Haupt Behandlung

Allergien gegen das Epithel der Katze, was zu tun ist

Es gibt eine Meinung, dass sich eine Allergie gegen Katzen durch ihr Fell manifestiert, aber in Wirklichkeit wirkt das Katzenepithel, das das D1-Protein Fel in seinen kleinen Partikeln enthält, als Allergen. Zu den Schleimhäuten durch die Atemwege und in das Blut gelangen abgestorbene Zellen, die eine starke allergische Reaktion hervorrufen. Für die meisten Menschen stellt Katzenhaare keine Bedrohung dar, aber für Allergien ist dies ein Signal der Gefahr.

Immunglobulin IgG - ein Antikörper, der vor Infektionen schützt. Seine Konzentration beträgt etwa 80% aller immunmodulatorischen Mittel. Es ist das Auftreten dieses Antikörpers im Blut, der den Beginn des Entzündungsprozesses als Reaktion auf Allergien anzeigt.

Ursachen allergischer Reaktionen

Allergien gegen abgestorbene Hautpartikel können verschiedene Arten von Tieren hervorrufen, aber das Epithel der Katze löst häufig negative Reaktionen aus, wenn der Schnurren einen engeren Kontakt mit einem Mann hat. Der Erreger des Proteins Fel D1 ist im Speichel und in anderen flauschigen Haustiersekreten enthalten. Die Katze kann aktiv spielen, auf den Tisch und andere Oberflächen springen und sogar auf dem Kopfkissen des Eigentümers schlafen, wodurch das Allergen in der Umgebung verteilt wird. Außerdem kann sich schuppenartige Wolle auf Kleidung und Schuhen niederlassen, nachdem eine allergische Person eine Person kontaktiert, die eine Katze hat.

Arten von negativen Reaktionen

Bei Allergien sind die Schleimhaut des Nasopharynx und der Augen am häufigsten betroffen, und die allergische Rhinitis geht häufig mit einer Konjunktivitis einher. Allergien gegen das Epithel einer Katze bei einem Kind können mit den gleichen Symptomen wie bei Erwachsenen auftreten, jedoch in schwererer Form, da die Immunität der Kinder nicht ausreichend ausgebildet ist. Es kann zu Hautausschlag und hohen Temperaturen kommen. Die wichtigsten Symptome von Tierärzten sind:

  • verstopfte Nase;
  • Rhinitis mit reichlich flüssigen Sekreten;
  • geschwollen;
  • häufiges Niesen.

Eine der Manifestationen einer Allergie gegen das Epithel von Katzen, betrachten Allergologen Bronchitis. Befindet sich der Erreger in den unteren Atemwegen, werden folgende Symptome beobachtet:

  • Kitzeln in den Bronchien und im Kehlkopf;
  • kompliziertes Atmen;
  • trockener Hustenanfälle;
  • Kurzatmigkeit bis zum Würgen;
  • Schwellung und anaphylaktischer Schock in schweren Fällen, dann braucht der Patient eine Notfallversorgung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnosemethoden

Allergenanalyse

Um eine Studie über das Vorhandensein von Allergokomponenten eines Patienten durchzuführen, entnimmt ein Allergologe Proben. Sie sind in zwei Arten unterteilt:

Nach dem Bestehen der klinischen Tests wird der Spiegel des Immunglobulin E-IgE-Antikörpers bestimmt, der die Freisetzung von Histamin hervorruft. Ihre Wechselwirkung führt zu einer lokalen oder systemischen allergischen Reaktion. Bei einem gesunden Menschen ist die lgE auf einem niedrigen Niveau, bei einer Allergikerin selbst bei Remission ist dieser Indikator hoch. Im Labor wird der Patient je nach dem Zustand des Patienten auf spezifische IgE mit einem Satz allgemeiner Nahrungsmittelallergene getestet.

Es ist bekannt, dass nicht behandelte Männchen der Katzenart allergener sind.

Innovationen in der Diagnostik

Um die Prädisposition für Allergien zu bestimmen, empfehlen die Ärzte, ImmunoCAP zu testen. Das Bestehen des Tests hat keine Einschränkungen hinsichtlich des Alters, der Vorgeschichte der Krankheit oder der Behandlung mit Antihistaminika und der Patient hat keinen Kontakt mit dem Allergen. Das Verfahren zeichnet sich durch die Genauigkeit des Ergebnisses aus und verfolgt einen spezifischen Ansatz beim Nachweis von Antikörpern in geringer Menge.

Forschungsergebnisse

Das Dekodieren von Antikörpertests sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Es berücksichtigt das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, das Vorhandensein von Symptomen und andere Indikatoren. Die Ergebnisse können je nach Diagnosezentrum und Labor variieren. Es gibt Altersgruppen, in denen die Norm festgelegt werden kann.

Krankheitsbehandlung

Es gibt drei Generationen von Antihistaminika, die die negative Reaktion auf das Epithel der Katze beseitigen:

  • 1. Generation Niedrige Kosten, aber schnell Symptome lindern. Die negative Seite ist die Tatsache, dass Medikamente die Konzentration beeinträchtigen und Schläfrigkeit verursachen. Beispiele:
    • "Dimedrol";
    • "Suprastin";
    • "Diazolin".
  • 2. Generation Modifizierte Medikamente mit einer Dauer von 24 Stunden ohne Unterdrückung der geistigen Aktivität. Mögliche Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts und des Nervensystems. Die wichtigsten Vertreter der Gruppe:
    • Loratadin;
    • "Erius";
    • Claritin.
  • 3. Generation Bei der Vorbeugung von Allergien wird die Langzeitwirkung des Arzneimittels verwendet, jedoch nicht für Patienten mit Nieren- und Leberproblemen empfohlen. Beispiele:
    • Fexofenadin;
    • Zyrtec.

Medikamente werden bei der Bekämpfung der Allergie gegen das Epithel der Katzenwolle sowohl in akuter als auch in chronischer Form erfolgreich eingesetzt. Nach einer vollständigen ärztlichen Untersuchung wählt ein Allergologe die geeignete Medikation, die richtige Ernährung und den richtigen Lebensstil aus, wobei alle Nebenwirkungen und Merkmale des Patienten berücksichtigt werden. Um die ersten Symptome einer Katzenepithelallergie zu beseitigen, müssen Sie den Raum verlassen, in dem sich das Tier befindet. Berühren Sie Ihre Hände nicht mit schleimigen Augen und Mund. Nachdem Sie die Katze in "guten Händen" identifiziert haben, müssen Sie sie nass reinigen, alle Möbel abwischen, Dinge waschen. Nach Durchführung aller klinischen Studien wird dem Patienten eine hypoallergene Diät und eine Reihe von Antihistaminika verabreicht.

Katzenepithelallergie: Was ist zu tun, wenn Symptome bei Kindern und Erwachsenen auftreten, Behandlungsmöglichkeiten?

Methode

Die ILA-Methode (Immunochemiluminescent Analysis) ist eine der modernsten Methoden der Labordiagnostik. Die Methode basiert auf einer immunologischen Reaktion, bei der auf der Stufe der Identifizierung der gewünschten Substanz (spezifischer Antikörper) Phosphore an sie gebunden werden - Substanzen, die im Ultraviolett leuchten. Der Lumineszenzwert ist proportional zur Anzahl der detektierten Antikörper und wird auf speziellen Geräten - Luminometern - gemessen.

Immunoassays und Antikörperbestimmung

Referenzwerte - normal (Hundehaar (Allergen e2), IgG-Antikörper, Blut)

Informationen zu Referenzwerten von Indikatoren sowie
Die Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren kann je nach Labor geringfügig abweichen!

Norm: "-" - negative Reaktion, es wurde kein IgG für dieses Allergen nachgewiesen (Norm);

"+" Ist eine schwach positive Reaktion;

"++" ist eine mäßig positive Reaktion;

"+++" ist eine stark positive Reaktion.

Hinweise

  • Diagnose der genauen Ursachen von Allergien (in Kombination mit spezifischer IgE-Analyse)

Werte erhöhen (positiv)

  • Die Identifizierung eines positiven Ergebnisses (das Vorhandensein von IgG gegen dieses Allergen) kann sowohl auf die Möglichkeit der Entwicklung einer allergischen Reaktion als auch auf die Fähigkeit des Körpers, die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf dieses Allergen zu blockieren, hinweisen. Die klinische Bewertung des Ergebnisses der Analyse erfolgt durch den Arzt anhand der Anamnese der Krankheit.

Niedrigere Werte (negativ)

  • Ein negatives Ergebnis (Norm) zeigt das Fehlen einer IgG - vermittelten allergischen Reaktion an, schließt jedoch nicht die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf den IgE - abhängigen Typ aus.

Gibt es eine Allergie gegen Hunde?

Allergien gegen Hundehaare bei Kindern werden durch tote Hautepithelien, Urin und Speichel von Tieren verursacht, die auf Möbeln, Spielzeugen und Teppichen verbleiben.

Sie enthalten viel Allergen. Sogar ein kurzhaariges Haustier kann ein hohes Maß an Allergen ausscheiden. Die Reaktion jedes Organismus ist anders, daher ist es unbekannt, wie er sich auf die eine oder andere Weise verhält.

Allergie gegen Hundepithel

Die oberste Schicht der Haut - das Epithel gilt als eines der Hauptallergene. Die Reaktion bei Kindern tritt als Folge eines engen Kontakts mit dem Tier und durch Tröpfchen aus der Luft durch Spielzeug und Gegenstände auf.

  1. Ableitungen (Urin, Speichel, Hautepithel);
  2. Kontakt mit Gegenständen (Spielzeug, Matten usw.).
  • Erblicher Faktor;
  • Schwache Immunität, interne Ausfälle;
  • Die Anwesenheit von Parasiten im Körper;
  • Erkrankungen des Harnsystems, der Leber und des Gastrointestinaltrakts;
  • Entzündliche und infektiöse Prozesse im Körper.

Anzeichen von Allergien gegen das Epithel von Hunden:

  • Zerreißende Augen, Nase, das Kind niest ständig, reibt sich die Augen, kann nicht normal atmen;
  • Augenrötung, Auftreten von Juckreiz und Ausfluss, Konjunktivitis tritt häufig auf;
  • Husten ohne Auswurf (trocken), asthmatischer Anfall, Atemnot selten, aber anaphylaktischer Schock, Angioödem;
  • Hautausschläge, juckende Stellen, das Kind ständig kämmend, Dermatitis und Urtikaria.

Die Empfindlichkeit einiger Babys ist sehr hoch. Ihr Körper kann sogar auf Schuhe oder Kleidung reagieren, die die Krankheit direkt befördern.

Daher darf auch im Haus kein Tier sein und die Krankheit tritt auf. Viele Spazierhunde sind sehr neugierig, sie können an Orten klettern, an denen viel Pollen, Staub und Fusseln vorhanden sind, und bringen alles ins Haus.

Allergisch gegen Hundespeichel bei einem Kind

Kinder, die mit dem Speichel eines Tieres in Berührung kommen, leiden unter allergischen Manifestationen, die schwerer sind als Erwachsene. Stellen Sie sicher, dass Sie rechtzeitig erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen können. Der Speichel des vierbeinigen Freundes befindet sich auf allen Objekten, mit denen er am häufigsten in Kontakt kommt.

  1. Unordnung des Stuhls und Arbeit des Verdauungstraktes;
  2. Der entzündliche Prozess an der Kontaktstelle mit dem Allergen;
  3. Urtikaria, juckende Läsion, trockene Haut;
  4. Dermatitis Manifestation;
  5. Bei den Bronchien schweres Atmen, Husten;
  6. Rote Tränenaugen, Entladung;
  7. Die Niederlage der Nasenschleimhaut, Verstopfung, laufende Nase.

Wenn ein Kind in einer der Ausprägungen auf das Allergen reagiert, schützen Sie es sofort vor dem Kontakt mit dem Haustier. Erste Hilfe leisten - Antiallergikum verabreichen und ins Krankenhaus bringen.

Die Folgen von Allergien sind manchmal schwerwiegende Folgen, anaphylaktischer Schock, Ersticken, Koma - all dies kann sich recht schnell entwickeln.

Das Krankenhaus muss einen Test auf Allergien gegen Hunde bestehen. Ein Bluttest zeigt, wie viel ein IgE-Antikörper enthält. Normalerweise sollten die Indikatoren 50 mg / l Blut nicht überschreiten.

Allergie gegen den Hund: was zu tun ist

Viele Eltern stellen die Frage, was muss ich tun, wenn mein Baby eine Allergie gegen sein geliebtes Haustier hat? Zum Zeitpunkt der Bestimmung eines bestimmten Allergens aus der Quelle der Krankheit isolieren. Selbstmedikation lohnt sich nicht.

Allergien gegen Katzen und Hunde, Symptome:

  1. Verstopfte Nase (Rhinitis), Niesen;
  2. Schleimhautaustritt (Konjunktivitis). Tränen vergehen nicht, bis die Ursache der Krankheit nahe ist;
  3. Hautausschläge, Juckreiz und Rötung, Dermatitis;
  4. Atembeschwerden, Husten, Schwellung und Asthma
  5. Oft Fieber und Verdauungsstörungen.

Wenn mindestens eines der aufgelisteten Symptome auftritt, ist es notwendig, die Ursache auf laboratorische Weise zu ermitteln und nach einem Faktor im Körper zu suchen.

Häufig muss die Familie das geliebte Tier anderen Händen geben, um die Situation nicht weiter zu verschlimmern.

Besonders wenn es um die Gesundheit des Kindes geht. Anzeichen bei einem Kind können deutlicher auftreten, der gefährliche Zeitraum für den Ausbruch der Krankheit beträgt 1-5 Jahre.

Die Allergie gegen einen Hund bei einem Kind unterscheidet sich fast nicht von anderen Arten von Allergenen. Die Krankheit bei jedem Baby verläuft individuell. Jemand kann eine Hautreizung haben und jemand hat einen trockenen Husten.

Wie manifestiert sich eine Hundeallergie bei Kindern unter 5 Jahren? Zum Beispiel kann ein Baby ein atopisches Ekzem im Gesicht und an den Beinen haben.

Neben den äußeren Manifestationen können die Schleimhäute anschwellen, was zu Atemnot führt und oft zum Ersticken führt.

Viele Besitzer, die Tiere schon lange geliebt haben, sind nicht bereit, sich von ihnen zu trennen, auch wenn sie ein klares Problem haben. In einigen Fällen ist dies nicht erforderlich.

Sicherheitsvorkehrungen

Möglicherweise provoziert die Krankheit Staub, Milben, die das Haustier auf die Haare oder Flusen brachten. Hier müssen Sie einige Regeln beachten:

  1. Sorgfältige Gesundheitsüberwachung. Ein gesunder und geimpfter Hund produziert praktisch kein Allergenprotein.
  2. Wählen Sie die richtige Diät.
  3. Achten Sie darauf, den Status der Wolle zu überwachen. Verwenden Sie während des Badens spezielle Produkte, die Schuppen, antiallergische Sprays und Shampoos beseitigen. Solche Maßnahmen helfen, die Haare und die Haut des Tieres sauber zu halten, und verhindern, dass sich die oberen Teile der Haut ablösen.
  4. Das Tier muss einen eigenen Platz haben, wofür auch eine sorgfältige tägliche Pflege erforderlich ist (Entleeren, Bürsten);
  5. Zottelige Teppiche und sogar Vorhänge müssen entfernt werden. Im Allgemeinen alles, wo sich der Mantel des Hundes festhalten kann;
  6. Verbieten Sie einem Haustier, auf dem Masterbett und mit dem Kind zu schlafen.
  7. Händehygiene nach Kontakt;
  8. Es ist erforderlich, den Boden täglich mit speziellen Mitteln zu waschen und Staub von den Oberflächen zu entfernen.
  9. Behandeln Sie Tierspielzeug.

Wenn die Folgen einer allergischen Reaktion sehr schwerwiegend sind und von Angioödem, Schock und Erstickung begleitet werden, muss Ihr geliebtes Haustier natürlich eine andere Familie finden. In einer Familie, in der ein Kind seit der Geburt eine Allergie hat, wird den Tieren nicht empfohlen, Tiere zu gründen.

Wie kann ich Allergien gegen Hunde beseitigen?

Jedes Jahr nehmen mehr und mehr Fälle zu. Es hängt mit Ökologie, Lebensbedingungen, schlechter Ernährung, Produkten mit hohem E-Gehalt, Stress, Depression und anderen Faktoren zusammen, die die Situation verschärfen.

Um diese Geißel loszuwerden, müssen Sie die Ursache der Krankheit beseitigen. Sie können feststellen, ob Sie mit einer Reihe von Antikörpertests allergisch gegen einen Hund sind.

Kleine Kinder „entwachsen“ das Problem oft, so dass es nicht immer notwendig ist, den Hund einem Tierheim oder Fremden zu übergeben.

So helfen Sie Ihrem Kind, Allergien zu überwinden:

  • Trennen Sie das Baby, wohin das Haustier nicht geht. Der Raum sollte immer reine Luft sein, kein Teppichboden, tägliche Nassreinigung;
  • Allgemeine Reinigung im ganzen Haus alle 2-3 Tage mit chlorhaltigen Produkten;
  • Lassen Sie den Hund (Katze) nicht auf Sofas, Sesseln und Betten liegen. Bewahren Sie die abnehmbaren, sauberen Bezüge auf, tragen Sie diese vor der Abreise und entfernen Sie sie nach der Rücksendung.
  • Holen Sie sich Reiniger und Luftbefeuchter;
  • Tierhygiene sollte so oft wie möglich mit speziellen Werkzeugen erfolgen.

Wie kann ich Hundeallergien heilen?

Behandlung von Allergien gegen Hunde durch symptomatische Therapie. Es hilft, akute Anzeichen der Krankheit zu unterdrücken. Eine Heilung der Krankheit ist nicht immer möglich.

  • Antihistaminika: LoraGhexal, Zitrek, Claritin, Kestin, Bendaril;
  • Gegen Ödeme: "Sudafed", "Triamteren", "Allagra D", "Veroshpiron";
  • Entfernung der allergischen Rhinitis: "Rupafin", "Naphthyzin", "Sanorin", "Cromohexal", "Nazotek";
  • Sorbentien: Enterosgel, Smekta, Sorbolong, Aktivkohle;
  • Hormonelle Medikamente: Prednisolon, Hydrocortison, Diprospan.

Selbstmedikation nicht, besonders wenn es um Kinder geht. Eine falsch gewählte Dosierung ist mit Komplikationen und dem Übergang zur chronischen Form verbunden.

Viele Eltern stellen die Frage, ob Allergien vollständig geheilt werden können. Sie können die Krankheit kaum für immer loswerden, aber Sie können eine Verschärfung verhindern, indem Sie einfache Regeln befolgen.

  1. Täglich den Kopf Ihres Babys nachts waschen, gleich täglich baden;
  2. Bringen Sie Ihrem Sohn / Ihrer Tochter bei, sich jedes Mal die Hände zu waschen, nachdem Sie mit einem Haustier gelaufen und gespielt haben.
  3. Befreie ihn von Stresssituationen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Stress die Entwicklung der Krankheit auslöst;
  4. Passen Sie auf Ihre Nase auf. Es sollte täglich gereinigt und gespült werden: Wasser, Meersalz, Spezialprodukte;
  5. Die Bettwäsche wird nicht nur gewaschen, sondern auch vorgekocht.
  6. Allgemeine Reinigung mit Staubsauger, Reinigungsmittel auf Chlorbasis. Achten Sie besonders auf Teppiche und Polstermöbel.
  7. Holen Sie sich ein Hygrometer, kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit, kaufen Sie Luftbefeuchter.
  8. Allergische Impfung. Wie und wann es geht, können Sie von einem Kinderarzt oder Allergologen lernen.

Wenn sich Ihr Kind unter Beachtung aller vorbeugenden Maßnahmen immer noch unwohl fühlt, müssen Sie sich leider von Ihrem geliebten Vierbeiner trennen.

Allergie gegen das Epithel der Katze

Katzen sind oft die Schuldigen der Krankheit, außerdem sind die Manifestationen viel gefährlicher. Der Grund ist ziemlich einfach: Tiere kommen mehr mit Menschen in Kontakt. Sie schlafen nicht selten zusammen mit den Besitzern im Bett. Die abgestorbenen Hautzellen werden auf die Bettwäsche gespritzt, Kleidung.

Allergie gegen Hundepithel

Die Komplexität der Krankheit besteht darin, dass eine Person unter dieser Art von Allergie leiden kann, unabhängig davon, ob der Hund in seinem Haus lebt oder nicht. Hundepithelpartikel befinden sich in der Luft und werden auf Kleidung und Schuhen abgelagert. Personen, die zu Allergien neigen, sollten daher so vorsichtig wie möglich sein.

Selbst wenn ein Tier nicht im Haus lebt, insbesondere ein Hund, kann der Kontakt indirekt sein und eine negative Immunreaktion verursachen. Um das Krankheitsrisiko zu minimieren und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, können Informationen über Allergien gegen das Epithelium gegeben werden. Zunächst ist es notwendig, die Faktoren zu kennen, die eine Krankheit auslösen.

Ursachen der epithelialen Allergie

Es ist darauf zu achten, dass Tierhaare aufgrund einer Allergie völlig falsch sind. Das Problem wird durch Proteinverbindungen ausgelöst, die Folgendes enthalten:

- im Speichel;
- Schuppen
- Blut;
- in Hunde- oder Katzenausscheidungen.

Die wichtigsten Faktoren, die zur Krankheit führen:

  • Inhalation des Allergens mit der Luft;
  • direkter Kontakt mit Tieren, wobei sich das Epithel direkt auf der menschlichen Haut ablagert;
  • das Berühren der persönlichen Dinge des Tieres sowie Orte, an denen er auch nur wenig Zeit verbringt.

Wichtig: Anzeichen der Krankheit treten auf der Haut oder auf den Atemwegen auf. Je nachdem, wie das Allergen in den Körper gelangt. Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome ist es schwierig zu bestimmen, ob Sie allergisch gegen eine Katze oder einen Hund sind. Daher sollten Sie sich bei allen Manifestationen an einen Allergologen wenden.

Symptome der Krankheit

Die Symptome von Allergien bei Katzen und Hunden unterscheiden sich geringfügig. Beispielsweise löst das Epithel der Katze häufig die Entwicklung einer allergischen Konjunktivitis aus. In schweren Fällen können Angioödem und sogar Anaphylaxie auftreten. Von Allergien bis zum Hundepithel bei Asthmatikern kann der Anfall verschlimmert werden. Die verbleibenden Manifestationen der Krankheit sind nahezu identisch.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  1. allergische Rhinitis, Niesen;
  2. Rötung und Tränenfluss der Augäpfel;
  3. asthmatische Hustenanfälle;
  4. atopische Dermatitis, Rötung und Hautausschlag.

Anzeichen einer Allergie gegen das Epithel von Tieren können auf andere negative Reaktionen sowie chronische Erkrankungen hinweisen. Daher ist es unmöglich, selbst eine Diagnose zu stellen. Ganz zu schweigen von der Ernennung von Drogen. Diese Aufgabe sind ausschließlich qualifizierte Fachkräfte.

Was ist eine Krankheit?

Also allergisch gegen Hundepithel - was ist das? Bei dieser Krankheit haben Sie in der Nähe des Hundes oder an der Stelle seiner dauerhaften Behausung Schmerzen in den Augen, das Legen der Nase, Sie würgen, husten, die Haut wird rot und juckt.

Der Erreger dieser Erkrankung ist tierisches Protein, das im Epithel des Hundes enthalten ist. Die Schwierigkeit bei der Bestimmung der Quelle der Angst ist, dass sich die Allergie gegen verschiedene Krankheitserreger auf die gleiche Weise manifestiert. Allergietests helfen, die wahre Ursache der Krankheit festzustellen.

Symptome bei Erwachsenen und Kindern

Humane allergene Epithelzellen bedecken die Haut und die Schleimhäute von Organen des Hundes. Absterben, fallen sie in Speichel, Urin, Kot und bilden im Fell des Tieres Schuppen. Die Symptome einer Allergie gegen das Epithel des Hundes sind für Kinder und Erwachsene gleich:

  • Die Nase ist verstopft, der Patient niest und atmet schwer;
  • Augenlider schwellen an, Augen entzünden sich und jucken, Tränen fließen;
  • allergischer Husten, klagt über Halsschmerzen;
  • der Körper wird manchmal rot, juckt, wird mit trockenen Flecken bedeckt, Ausschlag;
  • mögliche Darmkoliken (insbesondere bei Kindern bis zu 3-4 Jahren);
  • Es gibt ein dringendes Gefühl in den Ohren, wie bei Hypotonie oder Otitis.

In schweren Fällen sind starke Schwellungen des Nasopharynx, ein asthmatischer Anfall mit einem hysterischen Husten und ein Keuchen möglich. Die dringende Hilfe eines Arztes ist erforderlich.

Die allergene Epithelzelle eines Hundes kann wie ein Virus inhaliert werden. Mit einem Hund gespielt, sein Spielzeug angerührt, nimmt die Person das Eichhörnchen auf den Händen weg. Ohne Hygiene dringt es in den Magen ein und löst eine negative Reaktion aus. Epithelzellen können von der Straße auf die Schuhsohlen gebracht werden.

Es ist falsch, nur das Fell des Hundes zu beschuldigen, aber es ist harmlos. Der wahre Täter unangenehmer Symptome - tote Zellen des Epithels des Tieres.

Merkmale der Reaktion bei Kindern

Eine Allergie gegen das Epithel des Hundes bei einem Kind ist besonders gefährlich. Je niedriger das Alter des Kindes ist, desto näher müssen Sie die Krankheit nehmen. Ein Hautausschlag kann sich zu Pusteln entwickeln, ein Husten kann zu einer Bronchitis führen. Dies liegt an der Schwäche des Immunsystems des Babys.

Es ist wichtig! Ein Kind unter 3 Jahren kann vollständig von Allergien geheilt werden. Als Erwachsener ist es fast unheilbar. Je früher Sie ins Krankenhaus gehen, desto mehr Chancen erholt sich Ihr Baby und erlangt eine starke Immunität.

Klasse 2 und 3 Krankheiten

Um die Krankheit festzustellen, müssen Allergietests bestanden werden. Die Skala der Krankheit wird auf einer Skala von 0 bis 6 bewertet.

Null- und Erstklassen sind das Fehlen einer Krankheit oder ihre schwachen, nicht immer auffälligen Manifestationen. Die schwere Form der Krankheit manifestiert sich in den Besoldungsgruppen 4,5 und 6, in diesen Fällen ist dringend medizinische Hilfe erforderlich.

Bei Klasse-2-Allergien gegen das Epithel des Hundes sind die Anzeichen der Erkrankung schwach, bei Klasse-3-Allergien gegen das Epithel des Hundes sind sie auffällig, jedoch nicht in einem lebensbedrohlichen Stadium.

Es ist wichtig! Die Analyse der Allergikerklasse ist bei Kindern bis zu 5 Jahren kontraindiziert. Ihr Immunsystem ist immer noch schwach und die Probe beinhaltet die Wechselwirkung des Allergens mit der Haut und menschlichen biologischen Flüssigkeiten.

Medikamentöse Behandlung

Allergische Manifestationen werden mit Antihistaminika und Adjuvantien behandelt:

  1. Salben, Cremes, Gele. Wird für Schwellungen des Körpers, juckende Dermatitis verwendet. Wenn die Symptome mild sind, verschreiben Sie Finestil, Vitaon, Nezulin. In schwerwiegenden Fällen werden hormonelle Salben verwendet - Prednisolon, Hydrocortison, Ftorocort, Cinacort.
  2. Pillen Unterdrücken Sie den Erreger der Krankheit. Beliebte Tabletten sind Suprastin, Diazolin, Tavegil, Claritin, Cetrin, Loratadin. Kann Schläfrigkeit und Lethargie nach der Verabreichung verursachen.
  3. Tropfen, Sprays. Sie verengen Blutgefäße, erleichtern das Atmen, lindern Rötungen und Schwellungen der Augen. Zyrtec, Fenistil, Vibrotsil, Lekroin sind beliebt.
  4. Enterosorbentien. Dies sind Präparate zur allgemeinen Reinigung des Körpers, die Giftstoffe neutralisieren. Beliebte Sorbentien - Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel, Polyphepan.

Bei der raschen Entwicklung von Allergien (Grad 5,6) werden Arzneimittel intramuskulär oder intravenös verabreicht.

Es ist wichtig! Die Wahl der Medikamente durch den behandelnden Arzt. Die Selbstbehandlung von Allergien gegen das Epithel des Hundes bei Erwachsenen und Kindern ist inakzeptabel. Ein falsch gewähltes Medikament kann schädlich sein und nicht gut.

Volksheilmittel

Im milden Stadium der Allergie ist es zulässig, Volksheilmittel als Zusatz zu einer medikamentösen Behandlung zu verwenden:

  1. Nasenspüllösung. Verdünne 0,5 Teelöffel Salz in ein Glas warmes gekochtes Wasser. Waschen verringert die Schleimmenge und erleichtert das Atmen.
  2. Dampfinhalation beim Niesen und laufende Nase. Gießen Sie kochendes Wasser in eine tiefe Schüssel, halten Sie es über Ihr Gesicht und atmen Sie heißen Dampf ein. Um die beste Wirkung zu erzielen, decken Sie die Oberseite mit einem Handtuch ab. Die Erleichterung kommt von der Verengung der Blutgefäße.
  3. Bei Entzündungen helfen juckende Augen bei kalten Umschlägen. Wattestäbchen mit Eiswasser befeuchten, über die Augen legen und 10-15 Minuten halten.
  4. Die Verwendung von Kräutern. Zum Beispiel bekämpft es die Kamille gut. Ihr Dekokt wird zum Inhalieren und Kompressen verwendet, mit Extrakt aus dem Blütenpeeling auf der Haut gerieben.

Wenn keine Erleichterung eintritt, konsultieren Sie einen Arzt.

Hilfsmaßnahmen

Hunde während der Behandlung nicht kontaktieren. Führen Sie eine gründliche Hausreinigung durch, indem Sie alle Oberflächen reinigen und reinigen. Waschen Sie Vorhänge, Möbelbezüge, Teppiche und alle möglichen "Wolltrichter".

Was tun, wenn Sie allergisch gegen das Epithel eines Hundes sind:

  1. Das Aussehen im Schlafzimmer ist für ein Familienhaustier ein „Tabu“.
  2. Böden waschen und Staub so oft wie möglich abwischen.
  3. Wenn möglich, geben Sie Teppiche auf - es ist fast unmöglich, die Hundewolle bis zum Ende zu reinigen.
  4. Lüften Sie ständig die Wohnung. Installieren Sie einen Luftreiniger.
  5. Baden Sie regelmäßig, kämmen Sie Ihren haarigen Freund und verwenden Sie professionelle Hilfsmittel, um die Freisetzung eines Eiweiß-Allergens zu reduzieren.
  6. Bringen Sie Ihr Haustier zur ärztlichen Untersuchung zu einem Tierarzt. Vergessen Sie nicht Impfungen und Anthelmintika.
  7. Vertrauen Sie Ihrem Haustier einem nicht allergischen Familienmitglied.
  8. Kastrierte (sterilisierte) Tiere sind für Allergien weniger gefährlich.
  9. Waschen Sie sich nach dem Kontakt mit dem Hund Hände und Gesicht mit Wasser und Seife.
  10. Besuchen Sie rechtzeitig einen Allergologen.

Es ist wichtig! In regelmäßigen Abständen können Sie Anzeigen "hypoallergene" Hunde sehen. Das ist ein Scherz. Selbst wenn der Hund kahl ist, produziert er immer noch Protein. Einige Rassen sind jedoch für Allergiker weniger gefährlich, zum Beispiel für haarlose Hunde mit heller Farbe. Wenn Sie einen Welpen haben möchten, sollten Sie vorher Allergietests machen.

Warum Allergien gegen das Epithel der Tiere entwickeln?

Es gibt ein großes Missverständnis, dass nur Tierhaare Allergien auslösen, aber das ist bei weitem nicht der Fall. Bei der Bildung einer allergischen Reaktion beim Menschen wird die Hauptaktivität durch die Schuppen von Tieren gezeigt. Erst nachdem sie direkt auf die Haut eines Hundes oder einer Katze geraten sind, fallen Allergene auf ihr Fell. Gleichzeitig sind die Eigenschaften von Epithelallergenen völlig rassenunabhängig. Diese Allergene werden von Allergikern an die Epidermalgruppe verwiesen. Zu dieser Gruppe gehören auch Wolle, Federn, Schuppen, Daunen, Kot und Speichel von Hunden und Katzen.

Ursachen von Allergien gegen das Epithel von Katzen und Hunden:

  • Eindringen des Epithels eines Tieres, das ein Allergenprotein im menschlichen Körper während der Inhalation von Luft enthält;
  • direkter Kontakt mit Hunden und Katzen (das Epithel fällt direkt auf die menschliche Haut);
  • rührende Katzen- oder Hundeartikel, auf denen das Epithel immer vorhanden ist (Kissen, Tablett, Spielzeug).

Symptome dieser Allergie

• Niesen, Juckreiz, verstopfte Nase, Nasenausfluss;

• plötzliche allergische Konjunktivitis mit starkem Juckreiz, Rötung der Augen, Schwellung, Reißen;

• Asthma mit trockenem Husten, Atemnot, Keuchen im Brustbein, Kurzatmigkeit oder sogar Erstickung;

• Dermatitis (atopisch) oder allergische Urtikaria mit juckendem Hautausschlag, Flush, Juckreiz.

Die Allergie gegen das Katzenepithel äußert sich meistens in Symptomen der Konjunktivitis. In schwerwiegenden Fällen kann es zu einer systemischen Reaktion kommen, die mit einer Schwellung des Halses (Quincke-Schwellung) einhergeht, und einem schweren anaphylaktischen Schock, der sich in einem starken, lebensbedrohlichen Blutdruckabfall äußert.

Allergien gegen das Epithel des Hundes können sich bei Asthmatikern in Form von Anfällen mit unterschiedlichem Schweregrad manifestieren.

Methoden zur Behandlung von Krankheiten

Wenn die Sensibilisierung keinen Zweifel aufkommen lässt, sollte die Allergie vollständig vom Kontakt mit dem Hund oder der Katze entfernt werden. Wenn der Kontakt mit dem Tier beendet ist, muss der gesamte Raum gründlich gereinigt werden.

Die Behandlung von Allergien gegen das Epithel von Katzen oder Hunden ist die Verwendung von Antihistaminika (Antiallergika) wie:

Die Pille muss jedoch ausschließlich von einem Arzt ausgewählt werden.

Analyse von Allergien gegen das Epithel des Hundes

Die vorgestellte Art der Allergie ist weit verbreitet. Es wurde festgestellt, dass es den Verlauf seiner anderen Erscheinungsformen erheblich verschlechtern kann. Trotz aller Rätsel um den Ursprung von Allergien gab es eine eindeutige Meinung darüber, wie sich allergische Tiere manifestieren. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass sie auf Hundehaar allergisch sind, aber in Wirklichkeit handelt es sich nicht um Wolle, sondern um kleine Hautpartikel oder Epithel des Hundes. Die Einwirkung von Allergenen erfolgt durch Einatmen von Staub.

Analyse zum Nachweis von spezifischem IgE gegen Allergene des Hundepithels

Das Hauptantigen, das diese Art von Allergie auslöst, ist Can f 1. Es ist sehr flüchtig und widerstandsfähig, sodass es auch nach Entfernung der Allergiequelle aus dem Haus für lange Zeit in der Luft bleiben kann. Die hauptsächlichen Anzeichen von Allergien gegen das Epithel eines Hundes sind Rhinitis, Konjunktivitis, Asthma bronchiale und seltener Ekzeme.

Vorbereitung auf die Studie

Eine besondere Ausbildung ist grundsätzlich nicht erforderlich. Verwendete Antihistaminika beeinflussen die Ergebnisse nicht. Sie sollten nicht nur den Hintergrund der Behandlung mit Hormonpräparaten (Glukokortikoiden) analysieren.

Hinweise

Es wird verwendet, um eine Vielzahl von allergischen Erkrankungen zu diagnostizieren, wenn die Forschung mit anderen Methoden aus irgendeinem Grund unmöglich ist. Daher werden Kindern unter 5 Jahren keine Hauttests unterzogen, sodass Sie nach einer Alternative suchen müssen. Wenn ein Patient eine hohe Sensibilisierung des Körpers hat und die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht. Die Unfähigkeit, Medikamente abzubrechen, die die Ergebnisse der Studie verändern können. Bei urtikarnom dermografizme und mit dem akuten Verlauf der Erkrankung mit dem Hautverlust. Auch bei falsch positiven oder falsch negativen Hauttestergebnissen.

Ergebnisse und deren Interpretation

Der Normalwert liegt unter 0,35 kU / L. Wenn der Wert im Bereich von 0,35 bis 0,69 liegt - ein mehrdeutiges Ergebnis; 0,7-3,49 - schwach positiv; 3.50 und höher - ein positives Ergebnis.

  • allergische Krankheiten;
  • Asthma bronchiale;
  • Atemwegsallergien (Rhinitis, Sinusitis, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Alveolitis);
  • Angioödem; Angioödem;
  • Urtikaria;
  • allergische Konjunktivitis.

Analyse zum Nachweis von spezifischem IgG gegen Allergene des Hundepithels

In den meisten Fällen ist die Allergie IgE-vermittelt. Eine Untersuchung zur Bestimmung von IgG-Antikörpern wird normalerweise zusätzlich zur Bestimmung von IgE-Antikörpern durchgeführt. Daher sollte die Interpretation der Ergebnisse umfassend durchgeführt werden, wobei das klinische Bild der Erkrankung sowie die Vorgeschichte und andere Tests zu berücksichtigen sind.

Eine Vorbereitung auf die Studie ist nicht erforderlich, die Anforderungen sind dieselben wie bei der Bestimmung von spezifischem IgE gegen Hundeallergene.

  • Weniger als 50 mg / l ist die Norm
  • 50-100 ist eine kleine Menge
  • 100-200 mäßig
  • über 200 - hoch.

Die dargestellte Skala kann jedoch als ein bedingtes Kriterium betrachtet werden und das Endergebnis kann nur unter Berücksichtigung der Analyse der Verlaufsdaten und der Ergebnisse anderer Studien erhalten werden.

Wie komme ich mit einem vierbeinigen Freund zurecht: Was tun, wenn Sie allergisch auf das Epithel der Katze sind?

Kann man nicht mit einer flauschigen Katze im selben Raum sein? Die Ursache Ihrer Allergien ist keine Wolle.

Katzen unterstützen einen Menschen, wenn er krank ist, sie wärmen ihn in kalten Abenden auf, freuen sich auf die Rückkehr seines Herrn und geben ihm viele angenehme Momente, die seine Unruhe demonstrieren. Es überrascht nicht, dass viele Menschen ihrem vierfachen Freund ein Zuhause geben wollen. Die Realität stimmt jedoch nicht immer mit den Träumen überein - bei manchen Katzen verursachen sie Allergien, wodurch die Kommunikation mit flauschigen Haustieren zu Folter wird. Es gibt Optionen, um Allergien vollständig zu beseitigen oder die Manifestationen zu beruhigen - jeder wählt, was für ihn bequemer ist.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Allergien gegen das Epithel der Katze: die Ursachen der Entwicklung, welche Behandlungsoptionen für die Krankheit und wie man mit dem Vierbeiner zurechtkommt.

Gründe

Was ist das - allergisch gegen das Epithel der Katze? Viele Leute glauben, dass Katzen allergisch auf ihr Fell sind, aber selbst kahle Sphinxe können Allergien zum Niesen und Weinen verursachen. Tierhaare haben nichts mit der negativen Reaktion des Körpers zu tun. Fel D1-Protein, das Katzen produzieren, ist schuld. Es wird in Speichel, Sekret und Tierhaut gefunden.

Lebende Epithelzellen sind nicht bedrohlich, weil sie unter dem Fell verborgen sind, sondern Schuppen, das heißt abgestorbene Zellen, fallen auf die Haare und breiten sich im ganzen Raum aus. Wir atmen diese Partikel ein, sie gelangen durch Kratzer auf die Schleimhäute und ins Blut.

Für die meisten Menschen verursacht Katzenhaare keine negativen Reaktionen, es ist derselbe Bestandteil der Umgebung, wie z. B. Staub. Das allergische System der Allergie nimmt jedoch Fel D1, das in abgestorbenen Hautzellen enthalten ist, als Gesundheitsgefährdung auf.

Beim ersten Kontakt einer Person mit einer Katze verbreitet seine Immunität Informationen über die Fremdsubstanz auf alle Körperzellen. Wenn der Kontakt wiederholt wird, setzen die Zellen anschließend eine Substanz namens Histamin frei. Es soll den Körper vor Fremdpartikeln schützen, indem es das Immunsystem aktiviert und menschliche Rezeptoren beeinflusst.

Wenn eine allergische Person mit dem Epithel der Katze in Kontakt kommt, bewirkt Histamin eine Schwellung, meist an der Stelle, an der sich das Fel D1-Protein befindet, sowie Prozesse wie Niesen, Husten, Jucken usw. Allergien können auf dem Epithel verschiedener Tiere gefunden werden, aber bei Katzenhaaren sind sie immer ausgeprägter, da sie stärker mit Menschen interagieren.

Der Besitzer lässt den flauschigen Liebling frei im Haus herumlaufen, oft kann er sogar frei auf dem Esstisch springen oder mit einer Person auf einem einzigen Kissen schlafen. Aber auch wenn ein Allergiker keine Katzen zu Hause hält, kommuniziert er mit denen, die ein Haustier haben - zum Lernen, zur Arbeit oder in einer freundlichen Gesellschaft. Tierhaare zusammen mit Schuppen, die für das menschliche Auge nicht sichtbar sind, verbleiben auf Kleidung und Schuhen.

Bei dieser Konzentration reicht das Allergen normalerweise nicht aus, um eine vollständige allergische Reaktion auszulösen. Bei einigen Allergikern kann es jedoch zu einer leichten Verschlechterung kommen, z. B. einer leichten Schwäche oder Müdigkeit, wenn sich der Besitzer der Katze in unmittelbarer Nähe befindet.

Symptome

Überall dort, wo das Fremdprotein in die Atemwege gelangt, an der Augenschleimhaut, im Blut, bewirkt es auf jeden Fall eine allergische Reaktion des Organismus. Meist sind Augen und Nase betroffen, da Schuppenpartikel in der Luft schweben können.

Eine allergische Rhinitis äußert sich durch folgende Symptome:

  • verstopfte Nase;
  • laufende Nase mit reichlichem Ausfluss;
  • trockene Nase;
  • häufiges Niesen;
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen;
  • Schwellung der Nase;
  • Rötung der Haut.

Das ist Histamin. Es kann eine Erweiterung oder Kontraktion der Gefäße verursachen, was zu Stauungen, Schwellungen und Rötungen führt. Allergene reizen die Nasenrezeptoren und die laufende Nase und das Niesen erscheinen.

Rhinitis wird oft von einer allergischen Konjunktivitis begleitet. Sobald die allergische Person den Raum betritt, in dem sich die Katze befand, jucken die Augen und es tränen sich die Augen, die Eiweiße rot und die Haut um sie herum schwillt an. Wenn sich eine Person die Augen reibt, wird die Situation verschlimmert, da sich auch die Partikel des Fel D1-Proteins an seinen Händen absetzen.

Eine weitere mögliche Manifestation einer Katzenepithelallergie ist Bronchitis. Wenn das Allergen durch die Atemwege absteigt, dringt es in die Bronchien und in die Lunge ein. Dies wird von den folgenden Symptomen begleitet:

  • Brennen, Trockenheit oder Schmerzen in den Bronchien und im Hals;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Fremdkörpergefühl in der Lunge;
  • paroxysmatischer trockener Husten;
  • Würgen;
  • Kurzatmigkeit.

Wenn Sie diese Symptome längere Zeit nicht beachten und den Kontakt mit dem Allergen nicht aufgeben, kann aus Bronchitis Asthma werden. Sie kann sich nach den ersten Treffen mit ihren pelzigen Freunden entwickeln, wenn sie allergisch auf sie ist. Die Symptome bei Asthma ähneln der allergischen Bronchitis, treten jedoch nach und nach nicht nur mit einem Tier auf, sondern auch zu einem anderen Zeitpunkt, meistens nachts.

Wenn Epithelpartikel durch Kratzer auf der Haut in den Blutkreislauf gelangen, tritt Urtikaria auf. An der Verletzungsstelle bilden sich große oder kleine Blasen mit transparentem Inhalt, die jucken oder schmerzen. Manchmal breiten sie sich im ganzen Körper aus und die Haut wird rot, schwillt an und blättert ab.

Darüber hinaus empfindet ein Mensch Schwäche, Schläfrigkeit, es scheint ihm, als ob die Temperatur ansteigt, obwohl es in den meisten Fällen normal bleibt. Die ersten Reaktionen treten innerhalb von 5 Minuten nach Eintritt des Allergens in den Körper auf, und nach 20 bis 30 Minuten können Sie den gesamten Ärger Ihres Immunsystems vollständig spüren.

Was tun, wenn bei einem Kind und einem Erwachsenen eine Allergie gegen das Epithel der Katze vorliegt?

Was zu tun ist

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Katzenepithelallergien. Wenn Sie eines der beschriebenen Symptome bemerken, nachdem Sie die Katze kontaktiert haben, müssen Sie sich zuerst davon entfernen. Es ist am besten, den Raum zu verlassen, in dem zumindest eine Allergenkonzentration ausgeht.

Gleichzeitig ist es notwendig, ein antiallergisches (Antihistaminikum) Medikament einzunehmen. Solche Tabletten blockieren die Aktivität von Histamin und die negative Reaktion des Körpers verschwindet allmählich. Dies geschieht nur, wenn die Allergie den Raum verlässt, in dem sich die Katze befindet. Andernfalls verringert das Arzneimittel nur einige Zeit den Schweregrad der Symptome, doch dann erscheinen sie mit einer neuen Kraft.

Es gibt drei Generationen von Antihistaminika. Tabletten aus der ersten Generation sind die billigsten, sie haben jedoch eine gemeinsame Nebenwirkung - sie verursachen Schläfrigkeit und beeinträchtigen die Konzentration. Wenn Sie ein Auto fahren oder andere Tätigkeiten ausführen, bei denen extreme Konzentration erforderlich ist, können Sie diese Pillen nicht trinken, aber für alle anderen sind sie sicher. Darüber hinaus beginnen sie, schnell und genauso schnell aus dem Körper auszuscheiden, so dass sie häufig zur Behandlung akuter Allergien auf das Epithel von Katzen eingesetzt werden.

Die erste Generation von antiallergischen Medikamenten umfasst:

Die zweite Generation ist moderner, so dass die Nebenwirkungen solcher Medikamente geringer sind. Bei manchen Menschen verursachen diese Medikamente immer noch Schläfrigkeit, aber sie sind nicht sehr ausgeprägt. Diese Tablets liegen im mittleren Preissegment.

Die zweite Generation von antiallergischen Medikamenten umfasst:

Das modernste und effektivste ist die dritte Generation von Antihistaminika. Sie wirken schnell auf den Körper ein, ohne ernsthafte Nebenwirkungen zu verursachen. Sie können von jedem sicher verwendet werden, der Arbeiten im Zusammenhang mit einer erhöhten Konzentration der Aufmerksamkeit ausführt.
Die dritte Generation von antiallergischen Medikamenten umfasst:

Diese Medikamente haben eine langfristige Wirkung auf den Körper, daher werden sie am häufigsten für ausgeprägte Formen von Allergien oder für ihren chronischen Verlauf verwendet.

Es ist wichtig! Antihistaminika sollten von einem Allergologen verordnet werden.

Sie können sich nicht nur auf den Rat von Freunden oder Apothekern in der Apotheke verlassen, da eine Allergikerin möglicherweise gegen jegliche im Medikament enthaltene Substanz unverträglich ist. Wenn sich bei einem Kind eine negative Reaktion auf das Katzenepithel bemerkbar macht, muss dies einem Arzt gezeigt werden. Am häufigsten werden Kindern Medikamente der zweiten und dritten Generation verordnet.

Ist es möglich, mit den Symptomen fertig zu werden?

Wenn eine Katze in Ihrem Haus wohnt und Sie plötzlich eine Allergie haben, ist es nicht notwendig, einen flauschigen Liebling einer neuen Familie zu suchen. Für einige reicht es aus, präventive Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome vollständig zu beseitigen, und bei ständigem Kontakt mit demselben Tier kann sich das Immunsystem einfach an die Wirkungen von Fel D1 gewöhnen.

Um das Allergierisiko zu reduzieren, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Entfernen Sie alle Teppiche aus den Räumlichkeiten, da sich meist tote Epithelzellen ansammeln und Sie mit einem Staubsauger nicht vollständig entfernt werden können.
  • Alle 2-3 Tage müssen Sie die Fußböden waschen und den Staub mit einem Desinfektionsmittel abwischen.
  • einmal in 1-2 Wochen ist es notwendig, die Polsterung und die Vorhänge zu reinigen;
  • Es ist notwendig, den Zugang des Haustieres zum Schlafzimmer und insbesondere zum Bett zu beschränken.
  • Nach jedem Kontakt mit dem Tier müssen Sie Hände und Gesicht mit Seife waschen.
  • Die Katze muss 1-2 Mal pro Woche mit Shampoo gebadet werden, auch wenn es sich um eine Sphinx handelt.
  • Das Tier muss kastriert oder sterilisiert werden, da in diesem Fall weniger Eiweiß produziert wird.

Sie können Allergien gegen das Epithel der Katze vollständig loswerden. Dazu müssen Sie sich an einen Allergologen wenden. Zu Beginn führt der Arzt Tests durch, um sicherzustellen, dass das Katzenprotein die negative Reaktion verursacht. Wenn die Annahme bestätigt ist, kann sich der Patient einer allergenspezifischen Immuntherapie (ASIT) unterziehen.

Während dieser Behandlung werden Allergiker mit einer Lösung, die Fel D1 enthält, mehrere Monate lang geschossen. Allmählich nimmt seine Konzentration zu, wodurch sich das Immunsystem daran gewöhnt und nicht als Bedrohung wahrgenommen wird. Nach vollständiger Therapie tritt keine Katzenepithelallergie auf.

Schlussfolgerungen

Katzen verlieren wie andere Tiere und Menschen unweigerlich tote Epithelpartikel, so dass Sie auch mit Sphinxen nicht vor Allergien geschützt werden. Wenn es abrupt auftrat, müssen Sie alle möglichen Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu beseitigen, und dann überlegen, wie Sie vorgehen müssen. Wenn die Katze im Haus lebt, müssen Sie entweder den Kontakt beschränken und vorbeugende Maßnahmen einhalten oder ASIT durchführen. Wenn die Katze nicht zu Hause ist, Sie aber mit den Besitzern von Haustieren in Kontakt sind, sollten Sie immer Antihistaminika bereithalten.

Allergen e1 - Epithel und Katzenhaare, IgE (ImmunoCAP)

Quantitative Bestimmung von spezifischen Antikörpern, Immunglobulinen der Klasse E, im Blut, die in Gegenwart einer allergischen Reaktion auf das Epithel und Katzenhaare auftreten.

Russische Synonyme

Spezifisches Immunglobulin der Klasse E für Epithel und Katzenschuppen.

Englische Synonyme

Spezifisches Immunglobulin E für Katzenepithel und -schuppen, Spec. IgE für die Katze (Serum).

Forschungsmethode

Immunfluoreszenz an der Festphase, IFL (ImmunoCAP).

Maßeinheiten

KEDA / L (Kilo-Einheiten-Allergen pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden?

Venöses oder Kapillarblut.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

  • Rauchen Sie 30 Minuten vor dem Studium nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Ein Allergen ist eine Substanz, die eine allergische Reaktion verursacht. Es gibt eine große Menge von Substanzen natürlichen oder künstlichen Ursprungs, von denen jede ein Allergen für den Menschen sein kann.

Der Hauptteilnehmer einer sofortigen allergischen Reaktion (Typ 1) ist ein Immunglobulin der Klasse E (IgE). Für jedes Allergen gibt es ein spezifisches Immunglobulin E. Der Zweck dieses Tests ist die Bestimmung der allergischen Reaktion auf das Epithel und die Katzenschuppen.

Es besteht ein Irrtum, dass Tierhaare Allergien auslösen, dies ist jedoch nicht der Fall. Die Hauptaktivität bei der Bildung einer allergischen Reaktion ist die Ausscheidung (Speichel, Urin usw.) und Tierhaare. Erst nach Berührung mit der Haut des Tieres fallen Allergene auf das Fell. Gleichzeitig hängen die allergenen Eigenschaften von Wolle, Schuppen, Speichel und Urin der Tiere nicht von ihrer Rasse oder Felllänge ab.

Diese Allergene gehören zur epidermalen Gruppe. Außerdem gehören Wolle, Daunen, Federn, Exkremente und Speichel verschiedener Tiere (Hunde, Meerschweinchen, Hamster und andere Nagetiere, Vögel, Kaninchen, Pferde, Schafe, Ziegen usw.) zur gleichen Gruppe. Sie gelangen durch Luft, durch Kontakt mit Tieren und durch Kontakt mit Produkten, die das Allergen enthalten (Kleidung, Kissen, Decken), in den Körper. Zu den Allergiesymptomen können gehören: Rötung (Hyperämie), Hautausschläge, Urtikaria, Jucken und Kratzen auf der Haut, Schwellungen und Schwellungen, Rötung und Brennen der Augen, Tränen, Schwellungen der Augenlider, Niesen, Husten, Atemnot, Bronchospasmus.

Die Durchführung der Analyse ist für den Patienten im Vergleich zu Hauttests (in vivo) sicher, da der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen wird. Darüber hinaus beeinflussen Antihistaminika und altersbedingte Merkmale die Qualität und Genauigkeit der Studie nicht.

Die quantitative Bestimmung spezifischer IgE-Antikörper ermöglicht die Bewertung der Beziehung zwischen der Menge an Antikörpern und den klinischen Manifestationen einer Allergie. Niedrige Werte dieses Indikators weisen auf eine geringe Wahrscheinlichkeit einer allergischen Erkrankung hin, während ein hoher Spiegel eine hohe Korrelation mit den klinischen Manifestationen der Erkrankung aufweist. Wenn hohe Konzentrationen an spezifischem IgE festgestellt werden, ist es möglich, die Entwicklung einer Allergie in der Zukunft und eine stärkere Manifestation ihrer Symptome vorherzusagen. Die Konzentration von IgE im Blut ist jedoch instabil. Sie ändert sich mit der Entwicklung der Krankheit, mit der Menge der erhaltenen Allergendosis sowie während der Behandlung. Es wird empfohlen, die Studie zu wiederholen, wenn sich die Symptome ändern und die Behandlung überwacht wird. Die Notwendigkeit eines erneuten Studiums sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

ImmunoCAP zeichnet sich durch eine hohe Genauigkeit und Spezifität aus: Selbst sehr geringe Konzentrationen von IgE-Antikörpern werden in einer geringen Blutmenge nachgewiesen. Die Studie ist revolutionär und basiert auf der Immunfluoreszenzmethode, mit der die Empfindlichkeit im Vergleich zu anderen Analysen um ein Mehrfaches erhöht werden kann. Die Weltgesundheitsorganisation und die Weltorganisation für Allergiker erkennen die Diagnose mit ImmunoCAP als "Goldstandard" an, da sie in unabhängigen Studien ihre Genauigkeit und Stabilität unter Beweis gestellt hat. In der Russischen Föderation ist die Methode in der Russischen Föderation noch nicht weit verbreitet, obwohl bis zu 80% der Tests für spezifische Immunglobuline der Klasse E weltweit mit ImmunoCAP durchgeführt werden.

Der Nachweis von spezifischem IgE mit Hilfe dieser Technik bringt die allergische Diagnose auf ein qualitativ neues Niveau.

Wofür wird Forschung verwendet?

  • Zur Diagnose allergischer Erkrankungen durch Epithel- oder Schuppenkatzen.
  • Um das Risiko allergischer Reaktionen auf Katzenhaare und Epithel zu beurteilen.

Wann ist eine Studie geplant?

  • Wenn Sie folgende Symptome haben, die auf eine allergische Natur hindeuten, Symptome: Rötung und Brennen der Augenschleimhaut, Zerreißen und Schwellungen der Augenlider, verstopfte Nase, Niesen, Husten, Atemnot, Bronchospasmus.
  • Kinder - wenn ihre Eltern an allergischen Erkrankungen leiden, einschließlich solcher, die durch Kontakt mit dem Epithel und den Schuppen der Katze manifestiert werden.
  • Beurteilung der laufenden medizinischen Behandlung und Allergen-Immuntherapie (ASIT).
Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien