Haupt Behandlung

Allergische Reaktion auf Kaninchen

Heutzutage wird häufig eine Allergie gegen Kaninchen beobachtet. Dies liegt vor allem an der Beliebtheit dieses Tieres.

Zierkaninchen führen in Städten, da sie unprätentiös und anhänglich sind. Kaninchen müssen nicht laufen, sie machen nicht viel Ärger, außerdem freuen sich Kinder über diese flauschigen Haustiere. Leider entwickelt sich bei überempfindlichen Patienten einige Zeit nach dem Gespräch eine negative Reaktion.

Das Auftreten einer solchen Reaktion bei Kindern ist durchaus verständlich. Zunächst einmal, weil das Immunsystem in diesem Alter nicht ausreichend ausgebildet ist. Außerdem kommunizieren Babys viel häufiger mit Kaninchen.

Symptome

Wenn eine allergische Reaktion auftritt, ist es notwendig, den Grund für die Entwicklung einer solchen Manifestation herauszufinden, aber die Symptome der Krankheit sind nicht unerheblich.

Eine Allergie gegen Kaninchen äußert sich in der Regel durch folgende Symptome:

  • Halsschmerzen, häufiges Niesen;
  • Rhinitis, trockener Husten;
  • vermehrtes Reißen;
  • hyperämischer Hautausschlag;
  • unerträglicher Juckreiz, Reizbarkeit, Reizbarkeit;
  • Bei schweren Allergien, Keuchen in der Brust können ein Asthmaanfall, Angioödem und Anaphylaxie auftreten.

Solche Symptome können sich in einem Komplex entwickeln, sie können jedoch getrennt voranschreiten. Bei Kindern kann die Allergie gegen Kaninchen von atypischen Symptomen ohne Ausschlag, Hyperthermie oder anderen charakteristischen Symptomen begleitet sein. Eine solche Entwicklung der Krankheit schließt jedoch eine starke Verschlechterung des Zustands des Kindes nicht aus, was dringende Maßnahmen erfordert. Daher ist es bei der Entwicklung solcher Symptome unbedingt erforderlich, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden, zuerst einen Kinderarzt und dann einen Allergologen, um eine genauere Diagnose und weitere Behandlung zu erhalten.

Diagnose

Zunächst wird eine Krankengeschichte des Patienten erhoben und insbesondere die genetische Anfälligkeit für allergische Manifestationen bestimmt. Bei Kindern hängt der Schweregrad allergischer Symptome davon ab, wie stark die Symptome bei den Eltern beobachtet werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Geschichte des Kindes (Schwere der Symptome, Häufigkeit usw.) gelegt.

Zur Verdeutlichung der Diagnose werden Laborblutuntersuchungen durchgeführt, die das Vorhandensein eines Allergens anzeigen. Bei Bedarf wird ein Hauttest mit dem vorgesehenen Allergen verordnet. Dazu werden mehrere Kratzer im Bereich des Unterarms mit einer sterilen Nadel oder einem Vertikutierer angefertigt und anschließend ein Tropfen des Allergens aufgebracht.

Es sollte beachtet werden, dass Hauttests für Kinder nicht empfohlen werden, da die Reaktion des Immunsystems unvorhersehbar sein kann. Nach einer bestimmten Zeit wird das Testergebnis ausgewertet, wonach die optimale Behandlungstaktik ausgewählt wird.

Allergische Reaktion auf das Zierkaninchen

Besonders beliebt sind Kaninchen von Zierrassen, von denen die meisten eher lange Haare haben. Es enthält die kleinsten Partikel der Hautsekretion. Daher ist es vorzuziehen, zum ersten Mal ein Kaninchen zu kaufen, und es ist vorzuziehen, glatthaarige Individuen zu wählen. Wenn es für eine solche Rasse keine negativen Manifestationen gibt, können Sie sich mit einem flauschigen Kaninchen „anfreunden“.

Allergie gegen Kaninchen bei einem Kind

Die Symptome einer allergischen Reaktion bei Kindern ähneln den Symptomen der Erkrankung bei Erwachsenen, ihre Entwicklung kann jedoch schneller erfolgen, und eine Ignorierung dieses Zustands kann ernste Folgen in Form von Angioödem, Erstickung und anaphylaktischem Schock haben.

Am schwierigsten sind die Symptome der Krankheit bei Säuglingen zu unterscheiden, da hyperämische Ausschläge auf dem Körper eines Säuglings oft an Infektionskrankheiten erinnern. Im Gegensatz zu Erwachsenen können die Symptome bei Kindern unvorhersehbar sein und rasch ansteigen. In diesem Fall können die ersten Anzeichen der Krankheit nicht ignoriert werden, da die Zunahme negativer Manifestationen in der frühen Kindheit sogar zum Tod führen kann.

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass sich das Baby unruhig verhält, sich weigert zu essen und unberechenbar ist. Es kann eine Schleimabgabe aus der Nase haben. Solche Symptome werden von Eltern oft mit SARS verwechselt, aber wenn sie zu einem Kinderarzt gehen und alle erforderlichen Tests durchführen, wird eine erhöhte Menge an Antikörpern im Blut eines kleinen Patienten festgestellt, die eine Immunreaktion hervorrufen.

Häufig bitten Kinder ihre Eltern, ein Haustier und Eltern zu gründen, irrtümlicherweise zu glauben, dass das Kaninchen keine Allergien auslösen kann (schließlich wird sogar das Fleisch dieses Tieres als diätetisch betrachtet). Es wird daher empfohlen, vor dem Start eines Hasen einen Allergologen und einen Kinderarzt zu konsultieren und mit einem Tierarzt zu sprechen, um unerwünschte Folgen rechtzeitig zu verhindern.

Therapeutische Behandlung

Bei den ersten Symptomen der Krankheit wird empfohlen, sofort mit der Behandlung zu beginnen:

  • Zunächst werden Antihistaminika der zweiten Generation verordnet (Loratadin, Erius, Claritin usw.), die die Histaminproduktion blockieren und so die akuten Symptome der Erkrankung reduzieren. Darüber hinaus haben die Medikamente der zweiten und dritten Generation keine Nebenwirkungen wie erhöhte Schläfrigkeit und Lethargie nach der Einnahme. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Dosierung und der Behandlungsverlauf, insbesondere für ein Kind, nur vom behandelnden Arzt gewählt werden sollten, da Antihistaminika in einigen Fällen eine Abnahme der Immunabwehr bewirken;
  • Enterosorbentien (Enterosgel, Polyphepan usw.) werden zum Entfernen von Toxinen empfohlen. Die Wirkung dieser Medikamente beschleunigt die Körperreinigung und sorgt so für die Neutralisierung negativer allergischer Symptome.
  • In schweren Fällen können Immunpräparate zur Stärkung der körpereigenen Abwehr verschrieben werden (Immunal, Imudon, Eleutherococcus-Extrakt usw.). Für Kinder wird die Verwendung eines nasalen Immunomodulators IRS-19 empfohlen, der die körpereigene Abwehr wirkungsvoll wiederherstellt und ARVI verhindert.

Das Ergebnis der Erkrankung hängt von der rechtzeitigen Behandlung ab. Es sollte jedoch bedacht werden, dass jede Allergie, einschließlich der Allergie gegen Kaninchenfell, einen individuellen Ansatz für jeden Patienten erfordert. Ansonsten ist das Risiko schwerer Komplikationen hoch.

Allergieprävention

Um die Entwicklung akuter allergischer Symptome bei Kaninchen zu verhindern, müssen Sie Präventivmaßnahmen einhalten, die Folgendes umfassen:

  1. Begrenzung des Kontakts mit Tieren, insbesondere beim Reinigen des Käfigs, beim Füttern und Waschen.
  2. Regelmäßige Nassreinigung des Raumes mit Desinfektionsmitteln.
  3. Belüftung des Raumes, in dem das Kaninchen gehalten wird;
  4. Stärkung des Immunschutzes
  5. Beobachtung eines Allergologen etc.

Wenn alle oben genannten Maßnahmen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, müssen Sie das Zusammenleben mit dem Kaninchen ablehnen. Allergie ist jedoch kein Satz. Wenn Sie alle notwendigen Anforderungen erfüllen, ist es möglich, mit einem Haustier zusammen zu sein und viele positive Eindrücke und Emotionen zu erhalten, was besonders in einer großen Stadt wichtig ist.

Könnte es eine Allergie gegen Kaninchen geben?

Nachdem sich die Verantwortlichen für ein Haustier entschieden haben, denken sie sofort über die Folgen dieses Kaufs nach.

Viele sind mit Tierallergien vertraut. Bei Menschen mit Überempfindlichkeit kann eine Wechselwirkung mit Allergenen in Speichelsekreten, versteinerten Hautpartikeln und Urin eine allergische Reaktion auslösen. Wenn Sie allergisch gegen andere Tiere sind, verursachen Kaninchen höchstwahrscheinlich die gleiche Körperreaktion.

Im Gegensatz zu vielen Tieren hat das Kaninchenfell keinen Geruch, so dass es keine Schleimhautreizungen verursacht. Trotzdem sind Kaninchen ein Allergen. Der Hauptgrund ist, wie wir bereits festgestellt haben, keine Wolle. Die Ursache ist Urin und Eiweiß von der Haut des Tieres.

Das Tier ist eigentlich sehr süß und harmlos. Die Zusammensetzung der Haare von Kaninchen unterscheidet sich von denen von Hunden oder Katzen, weshalb sie fast nie Schuppen haben.

Trotzdem sind die Wissenschaftler aufgrund der bei Männern vorkommenden Sekrete noch immer nicht vollkommen zuversichtlich. Daher ist der beste Weg für eine Allergiker, ein Kaninchen mit kurzem Fell zu kaufen. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass keine Allergie Sie bedroht. Ja, und mit dem Spaziergang wirst du nicht sein.

Symptomatologie

Laut Statistik tritt eine Allergie gegen Zierkaninchen bei 10% der Allergiker mit Tierkontakt auf.

Eine Allergie gegen das Kaninchen kann nicht sofort gesehen werden, manchmal treten erste Anzeichen nach 2-3 Tagen auf.

Symptome einer Kaninchenallergie:

  • allergische Konjunktivitis;
  • starker Husten;
  • häufiges Niesen;
  • Atemprobleme: Atemnot, Luftmangel;
  • reichlicher Nasenausfluss;
  • Hautausschlag;
  • geschwollen;

Kinder sind anfälliger für allergische Reaktionen. Die Allergie gegen Kaninchen bei einem Kind ist von individuellen Anzeichen begleitet.

Allergie-Behandlung

Der genaueste Weg, um Allergien festzustellen, ist eine Blutuntersuchung. Die Konzentration der Immunglobuline F 213 kann durch Blut bestimmt werden, der Arzt verschreibt aufgrund seiner Ergebnisse eine Behandlung.

Bei der Behandlung von Allergien verschreibe ich einer Person Antihistaminika und bei schwereren Formen Kortikosteroide.

Jede Behandlung sollte nach Konsultation eines Arztes erfolgen. Die Verwendung von Arzneimitteln, die nicht von einem Spezialisten verschrieben werden, ist ein großes Gesundheitsrisiko.

Angenommen, Sie haben sich noch nicht für den Kauf eines Kaninchens entschieden, planen jedoch, es zu starten. Wie können Sie verstehen, ob Ihr Haushalt allergisch ist? Besuchen Sie Freunde oder Bekannte, die dekorative Kaninchen halten. Um zu verstehen, ob eine Intoleranz vorliegt, reicht es aus, 5-10 Minuten in der Nähe des potenziellen Stimulus zu sein.

Was tun bei Bestätigung der Diagnose:

  • Wenn Sie den Erreger nicht loswerden möchten, versuchen Sie, den Kontakt mit dem Haustier zu begrenzen.
  • Regelmäßig im Käfig und draußen reinigen.
  • Verwenden Sie zur Desinfektion Ihres Haustieres eine Chlorlösung, da diese Proteine ​​abtötet, die Drüsen des Allergie-Übeltäters bilden.
  • Holen Sie sich einen Reiniger im Haus, der Filter wird die Allergene in der Luft töten.
  • Schränken Sie die Bewegung des Kaninchens in der Wohnung ein, weisen Sie einen Raum / Bereich zu, in den das Haustier nicht gelangen kann.
  • Auf dem Bett müssen Sie spezielle Kleidung gegen Staub tragen. Dann setzen sich keine Allergene auf der Oberfläche Ihres Bettes ab.
  • Vergessen Sie nicht, Vorhänge und Vorhänge zu reinigen.
  • Setzen Sie sich eine Maske auf, bevor Sie mit dem Kaninchen sprechen.
  • Lassen Sie das Tier nicht auf Ihr Bett klettern.
  • Teppiche müssen durch stärker gewaschene Oberflächen ersetzt werden, da sich sonst Allergene anlagern.
  • Wechseln Sie regelmäßig das Heu und Sägemehl im Käfig.
  • Männer sollten kastriert werden, da sie während der Brunft definitiv beginnen, das Gebiet zu markieren, weil Sie nicht gegen die Natur streiten können, und dies wiederum wird die Allergie nur verschlimmern.

Wenn die aufgeführten Methoden des Umgangs mit Allergien nicht helfen, ist es besser, das Haustier eines neuen Besitzers zu finden. Tabletten sollten erst nach einem Angriff eingenommen werden. In keinem Fall können Sie regelmäßig Medikamente einnehmen und das Kaninchen im Haus halten.

Übrigens, wissen Sie, wie man sich für Rassekaninchen kümmert? Schau mal, das ist interessant!

Denken Sie daran, dass die durchschnittliche Lebenserwartung eines Kaninchens 7-8 Jahre beträgt, es ist unmöglich, eine Allergiequelle so lange zu halten. In vieler Hinsicht hängt es immer noch von den Bedingungen für die Erhaltung und Ernährung ab, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Lebensdauer beeinflussen:

  • genetische Veranlagung, Vererbung;
  • Gesundheit der Erzeuger, insbesondere zum Zeitpunkt der Paarung;
  • Körperverletzungen und Krankheiten, die das ganze Leben andauern;
  • Lebensstil, Pflege, Essen.

Wenn Sie ein Haustier haben, sollten Sie verstehen, dass das Tier neben angenehmen Gefühlen und Freude auch Ärger bringen kann. Zum Beispiel Allergien.

Wie können Sie herausfinden, ob Ihre Kinder gegen Kaninchen allergisch sind?

Die Allergie gegen Kaninchen bei Kindern tritt unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf. Ihr Baby kann angeborene Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arten von Allergenen haben.

Zu häufiger Kontakt mit einem Tier kann eine negative Reaktion des Immunsystems hervorrufen.

Um herauszufinden, ob es bei einem Kind eine Allergie gegen Kaninchen gibt, ist dies mit Hilfe einer speziellen Untersuchung des Babys erforderlich. Ein bestimmtes Allergen unabhängig zu identifizieren, ist ziemlich schwierig.

Wie zeigt sich Schimmelpilzallergie bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Allgemeine Probleminformationen

Die Allergie gegen Kaninchen hat einige Besonderheiten.

Die Symptomatologie der Pathologie manifestiert sich in den meisten Fällen einige Tage nach dem Kontakt mit dem Tier. Die Ausnahme ist Nahrungsmittelunverträglichkeits-Kaninchen.

Anzeichen für eine negative Reaktion im Körper eines Kindes können innerhalb weniger Stunden auftreten. Die Hauptursache für Allergien ist die Überempfindlichkeit des Immunsystems des Babys.

Dieser Faktor kann auf die natürliche Schwäche der Immunität junger Kinder oder auf angeborene Merkmale (wenn die Eltern allergisch sind) zurückzuführen sein.

Die Allergie gegen Kaninchen ist eine seltene Pathologie in der medizinischen Praxis.

Das Tier selbst gehört nicht zu den häufigsten potenziellen Allergenen, aber die Verletzung bestimmter Regeln für die Pflege erhöht das Risiko einer negativen Reaktion des Körpers des Kindes.

Urin- und Tierausscheidung können Allergien auslösen. Wenn die Eltern die Pflege des Tieres vernachlässigen, steigt das Risiko einer allergischen Reaktion des Babys.

Was genau ist ein Allergen?

In den meisten Fällen äußert sich eine Allergie bei Kindern nicht in Kaninchenhaaren, sondern im Urin.

Diese Tatsache erklärt sich aus der besonderen Zusammensetzung der Flüssigkeit und ihrem beißenden Geruch.

Tierhaare haben solche Eigenschaften nicht, werden jedoch nicht von der Anzahl potenzieller Allergene ausgeschlossen.

Auf den Haaren vorhandene Speichelpartikel oder Schuppenpartikel können eine negative Reaktion des Körpers des Babys hervorrufen. Die Ursache für Allergien wird ein spezielles Protein sein, dessen maximale Konzentration im Urin und das Minimum - im Speichel oder in abgestorbenen Hautpartikeln - enthalten ist.

Verursacht Kaninchenfleisch eine negative Reaktion?

Kaninchenfleisch gilt als diätetisches Produkt, das in seltenen Fällen allergische Reaktionen auslösen kann.

Wenn das Kind eine übermäßige Empfindlichkeit des Immunsystems erfährt, treten nach dem Verzehr einer minimalen Fleischmenge Anzeichen einer Allergie auf.

Beim Einführen des Produkts in das Futter ist es wichtig, den Zustand des Babys zu überwachen. Wenn ein Hautausschlag, Anzeichen von Verdauungsstörungen oder andere negative Symptome auftreten, sollten Sie einen Allergologen konsultieren.

Kreuzform

Wenn ein Kind allergisch auf ein Kaninchen reagiert, kann sich die negative Reaktion des Immunsystems auf sein Fleisch auswirken.

Die Kreuzform der Pathologie ist das Auftreten einer Intoleranz gegenüber anderen Tieren (Katzen, Hunde, Hamster usw.).

Den Kindern ist es verboten, sich im selben Raum mit Haustieren aufzuhalten, und in einigen Fällen ist es schwierig, auf den Höfen zu spazieren, wenn sich eine Gruppe von vierbeinigen Straßenbewohnern befindet.

Symptome und Anzeichen

Wie manifestiert sich eine Kaninchenallergie bei Kindern? Die Symptome einer Allergie bei Kaninchen unterscheiden sich je nach dem Grad der Empfindlichkeit des Immunsystems des Kindes. Säuglinge und ältere Kinder zeigen nach Kontakt mit Tieren allgemeine Anzeichen einer negativen Reaktion.

Die Intensität der Symptome hängt von den individuellen Merkmalen des Immunsystems ab.

Die folgenden Zustände können Symptome einer Allergie gegen Kaninchen sein:

  • Halsschmerzen;
  • Niesenanfälle;
  • vermehrtes Reißen;
  • verstopfte Nase;
  • laufende Nase;
  • Anzeichen einer Konjunktivitis;
  • Schwellung des Kehlkopfgewebes;

  • trockener Husten;
  • Hautausschlag;
  • Kurzatmigkeit oder Asthma;
  • Schwellung der Schleimhäute der Nase;
  • Keuchen in der Brust (mit Komplikationen);
  • Rötung der Haut;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Juckreiz auf der Haut und den Schleimhäuten.
  • Bei Nahrungsmittelallergien gegen Kaninchenfleisch können zusätzliche Symptome einer Verletzung des Verdauungssystems (Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Unterleib, Verletzung des Stuhls) auftreten.

    Komplikationen und Konsequenzen

    Kaninchenallergien können schwerwiegende Komplikationen verursachen. Bei Kindern ist das Auftreten einer allergischen Reaktion intensiver als bei Erwachsenen.

    Die negativen Auswirkungen des Allergens sind nicht unreife innere Systeme, die lebensbedrohliche Zustände und chronische Erkrankungen der Atemwege verursachen können. Es wird schwierig oder unmöglich sein, einige Pathologien zu beseitigen.

    Eine allergische Reaktion kann folgende Auswirkungen haben:

    1. Die Entwicklung von Asthma bronchiale.
    2. Anaphylaktischer Schock.
    3. Kehlkopfödem (begleitet von einem starken Erstickungsanfall).
    4. Fatal als Folge eines anaphylaktischen Schocks.
    zum Inhalt ↑

    Diagnostik und Analysen

    Bei der Diagnose von Allergien gegen Kaninchen wird ein erblicher Faktor berücksichtigt.

    Diese Art von Pathologie kann vererbt werden. Der erste Schritt bei der Identifizierung eines Allergens ist ein Labortest von Blut.

    Weitere Diagnosemethoden werden vom Arzt auf der Grundlage der erhaltenen Daten ausgewählt. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise spezialisierte Ärzte (Immunologen, Allergologen usw.) konsultieren.

    Bei der Diagnose werden folgende Arten von Verfahren verwendet:

    • Bluttest auf Immunglobuline;
    • Hauttests.
    zum Inhalt ↑

    Behandlung

    Die Allergie gegen Kaninchen wird in mehreren Schritten durchgeführt. Erstens muss der Kontakt des Babys mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Dann werden Antihistaminika für eine bestimmte Zeit genommen.

    Wenn das Kind Komplikationen hat, wird eine zusätzliche Behandlung durchgeführt. Nach dem Therapieverlauf müssen die Ergebnisse mit Vitaminpräparaten oder Immunmodulatoren (in schweren Fällen) fixiert werden.

    Vorbereitungen

    Die Liste der Arzneimittel gegen Kaninchen-Allergien kann bei Kindern je nach den individuellen Merkmalen des Organismus und der Schwere der Symptome variieren.

    Antihistaminika sind für diese Pathologie obligatorisch.

    Medikamente in dieser Kategorie lindern nicht nur den Zustand des Babys, sondern verhindern auch das Wiederauftauchen von Anzeichen einer allergischen Reaktion beim Kind. Das Schema der medikamentösen Behandlung eines kleinen Patienten wird von einem Arzt ausgearbeitet.

    Bei der Behandlung von Kaninchenallergien können die folgenden Medikamente verwendet werden:

    1. Antihistaminika der zweiten Generation (Erius, Loratadin).
    2. Salbe aus der Gruppe der Antihistaminika zur äußerlichen Anwendung (Soventol, Vondekhin).
    3. Enterosorbentien (Enterosgel, Aktivkohle).
    zum Inhalt ↑

    Zusätzliche Maßnahmen

    Wenn eine Allergie bei einem Kind von starken Symptomen oder Komplikationen begleitet wird, müssen Sie möglicherweise Medikamente einsetzen, um die Leistungsfähigkeit des Immunsystems zu verbessern. Die Notwendigkeit solcher Arzneimittel muss vom Arzt bestimmt werden.

    Darüber hinaus sollte während der Allergiebehandlung der Kontakt des Kindes mit dem Kaninchen ausgeschlossen werden. In einigen Fällen ist die Anwesenheit eines Tieres im Haus streng verboten.

    Zusätzlich können folgende Medikamente verschrieben werden:

    Immunstimulanzien (Immunal, Imudon);

  • Vitamin-Komplexe zur Stärkung des Körpers.
  • Muss ich das Tier im Haus loswerden?

    Das Kaninchen loszuwerden ist eine radikale Maßnahme, die nicht unmittelbar nach der Feststellung einer Allergie bei einem Kind durchgeführt werden sollte. Zuerst müssen Sie versuchen, die Fehler zu korrigieren.

    Wenn die verstärkten Maßnahmen zur Tierpflege und die Einschränkung des Kontakts mit ihm nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben, müssen Sie seine Anwesenheit im Haus ausschließen.

    In einigen Fällen hilft die regelmäßige Reinigung des Käfigs und das Kämmen der Kaninchenhaare, das Problem zu beseitigen.

    Prävention

    Vor dem Kauf eines dekorativen Kaninchens wird empfohlen, die Allergie eines Kindes vorher zu erkennen. Dazu können Sie die Personen besuchen, die dieses Tier bereits haben, oder die entsprechenden Tests bestehen.

    Es wird angenommen, dass glatthaarige Kaninchen weniger allergen sind als flauschige Rassen. Wenn das Tier auf Wunsch des Kindes beginnt, sollte diese Option bevorzugt werden.

    Präventive Maßnahmen sind folgende Empfehlungen:

    1. Wenn ein Kaninchen im Haus ist, ist es erforderlich, so oft wie möglich eine Nassreinigung durchzuführen, den Raum zu lüften und dem Tier Hygiene zu geben.
    2. Beim Reinigen des Käfigs, Baden oder Füttern des Kaninchens sollte das Kind nicht anwesend sein (die Immunität des Kindes ist schwach, ein übermäßiger Kontakt mit potenziellen Allergenen erhöht das Risiko einer allergischen Reaktion).
    3. Die Exkremente und der Urin des Kaninchens müssen sofort entfernt werden (die Reinigung des Käfigs wird mindestens einmal täglich durchgeführt).
    4. Das Kaninchen darf nur in begrenzter Anzahl durch das Haus laufen (es wird nicht empfohlen, dass sich das Haustier frei um die Betten oder Sofas bewegt, da sonst die restliche Wolle eine allergische Reaktion beim Kind hervorruft).
    5. Der Tierkäfig muss sich außerhalb des Kinderzimmers befinden (auf keinen Fall in das Zimmer, in dem das Baby schläft).
    6. Wenn ein Kind Anzeichen einer Allergie gegen das Kaninchen hat und die Symptome der Pathologie nach dem Behandlungsverlauf bestehen bleiben, sollte der Kontakt des Babys mit dem Tier vollständig ausgeschlossen werden (wiederholte Allergietacken können sich intensiver als die vorherigen Anfälle entwickeln).

    Bei einem vollkommen gesunden Kind kann eine Allergie gegen das Kaninchen auftreten. Der provozierende Faktor ist übermäßiger Kontakt mit dem Tier.

    Lassen Sie Ihr Kind nicht zu viel Zeit mit Ihrem Haustier verbringen. Ansonsten können plötzlich Symptome einer Allergie auftreten, und wenn Sie das Kaninchen loswerden, wird die Psyche des Babys schwer verletzt.

    Warum es eine Allergie gegen Kaninchen gibt, erfahren Sie in diesem Video:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

    Flauschig und gefährlich. Allergie gegen Kaninchen: Symptome, wie man sich manifestiert

    Dekorative Kaninchen - Haustiere, die speziell für das Leben im Haus gezüchtet werden. Ihr süßes Aussehen kann die Herzen von Erwachsenen und Kindern schmelzen. Aber manchmal bringt das Auftreten eines solchen Tieres im Haus unangenehme Konsequenzen mit sich: Niesen, laufende Nase oder Hautausschlag. All dies sind die ersten Symptome einer Allergie.

    Eigenschaften

    Gibt es eine Allergie gegen Zierkaninchen?

    Allergie - ist eine übermäßige Reaktion des Körpers auf eine Fremdsubstanz. Schutzzellen, Lymphozyten, wenn sie mit einer unbekannten Substanz kollidieren, beginnen sie damit zu kämpfen - sie werfen Antikörper ins Blut.

    Symptome treten auf, wenn eine Person mit Fremdpartikeln in Kontakt kommt. Das einzige Allergen in vielen Haustieren, einschließlich Kaninchen, ist Eiweiß. Es ist in Speichel, Urin, Kot, Schuppen enthalten. Allergene werden durch die Luft übertragen, fallen auf die Schleimhäute einer Person und lösen eine Schutzreaktion aus.

    Bei Zierkaninchen produziert tierisches Eiweiß besonders viel. Das meiste davon ist in Kot und Schuppen des Tieres enthalten, das auf die lange, flauschige Wolle fällt. In dieser Hinsicht ist es besser, kurzhaarigen Rassen den Vorzug zu geben.

    Es ist wichtig! Vor dem Kauf eines Kaninchens wird dringend empfohlen, Zeit mit den Züchtern zu verbringen, auf Allergiesymptome zu überprüfen und dann eine Entscheidung zu treffen.

    Manifestation bei Kindern

    Eltern machen sich oft Sorgen, wenn bei Kindern eine Allergie gegen das dekorative Kaninchen vorliegt. Amerikanischen Studien zufolge trägt die Kommunikation mit einem Haustier von einem frühen Alter an zur Entwicklung der Immunität bei.

    Und das gilt nicht nur für Kaninchen, sondern auch für andere Haustiere. Die Wahrscheinlichkeit von Allergien ist minimal. Dies gilt jedoch nur, wenn das Kind keine Atemwegserkrankungen hat. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

    Zeichen von

    Allergiesymptome treten wie auf dem Foto am zweiten oder dritten Tag des Kaufs eines Kaninchens auf. Sie unterscheiden sich bei verschiedenen Personen, können sich aber in Form folgender Symptome manifestieren:

    • laufende Nase, verstopfte Nase, Nasenausfluss;
    • juckende Nase, Niesen;
    • allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit, Müdigkeit;
    • Schwindel und Kopfschmerzen;
    • Brennen, Halsschmerzen, Heiserkeit beim Atmen und Sprechen;
    • Husten (normalerweise trocken);
    • Augenreizung, Juckreiz, Schwellung der Augenlider, Tränen;
    • Pruritus;
    • Hautausschläge bei Kontakt mit dem Allergen, Rötung, Dermatitis.

    Es gibt andere Symptome, und selbst milde Beschwerden können auf eine fortschreitende Allergie gegen das Kaninchen hinweisen.

    Es ist wichtig! Bei schweren Formen können sich Konjunktivitis, Ekzeme, Asthma bronchiale und andere Krankheiten entwickeln.

    Komplikationen

    Kaninchen verbreiten sehr leicht Allergene, was zu einer heftigen Reaktion des Körpers führt. Wenn sie unbehandelt bleiben, können sich Komplikationen schnell entwickeln.

    Wie manifestiert sich eine Kaninchenallergie mit Komplikationen?

    • chronische Sinusitis, Polypen;
    • atopische und Kontaktdermatitis;
    • partieller Sehverlust, Konjunktivitis, Hornhauthypertrophie;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Asthma;
    • epileptische Anfälle;
    • Kopfschmerzen.

    Plötzlicher Kontakt mit einer großen Menge an Allergenen kann zu Angioödem und anaphylaktischem Schock führen. In diesen Situationen ist sofortige ärztliche Betreuung erforderlich.

    Behandlung

    Was tun, wenn Sie gegen Kaninchen allergisch sind?

    Im Gegensatz zu weit verbreiteten falschen Vorstellungen ist eine vollständige Beseitigung von Allergien gegen Zierkaninchen nicht möglich. Die Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Symptome vorübergehend zu "beruhigen" und die Vorbeugung vorzunehmen, um die Möglichkeit eines erneuten Auftretens zu minimieren. Die Unterstützung kann je nach Situation in regelmäßige (übliche), dringende und präventive Maßnahmen unterteilt werden.

    Regelmäßige Hilfe

    Alle Medikamente, die in Kursen verwendet werden, sind in Fonds aufgeteilt, die die üblichen Symptome und Medikamente gegen bestimmte Anzeichen einer Allergie beseitigen.

    Pillen

    Kaninchen-Allergie-Pillen gibt es zwei Arten:

    1. Antihistaminika - Pipolfen, Fenistil, Treksil.
    2. Hormonell - Loratadin, Cetirizin, Astemizol.

    In den letzten Jahren haben Antihistaminsalben der dritten Generation mehr Vertrauen bei den Patienten gewonnen. Sie haben eine milde, aber wirksame Wirkung und eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen.

    Die meisten antiallergischen Salben werden verwendet, um Dermatitis loszuwerden, Entzündungen und Hautausschläge zu lindern. Solche Salben werden Antihistaminika genannt. Die beliebtesten unter ihnen sind folgende:

    1. Akriderm GK. Salbe mit Antibiotika. Lindert Entzündungen, Rötungen und Juckreiz.
    2. Sinaflan. Stellt die Haut mit Psoriasis, Ekzemen und anderen Manifestationen von Allergien wieder her, lindert Juckreiz.
    3. Mesoderm Lindert Schwellungen und Juckreiz, lindert Entzündungen und Irritationen und hat beruhigende Eigenschaften.
    4. Epidel. Universelles Mittel gegen Juckreiz und Ekzeme, das für Kinder geeignet ist.

    Es ist wichtig! Eine geeignete Salbe wird unter Berücksichtigung von Gegenanzeigen vom Arzt ausgewählt.

    Augentropfen

    Nachfolgend finden Sie eine Liste mit entzündungshemmenden und Antihistamin-Tropfen für die Augen, die bei Allergien am häufigsten verschrieben werden:

    1. Lecrolin Es wird bei chronischer oder akuter Konjunktivitis verschrieben, lindert Entzündungen und Irritationen und eignet sich gut zur Vorbeugung.
    2. Cromohexal Zuordnen bei akuten oder chronischen Augenerkrankungen, lindert Trockenheit und Augenreizung, Augenlidschwellung.
    3. Allergodil Es lindert Reizungen und Entzündungen, lindert Schwellungen und wirkt sich auf andere Symptome aus.
    4. Opatanol. Hauptsächlich gegen allergische Manifestationen eingesetzt, stärkt das Immunsystem insgesamt.

    Nasentropfen

    Die Liste der immunmodulierenden Tropfen in der Nase, durch die die Schutzfunktionen des Körpers aktiviert werden, und die Immunität wird gestärkt:

    1. Derinat. Das Medikament stärkt die Nasenschleimhaut, hat eine sich langsam entwickelnde Wirkung.
    2. IRS 19. Stabilisiert die Arbeit der schützenden und antiviralen Funktionen, behandelt Sinusitis und Rhinitis und wird fast nie als Einzelsubstanz verschrieben.
    3. Vibrocil Es wirkt gegen Erkältung, hilft gegen Rhinitis, zeichnet sich durch schnelles Handeln aus.
    4. Fluticason. Hochgeschwindigkeitsmittel, das Entzündungen und Schwellungen in der Nase lindert, ist für die Anwendung bei Kindern zugelassen.

    Sirupe für Kinder

    Allergiesirupe lindern allgemeine Symptome und stärken die Immunität des Kindes. Sie haben Antihistamin-Eigenschaften. Die beliebtesten Sirupe:

    1. Erius Es hilft bei Dermatitis, Hautausschlägen und anderen Anzeichen einer allergischen Reaktion. Es ist für Kinder ab einem Jahr vorgeschrieben.
    2. Kestin Gut hilft bei Schnupfen und Hautausschlägen. Für Kinder ab 6 Jahren.
    3. Claritin. Es hilft bei Juckreiz, Konjunktivitis, Ödemen und Entzündungen, wirkt beruhigend. Kinder ab 2 Jahren ernannt.
    4. Zodak Es wird für eine Vielzahl von verschiedenen Symptomen verschrieben. Patienten, die älter als 2 Jahre sind.

    Sirupe haben eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Es ist ratsam, vor der Anwendung einen Spezialisten zu konsultieren.

    Folk-Methoden

    Volksheilmittel gegen Allergien wirken gut als vorbeugende Maßnahme. Sie können jedoch nicht getrennt von der Hauptbehandlung gehen. Einige wirksame Möglichkeiten, Allergiesymptome zu beseitigen:

    1. Brühe aus einem Lorbeerblatt. 5 Lorbeerblätter mit heißem Wasser gießen, bei schwacher Hitze kochen und nach 10 Minuten vom Herd nehmen. 2 Stunden gehen lassen und dreimal täglich die Brühe nehmen.
    2. Kamillensalbe. 3 EL schmelzen. Butter in einem Wasserbad, 1 EL hinzufügen. Kamillenblüten trocknen, die Hitze auf ein Minimum reduzieren und eine Stunde stehen lassen, den Behälter mit einem Deckel abdecken. Die Masse aus dem Ofen nehmen, abkühlen und durch Gaze drücken. Fügen Sie 1 TL hinzu. Aloe Vera Gel und 2 Tropfen ätherisches Lavendelöl. Gemisch nicht länger als einen Monat im Kühlschrank aufbewahren. Salbe regelmäßig auf die betroffene Haut auftragen.
    3. Brühe aus der Serie. Trockene Blätter der Sequenz gießen eine Tasse Wasser, kochen und nach 10 Minuten vom Herd nehmen. Abkühlen und 2-3 mal am Tag trinken.

    Diese Mittel helfen, die Manifestationen der Krankheit zu lindern, aber für eine vollständige Behandlung müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    Dringende Hilfe

    Wie gefährlich kann eine Kaninchenallergie sein?

    Bei plötzlichen, aber starken Symptomen kann eine Person mit Allergien dringend ärztliche Hilfe benötigen. Vor der Ankunft der Ärzte sollte der Patient jede mögliche Unterstützung erhalten, um den Zustand zu lindern. In solchen Fällen müssen Sie sofort handeln:

    1. Befreien Sie sich schnell von der Allergenquelle. Nehmen Sie die Person mit einem Kaninchen aus dem Zimmer.
    2. Legen Sie die Person auf das Bett und entfernen Sie Kleidung, die das Atmen erschweren kann.
    3. Öffnen Sie das Fenster und sorgen Sie für frische Luft.
    4. Wenn die Allergenexposition äußerlich war, wenden Sie Eis an der Stelle an, an der Rötung oder Ausschlag auftritt.
    5. Salben Sie die Haut mit einem Antihistaminikum oder geben Sie Allergietabletten.

    Der Arzt sollte sofort gerufen werden, wenn Symptome eines Angioödems oder eines anaphylaktischen Schocks auftreten. Es kann das Leben einer Person retten.

    Prävention

    Wenn entschieden wird, das Kaninchen zu verlassen, sollten regelmäßig präventive Maßnahmen durchgeführt werden, um die Möglichkeit eines Kontakts mit Allergenen zu verringern:

    1. Reinigen Sie den Kaninchenkäfig so oft wie möglich (einmal pro Tag). Wechseln Sie die Einstreu regelmäßig mit Kot, weil sie das meiste allergische Protein haben.
    2. Häufige Reinigung im Haus mit Hilfe chlorhaltiger Lösungen: Waschen Sie den Boden, reinigen Sie die Stellen, an denen sich Wolle ansammeln kann (Teppiche, ein Sofa mit einem Stapel usw.), lüften Sie den Raum.
    3. Stellen Sie dem Tier einen separaten Raum zur Verfügung, weg von dem Ort, an dem sich die Allergiker am häufigsten aufhalten (jedoch nicht in der Küche oder im Kinderzimmer).
    4. Tragen Sie eine Schutzmaske, wenn Sie das Kaninchen füttern, die Einstreu im Käfig wechseln müssen, usw.
    5. Die Wahrscheinlichkeit von Symptomen wird erheblich verringert, wenn das Tier sterilisiert oder sterilisiert wird. Dadurch wird die Gebietsbezeichnung verhindert.
    6. So selten wie möglich mit dem Haustier interagieren.

    Die Maßnahmen sind ziemlich hart und radikal, aber nur so können Komplikationen vermieden werden.

    Schlussfolgerungen

    Viele Leute stellen die Frage: "Gibt es eine Allergie gegen Hauskaninchen?". Obwohl Kaninchen harmlos erscheinen, ist dies nicht immer der Fall. Sie können sehr starke Allergien verursachen. Wenn Sie oder Ihr Kind anfällig für gewalttätige Reaktionen auf äußere Reize sind, sollten Sie mehrmals überlegen, bevor Sie ein Haustier kaufen.

    Ist es allergisch gegen Kaninchenwolle?

    Wir bieten Ihnen heute an, ausführlich zu erfahren, ob es eine Allergie gegen Zierkaninchen, auch Zwerge, gibt, woran liegt das genau und kann vermieden werden? Wir stellen sofort fest, dass eine solche allergische Reaktion nicht so selten ist. Genaue Feststellung, ob es eine Allergie gegen Kaninchenhaare gibt, ist nur mit Hilfe der klinischen Analyse möglich.

    Was verursacht eine Reaktion?

    Um zu verstehen, ob es eine Allergie gegen Zwergkaninchen gibt, müssen Sie die Ursachen des Vorkommens verstehen. Von den Drüsen der Tiere ausgeschiedene Allergene werden leicht durch die Luft transportiert und lagern sich auf Haut und Schleimhäuten ab. Aus diesem Grund leiden Menschen mit Überempfindlichkeit bei Kontakt mit solchen Allergenen unter Allergien. Diese negativ beeinflussenden Substanzen sind in Hautpartikeln, Speichel und Urin von Zierkaninchen enthalten. Eine ähnliche Situation tritt auf, wenn eine Sphinxallergie vorliegt: Diese Katzen haben keine Haare, und eine Allergie manifestiert sich, wenn eine Person mit Partikeln der natürlichen Sekretionen eines Tieres in Kontakt kommt.

    Wie ist die Krankheit?

    Das Krankheitsbild der Kaninchenallergie ist in der Regel sehr gut ausgeprägt. Eine Person hat eine Reihe von Symptomen:

    • juckende Nase und Niesen;
    • allergische Konjunktivitis;
    • laufende Nase und verstopfte Nase;
    • Keuchen in der Brust;
    • anhaltender Husten;
    • Hautausschläge und andere Irritationen;
    • Asthmaanfälle.

    Normalerweise treten all diese Anzeichen nicht gleichzeitig auf - der Krankheitsverlauf ist immer individuell. Wenn Sie bei Abwesenheit von Fieber mindestens zwei Symptome feststellen, ist es besser, einen Allergologen aufzusuchen, der die Untersuchung durchführt.

    Kinder haben häufiger eine Allergie gegen Zierkaninchen als Erwachsene. Die Symptome bei Säuglingen sind ähnlich, aber wenn sie gefunden werden, wird empfohlen, die Behandlung mit einem Kinderarzt zu beginnen, der feststellt, dass er an Allergien an einen pädiatrischen Allergiker geht.

    Kann man Allergien vermeiden?

    Wie wir bereits erfahren haben, kommt es zwar zu einer Allergie gegen Zierkaninchen, aber lässt sich dies vermeiden? Wenn die Reaktion nicht akut ist, können Sie sogar normal mit Ihrem Haustier koexistieren, müssen jedoch den direkten Kontakt vermeiden. Allergien sind strengstens verboten, das Tier zu füttern und danach zu säubern. Andernfalls ist der Kontakt mit Urin und Exkrementen unvermeidlich, dh sie sind die Hauptallergene.

    Im Haus müssen regelmäßig Nassreinigungen durchgeführt werden. Es wird empfohlen, leichte chlorhaltige Haushaltsprodukte zu verwenden, die spezielle Proteine ​​aus der Tierhaut zerstören. Es ist auch wichtig, den Raum ständig zu lüften.

    Sie müssen verstehen, dass diese Maßnahmen nicht die effektivsten sind. Vermeiden Sie unbedingt Allergien, wenn Sie nur die Quelle von Allergenen beseitigen, dh Ihr Tier anderen Händen geben.

    Feinheiten der Behandlung

    Um die Symptome der Allergie bei Kaninchen zu bekämpfen, sind pharmazeutische Präparate erforderlich. Antihistaminika sind besonders beliebt, sie werden in verschiedenen Formen verkauft, aber Nasensprays sind die besten. Bei schweren Formen sind Corticosteroide erforderlich. Bei Auftreten von Komplikationen wie Asthma bronchiale wird der Arzt das entsprechende Medikament verschreiben. Manchmal verschreiben Ärzte den Patienten eine Immuntherapie, um die allergische Schwelle einer auf bestimmte Allergene empfindlichen Person zu senken.

    Die Immuntherapie wird auf besondere Weise durchgeführt: Der Arzt injiziert minimale Dosen von Allergenen unter die Haut, wodurch Antikörper freigesetzt werden. Sie verhindern die Entwicklung von Allergien. Die Injektionen werden je nach Situation über mehrere Wochen oder Monate verabreicht.

    Wenn es eine Allergie gegen ein Kaninchen gibt, können Sie es nicht mit Antihistaminika heilen. Sie entfernen nur die bereits aufgetretenen Symptome, aber Sie werden nicht in der Lage sein, ständig auf diese Medikamente zu setzen und die Tiere zu kontaktieren, da sich die Sucht im Laufe der Zeit entwickelt und die Medikamente nicht mehr funktionieren.

    Es ist besser, ein neues Zuhause für ein Zwergkaninchen zu finden. Andernfalls ist jede Behandlung nicht effektiv genug.

    Allergie gegen Kaninchen

    Allergien gegen Kaninchenhaare sind sehr selten, ihr Urin ist jedoch recht häufig. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Kaninchenfell überhaupt nicht riecht und die Schleimhäute reizt, verglichen mit Katzen oder Hunden. Um festzustellen, ob es eine Allergie gegen Kaninchen gibt, genügt es, nur ein paar Tage mit ihm zu verbringen, da Sie selbst ein positives oder negatives Ergebnis sehen werden. Mit Hilfe einer medizinischen Analyse können Sie auch herausfinden, ob Kaninchen Allergien auslösen oder nicht. Betrachten wir die Manifestationen dieser Krankheit genauer.

    Allergie gegen Kaninchen-Symptome:

    1. verstopfte Nase, Entlastung und Niesen;
    2. Rötung der Augen und Reizung der Schleimhäute, starkes Reißen;
    3. Husten, eher trockener Charakter herrscht vor;
    4. Keuchen in der Brust;
    5. Schwierigkeiten und schwerere Atmungsprozesse (Ersticken, schwere Atemnot);
    6. gereizte Hautoberfläche, Rötung, Hautausschlag.
    7. Konjunktivitis;
    8. Asthma bronchiale.

    Allergische Behandlung

    Wenn Sie sich in den meisten der oben genannten Symptome befinden, reagiert Ihr Körper höchstwahrscheinlich auf Allergene. Mit der Behandlung der milden Form einer solchen Krankheit sind Antihistaminika und Nasensprays hervorragend. Schwerere Optionen erfordern die Verwendung von Corticosteroiden und Medikamenten gegen Asthma. Sie können auch auf eine Immuntherapie zurückgreifen. Bei dieser Behandlung machen Allergien eine Hyposensibilisierung - dies ist der Prozess der Senkung der empfindlichen allergischen Schwelle.

    Dies geschieht folgendermaßen: Kleine "Portionen" von Allergenen werden subkutan injiziert, wodurch der Körper des Patienten zur Produktion von Antikörpern veranlasst wird, die das Auftreten von Allergien in der Zukunft verhindern. Die Injektionen erfolgen über mehrere Wochen oder Monate. Es hängt alles davon ab, wie stark der Patient auf Kaninchen allergisch ist. Wenn der Patient nicht auf diese Methode zur Beseitigung der Krankheit zurückgreifen möchte, gibt es andere, humanere. Schauen wir uns das genauer an.

    1. Befreien Sie sich von dem Erreger der Krankheit.
    2. Wenn Sie das raznoyschik Allergen nicht entfernen wollen oder können, dann weniger Kontakt mit dem Tier.
    3. Entfernen Sie vorsichtig Schuppen und Wolle.
    4. Desinfizieren Sie den Lieblingsplatz Ihres Tieres mit einer Chlorlösung. Diese Aktion beseitigt Proteine, die von den Drüsen des Tieres produziert werden.
    5. Installieren Sie einen Trockenreiniger. Diese Filter fangen Allergene in der Luft ein und sammeln diese.
    6. Erstellen Sie eine Zone im Haus, die dem Tier verboten ist.
    7. Tragen Sie auf Betten wie Kissen, Decken und Tagesdecken spezielle Staubschutzhüllen, um zu vermeiden, dass sich Allergene auf der Oberfläche konzentrieren.
    8. Reinigen Sie regelmäßig Vorhänge und Vorhänge.
    9. Tragen Sie vor dem Kontakt mit dem Erreger der Allergene eine Maske.
    10. Verhindern Sie, dass Tiere in Ihr Bett oder in andere Möbel steigen.
    11. Ersetzen Sie Teppiche und Bodenbeläge durch leichtere, z. B. Teppiche, die leicht zu reinigen sind und nicht zu einer großen Anzahl von Allergenen beitragen.
    12. Heu, das im Grunde den Boden für ein Kaninchen macht, wechselt alle zwei Tage.
    13. Männchen sind besser kastriert, weil sie das Exkrementgebiet markieren, in dem die Menge an Proteinallergen nur die Grenzen des Möglichen überschreitet.

    Die Manifestation von Allergien bei einem Kind

    Jetzt ist jedes fünfte Kind anfällig für Allergien. Wenn Erwachsene zu dieser Krankheit neigen, bilden kleine Vertreter keine Ausnahme. Die Allergie eines Kindes gegen ein Kaninchen hat die gleichen Symptome wie eine allergische Reaktion. Aber in diesem Fall können humane Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit nicht ausreichen.

    Ein Kinderarzt und ein Immunologe empfehlen nachdrücklich, das ohrige Allergen zu entfernen, da das Kind in ständigem Kontakt mit dem Tier steht, nicht nur physisch, sondern auch in der Luft. Immerhin finden Zellen und andere Mini-Häuser ihren Platz, direkt im Zimmer ihrer kleinen Besitzer. Außerdem, welche Eltern würden zustimmen, dass sein Kind für immer hustet und weint.

    Allergie gegen Zierkaninchen

    Beschreibung züchtet Hauskaninchen. Weiter

    Alles über die richtige Fütterung von Hauskaninchen. Weiter

    Alles über die Zucht von Kaninchen. Weiter

    Zwergkaninchen aus dem Kindergarten verkaufen. Weiter

    Zwergkaninchen aus dem Kindergarten verkaufen. Weiter

    Allergie gegen Zierkaninchen passiert?

    Allergie gegen Zierkaninchen passiert?

    Oft fragen Leute, die sich für ein Kaninchen entscheiden, und gibt es eine Allergie gegen Zierkaninchen? Allergien können alles sein und dekorative Kaninchen sind keine Ausnahme. Noch öfter gibt es eine Allergie, auch nicht auf das Kaninchen selbst, sondern auf Urin, Kot, Heu, Sägemehl und Wolle.

    Es hängt davon ab, ob Sie zu Allergien neigen oder nicht. Um es einfach auszudrücken: Kaninchenprotein ist eines der sichersten Proteine ​​(und in der Tat tritt Allergie aufgrund von tierischem Protein auf, das in Haaren, Haut und Sekret gefunden wird). Kein Wunder, dass eines der sichersten Produkte Kaninchenfleisch ist.
    Wenn Sie also zu Allergien neigen, aber wirklich eine schöne und clevere Durchforstung wünschen, ist es besser, zuerst einen Test durchzuführen - spezielle Tests werden in Kliniken mit Dermatologen und Allergologen durchgeführt.
    Bitte beachten Sie in jedem Fall, dass langhaarige Angorakaninchen häufiger Allergien auslösen können als kurzhaarige Kaninchen. Beim Kauf von sehr kurzhaarigen Kaninchen vom Rex-Typ muss jedoch berücksichtigt werden, dass der Pelzmantel besonders an den Beinsohlen so kurz ist, dass er anfälliger für Zugluft und Überhitzung ist.

    Kaninchenallergie (dekorativ) bei einem Kind und einem Erwachsenen: Symptome, Behandlung

    Nachdem sich die Verantwortlichen für ein Haustier entschieden haben, denken sie sofort über die Folgen dieses Kaufs nach.

    Viele sind mit Tierallergien vertraut. Bei Menschen mit Überempfindlichkeit kann eine Wechselwirkung mit Allergenen in Speichelsekreten, versteinerten Hautpartikeln und Urin eine allergische Reaktion auslösen. Wenn Sie allergisch gegen andere Tiere sind, verursachen Kaninchen höchstwahrscheinlich die gleiche Körperreaktion.

    Im Gegensatz zu vielen Tieren hat das Kaninchenfell keinen Geruch, so dass es keine Schleimhautreizungen verursacht. Trotzdem sind Kaninchen ein Allergen. Der Hauptgrund ist, wie wir bereits festgestellt haben, keine Wolle. Die Ursache ist Urin und Eiweiß von der Haut des Tieres.

    Das Tier ist eigentlich sehr süß und harmlos. Die Zusammensetzung der Haare von Kaninchen unterscheidet sich von denen von Hunden oder Katzen, weshalb sie fast nie Schuppen haben.

    Trotzdem sind die Wissenschaftler aufgrund der bei Männern vorkommenden Sekrete noch immer nicht vollkommen zuversichtlich. Daher ist der beste Weg für eine Allergiker, ein Kaninchen mit kurzem Fell zu kaufen. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass keine Allergie Sie bedroht. Ja, und mit dem Spaziergang wirst du nicht sein.

    Symptomatologie

    Laut Statistik tritt eine Allergie gegen Zierkaninchen bei 10% der Allergiker mit Tierkontakt auf.

    Eine Allergie gegen das Kaninchen kann nicht sofort gesehen werden, manchmal treten erste Anzeichen nach 2-3 Tagen auf.

    Symptome einer Kaninchenallergie:

    • allergische Konjunktivitis;
    • starker Husten;
    • häufiges Niesen;
    • Atemprobleme: Atemnot, Luftmangel;
    • reichlicher Nasenausfluss;
    • Hautausschlag;
    • geschwollen;

    Kinder sind anfälliger für allergische Reaktionen. Die Allergie gegen Kaninchen bei einem Kind ist von individuellen Anzeichen begleitet.

    Allergie-Behandlung

    Der genaueste Weg, um Allergien festzustellen, ist eine Blutuntersuchung. Die Konzentration der Immunglobuline F 213 kann durch Blut bestimmt werden, der Arzt verschreibt aufgrund seiner Ergebnisse eine Behandlung.

    Bei der Behandlung von Allergien verschreibe ich einer Person Antihistaminika und bei schwereren Formen Kortikosteroide.

    Jede Behandlung sollte nach Konsultation eines Arztes erfolgen. Die Verwendung von Arzneimitteln, die nicht von einem Spezialisten verschrieben werden, ist ein großes Gesundheitsrisiko.

    Angenommen, Sie haben sich noch nicht für den Kauf eines Kaninchens entschieden, planen jedoch, es zu starten. Wie können Sie verstehen, ob Ihr Haushalt allergisch ist? Besuchen Sie Freunde oder Bekannte, die dekorative Kaninchen halten. Um zu verstehen, ob eine Intoleranz vorliegt, reicht es aus, 5-10 Minuten in der Nähe des potenziellen Stimulus zu sein.

    Was tun bei Bestätigung der Diagnose:

    • Wenn Sie den Erreger nicht loswerden möchten, versuchen Sie, den Kontakt mit dem Haustier zu begrenzen.
    • Regelmäßig im Käfig und draußen reinigen.
    • Verwenden Sie zur Desinfektion Ihres Haustieres eine Chlorlösung, da diese Proteine ​​abtötet, die Drüsen des Allergie-Übeltäters bilden.
    • Holen Sie sich einen Reiniger im Haus, der Filter wird die Allergene in der Luft töten.
    • Schränken Sie die Bewegung des Kaninchens in der Wohnung ein, weisen Sie einen Raum / Bereich zu, in den das Haustier nicht gelangen kann.
    • Auf dem Bett müssen Sie spezielle Kleidung gegen Staub tragen. Dann setzen sich keine Allergene auf der Oberfläche Ihres Bettes ab.
    • Vergessen Sie nicht, Vorhänge und Vorhänge zu reinigen.
    • Setzen Sie sich eine Maske auf, bevor Sie mit dem Kaninchen sprechen.
    • Lassen Sie das Tier nicht auf Ihr Bett klettern.
    • Teppiche müssen durch stärker gewaschene Oberflächen ersetzt werden, da sich sonst Allergene anlagern.
    • Wechseln Sie regelmäßig das Heu und Sägemehl im Käfig.
    • Männer sollten kastriert werden, da sie während der Brunft definitiv beginnen, das Gebiet zu markieren, weil Sie nicht gegen die Natur streiten können, und dies wiederum wird die Allergie nur verschlimmern.

    Wenn die aufgeführten Methoden des Umgangs mit Allergien nicht helfen, ist es besser, das Haustier eines neuen Besitzers zu finden. Tabletten sollten erst nach einem Angriff eingenommen werden. In keinem Fall können Sie regelmäßig Medikamente einnehmen und das Kaninchen im Haus halten.

    Übrigens, wissen Sie, wie man sich für Rassekaninchen kümmert? Schau mal, das ist interessant!

    Denken Sie daran, dass die durchschnittliche Lebenserwartung eines Kaninchens 7-8 Jahre beträgt, es ist unmöglich, eine Allergiequelle so lange zu halten. In vieler Hinsicht hängt es immer noch von den Bedingungen für die Erhaltung und Ernährung ab, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Lebensdauer beeinflussen:

    • genetische Veranlagung, Vererbung;
    • Gesundheit der Erzeuger, insbesondere zum Zeitpunkt der Paarung;
    • Körperverletzungen und Krankheiten, die das ganze Leben andauern;
    • Lebensstil, Pflege, Essen.

    Wenn Sie ein Haustier haben, sollten Sie verstehen, dass das Tier neben angenehmen Gefühlen und Freude auch Ärger bringen kann. Zum Beispiel Allergien.

    Ist es allergisch gegen Kaninchenwolle?

    Wir bieten Ihnen heute an, ausführlich zu erfahren, ob es eine Allergie gegen Zierkaninchen, auch Zwerge, gibt, woran liegt das genau und kann vermieden werden? Wir stellen sofort fest, dass eine solche allergische Reaktion nicht so selten ist. Genaue Feststellung, ob es eine Allergie gegen Kaninchenhaare gibt, ist nur mit Hilfe der klinischen Analyse möglich.

    Was verursacht eine Reaktion?

    Um zu verstehen, ob es eine Allergie gegen Zwergkaninchen gibt, müssen Sie die Ursachen des Vorkommens verstehen. Von den Drüsen der Tiere ausgeschiedene Allergene werden leicht durch die Luft transportiert und lagern sich auf Haut und Schleimhäuten ab. Aus diesem Grund leiden Menschen mit Überempfindlichkeit bei Kontakt mit solchen Allergenen unter Allergien. Diese negativ beeinflussenden Substanzen sind in Hautpartikeln, Speichel und Urin von Zierkaninchen enthalten. Eine ähnliche Situation tritt auf, wenn eine Sphinxallergie vorliegt: Diese Katzen haben keine Haare, und eine Allergie manifestiert sich, wenn eine Person mit Partikeln der natürlichen Sekretionen eines Tieres in Kontakt kommt.

    Wie ist die Krankheit?

    Das Krankheitsbild der Kaninchenallergie ist in der Regel sehr gut ausgeprägt. Eine Person hat eine Reihe von Symptomen:

    • juckende Nase und Niesen;
    • allergische Konjunktivitis;
    • laufende Nase und verstopfte Nase;
    • Keuchen in der Brust;
    • anhaltender Husten;
    • Hautausschläge und andere Irritationen;
    • Asthmaanfälle.

    Normalerweise treten all diese Anzeichen nicht gleichzeitig auf - der Krankheitsverlauf ist immer individuell. Wenn Sie bei Abwesenheit von Fieber mindestens zwei Symptome feststellen, ist es besser, einen Allergologen aufzusuchen, der die Untersuchung durchführt.

    Kinder haben häufiger eine Allergie gegen Zierkaninchen als Erwachsene. Die Symptome bei Säuglingen sind ähnlich, aber wenn sie gefunden werden, wird empfohlen, die Behandlung mit einem Kinderarzt zu beginnen, der feststellt, dass er an Allergien an einen pädiatrischen Allergiker geht.

    Kann man Allergien vermeiden?

    Wie wir bereits erfahren haben, kommt es zwar zu einer Allergie gegen Zierkaninchen, aber lässt sich dies vermeiden? Wenn die Reaktion nicht akut ist, können Sie sogar normal mit Ihrem Haustier koexistieren, müssen jedoch den direkten Kontakt vermeiden. Allergien sind strengstens verboten, das Tier zu füttern und danach zu säubern. Andernfalls ist der Kontakt mit Urin und Exkrementen unvermeidlich, dh sie sind die Hauptallergene.

    Im Haus müssen regelmäßig Nassreinigungen durchgeführt werden. Es wird empfohlen, leichte chlorhaltige Haushaltsprodukte zu verwenden, die spezielle Proteine ​​aus der Tierhaut zerstören. Es ist auch wichtig, den Raum ständig zu lüften.

    Sie müssen verstehen, dass diese Maßnahmen nicht die effektivsten sind. Vermeiden Sie unbedingt Allergien, wenn Sie nur die Quelle von Allergenen beseitigen, dh Ihr Tier anderen Händen geben.

    Feinheiten der Behandlung

    Um die Symptome der Allergie bei Kaninchen zu bekämpfen, sind pharmazeutische Präparate erforderlich. Antihistaminika sind besonders beliebt, sie werden in verschiedenen Formen verkauft, aber Nasensprays sind die besten. Bei schweren Formen sind Corticosteroide erforderlich. Bei Auftreten von Komplikationen wie Asthma bronchiale wird der Arzt das entsprechende Medikament verschreiben. Manchmal verschreiben Ärzte den Patienten eine Immuntherapie, um die allergische Schwelle einer auf bestimmte Allergene empfindlichen Person zu senken.

    Die Immuntherapie wird auf besondere Weise durchgeführt: Der Arzt injiziert minimale Dosen von Allergenen unter die Haut, wodurch Antikörper freigesetzt werden. Sie verhindern die Entwicklung von Allergien. Die Injektionen werden je nach Situation über mehrere Wochen oder Monate verabreicht.

    Wenn es eine Allergie gegen ein Kaninchen gibt, können Sie es nicht mit Antihistaminika heilen. Sie entfernen nur die bereits aufgetretenen Symptome, aber Sie werden nicht in der Lage sein, ständig auf diese Medikamente zu setzen und die Tiere zu kontaktieren, da sich die Sucht im Laufe der Zeit entwickelt und die Medikamente nicht mehr funktionieren.

    Es ist besser, ein neues Zuhause für ein Zwergkaninchen zu finden. Andernfalls ist jede Behandlung nicht effektiv genug.

    Allergie gegen Wolle und Kaninchenfleisch

    Kleine Tiere bewunderten nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Kinder können stundenlang mit ihnen herumspielen, da die Gewohnheiten und das Verhalten von Kaninchen viele positive Emotionen hervorrufen. In einigen Fällen gibt es jedoch unangenehme Symptome, durch die Erwachsene über die Vorteile von Kaninchen nachdenken. Darunter auch Hautausschlag, Husten und Schnupfen. Die Allergie gegen Kaninchen ist keine seltene Erkrankung, die sich nicht nur im Haushalt eines Haustiers manifestiert, sondern auch beim Essen von Speisen aus tierischem Fleisch.

    Kaninchen und Kinder

    Viele Eltern fragen sich beim Kauf eines Tieres, ob Kinder allergisch gegen Kaninchen sind? Basierend auf jahrelanger Forschung wurde herausgefunden, dass bei Abwesenheit von Asthma, Bronchitis und anderen Erkrankungen der Atemwege das Risiko einer negativen Reaktion minimal ist. Die Kommunikation mit dem Haustier gibt nicht nur freudvolle Momente, sondern trägt auch zur Bildung der Immunität des Kindes bei.

    Jedes Tier hat eine psychologische Wirkung auf Kinder. Sie spielen, streicheln sie, reden mit ihnen, lehren, lernen, sich zu interessieren. Es hilft, ein Verantwortungsgefühl bei Kindern zu entwickeln. Ein besonderer Effekt wird erzielt, wenn das Kind in engem Kontakt mit dem Tier steht, es streichelt. Es wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus.

    Symptome einer Allergie gegen Kaninchen

    Allergien gegen Kaninchen bei einem Kind zeigen viele unangenehme und gefährliche Symptome. Darunter sind:

    1. Schnupfen, Niesen, Nasenausfluss.
    2. Reizung der Schleimhaut des Augapfels, die von Rötung und verstärktem Reißen begleitet wird.
    3. Husten Es passiert meistens trocken.
    4. Keuchen, das beim Husten in der Brust zu hören ist.
    5. Schwere Atemnot oder Würgen.
    6. Konjunktivitis
    7. Hautausschlag, Reizung und Rötung.
    8. Bronchialasthma

    Bei Anzeichen einer allergischen Reaktion sollten Sie das Kind sofort in ein anderes Zimmer bringen und einen Krankenwagen rufen.

    Allergie gegen Zierkaninchen

    Heutzutage sind dekorative Kaninchen beliebt. Es gibt mehrere Tierrassen, unter denen es langhaarige gibt. Sie enthalten kleine Sekretteilchen, die von der Haut abgegeben werden. Deshalb ist es beim Kauf eines Haustieres, wenn es zuvor noch kein Tier gab, besser Rassen mit kurzen Haaren vorzuziehen. Wenn Sie allergisch auf ein Kaninchen einer solchen Rasse sind, bei dem ein Kind fehlt, können Sie eine Rasse mit langen Haaren kaufen.

    In Fällen, in denen das Baby auf die Wolle eines Tieres negativ reagiert, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Allergie gegen Zierkaninchen um ein Vielfaches. In diesem Fall ist es besser, die Anschaffung des Tieres abzulehnen, da es gefährlich ist, da es zu einer Kreuzreaktion kommen kann.

    Allergie gegen Fleisch

    Kaninchen unterscheiden sich im Fleisch von Nahrungsmitteln und sind reich an Eiweiß. Der Gehalt an Vitaminen und Eiweiß ist an zweiter Stelle nach Fisch. Es ist jedoch notwendig, für Kinder Produkte zu wählen, die Kaninchen enthalten, mit großer Sorgfalt, insbesondere wenn sie zu Allergien neigen.

    Für einen empfindlichen Körper ist Schweinefleisch am wenigsten geeignet. Die beste Option wäre Kalbfleisch, aber das nützlichste Produkt wird Kaninchen sein, da es reich an Mineralien und Vitaminen ist.

    Diagnose

    Zur Feststellung einer negativen Reaktion schreibt der Arzt eine Analyse zur Bestimmung der Immunglobulinklasse F213 vor.

    Bei einer großen Anzahl von ihnen wird eine Allergie gegen Kaninchenfleisch und sein Fell festgestellt.

    Einige Informationen über das Vorhandensein einer negativen Reaktion können auch durch die äußere Untersuchung des Patienten nach seinem Kontakt mit dem Tier oder dem Essen von Gerichten, die ihr Fleisch enthalten, bereitgestellt werden. Der Spezialist untersucht den Hals sorgfältig, stellt den Atemrhythmus ein, misst die Körpertemperatur und untersucht die Haut. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Diagnose erstellt.

    Wenn Sie allergisch gegen Kaninchen sind, deren Symptome auftauchen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und mit einer Therapie beginnen. Zunächst wird ein Spezialist Antihistaminika verschreiben. Die effektivsten sind "Claritin", "Loratadin". Sie sind Medikamente der zweiten Generation und helfen, unangenehme Symptome zu blockieren. Darüber hinaus verursachen sie keine Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Lethargie. Die Einnahme von Medikamenten sollte jedoch nur von einem Arzt verordnet werden, der die erforderliche Dosierung festlegt.

    Eine Allergie gegen Kaninchenfell erfordert eine komplexe Behandlung. Deshalb werden folgende Mittel vorgeschrieben:

    1. Enterosorbentien. Helfen Sie, angesammelte Toxine zu entfernen. Oft als "Polyphepan" bezeichnet. Dank der Wirkstoffe wird der Prozess der Giftentfernung beschleunigt und die Allergiesymptome neutralisiert.
    2. Immuntherapie In schweren gezeigt. "Imudon", "Immunal" werden ernannt.

    Die Prognose hängt von der Aktualität der Behandlung ab. Denken Sie jedoch daran, dass die Allergie gegen Kaninchen in jedem Einzelfall einen besonderen Ansatz erfordert, da ein hohes Risiko für Komplikationen besteht.

    Prävention

    Um den akuten Verlauf der Allergie zu verhindern, sind besondere vorbeugende Maßnahmen erforderlich. Experten raten:

    1. Beschränken Sie die Kommunikation mit Tieren.
    2. Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung des Raumes durch, in dem sich das Tier befindet.
    3. Stärkung der Immunität mit Hilfe von Vitaminkomplexen.
    4. Lüften Sie den Raum zweimal täglich.
    5. Besuchen Sie regelmäßig den Allergologen.

    In Abwesenheit von Wirksamkeit sollten Präventivmaßnahmen verworfen werden, um das Kaninchen zu behalten. Eine negative Reaktion auf die Wolle oder das Fleisch eines Tieres wird jedoch nicht als Urteil angesehen, und wenn es verhindert wird, kann das Kind viele angenehme Eindrücke von der Kommunikation mit Tieren erhalten. Dies ist sehr wichtig, insbesondere bei psychischen Störungen, Entwicklungsverzögerungen und unter den Bedingungen einer Großstadt.

    Wie sich eine Allergie gegen Kaninchen manifestiert: bei einem Kind und bei Erwachsenen

    Viele Menschen haben Allergien gegen irgendetwas. Einige reagieren negativ auf Sonne oder Frost, andere verursachen unangenehme Symptome von Blütenpflanzen.

    Eine allergische Reaktion auf Kaninchen ist ein häufiges Problem, dessen Ursachen und Symptome in dem Artikel besprochen werden.

    Es erwähnt auch die Diagnose und Behandlung der Krankheit.

    Allergien bei Erwachsenen und Kindern

    Das Problem kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. In diesem Fall reagiert der Körper der Kinder stärker, was zu unangenehmen Symptomen führt. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens steigt mit Krankheiten wie Asthma und Bronchitis. Eine allergische Reaktion kann sowohl unmittelbar nach der Geburt als auch während des Lebens auftreten.

    Das Problem ist, dass, wenn ein Erwachsener den Kontakt mit Kot oder Wolle während der Aufzucht und Haltung von Kaninchen einschränken kann und sich vor dem Löwenanteil unangenehmer Symptome retten kann, dieser Ansatz bei Kindern nicht den gewünschten Effekt bringt.

    Wenn das Kind nicht mit seinem Haustier spielen kann, ist sein Inhalt nicht sinnvoll. Aus diesem Grund ist es besser, ein Haustier zu verschenken oder zu verkaufen.

    Die meisten Medikamente, die Allergien zugeschrieben werden, sind symptomatisch, das heißt, sie können es nicht dazu bringen, dass die Krankheit ganz verschwindet, sondern nur die Symptome lindern.

    Eine unangenehme Reaktion wird durch Protein hervorgerufen, das von den Poren ausgeschieden wird, zusammen mit Urin und Kot entfernt wird und auch in Fleisch enthalten ist. Wenn auf die Verwendung von Produkten verzichtet werden kann, ist es fast unmöglich, sich vor den kleinsten Allergenpartikeln zu schützen, die sich in der Luft ausbreiten. Unabhängig davon, wie das Allergen in den Körper gelangt, verursacht es identische Symptome, die schwer zu bewältigen sind.

    Allergien gegen gewöhnliche und dekorative Tiere

    Da Allergien nicht nur durch Fleisch, sondern auch durch Wolle, Exkremente und sogar tierischen Speichel hervorgerufen werden, besteht kein Unterschied zwischen Fleisch- und Zierarten.

    Wenn Sie oder Ihr Kind eine negative Reaktion auf Kaninchen haben, treten nach Kontakt mit einem ohrigen Haustier Symptome auf.

    Allergien sollten nicht speziell für Kaninchen insgesamt betrachtet werden, sondern für Tierhaare. In diesem Fall spielt die Länge des "Mantels" eine wichtige Rolle. Dekorative langhaarige Kaninchen verursachen in den meisten Fällen eine negative Reaktion. Daher ist es besser, einen solchen Kauf abzulehnen oder Tiere mit kurzen Haaren zu wählen.

    Die Symptomatologie bei Kindern und Erwachsenen ist fast identisch, aber der gefährliche Zustand tritt häufig bei Babys auf. Anzeichen einer allergischen Reaktion:

    • farbloser reichlicher Nasenausfluss;
    • verstopfte Nase;
    • trockener Husten;
    • Augenrötung und Tränenfluss;
    • Würgen;
    • Konjunktivitis;
    • Hautausschlag;
    • Schmerzen im Magen;
    • Erbrechen.

    Diagnose

    Die Diagnose sollte ausschließlich vom Arzt gestellt werden, da diese Symptome bei fast allen Allergien auftreten.

    Zunächst wird eine allgemeine Untersuchung durchgeführt, um Erkältungen oder Viruserkrankungen auszuschließen. Als nächstes wird die Analyse von Immunglobulin F213 zugeordnet. Der erhöhte Gehalt dieser Substanz im Blut weist auf Allergien gegen das Fell und das Fleisch des Tieres hin.

    Zur Behandlung allergischer Reaktionen werden Medikamente eingesetzt, die bestimmte Rezeptoren blockieren und solche, die Allergene aus dem Körper entfernen und die Funktion des Immunsystems verbessern.

    Antihistaminika

    Medikamente, die die Symptome von Allergien beseitigen können:

    Enterosorbentien

    Mittel mit Eigenschaften zum Absorbieren körperschädlicher Substanzen:

    1. Aktivkohle in Pulverform.
    2. "Polyphepan".
    3. "Enterosgel".

    Immunpräparationen

    Mittel, deren Wirkung die Schutzkräfte (Immunität) des Körpers aufrechterhalten soll:

    Allergien gegen Kaninchen werden nicht behandelt, daher werden alle Arzneimittel ausschließlich zur Linderung der Symptome verwendet. Vorbeugung als solche ist die Entfernung des Allergens sowie die Stimulierung des Immunsystems.

    Denken Sie daran, dass es nicht möglich ist, zu Hause eine genaue Diagnose zu stellen, und suchen Sie sofort nach Auftreten charakteristischer Symptome einen Arzt auf.

    Wie können Sie herausfinden, ob Ihre Kinder gegen Kaninchen allergisch sind?

    Die Allergie gegen Kaninchen bei Kindern tritt unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf. Ihr Baby kann angeborene Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arten von Allergenen haben.

    Zu häufiger Kontakt mit einem Tier kann eine negative Reaktion des Immunsystems hervorrufen.

    Um herauszufinden, ob es bei einem Kind eine Allergie gegen Kaninchen gibt, ist dies mit Hilfe einer speziellen Untersuchung des Babys erforderlich. Ein bestimmtes Allergen unabhängig zu identifizieren, ist ziemlich schwierig.

    Wie zeigt sich Schimmelpilzallergie bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

    Allgemeine Probleminformationen

    Die Allergie gegen Kaninchen hat einige Besonderheiten.

    Die Symptomatologie der Pathologie manifestiert sich in den meisten Fällen einige Tage nach dem Kontakt mit dem Tier. Die Ausnahme ist Nahrungsmittelunverträglichkeits-Kaninchen.

    Anzeichen für eine negative Reaktion im Körper eines Kindes können innerhalb weniger Stunden auftreten. Die Hauptursache für Allergien ist die Überempfindlichkeit des Immunsystems des Babys.

    Dieser Faktor kann auf die natürliche Schwäche der Immunität junger Kinder oder auf angeborene Merkmale (wenn die Eltern allergisch sind) zurückzuführen sein.

    Die Allergie gegen Kaninchen ist eine seltene Pathologie in der medizinischen Praxis.

    Das Tier selbst gehört nicht zu den häufigsten potenziellen Allergenen, aber die Verletzung bestimmter Regeln für die Pflege erhöht das Risiko einer negativen Reaktion des Körpers des Kindes.

    Urin- und Tierausscheidung können Allergien auslösen. Wenn die Eltern die Pflege des Tieres vernachlässigen, steigt das Risiko einer allergischen Reaktion des Babys.

    Was genau ist ein Allergen?

    In den meisten Fällen äußert sich eine Allergie bei Kindern nicht in Kaninchenhaaren, sondern im Urin.

    Diese Tatsache erklärt sich aus der besonderen Zusammensetzung der Flüssigkeit und ihrem beißenden Geruch.

    Tierhaare haben solche Eigenschaften nicht, werden jedoch nicht von der Anzahl potenzieller Allergene ausgeschlossen.

    Auf den Haaren vorhandene Speichelpartikel oder Schuppenpartikel können eine negative Reaktion des Körpers des Babys hervorrufen. Die Ursache für Allergien wird ein spezielles Protein sein, dessen maximale Konzentration im Urin und das Minimum - im Speichel oder in abgestorbenen Hautpartikeln - enthalten ist.

    Redaktionstafel

    Es gibt eine Reihe von Schlussfolgerungen zu den Gefahren von Waschmittelkosmetika. Leider hören nicht alle frischgebackenen Mütter ihnen zu. In 97% der Baby-Shampoos wird der Gefahrstoff Natrium Lauryl Sulfate (SLS) oder seine Analoga verwendet. Es wurden viele Artikel über die Auswirkungen dieser Chemie auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen geschrieben. Auf Wunsch unserer Leser haben wir die beliebtesten Marken getestet. Die Ergebnisse waren enttäuschend - die am stärksten publizierten Unternehmen zeigten die gefährlichsten Komponenten. Um die gesetzlichen Rechte der Hersteller nicht zu verletzen, können wir keine bestimmten Marken nennen. Die Firma Mulsan Cosmetic, die einzige, die alle Tests bestanden hat, erhielt erfolgreich 10 von 10 Punkten. Jedes Produkt besteht aus natürlichen Zutaten, absolut sicher und hypoallergen. Mit Sicherheit den offiziellen Online-Shop mulsan.ru empfehlen. Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte 10 Monate nicht überschreiten. Kommen Sie sorgfältig zur Auswahl der Kosmetika, es ist wichtig für Sie und Ihr Kind.

    Verursacht Kaninchenfleisch eine negative Reaktion?

    Kaninchenfleisch gilt als diätetisches Produkt, das in seltenen Fällen allergische Reaktionen auslösen kann.

    Wenn das Kind eine übermäßige Empfindlichkeit des Immunsystems erfährt, treten nach dem Verzehr einer minimalen Fleischmenge Anzeichen einer Allergie auf.

    Beim Einführen des Produkts in das Futter ist es wichtig, den Zustand des Babys zu überwachen. Wenn ein Hautausschlag, Anzeichen von Verdauungsstörungen oder andere negative Symptome auftreten, sollten Sie einen Allergologen konsultieren.

    Kreuzform

    Wenn ein Kind allergisch auf ein Kaninchen reagiert, kann sich die negative Reaktion des Immunsystems auf sein Fleisch auswirken.

    Die Kreuzform der Pathologie ist das Auftreten einer Intoleranz gegenüber anderen Tieren (Katzen, Hunde, Hamster usw.).

    Den Kindern ist es verboten, sich im selben Raum mit Haustieren aufzuhalten, und in einigen Fällen ist es schwierig, auf den Höfen zu spazieren, wenn sich eine Gruppe von vierbeinigen Straßenbewohnern befindet.

    Symptome und Anzeichen

    Wie manifestiert sich eine Kaninchenallergie bei Kindern? Die Symptome einer Allergie bei Kaninchen unterscheiden sich je nach dem Grad der Empfindlichkeit des Immunsystems des Kindes. Säuglinge und ältere Kinder zeigen nach Kontakt mit Tieren allgemeine Anzeichen einer negativen Reaktion.

    Die Intensität der Symptome hängt von den individuellen Merkmalen des Immunsystems ab.

    Die folgenden Zustände können Symptome einer Allergie gegen Kaninchen sein:

    • Halsschmerzen;
    • Niesenanfälle;
    • vermehrtes Reißen;
    • verstopfte Nase;
    • laufende Nase;
    • Anzeichen einer Konjunktivitis;
    • Schwellung des Kehlkopfgewebes;

  • trockener Husten;
  • Hautausschlag;
  • Kurzatmigkeit oder Asthma;
  • Schwellung der Schleimhäute der Nase;
  • Keuchen in der Brust (mit Komplikationen);
  • Rötung der Haut;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Juckreiz auf der Haut und den Schleimhäuten.
  • Bei Nahrungsmittelallergien gegen Kaninchenfleisch können zusätzliche Symptome einer Verletzung des Verdauungssystems (Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Unterleib, Verletzung des Stuhls) auftreten.

    Komplikationen und Konsequenzen

    Kaninchenallergien können schwerwiegende Komplikationen verursachen. Bei Kindern ist das Auftreten einer allergischen Reaktion intensiver als bei Erwachsenen.

    Die negativen Auswirkungen des Allergens sind nicht unreife innere Systeme, die lebensbedrohliche Zustände und chronische Erkrankungen der Atemwege verursachen können. Es wird schwierig oder unmöglich sein, einige Pathologien zu beseitigen.

    Eine allergische Reaktion kann folgende Auswirkungen haben:

    1. Die Entwicklung von Asthma bronchiale.
    2. Anaphylaktischer Schock.
    3. Kehlkopfödem (begleitet von einem starken Erstickungsanfall).
    4. Fatal als Folge eines anaphylaktischen Schocks.

    Diagnostik und Analysen

    Bei der Diagnose von Allergien gegen Kaninchen wird ein erblicher Faktor berücksichtigt.

    Diese Art von Pathologie kann vererbt werden. Der erste Schritt bei der Identifizierung eines Allergens ist ein Labortest von Blut.

    Weitere Diagnosemethoden werden vom Arzt auf der Grundlage der erhaltenen Daten ausgewählt. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise spezialisierte Ärzte (Immunologen, Allergologen usw.) konsultieren.

    Bei der Diagnose werden folgende Arten von Verfahren verwendet:

    • Bluttest auf Immunglobuline;
    • Hauttests.

    Die Allergie gegen Kaninchen wird in mehreren Schritten durchgeführt. Erstens muss der Kontakt des Babys mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Dann werden Antihistaminika für eine bestimmte Zeit genommen.

    Wenn das Kind Komplikationen hat, wird eine zusätzliche Behandlung durchgeführt. Nach dem Therapieverlauf müssen die Ergebnisse mit Vitaminpräparaten oder Immunmodulatoren (in schweren Fällen) fixiert werden.

    Die Liste der Arzneimittel gegen Kaninchen-Allergien kann bei Kindern je nach den individuellen Merkmalen des Organismus und der Schwere der Symptome variieren.

    Antihistaminika sind für diese Pathologie obligatorisch.

    Medikamente in dieser Kategorie lindern nicht nur den Zustand des Babys, sondern verhindern auch das Wiederauftauchen von Anzeichen einer allergischen Reaktion beim Kind. Das Schema der medikamentösen Behandlung eines kleinen Patienten wird von einem Arzt ausgearbeitet.

    Bei der Behandlung von Kaninchenallergien können die folgenden Medikamente verwendet werden:

    1. Antihistaminika der zweiten Generation (Erius, Loratadin).
    2. Salbe aus der Gruppe der Antihistaminika zur äußerlichen Anwendung (Soventol, Vondekhin).
    3. Enterosorbentien (Enterosgel, Aktivkohle).

    Zusätzliche Maßnahmen

    Wenn eine Allergie bei einem Kind von starken Symptomen oder Komplikationen begleitet wird, müssen Sie möglicherweise Medikamente einsetzen, um die Leistungsfähigkeit des Immunsystems zu verbessern. Die Notwendigkeit solcher Arzneimittel muss vom Arzt bestimmt werden.

    Darüber hinaus sollte während der Allergiebehandlung der Kontakt des Kindes mit dem Kaninchen ausgeschlossen werden. In einigen Fällen ist die Anwesenheit eines Tieres im Haus streng verboten.

    Zusätzlich können folgende Medikamente verschrieben werden:

    Immunstimulanzien (Immunal, Imudon);

  • Vitamin-Komplexe zur Stärkung des Körpers.
  • Muss ich das Tier im Haus loswerden?

    Das Kaninchen loszuwerden ist eine radikale Maßnahme, die nicht unmittelbar nach der Feststellung einer Allergie bei einem Kind durchgeführt werden sollte. Zuerst müssen Sie versuchen, die Fehler zu korrigieren.

    Wenn die verstärkten Maßnahmen zur Tierpflege und die Einschränkung des Kontakts mit ihm nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben, müssen Sie seine Anwesenheit im Haus ausschließen.

    In einigen Fällen hilft die regelmäßige Reinigung des Käfigs und das Kämmen der Kaninchenhaare, das Problem zu beseitigen.

    Prävention

    Vor dem Kauf eines dekorativen Kaninchens wird empfohlen, die Allergie eines Kindes vorher zu erkennen. Dazu können Sie die Personen besuchen, die dieses Tier bereits haben, oder die entsprechenden Tests bestehen.

    Es wird angenommen, dass glatthaarige Kaninchen weniger allergen sind als flauschige Rassen. Wenn das Tier auf Wunsch des Kindes beginnt, sollte diese Option bevorzugt werden.

    Präventive Maßnahmen sind folgende Empfehlungen:

    1. Wenn ein Kaninchen im Haus ist, ist es erforderlich, so oft wie möglich eine Nassreinigung durchzuführen, den Raum zu lüften und dem Tier Hygiene zu geben.
    2. Beim Reinigen des Käfigs, Baden oder Füttern des Kaninchens sollte das Kind nicht anwesend sein (die Immunität des Kindes ist schwach, ein übermäßiger Kontakt mit potenziellen Allergenen erhöht das Risiko einer allergischen Reaktion).
    3. Die Exkremente und der Urin des Kaninchens müssen sofort entfernt werden (die Reinigung des Käfigs wird mindestens einmal täglich durchgeführt).
    4. Das Kaninchen darf nur in begrenzter Anzahl durch das Haus laufen (es wird nicht empfohlen, dass sich das Haustier frei um die Betten oder Sofas bewegt, da sonst die restliche Wolle eine allergische Reaktion beim Kind hervorruft).
    5. Der Tierkäfig muss sich außerhalb des Kinderzimmers befinden (auf keinen Fall in das Zimmer, in dem das Baby schläft).
    6. Wenn ein Kind Anzeichen einer Allergie gegen das Kaninchen hat und die Symptome der Pathologie nach dem Behandlungsverlauf bestehen bleiben, sollte der Kontakt des Babys mit dem Tier vollständig ausgeschlossen werden (wiederholte Allergietacken können sich intensiver als die vorherigen Anfälle entwickeln).

    Bei einem vollkommen gesunden Kind kann eine Allergie gegen das Kaninchen auftreten. Der provozierende Faktor ist übermäßiger Kontakt mit dem Tier.

    Lassen Sie Ihr Kind nicht zu viel Zeit mit Ihrem Haustier verbringen. Ansonsten können plötzlich Symptome einer Allergie auftreten, und wenn Sie das Kaninchen loswerden, wird die Psyche des Babys schwer verletzt.

    Warum es eine Allergie gegen Kaninchen gibt, erfahren Sie in diesem Video:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

    Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien