Haupt Analysen

Übermäßige Empfindlichkeit gegen hohe Temperaturen - Wärmeurtikaria: Beratung und Behandlung, Verhinderung von Verschlimmerungen

Wärmeurtikaria entwickelt sich vor dem Hintergrund einer abnormalen Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Auswirkungen von hoher Temperatur, Stress, warmen Speisen und Getränken. Charakteristische Anzeichen am Körper treten bei harter Arbeit auf, aktiver Sport, begleitet von Schwitzen.

Welche Symptome sprechen von der Entwicklung der Wärmeform der Urtikaria? Welche Medikamente wirken gegen allergische Erkrankungen? Wie kann man bei chronischen Exazerbationen vorbeugen? Antworten im Artikel.

Ursachen

Wärmeallergie sowie kalte Urtikaria - eine Krankheit mit unerklärlicher Genese. Ein charakteristisches Merkmal ist die Freisetzung während der Immunantwort nicht nur Histamin, sondern auch Acetylcholin.

Die Wärmeform der Urtikaria entwickelt sich, wenn mehrere Faktoren kombiniert werden:

  • übermäßige Zellempfindlichkeit gegenüber dem Neurotransmitter Acetylcholin;
  • erhöhte Körpersensibilisierung;
  • Thermoregulationszentren zeigen eine ungewöhnlich hohe Anfälligkeit für eine aktive Acetylcholinproduktion.

Wann entwickelt sich die Pathologie? Die Antwort hängt von der Art der Erkrankung ab: Anzeichen treten auf, wenn ein lokaler Reiz ausgesetzt ist (lokale Urtikaria) oder vor dem Hintergrund einer Kombination aus äußeren und inneren Faktoren (eine cholinerge Varietät). Bei den meisten Patienten haben Ärzte eine Abnahme der Immunität festgestellt.

Informieren Sie sich über die charakteristischen Symptome und die Behandlung von allergischer Alveolitis der Lunge.

Lesen Sie, wie sich eine Allergie gegen Kartoffeln bei Säuglingen entwickelt und wie sie behandelt wird. Lesen Sie diese Seite.

Bedingungen für die Entwicklung einer generalisierten Urtikaria:

  • Dusche / Badempfang. Wasser während des Badens - über +40 Grad;
  • die Verwendung von Nahrungsmitteln, die die Ausdehnung von Blutgefäßen provozieren: heiße Getränke und Speisen, Alkohol;
  • lebhafte Emotionen, starker Stress, der den Körper stark belastet;
  • in der Sauna, im Bad, in der Sommerhitze spazieren gehen;
  • ein starker Temperaturanstieg bei Infektionskrankheiten im Verlauf entzündlicher Prozesse;
  • "Gezeiten" während der Wechseljahre, begleitet von unangenehmer Hitze in Gesicht und Körper, starkes Schwitzen;
  • aktive Muskelspannung, vor deren Hintergrund der Körper intensiv Schweiß produziert;
  • Krankheiten, die die Empfindlichkeit gegenüber dem Neurotransmitter Acetylcholin erhöhen: Schilddrüsenerkrankungen, vegetativ-vaskuläre Dystonie, Pathologien der Verdauungstraktorgane, Neurosen.

Thermische Urtikaria bei Kindern

Eine negative Reaktion in Form einer lokalen und verallgemeinerten Form entwickelt sich oft in einem frühen Alter. Negative Anzeichen stören das Kind regelmäßig, werden allmählich schwächer und verschwinden spurlos nach der hormonellen Umstrukturierung des Körpers am Ende der Jugendperiode. Fehlende Behandlung, Nichteinhaltung präventiver Maßnahmen führt zu unangenehmen Konsequenzen: Rückfälle werden bei einem Erwachsenen erfasst.

Faktoren, die bei kleinen Kindern Wärmeurtikaria hervorrufen:

  • unvollkommene Verdauung;
  • angeborene Sensibilisierung des Organismus bei erblicher Veranlagung;
  • die Entwicklung anderer Arten allergischer Erkrankungen;
  • Ständige Überhitzung des Babys bei übermäßiger Pflege: Erwachsene bröckeln das Baby ständig zusammen, das Kind schwitzt aktiv.

Die Wärmeform der Urtikaria bei Kindern entwickelt sich auch vor dem Hintergrund anderer Arten von Allergien. Eine schwache Immunität in den ersten Lebensmonaten und -jahren ist ein negativer Faktor, der die Anfälligkeit für Reizstoffe erhöht.

Ärzte diagnostizieren die Mehrheit der kleinen Patienten mit der Diagnose "Wärmeurtikaria":

Arten und Formen der Krankheit

Ärzte unterscheiden die folgenden Arten von Wärmeurtikaria:

  • lokal oder lokal. Negative Symptome treten im Bereich des Reizkontakts auf;
  • cholinergisch generalisiert. Auffällig ist das Auftreten von negativen Symptomen im ganzen Körper.

Die Art der Krankheit:

  • aktive oder akute Urtikaria. Die Anzeichen werden allmählich schwächer und verschwinden spätestens eineinhalb Monate nach Ausbruch der Krankheit.
  • chronische Urtikaria. Allergien manifestieren sich länger als 45 Tage, Rückfälle treten über mehrere Jahre oder Jahrzehnte auf.

Erste Anzeichen und Symptome

Thermische Urtikaria verschiedener Arten weist ähnliche Erscheinungsformen und charakteristische Merkmale auf. Bei jeder Art und Form der Erkrankung treten negative Symptome nicht nur auf der Haut auf, sondern auch auf Seiten des Nervensystems und der Verdauungsorgane.

Bei schweren Formen der Pathologie verschlechtert eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin häufig den Allgemeinzustand. Manchmal werden Anzeichen einer Erkältung und Hitze Allergien kombiniert.

Lokaler Typ:

  • Einige Minuten nach der Einwirkung von hohen Temperaturen treten an einer bestimmten Stelle in der Kontaktzone rosa Blasen auf, die leicht über die Haut steigen.
  • Gewebe im Problembereich schwellen an, Juckreiz entwickelt sich nur in der Hälfte der Fälle;
  • Die Symptome der lokalen Form der Wärmeurtikaria dauern zwischen 40 Minuten und eineinhalb Stunden.

Cholinerge Art:

  • Die Symptome treten 5–25 Minuten nach der Wirkung eines provozierenden Faktors auf: emotionaler Schock, Baden in einem heißen Bad, Badbesuch, Unterricht in einem Fitnessstudio mit aktivem Schweiß;
  • Körper mit juckenden Blasen bedeckt. Der Durchmesser der Formationen beträgt 2 bis 3 mm, die Farbe ist mattweiß, es bildet sich eine aufgedunsene Bläue mit einem hellrosa Farbton um die Blasen. Nach der Entstehungszeit verschmelzen sie, eine geschwollene Oberfläche erscheint, die Farbe ändert sich: Die über der Epidermis aufragenden Zonen erhalten einen violetten Farbton;
  • ein charakteristisches Zeichen einer generalisierten Form ist das starke Jucken geschwollener Bereiche;
  • Hauptbereiche der Lokalisation von Hautausschlag: Brust, Hals, Unterarm, Gesicht, viele Menschen haben Anzeichen von Allergien, die im gesamten Körper sichtbar sind;
  • Sie befassen sich nicht nur mit Hautreaktionen, sondern auch mit Beschwerden im Magen und Darm. Oft kommt es zu Übelkeit, Blähungen, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, vermehrtem Speichel und Kopfschmerzen.

Rezidive einer cholinergischen Form der Wärmeurtikaria gehen in den meisten Fällen mit einem Temperaturanstieg einher.

Diagnose

Grundmethoden:

  • Um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, verschreibt der Arzt provokante Tests mit Wärmebelastung: Der Patient hält seine Hände für einige Minuten in ein Bad mit erhitztem Wasser. Der Arzt überwacht eine halbe Stunde lang die Reaktion der Epidermis. Das Auftreten von Läsionen, Rötung des Bereichs und Schwellungen bestätigen die Annahme, dass der Körper auf hohe Temperaturen reagiert.
  • Wenn der Verdacht auf einen thermischen Typ der Erkrankung besteht, wird der Patient durch starkes Schwitzen körperlich belastet oder nimmt ein heißes Bad. Testdauer - von 5 bis 30 Minuten;
  • Eine weitere diagnostische Option ist die intradermale Verabreichung des Medikaments Carbacholin. Das Medikament ist ähnlich wie Acetylcholin. Die Reaktion auf die injizierte Substanz bestätigt den cholinergen Typ der Erkrankung;
  • zusätzlich vorgeschriebene Analyse von Immunglobulinen. Vor dem Hintergrund dessen, was eine allergische Erkrankung entwickelt, entwickelt sich bei Erwachsenen und Kindern eine Harnurtikaria.
  • Wenn Probleme mit den Verdauungsorganen festgestellt werden, wird eine eingehende Untersuchung dieser Abteilung mit Ultraschall, Gastroskopie, Blut- und Urintests vorgeschrieben.

Behandlung und allgemeine Richtungen der Therapie

Die erfolgreiche Behandlung der Wärmeurtikaria hängt von der Ermittlung der Faktoren ab, gegen die negative Symptome auftreten. Die Therapie dieser allergischen Form ist in vielerlei Hinsicht der Behandlung von Erkältungen und cholinergen Urtikaria ähnlich.

Allgemeine Regeln:

  • Weigerung, das Bad, das Dampfbad, die Sauna zu besuchen;
  • Verringerung der körperlichen Aktivitäten, um das Schwitzen zu reduzieren;
  • Behandlung chronischer Pathologien;
  • geeignete Wassertemperatur (warm, nicht heiß) beim Duschen und Baden;
  • Beruhigungsmittel nehmen, die Belastung des Nervensystems verringern;
  • richtige Ernährung, Ausschluss hochallergener Lebensmittel aus der Ernährung;
  • Behandlung endokriner Erkrankungen, Normalisierung der Hormonspiegel während der Wechseljahre;
  • Therapie allergischer Erkrankungen, die das Risiko der Entwicklung von Wärmeformen der Urtikaria erhöhen;
  • Berufswechsel, wenn bei der Arbeit oft Stresssituationen auftreten;
  • Verringerung des Kontakts mit verschiedenen Arten von Reizstoffen;
  • Therapiebeginn bei Kindern und Erwachsenen zur Erkennung der ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion.

Medikamente

Das Hauptelement der Therapie - Mittel zur äußerlichen Anwendung. Allergiesalben und Cremes mit Belladonna-Extrakt und Atropin reduzieren die Stärke der Krankheitssymptome.

Viele Antihistaminika sind bei der Behandlung von Ururtikaria vom Hitzetyp unwirksam. Aus diesem Grund führt die unabhängige Arzneimittelauswahl nicht zu einem positiven Ergebnis.

Ärzte verschreiben Pillen und Sirupe für Allergien:

Ein positives Ergebnis ergibt die Behandlung von Problembereichen mit folgenden Zusammensetzungen:

Warum gibt es eine Allergie gegen das Pflaster? Lesen Sie die hilfreichen Informationen.

Die Überprüfung und die Eigenschaften von wirksamen Cremes von einer Allergie an den Händen sehen Sie in diesem Artikel.

Unter http://allergiinet.com/allergeny/kosmetika/krem-dlya-litsa.html finden Sie wirksame Behandlungsmethoden für Allergien gegen Gesichtscreme.

Sedativa mit häufigem Stress, hohem psycho-emotionalem Stress:

  • Carvelis
  • Novopassit.
  • Baldrian-Tabletten.
  • Tenoten.
  • Valemid
  • Afobazol
  • Persen
  • Tinktur Mutterkraut und Baldrian.
  • Beruhigender Kräutertee.

Volksheilmittel und Rezepte

Phytopräparate und Haushaltszusammensetzungen verbessern Stoffwechselprozesse, lösen nervöse Spannungen und reinigen den Körper von Giftstoffen. Traditionelle Rezepte ergänzen präventive Maßnahmen und Medikamente zur Behandlung allergischer Erkrankungen.

Bewährt bedeutet:

  • Selleriesaft;
  • Brennesselabkochung;
  • Aloe-Saft zur äußerlichen Anwendung;
  • Mama für Allergien bei Kindern und Erwachsenen;
  • Kamille Auskochen;
  • Infusion von Sellerie in kaltem Wasser;
  • Abkochung der Serie für das Bad und den Empfang im Inneren;
  • Tee aus den Zweigen von Viburnum;
  • beruhigende Sammlung von Baldrian, Hopfenzapfen, Minze, Motherwort;
  • eine Umhüllung aus rohen Kartoffeln gegen starkes Jucken und Schwellungen der Haut;
  • Abkochung von Calendula, Salbei, Kamille, Eichenrinde für Lotionen und Reiben;
  • duftender Pfefferminztee gegen Kopfschmerzen und Irritationen.

Erfahren Sie mehr über die Arten von allergischen Erkrankungen, Symptome der Hitzeempfindlichkeit und über die Besonderheiten der Behandlung von Harnurtikaria. Informieren Sie sich nach dem folgenden Video:

Gibt es eine Allergie gegen anderes Wasser und wie sieht es aus?

Als eine der seltensten Arten von Allergien verursacht die Wasserallergie Menschen, die an dieser Pathologie leiden, große Beschwerden. Der Bedarf an Wasser ist das wichtigste menschliche Bedürfnis und sichert seine lebensnotwendige Tätigkeit.

Reizt die Haut, die Schleimhäute der Augen und Husten, wenn Flüssigkeit in den Körper eindringt, verursachen Allergene im Wasser eine Menge Ärger für die Menschen.

Durch Befolgung der Verschreibung des Arztes und Befolgung der Empfehlungen zur Verhütung von Wasserurtikaria (wie es genannt wird) ist es jedoch möglich, die Manifestationen einer Allergie auf ein Minimum zu reduzieren.

Ursachen und provozierende Faktoren

In jedem Fall treten allergische Reaktionen auf eine bestimmte Komponente des Wassers auf bzw. es gibt eine Reihe von Arten von Wasserurtikaria.

Es kann auf dem Wasser vorkommen:

    Tippen Sie auf den Tap.

Es wird durch chemische Elemente verursacht, die zur Desinfektion von Wasser verwendet werden, und Spurenelemente, die aus den Rohren, durch die Wasser zugeführt wird, in das Wasser gelangen. Das Hauptallergen ist häufig Chlor, Alkali, Nitrate und andere chemische Verbindungen.

Meer und Fluss.

Meeresbakterien, Pflanzen und niedrige Wassertemperatur im Meer provozieren Wasserurtikaria. Algenblüten im Flusswasser verursachen im Herbst auch diese Pathologie.

Meistens tritt eine Allergie in der kalten und heißen Jahreszeit auf. Bei Kontakt mit dem Allergen im menschlichen Körper beginnt die übermäßige Histaminbildung.

In der heißen Jahreszeit kann eine ähnliche Reaktion des Körpers provozieren, kalte Getränke, Eiscreme, Schwimmen in kühlen Gewässern; im Winter - Kontakt mit Schnee ohne Handschuhe, Kontakt mit Wasser auf der Haut beim Winterfischen, Schneefall.

Diese Art von Allergie wird meist von verschiedenen Hautkrankheiten begleitet, und der Kontakt mit Wasser mit hoher Temperatur verstärkt nur die Symptome der Dermatitis, die durch andere Reizstoffe hervorgerufen werden.

Im Pool gechlort.

Die Zugabe von Chlor zu den Pools ist für die antibakterielle Wasserdesinfektion erforderlich. Diese Chemikalie kann jedoch die Haut, die Augen und die Atemwege der Besucher des Pools reizen.

Hierbei handelt es sich um Wasser, das aus mineralischen heißen Quellen erzeugt wird (seine Temperatur liegt über 40 ° C). Es enthält einen Komplex aus Spurenelementen und Salzen, die vorteilhaft auf die Haut wirken. Es wird hauptsächlich in Form von Kosmetika für die Haut verwendet.

Es gibt Arten von Thermalwasser, die während des Gebrauchs nachteilige Reaktionen verursachen können. Dazu gehören blumiges und öliges Wasser.

Dieses Wasser ist nicht nur thermisch, sondern auch zur Pflege der Haut bestimmt. Es wird als kosmetisches Spülmittel wie die Firma Garnier oder Black Pearl verwendet. Durch den Zusatz ätherischer Öle und einiger chemischer Elemente kann es zu Hautreizungen kommen.

Im Wasser können Spurenelemente sein, die beim Menschen individuelle Intoleranz verursachen.

Calcium- und Magnesiumsalze beeinflussen die Wasserhärte. Es hat einen bitteren Geschmack und nach der häuslichen Einstufung überschreitet die Wasserhärte 10 °. Kann allergische Reaktionen verursachen.

Auf dem Filter für Trinkwasser.

Für die Reinigung des Wassers in den Filtern gibt es oft chemische Elemente, die für manche Menschen ein Allergen sind. Deshalb müssen Sie herausfinden, welche Elemente der Filter beim Kauf enthält.

Es gibt auch prädisponierende Risikofaktoren für aquigene Urtikaria. Dazu gehören:

  • das Vorhandensein von Helminthen im menschlichen Körper;
  • Ungleichgewicht der Darmflora;
  • eine Reihe von Erkrankungen, die durch Stoffwechselstörungen (z. B. Diabetes usw.) verursacht werden;
  • Erkrankungen der inneren Organe (Leber und Niere);
  • Abnahme der Immunprozesse durch den Einsatz von Antibiotika.

Wie manifestiert es sich?

Symptome einer allergischen Reaktion auf Wasser manifestieren sich:

  • auf der Haut (siehe Foto);
  • auf der Schleimhaut der Augen;
  • Husten durch Chlor in den Atemwegen;
  • bei Kopfschmerzen

Kleine rosa Blasen erscheinen auf der Haut aufgrund einer Zunahme des Histamins. Dieses Phänomen wird begleitet von Hautrötungen, Brennen und Juckreiz. Die Haut des Gesichts ist am stärksten betroffen. Die Schleimhaut der Augen ist gereizt, die Augen tränen, Konjunktivitis tritt auf. Eine Person kann anfangen zu husten.

Was ist, wenn die Reaktion auf das Wasser im Baby beim Baden?

Das Baden eines Kindes in Wasser, das einige chemische Elemente enthält, kann zu Folgendem führen:

  • Hautreizung;
  • Husten, wenn Wasser in den Körper eindringt;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Kolik

Um festzustellen, ob diese Symptome Anzeichen einer Wasserurtikaria sind, kann ein Experiment durchgeführt werden.

Legen Sie eine in Wasser getauchte Watte (mindestens 35 ° C) auf einen separaten Hautbereich und entfernen Sie sie nicht für eine halbe Stunde von der Haut. Wenn auf der Haut eine Reizung auftritt, juckt es, ist dies ein sicheres Zeichen für Nesselsucht. Die Ursache dieser Erkrankung kann der Arzt genauer identifizieren, nachdem er die erforderlichen Tests durchgeführt hat.

Selbstbehandlung in solchen Situationen kann den Zustand des Kindes nur verschlechtern, da Nesselsucht kann auf andere Krankheiten zurückzuführen sein. Die Behandlungsmethode bestimmt den Arzt und konzentriert sich auf die Testergebnisse. Er kann Antihistaminika, hormonelle und andere Medikamente verschreiben.

Der Schlüssel zur Linderung des Zustands des Kindes besteht darin, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu unterbinden.

Die Haut sollte mit einem Handtuch abgewischt werden. Bei Eindringen von Wasser in das Körperinnere lohnt es sich, den Magen mit einem Klistier zu waschen.

Prophylaktische Maßnahmen zur Verhinderung einer ähnlichen Reaktion bei Säuglingen umfassen:

  • Verwenden Sie Wasser, um das Baby erst nach dem Kochen zu waschen.
  • Temperierverfahren durchführen;
  • die Fortsetzung des Stillens des Kindes bis zu sechs Monaten ohne medizinische Einschränkungen;
  • Erhöhen Sie den Aufenthalt des Kindes im Freien.

Behandlung und Prävention bei Erwachsenen

Es gibt eine Reihe von medikamentösen Behandlungen für diese Pathologie zur äußerlichen und inneren Anwendung. Medikamente für den internen Gebrauch umfassen die folgenden Antihistaminika:

Für den äußerlichen Gebrauch mit verschiedenen Kompressen, in einer Lösung von Apothekenkamille im Verhältnis von 1 EL angefeuchtet. Löffel für 200 g kochendes Wasser sowie Salben und Cremes ohne Wasserbasis.

Die Prävention dieser Krankheit umfasst:

  1. Treffen Sie Vorkehrungen, wenn Sie mit Wasser in Berührung kommen, zum Beispiel Handschutz mit Handschuhen.
  2. Eine Verlängerung der Zeit an der frischen Luft und eine ausgeglichene Bewegungsaktivität (die Aktivität sollte nicht zu groß sein, da Schwitzen unangenehme Folgen haben kann).
  3. Führen Sie einen Allergietest durch, wenn Sie ein Produkt auf Wasserbasis verwenden.
  4. Aufnahme von mehr Obst und Gemüse in die Ernährung.
  5. Die Verwendung von überwiegend Mizellenwasser für kosmetische Verfahren.

Verwandte Videos

Wer möglicherweise gegen Wasser allergisch ist, erfahren Sie im Video:

Allergisch gegen heißes Wasser

Grüße Ich heiße
Michael, ich möchte dir und deiner Site meine Gnade aussprechen.

Schließlich konnte ich allergische Reaktionen auf die Saisonalität, auf Tierhaare, loswerden. Ich führe einen aktiven Lebensstil, lebe und genieße jeden Moment!

Ab einem Alter von 35 Jahren begannen aufgrund einer sitzenden und sitzenden Lebensweise die ersten Symptome einer Allergie, und auf den ersten Blick seiner Katze begann er zu niesen, in dem Haus herrschte eine ständige Apathie und Schwäche. Als sie 38 Jahre alt wurde, wurde alles komplizierter und sogar auf Blumen niesen. Ausflüge zu den Ärzten brachten keinen Sinn, sie gaben nur viel Geld und Nerven aus, ich stand kurz vor einem Nervenzusammenbruch, alles war sehr schlecht.

Alles änderte sich, als die Frau eine einzige Konsultation mit einem Arzt fand. Keine Ahnung, wie sehr ich ihr dafür danke. Diese Antwort hat mein Leben buchstäblich verändert. Die letzten zwei Jahre begannen sich mehr zu bewegen, engagierten sich im Sport und vor allem wurde das Leben besser. Meine Frau und ich sind glücklich, wir haben einen anderen Hund.

Es spielt keine Rolle, ob Sie die ersten Symptome haben oder lange Zeit unter Allergien gelitten haben. Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit, um diesen Artikel zu lesen. Ich garantiere Ihnen, dass Sie es nicht bereuen werden.

Allergie gegen heißes und Leitungswasser

Vor einem Jahrzehnt hat noch niemand von einem solchen Konzept wie „Wasserallergie“ gehört, weil jemand täglich Wasser trinkt und nicht ohne Wasser leben kann. Dies ist das Hauptproblem: bei Allergien gegen Staub, Katzen usw. Sie können sich vor Reizstoffen schützen, aber hier ist es unmöglich, da bekanntlich mindestens 2 Liter Wasser pro Tag für den Körper benötigt werden.

Ursachen von

Die Gründe für diese eher exotische Allergie sind folgende:

  • Die Reaktion des Körpers. Wenn ein Kind allergisch gegen Wasser ist, bedeutet dies, dass sich eine gewöhnliche Schutzreaktion des Körpers manifestiert. In der Tat toleriert der Körper des Kindes möglicherweise nicht alles, was in der Aufbereitungsanlage mit Wasser gewaschen wird, d. H. Chlor und andere Chemikalien. Allergien können sich bei einem Kind im Wasser im Pool aufgrund des reichlich vorhandenen Chlors manifestieren.
  • Extrem schwache Immunität, geschwächt vor dem Hintergrund einer Nieren- oder anderen Erkrankung. Dies kann nach einer schweren Erkrankung aufgrund des Missbrauchs von Antibiotika geschehen.

Symptome, Anzeichen und Diagnostik von Wasserallergien

Die Symptome von Wasserallergien sind typisch für jede andere:

  • Kopfschmerzen;
  • kleiner Hautausschlag an Armen, Rücken oder Nacken;
  • Juckreiz der Haut;
  • kann Husten haben.

Das Hauptsymptom ist das unerträgliche Jucken genau der Körperteile, in die Wasser eingetreten ist.

Die Diagnose einer Wasserallergie kann auf jeden Fall nur ein Arzt sein, da bei einer derart sensiblen Angelegenheit aufgrund unterschiedlicher Symptome und Ausprägungen eine individuelle Behandlung erforderlich ist. Allergien können auf dem Meer, kaltem oder heißem Wasser sein. Allergie gegen heißes Wasser ist die seltenste der aufgeführten Kälte - im Gegenteil, besonders im Winter, wenn der Körper aufgrund der Kälte vermehrt Histamin produziert, wodurch die Haut empfindlicher auf Reizstoffe reagiert.

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Behandlung und Vorbeugung von Allergien. Ich kann zuversichtlich sagen, dass Allergien auch im Jugendalter fast nicht behandelt werden können.

Die klassische Definition von Allergie besagt, dass es sich um "Überempfindlichkeit des Immunsystems" handelt, genauer gesagt um eine "falsche Reaktion des Immunsystems". Das ist der Kern der Allergie - ein Fehler. Absolut harmlose Substanzen: Staub, Hautschuppen, Nahrung, Pollen - werden vom Immunsystem als die schlimmsten Feinde empfunden, was von einer gewalttätigen Reaktion begleitet wird, die diese harmlosen Substanzen zerstört und gleichzeitig die Zellen und das Gewebe schädigt, was sogar zum Tod führen kann.

Das einzige Mittel, das ich beraten möchte, und das offiziell vom Gesundheitsministerium zur Vorbeugung von Allergien empfohlen wird, ist die Allergiemedikation von Allegard. Dieses Medikament erlaubt in kürzester Zeit, buchstäblich ab 4 Tagen, die unglückselige Allergie zu vergessen, und innerhalb weniger Monate wird es eine lange Zeit erlauben, alle allergischen Reaktionen zu vergessen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS-Staaten im Rahmen des föderalen Programms GRATIS erhalten.

Wasserallergie-Behandlung

Die Behandlung von Wasserallergien kann mit Verfahren, Medikamenten oder bewährten populären Methoden durchgeführt werden. Betrachten Sie jede Methode separat.

Medizinische Verfahren

Zunächst müssen Sie sich so gut wie möglich vor Leitungswasser schützen und nur zum Baden und Schwimmen lebendes Wasser verwenden, d. H. Wasser aus einer echten Quelle, die nicht künstlich gereinigt wurde. Solches Wasser kann in Brunnen, Kolonnen oder Stauseen gefunden werden. Wenn diese Aufgabe für Sie nicht gelöst ist, können Sie gute Filter kaufen, um Wasser aus Chlor, Fluor und anderen chemischen Substanzen zu reinigen. Wasserbehandlungen mit "lebendem" Wasser sollten nicht länger als 3 Minuten durchgeführt werden, wobei die Verwendung jeglicher Mittel auf ein Minimum reduziert wird, egal ob es sich um Gele zum Waschen oder um Shampoos handelt. Es ist besser, normale Seife zu verwenden.

Pharmazeutische Präparate

Eine medizinische Behandlung sollte nur dann angewendet werden, wenn die Allergie andere Symptome aufweist. In diesem Fall wird der Patient von klassischen Ringer-Patienten mit Allergien - Antihistaminika - unterstützt. Die medikamentöse Behandlung kann nur von einem Arzt verordnet werden, die Selbstbehandlung ist in diesem Fall strengstens untersagt.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die populärste Methode ist die Behandlung mit Folk-Methoden, was mit geringen Kosten und Verfügbarkeit verbunden ist. Hier einige davon:

Bäder Bei Hautausschlag kann die regelmäßige Anwendung von Kamilleabkochungen, Wenden oder Meersalz für Bäder hilfreich sein. Diese Komponenten können die Haut in einer Woche in den Normalzustand zurückversetzen.

  1. Brühen als Standardzubereitung: 1 EL. l Kräuter gießen Sie einen Liter kochendes Wasser und kochen Sie 10 Minuten lang.
  2. Cool und belasten.
  3. Gießen Sie die Brühe mit warmem, gekochtem Wasser in das Becken und halten Sie die betroffene Stelle 15-20 Minuten darin.
  4. Im Falle von Salz - löse es einfach in Wasser und handle genauso.

Minzekompresse Wenn sich der Ausschlag nicht auf einen großen Bereich des Integuments ausbreitet, können Sie versuchen, ihn wie folgt zu "beruhigen":

  1. Minzblätter dreschen in einem homogenen Pulver.
  2. Mit wenig heißem kochendem Wasser umrühren und abkühlen lassen.
  3. Die resultierende Masse wird eine halbe Stunde lang auf die betroffene Stelle aufgetragen, wobei ein Tuch darauf gelegt wird.
  1. Trockenen Senf in kochendem Wasser zu einem breiigen Zustand verdünnen.
  2. Nachts mit einem Ausschlag an der Baustelle befestigen. Am Morgen sollte die Haut gereinigt werden.

Prävention

Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, ist es immer besser, reines natürliches Wasser oder Wasser zu verwenden, das durch einen guten chemischen Filter filtriert wird. Missbrauchen Sie keine Drogen, weil eine der Ursachen von Allergien - Depression des Immunsystems.

Chefallergiker: Allergie ist kein biologischer Fehler, sondern unsere Verteidigung. Und dieser Schutz muss mit Vitaminkomplexen verstärkt werden, dann werden Sie alle allergischen Reaktionen los. In diesem Kampf hilft Ihnen - das erste Allergiemedikament mit individueller Zusammensetzung.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn Sie Pech haben und Sie mit einem Problem wie einer Wasserallergie konfrontiert sind, das Wichtigste ist, den Empfehlungen zu folgen, nicht selbst etwas zu erfinden, und die Allergie muss zurückgehen.

Mit Freunden teilen

Allergie gegen Wasser, Krankheitsdiagnose und -behandlung

Eine Wasserallergie (Wasserurtikaria) ist eine sehr seltene Form der Überempfindlichkeit des Körpers, die sich in Kontakt mit Wasser äußert.

Ursachen von Wasserallergien

Zu den Ursachen von Wasserallergien zählen 3 der wichtigsten:

  • ungenügender Gehalt an E-Immunglobulinen im Körper Schwächung des Immunsystems durch längeren Einsatz von Antibiotika
  • chronische Leber- und Nierenerkrankung

Echte Wasserallergie ist eine extrem seltene Krankheit. Ihre Hauptgefahr besteht darin, dass das provozierende Allergen nicht ausgeschlossen werden kann und ohne das eine wirksame Behandlung unmöglich ist. Allergien treten jedoch gewöhnlich nicht auf dem Wasser selbst auf, dessen Wasserstoff- und Sauerstoffatome es ist, sondern auf den darin enthaltenen Verunreinigungen. Eine allergische Reaktion kann bei Kontakt mit Wasser, Baden, Duschen, Baden, Waschen und Trinken auftreten.

Allergien gegen Wasser treten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf, es gibt folgende Arten von:

Allergie gegen Meerwasser

Der lange erwartete Urlaub am Meer kann durch die Reaktion des Organismus, auf den Sie nicht bereit waren, beeinträchtigt werden. Die Allergie gegen Meerwasser wird von mehreren Hautausschlägen begleitet, die zu psychischen Störungen führen, wenn der Urlaub lange erwartet wird. Die Ursache der Reaktion liegt nicht im Meerwasser, sondern in seiner Zusammensetzung. Meerwasser ist mit Salzen und Mineralien gesättigt, den Lebensabfällen der im Meerwasser lebenden Organismen.

Eine erhöhte Salzkonzentration im Meerwasser erhöht das Risiko der körpereigenen Reaktion. Missbrauch von Sonnenbaden im Urlaub und Kontakt mit Meerwasser kann zu Meerwasserallergien führen.

Wasserallergie im Pool

Fast jeder besucht gerne den Pool, aber nicht jeder weiß, dass die Anwesenheit von Chlor im Wasser die stärkste allergische Reaktion auslösen kann. Chlorallergien im Wasser sind keine Seltenheit, der Verlauf und die Entwicklung der Allergie verläuft bei Kindern um ein Vielfaches schneller als bei Erwachsenen. Dafür gibt es eine Erklärung: Ein stärkerer Organismus hat widerstandsfähigere Abwehrmechanismen als ein Kind. Heutzutage sind die meisten Pools besonders detsky, sie haben eine minimale Konzentration an Chlor, aber selbst minimale Dosen können zu Wasserallergien im Pool führen (Chlor in Wasser).

Das erste Anzeichen einer Wasserallergie im Pool ist eine Erkältung, ein plötzlicher Hautausschlag oder Juckreiz ohne Ausschlag. Bei solchen Symptomen wird empfohlen, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Späte Angriffe an Spezialisten können zu Muskelkrämpfen führen. Kurzatmigkeit. All dies weist auf eine Allergie gegen Chlor hin. Im Falle einer plötzlichen Manifestation rufen Sie dringend einen Krankenwagen an. Es wird empfohlen, Antihistaminika intramuskulär herzustellen (Prednison. Dimedrol. Suprastin).

Allergie gegen Leitungswasser

Eine allergische Reaktion auf Leitungswasser kann durch verschiedene Faktoren, das Vorhandensein von Verunreinigungen und schädlichen Mikroorganismen verursacht werden. Die Hauptursache können alte Wasserleitungen sein, in denen Mikroorganismen vorhanden sein können. Leitungswasser enthält Chlor. Aus demselben Grund wird die Verwendung von Rohwasser ohne vorherige Sedimentation nicht zum Trinken empfohlen. Erhöhte Fluoridwerte können auch ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen. Das erste Zeichen kann das Auftreten von schwarzen Flecken auf dem Zahnschmelz sein. Auf der Haut wird ein kleiner Hautausschlag beobachtet.

Seien Sie vorsichtig, allergisch gegen fließendes Wasser und kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten.

Dillwasserallergie

Diese Art von allergischer Reaktion gilt für die meisten Säuglinge. Dillwasser wird verwendet, um Symptome wie Koliken und Gasbildung bei einem Baby zu beseitigen. Das Ganze in der Komposition, Ölsäure, Linolsäure, Palmitinsäure, ist nicht für die Verdauung eines kleinen Mannes geeignet. Infolgedessen wird auf den Wangen des Babys eine atopische Dermatitis manifestiert. Moms In diesem Fall wird empfohlen, auf die Verwendung von Dillwasser zu verzichten.

Allergie gegen kaltes Wasser

Es hat sich gezeigt, dass eine längere Belastung des Körpers bei niedrigen Temperaturen zu einem Anstieg des Histaminspiegels führt. Am häufigsten wird diese Art von allergischer Reaktion bei Menschen beobachtet, die an viralen Infektionskrankheiten wie rheumatoider Arthritis leiden. Kinder und Jugendliche können der Krankheit mit Hilfe der Immunität widerstehen. Anzeichen und Allergien gegen kaltes Wasser sind Hautrötungen, Übelkeit und Erbrechen. Möglicherweise leichter Schwindel, Schwellung bei Kontakt mit kaltem Wasser.

WC-Wasserallergie

Die Reaktion des Körpers auf Toilettenwasser ist nicht selten, es ist vielmehr eine allergische Reaktion auf die Bestandteile des Parfüms.

In den meisten Fällen ist eine allergische Reaktion auf eine schlechte Parfümerie zurückzuführen, es kann sich um eine große Menge Konservierungsmittel, einen aromatischen Zusatzstoff oder Alkohol handeln. Der Wunsch, den Spirituosen einen besonderen exotischen Geruch zu verleihen, sündigen Hersteller möglicherweise durch die Zugabe minderwertiger Zusatzstoffe. Dies ist alles gefährlich für die Gesundheit, deshalb sollte man sich vor dem Kauf von echten Fälschungen und unterbewerteten Kosmetika hüten.

Überempfindlichkeit gegen flüchtige Substanzen kann zu Erstickung führen. Dies ist normalerweise in Frauenteams der Fall, in denen Kollegen unterschiedliche Geschmacksrichtungen genießen.

Tritt nach Kontakt mit Leitungswasser eine allergische Reaktion auf, so ist die wahrscheinliche Ursache (Allergene) das Mittel, das zur Reinigung und Desinfektion verwendet wird.

Zum Beispiel kann eine Allergie nach dem Schwimmen in einem Pool mit stark chloriertem Wasser auftreten. Die Ursache für Allergien können auch alte Wasserleitungen sein, auf deren Innenflächen sich Rost, Schleim, Kolonien verschiedener Bakterien und Mikroorganismen angesammelt haben.

Es wird nicht empfohlen, rohes fließendes Wasser zu trinken, nicht nur wegen des Allergierisikos, sondern auch wegen des Infektionsrisikos.

Eine große Anzahl des zweiten, im Leitungswasser, wird zur Ursache einer Reihe von Zahnerkrankungen.

Manchmal kann ein längerer Kontakt mit Leitungswasser die Schmerzen in den Gelenken und Störungen des Nervensystems verschlimmern.

Es gibt weitere exotische Arten von Allergien wie Mineralwasserallergien oder abgefüllte Flaschen. In der medizinischen Praxis gab es Fälle, in denen ein Kind allergisch gegen das Schwimmen im Meerwasser war.

Wenn durch das Baden im Meerwasser eine Allergie entstanden ist, können im Wasser lebende Mikroorganismen zusätzlich zu den im Meerwasser enthaltenen Elementen Allergene sein. Bitte beachten Sie, dass die Ursache für Allergien beim Entspannen am Meer nicht das Meerwasser selbst sein kann, sondern ungewöhnliche Blütenpflanzen und Fischspezialitäten. Bei niedrigen Kaltwassertemperaturen kann eine allergische Reaktion auftreten. Solche Manifestationen von Allergien werden auch als kalte Urtikaria bezeichnet. Eine Allergie gegen kaltes Wasser tritt im Winter häufiger auf, meist bei Kindern.

Allergiesymptome bei Kindern und Erwachsenen

Symptome von Wasserallergien äußern sich in Hautläsionen und Atemwegserkrankungen. Auf der Haut sieht die Wasserallergie aus wie Rötung (Hyperämie) der Haut und Schleimhäute, Trockenheit, erythematöse Flecken, starkes Jucken, Brennen, Hautausschlag, Urtikaria, Augenreizung. Hautallergien gegen Wasser sind in der Regel auf Händen, Gesicht, Wangen, Hals, Bauch, Ellbogen und Kniekehlen lokalisiert. Weniger häufig auf der Haut anderer Körperteile.

Atemwegsbeschwerden können Husten, Niesen sein. Es gibt keine Hinweise darauf, dass sich Wasserallergien schnell entwickeln können und zu schweren allergischen Ödemen und Anaphylaxie führen können. Durch Wasserallergien verursachte Todesfälle wurden nicht einmal erfasst.

Wenn Sie allergisch gegen Wasser sind, kann es zu Kopfschmerzen und Durchfall kommen.

Wasserallergiediagnose

Wenn Sie Symptome einer Wasserallergie haben, wenden Sie sich an einen Allergologen, der die allergische Anamnese sammelt und die erforderlichen Tests und Hauttests durchführt, um ein Allergen auszulösen, das Allergen auslöst.

Im Krankenhaus wird ein provokativer Test durchgeführt, bei dem ein reines Allergen in den Körper des Patienten injiziert wird.

Behandlung und Vorbeugung von Wasserallergien

Die Behandlung der Wasserallergie beginnt, sobald das provozierende Allergen identifiziert ist. Für eine vollständige Genesung müssen alle Faktoren, die allergische Reaktionen (Allergene) auslösen, aus dem Leben des Patienten ausgeschlossen werden.

Bei Bedarf medikamentöse Behandlung. Desensibilisierungstherapie und spezifische Immuntherapie bei der Behandlung von Allergien gegen im Wasser enthaltene Substanzen werden selten eingesetzt.

Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Wasserallergien, allgemein wie bei Allergien (allergische Erkrankungen), bestehen aus:

  • Beachtung der Empfehlungen des behandelnden Arztes
  • Soweit möglich, Ausnahme aller identifizierten Allergene
  • Gesunder Lebensstil

Heißwasser als Ursache von Allergien

Es gab Fälle, in denen in der Wintersaison nach dem Händewaschen mit heißem Wasser eine seltsame Reaktion aufgetreten ist, die einer allergischen Reaktion ähnelt. Plötzliche Rötung und Schälen verursachten Panik. Alle diese Anzeichen deuten nicht darauf hin, dass Sie allergisch gegen heißes Wasser sind. Am wahrscheinlichsten sind Sie mit dem üblichen Effekt konfrontiert, wenn der Luftkontrast zwischen Straße und Raum sehr unterschiedlich ist. Zu diesem Zeitpunkt wird die Haut so verletzlich wie möglich und der geringste Temperaturabfall führt zu einer plötzlichen Rötung der Haut, sowohl der Hände als auch des Gesichts. Aus diesem Grund sollten Sie keine voreiligen Schlüsse ziehen und sich an einen Spezialisten wenden.

Wasserallergie: Was tun?

Zweifellos ist die Wasserurtikaria, eine ziemlich unangenehme Krankheit, ein Allergologe, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Es ist nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, es hat trotzdem niemandem geholfen. Nachdem Sie von Ihrem Arzt die Ergebnisse erhalten haben, werden Ihnen im Falle eines positiven Ergebnisses Antihistaminika verschrieben. Es ist auch möglich, spezielle Cremes und Gele zu verwenden. Versuchen Sie in naher Zukunft, besseres Trinkwasser zu verwenden, vorzugsweise einen hohen Reinigungsgrad. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, das Risiko neuer Hauterscheinungen zu reduzieren.

Es ist erwähnenswert, dass eine allergische Reaktion auf Wasser auftreten kann, nachdem sie in den Körper von Würmern geraten ist. Es wird empfohlen, eine regelmäßige Prophylaxe durchzuführen, insbesondere wenn sich Tiere im Haus befinden.

Wegbeschreibung:

Klopfgefahr - Wasserallergie

Die Wasserallergie (Wasserurtikaria) ist eine Erkrankung, die sich als Reaktion auf jede Einwirkung von Wasser manifestiert.

Je nach Reizfaktor kann es zu einer Allergie gegen Meerwasser, Abwasserleitungen und zum Chlorieren kommen. Diese Krankheit ist schwer zu ertragen und bedarf einer Behandlung. Nach hygienischen Eingriffen oder nach Verschlucken kann es zu Wasser aus dem Wasserhahn kommen.

Die Unverträglichkeit des Leitungswassers wird durch den Gehalt an Chemikalien zur Desinfektion verursacht. Um eine allergische Reaktion zu provozieren, können sich Bakterien in den alten Rohrleitungen ansammeln.

Es gibt folgende Ursachen für die Pathologie:

  • Schwache Immunität;
  • Nieren- und Lebererkrankung;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Helminthiasis;
  • Mangel an Immunglobulinen der Klasse E;
  • Dysbakteriose.

Die Hauptzeichen einer Allergie sind folgende:

  • Hautausschlag in Form von Blasen;
  • Trockenheit und Rötung der Haut;
  • Geschwollenheit;
  • Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Hautausschläge erscheinen in der Brust, den Ellbogen, im Nacken, im Bereich der Kniescheibe und in der Achselhöhle.

Heißes Wasser

Es hat bestimmte Ausprägungen:

Da die Immunität noch unterentwickelt ist, ist die Reaktion ausgeprägter. Neben dem Hautausschlag steigt die Temperatur und es gibt Angstzustände aufgrund von Juckreiz.

Was tun, wenn Sie gegen fließendes Wasser allergisch sind?

Bei Symptomen einer Leitungswasserallergie sollten Sie einen Arzt konsultieren, der eine angemessene Behandlung vorschreiben kann. Nach der Untersuchung kann der Arzt ein Antihistaminikum, eine Creme oder eine Salbe verschreiben.

Die Hauptbehandlung bei dieser Krankheit besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Trinkwasser oder gereinigtes Wasser
  • Duschen dauert nicht länger als 5 Minuten pro Tag
  • Zum Baden verwenden Sie gekochtes Wasser
  • Zum Waschen Mizellen- oder Schmelzwasser verwenden

Um das Immunsystem zu verhindern und zu stärken, ist es notwendig, viel Obst und Gemüse zu essen, mehr Zeit im Freien zu verbringen und bei der Arbeit mit Wasser Handschuhe zu tragen.

Allergie gegen heiße

Hallo! Seit einigen Jahren quält mich eine sehr seltsame Art von Allergie: Sobald ich mich heiß fühle (Hitze draußen, Aufregung, Ärger oder aus irgendeinem anderen Grund wurde ich in die Hitze geworfen), bekomme ich je nach Ausschlag einen Ausschlag Um im ganzen Körper zu sein, erreichte ein paar Mal sogar Schwäche, Schwindel und einmal vor dem Verlust des Bewusstseins. Ich ging zu einem Dermatologen, ich wusste nur nicht, zu welchem ​​Arzt er gehen sollte, er sagte, dass es eine solche Gefäßreaktion sei und dass sie selbst mit dem Alter bestehen würde. Manchmal nehme ich Ksizal, und die Urtikaria stört mich nicht sehr, aber ich möchte nicht jeden Tag Tabletten nehmen, also leide ich... welchen Arzt sollte ich kontaktieren und was könnte der Grund für diese seltsame Allergie sein?

Die cholinerge Urtikaria (generalisierte Wärme), keine andere als die juckende Dermatose, ist eine der häufigsten Arten von Urtikaria. Die Krankheit tritt in 5-7% der Bevölkerung auf, meistens in jungen Jahren, gekennzeichnet durch generalisierte juckende Bereiche der Hyperämie mit mehreren Urtikariaelementen mit einem Durchmesser von 1-3 mm. Der Ausschlag ist auf Gesicht, Hals, Brust, oberen Gliedmaßen lokalisiert.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Urtikaria-Hautausschlag - ödematöse Elemente (Blasen), die sich über die Hautoberfläche (Blasen) erstrecken und eine leuchtende rosa Farbe aufweisen, die zwischen 0,5 und mehreren Zentimetern liegt und stark juckt; sie verschwinden schnell spurlos (innerhalb weniger Stunden oder Tage). Verursacht durch akut auftretendes Ödem der Haut, sind sie meist allergisch.

In den meisten Fällen tritt das Auftreten von Blasen auf der Haut sofort oder innerhalb weniger Minuten nach Hitzeeinwirkung, emotionaler Belastung oder körperlicher Anstrengung auf und ist hauptsächlich in der oberen Körperhälfte und den Armen lokalisiert. Wärmeurtikaria wird bei Personen beobachtet, die bei erhöhten Umgebungstemperaturen arbeiten. Lokale Reaktionen werden von Kopfschmerzen und Durchfall begleitet.

Die genauen Mechanismen des Auftretens von Krankheiten werden weiterhin untersucht. Derzeit sind die Hauptversionen: erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Acetylcholin (möglicherweise in Kombination mit einer Abnahme der Cholinesterase-Aktivität), erhöhte Erregbarkeit der zentralen Mechanismen der Thermoregulation, was zu einer unzureichenden Freisetzung von Acetylcholin führt. In geringerem Maße ist für die Entwicklung der cholinergischen Urtikaria die Freisetzung von Histamin als Folge der degranulierenden Wirkung von Acetylcholin wichtig.

Der diagnostische Test ist die intradermale Verabreichung von 0,01 mg Carbacholin in 0,1 ml Salzlösung; Bei gesunden Personen wird an der Injektionsstelle eine Urtikaria von 7–8 mm Durchmesser beobachtet, bei Personen mit cholinergischer Urtikaria übersteigt der Blasendurchmesser 15 mm.

Den Patienten wird außerdem eine spezielle Diät vorgeschrieben, mit Ausnahme von Alkohol, Kaffee, Tee und anderen Stimulanzien, der Einschränkung gebratener, geräucherter Speisen und Gewürze sowie der Prävalenz in der Ernährung von Getreide, Milchprodukten, Gemüse und Obst.

Unter den Hauptmedikamenten, die zur Behandlung einer Krankheit verwendet werden, sind antiallergische (oder Antihistaminika) (Tavegil, Phencarol usw.) am wichtigsten. Bei schweren Erkrankungen sind systemische Kortikosteroide mit der Behandlung verbunden.

Bei den meisten Arten von Urtikaria mit Ausnahme der Kälte wirkt die Kälte als ein Faktor, der die Bildung von Histamin und ähnlichen Substanzen im Körper und somit die Manifestationen der Erkrankung, Blasenbildung und Juckreiz verringert. Daher kann eine kalte Dusche beim ersten Anzeichen einer beginnenden Urtikaria den Zustand des Patienten etwas lindern.

Patienten sollten davor gewarnt werden, juckende Blasen zu kratzen, da dies den Verlauf der Krankheit nur verschlimmern wird. Bei anhaltendem Juckreiz und der Bildung großer Blasen, insbesondere auf der dünnen Haut der Augenlider, des Halses, der Ellbogenbeugen, insbesondere bei Kindern, ist bei starken Kratzern deren Ruptur möglich. Dadurch ist es möglich, die Infektion in die Wunde zu tragen, außerdem können nach der Heilung spürbare Spuren auftreten.

Die Urtikaria der Wärme geht in jungen Jahren in der Regel innerhalb weniger Monate oder Jahre von selbst aus.

Fotos von der Website: chronic-urticaria.org, drugfreehealthsecrets.com

Allergien

Eine Wasserallergie bei einem Kind oder einem Erwachsenen entsteht nicht durch Kontakt mit Wasser per se, sondern durch Hautkontakt mit Unreinheiten, die Teil davon sind. Sie sind sogar im Trinkwasser vorhanden. Abhängig von den Arten der Verbindungen, die die Reaktion verursachen, gibt es verschiedene Arten von Intoleranz:

  • Wasserunverträglichkeit aus dem Wasserhahn. Zur Desinfektion von Wasser in der Reinigungsphase wird Chlor verwendet, bevor es in die Wasserleitungen gelangt. Seine Verbindungen lösen eine Reaktion aus. Aus dem gleichen Grund gibt es eine Reaktion auf das Wasser aus dem Becken;
  • Meerwasser ist ein weiteres starkes Allergen. Die Reaktion wird durch ihre Salze verursacht. Eine solche Wasserallergie bei Säuglingen oder Erwachsenen hängt von der Menge der darin enthaltenen Salze ab. Je mehr von ihnen, desto ausgeprägter ist die Reaktion. In der Ostsee gibt es beispielsweise weniger als im Schwarzen Meer, was bedeutet, dass es für Allergien besser geeignet ist.

Meistens manifestiert sich diese Intoleranz ausschließlich dann, wenn die Haut mit Wasser in Kontakt kommt. Das heißt, Trinken hat keine negativen Folgen. Allergiker sollten jedoch nur Wasser in Flaschen trinken.

Manifestationen

Die Symptome einer Intoleranz bei einem Kind, deren Fotos unten dargestellt sind, treten einige Minuten nach Kontakt mit Wasser auf (und manchmal auch sofort). Sie können je nach Art der Allergie und den Eigenschaften des Organismus variieren.

  1. Kleiner Hautausschlag, am häufigsten auf dem Bauch, Rücken, Nacken nach dem Duschen;
  2. Das Auftreten von Bereichen getrockneter Haut unter den Knien, auf den Schultern und Unterarmen, zurück;

Die Wasseraufbereitungsfunktionen variieren in verschiedenen Ländern und Regionen. Manchmal tritt die Reaktion auf, wenn Wasser in einer Stadt verwendet wird, aber nicht, wenn Wasser in einer anderen Stadt verwendet wird. Die Frage, ob eine Allergie gegen das Wasser selbst vorliegt, kann eindeutig negativ beantwortet werden. Reine H2O-Verbindung verursacht keine Intoleranz.

Behandlung

Versuchen Sie, den Gebrauch von Leitungswasser zu minimieren. Bevorzugen Sie die, die Sie aus Federn oder Säulen erhalten können. Auf die Frage, ob es eine Wasserallergie gegen eine Quelle gibt, bejahen die Experten dies, da auch das Wasser gereinigt wird. Eine solche Reaktion tritt jedoch weniger häufig auf, da sie anfangs sauberer ist, und daher ist ihre Reinigung nicht so aktiv. Darüber hinaus passiert es nicht die Wasserrohre des Hauses, was insbesondere in älteren Häusern zu Verunreinigungen führen kann.

Es ist schwierig, solches Wasser zum Duschen zu verwenden, daher müssen die besten Aqua-Filter zu Hause installiert werden. Es geht nicht nur um diejenigen, die an den Hähnen installiert sind, sondern auch um diejenigen, die direkt an den Rohren montiert werden - Patronenfilter für Grob- und Feinreinigung. Mit dem erfassten Kontakt oder einer Nahrungsmittelallergie gegen Wasser sollten Sie anfangen, ausschließlich in Flaschen abgefüllt zu trinken.

Bleiben Sie nicht lange unter Wasser. Duschen Sie so schnell Sie können. Wenn das Kind allergisch ist, verwenden Sie zum Waschen gekochtes Wasser - es enthält fast kein Chlor mehr. Versuchen Sie, die Wäsche durch Leitungswasser mit feuchten Tüchern, Tonika usw. zu ersetzen.

Der Inhalt

  • Arten von Wärmeurtikaria
  • Wie manifestiert sich die thermische Urtikaria?
  • Warum tritt Wärmeurtikaria auf?
  • Diagnose der Wärmeurtikaria
  • Welche Therapie ist bei Wärmeurtikaria angezeigt?

Arten von Wärmeurtikaria

Es gibt zwei Arten:

  • generalisierte cholinergische Wärmeurtikaria,
  • lokales Formular.

Der erste Typ wird durch Sonderformen klassifiziert. Die zweite Option ist selten und gehört zu den Urtikariaarten, die durch physikalische Faktoren verursacht werden.

Wie manifestiert sich die thermische Urtikaria?

Jede Form ist durch klare Symptome gekennzeichnet. Der cholinergische Typ macht sich innerhalb von 15–20 Minuten nach dem provozierenden Faktor bemerkbar (Stress, heißes Bad oder Dusche, erhöhte Lufttemperatur, Bewegung). Im oberen Teil des Körpers treten kleine punktförmige Eruptionen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3 mm in Form von Knötchen auf. Sie sind von einem breiten Rötungsring (Hyperämie) umgeben. Der Ausschlag neigt dazu, sich zu vermischen.

Pruritus ist ausgeprägt und beunruhigt den Patienten über den gesamten Hautausschlag. Der Ausschlag wird häufig von häufigen Manifestationen in Form von Übelkeit, Sabbern und lockerem Stuhl begleitet. In den meisten Fällen hören die Symptome der Wärmeurtikaria innerhalb von 30–50 Minuten nach dem Ende der Exposition gegenüber einem provozierenden Faktor auf, sie können jedoch mehrere Stunden andauern.

Die lokale Form ist durch die Bildung von großen Blasen innerhalb von 3-5 Minuten im Bereich der Wärmeeinwirkung gekennzeichnet. Die Hautveränderungen bleiben etwa eine Stunde lang bestehen. Es werden Fälle einer Kombination von thermischer und kalter Urtikaria beschrieben.

Die Krankheit kann sich mehrere Monate oder Jahre manifestieren und dann spurlos vergehen. Selten dauert die Krankheit Jahrzehnte.

Warum tritt Wärmeurtikaria auf?

Für die Entwicklung jeder Form der Erkrankung ist eine allergische Veranlagung des Körpers erforderlich. Bei einigen Patienten werden einige allergische Erkrankungen diagnostiziert: Nahrungsmittelintoleranz, atopische Dermatitis und andere Arten von Urtikaria.

In der lokalisierten Form der Wärmeurtikaria wird Histamin bei lokalen Temperaturen über 40 ° C direkt aus den Mastzellen freigesetzt.

Der cholinerge Typ zeichnet sich durch eine generelle Erhöhung der Körpertemperatur nach Einwirkung provozierender Faktoren aus (Bewegung, heißes Bad, Stress, hohe Lufttemperatur). Das Thermoregulationszentrum reagiert mit der Freisetzung eines Neurotransmitters Acetylcholin. Es stimuliert wiederum die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen.

Diagnose der Wärmeurtikaria

Führen Sie provokante Tests durch, um den Typ zu bestimmen und den verursachenden Faktor festzulegen.

Um die lokale Form der Wärmeurtikaria zu bestätigen, wird ein warmer Gegenstand auf die Haut aufgetragen (ein Glas Wasser, das auf 40–46 ° C erhitzt wird). Die Reaktion ist positiv mit Blasenbildung und Hyperämie. In einer anderen Version des Tests wird vorgeschlagen, die Hand mit derselben Temperatur in Wasser abzusenken und das Auftreten eines Ausschlags zu bemerken.

Die cholinergische Form wird diagnostiziert, wenn Urtikarny-Elemente nach einem Bad mit einer Temperatur von 40 ° C oder als Ergebnis eines Belastungstests auftreten. Die Wirkung wird in 5-30 Minuten geschätzt. Eine weitere Variante des Tests ist die intrakutane Einführung von Carbacholin, die in Zusammensetzung und Wirkung dem Acetylcholin ähnelt. Das Ergebnis wird als positiv angesehen, wenn Blasen mehr als 15 mm erscheinen.

Welche Therapie ist bei Wärmeurtikaria angezeigt?

In der lokalen Form der Krankheit ist die Beendigung der Exposition gegenüber Hitze notwendig. Wenn Juckreiz sehr schmerzhaft ist, verschreiben Sie Antihistaminika.

Die cholinerge Form erfordert, wenn möglich, auch den Erregungsfaktor. Kühle Dusche, Beendigung der körperlichen Anstrengung, lindert den Zustand. Ein guter Effekt ist die Verwendung von Salben mit Atropin oder Belladonna-Extrakt, wenn man den Wirkmechanismus berücksichtigt.

Bei ausgeprägten Manifestationen werden Antihistaminika angezeigt. Die Mittel der Wahl für diese Form sind Hydroxyzin. Es hat sowohl anticholinerge als auch antihistaminische Wirkungen, hat eine antiemetische und krampflösende Wirkung. Aufgrund des zentralen Wirkmechanismus der Rezeptoren bewirkt sie eine Sedierung, die sich positiv auf die psychoemotionalen Ursachen der Entwicklung einer generalisierten Wärmeurtikaria auswirkt. Das Medikament wird bei Kindern ab einem Jahr verwendet. Die Dosierung wird entsprechend dem Alter des Patienten ausgewählt.

In schweren Fällen umfasst die Behandlung von Wärmeurtikaria die Verwendung von Hormonsalben. Zusätzlich werden bei Schlafstörungen aufgrund von Pruritus Beruhigungsmittel eingesetzt.

Präventive Maßnahmen zielen darauf ab, den Einfluss provozierender Faktoren zu begrenzen. Beim Baden oder Duschen sollte die Wassertemperatur so sein, dass keine Krankheitssymptome auftreten. Es sollte möglich sein, die Belastung zu reduzieren und die Auswirkungen von Stresssituationen zu reduzieren.

Ursachen von

Die Gründe für diese eher exotische Allergie sind folgende:

Symptome, Anzeichen und Diagnostik von Wasserallergien

Die Symptome von Wasserallergien sind typisch für jede andere:

  • Kopfschmerzen;
  • kleiner Hautausschlag an Armen, Rücken oder Nacken;
  • Juckreiz der Haut;
  • kann Husten haben.

Das Hauptsymptom ist das unerträgliche Jucken genau der Körperteile, in die Wasser eingetreten ist.

Die Diagnose einer Wasserallergie kann auf jeden Fall nur ein Arzt sein, da bei einer derart sensiblen Angelegenheit aufgrund unterschiedlicher Symptome und Ausprägungen eine individuelle Behandlung erforderlich ist. Allergien können auf dem Meer, kaltem oder heißem Wasser sein. Allergie gegen heißes Wasser ist die seltenste der aufgeführten Kälte - im Gegenteil, besonders im Winter, wenn der Körper aufgrund der Kälte vermehrt Histamin produziert, wodurch die Haut empfindlicher auf Reizstoffe reagiert.

Wasserallergie-Behandlung

Die Behandlung von Wasserallergien kann mit Verfahren, Medikamenten oder bewährten populären Methoden durchgeführt werden. Betrachten Sie jede Methode separat.

Medizinische Verfahren

Zunächst müssen Sie sich so gut wie möglich vor Leitungswasser schützen und nur zum Baden und Schwimmen lebendes Wasser verwenden, d. H. Wasser aus einer echten Quelle, die nicht künstlich gereinigt wurde. Solches Wasser kann in Brunnen, Kolonnen oder Stauseen gefunden werden. Wenn diese Aufgabe für Sie nicht gelöst ist, können Sie gute Filter kaufen, um Wasser aus Chlor, Fluor und anderen chemischen Substanzen zu reinigen. Wasserbehandlungen mit "lebendem" Wasser sollten nicht länger als 3 Minuten durchgeführt werden, wobei die Verwendung jeglicher Mittel auf ein Minimum reduziert wird, egal ob es sich um Gele zum Waschen oder um Shampoos handelt. Es ist besser, normale Seife zu verwenden.

Pharmazeutische Präparate

Eine medizinische Behandlung sollte nur dann angewendet werden, wenn die Allergie andere Symptome aufweist. In diesem Fall wird der Patient von klassischen Ringer-Patienten mit Allergien - Antihistaminika - unterstützt. Die medikamentöse Behandlung kann nur von einem Arzt verordnet werden, die Selbstbehandlung ist in diesem Fall strengstens untersagt.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die populärste Methode ist die Behandlung mit Folk-Methoden, was mit geringen Kosten und Verfügbarkeit verbunden ist. Hier einige davon:

Prävention

Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, ist es immer besser, reines natürliches Wasser oder Wasser zu verwenden, das durch einen guten chemischen Filter filtriert wird. Missbrauchen Sie keine Drogen, weil eine der Ursachen von Allergien - Depression des Immunsystems.

Es ist erwähnenswert, dass, wenn Sie Pech haben und Sie mit einem Problem wie einer Wasserallergie konfrontiert sind, das Wichtigste ist, den Empfehlungen zu folgen, nicht selbst etwas zu erfinden, und die Allergie muss zurückgehen.

Wie entsteht eine Allergie?

Die Hauptrolle beim Auftreten von Anzeichen der betrachteten Krankheit spielt die Immunität. Der Mechanismus der Entwicklung von Allergien kann in 2 Stufen unterteilt werden:

  1. Die Bildung von Schutzkomplexen. Wenn ein Reizstoff zuerst in den Körper eindringt, nimmt die Immunität einer Person, die zu Allergien neigt, selbst die harmlosesten Substanzen als Antigene wahr. Das Schutzsystem produziert IgE-Immunglobuline - Proteine, die die "Eindringlinge" eliminieren sollen. Sie kombinieren mit Mastzellen (Mastzellen) und Basophilen, die als Unterstützung dienen. Diese "Koalitionen" zirkulieren im Blut und siedeln sich in verschiedenen Organen (Nase, Lunge, Magen, Haut usw.) an.
  2. Pathologische Reaktion Die wahren Ursachen für Allergien sind die Aktivierung von Schutzkomplexen. Wenn der Körper wieder mit Substanzen in Kontakt kommt, die die Produktion von IgE bewirken, signalisieren Mastzellen und Basophile dies dem Immunsystem und sezernieren eine bestimmte chemische Verbindung, Histamin. Es löst eine sofortige Reaktion in Form charakteristischer klinischer Manifestationen aus: Kapillardilatation, Krämpfe der glatten Muskulatur, Verdickung des Bluts, Ödeme und Entzündungen.

Ursachen der Allergie

Eine Vielzahl äußerer und interner Faktoren kann eine pathologische Reaktion des Abwehrsystems auf Reize verursachen. Es ist praktisch unmöglich, die genauen Gründe für einen bestimmten Fall festzustellen, da es verschiedene Arten von Allergenen gibt, für die jeweils ein spezifischer Typ eines IgE-Proteins zugewiesen wird. Manchmal ist eine Person überempfindlich gegen mehrere Antigene und die Reaktion darauf erfolgt gleichzeitig.

Die wichtigsten Arten von Allergien bei Erwachsenen:

  • Nahrungsmittel - alle Nahrungsmittel, oft Milch, Zitrusfrüchte, Fisch, Fleisch, Beeren, Nüsse;
  • Haushalt - Staub, Ölprodukte, Kreide;
  • Insekten - Kakerlaken, Milben, blutsaugende und stechende Insekten, Spinnen;
  • epidermal - geschälte menschliche Haut, Feder, Wolle, Daunen, Speichel und Tierausscheidungen;
  • Pilzschimmel, Hefe;
  • Pollen - Pollen von Pflanzen;
  • helminthisch - Parasitenantigene;
  • Arzneimittel - pharmakologische Wirkstoffe.

Zusätzliche Faktoren, die eine pathologische Immunreaktion verursachen:

  • thermische Effekte;
  • emotionaler Stress;
  • psychische Störungen.

Sonnenallergien - Ursachen

Die beschriebene Form der Krankheit wird als Photosensibilisierung bezeichnet. Jeder Mensch hat eine individuelle Allergie gegen die Sonne - Akne, Flecken, Schwellungen, Hautverdickungen und andere Symptome können dieses Problem begleiten. Die ultraviolette Strahlung selbst ist nicht reizend. Die Ursache für eine solche Allergie ist das Vorhandensein von photoreaktiven Stoffen oder Photosensibilisatoren im Körper - spezielle Substanzen, die unter Einwirkung der Sonne pathologische Immunreaktionen auslösen. Sie werden häufig bei Menschen mit keltischem Hauttyp, Patienten mit Gunter-Syndrom und Pellagra gefunden.

Manchmal dringen Photosensibilisatoren von außen in den Körper ein. Sie sind in folgenden Produkten und Substanzen enthalten:

  • Hygienekosmetika;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Parfümerie;
  • Medikamente;
  • Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Farbe für Tätowierungen;
  • Peelingformulierungen.

Katzenallergien - Ursachen

In dieser Situation nimmt das Protein die Immunität als Antigen wahr. Es ist in Wolle, Urin, Speichel, Hautpartikeln und dem Kot von Katzen enthalten, so dass jeder Kontakt mit Haustieren eine sofortige Reaktion des Schutzsystems bewirkt. Besonders anfällige Menschen sind allergisch gegen Tiere aller Art, einige Patienten sind nur für bestimmte Rassen oder für eine bestimmte Person überempfindlich. Oft schreitet die Krankheit fort, und eine Person, die den Kontakt mit Katzen nicht toleriert, reagiert in ähnlicher Weise auf Hunde, Kaninchen, Pferde und andere Vertreter der Fauna.

Nahrungsmittelallergien - Ursachen

Viele Menschen leiden unter Überempfindlichkeit gegen bestimmte Produkte oder deren Komponenten. Diese Erkrankung wird als echte Allergie betrachtet. Nur wenn die pathologischen Symptome die Reaktion des Immunsystems und die Freisetzung von IgE sind, ist dies extrem selten, in etwa 2% der Weltbevölkerung. In anderen Fällen ist es einfach eine Intoleranz gegenüber einer bestimmten Nahrung, die diagnostiziert wird.

Es wurde festgestellt, dass die betreffende Krankheit häufig genetischer Natur ist, jedoch sind nicht alle Ursachen für eine Nahrungsmittelallergie geklärt. Jedes Produkt kann Anzeichen einer Überempfindlichkeit hervorrufen. Die stärksten Reize enthalten:

Ursachen der Medikamentenallergie

Der Hauptfaktor, der eine unzureichende Immunantwort auf pharmakologische Wirkstoffe verursacht, ist ein längerer und regelmäßiger Kontakt mit ihnen. Eine Allergie gegen Drogen findet sich hauptsächlich bei erfahrenen Gesundheitspersonal. Apotheker sind auch gefährdet, insbesondere wenn sie an der Herstellung pharmazeutischer Präparate beteiligt sind. Andere Ursachen von Medikamentenallergien sind:

  • Langzeitmedikation;
  • Vererbung;
  • das Fortschreiten anderer Arten pathologischer Reaktionen des Immunsystems;
  • chronische Pilzläsionen.

Die Hauptantigene im vorliegenden Fall sind:

  • Antibiotika;
  • Corticosteroidhormone;
  • Impfstoffe;
  • Immunglobuline;
  • Analgetika;
  • Serum;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Anästhetika und andere.

Ursachen von Pollenallergien

Es ist nicht genau bekannt, warum manche Menschen anfällig für Pollinose sind und auf bestimmte Pollen reagieren. Es gibt eine Theorie, dass die Ursachen der saisonalen Allergie in der genetischen Veranlagung liegen. Windbestäubte Pflanzen und Unkräuter gelten als die gefährlichsten, da sie eine hohe Konzentration von Stimuli abgeben, die über weite Strecken transportiert werden:

  • timothy;
  • Wermut;
  • Birke;
  • Ambrosia;
  • Eiche;
  • Getreide;
  • Kastanien;
  • Pappel;
  • Linden;
  • Asche
  • Quinoa;
  • Brennnessel;
  • Wegerich und andere.

Stauballergien - Ursachen

Der beschriebene Erreger der Immunantwort bezieht sich auf Mehrkomponentenreize. Eine allergische Reaktion auf Staub in einem Wohngebiet wird durch folgende Komponenten verursacht:

  • tote Epidermis von Menschen und Tieren;
  • Pilzsporen;
  • Wollpartikel;
  • mikroskopische Milben;
  • Bakterien;
  • Pollen;
  • Viren;
  • Gewebefasern;
  • Flusen und andere.

Manche Menschen leiden nur bei der Arbeit an Symptomen der Krankheit. In solchen Fällen liegen die Ursachen für Allergien in den Bestandteilen von "professionellem" Staub:

  • Kreide;
  • Holzabfälle;
  • Mehl;
  • Zement;
  • Klebstoffmischungen;
  • Leder- und Wollpartikel;
  • Lack und ähnliche Bauteile.

Kalte Allergien - Ursachen

Die niedrigste Temperatur selbst ist kein Antigen, sie wirkt als externer Faktor, der zur Aktivierung von Schutzkomplexen beiträgt. Es ist noch nicht bekannt, warum die Immunität unzureichend auf Frost, hohe Luftfeuchtigkeit und Wind reagiert. Es gibt viele vermeintliche Bedingungen, unter denen eine Erkältungsallergie wiederkehrt. Die Ursachen dafür sind:

  • chronische endokrine Pathologien;
  • Krebserkrankungen;
  • Viruserkrankungen;
  • bakterielle Entzündungen;
  • Lupus erythematodes;
  • Cholezystitis;
  • Karies;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • andere Formen allergischer Reaktionen;
  • helminthische Invasionen;
  • Dysbakteriose;
  • atopische Dermatitis;
  • Verdauungsstörungen und andere Zustände.

Ursachen von Hautallergien

Für die Manifestation dermaler Immunabwehrreaktion gibt es mehrere Möglichkeiten:

Absolut jeder Reizstoff kann das Auftreten von Flecken, Blasen und Ausschlägen hervorrufen. Häufige Ursachen für Allergien auf der Haut von Gesicht, Gliedmaßen und Rumpf:

  • Haushalts-Chemikalien;
  • Hygiene- und Dekorationskosmetik;
  • Lebensmittel;
  • Medikamente;
  • Staub;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Tierhörnchen und Wolle;
  • ultraviolette Strahlung;
  • Parfümerie;
  • niedrige Temperatur;
  • Kalter Wind;
  • Insektenstiche;
  • Kleidung

Ursachen der allergischen Rhinitis

Laufende Nase, Juckreiz und Schwellung der Nasennebenhöhlen, Niesen sind charakteristische Anzeichen für eine pathologische Immunantwort. Die Hauptursachen für allergische Rhinitis bei Erwachsenen sind Haushalts- und Gebäudestaub. Wenn die Symptome saisonbedingt sind (Rückfälle im Frühjahr und Sommer), neigt die Krankheit eher zu Pflanzenpollen. Andere mögliche Ursachen von Allergien bei Rhinitis:

  • Hefepilze;
  • Schimmel;
  • mikroskopische Milben;
  • Tierfell und Eiweiß;
  • Medikamente;
  • Essen;
  • Partikel und Abfallprodukte von Insekten, insbesondere Schaben.

Ursachen der allergischen Bronchitis

Der Mechanismus des spezifischen trockenen Hustens bei der beschriebenen Krankheit ist die Stimulation von Nervenenden in den Lungen und Bronchien. Dies führt zu einer Ausdehnung der Blutgefäße und Krämpfe der benachbarten Muskeln, weshalb allergisches Asthma entwickelt wird. Es bezieht sich auf chronische Pathologien mit periodischen Rückfällen. Bisher war es nicht möglich, eine wirksame Behandlung zu entwickeln, die eine vollständige Genesung sicherstellt.

Ursachen der Asthma-Allergie:

  • Blütenstaub von Blütenpflanzen und Kräutern;
  • Partikel aus Wolle, Epidermis, tierischen Abfallprodukten;
  • mikroskopische Milben;
  • Pilze;
  • Essen;
  • rauchen;
  • Haushalt, Gebäudestaub;
  • Medikamente;
  • Zellen von Viren und Bakterien;
  • Reinigungsprodukte;
  • Parfümerie.

Allergische Konjunktivitis - Ursachen

Ein weiteres charakteristisches klinisches Zeichen der betrachteten Krankheit ist eine Entzündung der Augenschleimhäute. Photophobie, Juckreiz und Reißen bei Allergien schreiten rasch voran und fließen in eitrige Bindehautentzündungen. Die Hauptgründe für diese Pathologie:

  • dekorative und hygienische Kosmetika;
  • Staub;
  • Pflanzenpollen;
  • Sonnenstrahlung;
  • Lebensmittel;
  • kalter Wind und Frost;
  • hohe Luftfeuchtigkeit;
  • Haut- und Tiersekretpartikel;
  • Wolle;
  • Zangen;
  • pharmakologische Wirkstoffe;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • rauchen;
  • Parfümerie.

Psychologische Ursachen von Allergien

Die offizielle Medizin bestätigt nicht den Zusammenhang zwischen dem emotionalen Zustand einer Person und ihren Immunreaktionen. Allergien und Psychosomatiken bei Erwachsenen sind nur nach Ansicht von Esoterikern eng miteinander verbunden. Es wird angenommen, dass die unzureichende Reaktion des Verteidigungssystems durch die interne Ablehnung einer Person oder Situation ausgelöst wird. Zum Beispiel kann ein Pedant bei Kontakt mit Staub Anfälle von Pathologie und Veganer mit tierischem Protein erleben. Ein qualifizierter Facharzt bestätigt in solchen Fällen die betreffende Erkrankung nicht, es wird eine Diagnose einer „Pseudoallergie“ gestellt.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien