Haupt Analysen

Allergie gegen Geranium: Ursachen, wie man sich manifestiert und was zu tun ist

Allergie - die individuelle Reaktion des Körpers auf äußere Reize. Sie sind die Blumen (der Spritzer bezieht sich auf die Frühlingsperiode), Zitrusfrüchte, Tierhaare, Staub, Öle. Es ist angeboren und erworben. Das angeborene wird zusammen mit dem genetischen Code "durch Vererbung" übertragen. Erworben wird bei Erkrankungen der inneren Organe.

Beide Arten sind gefährlich. Die Weltstatistik behebt jedes Jahr einen Anstieg der Anzahl von Allergien. In Russland ist fast jeder Fünfte davon betroffen. Laut Gesundheitsangaben hat fast jeder ein Enzym, das Allergien auslöst.

Die am weitesten verbreitete Pelargonie, oder Pelargonie, erhielt dank der schönen Blüte und der Freisetzung von bakteriziden Aromen aus den Blättern. Diese Pflanze zeichnet sich durch eine unprätentiöse häusliche Pflege aus und Hausfrauen wählen sie oft, um die Dekoration des Hauses zu dekorieren.

Eine heimische Pflanze kann das Nervensystem beruhigen, Verspannungen lösen, Stress abbauen und Viren bekämpfen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Pelargonium die Liste der am meisten allergen allergischen Blüten bildet, deren Geruch sogar Quinckes Ödem hervorrufen kann. Bevor Sie eine Blume kaufen, müssen Sie daher verstehen, wie eine Anfälligkeit für die Entwicklung unangenehmer Symptome besteht und was zu tun ist, wenn negative Faktoren einsetzten.

Könnte es eine Geranienallergie geben?

Allergie tritt auch bei denen auf, die zuvor keine Reaktion bemerkt haben. Experten empfehlen nicht, dass die folgenden Kategorien von Personen im Haus gelassen werden:

  • Menschen, die empfindlich auf Blüte reagieren.
  • Unterschied in schwacher Immunität.
  • Schwangere Frauen
  • Menschen mit niedrigem Blutzucker.
  • Probleme mit der Atemwege haben.
  • Kinder, vor allem Babys.

Es sollte darauf geachtet werden, dass Menschen, deren Abstammung Allergien auslöst, insbesondere Blumen.

Ursachen der Reaktion

Flugblätter, Blumen und Stängel geben ätherische Öle ab - sie können Allergien auslösen. Beobachten Sie auch sorgfältig die Blätter und stellen Sie fest, wie hart sie sind und fest mit Fasern bedeckt sind, die Staubsammler sind. Das alles erstickt Menschen mit Allergien, die sich wie viele Zimmerpflanzen nicht an diese Blüte anpassen. Laut Ärzten ist es für Menschen, die an allergischen Wirkungen leiden, wünschenswert, auf Zimmerpflanzen zu verzichten, um das Risiko einer solchen Reaktion zu minimieren.

Symptome von Geranienallergien

Allergien können nicht sofort, aber nach einiger Zeit auftreten. Manchmal kann es falsch sein anzunehmen, dass die Reaktion auf etwas anderem auftrat, und nicht sofort die Ursache des Problems zu beseitigen.

Die Hauptmerkmale sind:

  • Niesen
  • Juckreiz Nasopharynx.
  • Husten
  • Verstopfte Nase oder laufende Nase.
  • Starke Kopfschmerzen
  • Schnitt in die Augen und juckt.
  • Tränen
  • Urtikaria (rote, juckende Blasenbildung)
  • Atembeschwerden, Luftmangel.
  • Schwindel
  • Rötung der Haut.
  • Konjunktivitis

Wenn einer der Indikatoren vorliegt, bedeutet dies normalerweise das Auftreten der Krankheit. Um die ersten Signale des Kindes zu erkennen, ist es wünschenswert, seine Atmung zu überwachen. Jede Rötung oder Juckreiz der Haut sollte alarmieren.

Allergie gegen Babygeranie

Geranium wird häufig in Kindergärten, Schulen und Sportstätten gefunden. Aufgrund der jährlichen Zunahme der Anzahl von Allergikern ist es notwendig zu verstehen, wie das Kind auf die Blüte reagiert. Besonders vorsichtig müssen Sie kleine Kinder sein, da das Blatt, das in den Mund des Babys gelangt, eine gewalttätige Reaktion auslösen kann und sich als erstickender Faktor manifestiert.

Was ist zu tun, was und wie ist es zu behandeln?

Wenn sich der Gesundheitszustand stark verschlechtert hat, ist jedoch nicht klar, warum wir zuerst in einen anderen Raum umziehen müssen. Wenn das Wohlbefinden relativ schnell ohne einen provozierenden Faktor wiederhergestellt wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Allergien. Um keine weitere Verschlechterung der Gesundheit zu provozieren, ist es notwendig, das Allergen der Quelle zu entfernen, dann wird das Problem behoben.

Wenn das Quellenallergen nicht sofort berechnet wird und es zu Anzeichen einer allergischen Reaktion gekommen ist, müssen Antihistaminika genommen werden, die die aufgetretenen Symptome reduzieren oder vollständig beseitigen können. Medikamente der ersten Generation, wie Suprastin, Diazolin, Diphenhydramin - verursachen Schläfrigkeit, reduzieren die Konzentration und zeichnen sich durch eine kurze Wirkungsdauer aus.

Medikamente der zweiten Generation lindern die Symptome schnell und effektiv, ohne die Lebensqualität zu beeinträchtigen. Dazu gehören Claritin, Phenystyl, Ebastin.

Sie können diese Medikamente lange Zeit einnehmen. Die neuesten Medikamente der dritten Generation sind die beste Wahl. Selektiv auf das Allergen einwirken, ohne einen Schlafzustand zu verursachen. Die Hauptsubstanz wird unverändert ausgeschieden, ohne den Verdauungstrakt zu belasten. Zum Beispiel Fexofast, Lordaestin, Xizal. Sie werden in verschiedenen Formen hergestellt - Tropfen, Sprays, Sirupe, Aerosolfläschchen. Konsultieren Sie vor der Verwendung unbedingt Ihren Arzt.

Im Falle eines Erstickens oder Angioödems müssen Sie die oben genannten Vorbereitungen treffen, versuchen, sich zu beruhigen, und sofort einen Krankenwagen rufen.

Manche Menschen bevorzugen traditionelle Methoden zur Behandlung verschiedener Krankheiten. Die öffentliche Gesundheit empfiehlt, eine Abkochung von Calendula, Schafgarbe, Johanniskraut und Hagebutte zu brauen, die lange Zeit benötigt, bis unerwünschte Manifestationen vollständig verschwunden sind.

Allergische Symptome können als Einzelfall auftreten und können nur durch die Beseitigung des Allergens und die Verwendung der verordneten Wirkstoffe entstehen. Wenn Sie die Symptome wiederholen, wenden Sie sich an Ihren Allergologen. Er wird eine spezielle Diät, entzündungshemmende Medikamente oder Anti-Leukotrien-Medikamente sowie Immunmodulatoren verschreiben.

Manchmal wird eine solche Behandlung über mehrere Monate hinweg durchgeführt, mit deren Hilfe man verstehen kann, welche Faktoren zu einer unerwünschten Reaktion einer bestimmten Person beitragen und wie mit ihnen umgegangen wird. Um die Gesundheit zu erhalten, müssen Sie daher den Körper sorgfältig überwachen und gegebenenfalls sofort reagieren.

Geranienallergie: Symptome und Manifestation

Die Geranie, die als Zimmerblume auf der Fensterbank steht, ist nicht nur ein Abbild, sondern auch ein völlig vertrautes Bild. Viele Menschen bauen sie zu Hause an, aber nur wenige wissen, welche Gefahren die Pflanze in ihren Stielen birgt.

Geranium: Allergen oder nicht?

Antimikrobielle und antiseptische Wirkungen - diese Eigenschaften ziehen Gärtner für Geranien an. Blütenextrakt ist in der Lage, Tonsillitis, Tonsillitis oder Stomatitis zu beseitigen, es beschleunigt die Durchblutung und ist in der traditionellen Medizin unverzichtbar. Das ätherische Öl der Pflanze in der modernen Kosmetologie verdrängt ein teureres Analogon - Zitronenmelisse und Minze.

Beim Kauf von Geranium untersuchen wir seine nützlichen und schädlichen Eigenschaften. Oft vergessen wir jedoch die individuelle Intoleranz der einzelnen Komponenten. In unserem Fall können die Vorteile, die eine Blume den Menschen bringt, schwerwiegende Folgen haben, denn Geranium ist nicht das beste Geschenk für Allergien. Die Reaktion darauf wird von Experten bewiesen und gründlich untersucht. Es wird durch flüchtige Etherverbindungen verursacht, die in den Stielen und Blättern enthalten sind.

Warum die Frage "Kann Geranium Allergien auslösen", ist nicht mehr relevant

Über die Reaktion auf Zimmerpflanzen wird selten geredet, weil sie nicht natürlich bestäubt werden. Eine Geranium-Allergie, über deren Symptome wir später sprechen werden, kann aus verschiedenen Gründen sofort auftreten. Die häufigsten Ärzte sind:

  • Erblicher Faktor;
  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Substanzen, die Bestandteil der ätherischen Öle von Geranium sind;
  • Geringe Immunität und entzündliche Prozesse im Körper;
  • Probleme in der Schilddrüse.

Das Vorhandensein einer Prädisposition für allergische Reaktionen jeglicher Art kann die Entwicklung der Krankheit verursachen, es ist jedoch sehr schwierig, den Körper daran zu hindern, auf Reizstoffe zu reagieren. Es ist völlig unmöglich, die Entwicklung der Situation vorherzusagen. Es bleibt nur zu bedenken, dass eine Allergie zu einem körperlichen Kontakt mit der Blume führen kann, und manchmal reicht nur der Duft aus.

Geranium-Allergie: Wie manifestiert sich die Reaktion?

Geranium ist wirklich schön und unprätentiös in der Pflege, aber nicht jede Wohnung eignet sich als dekoratives Element. Das wohlriechende Aroma der Innenblume, verursacht durch die Absonderung zahlreicher ätherischer Öle, verursacht bei manchen Menschen Allergien. Ihre Manifestationen sind nicht sofort spürbar. Es beginnt alles mit anhaltendem trockenem Husten und Kopfschmerzen, der Rest der Symptome folgt. Beim Menschen manifestiert sich:

  • Pruritus (manchmal Hautausschlag);
  • Tränenabfluss;
  • Kurzatmigkeit und Schwellung der Weichteile.

In den schwersten Fällen leidet der Kranke an Erstickung, und es kommt zu einem Quincke-Ödem. Dies geschieht sehr selten, kann jedoch tödlich sein. Die Symptome, die auftauchen, sind schwer zu erkennen, so dass Allergien meistens mit Erkältungen verwechselt werden. Selbst „erfahrene“ Allergiker machen einen Fehler, weil der Trick einer gewöhnlichen Zimmerpflanze normalerweise nicht zu erwarten ist.

Allergien gegen Geranien sind im Allgemeinen sehr selten und sehr unangenehm. Eine Reaktion auf eine Blume kann sich sowohl in schwerer als auch in schwacher Form manifestieren, und das einzige, was getan werden kann, ist, jeglichen Kontakt mit der Blume zu stoppen. Wenn Sie die Geranie von zu Hause aus entfernen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, müssen jedoch darauf vorbereitet sein, dass Ärzte keine Allergien auslösen, und zwar in Form einer ausgewachsenen Erkrankung, und dies mit der Kategorie der sekundären Erkrankungen in Verbindung bringen.

Um herauszufinden, ob es eine Geranium-Allergie geben kann, bleibt es nur zusammenfassend: Wenn Sie sie vollständig loswerden, wird dies auch nach Jahren der Immuntherapie nicht gelingen. Die ständige Einnahme von Antihistaminika ist auch schwierig zu bezeichnen, da Arzneimittel Nebenwirkungen haben. Wenn Sie schon die geringsten Beschwerden bei den Pflanzen in Ihrer Wohnung bemerken, entfernen Sie diese ohne Bedauern! Passen Sie auf sich auf.

Allergie gegen Geranien

Geranium - eine in Designerfloristik und -leben weit verbreitete Pflanze. Sein botanischer Name ist Pelargonium. Diese Anlage ist ein unverzichtbarer Bewohner von Fensterbänken von Wohnungen und Büros, Gartenbetten und Straßenrasen. Das Internet ist voller Artikel über die Vorteile, die es für die menschliche Gesundheit bringt. Aber ist hier alles so rosig?

Könnte es eine Geranienallergie geben?

Die Haupteigenschaften von Geranium, die zu einer solchen Beliebtheit geführt haben, sind antimikrobielle und antiseptische Wirkungen aufgrund der hohen Konzentration an ätherischem Öl in den Stielen, Blättern und Blüten von Geranium. Wenn ein gebrochenes Blatt in den Fingern geknetet wird, entsteht ein ausgeprägtes Aroma, das der spezifische Geruch dieser Pflanze ist. Die Beschreibung dieses Geschmacks ist wie jede andere eine völlig bedeutungslose Aufgabe, da sich die Geruchszusammenhänge der Personen unterscheiden, die nicht zur Kaste der Spezialisten für Gerüche gehören.

Natürlich hinterlässt ein Teil der Moleküle des in der Pflanze enthaltenen ätherischen Öls den Raum und sättigt den Raum mit einem Geruch, der für Liebhaber von Geranium so angenehm und für die in der Luft vorhandenen Mikroben zerstörend ist. Bei Menschen, die für allergische Erkrankungen prädisponiert sind, kann der Geruch von ätherischem Geraniumöl zu individueller Intoleranz und Manifestationen allergischer Reaktionen führen. Darüber hinaus kann der direkte Kontakt der Haut einer Person mit Geranium bei der Pflege zu Anzeichen einer Neurodermitis im Bereich der Epidermis führen, die mit der Pflanze in Kontakt steht.

Warum verursacht Geranium Allergien?

Allergie - eine der heimtückischsten Krankheiten. Die Ursachen von Geranienallergien sowie andere Arten von allergischen Erkrankungen können durch eine Reihe von Faktoren bestimmt werden:

  • eingeschränkte Funktionalität des Immun- und Lymphsystems;
  • Funktionsstörungen und Pathologien des endokrinen Systems;
  • Überempfindlichkeit (exsudativ-katarrhaler Faktor);
  • hämatologische Erkrankungen, die normalerweise mit entzündlichen Prozessen einhergehen;
  • erbliche Faktoren.

Daher überrascht es nicht, dass ein Allergologe bei der Behandlung von Geraniumallergien eine Reihe von Spezialisten in die Behandlung eines Patienten einbezieht, der anscheinend keinen Bezug zu dieser Art von Krankheit hat.

Wenn Sie eine Geranie in einer Sammlung von Blumen kaufen, die eine Wohnung schmücken, sollten Sie darauf achten, ob das Aussehen nicht zu einem Auslöser für die Verschlechterung des Wohlbefindens eines Familienmitglieds geworden ist. In diesem Fall ist es notwendig, die Geranie vorübergehend aus den Wohnräumen zu entfernen (auf dem Fensterbrett im Eingang zu platzieren, einen zeitweiligen Transfer mit Nachbarn zu vereinbaren usw.).

Bei der Verbesserung des Wohlbefindens kann argumentiert werden, dass die Ursache der Erkrankung Geranium ist. Dies ist eine gute Ergänzung zur Standard-Testreihe, die normalerweise von einem Allergologen durchgeführt wird.

Wie manifestiert sich eine Geranienallergie?

Symptome einer Allergie gegen Geranium:

  • allergische Rhinitis (laufende Nase mit flüssiger Konsistenz), Halsschmerzen und trockener Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • Reißen und leichte Schwellung der Weichteile des Gesichts;
  • Hautausschlag und Pruritus.

Eine Geranium-Allergie kann als Auslöser für die Entstehung und Entwicklung einer bereits geheilten allergischen Erkrankung dienen.

Bei Kindern treten besonders schnell aufgelistete Symptome auf, die sofortige Maßnahmen erfordern, um sie von der Quelle der aufregenden allergischen Reaktion zu isolieren und einen Arzt aufzusuchen.

Diese Tatsachen sollten nicht als Aufruf zur weit verbreiteten Zerstörung von Geranium und zur Zurückweisung seiner Verwendung in der Floristik angesehen werden. Jede Anlage hat bestimmte positive und negative Eigenschaften. Wenn Sie also ein Projekt eines Erholungsgebiets erstellen, sollten Sie diese Eigenschaften berücksichtigen und mit dem Ort der beabsichtigten Platzierung korrelieren. Bei Bedarf wird die richtige Entscheidung immer von Experten veranlasst.

Verursacht Geranium Allergien und wie manifestiert sie sich?

Wenn eine Geranium-Allergie auftritt, können die Symptome mit anderen schmerzhaften Zuständen verwechselt werden. Immerhin treten solche Manifestationen der Reaktion des Körpers, wenn auch selten, auf. Die Reaktion des Menschen auf diese Pflanze geht über die Grenzen der normalen Pollinose hinaus, wenn eine Allergie gegen Pollen auftritt. Der Kontakt mit Geranien verursacht eine Allergie gegen die nicht blühende Probe.

Ursachen von Geranienallergien

Der Grund für die Manifestation einer allergischen Reaktion in Kontakt mit verschiedenen Arten von Pelargonium ist das Vorhandensein dieser Pflanze mit sehr starken Phytonciden. Die Blätter dieser Pflanze sind viele ätherische Öle, die Insekten und Zecken abwehren, die sich von Pflanzengewebe ernähren. Alle Pflanzen dieser Art werden in der traditionellen Medizin als gutes bakterizides Mittel verwendet, das zur Behandlung von Halsschmerzen, Pharyngitis, nicht heilenden Wunden, Prellungen, frischen und blutenden Hautläsionen verwendet werden kann.

Alle diese Eigenschaften von Geranien können eine starke allergische Reaktion hervorrufen. Beim Menschen kann die Reaktion auf Pelargonium mit Allergien gegen Tannen und andere Arten kombiniert werden, die eine große Menge ätherischer Öle abgeben.

Ursache der pathologischen Reaktion können die individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers sein. Dazu gehören:

  • genetische Veranlagung;
  • das Vorhandensein von Idiosynkrasie gegenüber Reizstoffen, die mit Substanzen in Verbindung stehen, die später Allergien verursachen können;
  • das Vorhandensein von Krankheiten, die die Immunität reduzieren;
  • allergisch gegen andere Pflanzen oder deren Derivate;
  • verlängerte Existenz entzündlicher Prozesse des Systems der oberen Atemwege;
  • Pathologien bei der hormonellen Erhaltung des Körpers;
  • Helminkontamination, die die Vergiftung des Körpers erhöht;
  • lange in ökologisch ungünstiger Umgebung bleiben.

Symptome einer allergischen Reaktion auf Geranien

Die Allergie gegen den Kontakt mit dieser Art scheint sich immer auf die gleiche Weise zu manifestieren. Gleichzeitig hat jedes Allergen seine eigenen spezifischen Wirkungen, so wie jeder Mensch auf seine Weise immer auf ihn reagiert.

Die folgenden Symptome können typischen Symptomen einer Allergie gegen Pflanzen der Gattung Geranium zugeschrieben werden:

  1. Erkältungsgefühle, die sich in der Zeit manifestieren, in der sich eine Person in einem Raum mit Geranien befindet.
  2. Das Auftreten von Kopfschmerzen, Schwäche, Schwindel, verschwommenem Bewusstsein.
  3. Pelargonium-Allergie kann wie eine gewöhnliche Bestäubung aussehen. In der Nähe der Pflanze beginnt eine Person zu niesen, zu ersticken und zu husten. Seine Augen werden rot, das Zerreißen nimmt zu.
  4. Bei einem Erwachsenen und insbesondere bei einem Kind kann eine Hautreaktion bei Kontakt mit der Pflanze auftreten. Es kann sich auf verschiedene Weise manifestieren, aber meistens gibt es Rötung, Hautausschlag und Blasenbildung.

Daher ist die Frage, wie sich eine Allergie gegen Pelargonium manifestiert, ziemlich schwierig zu beantworten, da es zu viele Symptome gibt, die nicht immer auf die Reaktion auf die wohlriechende und schöne Zimmerblume auf den Fensterbänken der meisten Wohnungen zurückzuführen sind.

Pelargonium verursacht auch Asthmaanfälle bei Menschen mit einer Vorgeschichte der Krankheit. Asthmaanfälle treten jedoch nicht immer auf. Häufig helfen die bakteriziden Eigenschaften der Pflanze, die Luft von Bakterien und Pilzen zu reinigen, was Erstickungsangriffe verursachen kann.

Sicherheitsvorkehrungen

Geranien sind sehr attraktiv für Floristen. Darüber hinaus haben sie heilende Eigenschaften. Die Fähigkeit zu heilen kann sich in taktilem Kontakt mit dieser Pflanze manifestieren.

In der Volksmedizin werden Pelargonienblätter an einem Ort angebracht, an dem eine Person starke Schmerzen hat. Frische Blätter kneten und dann auf den schmerzenden Zahn auftragen. Sie reiben den Whiskey mit Kopfschmerzen. Sie machen Kompressen für Prellungen.

Wenn diese Pflanze so aktiv für eine Vielzahl von Zwecken verwendet wird, ist es zweifelhaft, ob sie zu einer schweren Allergie führen kann.

Bei allem kann eine allergische Reaktion auftreten. Dies ist ein komplexes und wenig verstandenes Phänomen. Es besteht keine Notwendigkeit, alle Innenpelargonien nur aufgrund eines Verdachts zu zerstören, dass sie eine solche Reaktion ausgelöst haben. Wenn diese Blumen lange Zeit auf dem Fensterbrett stehen und in letzter Zeit Niesen, Augenrötung und Husten aufgetreten sind, muss die Ursache für diese Phänomene anderswo gefunden werden.

Es gibt Anzeichen für einen Körperzustand, der mit Allergien verwechselt werden kann. Dazu gehören:

  • katarrhalische Krankheiten;
  • Grippe;
  • Konjunktivitis;
  • Lebensmittelvergiftung im Zusammenhang mit Hautausschlag usw.

Stellen Sie also sicher, dass die Person wirklich negativ auf Geranien reagiert, bevor Sie gute Pflanzen aussortieren.

Was ist zu tun, wenn sich eine Allergie entwickelt?

Zum ersten Mal tritt eine allergische Reaktion auf einen Erreger auf. In diesem Fall besteht das Problem der Bestimmung des Allergens. Dies ist besonders schwierig, wenn die Symptome nur als laufende Nase, tränende Augen, Ödeme, Niesen und andere Anzeichen von viralen und bakteriellen Erkrankungen auftreten.

Allergene, die ähnliche Phänomene verursachen, können nur mit speziellen Methoden aus dem Arsenal von Allergologen bestimmt werden.

Um zwischen Allergien und Erkältungen zu unterscheiden, können Sie die Trial-and-Error-Methode verwenden. Wenn zum Beispiel ein Kind, das in einer Wohnung lebt, in der es keine Geranie auf den Fensterbrettern gibt, in ein anderes Haus kommt und dann anfängt zu husten, zu niesen und zu reißen, dann sollten Sie taktvoll herausfinden, wonach sich das Kind so schlecht fühlte.

Eltern fallen selten auf Pelargonie. Immerhin ist diese Pflanze überall. Wenn es jedoch nach einem Besuch in einer Geranium-Wohnung für das Kind leichter wird, sollten die Eltern darüber nachdenken.

Es ist zu berücksichtigen, dass der Angriff nach dem Kontakt mit dem Allergen nicht sofort vorüber ist. Je nach Stärke der Reaktion fühlt sich die Person nach 10 bis 20 Stunden völlig gesund. Darüber hinaus bedeutet das Fehlen von Niesen und eine Abnahme der Intensität der Erkältung keine vollständige Genesung. Alle Konsequenzen eines Angriffs werden bereits vergehen, nachdem die hellsten Symptome der pathologischen Reaktion verschwunden sind.

Eine Person, die Anzeichen von pathologischen Reaktionen auf ein Allergen aufweist, das klar ist oder noch nicht geklärt wurde, sollte jederzeit Antihistaminika bei sich tragen. Dazu gehören:

  • Fexofenadin;
  • Cetirizin;
  • Desloratadin;
  • Allegra;
  • Hifenadin;
  • Xisal;
  • Sehifenadine;
  • Loratadin;
  • Levocetirizin

Wenn sich eine allergische Reaktion durch Irritationen und Hautausschläge manifestiert, müssen Sie sich Salben kaufen, die den Juckreiz lindern und Rötungen beseitigen.

Allergien gegen Pflanzen der Gattung Geranium sind leicht zu bekämpfen, auch wenn die Reaktion sehr stark ist. Das Wichtigste ist, ständig zu überwachen, welche Pflanzen in den Räumen „leben“, in die Sie gehen müssen. Wenn der Kontakt längere Zeit unvermeidbar ist, verwenden Sie Antihistaminika.

Allergische Reaktion auf Geranie

Geranium ist eine nützliche Zierpflanze mit vielen nützlichen Eigenschaften für den Körper bei der Behandlung verschiedener Krankheiten. Die Pflanze hat eine entzündungshemmende, antiseptische, wundheilende Wirkung. Neben den großen Vorteilen für den Körper wird häufig ein unangenehmes Phänomen wie eine Geranium-Allergie bemerkt. Symptome einer allergischen Reaktion können sich in leichter oder schwerer Form manifestieren. Wenn dieses Problem auftritt, ist es sehr wichtig zu wissen, wie die Allergie verläuft und was zu tun ist, wenn eine Krankheit auftritt.

Symptome von Geranienallergien

Kann Geranium eine allergische Reaktion auslösen? Auf jeden Fall ja. Allergien können jede Art von Geranie verursachen. Die häufigste Pflanzenart ist Pelargonium, eine tulpenförmige, rosige Kulturart. Alle können unangenehme Symptome einer allergischen Reaktion hervorrufen. Bei der Beantwortung der Frage, wie sich eine Geraniumallergie äußert, sollten die folgenden Symptome hervorgehoben werden:

  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Reißen
  • brennende Nase;
  • allergische Konjunktivitis, die Schmerzen in den Augen und starkes Zerreißen verursacht;
  • häufiges Niesen;
  • Hautausschlag in Form von Urtikaria;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Hustenentwicklung;
  • schwerer oder mäßiger Pruritus.

In schweren Fällen kann es zu solchen gefährlichen Manifestationen der Krankheit kommen, wie einer Verletzung des Verdauungssystems, einer Erhöhung der Blutviskosität, einer Abnahme des Drucks sowie einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit.

Eine sehr häufige Art allergischer Reaktionen ist die allergische Tracheobronchitis. Diese Form wird begleitet von trockenem Husten, Halsschmerzen, Schwäche und Atemnot.

Alle diese Anzeichen können bei Patienten nach unmittelbarer Nähe der Pflanze, Einatmen der Pollen, taktilem Kontakt mit der Blüte und bei der Behandlung mit der traditionellen Medizin auftreten.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kann die Reaktion des Körpers auf die Bestandteile der Geranie schwere Komplikationen wie anaphylaktischer Schock oder Angioödem sein. Diese Phänomene sind besonders gefährlich für Kinder. Solche Merkmale der Pflanze sollten berücksichtigt werden, wenn die Blütenblätter zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet werden.

Wer ist gefährdet?

Geranium kann bei jedem Patienten eine schwere Reaktion des Körpers in Form einer Allergie auslösen, es gibt jedoch Kategorien von Menschen, deren Körper das größte Risiko hat, an der Krankheit zu erkranken. Dazu gehören:

  1. Patienten, die saisonal allergisch gegen Pollen und Pflanzen sind.
  2. Menschen mit eingeschränkter Immunität.
  3. Patienten mit solchen Atemwegen zeigen eine Überempfindlichkeit gegen verschiedene Reize.
  4. Zu dem Risiko sollten Patienten gehören, die in der Familie allergische Reaktionen auf die Pflanze hatten.
  5. Menschen, die zu Autoallergien neigen.
  6. Patienten mit Erkrankungen des endokrinen Systems.
  7. Allergien können sich bei Menschen mit schweren viralen und bakteriellen Infektionen manifestieren. Dies können chronische Erkrankungen kalter Natur sein (Lungenentzündung, Bronchitis, Tonsillitis).

Bei Vorhandensein eines oder einer Kombination der oben genannten Faktoren kann die Manifestation einer Allergie zu schwerwiegenden Funktionsstörungen der inneren Organe und Systeme führen.

Es ist wichtig! Wenn Sie nach dem Kontakt mit Geranien Angstsymptome haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Durch die rechtzeitige Reaktion auf das Problem werden viele Komplikationen vermieden.

Allergie-Behandlungen

Die Behandlung einer Krankheit dient in erster Linie dazu, die Ursache der Entstehung der Krankheit zu beseitigen, dh das Allergen selbst, das unangenehme Symptome verursacht. Nur in diesem Fall ist die Therapie wirksam.

Verwendung der medikamentösen Behandlung

Wenden Sie sich an einen Allergologen, um den Grad und den Schweregrad einer allergischen Erkrankung festzustellen. Der Fachmann wird die notwendige Behandlung unter Berücksichtigung des Krankheitsverlaufs und der individuellen Merkmale des Patienten vorschreiben.

Um Allergien in der medizinischen Praxis zu beseitigen, verwenden Sie die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  1. Antihistaminika Arzneimittel in dieser Gruppe können in Form von Tabletten, Tropfen oder Salben zur lokalen Anwendung verwendet werden. Solche Mittel sorgen für das Blockieren einer übermäßigen Menge an Histamin im Blut, wodurch die Symptome von Allergien hervorgerufen werden. Zu dieser Gruppe gehören solche Medikamente wie Tavegil, Diazolin, Peritol.
  2. Entzündungshemmende Medikamente. Wird bei Allergien wie Rhinitis, Asthma, Ekzem eingesetzt. Mittel dieses Typs werden mit Steroid (Cortison, Hydrocortison, Betamethason) sowie Nichtsteroid (Diclofenac, Diklak, Movalis) hergestellt.
  3. Mittel gegen Leukotrien. Zur Behandlung von Asthma und Rhinitis bei verschiedenen Arten von Allergien. Es verwendet ein Medikament wie Omalizumab.
  4. Immunmodulatoren. Immunitätsstimulanzien können den Körper stärken und die Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Allergene erhöhen. Unter diesen Medikamenten konsumieren Licopid, Kagocel, Arbidol.

Es ist wichtig! Alle Arzneimittel sollten nur auf Anweisung des Arztes angewendet werden. In keinem Fall kann die Behandlungsdosis nicht unabhängig geändert werden. Unvorsichtige Behandlung ihrer Gesundheit kann ernste Komplikationen hervorrufen.

Anwendung von Volksmethoden

Bewältigung der Manifestationen der Krankheit können Volksmedizin. Die Durchführung einer Therapie mit ihrer Hilfe ist nur möglich, wenn Sie sicher sind, dass keine allergische Reaktion Ihres Körpers auf seine Bestandteile vorliegt. Zu den beliebtesten Rezepten gehören folgende:

  1. Calendula-Abkochung Für die Zubereitung von 2 Esslöffeln Trockenblumen und Blättern der Pflanze 500 ml kochendes Wasser hinzugeben und bei schwacher Hitze zum Kochen bringen. Nachdem die Brühe von der Hitze genommen wurde, lassen Sie sie 2-3 Stunden ziehen. Nehmen Sie das Medikament dreimal am Tag auf einen Esslöffel.
  2. Tee aus einer Schafgarbe. Um Tee zuzubereiten, gießen Sie 500 ml kochendes Wasser über einen Esslöffel Schafgarbenkraut und lassen Sie ihn 15-20 Minuten ziehen. Danach trinken Sie morgens und abends nach dem Essen ein halbes Glas. Unangenehme Symptome und Allergien nehmen einen Tag nach dieser Behandlung ab.
  3. Beseitigt gut die Manifestationen einer allergischen Reaktion nach duftendem Selleriesaft. Dazu den Saft einer frischen Pflanze auspressen und im Laufe des Tages 3-4 mal zur selben Zeit in einen Teelöffel geben.

Allergie ist eine ziemlich unangenehme und gefährliche Reaktion des Körpers auf verschiedene Reize. Eine rechtzeitige Reaktion auf das Problem und die richtige Behandlung helfen, Komplikationen zu vermeiden und das Problem in einem frühen Stadium zu bewältigen.

Ohne Allergie

Viele Leute lieben Vegetation und Blumen in Heimtöpfen an den Fenstern. Zimmerpflanzen bringen viel Schönheit und Freude, jedoch kann ihre Anwesenheit im Haus durch eine unangenehme allergische Reaktion ihres Besitzers betrübt werden. Viele Pflanzen geben viel ätherische Öle, Pollen usw. aus, was zur Entwicklung von Allergien beiträgt. Und Geranien bildet keine Ausnahme.

Könnte es eine Geranienallergie geben?

Geranium ist eine allergische Blume, da ätherische Öle ausgeschieden werden, die den Raum mit einem angenehmen Aroma füllen. Die Pflanze verursacht unangenehme Symptome, die einer Erkältungskrankheit ähneln. Eine allergische Person kann möglicherweise nicht sofort erkennen, dass sie eine allergische Intoleranzreaktion hat.

Darüber hinaus sollte diese Pflanze nicht in Gegenden großer Massenkonzentration, in Kindergärten, Schulen oder Krankenhäusern angebaut werden.

Es wurde auch festgestellt, dass Kinder eine allergische Reaktion schwieriger tolerieren als Erwachsene, da sie eine Allergie aufweisen, die von einer Schwellung der Schleimhöhlen begleitet wird, die sich zu Angioödem entwickeln können. Dieses Ödem hat die komplexesten Konsequenzen für die menschliche Gesundheit und das Leben und erfordert daher dringend einen medizinischen Eingriff.

Gibt es eine Geranienallergie, wenn man die Vorteile berücksichtigt?

In der Volkspraxis ist Geranium ziemlich verbreitet bei der Behandlung von Infektionen von Mund und Nase. Es hat viele nützliche Eigenschaften, die in antibakteriellen und antiseptischen Begriffen ausgedrückt werden. Traditionelle Rezepte mit Geranien ermöglichen es Ihnen, Dekokte zu erzeugen, die für verschiedene Larynx- und Mundinfektionen verwendet werden.

Geranium hat unter anderem folgende Eigenschaften:

  1. Es wird als Anti-Cellulite-Mittel verwendet. Es beschleunigt die Arbeit des Blutes und seiner Zirkulation im Körpersystem;
  2. hat eine positive Wirkung auf das Herzsystem;
  3. entwickelt keine Tachykardie und ischämische Erkrankung;
  4. reinigt die Luft;
  5. verbessert die heimelige Atmosphäre.

Es hat sich schon lange im Haus gelohnt, einen Topf mit Geranien anzulegen, dann herrschte Ruhe und Komfort im Haus, und die Kinder wurden zu gehorsamen und freundlichen Menschen.

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Geranium-Allergien treten seltener auf als andere Allergene. Die folgenden Personen neigen zu Allergien gegen Geranien:

  1. wenn Sie an Bestäubung leiden (eine saisonale Reaktion);
  2. Immunitätsstörungen;
  3. empfindlicher Hauttyp;
  4. Reizbarkeit des Atmungssystems und der Schleimhaut;
  5. Vererbung;
  6. Autoallergie und Tendenz dazu;
  7. Funktionsstörungen;
  8. endokrine Probleme;
  9. bei schweren Krankheiten, insbesondere wenn eine Person sie erleidet;
  10. bakteriologische Erkrankungen;

Allergische Manifestationen treten in folgenden Fällen auf:

  1. mit taktiler Interaktion mit der Blume;
  2. wenn es Verbrauch gab (Volksbehandlungsmethoden);
  3. Wenn allergisch, war in dem Raum, in dem sich die Blume befindet.

In der Regel ist es unmöglich, die Symptome im Voraus zu kennen. Daher sollten Sie sich bei Intoleranz jeglicher Art vorher auf sich und Ihr Kind konzentrieren. Es gibt negative Manifestationen bei Geranien mit folgenden Symptomen:

  1. Schwellung der Schleimhöhlen;
  2. Reißen
  3. Konjunktivitis;
  4. Niesen und Schnupfen;
  5. Juckreiz und Brennen;
  6. Darm und Darmbeschwerden;
  7. beeinträchtigter Hocker;
  8. kitzeln;
  9. Asthma;
  10. Laryngitis;
  11. Würgen;
  12. Kopfschmerzen;
  13. Urtikaria und Dermatitis;
  14. Kurzatmigkeit und Husten, Verdauungssystem gestört.

Manchmal können allergische Manifestationen für das Leben einer Person äußerst gefährlich sein. Daher sollte der Zustand der Allergien genau überwacht und aufmerksam beobachtet werden. Manchmal gibt es Konsequenzen wie Schockanaphylaxie und Angioödem.

Allergie gegen Geranie wie manifestiert?

Geranium - eine in Designerfloristik und -leben weit verbreitete Pflanze. Sein botanischer Name ist Pelargonium. Diese Anlage ist ein unverzichtbarer Bewohner von Fensterbänken von Wohnungen und Büros, Gartenbetten und Straßenrasen. Das Internet ist voller Artikel über die Vorteile, die es für die menschliche Gesundheit bringt. Aber ist hier alles so rosig?

Symptome von Geranienallergien

Kann Geranium eine allergische Reaktion auslösen? Auf jeden Fall ja. Allergien können jede Art von Geranie verursachen. Die häufigste Pflanzenart ist Pelargonium, eine tulpenförmige, rosige Kulturart. Alle können unangenehme Symptome einer allergischen Reaktion hervorrufen. Bei der Beantwortung der Frage, wie sich eine Geraniumallergie äußert, sollten die folgenden Symptome hervorgehoben werden:

  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Reißen
  • brennende Nase;
  • allergische Konjunktivitis, die Schmerzen in den Augen und starkes Zerreißen verursacht;
  • häufiges Niesen;
  • Hautausschlag in Form von Urtikaria;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Hustenentwicklung;
  • schwerer oder mäßiger Pruritus.

In schweren Fällen kann es zu solchen gefährlichen Manifestationen der Krankheit kommen, wie einer Verletzung des Verdauungssystems, einer Erhöhung der Blutviskosität, einer Abnahme des Drucks sowie einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit.

Eine sehr häufige Art allergischer Reaktionen ist die allergische Tracheobronchitis. Diese Form wird begleitet von trockenem Husten, Halsschmerzen, Schwäche und Atemnot.

Alle diese Anzeichen können bei Patienten nach unmittelbarer Nähe der Pflanze, Einatmen der Pollen, taktilem Kontakt mit der Blüte und bei der Behandlung mit der traditionellen Medizin auftreten.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kann die Reaktion des Körpers auf die Bestandteile der Geranie schwere Komplikationen wie anaphylaktischer Schock oder Angioödem sein. Diese Phänomene sind besonders gefährlich für Kinder. Solche Merkmale der Pflanze sollten berücksichtigt werden, wenn die Blütenblätter zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet werden.

Auftreten von Symptomen

Viele bauen Geranien zu Hause an. Aber nicht jeder weiß, dass Geranium eine große Menge an ätherischen Ölen absondert, weshalb nicht nur ein angenehmer Geruch im Raum vorhanden ist, sondern manchmal auch eine allergische Reaktion. Bei Kontakt mit dieser Blume kann ein allergieanfälliger Patient Symptome der Krankheit erfahren. Es ist nicht immer möglich, dass eine Person die aufgetretenen Symptome sofort erklärt, einige von ihnen ähneln Anzeichen einer Erkältung. Selbst wenn der Patient über die Neigung zu Allergien Bescheid weiß und versteht, dass dies ihre Symptome sind, kann er nicht immer herausfinden, was genau zu dem Faktor wurde, der die allergische Reaktion verursacht hat.

Wenn es Anzeichen gibt, die den Allergien ähneln, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, da er in der Lage ist, die Krankheit genau zu diagnostizieren, den allergischen Faktor mit Hilfe der Forschung zu identifizieren und eine geeignete Behandlung vorzuschreiben. Da Geranium seit Sowjetzeiten in Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen sehr verbreitet ist, besteht bei Kindern die Gefahr einer Allergie. Es ist sehr schwierig für die Eltern zu erraten, was diese Symptome verursacht. Der Körper des Kindes unterscheidet sich von einem Erwachsenen, daher können sich die Symptome geringfügig unterscheiden. In jedem Fall hilft der Kinderarzt dabei, mit ihnen fertig zu werden.

Ursachen für eine Blumenallergie im Innenbereich

Die negative Reaktion des Immunsystems ist mit der Wirkung ätherischer Öle verbunden. Die Entwicklung der Allergie wird gefördert durch:

  • genetische Veranlagung;
  • Unverträglichkeit gegenüber Substanzen, die in der Zusammensetzung ätherischer Öle enthalten sind;
  • schwache Immunität;
  • das Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper;
  • endokrine Systempathologie.

Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, wenn er sich in dem Raum befindet, in dem sich eine Blume befindet. Im Inneren der Anlage wird nicht angenommen, aber das Kind kann es versehentlich versuchen, was für die Gesundheit ziemlich gefährlich ist.

Die Pflanze enthält viele Alkaloide, Saponine und Allergene. Daher können Personen jeden Alters Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion aufweisen.

Könnte es eine Geranienallergie geben?

Geranium ist eine allergische Blume, da ätherische Öle ausgeschieden werden, die den Raum mit einem angenehmen Aroma füllen. Die Pflanze verursacht unangenehme Symptome, die einer Erkältungskrankheit ähneln. Eine allergische Person kann möglicherweise nicht sofort erkennen, dass sie eine allergische Intoleranzreaktion hat.

Darüber hinaus sollte diese Pflanze nicht in Gegenden großer Massenkonzentration, in Kindergärten, Schulen oder Krankenhäusern angebaut werden.

Es wurde auch festgestellt, dass Kinder eine allergische Reaktion schwieriger tolerieren als Erwachsene, da sie eine Allergie aufweisen, die von einer Schwellung der Schleimhöhlen begleitet wird, die sich zu Angioödem entwickeln können. Dieses Ödem hat die komplexesten Konsequenzen für die menschliche Gesundheit und das Leben und erfordert daher dringend einen medizinischen Eingriff.

Symptome einer allergischen Reaktion auf Geranien

Die Allergie gegen den Kontakt mit dieser Art scheint sich immer auf die gleiche Weise zu manifestieren. Gleichzeitig hat jedes Allergen seine eigenen spezifischen Wirkungen, so wie jeder Mensch auf seine Weise immer auf ihn reagiert.

Die folgenden Symptome können typischen Symptomen einer Allergie gegen Pflanzen der Gattung Geranium zugeschrieben werden:

  1. Erkältungsgefühle, die sich in der Zeit manifestieren, in der sich eine Person in einem Raum mit Geranien befindet.
  2. Das Auftreten von Kopfschmerzen, Schwäche, Schwindel, verschwommenem Bewusstsein.
  3. Pelargonium-Allergie kann wie eine gewöhnliche Bestäubung aussehen. In der Nähe der Pflanze beginnt eine Person zu niesen, zu ersticken und zu husten. Seine Augen werden rot, das Zerreißen nimmt zu.
  4. Bei einem Erwachsenen und insbesondere bei einem Kind kann eine Hautreaktion bei Kontakt mit der Pflanze auftreten. Es kann sich auf verschiedene Weise manifestieren, aber meistens gibt es Rötung, Hautausschlag und Blasenbildung.

Daher ist die Frage, wie sich eine Allergie gegen Pelargonium manifestiert, ziemlich schwierig zu beantworten, da es zu viele Symptome gibt, die nicht immer auf die Reaktion auf die wohlriechende und schöne Zimmerblume auf den Fensterbänken der meisten Wohnungen zurückzuführen sind.

Pelargonium verursacht auch Asthmaanfälle bei Menschen mit einer Vorgeschichte der Krankheit. Asthmaanfälle treten jedoch nicht immer auf. Häufig helfen die bakteriziden Eigenschaften der Pflanze, die Luft von Bakterien und Pilzen zu reinigen, was Erstickungsangriffe verursachen kann.

Wer ist gefährdet?

Geranium kann bei jedem Patienten eine schwere Reaktion des Körpers in Form einer Allergie auslösen, es gibt jedoch Kategorien von Menschen, deren Körper das größte Risiko hat, an der Krankheit zu erkranken. Dazu gehören:

  1. Patienten, die saisonal allergisch gegen Pollen und Pflanzen sind.
  2. Menschen mit eingeschränkter Immunität.
  3. Patienten mit solchen Atemwegen zeigen eine Überempfindlichkeit gegen verschiedene Reize.
  4. Zu dem Risiko sollten Patienten gehören, die in der Familie allergische Reaktionen auf die Pflanze hatten.
  5. Menschen, die zu Autoallergien neigen.
  6. Patienten mit Erkrankungen des endokrinen Systems.
  7. Allergien können sich bei Menschen mit schweren viralen und bakteriellen Infektionen manifestieren. Dies können chronische Erkrankungen kalter Natur sein (Lungenentzündung, Bronchitis, Tonsillitis).

Bei Vorhandensein eines oder einer Kombination der oben genannten Faktoren kann die Manifestation einer Allergie zu schwerwiegenden Funktionsstörungen der inneren Organe und Systeme führen.

Es ist wichtig! Wenn Sie nach dem Kontakt mit Geranien Angstsymptome haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Durch die rechtzeitige Reaktion auf das Problem werden viele Komplikationen vermieden.

Sicherheitsvorkehrungen

Geranien sind sehr attraktiv für Floristen. Darüber hinaus haben sie heilende Eigenschaften. Die Fähigkeit zu heilen kann sich in taktilem Kontakt mit dieser Pflanze manifestieren.

In der Volksmedizin werden Pelargonienblätter an einem Ort angebracht, an dem eine Person starke Schmerzen hat. Frische Blätter kneten und dann auf den schmerzenden Zahn auftragen. Sie reiben den Whiskey mit Kopfschmerzen. Sie machen Kompressen für Prellungen.

Wenn diese Pflanze so aktiv für eine Vielzahl von Zwecken verwendet wird, ist es zweifelhaft, ob sie zu einer schweren Allergie führen kann.

Bei allem kann eine allergische Reaktion auftreten. Dies ist ein komplexes und wenig verstandenes Phänomen. Es besteht keine Notwendigkeit, alle Innenpelargonien nur aufgrund eines Verdachts zu zerstören, dass sie eine solche Reaktion ausgelöst haben. Wenn diese Blumen lange Zeit auf dem Fensterbrett stehen und in letzter Zeit Niesen, Augenrötung und Husten aufgetreten sind, muss die Ursache für diese Phänomene anderswo gefunden werden.

Es gibt Anzeichen für einen Körperzustand, der mit Allergien verwechselt werden kann. Dazu gehören:

  • katarrhalische Krankheiten;
  • Grippe;
  • Konjunktivitis;
  • Lebensmittelvergiftung im Zusammenhang mit Hautausschlag usw.

Stellen Sie also sicher, dass die Person wirklich negativ auf Geranien reagiert, bevor Sie gute Pflanzen aussortieren.

Allergien

Aufgrund des Fehlens von Pollen von Geranien wird das Auftreten von Pollinose beseitigt, wenn Pollenpartikel in die Schleimhäute der Nase oder des Rachens eindringen. Pelargonium löst nach Kontakt mit der Pflanze eine allergische Reaktion aus, wenn die Person ätherische Öle inhaliert oder die Blume berührt. Es sollte jedoch bedacht werden, dass, wenn ein Patient jemals Heuschnupfen gehabt hat, Pelargonium die geheilte Krankheit möglicherweise wiederaufnehmen oder die Symptome verstärken kann. Die Hauptsymptome einer Geranium-Allergie sind folgende:

  • starker Juckreiz auf der Haut;
  • das Auftreten von Ödemen des Weichgewebes;
  • anhaltender trockener Husten;
  • verstärktes Reißen;
  • das Auftreten von Hautausschlägen;
  • Kopfschmerzen;
  • Atemnot, Atemnot.

Bei einer Überempfindlichkeit gegen ätherisches Geraniumöl kann eine Person eine sehr starke Rhinitis entwickeln. Der aus der Nase ausgeschiedene Schleim hat in solchen Situationen eine flüssige Konsistenz und eine transparente Farbe. Bei schwereren Formen der Erkrankung kann der Patient unter schweren Atemwegserkrankungen leiden, ersticken. Dieser Zustand erfordert ein dringendes medizinisches Eingreifen, da so bald wie möglich eine normale Atmung sichergestellt werden muss.

Allergiesymptome können oft ein brennendes Gefühl in der Nase sowie Niesenanfälle sein. Nicht nur die Schleimhäute der Nase können anschwellen, sondern auch Augenlider und Augen. Normalerweise fühlt sich der Patient sehr schwach, möchte ständig schlafen, die Körpertemperatur kann leicht ansteigen. Manche Patienten werden gereizter, aber dieses Symptom bleibt normalerweise unbemerkt. Wenn diese Symptome in einem Komplex auftreten, besteht das Risiko, an Asthma zu erkranken, besonders bei kleinen Kindern. In einigen Fällen kann es zu einer allergischen Laryngitis kommen, deren Symptome sich normalerweise nachts verschlimmern, und zwar in Form von Atemnot, Husten und Unruhe.

Manchmal kommt es zu einer Zyanose der Lippen und der Nase, das heißt, sie bekommen eine bläuliche Tönung durch zu viel Hämoglobin im Blut.

Ein völlig anderer Symptomtyp ist eine allergische Tracheobronchitis, die auch durch eine Reaktion auf Zimmerpflanzen verursacht werden kann.

Bei diesem Symptom kann ein trockener Husten nachts sehr lange dauern und für den Patienten eine Menge Ärger verursachen.

Der Kontakt mit Hausblumen kann sehr selten zu gefährlichen Reaktionen wie Angioödem oder anaphylaktischem Schock führen. Es ist jedoch notwendig, den Zustand des Patienten sorgfältig auf Anzeichen einer Allergie zu überwachen, da er den Entzündungsprozess im Körper verbessern kann. Die Verschlimmerung einer allergischen Reaktion ist für die Gesundheit eines Erwachsenen sehr gefährlich und kann bei einem Kind zu irreversiblen Folgen führen.

Was ist zu tun, wenn sich eine Allergie entwickelt?

Zum ersten Mal tritt eine allergische Reaktion auf einen Erreger auf. In diesem Fall besteht das Problem der Bestimmung des Allergens. Dies ist besonders schwierig, wenn die Symptome nur als laufende Nase, tränende Augen, Ödeme, Niesen und andere Anzeichen von viralen und bakteriellen Erkrankungen auftreten.

Allergene, die ähnliche Phänomene verursachen, können nur mit speziellen Methoden aus dem Arsenal von Allergologen bestimmt werden.

Um zwischen Allergien und Erkältungen zu unterscheiden, können Sie die Trial-and-Error-Methode verwenden. Wenn zum Beispiel ein Kind, das in einer Wohnung lebt, in der es keine Geranie auf den Fensterbrettern gibt, in ein anderes Haus kommt und dann anfängt zu husten, zu niesen und zu reißen, dann sollten Sie taktvoll herausfinden, wonach sich das Kind so schlecht fühlte.

Eltern fallen selten auf Pelargonie. Immerhin ist diese Pflanze überall. Wenn es jedoch nach einem Besuch in einer Geranium-Wohnung für das Kind leichter wird, sollten die Eltern darüber nachdenken.

Es ist zu berücksichtigen, dass der Angriff nach dem Kontakt mit dem Allergen nicht sofort vorüber ist. Je nach Stärke der Reaktion fühlt sich die Person nach 10 bis 20 Stunden völlig gesund. Darüber hinaus bedeutet das Fehlen von Niesen und eine Abnahme der Intensität der Erkältung keine vollständige Genesung. Alle Konsequenzen eines Angriffs werden bereits vergehen, nachdem die hellsten Symptome der pathologischen Reaktion verschwunden sind.

Eine Person, die Anzeichen von pathologischen Reaktionen auf ein Allergen aufweist, das klar ist oder noch nicht geklärt wurde, sollte jederzeit Antihistaminika bei sich tragen. Dazu gehören:

  • Fexofenadin;
  • Cetirizin;
  • Desloratadin;
  • Allegra;
  • Hifenadin;
  • Xisal;
  • Sehifenadine;
  • Loratadin;
  • Levocetirizin

Wenn sich eine allergische Reaktion durch Irritationen und Hautausschläge manifestiert, müssen Sie sich Salben kaufen, die den Juckreiz lindern und Rötungen beseitigen.

Allergien gegen Pflanzen der Gattung Geranium sind leicht zu bekämpfen, auch wenn die Reaktion sehr stark ist. Das Wichtigste ist, ständig zu überwachen, welche Pflanzen in den Räumen „leben“, in die Sie gehen müssen. Wenn der Kontakt längere Zeit unvermeidbar ist, verwenden Sie Antihistaminika.

Häufige Symptome

Die häufigste Manifestation einer allergischen Reaktion auf Geranium in Zeiten, in denen Straßenpflanzen blühen, entwickeln die Menschen Pollinose. Geranium verschlimmert Allergiesymptome, die den Allgemeinzustand des Patienten, der normalerweise saisonale Allergien toleriert, erheblich verschlechtern kann. Die Hauptsymptome einer Allergie gegen Pelargonium sind:

  • das Auftreten eines Rhinoconjunctival-Syndroms, das ein Schmerzgefühl in den Augen hervorruft, das Zerreißen und eine verstopfte Nase verursacht;
  • Der Patient kann Halsschmerzen bekommen, einen trockenen Husten entwickeln und das Atmen ist kompliziert.
  • Allergien manifestieren sich häufig in einer milden Form, begleitet von Symptomen wie Hautausschlag, atopischer Dermatitis, Ekzem oder Urtikaria.

Wenn ein Erwachsener oder ein Kind allergisch gegen Blumen oder andere Faktoren ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und die erforderlichen Tests bestehen, bevor Sie sich für Zimmerpflanzen entscheiden. Obwohl in den meisten Fällen eine allergische Reaktion auf Geranium von den Patienten relativ leicht toleriert wird, sind die Symptome nicht gefährlich. Manchmal können ernsthafte Probleme in Form von Atemnot und Larynxödem auftreten. Es ist besser, ihr Auftreten nicht zu riskieren und zu verhindern.

Wenn die Symptome einer Allergie immer noch auftreten, muss zunächst der Kontakt mit dem Faktor abgebrochen werden, der eine solche Reaktion des Organismus verursacht. Es ist besser, die Geranie vollständig aus dem Haus zu entfernen und nicht in den Flur oder auf den Dachboden zu verlegen. Wenn Sie die milden Symptome von Allergien ignorieren, die keine besonderen Schwierigkeiten verursachen, können sie mit der Zeit zunehmen. Es ist ziemlich schwierig, sich von Allergien zu erholen, da hierfür eine Immuntherapie erforderlich ist, die länger als ein Jahr dauern kann.

Es ist besser, vor der Einnahme von Antihistaminika einen Spezialisten zu konsultieren, da sie eine Reihe von Kontraindikationen und Anwendungsbeschränkungen haben. Vergessen Sie nicht die Möglichkeit von Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten einzelner Komponenten.

Wie behandelt man Allergien?

Es gibt viele Allergene und es lohnt sich nicht, alles zu provozieren, wenn Sie nicht wissen, um welche Art von Allergie es sich handelt.

Der Algorithmus zum Entfernen unangenehmer Symptome ist für fast jede Art von allergischer Reaktion derselbe. Zuerst müssen Sie den Kontakt mit allen möglichen Allergenen beseitigen. Selbst wenn Sie wissen, dass Sie auf Geranium reagieren, sollten Sie sich nicht in der Nähe von flauschigen Tieren aufhalten, in den Park gehen, in einem staubigen Raum sitzen oder Nahrungsmittel essen, die Allergien auslösen (Milch, Zitrusfrüchte, Schokolade, Fisch) Nüsse).

Wenn Sie nicht wissen, was Allergien auslösen kann, beurteilen Sie den Allgemeinzustand des Patienten. Die Hauptsache ist, Atembeschwerden zu vermeiden, ansonsten müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, da eine Person innerhalb weniger Minuten ersticken kann. Während Sie auf den Krankenwagen warten, sollten Sie Ihren Nacken und Ihre Brust von dicken Kleidern befreien, der Person Wasser geben und das Fenster öffnen, damit frische Luft strömen kann. Der Patient muss beruhigt werden, da Dyspnoe oft durch geistige Anstrengung hervorgerufen wird.

Antihistaminika der ersten Generation

Wenn der Zustand des Patienten stabil ist, muss genau bestimmt werden, welche Symptome gestoppt werden müssen. Es ist am besten, einer Person sofort ein der Dosis entsprechendes Antihistaminikum zu verabreichen. Moderne Mittel helfen, die Allergiesymptome nach 15-20 Minuten zu lindern. Suprastin, Tavegil, Zodak und andere Arzneimittel sind ausreichend. Denken Sie daran: In der Regel können Tabletten von Kindern ab 6 Jahren eingenommen werden. Lesen Sie daher die Anweisungen sorgfältig durch.

Phenystyle - Anti-Juckreiz-Gel für die äußere Anwendung

Wenn Hautausschlag auftritt, kann mit verschiedenen Gelen Juckreiz und Entzündungen gelindert werden. Fenistil passt zu: Es kühlt die Haut, reduziert Rötungen, lindert Schwellungen und Juckreiz. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder, da es sehr schwer ist, Allergien zu tolerieren. Erlauben Sie Ihrem Kind nicht, Rötungen zu bekämpfen. Dieses Medikament kann auch das kleinste verwendet werden.

Konsultieren Sie Ihren Arzt, insbesondere wenn die Reaktion mehrmals wiederholt wird. Möglicherweise benötigen Sie eine umfassende Behandlung, die dazu beiträgt, den Körper nicht zu belasten und sich in jeder Situation normal zu fühlen. Der Arzt kann genau feststellen, welche Substanzen Sie an einer Intoleranz leiden. Sie müssen für einen normalen Gesundheitszustand vom Leben ausgeschlossen werden. Allergie ist eine schwere Krankheit, die sehr viel Ärger verursachen kann, wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Diagnose

Die Symptome von Geranienallergien sollten nicht ignoriert werden. Obwohl das Problem oft mit Erkältungen, Grippe, Bindehautentzündung und Lebensmittelvergiftung verwechselt wird. Daher kann nur ein Arzt diagnostizieren.

Machen Sie hierzu einen Bluttest auf Immunglobuline sowie verschreiben Sie Hauttests.

Wie kann man die Entwicklung einer negativen Reaktion des Körpers vermeiden?

Eine Allergie gegen eine Blume wie Geranium manifestiert sich in jedem Fall unterschiedlich. Daher sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Krankheit zu verhindern.

Zu diesem Zweck wird empfohlen, restaurative Eingriffe durchzuführen, die aus einem gesunden Lebensstil, normaler körperlicher Aktivität und Stechen bestehen. Sie sollten auch richtig essen, um den Kontakt mit anderen Reizstoffen zu vermeiden.

Fazit

Geranium ist eine beliebte Zimmerpflanze. Es wird zu Hause gepflanzt, in Schulen, Kindergärten. Die Blume hat eine Reihe nützlicher Eigenschaften und wird daher in der traditionellen Medizin häufig verwendet. Die Anwesenheit ätherischer Öle trägt jedoch zur Entwicklung verschiedener allergischer Reaktionen bei. Besonders häufig sehen sich Kinder aufgrund eines unterentwickelten Immunsystems diesem Problem gegenüber. Wenn Niesen, Husten, Tränenfluss, Augenentzündung und andere unangenehme Symptome nach Einatmen des Aromas der Pflanze auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der eine geeignete Behandlung vorschreibt.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien