigkeiten, Kosmetikprodukten sein.

Symptomatische Behandlung

Ärzte raten oft dazu, bestimmte Medikamente einzunehmen. Sie werden je nach Symptomen bei Allergien verschrieben. Wenn eine Person also Juckreiz, Schwellungen, Ausschlag und Störungen des Magen-Darm-Trakts hat, muss sie Drogen nehmen. Es können Suprastin, Diazolin, Claritin, Zyrtec, Cetrin, Xizal, Telfast sein.

Es kann zu Atemwegsallergien (Atemwegserkrankungen) kommen, die von Niesen, Heiserkeit, Atemnot usw. begleitet werden. Bei dieser Reaktion wird Cromoglycinsäure wie Kromoglin oder Tayled vorgeschrieben. Der Spezialist nimmt die Dosierung von Medikamenten in Abhängigkeit von den Symptomen und dem Grad ihrer Manifestation vor.

Seien Sie nicht überflüssig, sich an die Diät zu halten und eine Sensibilisierung zu verhindern. Fetthaltige, gebratene, würzige, salzige Lebensmittel und mehr Wasser sollten für eine bessere Filtration im Körper von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Nichtmedikamentöse Behandlungen

Vor Beginn der Behandlung muss ein Spezialist sicherstellen, dass das Produkt überempfindlich ist. Dazu sollten Sie alle notwendigen Tests durchführen, nämlich Hauttests. Eine solche Analyse besteht darin, auf die Haut aufzutragen oder ein Nahrungsmittelallergen zu verabreichen und die Reaktion des Körpers darauf zu überwachen. Nach den Ergebnissen verschreibt der Arzt in der Regel einen Kurs von antiallergischen und Antihistaminika, die alle Symptome beseitigen. In manchen Fällen reicht es jedoch nicht aus, dass der Patient die Symptome einfach beseitigt. Dann müssen Sie sich mit anderen Behandlungsmethoden vertraut machen.
Es gibt zwei effektivste Methoden zur Behandlung von Kiwi-Allergien - spezifische Immuntherapie und extrakorporale Hämokorrektion. Mehr über jeden.

Die spezifische Immuntherapie (SIT) ist die einzige Behandlung von Allergien, die das menschliche Immunsystem spezifisch beeinflusst. Es beruht auf dem Prinzip, dem Körper des Patienten allmählich ansteigende Dosen des Allergens zu verabreichen, die eine Sensibilisierung bewirken. Eine solche Behandlung kann 2 bis 3 Jahre dauern, aber dank ihm lassen die Symptome wirklich nach oder verschwinden ganz.

Bei der extrakorporalen Hämokorrektur handelt es sich um eine Behandlungsmethode, bei der die aus dem Blut des Patienten bestehenden Substanzen entfernt werden, die in diesem Fall eine allergische Reaktion auslösen. Nach dem „Reinigungsvorgang“ mit einem speziellen Gerät erhält der Körper die notwendigen Hormone, Antibiotika und andere Elemente, die die Aktivität bestimmter Zellen blockieren.

In der Gesundheitskarte muss ein Hinweis auf eine Allergie gegen das Produkt stehen.

Prävention

Es ist auch erwähnenswert, dass in diesem Fall die beste Prävention darin besteht, die Früchte von Ihrer Speisekarte zu entfernen und jeglichen Kontakt damit zu vermeiden.

Prävention ist die Diagnose der Krankheit, die nach Absprache mit einem Allergologen durchgeführt wird. Es kann in Form von Hautproben sein. Nach der Diagnose kann sich der Körper durch die Methode der spezifischen Immuntherapie an die Frucht gewöhnen.

Um die Symptome von Allergien zu reduzieren, können Sie eine hypoallergene Diät einhalten, die alle Lebensmittel, die möglicherweise Allergene enthalten (einschließlich Kiwi), von der Diät ausschließt. Wenn es nicht hilft, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der eine strengere Diät einhält. Eine solche Ernährung muss mindestens einen Monat einhalten.

Folgen Sie den oben genannten Empfehlungen und befolgen Sie einige Empfehlungen.

  1. Kontakt mit dem verursachenden Allergen vermeiden.
  2. Kontrollieren Sie externe Faktoren, die allergische Reaktionen verschlimmern. Reinigen Sie den Raum von Staub, reinigen Sie öfter, rauchen Sie nicht und so weiter.
  3. Folgen Sie einer hypoallergenen Diät.
  4. Wenn nötig, nehmen Sie Anti-Allergie-Medikamente.
  5. Tragen Sie diese Medikamente immer bei sich.
  6. Machen Sie eine umfassende Behandlung durch.
  7. Zur Bekämpfung von Herden entzündlicher Infektionen, die Allergien auslösen und häufiger untersucht werden.
  8. Führen Sie einen gesunden Lebensstil.
Kreuzallergie

Kreuzallergie ist eine allergische Reaktion des Körpers auf Produkte mit ähnlicher Struktur. Zum Beispiel kann eine Erdnussunverträglichkeit von einer Latexallergie begleitet sein, da diese beiden Produkte die gleiche Zusammensetzung von Aminosäuren aufweisen.

Wenn wir speziell über Kiwi sprechen, ist neben der Unverträglichkeit dieser Frucht sehr oft eine erhöhte Empfindlichkeit zu beobachten, zum Beispiel gegenüber Zitrusfrüchten, Nüssen und Getreide. Bei dieser Art von Allergie kann es zu einer Kreuzallergie gegen Avocado, Papaya, Ananas, Banane, Sesam und Mohn, Birken- und Wermutpollen sowie zu Latex und Mehl kommen.

Die Symptome solcher Allergien unterscheiden sich nicht von den Standardzeichen. Das heißt, rote Flecken, Ödeme, Dermatitis, Asthma, eingeschränkter Stuhlgang und anaphylaktischer Schock können auftreten. Gerade wegen des Zusammentreffens von Symptomen treten diagnostische Schwierigkeiten auf, da es schwierig ist, genau zu bestimmen, was eine solche Organismusreaktion verursacht hat.

Es gibt viele verschiedene Arten der Allergiediagnostik. Am beliebtesten:

  • Sammlung von allergischer Anamnese;
  • Haut- und intradermale Tests;
  • Proben, die der Nase, den Augen, den Bronchien entnommen werden;
  • provokative Tests;
  • immunologische Tests.

In letzter Zeit hat die Anzahl der Kinder, die auf diesen Fötus allergisch reagieren, wirklich zugenommen. Wenn ein Kind zuvor nicht auf Obst allergisch ist, können Sie nach und nach Kiwi zum Menü hinzufügen. Es sollte schrittweise und nicht täglich verabreicht werden, wobei genau zu beobachten ist, wie der Körper reagiert und ob Symptome vorliegen. Normalerweise sind bei Kindern Allergiesymptome auf der Haut sofort sichtbar, an denen Rötung und Hautausschlag auftreten können.

Exotische Fruchtunverträglichkeit - Allergie gegen Kiwi: Charakteristische Anzeichen und Symptome, effektive Behandlungsmöglichkeiten bei Leiden

Die moderne Medizin hat nicht alle möglichen Nahrungsmittelallergene gründlich untersucht, die zu einer erhöhten Sensibilität des Körpers führen können. Allergiker werden im Laufe der Jahre nicht weniger, sondern nehmen im Gegenteil mit dem Aufkommen von immer neuen Allergenen, einschließlich Nahrungsmitteln, zu.

Kiwi ist eine der beliebtesten Früchte von vielen, die aus warmen Ländern zu uns gebracht werden. Es ist sehr reich an verschiedenen Substanzen, die für den menschlichen Körper von Vorteil sind. Einige Bestandteile der Kiwi können jedoch ein Auslöser für die Entwicklung von Allergien sein. Obwohl allergische Reaktionen mit exotischen Früchten nicht sehr häufig sind (2-mal weniger als Zitrusfrüchte), sollte sie besonders bei Kindern mit Vorsicht angewendet werden.

Ursachen der Pathologie

Kiwi - exotische diätetische Früchte, reich an Vitaminen und Mineralien:

  • Vitamine A, E, K;
  • Magnesium;
  • Mangan;
  • Eisen
  • Flavonoide.

Das Produkt enthält überwiegend Ascorbinsäure. Zusätzlich zu seinen Funktionen zur Stärkung der Abwehrkräfte und zur Abwehr von Infektionen kann Vitamin C eine Reizung der empfindlichen Haut, Schwellungen der Mundschleimhaut und Verbrennungen verursachen.

Enzyme und die Enzymsubstanz Actinidin können eine unzureichende Reaktion auf Kiwi hervorrufen. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Assimilation von Proteinen durch den Körper. Tyramin in der Frucht wird zu einem Faktor bei der Entwicklung von Dysbiose und Leberfunktionsstörungen. Salicylate, Benzoate können Pseudoallergien verursachen.

Die allmähliche Anhäufung des Allergens bei regelmäßiger Anwendung von Kiwis führt zur Ablehnung durch den Körper. Als allergenes Produkt kann Kiwi die Wirkung anderer reizender Substanzen blockieren. Experten verbinden dies mit einer großen Menge Ascorbinsäure, einem natürlichen Antioxidans. Eine Allergie gegen Kiwi ist fast immer vorhanden und wird mit dem Einfluss mehrerer Reizstoffe in Verbindung gebracht, was dazu führt, dass der Körper das Produkt nicht wahrnimmt. Darüber hinaus kann die Reaktion auftreten, wenn die Früchte direkt gegessen werden und der Geruch eingeatmet wird.

Wie behandelt man eine allergische Cheilitis auf den Lippen? Finden Sie effektive Behandlungsmöglichkeiten heraus.

Was sind die Arten von Allergien und was zeichnet ihre Behandlung aus? Lesen Sie die Antwort an diese Adresse.

Erste Anzeichen und Symptome

Wie andere Formen der Nahrungsmittelallergie tritt die Kiwiallergie häufiger innerhalb einer Stunde nach dem Verzehr eines Produkts auf. Manchmal kann sich die Krankheit jedoch 1-2 Tage nach Eintritt des Allergens in den Körper manifestieren.

Spezifische primäre Anzeichen einer Allergie:

  • starkes Brennen im Mund;
  • Hyperämie, juckender Schleim;
  • das Auftreten von schmerzhaften Rissen;
  • Schwellung der Lippen, der Zunge, des Pharynx.

Auf dem Körper können dicke, allergische Hautausschläge in Form von Urtikaria, hyperämischen Flecken auftreten.

Aus dem Verdauungstrakt erscheinen:

Begleitsymptome können sein:

Allergisch gegen Kiwi bei einem Kind

Ärzte empfehlen nicht, Kiwi und andere exotische Früchte zu geben, die nicht vor ihrem 5. Lebensjahr in ihrer Heimat angebaut wurden. Kinder haben eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit von allergischen Reaktionen auf solche Produkte, sogar auf einen anaphylaktischen Schock.

Im Rahmen der wissenschaftlichen Forschung wurde nachgewiesen, dass Kiwi bei 70% der Kinder unter 5 Jahren Allergien auslösen. Bereits nach der ersten Verwendung der Frucht können die Symptome der Krankheit bereits auftreten, ohne dass ein Sensibilisierungsprozess auftritt.

Charakteristische Anzeichen einer Allergie bei einem Kind:

Jetzt kann man Kiwi in jedem Supermarkt kaufen, die Früchte gelten nicht mehr so ​​exotisch wie früher. Bevor Sie ein Produkt für Kinder kaufen, müssen Sie jedoch an seine Allergenität denken. Beim ersten Mal müssen Sie dem Kind nur einen Schluck Kiwi geben und die Reaktion des Körpers überwachen. Wenn die Reaktion darauf nicht folgt, kann der Anteil leicht erhöht werden. Sie können das Produkt nicht missbrauchen, andernfalls wird nur der Nutzen davon beeinträchtigt.

Allgemeine Regeln und wirksame Behandlungsmöglichkeiten

Nach einer genauen Diagnose und Bestimmung des Allergens muss auf die Verwendung von Kiwi in jeglicher Form verzichtet werden. Diese Frucht wird oft als Zutat in Kuchen, Salaten hinzugefügt. Daher sollten solche Mehrkomponentenschalen sorgfältig auf mögliche Allergene untersucht werden. Im Verlauf der Behandlung müssen auch Ananas, Nüsse und Zitrusfrüchte, die möglicherweise kreuzallergisch sind, aufgegeben werden.

Symptomatische Behandlung

Antihistaminika sind die erste Hilfe, um allergische Symptome zu lindern. Medikamente reduzieren Schwellungen, beseitigen Juckreiz, Entzündungen:

Mastzellmembran-Stabilisatoren auf Basis von Cromoglicinsäure:

Lokale Heilmittel zur Linderung von Hautsymptomen der Krankheit:

Sie können die Symptome einer Allergie bei einem kurzen Auftreten von Kortikosteroiden schnell lindern:

Um den Magen-Darm-Trakt bei Darmerkrankungen zu normalisieren, können Sie Sorptionsmittel verwenden:

Wie sehen Allergien auf der Haut bei erwachsenen Patienten aus? Wir haben die Antwort.

Effektive Methoden zur Behandlung der atopischen Dermatitis bei Säuglingen mit Hilfe der Volksmedizin lernen aus diesem Artikel.

Unter http://allergiinet.com/zabolevaniya/u-vzroslyh/narodnoe-lechenie-krapivnitsy.html lesen Sie die Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen und die Behandlung der Krankheit zu Hause.

Kardinal Therapie

Um die erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Substanzen, die Teil des Kiwis sind, zu beseitigen, wurde auf die Behandlung von Allergien mit ASIT-Therapie und extrakorporaler Hämokorrektion zurückgegriffen. Spezifische Immuntherapie - die systematische Einführung der ersten Mindestdosen des Allergens mit allmählicher Erhöhung der Dosierung. Die Behandlung dauert lange (manchmal bis zu 5 Jahre), hilft jedoch dem Patienten, eine hohe Resistenz gegen das Allergen zu entwickeln.

Extrakorporale Hämokorrektur - die Destillation des venösen Blutes des Patienten in einem speziellen Gerät mit zahlreichen mikroskopischen Filtern. Bei der Destillation wird das Blut von schädlichen Verbindungen befreit und kehrt in den Blutkreislauf zurück. Parallel dazu ist das Blut mit Substanzen gesättigt, die dem Körper helfen, mit den Ursachen von Allergien fertig zu werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn eine Person sicher ist, dass sie gegen Kiwi und andere exotische Früchte allergisch ist, ist die einzige wirksame vorbeugende Maßnahme die vollständige Entfernung dieser Produkte und ihrer Derivate aus der Ernährung. Kiwi oder sein Extrakt können in Backwaren, Süßigkeiten, Getränken und Marmeladen enthalten sein. Daher müssen Sie deren Zusammensetzung sorgfältig überwachen.

Kinder, um die Möglichkeit einer Kiwi-Allergie zu vermeiden, können nach 5 Jahren und mit großer Vorsicht angewendet werden. Die Quelle für Vitamin C ist in Gemüse, Beeren und Früchten, die in unserer Region wachsen, besser zu finden. Der Körper, um solche Produkte zu erhalten, ist eher angepasst.

Ausführlicher über die Symptome und die Behandlung einer allergischen Reaktion auf Kiwi wird Ihnen der Spezialist der Moskauer Arztklinik im folgenden Video erzählen:

Was ist eine gefährliche Kiwi-Allergie und wie wird die Krankheit behandelt?

Allergie gegen Kiwi - eine Pathologie, die sich entwickelt, wenn man das Fruchtfleisch des Fötus frisst und seinen Geschmack einatmet. Häufiger wird bei Kindern eine Überempfindlichkeitsreaktion auf eine fremde Frucht festgestellt. Das Krankheitsbild der Krankheit ähnelt der Intoleranz anderer Früchte, die reich an Ascorbinsäure sind - Papaya, Ananas, Zitrusfrüchte.

Inzidenz der Krankheit

Kiwi-Intoleranz wird zweimal weniger diagnostiziert als Zitrusfrüchte. Die Krankheit ist anfälliger für Kinder unter 5 Jahren, was auf die Unvollkommenheit ihres Verdauungs- und Immunsystems zurückzuführen ist.

Es ist notwendig, dem Kind Kiwi hinzuzufügen, nachdem sich sein Körper an nicht weniger exotische Früchte gewöhnt hat. Das Fruchtfleisch wird in kleinen Portionen gegeben und der Gesundheitszustand muss überwacht werden. Dieser Ansatz verringert das Risiko, schwere Intoleranzreaktionen zu entwickeln.

Eine Allergie gegen Kiwi tritt bei Erwachsenen weniger häufig auf. Zum ersten Mal kann sich eine Krankheit vor dem Hintergrund der Verschlimmerung von Pathologien des Gastrointestinaltrakts manifestieren, insbesondere vor solchen, bei denen die Produktion von Enzymen reduziert ist.

Arten von Kiwi

Es sind mehr als dreißig Kiwisorten bekannt, aber in den meisten Fällen fallen nur zwei davon in unsere Regale:

  • HEYWARD Die häufigsten Früchte haben eine ovale Form und ein Gewicht von 80 bis 150 Gramm. Die Haut ist grünlich-braun, der Geschmack ist süß und sauer. Die Sorte Howard kann bis zu 6 Monate gelagert werden;
  • BRUNO. Die Früchte ähneln der Form eines Zylinders, des Fleisches von sattem Grün, dem Geschmack von Zucker und Sauer. Nach der Reifung wird die Rinde der Beeren rotbraun.

Vor kurzem kann man in großen Geschäften auf eine relativ neue Art von Kiwi-Gold-Kiwis stoßen - golden oder anderweitig gelb. Sein Fruchtfleisch ist gelb und erinnert leicht an eine Mischung aus Erdbeeren, Ananas und Stachelbeeren.

Eine Besonderheit von gelben Beeren - ein niedriger Säuregehalt, so dass es in die Ernährung und Menschen mit hohem Säuregehalt aufgenommen werden kann.

Es ist wichtig zu wissen, dass Kiwi zu einigen gehört:

  • Süßwaren;
  • Marmeladen;
  • Saucen;
  • Arten von Eiscreme;
  • Likör

Nicht nur frische, sondern auch Dosenobst ist für Allergiker gefährlich.

Ursachen von Krankheiten

Eine Kiwi-Allergie tritt aufgrund der negativen Auswirkung der Bestandteile in der Schale und des Fruchtfleisches auf den menschlichen Körper auf. Vitamin C (Ascorbinsäure), das in einer Frucht sehr reichlich vorhanden ist, kann Reizungen und Entzündungen der Schleimhäute der Mundhöhle hervorrufen, bis sie brennen, anschwellen und jucken.

Benzoate (Lebensmittelzusatzstoffe - Konservierungsmittel), Salicylate, Aminosäureverbindungen sind gefährlich für den Organismus, der für die menschliche Krankheit prädisponiert ist. Unter ihrem Einfluss entwickeln sich sowohl echte Allergien als auch Pseudoallergien.

Tyraminobst kann zu einer Zerstörung der Mikroflora in den Verdauungsorganen führen und Leberzellen schädigen.

Kiwi-Allergie ist eine erworbene Krankheit. Es tritt nur auf, nachdem sich ein bestimmter Reizstoff im Körper angesammelt hat. Es können entweder die fötalen Allergene selbst oder die dazugehörigen Aminosäuren, Vitamine und Mikroelemente sein.

Besonderheiten der Kiwi-Allergie bei Kindern

Allergische Reaktionen bei Kindern auf Kiwis werden meistens durch die späte Aufnahme von Obst in die Ernährung oder die Tatsache ausgelöst, dass sie dem Kind in großen Mengen verabreicht wird.

In Ermangelung einer Prädisposition für die Krankheit sollten Kiwi-Babys am besten für zwei Jahre eingesetzt werden. Wenn das Kind allergisch ist, dann sollte bei der Einführung dieser Frucht in die Diät am besten bis 5-6 Jahre gewartet werden.

Wenn ein Erwachsener pro Tag nicht mehr als 2 Stück mittelgroße Früchte essen kann, verringert sich diese Kindermenge um das 4- bis 5-fache.

Sie sollten die Ernährung nicht auf Kosten von bisher unbekannten Früchten, insbesondere Zitrusfrüchten, während der Atemwegs- und Infektionskrankheiten sowie unmittelbar nach der Genesung erweitern.

Zu diesem Zeitpunkt ist das Immunsystem der Kinder geschwächt und kann dem Zusammenbruch und der Aufnahme von Fremdproteinen nicht gewachsen sein.

Gehen Sie nicht davon aus, dass Babys vor Allergien gegen Kiwi geschützt sind. Die Bestandteile des Fötus dringen leicht in die Muttermilch ein, was bedeutet, dass sie in das Verdauungssystem des Kindes gelangen und theoretisch zu Intoleranzsymptomen führen können.

LESEN SIE DAS THEMA: Andere Ursachen für Allergien bei Kindern.

Die Entwicklung von Allergien bei Erwachsenen

Durch die Aufnahme von Kiwi in die Ernährung können offensichtliche Symptome einer Intoleranz bei einem Erwachsenen nur für 2-3 Tage auftreten. Dies macht die Diagnose schwierig, da nicht alle Menschen die Verschlechterung ihres Wohlbefindens mit dem Essen vor wenigen Tagen in Verbindung bringen.

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Pathologie steigt, wenn die Frucht vor dem Hintergrund der Verschärfung chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems konsumiert wird. Ein erhöhter Säuregehalt im Fruchtfleisch des Fötus führt oft zu einer Verschlimmerung der Gastritis mit den entsprechenden Symptomen.

Hautausschläge und Läsionen der Atemwege treten nicht nur auf, wenn Kiwi im Inneren aufgenommen werden. Ihre Entwicklung ist durch Inhalation eines exotischen Geschmacks durchaus möglich. In schweren Fällen führt der Kontakt mit der chinesischen Stachelbeere (ein anderer Name für die Frucht) zu Anaphylaxie.

Andere Ursachen für Überempfindlichkeit

Untersuchungen zur Zusammensetzung und Eigenschaften der Früchte ergaben darin den Gehalt von 12 starken Allergenen. Eines dieser Proteine, ein 30-kD-Protein, löst in nahezu einhundert Prozent der Fälle allergische Reaktionen bei Menschen mit Überempfindlichkeit aus.

Die meisten Eiweißallergene, aus denen Kiwi bestehen, sind hitzestabil, das heißt, sie werden durch Wärmebehandlung nicht zerstört. Solche Substanzen reichern sich während der Fruchtreife an - vollreife Früchte gelten als die allergenesten.

Die Reaktion des Körpers kann auch durch die Enzyme der Kiwi verursacht werden, die in der Frucht sehr häufig sind.

Die Ursache für die Symptome der Pathologie können nicht nur die Früchte selbst sein, sondern auch die Substanzen, die zu ihrer Behandlung während der Kultivierung und nach der Ernte verwendet wurden.

Kreuzfaktor als Ursache der Erkrankung

Der Begriff "Kreuz" bezeichnet in der Medizin eine allergische Reaktion, die bei einer Person auf Substanzen mit ähnlicher Struktur und Nahrung abläuft.

Bei Unverträglichkeiten gegen Kiwis wird häufig zusätzlich eine Überempfindlichkeit gegen Nüsse, Getreide, Zitrusfrüchte, Sesam, Papaya, Avocado-Fruchtfleisch, Mohn, Bananen, Mehl, Latex, Wollholzpollen und Birken nachgewiesen.

Kreuzreaktionen äußern sich in identischen Symptomen. Daher kann die Allergentype nur nach diagnostischen Verfahren bestimmt werden.

Allergisch gegen Kiwi und Kosmetika

Die Zusammensetzung einiger Arten von Kosmetika enthielt Kiwi-Extrakt. Ihre Verwendung kann zu Hautreizungen am Körper führen - Juckreiz, Brennen, Hautausschlag.

Wenn Sie gegen Kiwi allergisch sind, müssen Sie die Zusammensetzung der auf den Etiketten angegebenen Cremes, Shampoos, Deodorants und Balsame sorgfältig überprüfen. Die Verwendung dieser Zutaten schließt die Wahrscheinlichkeit einer Intoleranz nicht aus.

Die ersten Anzeichen und die Entwicklung der Krankheit

Die ersten Symptome fast aller Formen von Nahrungsmittelallergien treten in den ersten Stunden auf, nachdem der Reizstoff in das Verdauungssystem eingedrungen ist.

Wenn Sie allergisch gegen chinesische Stachelbeeren sind, trifft dies eher auf Kinder zu. Bei Erwachsenen beginnt die Krankheit meist am zweiten bis dritten Tag.

Die Schwere der Symptome, ihre Lokalisation und der Grad der Schädigung der inneren Organe hängen von den individuellen Eigenschaften der Person ab und davon, wie viel das Allergen gleichzeitig in den Körper gelangt ist.

Normalerweise verwelken die Symptome der Krankheit im Oropharynx, es gibt Beschwerden über:

  • Starkes Brennen und Jucken;
  • Geschwollenheit der Lippen und der Zunge beim Übergang zum Rachen
  • Das Auftreten von Rissen an der Mundschleimhaut und den Lippen.

Von den Lippen betrachtet, sind die Zungen und das Zahnfleisch hyperämisch und geschwollen. Ein kleiner Hautausschlag oder rote Flecken können um den Mund herum auftreten.

In der Zukunft beginnt das Allergen den Körper von innen zu beeinflussen, dies führt zum Auftreten von:

  • Hyperämie, Juckreiz und Nesselsucht am Körper;
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, dyspeptische Störungen;
  • Symptome einer allergischen Rhinitis - verstopfte Nase, Niesen, Rhinorrhoe;
  • Dyspnoe mit Anzeichen von Ersticken.

Eine Allergie gegen Kiwi wird oft von allgemeinen Symptomen begleitet - Kopfschmerzen und Schwindel, Fieber, starkem Schwitzen und Schwäche.

Der schnelle Anstieg dieser Symptome deutet auf eine Anaphylaxie hin. In diesem Zustand sollte der Patient umgehend in Notfällen behandelt werden.

Erste Hilfe

Wenn eine Nahrungsmittelallergie einen anaphylaktischen Schock, ein Angioödem oder eine Urtikaria verursacht, die sich schnell im Körper ausbreitet, muss der Patient bereits vor dem Eintreffen des Rettungswagens mit der Versorgung beginnen:

  • Wenn möglich, spülen Sie den Mund aus.
  • Geben Sie eine Pille (Kinderdosis wird um das 1-2-fache reduziert) Suprastin, Tavegila oder Dimedrol. Diese Antihistaminika beginnen innerhalb von 15 bis 30 Minuten zu wirken, reduzieren die Manifestationen der Pathologie und verhindern deren weitere Entwicklung. Es ist sogar noch besser, wenn anstelle einer Pillenform eine Injektion unter den Armen erfolgt - Suprastins Injektion oder Dimedrol können in das Gesäß gesteckt werden;
  • Bei starkem Blutdruckabfall muss 1 ml Epinephrin oder Prednisolon in einer Menge von 50-100 mg verabreicht werden.

Nach der ersten Hilfe muss der Patient so gelegt werden, dass seine Beine etwas höher sind als sein Kopf. Die Gesundheit kann verbessert werden, indem man seine Kleidung aufknöpft und für frische Luft sorgt.

Merkmale der Krankheit bei Kindern

Bei Kleinkindern ist die Wahrscheinlichkeit einer Kiwi-Intoleranz, die nicht in der Region ihres Wohnsitzes wächst, immer hoch. Beim Verzehr von Obst wird in 70% der Fälle eine Allergie gegen Allergien behoben.

Krankheitssymptome treten oft schon nach der ersten Anwendung auf, dh es gibt keine Sensibilisierungsphase des Organismus.

Die Allergie gegen Kiwi bei Kindern ist sehr schwierig und äußert sich:

  • Trockener paroxysmaler Husten;
  • Ödem der Zunge und des Halses;
  • Kurzatmigkeit;
  • Urtikaria;
  • Verdauungsstörungen;
  • Dermatose des Kehlkopfes.

Eine schnelle Entwicklung von Angioödem und anaphylaktischem Schock ist nicht ausgeschlossen.

Es ist nicht vorhersagbar, ob ein Kind Fruchtunverträglichkeit hat. Um die Wahrscheinlichkeit schwerer Symptome zu minimieren, sollten Sie Ihrem Kind von einem kleinen Teller aus Kiwi geben.

Wenn keine Unverträglichkeitsreaktion auftritt, kann die Menge an Fruchtfleisch jedes Mal schrittweise erhöht werden, aber Sie sollten den Kindern nicht mehr als eine Frucht pro Tag geben.

Kiwi während der Schwangerschaft

Der hohe Gehalt an Nährstoffen, Vitaminen, Aminosäuren und Ballaststoffen macht Kiwi zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel während der Schwangerschaft. Exotische Früchte verbessern das Immun- und Nervensystem, tragen zur ordnungsgemäßen Entwicklung der Organe des zukünftigen Babys bei und stabilisieren den Darm.

Trotz aller Vorteile engagieren sich schwangere Frauen nicht in Obst. Wenn die chinesische Stachelbeere vor der Empfängnis keine gesundheitlichen Veränderungen verursacht hat, können werdende Mütter sie 1-2 Stück pro Tag essen.

Wenn es jedoch vor Beginn der Schwangerschaft keine Gelegenheit gab, den Fötus auszuprobieren, sollte dieses Experiment nicht während des Wartens des Babys durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt arbeiten das Immunsystem und das Hormonsystem mit doppelter Belastung und reagieren daher möglicherweise nicht ausreichend auf das neue Produkt.

Diagnose

Die Diagnose wird anhand von Bluttests auf spezifische Immunglobuline und Antikörper gestellt. Zusätzlich werden dem Patienten Hauttests verordnet. Der Untersuchungs- und Weiterbehandlungsplan wird vom Allergologen festgelegt.

Behandlung

Die Therapie der Kiwi-Allergie beginnt mit dem vollständigen Verzicht auf die Verwendung dieser Frucht. Es ist notwendig zu lernen, Halbfabrikate und andere Produkte auszuwählen, die es nicht enthalten. Auf die Auswahl der Kosmetika sollte sorgfältig geachtet werden.

Für die Dauer der akuten Symptome wird eine hypoallergene Diät verordnet. Die Verringerung der Belastung des Verdauungssystems beschleunigt die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper.

Drogentherapie

Alle Medikamente werden für den Patienten basierend auf dem Schweregrad der allergischen Reaktion und den Diagnosedaten ausgewählt. Unabhängig von den Symptomen der Krankheit werden Antihistaminika verschrieben, sie beseitigen die Symptome von Rhinitis, reduzieren Hautsymptome, Schwellungen und Entzündungen.

Wenn Sie gegen Kiwi allergisch sind, besteht die Behandlung möglicherweise aus

Es ist für kleine Kinder bevorzugt, Antihistaminika in Tropfen oder Sirup zu geben - Fenistil, Zodak, Claritin. Medikamente mit Allergien einer neuen Generation sollten bevorzugt werden, sie haben weniger Nebenwirkungen.

Präparate auf der Basis von Cromoglicinsäure stabilisieren die Membranen der Mastzellen und blockieren die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Sie sind am wirksamsten bei Nahrungsmittelallergien, allergischer und Bindehautentzündung sowie bei Asthmaanfällen.

Diese Gruppe umfasst:

  • Cromohexal;
  • Tayled;
  • Nalkrom;
  • Allergo-Komod, Lekrolin, Hi-Krom - Augentropfen.

Hautveränderungen bei einer Kiwi-Allergie werden zusätzlich mit lokalen (externen) Produkten gestoppt, dies sind:

  • Fenistil-Gel;
  • Bepanten;
  • Psilo-Balsam;
  • Desitin;
  • Gistan;
  • Zinkpaste;
  • Vondehil

Ihre Verwendung reduziert Irritationen und Juckreiz, verhindert Sekundärinfektionen. Diese nicht-hormonellen Wirkstoffe sind für den Körper ungefährlich, wirken jedoch langsam, wenn ausgedrückte Veränderungen des Körpers unwirksam sind.

Stattdessen kann der Arzt mehrere Tage lang Salbe, Emulsion, Creme mit Glukokortikoiden verschreiben:

  • Advantan;
  • Prednisolon- oder Hydrocortison-Salbe;
  • Sinaflan;
  • Elok;
  • Locoid

Bei der Verwendung von Hormonsalben sollten Sie die empfohlene Dosierung, die Häufigkeit der Anwendung auf der Haut und die Gesamtdauer der Anwendung einhalten.

Allergiesorbentien werden verschrieben, um die Ausscheidung der Giftstoffe aus dem Körper zu beschleunigen. Ihr Einsatz normalisiert die Arbeit des Verdauungstraktes bei dyspeptischen Störungen, erleichtert den Krankheitsverlauf.

Verwendung von Enterosorbentien für Allergien

ASIT-Therapie

Der Begriff ASIT-Therapie (spezifische Immuntherapie) bezieht sich auf eine Technik, bei der mikroskopische Dosen eines gereinigten Allergens mit einer allmählichen Erhöhung der Dosierung verabreicht werden.

Der Verlauf der ASIT-Therapie kann mehrere Jahre dauern, aber wenn er bei den meisten Patienten verfolgt wird, ist die Empfindlichkeit gegenüber dem Reiz erhöht.

Extrakorporale Hämokorrektur

Dieser Begriff bezieht sich auf die Reinigung von Blut von Toxinen und Allergenen durch Destillation durch spezielle medizinische Geräte mit zahlreichen Filtern.

Gesammeltes Blut wird nicht nur von schädlichen Verunreinigungen gereinigt, sondern auch mit Substanzen, die dem Immunsystem helfen, auf fremde Proteine ​​angemessen zu reagieren.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Neben der Haupttherapie können Sie Heimmethoden verwenden:

  • Mama Eine wässrige Lösung von Bergbalsam eignet sich sowohl für die systemische als auch für die topische Anwendung. Ein Gramm Mumie sollte in einem Liter warmem Wasser aufgelöst werden. Nehmen Sie das resultierende Getränk morgens in einem halben Glas auf leeren Magen. Die Behandlung sollte mindestens 3-4 Wochen fortgesetzt werden. In der vorbereiteten Lösung kann mit Tampons angefeuchtet werden und ihre Körperstellen mit Ausschlag, Rötung und Juckreiz abwischen;
  • Eine Abkochung der Blätter der Brennnessel. Aus einem Löffel Rohmaterial und einem Glas kochendem Wasser zubereitet, filtern Sie das Getränk nach zwei Stunden Infusion und trinken Sie es in kleinen Portionen pro Tag. Brennnessel hilft bei der Reinigung des Blutes, verbessert das Immunsystem, was den Verlauf von Allergien erleichtert;
  • SODA-LÖSUNG UND ABLÄUFE. Es hilft gegen Juckreiz und Irritationen der Haut, beim Abkochen einer Schnur oder gegen Ringelblumenblüten. Sie werden mit Tampons befeuchtet und reiben die betroffenen Stellen am Körper.

Prävention

Bei der Identifizierung und Bestätigung einer Allergie gegen Kiwi müssen Sie die Verwendung dieses Produkts vollständig aufgeben, sowohl in reiner Form als auch als zusätzliche Zutat in Süßwaren und Obstsalaten.

Um die Krankheit bei Kindern zu verhindern, können Sie in den meisten Fällen einer Regel folgen - der Fötus in der Ernährung des Kindes sollte so spät wie möglich eingeführt werden. Mit einer Neigung zu Allergien ist es notwendig, alle akuten und chronischen Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln, sich zu verhärten und abwechslungsreich zu essen.

Solche Maßnahmen wirken sich positiv auf das Funktionieren des Immunsystems aus und ermöglichen es den Verdauungsorganen, die Aufnahme neuer Produkte problemlos zu bewältigen.

Die Kiwi-Allergie mit ihrer rechtzeitigen Identifizierung und der Weigerung, die Früchte weiter zu verwenden, gefährdet das Leben nicht und beeinträchtigt nicht die Qualität.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftauchen, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden. Der Arzt wird nicht nur die richtige Behandlung wählen, sondern auch Tests vorschreiben, die die genauen Arten der verursachenden Allergene bestimmen.

Allergie gegen Kiwi: Gibt es und wie Symptome auftreten, Foto

Allergien gegen Kiwi - nicht ungewöhnlich, insbesondere bei Menschen, die bereits an einer Lebensmittelunverträglichkeit leiden. Im Allgemeinen wird angenommen, dass diese Frucht eine der gesündesten Früchte ist. Immerhin ist es bekannt für seine antioxidativen und krebsbekämpfenden Eigenschaften, die reich an Kalium, Vitamin A, C und E, Beta-Carotin und Alpha-Linolsäure sind. Was ist zu tun, wenn Kiwi allergisch ist? Lesen Sie den Artikel.

Warum gibt Kiwi Allergien aus?

Eine allergische Reaktion auf Kiwi beruht hauptsächlich auf einer Störung des Immunsystems.

Das Hauptallergen in der Zusammensetzung ist Actinde-Protein (Act d 1 - 3 0 kDa). Daneben gibt es noch mindestens 11 Antigene: Kivellin, Profilin, Tyramin, Homolog Bet 1, usw., die sowohl im Fruchtfleisch als auch in der Schale der Frucht zu finden sind.

Aus diesem Grund löst die Immunität, die diese Proteine ​​als Krankheitserreger betrachtet, eine unerwünschte Reaktion aus und produziert Antikörper, um sie zu eliminieren. Diese Immunoglobulin E-Antikörper absorbieren fremde Antigene und signalisieren dem Immunsystem, dass Histamin und andere Chemikalien freigesetzt werden, die allein für die Auslösung einer allergischen Reaktion verantwortlich sind.

Eine pseudoallergische Reaktion kann auch durch Salicylate, Ascorbinsäure und Chemikalien hervorgerufen werden, die Früchte während ihres Wachstums und ihres Transports verarbeiten.

Kreuzallergie

Allergien gegen Kiwi können auch mit einer Störung des Verdauungssystems und Kreuzreaktionen auf andere Substanzen einhergehen. Dies geschieht aufgrund der Ähnlichkeit in der Struktur von Proteinen. Kreuzallergene sind die folgenden in der Tabelle aufgeführten Produkte und Substanzen.

Tabelle: Kreuzreaktivität.

Kiwi-Allergie - Symptome

Normalerweise manifestiert sich die Kiwi-Allergie bei Erwachsenen als milde Symptome und tritt innerhalb einer Stunde nach dem Verzehr einer Frucht auf. In einigen Fällen kann die Reaktion schwerwiegender sein, abhängig von der Reaktivität des Immunsystems.

In der Regel treten folgende Symptome auf:

  • Jucken, Kribbeln, Brennen auf den Lippen, um den Mund, im Hals. Meistens sagen die Leute, nach dem Verzehr von Kiwi juckt der Hals und stechen ihre Zunge.
  • seltener - Schwellung der Schleimhaut, der Zunge, des Halses;

Auch eine Kiwi-Allergie verursacht Hautsymptome. Dazu gehören:

  • Juckreiz, Hautausschlag;
  • Urtikaria;
  • Ekzem;
  • Rötung der Haut;
  • Schwellung der Haut.
Foto: Reaktion auf Kiwi auf der Haut.

Nach dem Trinken von Kiwis können Beschwerden auftreten, einschließlich solcher, die mit dem Atmungs- und Verdauungssystem zusammenhängen. Dazu gehören:

  • Heiserkeit, Heiserkeit;
  • verstopfte Nase, Rhinitis;
  • verwirrtes Atmen, Atemnot;
  • Magenschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall

In seltenen Fällen kann eine schwerwiegende, lebensbedrohliche Anaphylaxie-Reaktion auftreten, zu deren Symptomen gehören:

  • Verengung der Atemwege durch starke Halsschwellung;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Schneller Puls;
  • Starke Abnahme des arteriellen Drucks;
  • Schwindel;
  • Bewusstsein, ohnmächtig.

In diesem Fall benötigt eine Person eine Adrenalin-Injektion sowie eine Notfallversorgung.

Wie manifestiert sich die Kiwi-Allergie bei einem Kind?

Eltern sollten Kindern unter 5 Jahren sorgfältig exotische Früchte geben. Es sollte mit einer kleinen Menge beginnen und die Reaktion des Immunsystems beobachten, die innerhalb von 24 Stunden auftreten kann.

Es ist erwähnenswert, dass Kinder am empfindlichsten für die Einführung neuer Früchte in die Ernährung sind, insbesondere für diejenigen, die in unserem Land nicht wachsen. Im Laufe der Zeit werden jedoch die meisten Kinder von dieser Krankheit befreit.

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann eine allergische Reaktion von leicht bis stark schwanken und äußert sich in der Regel in Form von:

  • starke rote Flecken auf der Haut;
  • kleiner Ausschlag am Körper durch die Art der Urtikaria;
  • verwirrtes Atmen;
  • Verdauungsstörungen: Koliken, Blähungen, Durchfall, Erbrechen.
  • Quinckes Ödem.
Das Kind wird weinerlich und reizbar. In diesem Fall muss dringend ein Kinderarzt kontaktiert werden.

Allergie gegen Kiwi: Erste Hilfe und Behandlung

Beim ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion ist es notwendig, ein Antihistaminikum einzunehmen: Claritin, Suprastin, Loratadin usw. Tabletten helfen dabei, Hautjucken, verstopfte Nase, Rhinitis und andere Manifestationen zu beseitigen.

Falls eine Person eine Allergie gegen Kiwis hat, sollte die Behandlung sofort beginnen, um eine Verschlechterung des Patienten zu vermeiden.

Hautausschläge und Rötungen bei Erwachsenen werden mit einer Corticosteroid-Salbe behandelt, beispielsweise Prednisolon oder Advantan. Die Verwendung dieser Medikamente sollte jedoch von einem Arzt verordnet werden, da sie eine große Anzahl von Kontraindikationen enthalten.

Die Selbstmedikation kann zu einer Verschlechterung der Symptome führen. Sie sollten sich daher rechtzeitig von qualifizierten Fachleuten beraten lassen.

Fenistil-Tropfen werden zur Behandlung von Säuglingen und Kindern verwendet. Sie dürfen bereits einen Monat im Leben eines Kindes angewendet werden.

Flecken auf der Haut und Nesselsucht auf dem Körper von Kiwi, bei Säuglingen und älteren Kindern, werden mit Salben, Bepanten, Tsinokap usw. beseitigt. Die Anwendung muss mit dem Kinderarzt abgestimmt werden.

Um die im Magen-Darm-Trakt aufgetretenen Symptome zu lindern, können Sorbentien wie Lactofiltrum, Polirorb usw. eingenommen werden. Sie wirken wie ein Schwamm, absorbieren Schadstoffe und entfernen sie aus dem Körper.

Ein Sorbens, das hilft, Antigene aus dem Verdauungstrakt zu binden und zu entfernen.

Diagnose

Um festzustellen, ob die Frucht allergen ist oder nicht, werden Laborblutuntersuchungen und Hauttests vorgeschrieben. Beide Methoden sind informativ, aber die Vorteile einer Blutuntersuchung bestehen darin, dass sie in jedem Alter und zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden kann.

Um festzustellen, welche diagnostische Option in einem bestimmten Fall verwendet werden soll, bestimmt der Arzt.

Allergietests unterliegen Altersbeschränkungen. Kinder unter 5 Jahren und Menschen über 60 werden nicht getestet, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Positiv ist jedoch, dass das Verfahren viel billiger ist und das Ergebnis nach 20 Minuten bekannt ist.

Prävention

Um das Auftreten negativer Reaktionen in der Zukunft zu vermeiden, muss der Verzehr von Kiwi vermieden werden. Es kann unter anderem beim Backen Kuchen, Marmelade, Säfte, Eiscreme, Gelee, Obstsalate usw. finden.

Sie sollten auch den Kontakt mit den oben aufgeführten Antigenen vermeiden, die Kreuzreaktionen verursachen. Das heißt: exotische Früchte, Nüsse von der Speisekarte ausschließen und Maßnahmen ergreifen, um die Schleimhäute vor Pollen zu schützen.

In Gastronomiebetrieben sollten Sie das Personal immer über die Nahrungsmittelunverträglichkeit der Früchte informieren.

Allergiker sollten immer ein Antihistaminikum dabei haben, um die Symptome sofort nach dem Einsetzen der Symptome zu stoppen.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien