Haupt Bei Kindern

Allergie bei Kindern zum Blühen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bis heute leiden viele Kinder unter allergischen Manifestationen, und die häufigste Erkrankung ist eine allergische Reaktion auf die Blüte von Kräutern und Bäumen (Pollinose).

Das Immunsystem akzeptiert irrtümlicherweise Pollen als ein Allergen, das entfernt werden muss. Die Gefahr der Pollinose besteht darin, dass die Krankheit auf gefährliche Störungen des Immunsystems hinweisen kann und, wenn sie nicht behandelt wird, zu schwerwiegenden Folgen führt.

Gründe

Blütenstaubreizung tritt auf, weil er durch die Nasenwege in den Mund und die Bronchien eindringt und der Körper einen Überschuss an Histamin produziert. Gleichzeitig beschleunigen geschwollene Schleimhäute und vergrößerte Arterien die Anziehung von Immunglobulinen an den Ort, an dem sie einem provozierenden Faktor ausgesetzt werden.

Zu den Faktoren, die die Entstehung von Pollinose oder "Heuschnupfen" auslösen, gehören folgende:

  1. Vererbung, bei der die Wahrscheinlichkeit, eine Blumenallergie bei einem Baby zu entwickeln, 30% beträgt, wenn ein Elternteil an dieser Krankheit leidet;
  2. Das Vorhandensein einer katarrhalischen Diathese.
  3. Leben in ökologisch ungünstigen Gegenden.
  4. Bei Erwachsenen kann ein übermäßiger Anstieg des Rauchens und in Stresssituationen die mit einer großen Anzahl von Reizstoffen einhergehende Arbeit ein auslösender Faktor sein.

Symptome von "Heuschnupfen"

Die Reaktion auf Pollen wird oft mit Krankheiten wie Erkältungen, akuten Atemwegsinfektionen und eitriger Konjunktivitis verwechselt, da sich die äußeren Manifestationen ähneln. Bei Kindern ist das erste Anzeichen einer allergischen Reaktion ein Juckreiz in der Nase und im Hals, eine laufende Nase und eine verstopfte Nase. Andere Symptome sind:

  • Hautverletzungen
  • Trockener Husten
  • Geschwollenheit
  • Zerreißende, schmerzende Augenlider, brennende Augen und gerötetes Weiß der Augen.

Gleichzeitig sollte es keine Anzeichen für andere Krankheiten geben (Gefühl von Körperschmerzen, entzündete Lymphknoten, Fieber, gerötete Kehle).

Die ersten Anzeichen von "Heuschnupfen" können im März auftreten und im Sommer maximale Ausprägungen erreichen. Unter den häufigsten Blumenallergien wurde eine Unverträglichkeit gegen das Blühen der Birke festgestellt. Kleine, winzige Birkenpollenpartikel werden wenige Kilometer von dem Ort transportiert, an dem der Baum wächst. In Megastädten wird die schädliche Wirkung durch verschiedene chemische Verbindungen der Straßenluft verstärkt. Eine verstärkte Reaktion wird durch schädliche Proteine ​​verursacht, die im Birkenpollen enthalten sind.

Eine große Menge Pollen, die in den Körper der Kinder gelangt ist, kann zur Entwicklung von Asthma, Urtikaria und Fiebersymptomen beitragen. Wenn es nicht möglich ist, das Kind während der Blüte der Birke an einen anderen Ort zu bringen, ist es notwendig, den Aufenthalt des Kindes auf der Straße zu begrenzen und sich mit einer Maske und einer Brille zu schützen. Nachdem Sie sich draußen aufgehalten haben, spülen Sie Ihren Mund und Ihre Augen aus. Zu Hause häufiger nass reinigen, verwenden Sie eine Klimaanlage.

Besonderheiten der Blütenallergie bei Säuglingen

Wenn sich das „Heuschnupfen“ bei Säuglingen manifestiert, kann dies an der Vererbung liegen. Akute respiratorische Viruserkrankungen, bakterielle Erkrankungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Pollinose.

Die Prädisposition für Allergien nimmt mit einem Mangel an Vitaminen zu. Das Auftreten von Hautveränderungen auf der Haut von Säuglingen wird oft mit Allergien verwechselt, obwohl dies tatsächlich eine besondere Art von hormonellem Ausschlag bedeutet. Unterscheidungszeichen der Pollinose sind:

  1. Mangel an Geschwüren und kleinen Entzündungen an der Stelle von Hautausschlägen.
  2. Die Stelle des Ausschlags juckt.
  3. Hautausschlag und Juckreiz sind nicht auf Gesicht und Hals beschränkt, was für die Blüte charakteristisch ist.

Es wird nicht empfohlen, unabhängig zu ermitteln, was den Hautausschlag auf der Haut des Säuglings verursacht hat, da die späte Behandlung von Allergien zu Komplikationen führen kann.

Diagnose und Prävention

Der Nachweis der Krankheit erfolgt auf der Grundlage von Daten, die als Ergebnis erhalten wurden:

  • Laborbluttests für Eosinophile.
  • Immunologische Diagnose von Blut.

Die Bestimmung des Allergens, das die Krankheit verursacht, wird mit der Sammlung von Analysen und mit Hilfe von Hauttests und Labortests durchgeführt.

Präventive Maßnahmen werden in primäre und sekundäre Maßnahmen unterteilt, deren Zweck darin besteht, das Auftreten von Allergien zu verhindern. Jüngere und ältere Kinder sollten regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchlaufen. Es wird empfohlen, den Kontakt mit Substanzen zu minimieren, die eine verstärkte Reaktion auf Pollen verursachen können. Dies können chemische Produkte sein, Haushaltsallergene. Bei erhöhter Pollenempfindlichkeit wird empfohlen, die Zeit an Orten zu begrenzen, an denen verschiedene Pflanzenarten in großen Mengen vorhanden sind. Dies bezieht sich auf Gärten, Felder und Parks, Wälder. Ebenfalls wirksam ist die prophylaktische Vorbereitung des Körpers mit Medikamenten, die die Wahrnehmung von Pollenallergenen reduzieren, die vor der Blütezeit durchgeführt wird.

Behandlung von Heuschnupfen

In der akuten Phase des Krankheitsverlaufs erfolgt die Linderung der Symptome mit Antihistaminika und vasokonstriktiven Mitteln. Ein Arzt kann Hormonpräparate für schwere Erkrankungen verschreiben.

Bei der Verschreibung einer Antirückfalltherapie verschreibt der Arzt die Medikamente einzeln. Bei der Behandlung von Heuschnupfen werden Volksheilmittel in Form von Dekokten von Heilkräutern verwendet, es ist jedoch notwendig, einen Kinderarzt und einen Allergologen zu konsultieren. Volksheilmittel werden gleichzeitig mit den verschriebenen Medikamenten angewendet.

Symptome und Behandlung der Blütenallergie bei Kindern

Die Allergie zur Blüte bei einem Kind ist nach einigen Angaben bei 1/3 der Kinder in der warmen Jahreszeit (meist von April bis September) ein Komplex von Symptomen. Pollinose wird oft mit akuten Atemwegsinfektionen, Erkältungen und eitriger Konjunktivitis verwechselt. Die Symptome dieser Erkrankungen unterscheiden sich jedoch von allergischer Rhinitis, Niesen, Rötung und Tränen der Augen.

Allergiesymptome finden sich selten in isolierter Form (nur Rhinitis oder nur Konjunktivitis). Häufig wird der gesamte Symptomkomplex diagnostiziert.

Jedes Kraut, Baum, Strauch kann bei einem Kind Symptome einer Blütenallergie hervorrufen. Aber ungefähr 60 Pflanzen- und Baumarten, unter denen sich Birken, Erlen, Pappeln, Weiden, Eichen, Haselnuss, Ulmen, Espen, Kiefern befinden, sind für Allergiker besonders gefährlich; Ambrosia, Wermut, Weizengras, Quinoa, Löwenzahn, viele Gräser.

Die ersten allergischen Manifestationen sind Rötung der Haut, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Dermatitis, Reizung der Nasenschleimhaut, Pharynx, Augäpfel, Niesen und Husten, allergische Rhinitis. Sie müssen eine Vorstellung davon haben, wie eine Allergie bei einem Kind zum Blühen gebracht werden kann, um eine Verschlimmerung und Verschlimmerung zu verhindern.

Die Behandlung dieser Symptome sollte unmittelbar nach ihrem Auftreten beginnen. Der erste Schritt sollte die Beseitigung des Allergens und die Einnahme von Antihistaminika sein.

Symptome

Anzeichen einer pathologischen Empfindlichkeit gegenüber Pollen ähneln in vielerlei Hinsicht einer so verbreiteten Virusinfektion wie akute Infektionen der Atemwege, was viele Eltern verwirrt.

Symptome einer Blütenallergie bei Kindern:

  • laufende Nase und Niesen, Juckreiz in der Nase, im Hals, andere Anzeichen von Rhinitis (verstopfte Nase);
  • Husten (trocken);
  • Atemnot, Asthma, manchmal Würgen;
  • geschwollen;
  • Rötung der Haut an Kontaktstellen mit Pollen;
  • gelegentlich Urtikaria, Ekzem und andere Hautreaktionen wie Dermatitis, Juckreiz;
  • Anzeichen einer Konjunktivitis: Rötung von Proteinen, Brennen in den Augen, Entzündung der Augenlider, Reißen, Angst vor Licht.

Es gibt jedoch keine Symptome wie Rötung des Halses, Gefühl von Körperschmerzen, Entzündung der Lymphknoten, Fieber, Schwächegefühl (obwohl einige Kinder an einem asthenischen Syndrom leiden können, eines der Anzeichen ist Schwäche).

Deshalb sollten Sie nicht eilig sein, antivirale Medikamente gegen allergische Anzeichen bei Kindern einzusetzen, wenn der Frühling oder Sommer ohne Nasenausfluss und Niesen Fieber hat, der Hals nicht rot wird, die Lymphknoten nicht vergrößert werden usw.

Aber bei der Bestäubung einer kleinen Allergie kann eine periodische Migräne quälen, wie es oft bei einer Erkältung der Fall ist, aber Übelkeit wird fast nie beobachtet.

Im Gegensatz zu der vorliegenden Konjunktivitis mit Rötung und Unwohlsein in den Augen, die durch die Einwirkung von Allergenen auf das Kind hervorgerufen wird, gibt es keinen eitrigen Ausfluss. Zur Behandlung einer solchen allergischen Konjunktivitis ist daher vor allem die Beseitigung der blühenden Produkte von Bäumen und Kräutern erforderlich.

Gründe

Allergien bei Kindern verschlechtern sich, wie oben erwähnt, im Zeitraum von April bis September. Im Frühling blühen zuerst Birke, Eiche, Erle, Weide, Hasel, Ulme und Espe. Diese Bäume, die im Territorium der Russischen Föderation häufig vorkommen, lösen bei Kindern Allergien aus, insbesondere wenn der Pollen in die Augen, in die Atemwege und in die Haut eines Kindes gelangt. Eltern sollten wissen, wann ein bestimmter allergener Baum genau in seiner Region blüht. Eines der häufigsten Allergene in Russland ist Birke, die überall in Städten und Dörfern wächst.

Die Allergie gegen das Blühen der Birke bei einem Kind ist von April bis Mai festgelegt. Es ist ratsam, in dieser Zeit Spaziergänge in der Nähe dieser Bäume zu vermeiden.

Im Sommer, um aggressive allergene Bäume zu ersetzen, blühen Getreide, verschiedene Wiesengräser (sie verbreiten aktiv Pollen von Juni bis Juli). Im Sommer ist es nicht wünschenswert, mit einem Kind in die Natur zu reisen, außerhalb der Stadt, in der Nähe von Feldern, auf denen Kräuter und Gräser aktiv blühen. Im August und September erscheinen Wermut, Quinoa und Ambrosia.

Außerdem können Zimmerpflanzen (Geranium, Ficus, Azalea und viele andere) zu einer Pollenallergie führen. Im letzteren Fall treten die Allergiesymptome beim Kind während der Blütezeit dieser Zimmerpflanzen auf, was mit der Blütezeit dieser oder anderer Wildpflanzen zusammenfallen kann.

Diagnose

Um festzustellen, ob ein Kind eine Pollenallergie bei einer Pflanze hat, ist es möglich, Allergene zu beseitigen und die Manifestationen einer Allergie zu beobachten. Aber gleichzeitig mit einer Pollenallergie kann ein Kind eine allergische Reaktion auf Nahrung, Staub, Schimmel und Allergien haben, die verschiedene Arten von Bäumen und Kräutern verursachen können.

Da Beschreibungen, wie sich eine blutige Allergie bei Kindern manifestiert, keine hinreichend genauen Informationen für die Diagnose enthalten, kann die Ursache für die oben genannten Symptome nur durch Hauttests ermittelt werden, nämlich durch immunologische Analyse auf das Vorhandensein von allergenen Proteinen im Serum. Blut zur Untersuchung wird aus der Vene eines Kindes entnommen.

Wenn sich im Blut des Kindes keine Infektion mit Symptomen wie bei einer Erkältung befindet, aber Antigene vorhanden sind, weist dies auf eine Allergie hin. Der Arzt kann die Eltern auch fragen, welche Hygiene das Kind bedeutet, was es isst, mit welchen Kräutern, Bäumen und Tieren er in Kontakt kam, um die angebliche Ursache der hypersensiblen Reaktion des Immunsystems zu bestimmen.

Typische Symptome einer pathologischen Pollenempfindlichkeit bei Kindern treten zum ersten Mal seit 5-6 Jahren auf, manchmal früher.

Erste Hilfe

Erste Hilfe für ein allergisches Kind umfasst die Beseitigung des Allergens, das Waschen der Augen, des Nasopharynx, das Gesicht und das Aufnehmen von Wirkstoffen (Aktivkohle). Außerdem muss das Kind viel Wasser geben, um den Körper schnell von Giftstoffen zu reinigen. Es ist ratsam, die von einem Arzt verordneten Antihistaminika immer bei sich zu haben, wenn das Kind zu Allergien neigt.

Behandlung

Die Behandlung von Symptomen der Allergie gegen Blüte bei Kindern umfasst die Verwendung von Antihistaminika und anderen Antiallergika in Form von Tabletten, Salben, Cremes, Gelen, Inhalationen, Sprays, Augentropfen, Nasentropfen.

Die besten und sichersten Arzneimittel gegen Blüteallergien für Kinder sind Antihistaminika der 3. und 4. Generation.

Sie führen nicht zu Herzrhythmusstörungen, verursachen keine Schläfrigkeit und Nachlässigkeit. Die Liste dieser Medikamente:

  • Fexofenadin (Telfast, Allerfex, Rapido, Dinox, Fexadin) ist bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert.
  • Hifenadin (Fenkarol),
  • Desloratadin - kann nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren verwendet werden
  • Levocetirizin (Suprastinex, Zenaro, Elcet, Cecera, Levocetirizin Sandoz, Xizal, Glentset) - sollte nicht an Kinder unter 2 Jahren verabreicht werden.
  • Sehifenadin (Histafen).

Bevor Sie Blühallergien bei Kindern mit Cremes und Salben behandeln, stellen Sie sicher, dass sie keine Kortikosteroide enthalten. Nicht-hormonelle Salben, Gele: Fenistil, Vondekhil, Histan, Desithin, Mustel-Stelatopie, Hautschutz, Elidel, Actovegin, Protopic, Dioxidin, Zink-haltige Salben, Bepanten, La-Kri und andere gelten als sichere Mittel für die lokale Therapie. Für mehr oder weniger sichere Steroid-Medikamente gehören Elokom, Advantan.

Die Behandlung von Allergien beim Blühen eines Kindes kann durch Aromatherapie in Erwartung der Blütezeit erfolgen. Eine solche Immuntherapie kann nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Prävention

Während der Blütezeit im Frühling und Sommer müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Gehen Sie an heißen Tagen nicht mit Ihrem Kind, besonders wenn ein starker Wind mit Pollen steigt.
  • an diesen Tagen sollte ein allergisches Kind zu Hause gelassen werden;
  • Es wird empfohlen, alle Fenster im Haus während der Blütezeit mit einem Moskitonetz zu schließen. Das Fenster sollte regelmäßig angefeuchtet und abwischen, damit Pollen und Pappelflusen besser aufgefangen werden können.
  • Ärzte empfehlen auch, Luftbefeuchter in der Baumschule zu installieren;
  • Nachdem Sie mit Ihrem Kind spazieren gegangen sind, baden Sie es, oder waschen Sie zumindest vorsichtig sein Gesicht und vor allem seine Augen, und Sie können seine Nase mit Salzwasser reinigen.
  • Waschen Sie die Kleidung Ihres Kindes, die Bettwäsche mit hypoallergenen Pulvern

Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Vorbeugung von Symptomen einer Blüte-Allergie bei einem Kind gelegt werden, wenn es seit seiner Kindheit anfällig für Nahrungsmittel ist. Eltern von Kindern mit Asthma sollten nach Möglichkeit jeglichen Kontakt mit blühenden Bäumen und Kräutern beseitigen, da ihr Pollen die Symptome dieser gefährlichen Krankheit verschlimmert.

Das Kind hat einen schmerzhaften Husten mit Atemnot, Atemnot, Keuchen, Ausatmen ist schwierig.

Was Kindern verschrieben wird, fällt mit der Krankheit ins Auge.

Wie erkennt man das Auftreten einer allergischen Reaktion?

Was ist im Frühling allergisch?

Wie erkennt man die Symptome einer Pollinose frühzeitig?

Was Sie über Allergien wissen müssen, um bei einem Kind zu blühen

Eine der häufigsten Manifestationen einer Allergie - die Pollinose - verursacht bei 16 Prozent der Weltbevölkerung Unbehagen.

Die saisonale Blütenallergie bei Kindern unterschiedlichen Alters macht etwa 26 Prozent der Gesamtzahl der Allergien aus.

Laut Statistik leiden Jungen häufiger an einer Pollinose als Mädchen, die ersten Symptome der Erkrankung treten im Alter zwischen drei und neun Jahren auf.

Die Saisonalität der Pollinose wird durch die Blütezeit der Pflanzen verursacht - in der Regel Unkraut, Getreide und bestimmte Baumarten.

Sie blühen zu unterschiedlichen Zeiten, daher ist es nicht schwierig, die Quelle der Pollinose zu identifizieren.

Die Hauptsache ist, rechtzeitig festzustellen, dass das Kind eine Allergie hat, die sich Jahr für Jahr manifestiert und nicht erkältet.

Eltern müssen wissen, dass, wenn einer von ihnen Allergien aufweist, das Risiko einer Pollinose bei einem Kind erheblich steigt.

Das Allergen, das Probleme bei einem Kind verursacht, kann sich jedoch ganz anders als bei den Eltern sowie die Manifestation der Erkrankung unterscheiden.

Welche Pflanzen sind am gefährlichsten

Mehrere hunderte von windbestäubten Pflanzen der Erde stoßen während der Blüte Pollen aus, die bei Kindern Allergien auslösen können.

Sie sind normalerweise mit kleinen Blüten, aber großen Blättern, geruchlos.

Sie blühen von Anfang März bis Ende Oktober und jede Pflanze wirft Pollen über einen Zeitraum von ein bis zwei Monaten. So viel ist die Allergie des Kindes.

Blütenpflanzen, die eine Pollinose verursachen können, bedingt in drei Gruppen eingeteilt:

  • Bäume - Hasel, Erle, Birke, Eiche, Kiefer, Buche, Platane, Zypresse, Obst und Trauben usw.;
  • Getreide - Alfalfa, Weizen, Roggen, Gerste, Fescue, Weidelgras, Igel, Zuckerrohr-Ährenkraut (Bluegrass), Fuchsschwanz usw.;
  • Unkraut - Quinoa, Schiritsa, Ragweed, Wermut, Bettzeug, Tschernobylik verursachen gewöhnlich die schwersten Symptome;
  • Zimmerblumen - Pelargonium, Farne, Crinum usw.

Niesen durch frisch geschnittenes Gras kann auf Heuschnupfen hindeuten - allergische Rhinitis, die nicht nur Heu hervorruft.

Blumen mit starkem Aroma können keine Allergien auslösen, da sie von Bienen bestäubt werden. Eine junge Mutter kann sich also nicht um den Strauß Rosen kümmern, den sie erhalten hat - sie ist sicher für ein Kind.

Was ist ihre Blütezeit?

Die Tageszeit, zu der der Pollen seine maximale Konzentration in der Luft erreicht, ist Morgen.

Der Pollen der oben aufgeführten Pflanzen weist bei Kindern einen unterschiedlichen Allergieprozentsatz auf:

  • 25% sind Bäume;
  • 42,5% - Unkräuter;
  • 92.5 - Anbau- und Wildgetreide.

Die Jahreszeit, in der Allergene blühen

Frühling, Frühsommer - blühende Bäume:

  1. im März-April Birke, Erle, Hasel, Ahorn, Ulme, Weide und Pappel;
  2. Mai - Nadelbäume, Flieder, Eiche und Apfel;
  3. im Juni - Linden.

Nadelbäume sind in der Regel schwach empfindlich, manchmal kann es zu Reaktionen von Fichten- und Kiefernpollen kommen.

Angiospermenpflanzen können die größten Beschwerden hervorrufen, die Allergie gegen Birkenblüten bei einem Kind ist besonders stark und viel seltener Eiche, Haselnuss, Asche und Kalk.

Es ist zu beachten, dass Pappelflusen selbst keine Allergien auslösen, sondern nur die Schleimhäute reizen und Pollen von anderen, gefährlicheren Pflanzen tragen.

Nach dem Verblassen von Linden können Bäume keine Allergien mehr auslösen, sie werden jedoch durch Getreide ersetzt, das vielen Kindern Unbehagen bereitet.

Sommerzeit - von Ende Mai bis Ende August, mit maximaler Konzentration im Juli, Gras und Grasblüte - Weidelgras, Federgras, Wiesenschwingel, Bluegrass, Fuchsschwanz und Igel.

Sie blühen meistens außerhalb der Stadt, aber der Wind bläst oft Pollen in die Städte.

Mitte August bis Spätherbst blühen Unkraut und Asteraceae, Buchweizenpflanzen, Wegerich und Brennnessel.

Die meisten Kinder leiden im August unter Unkrautallergien, wenn Quinoa, Wermut und Wildkraut wild blühen.

Der letzte Pollen "mäht" jedes Jahr mehr Kinder.

Nach dem Studium der Blütezeit haben Wissenschaftler und Ärzte floristische Karten und Graphen der Bestäubung von Blütenpflanzen in verschiedenen Teilen der Erde zusammengestellt.

Dies ist eine wichtige Unterstützung für Allergien.

Video: Arten von Krankheiten

Aussehensmechanismus

Die Pollinose beginnt sich zu zeigen, wenn die Grenzkonzentrationen der pathologischen Pollen in der Luft erreicht werden.

Ihr Wert ist relativ, aber Wissenschaftler haben die durchschnittliche Grenze von zehn bis zwanzig Pollenkörnern pro Kubikmeter Luft bestätigt.

Pollen ist ein männliches Samenkorn einer extrem kleinen Pflanze - 20-50 Mikron, die Eiweiß enthält.

Es verursacht Allergien, die sowohl die oberen Atemwege erreichen als auch die kleinen Bronchien empfindlich machen.

Dies gilt nur für anemophile Pflanzen, die vom Wind bestäubt werden.

Wenn Pollen in die Schleimhäute eindringt, wird das Immunsystem angeregt.

Der Körper identifiziert Pollen als einen fremden Angreifer und produziert Antikörper, die mit denen identisch sind, die Viren und Bakterien entfernen.

Dieser Prozess führt unweigerlich zu einem Anstieg des Histaminspiegels im Blut, was Allergiesymptome verursacht.

Symptome einer Blütenallergie bei Kindern

Typisches Auftreten von Pollinose - Rhinokonjunktivitis-Syndrom:

  • Konjunktivahyperämie;
  • Schwellung der oberen Atemwege und der Augenlider;
  • Tränenfluss und klare Entlastung aus der Nase;
  • Juckreiz in Nase, Nasopharynx und Augenlidern;
  • Photophobie;
  • häufiges Niesen;
  • Atemnot, trockener Husten;
  • Bronchospasmus
  • Hautausschläge.

Während einer Allergie gegen Blühen kann ein Kind unter Manifestationen von Asthma bronchiale leiden - Erstickungsanfälle, trockener Husten und Keuchen.

Pollen-Dermatitis und Urtikaria treten seltener auf.

Darüber hinaus kann das Nervensystem leiden, was Folgendes verursacht:

  • Migräne;
  • Kopfschmerzen;
  • allergische kortikale Arahnoenzephalitis;
  • allgemeine Schwäche;
  • Krampfanfälle;
  • Schlaflosigkeit;
  • schwitzen

Die Körpertemperatur des Kindes ist normalerweise normal.

Die Symptome einer saisonalen Allergie dauern nicht länger als zwei Monate (da die Pflanzen weiter blühen). Wenn Sie jedoch den Kontakt des Kindes mit dem Allergen verringern und zusätzliche vorbeugende Maßnahmen ergreifen, wird die Verletzung wesentlich schneller sein.

Was Sie wissen müssen

Heuschnupfen scheint bei Kindern unterschiedlichen Alters gleich zu sein, aber es gibt einige Nuancen in der Pflege.

Bis zu einem Jahr

Wenn Babys in jüngster Zeit nicht über Bestäubung gesprochen haben, holt eine solche Krankheit vor kurzem ein schreckliches Leiden ein, bevor sie ein Jahr alt ist.

In solchen Fällen ist die hypoallergene Diät für das Baby nicht erforderlich, die Mutter muss sich jedoch daran halten.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass das Kind regelmäßig frische Luft und vorbeugende Impfungen benötigt, was während der Exazerbationsperiode unmöglich ist.

Bis zu 3 Jahre

Oft wird das Kind in 2 Jahren gestillt, die ergänzende Ernährung ist jedoch bereits eingeführt.

Er muss besonders aufpassen und mögliche Allergene beseitigen.

Bis zu 7 Jahre

Kinder im Vorschulalter sind bereits leichter zu behandeln.

Die Schwierigkeit besteht nur darin, dass das Kind in 3 Jahren in den Kindergarten geht, wo es normalerweise nicht in der Lage ist, angemessene Pflege zu erhalten, und Sie müssen die Betreuungsperson bitten, dem Kind Medikamente zu geben, die nicht jedem zustimmen.

Im Alter von 4 Jahren erhalten Kinder noch keine Immuntherapie, was später zu einem hervorragenden Ergebnis der Behandlung der Pollinose führt.

Über 7 Jahre alt

Der Schüler ist im Alter von 7 Jahren ziemlich selbstständig und kann das Medikament selbst in die Nase streuen oder die Pillen gemäß dem Zeitplan trinken.

Sie sind jedoch nicht immer geeignet - die Auswahl von Medikamenten ist schwierig.

Wenn die Symptome der Allergie gegen Blüte nicht nachlassen und das Kind nicht zur Schule gehen kann, wenden Sie sich an eine medizinische Einrichtung.

Sie sollten Empfehlungen erhalten, wie Sie während der Exazerbation in die Heimatschule wechseln können.

Behandlung

Allergien zu heilen, um ein für allemal blühen zu können, ist leider unmöglich.

Sie können nur die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Vorfalls verringern und die Symptome minimieren.

ASIT (allergenspezifische Immuntherapie) liefert ein sehr gutes Ergebnis bei der Verbesserung des Wohlbefindens Ihres Babys.

In diesem Fall werden dem Kind unter der Kontrolle von Ärzten bestimmte, extrem kleine Dosen von Allergenen intranasal, subkutan oder sublingual verabreicht.

Der Verlauf der Immuntherapie ist nur in der Remissionsperiode möglich, die jedes Jahr zwischen drei und fünf Jahren stattfindet.

Ein Kind während der Zeit der Immuntherapie ist von der Diät ausgeschlossen:

  • Zitrusfrüchte und andere hellorangefarbene, rote und gelbe Früchte und Gemüse;
  • Kaviar;
  • schokolade;
  • Meeresfrüchte;
  • Kaffee;
  • Kakao;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Liebling

Bewerben ASIT kann nur ein Kind sein, das das fünfte Lebensjahr vollendet hat.

Vorbeugende Impfungen sind während der Therapie streng verboten.

Die medikamentöse Behandlung umfasst:

  • grundlegende entzündungshemmende Therapie in Form von Cromone und topischen Steroiden. Die therapeutische Wirkung von Cromon (Lomusol, Kromoglin, Lekrolin, Kromosol, Allergokrom) entwickelt sich erst nach längerer Aufnahme, sie stellt jedoch praktisch keine Gefahr für Kinder dar. Es ist ratsam, die Behandlung einen Monat vor der „gefährlichen“ Saison zu beginnen und bis zum Ende fortzusetzen. Topische Steroide werden nur in Abwesenheit der Wirkung von NSAIDs oder bei Symptomen von Sinusitis und Rhinitis verschrieben. Kindern wird empfohlen, die Hälfte der Dosis für Erwachsene in 1-2 Steroiden morgens in jedes Nasenloch zu bringen.
  • Antagonisten von H1-Histaminrezeptoren. Sie werden bei allergischer Rhinitis angewendet, während zur Behandlung eines Kindes Antihistaminika der zweiten oder dritten Generation erforderlich sind, da keine Nebenwirkungen auftreten.

Kindern werden Loratadin (Claritin), Ebastine (Kestin), Desloratadine (Erius), Cetirizin (Zyrtec) oder Fexofenadine (Telfast) einmal täglich verschrieben, unabhängig von der Mahlzeit.

Es werden topische Antihistaminika verwendet - Augentropfen und Endonasalspray, dies ist jedoch nur für Kinder ab fünf Jahren möglich;

  • Die Behandlung der Symptome ist ein Vasokonstriktor vom Nasivin-Typ, aber von ihnen können Sie sie nicht zu oft und für lange Zeit verwenden - nicht mehr als eine Woche.

Wie wählt man Allergietropfen für Kinder? Die Antwort ist in dem Artikel.

Volksheilmittel gegen blühende Allergien

Von Menschen gesehen, aber nicht wissenschaftlich erwiesen - ein blutreinigender Dekokt aus Brennnesselblättern oder einer Schnur.

Zwei Esslöffel der Blätter der einen oder anderen Pflanze sollten mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und 1 Stunde lang infundiert werden, 100 ml 30 Minuten vor den Mahlzeiten vom Frühjahr bis zum Herbst.

Diejenigen, die diese Methode ausprobiert haben, sagen, dass, wenn diese Anwendung keinen Kaffee oder Tee trinkt, Sie die Allergiesymptome vollständig loswerden können.

Viele Volksheilmittel gegen verschiedene Beschwerden wirken zwar, aber die große Mehrheit kann einem Kind irreparable Schäden zufügen. Bevor Sie also ein Volksheilmittel anwenden, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Arzt-Tipps

Wenn Sie eines der Symptome einer Allergie gegen Blüte bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Er wird Analysen zur Identifizierung des Allergens empfehlen und die notwendige Behandlung vorschreiben.

Ein Allergologe, den Dr. Komarovsky drängt, das Kind sofort zu führen, gibt normalerweise Hauttests vor.

Ein kleiner Bereich der Haut des Kindes (Rücken oder in der Nähe der Schulter) wird mit einer Probe des vermuteten Allergens bestrichen.

Im Falle einer Reaktion tritt an dieser Stelle ein Ausschlag oder eine merkliche Rötung auf, was bedeutet, dass der Pollen dieser speziellen Pflanze ein Allergen ist.

Damit können Sie eine Diagnose und einen Bluttest auf der Ebene der Antikörper vornehmen.

Für Kinder mit Pollinose empfehlen Ärzte eine dringende hypoallergene Diät und die maximale Vermeidung von vermuteten Allergenen.

Wie unterscheidet man sich von Erkältungen?

Der Beginn einer Allergie bei einem Kind wird von den Eltern oft als Symptome von ARVI oder Erkältung angesehen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, durch die Sie die heimtückische Krankheit sofort "fangen" können:

  • Mangel an Fieber und Fieber, charakteristisch für jede Erkältung, die jedoch niemals bei Allergien auftritt (nur Kopfschmerzen oder Schwindel sind möglich);
  • ständig fließender, ständiger Austrag aus der Nase "Strom" - bei einer Erkältung verdicken sie sich entweder grünlich-gelb oder hören nach einer Woche ganz auf;
  • häufiges Niesen;
  • Schwellung und Juckreiz (aber keine Schmerzen!) des Nasopharynx und der Augen, möglicherweise ihre Rötung und Tränen
  • Rückfälle - Bei Kontakt mit einem Allergen treten die Symptome wieder auf.

Die Eltern sind auch durch das sehr frühe Alter eines Kindes mit Allergien verwirrt.

Früher kam die Pollinose bei Vorschulkindern wirklich nicht vor, jetzt leiden sogar Kleinkinder darunter.

Kinder mit bereits bestehender atopischer Dermatitis sind anfälliger für das Auftreten einer Pollinose sowie bei Allergien der Eltern des Kindes.

Diese Kinder benötigen umfassende Präventionsmaßnahmen.

Reagiert die Reaktion auf Zimmerpflanzen

Trotz der Tatsache, dass es in jedem Haus Topfblumen gibt, können sie gelegentlich auch Allergien auslösen.

Indoor allergene Blumen:

  • Pelargonium (ätherisches Öl);
  • Farne (Sporen);
  • Crinum, Euharis (ätherisches Öl).

Neben Allergien verursachen eine Reihe von Pflanzen andere, nicht weniger gefährliche Reaktionen - schöne Blätter oder giftige dekorative Früchte (wie Nachtschatten oder roter Pfeffer) können einem Kind ernsthaften Schaden zufügen, wenn es einen solchen Fall verzehrt.

Das Ergebnis des Essens ist unvorhersehbar - von Vergiftungen bis zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wenn sich ein Kind in der Familie befindet, ist es besser, potenziell gefährliche Pflanzen im Haus vorsichtig zu entfernen.

Rat an Mama

  • am Nachmittag sollten Sie bei warmem, trockenem Wetter mit einem Kind wegen der höchsten Pollenkonzentration in der Luft nicht spazieren gehen;
  • in der Zeit der Verschlimmerung sind Spaziergänge in Parks mit üppiger Vegetation und Ausflüge in den Wald (mit Pollinose auf Baumpollen) verboten;
  • Der beste Ausweg ist, mit dem Kind zum Meer zu fahren.
  • Bevor Sie die Schleimhaut der Nase verlassen, müssen Sie ein Schutzspray auftragen oder spezielle Filter einsetzen. Außerdem sollten Sie Baumwoll-Mull-Verbände anlegen, die mit Wasser befeuchtet sind. Zuhause ankommen, unbedingt waschen, Augen und Nase gründlich waschen, baden;
  • Verdecken Sie die Fenster des Kinderzimmers mit einem feuchten Tuch - es hält Staub und Pollen im Auto, öffnen Sie die Fenster nicht;
  • Ein Kind mit Pollinose sollte nicht mit Honig verabreicht werden - es kann Pflanzenpollen enthalten, auf den der Körper reagiert.

Wie die Wangen eines Kindes mit Allergien schmieren? Sehen Sie hier.

Warum äußert sich eine Allergie bei Kindern in Form von Husten? Details unten.

Prävention

Vor allem während der Blüte des Allergens muss der Kontakt des Kindes mit Pollen so weit wie möglich begrenzt werden.

Die ideale Option ist, das Baby an einen sicheren Ort zu bringen.

Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie täglich in dem Zimmer, in dem sich das Kind befindet, nass reinigen. Gehen Sie nur in ruhiger Zeit nach 19:00 Uhr.

Nach dem Spaziergang muss sich die Mutter selbst waschen, einschließlich der Haare, und das Gleiche mit dem Patienten tun.

Ein allergisches Kind braucht auch eine spezielle Diät.

Dies bedeutet nicht, alle potenziellen Allergene zu entfernen, sondern bestimmte Produkte von Kreuzallergenen auszuschließen, die pflanzenabhängig sind.

Wenn zum Beispiel ein Kind auf Birkenpollen reagiert, sind Karotten und Äpfel kontraindiziert, und wenn die Reaktion auf Kräuter erfolgt, sind Samenkörner strengstens verboten.

Und auf keinen Fall auf Selbstbehandlung zurückgreifen - besprechen Sie die Methoden mit Ihrem Arzt.

Allergie bei einem Kind gegen Pollen während der Blüte: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

In der Regel stehen blühende Bäume und Pflanzen im Zusammenhang mit der Ankunft der warmen Jahreszeit und der zukünftigen Ernte. In letzter Zeit leiden jedoch immer mehr Menschen im Frühjahr und Sommer an Pollenallergien (Pollinose). Oft sind Kinder an der Krankheit erkrankt, und jedes Jahr steigt die Zahl der kleinen Allergiker. Wie gehe ich mit einer Pollinose bei einem Kind um?

Warum ist eine gefährliche Blütenallergie, warum tritt sie bei Kindern auf?

Allergie gegen Blüte - die Reaktion des Körpers auf Substanzen im Pflanzenpollen. Die Krankheit ist heimtückisch, weil ihre Symptome Erkältungssymptome ähneln. Viele Eltern wissen möglicherweise lange Zeit nicht, dass im Frühling des Kindes eine Allergie aufgetreten ist, und die Verbesserung des Zustands des Babys hängt mit der Wirksamkeit der Kältetherapie zusammen.

Allergien gegen Blüten treten häufiger bei Babys auf, deren Eltern allergisch sind. Folgende Faktoren führen zur Erkrankung:

  • Schwache Immunität aufgrund von Krankheiten.
  • Übermäßige Unfruchtbarkeit der Umwelt. Manche Eltern versuchen ständig, alles zu desinfizieren, was ein Kind berührt, und sogar eine kleine Menge von Fremdkörpern im Körper führt zu negativen Reaktionen.
  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Hormongehalt.
  • Antibiotika-Behandlung
  • Schlechte Ökologie
  • Enger Kontakt mit Tabakrauch.
  • Strahlung von elektronischen Geräten.

Pflanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen, und deren Blütezeit

Allergien verursachen blühende Bäume und Pflanzen. Die Pollinose tritt in der Regel nicht aufgrund stark riechender Gartenblumen auf. Unkraut ist eine große Gefahr für Allergiker. Die Tabelle enthält eine Liste starker Allergene und deren Blütezeit.

Pappelflusen selbst ist ein schwaches Allergen. Es kann jedoch die Schleimhaut und die Nase reizen und eine große Menge Pollen von anderen Pflanzen tragen.

Symptome einer Blütenallergie bei Kindern

Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, tritt bei Kindern eine laufende Nase auf. Die ausgestoßene Flüssigkeit ist immer klar. Bei Kindern wird häufig eine Konjunktivitis beobachtet. Die charakteristischen Symptome sind auch:

Welche Tests sind für die Diagnose eines Kindes erforderlich?

Merkmale der Behandlung

Saisonale Allergien zu heilen ist fast unmöglich. Die Behandlung von Heuschnupfen soll die Reaktion des Körpers auf ein Allergen reduzieren, die Symptome lindern und das Immunsystem stärken. In Zeiten der Verschlimmerung der Krankheit wird dem Kind eine spezielle Diät vorgeschrieben. Die Therapiemethoden werden von einem Allergologen in Abhängigkeit vom Zustand und Alter des Patienten ausgewählt.

Drogentherapie

Zur Linderung der Allergiesymptome werden Kindern Antihistaminika zur oralen Verabreichung und lokalen Maßnahmen, Tropfen zur Linderung von Entzündungen der Augen und Nasennebenhöhlen sowie eine Salbe zur Linderung des Hautzustandes verschrieben. Die Tabelle zeigt eine Liste der beliebtesten Medikamente, die bei saisonalen Allergien bei Kindern angewendet werden.

Desensibilisierungskurs

Die Desensibilisierung zielt darauf ab, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen das Allergen zu erhöhen. Therapeutische Kurse finden im Frühling und Sommer fast nicht statt. Es gibt zwei Arten von Therapien: spezifisch und nicht spezifisch.

Die spezifische Desensibilisierung beinhaltet die Einführung des Erregers in kleinen Dosen in den Patienten. Erhöhen Sie allmählich die Dosis des Allergens. Der Körper des Kindes gewöhnt sich an ein feindseliges Element und reagiert nicht mehr scharf auf eine blühende Pflanze.

Die unspezifische Desensibilisierung zielt darauf ab, die lokale und allgemeine Immunität des Kindes zu erhöhen. Die Therapie beinhaltet die Verwendung der folgenden Behandlungsmethoden:

  • prophylaktische Allergiemedikation;
  • physiotherapeutische Verfahren (Elektrophorese, Ultraviolettbestrahlung, Mikrowellentherapie);
  • Sportübungen;
  • Spa-Behandlung.

Hypoallergene Diät

Die Prinzipien der Ernährung hängen von dem Allergen ab, das die Reaktion des Organismus verursacht hat. Je nach Erreger schliesst der Allergologe in der Zeit der Verschlimmerung verschiedene Lebensmittel aus der Ernährung des Kindes aus. Zum Beispiel, wenn allergisch gegen Maispollen Getreide aus Mais und anderem Getreide, Brot, Nüssen ausschließen. Wenn die Krankheit durch Birke hervorgerufen wird, sollten Sie keine Steinbeeren, Gewürze und Birkensaft verwenden.

Während der Zeit der Verschlimmerung müssen die folgenden allgemeinen Ernährungsregeln eingehalten werden:

  • Essen Sie keine langverdaulichen Lebensmittel;
  • Füttern Sie den Patienten nicht mit frittierten, würzigen und fettigen Lebensmitteln.
  • Verwenden Sie keine Produkte mit langer Haltbarkeit.
  • gebt dem Kind kein Backen;
  • Vermeiden Sie die Verwendung von hellem Obst und Gemüse (Erdbeeren, Tomaten, Zitrusfrüchte).

Volksheilmittel

Experten empfehlen die Verwendung von Volksmitteln zur Behandlung von Pollinose nicht. Diese Rezepte basieren auf der Verwendung von Kräutern, die die allergische Wirkung verstärken können. Das eine oder andere Rezept anwenden ist nur möglich, wenn die Eltern sicher sind, dass die Inhaltsstoffe keine Allergien beim Baby verursachen.

Allergie in den Symptomen und in der Behandlung eines Kindes zu blühen

Pollinose (eine Allergie gegen Blütenpollen von Blütenpflanzen) ist eine Erkrankung, die die Organe des Atmungssystems, die Schleimhäute und die inneren Organe eines Kindes betrifft.

Die Krankheit wird als sehr häufig angesehen. Etwa 20% der Bevölkerung leidet zu einem gewissen Grad an Heuschnupfen. Gleichzeitig steigt die Inzidenz tendenziell an und das Alter der Patienten wird immer jünger.

Bevor angenommen wurde, dass sich die Symptome der Pollinose nur in der Adoleszenz und im höheren Alter manifestieren, gibt es heute Fälle der Entwicklung von Symptomen einer Blütenallergie und bei Kindern.

Wie manifestiert sich die süße Allergie bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Welche Pflanzen verursachen im Frühling eine Reaktion?

Eine allergische Reaktion im Frühling (April - Mai) ist mit der Blüte von Bäumen verbunden.

Die größte Gefahr besteht in der Blüte von Bäumen wie Birke, Erle, Ahorn, Espe, Esche, Eiche.

Früher wurde geglaubt, dass sich die Pollinose bei einem Kind als Reaktion auf die Blüte der Pappel manifestiert, deren Daune jedoch die Daune selbst keine Pollinose verursacht (es gibt eine andere Art von allergischer Reaktion).

Pappelflusen können jedoch den Pollen anderer Blütenpflanzen selbst tragen. Es ist dieser Pollen, der die Entwicklung der Pollinose hervorruft.

Gefährliche Pflanzen gelten auch als Obst- und Beerenbäume, deren Blütezeit auch im Frühjahr stattfindet.

zum Inhalt ↑ Welche Pflanzen sind im Sommer gefährlich?

Der nächste Anstieg der Pollinose tritt in der Sommerperiode (Juni - Juli) auf. In den Sommermonaten blüht Wiesengras (Löwenzahn, Brennnessel, Kamille). Der Pollen dieser Pflanzen, der sich in der Luft ausbreitet, führt zur Entwicklung von Pollinose.

Außerdem gefährliche Getreidepflanzen, die im Sommer auch Pollen abgeben, der ein starkes Allergen darstellt.

Am Ende des Sommers (August) blühen Unkräuter wie Wermut, Quinoa. Zu diesem Zeitpunkt bildet sich auch Pollen, der eine allergische Reaktion auslösen kann.

zum Inhalt ↑ Entwicklungsmechanismus

Eine allergische Reaktion auf die Blüte von Pflanzen bei einem Kind manifestiert sich in solchen Zeiten, in denen der Pollengehalt in der Luft stark ansteigt und kritische Werte erreicht.

Diese Indikatoren sind relativ (10-20 Körner pro 1 Kubikmeter Luft). Die Manifestationen der Pollinose können jedoch mit einem geringeren Pollengehalt auftreten.

Der Pollen repräsentiert einen extrem kleinen männlichen Samen einer Pflanze. Es besteht aus einem speziellen Protein, das vom körpereigenen Immunsystem als Allergensubstanz wahrgenommen wird.

Auf der Schleimhaut und im Bereich der oberen Atemwege aktiviert, aktiviert dieses Protein das Immunsystem. Immunität nimmt es als fremden Organismus wahr und gibt die entsprechende Antwort, wobei eine spezielle Substanz freigesetzt wird - Histamin.

Erhöhte Histaminspiegel rufen die Entstehung charakteristischer Allergiesymptome hervor.

zum Inhalt ↑ Symptome und Krankheitsbild

Wie manifestiert sich eine blutige Allergie bei Kindern? Äußerlich sind die Manifestationen der Pollinose den Symptomen eines normalen ARVI ähnlich: Das Kind fühlt sich schwach, Kopfschmerzen, Husten, Nasenausfluss.

Gleichzeitig nehmen viele Eltern dies als Signal der beginnenden Erkältung wahr und geben dem Kind antivirale Medikamente.

Dies ist nicht möglich, da die Einnahme dieser Arzneimittel die Situation nur verschlimmern und die klinischen Manifestationen der Krankheit verstärken kann. Zu den charakteristischen Symptomen von Heuschnupfen gehören:

  • allergische Rhinitis (reichlicher klarer Nasenausfluss, Tränenfluss, Beschwerden in der Nasenhöhle);
  • allergische Konjunktivitis (Entzündung der Augenschleimhaut);
  • Atemnot, Würgen;
  • trockener Husten, Halsschmerzen, häufiges Niesen;
  • das Auftreten von Läsionen auf der Haut, Juckreiz, Brennen in den betroffenen Bereichen.

Wie kann ich Katzenallergien bei Kindern feststellen? Finden Sie die Antwort jetzt heraus.

zum Inhalt ↑ Cross Form

Viele Substanzen - Allergene haben ein ähnliches Protein, das die Entstehung von Symptomen einer pathologischen Reaktion hervorruft. Daher ist Pollenprotein dem in einigen Lebensmitteln gefundenen Protein ähnlich.

Infolgedessen nimmt das körpereigene Immunsystem diese Proteine ​​gleichermaßen wahr und führt dementsprechend zu einer identischen Reaktion. Dies nennt man Kreuzallergie.

Im Falle einer Allergie gegen das Blühen von Bäumen wird es daher nicht empfohlen, solche Produkte wie Birkensaft, Steinobst und Beeren, Nüsse, Äpfel, Tomaten, Gurken, Kartoffeln zu sich zu nehmen.

Vorsicht ist geboten bei allen Arten von Pflanzensammlungen, die in der Kräutermedizin verwendet werden.

Wenn Wiesengras blüht, sollten Hefegetränke, Backwaren, Müsli, Erdbeeren und Zitrusfrüchte von der Ernährung ausgeschlossen werden. Wenn Unkraut blüht, wird die Verwendung von Saatgut, Gewürzen, Karotten, Zitrusfrüchten, Knoblauch und Kräuterabfällen nicht empfohlen.

zum Inhalt ↑ Komplikationen

Während der Verschlechterung der saisonalen Allergie verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden des Kindes, es fühlt sich lethargisch an, hat Kopfschmerzen.

Dies wirkt sich negativ auf seine Aufmerksamkeit aus, was später zu Problemen mit der schulischen Leistung führen kann.

Wenn ein Baby allergische Hauterscheinungen hat, begleitet von einem Hautausschlag und starkem Juckreiz, werden beim Kratzen der Haut Wunden gebildet, durch die eine Infektion in den Körper gelangt.

Dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen, einschließlich Blutvergiftung. Eine heftige allergische Reaktion kann die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks oder Angioödems auslösen - eine gefährliche Erkrankung, die zum Ersticken, Ersticken führt.

zum Inhalt ↑ Diagnose

Die Manifestationen der Pollinose ähneln den Symptomen einer Erkältung.

Es gibt jedoch einige Unterschiede: Während der Pollinose steigt die Körpertemperatur des Kindes nicht an, die Lymphknoten steigen nicht an, es gibt keine Beschwerden in den Gelenken, Rötung im Hals.

Alle diese Symptome sind für ARVI charakteristisch. Zusätzlich zu den klinischen Manifestationen in der Diagnose werden folgende Studien durchgeführt:

  • ausführliche Blutuntersuchung zum Ausschluss von Infektionskrankheiten;
  • eine immunologische Antwort zum Nachweis der Anwesenheit von Antikörpern;
  • Hauttests zur Identifizierung der Substanz - ein Allergen.

zum Inhalt ↑ Behandlungsmethoden

Was zu tun ist? Wenn ein Kind etwa zur gleichen Jahreszeit ähnliche Allergiesymptome aufweist, sollte das Baby einem Spezialisten vorgeführt werden.

Ansonsten die mögliche Entwicklung von Komplikationen, wie bereits oben erwähnt.

Der Arzt stellt eine genaue Diagnose, identifiziert die Substanz - reizend und verschreibt abhängig von den Ergebnissen die entsprechende komplexe Therapie.

Was tun, wenn das Baby eine Allergie gegen das Antibiotikum hat? Lesen Sie hier darüber.

zum Inhalt ↑ Medikament

  1. Um die Symptome der Pollinose zu beseitigen, wird der Zustand des Kindes gelindert. Es wird empfohlen, Antihistaminika der 3. Generation zu verwenden. Sie ermöglichen es, innerhalb kurzer Zeit positive Ergebnisse zu erzielen und praktisch keine nachteiligen Ereignisse zu verursachen. Zu diesen Fonds gehören Erius, Loratadin, Zyrtec und Zodak.
  2. Wenn unter den Symptomen einer Pollinose bei einem Kind eine allergische Rhinitis festgestellt wird, ist es sinnvoll, spezielle vasokonstriktorische Nasentropfen (z. B. Allergodil) zu verschreiben. Bei der allergischen Konjunktivitis werden Augentropfen verschrieben, um die Entzündung der Augenschleimhaut zu lindern und ein Reißen zu vermeiden (z. B. Opticorm).
  3. Eine Vitamin-Therapie ist angezeigt, um das Immunsystem zu stärken. Allerdings sollte nur der Arzt das Medikament auswählen, wobei die individuellen Merkmale des Körpers des Kindes und die Möglichkeit einer Intoleranz gegenüber Komponenten des Medikaments zu berücksichtigen sind.

zum Inhalt ↑ Volkshilfsmittel

Die folgenden Volksrezepte helfen dabei, die Manifestationen der Pollinose zu beseitigen:

  1. 4 mittelgroße Zwiebeln mahlen, kochendes Wasser bei Raumtemperatur gießen, einige Stunden ziehen lassen. Bedeutet Belastung, nehmen Sie 3-4 mal am Tag für ein paar Schlucke.
  2. Verdünnen Sie das Speisesalz mit warmem gekochtem Wasser (1 TL Salz pro Liter Wasser) und spülen Sie Ihre Nase alle 2-3 Stunden.

zum Inhalt ↑ Inhalation

Wenn ein Kind während der Blütezeit der Pflanze an Asthmaanfällen leidet, benötigt das Baby spezielle Inhalationen.

Das Verfahren wird die Bronchien erweitern, die Atmung erleichtern, den Bereich der Atemwege vom Substanzallergen befreien.

Es ist sehr einfach, die Inhalation vorzubereiten. Dazu muss Wasser in den Inhalator gegossen werden (es sollte nicht zu heiß sein). Fügen Sie eine kleine Menge Natron hinzu. Das Verfahren wird alle 2-3 Stunden empfohlen, die Dauer beträgt 5-10 Minuten.

Empfehlungen zur Linderung der Symptome der Sonnenallergie bei Kindern finden Sie auf unserer Website.

zum Inhalt ↑ Wie schütze ich ein Kind?

Bei Überempfindlichkeit gegen Blütenstaub von Blütenpflanzen sollten folgende vorbeugenden Maßnahmen getroffen werden:

  1. Versuchen Sie, nicht bei heißem, trockenem und windigem Wetter auszugehen, da zu diesem Zeitpunkt die Konzentration von Pollen in der Luft besonders hoch ist.
  2. Befeuchten Sie regelmäßig die Luft in der Baumschule. Dazu können Sie einen speziellen Luftbefeuchter oder Behälter mit heißem Wasser verwenden.
  3. So oft wie möglich Nassreinigung im Kinderzimmer.
  4. Alle Nahrungsmittel, die eine allergische Reaktion verursachen können, von der Diät ausnehmen.
  5. Nachdem das Kind von der Straße gekommen ist, muss es gebadet und die Nase mit Kochsalzlösung gespült werden.

zum Inhalt ↑ Vergeht es mit dem Alter?

Wenn die Pollinose nicht behandelt wird, geht die Krankheit in eine vernachlässigte Form über, Komplikationen in Form von Asthma treten auf.

Wenn die Therapie im Laufe der Zeit richtig und rechtzeitig war, verschwinden die Symptome der Pollinose oder verschwinden vollständig.

Pollinose ist eine allergische Reaktion auf das Blühen von Pflanzen (deren Pollen). Allergen ist ein Protein, das in Pollen enthalten ist. Die Krankheit hat eine Reihe von Symptomen, die äußerlich den Manifestationen von ARVI ähneln, es gibt jedoch auch Unterschiede.

Die Pollinose muss behandelt werden, da sich sonst Komplikationen entwickeln können. Die Behandlung ist komplex, mit Medikamenten, Volksmitteln.

Sie können die saisonalen Allergien bei Kindern aus dem Video lernen:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

Eine der häufigsten Manifestationen einer Allergie - die Pollinose - verursacht bei 16 Prozent der Weltbevölkerung Unbehagen.

Die saisonale Blütenallergie bei Kindern unterschiedlichen Alters macht etwa 26 Prozent der Gesamtzahl der Allergien aus.

Laut Statistik leiden Jungen häufiger an einer Pollinose als Mädchen, die ersten Symptome der Erkrankung treten im Alter zwischen drei und neun Jahren auf.

Die Saisonalität der Pollinose wird durch die Blütezeit der Pflanzen verursacht - in der Regel Unkraut, Getreide und bestimmte Baumarten.

Sie blühen zu unterschiedlichen Zeiten, daher ist es nicht schwierig, die Quelle der Pollinose zu identifizieren.

Die Hauptsache ist, rechtzeitig festzustellen, dass das Kind eine Allergie hat, die sich Jahr für Jahr manifestiert und nicht erkältet.

Eltern müssen wissen, dass, wenn einer von ihnen Allergien aufweist, das Risiko einer Pollinose bei einem Kind erheblich steigt.

Das Allergen, das Probleme bei einem Kind verursacht, kann sich jedoch ganz anders als bei den Eltern sowie die Manifestation der Erkrankung unterscheiden.

Welche Pflanzen sind am gefährlichsten

Mehrere hunderte von windbestäubten Pflanzen der Erde stoßen während der Blüte Pollen aus, die bei Kindern Allergien auslösen können.

Sie sind normalerweise mit kleinen Blüten, aber großen Blättern, geruchlos.

Sie blühen von Anfang März bis Ende Oktober und jede Pflanze wirft Pollen über einen Zeitraum von ein bis zwei Monaten. So viel ist die Allergie des Kindes.

Blütenpflanzen, die eine Pollinose verursachen können, bedingt in drei Gruppen eingeteilt:

  • Bäume - Hasel, Erle, Birke, Eiche, Kiefer, Buche, Platane, Zypresse, Obst und Trauben usw.;
  • Getreide - Alfalfa, Weizen, Roggen, Gerste, Fescue, Weidelgras, Igel, Zuckerrohr-Ährenkraut (Bluegrass), Fuchsschwanz usw.;
  • Unkraut - Quinoa, Schiritsa, Ragweed, Wermut, Bettzeug, Tschernobylik verursachen gewöhnlich die schwersten Symptome;
  • Zimmerblumen - Pelargonium, Farne, Crinum usw.

Niesen durch frisch geschnittenes Gras kann auf Heuschnupfen hindeuten - allergische Rhinitis, die nicht nur Heu hervorruft.

Blumen mit starkem Aroma können keine Allergien auslösen, da sie von Bienen bestäubt werden. Eine junge Mutter kann sich also nicht um den Strauß Rosen kümmern, den sie erhalten hat - sie ist sicher für ein Kind.

Was ist ihre Blütezeit?

Die Tageszeit, zu der der Pollen seine maximale Konzentration in der Luft erreicht, ist Morgen.

Der Pollen der oben aufgeführten Pflanzen weist bei Kindern einen unterschiedlichen Allergieprozentsatz auf:

  • 25% sind Bäume;
  • 42,5% - Unkräuter;
  • 92.5 - Anbau- und Wildgetreide.

Die Jahreszeit, in der Allergene blühen

Frühling, Frühsommer - blühende Bäume:

  1. im März-April Birke, Erle, Hasel, Ahorn, Ulme, Weide und Pappel;
  2. Mai - Nadelbäume, Flieder, Eiche und Apfel;
  3. im Juni - Linden.

Nadelbäume sind in der Regel schwach empfindlich, manchmal kann es zu Reaktionen von Fichten- und Kiefernpollen kommen.

Angiospermenpflanzen können die größten Beschwerden hervorrufen, die Allergie gegen Birkenblüten bei einem Kind ist besonders stark und viel seltener Eiche, Haselnuss, Asche und Kalk.

Es ist zu beachten, dass Pappelflusen selbst keine Allergien auslösen, sondern nur die Schleimhäute reizen und Pollen von anderen, gefährlicheren Pflanzen tragen.

Nach dem Verblassen von Linden können Bäume keine Allergien mehr auslösen, sie werden jedoch durch Getreide ersetzt, das vielen Kindern Unbehagen bereitet.

Sommerzeit - von Ende Mai bis Ende August, mit maximaler Konzentration im Juli, Gras und Grasblüte - Weidelgras, Federgras, Wiesenschwingel, Bluegrass, Fuchsschwanz und Igel.

Sie blühen meistens außerhalb der Stadt, aber der Wind bläst oft Pollen in die Städte.

Mitte August bis Spätherbst blühen Unkraut und Asteraceae, Buchweizenpflanzen, Wegerich und Brennnessel.

Die meisten Kinder leiden im August unter Unkrautallergien, wenn Quinoa, Wermut und Wildkraut wild blühen.

Der letzte Pollen "mäht" jedes Jahr mehr Kinder.

Nach dem Studium der Blütezeit haben Wissenschaftler und Ärzte floristische Karten und Graphen der Bestäubung von Blütenpflanzen in verschiedenen Teilen der Erde zusammengestellt.

Dies ist eine wichtige Unterstützung für Allergien.

Video: Arten von Krankheiten

Aussehensmechanismus

Die Pollinose beginnt sich zu zeigen, wenn die Grenzkonzentrationen der pathologischen Pollen in der Luft erreicht werden.

Ihr Wert ist relativ, aber Wissenschaftler haben die durchschnittliche Grenze von zehn bis zwanzig Pollenkörnern pro Kubikmeter Luft bestätigt.

Pollen ist ein männliches Samenkorn einer extrem kleinen Pflanze - 20-50 Mikron, die Eiweiß enthält.

Es verursacht Allergien, die sowohl die oberen Atemwege erreichen als auch die kleinen Bronchien empfindlich machen.

Dies gilt nur für anemophile Pflanzen, die vom Wind bestäubt werden.

Wenn Pollen in die Schleimhäute eindringt, wird das Immunsystem angeregt.

Der Körper identifiziert Pollen als einen fremden Angreifer und produziert Antikörper, die mit denen identisch sind, die Viren und Bakterien entfernen.

Dieser Prozess führt unweigerlich zu einem Anstieg des Histaminspiegels im Blut, was Allergiesymptome verursacht.

Symptome einer Blütenallergie bei Kindern

Typisches Auftreten von Pollinose - Rhinokonjunktivitis-Syndrom:

  • Konjunktivahyperämie;
  • Schwellung der oberen Atemwege und der Augenlider;
  • Tränenfluss und klare Entlastung aus der Nase;
  • Juckreiz in Nase, Nasopharynx und Augenlidern;
  • Photophobie;
  • häufiges Niesen;
  • Atemnot, trockener Husten;
  • Bronchospasmus
  • Hautausschläge.

Während einer Allergie gegen Blühen kann ein Kind unter Manifestationen von Asthma bronchiale leiden - Erstickungsanfälle, trockener Husten und Keuchen.

Pollen-Dermatitis und Urtikaria treten seltener auf.

Darüber hinaus kann das Nervensystem leiden, was Folgendes verursacht:

  • Migräne;
  • Kopfschmerzen;
  • allergische kortikale Arahnoenzephalitis;
  • allgemeine Schwäche;
  • Krampfanfälle;
  • Schlaflosigkeit;
  • schwitzen

Die Körpertemperatur des Kindes ist normalerweise normal.

Die Symptome einer saisonalen Allergie dauern nicht länger als zwei Monate (da die Pflanzen weiter blühen). Wenn Sie jedoch den Kontakt des Kindes mit dem Allergen verringern und zusätzliche vorbeugende Maßnahmen ergreifen, wird die Verletzung wesentlich schneller sein.

Was Sie wissen müssen

Heuschnupfen scheint bei Kindern unterschiedlichen Alters gleich zu sein, aber es gibt einige Nuancen in der Pflege.

Bis zu einem Jahr

Wenn Babys in jüngster Zeit nicht über Bestäubung gesprochen haben, holt eine solche Krankheit vor kurzem ein schreckliches Leiden ein, bevor sie ein Jahr alt ist.

In solchen Fällen ist die hypoallergene Diät für das Baby nicht erforderlich, die Mutter muss sich jedoch daran halten.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass das Kind regelmäßig frische Luft und vorbeugende Impfungen benötigt, was während der Exazerbationsperiode unmöglich ist.

Bis zu 3 Jahre

Oft wird das Kind in 2 Jahren gestillt, die ergänzende Ernährung ist jedoch bereits eingeführt.

Er muss besonders aufpassen und mögliche Allergene beseitigen.

Bis zu 7 Jahre

Kinder im Vorschulalter sind bereits leichter zu behandeln.

Die Schwierigkeit besteht nur darin, dass das Kind in 3 Jahren in den Kindergarten geht, wo es normalerweise nicht in der Lage ist, angemessene Pflege zu erhalten, und Sie müssen die Betreuungsperson bitten, dem Kind Medikamente zu geben, die nicht jedem zustimmen.

Im Alter von 4 Jahren erhalten Kinder noch keine Immuntherapie, was später zu einem hervorragenden Ergebnis der Behandlung der Pollinose führt.

Über 7 Jahre alt

Der Schüler ist im Alter von 7 Jahren ziemlich selbstständig und kann das Medikament selbst in die Nase streuen oder die Pillen gemäß dem Zeitplan trinken.

Sie sind jedoch nicht immer geeignet - die Auswahl von Medikamenten ist schwierig.

Wenn die Symptome der Allergie gegen Blüte nicht nachlassen und das Kind nicht zur Schule gehen kann, wenden Sie sich an eine medizinische Einrichtung.

Sie sollten Empfehlungen erhalten, wie Sie während der Exazerbation in die Heimatschule wechseln können.

Behandlung

Allergien zu heilen, um ein für allemal blühen zu können, ist leider unmöglich.

Sie können nur die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Vorfalls verringern und die Symptome minimieren.

ASIT (allergenspezifische Immuntherapie) liefert ein sehr gutes Ergebnis bei der Verbesserung des Wohlbefindens Ihres Babys.

In diesem Fall werden dem Kind unter der Kontrolle von Ärzten bestimmte, extrem kleine Dosen von Allergenen intranasal, subkutan oder sublingual verabreicht.

Der Verlauf der Immuntherapie ist nur in der Remissionsperiode möglich, die jedes Jahr zwischen drei und fünf Jahren stattfindet.

Ein Kind während der Zeit der Immuntherapie ist von der Diät ausgeschlossen:

  • Zitrusfrüchte und andere hellorangefarbene, rote und gelbe Früchte und Gemüse;
  • Kaviar;
  • schokolade;
  • Meeresfrüchte;
  • Kaffee;
  • Kakao;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Liebling

Bewerben ASIT kann nur ein Kind sein, das das fünfte Lebensjahr vollendet hat.

Vorbeugende Impfungen sind während der Therapie streng verboten.

Die medikamentöse Behandlung umfasst:

  • grundlegende entzündungshemmende Therapie in Form von Cromone und topischen Steroiden. Die therapeutische Wirkung von Cromon (Lomusol, Kromoglin, Lekrolin, Kromosol, Allergokrom) entwickelt sich erst nach längerer Aufnahme, sie stellt jedoch praktisch keine Gefahr für Kinder dar. Es ist ratsam, die Behandlung einen Monat vor der „gefährlichen“ Saison zu beginnen und bis zum Ende fortzusetzen. Topische Steroide werden nur in Abwesenheit der Wirkung von NSAIDs oder bei Symptomen von Sinusitis und Rhinitis verschrieben. Kindern wird empfohlen, die Hälfte der Dosis für Erwachsene in 1-2 Steroiden morgens in jedes Nasenloch zu bringen.
  • Antagonisten von H1-Histaminrezeptoren. Sie werden bei allergischer Rhinitis angewendet, während zur Behandlung eines Kindes Antihistaminika der zweiten oder dritten Generation erforderlich sind, da keine Nebenwirkungen auftreten.

Kindern werden Loratadin (Claritin), Ebastine (Kestin), Desloratadine (Erius), Cetirizin (Zyrtec) oder Fexofenadine (Telfast) einmal täglich verschrieben, unabhängig von der Mahlzeit.

Es werden topische Antihistaminika verwendet - Augentropfen und Endonasalspray, dies ist jedoch nur für Kinder ab fünf Jahren möglich;

  • Die Behandlung der Symptome ist ein Vasokonstriktor vom Nasivin-Typ, aber von ihnen können Sie sie nicht zu oft und für lange Zeit verwenden - nicht mehr als eine Woche.

Volksheilmittel gegen blühende Allergien

Von Menschen gesehen, aber nicht wissenschaftlich erwiesen - ein blutreinigender Dekokt aus Brennnesselblättern oder einer Schnur.

Zwei Esslöffel der Blätter der einen oder anderen Pflanze sollten mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und 1 Stunde lang infundiert werden, 100 ml 30 Minuten vor den Mahlzeiten vom Frühjahr bis zum Herbst.

Diejenigen, die diese Methode ausprobiert haben, sagen, dass, wenn diese Anwendung keinen Kaffee oder Tee trinkt, Sie die Allergiesymptome vollständig loswerden können.

Viele Volksheilmittel gegen verschiedene Beschwerden wirken zwar, aber die große Mehrheit kann einem Kind irreparable Schäden zufügen. Bevor Sie also ein Volksheilmittel anwenden, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Arzt-Tipps

Wenn Sie eines der Symptome einer Allergie gegen Blüte bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Er wird Analysen zur Identifizierung des Allergens empfehlen und die notwendige Behandlung vorschreiben.

Ein Allergologe, den Dr. Komarovsky drängt, das Kind sofort zu führen, gibt normalerweise Hauttests vor.

Ein kleiner Bereich der Haut des Kindes (Rücken oder in der Nähe der Schulter) wird mit einer Probe des vermuteten Allergens bestrichen.

Im Falle einer Reaktion tritt an dieser Stelle ein Ausschlag oder eine merkliche Rötung auf, was bedeutet, dass der Pollen dieser speziellen Pflanze ein Allergen ist.

Damit können Sie eine Diagnose und einen Bluttest auf der Ebene der Antikörper vornehmen.

Für Kinder mit Pollinose empfehlen Ärzte eine dringende hypoallergene Diät und die maximale Vermeidung von vermuteten Allergenen.

Wie unterscheidet man sich von Erkältungen?

Der Beginn einer Allergie bei einem Kind wird von den Eltern oft als Symptome von ARVI oder Erkältung angesehen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, durch die Sie die heimtückische Krankheit sofort "fangen" können:

  • Mangel an Fieber und Fieber, charakteristisch für jede Erkältung, die jedoch niemals bei Allergien auftritt (nur Kopfschmerzen oder Schwindel sind möglich);
  • ständig fließender, ständiger Austrag aus der Nase "Strom" - bei einer Erkältung verdicken sie sich entweder grünlich-gelb oder hören nach einer Woche ganz auf;
  • häufiges Niesen;
  • Schwellung und Juckreiz (aber keine Schmerzen!) des Nasopharynx und der Augen, möglicherweise ihre Rötung und Tränen
  • Rückfälle - Bei Kontakt mit einem Allergen treten die Symptome wieder auf.

Die Eltern sind auch durch das sehr frühe Alter eines Kindes mit Allergien verwirrt.

Früher kam die Pollinose bei Vorschulkindern wirklich nicht vor, jetzt leiden sogar Kleinkinder darunter.

Kinder mit bereits bestehender atopischer Dermatitis sind anfälliger für das Auftreten einer Pollinose sowie bei Allergien der Eltern des Kindes.

Diese Kinder benötigen umfassende Präventionsmaßnahmen.

Reagiert die Reaktion auf Zimmerpflanzen

Trotz der Tatsache, dass es in jedem Haus Topfblumen gibt, können sie gelegentlich auch Allergien auslösen.

Indoor allergene Blumen:

  • Pelargonium (ätherisches Öl);
  • Farne (Sporen);
  • Crinum, Euharis (ätherisches Öl).

Neben Allergien verursachen eine Reihe von Pflanzen andere, nicht weniger gefährliche Reaktionen - schöne Blätter oder giftige dekorative Früchte (wie Nachtschatten oder roter Pfeffer) können einem Kind ernsthaften Schaden zufügen, wenn es einen solchen Fall verzehrt.

Das Ergebnis des Essens ist unvorhersehbar - von Vergiftungen bis zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wenn sich ein Kind in der Familie befindet, ist es besser, potenziell gefährliche Pflanzen im Haus vorsichtig zu entfernen.

Rat an Mama

  • am Nachmittag sollten Sie bei warmem, trockenem Wetter mit einem Kind wegen der höchsten Pollenkonzentration in der Luft nicht spazieren gehen;
  • in der Zeit der Verschlimmerung sind Spaziergänge in Parks mit üppiger Vegetation und Ausflüge in den Wald (mit Pollinose auf Baumpollen) verboten;
  • Der beste Ausweg ist, mit dem Kind zum Meer zu fahren.
  • Bevor Sie die Schleimhaut der Nase verlassen, müssen Sie ein Schutzspray auftragen oder spezielle Filter einsetzen. Außerdem sollten Sie Baumwoll-Mull-Verbände anlegen, die mit Wasser befeuchtet sind. Zuhause ankommen, unbedingt waschen, Augen und Nase gründlich waschen, baden;
  • Verdecken Sie die Fenster des Kinderzimmers mit einem feuchten Tuch - es hält Staub und Pollen im Auto, öffnen Sie die Fenster nicht;
  • Ein Kind mit Pollinose sollte nicht mit Honig verabreicht werden - es kann Pflanzenpollen enthalten, auf den der Körper reagiert.

Prävention

Vor allem während der Blüte des Allergens muss der Kontakt des Kindes mit Pollen so weit wie möglich begrenzt werden.

Die ideale Option ist, das Baby an einen sicheren Ort zu bringen.

Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie täglich in dem Zimmer, in dem sich das Kind befindet, nass reinigen. Gehen Sie nur in ruhiger Zeit nach 19:00 Uhr.

Nach dem Spaziergang muss sich die Mutter selbst waschen, einschließlich der Haare, und das Gleiche mit dem Patienten tun.

Ein allergisches Kind braucht auch eine spezielle Diät.

Dies bedeutet nicht, alle potenziellen Allergene zu entfernen, sondern bestimmte Produkte von Kreuzallergenen auszuschließen, die pflanzenabhängig sind.

Wenn zum Beispiel ein Kind auf Birkenpollen reagiert, sind Karotten und Äpfel kontraindiziert, und wenn die Reaktion auf Kräuter erfolgt, sind Samenkörner strengstens verboten.

Und auf keinen Fall auf Selbstbehandlung zurückgreifen - besprechen Sie die Methoden mit Ihrem Arzt.

Allergie bei einem Kind zu blühen

Jedes dritte Kind leidet jetzt unter einer Allergie oder Pollinose. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie blühende Allergien bei Kindern behandeln und verhindern. Liebe Eltern, lesen Sie sorgfältig und denken Sie daran!

Allergiesymptome und Manifestationen

Heuschnupfen äußert sich in folgenden Symptomen: Schnupfen, Niesen, Husten. Kurzatmigkeit und Rötung der Haut. Solche Allergien von Erkältungen zu unterscheiden, ist sehr schwierig. In der Regel sind die Zeichen sehr ähnlich. Oft werden Eltern, Kinder mit ähnlichen Symptomen, mit antiviralen Medikamenten gegen akute Atemwegsinfektionen behandelt. Wenn Sie ein Baby mit Pillen füttern, verbessern Sie seinen Zustand nicht. Bei einer Pollinose wird der Hals nie rot, die Temperatur steigt nicht an, es gibt keine Schmerzen und keine Schwäche.

Wenn Sie verstehen, dass Ihr Wunder gegen Blüte allergisch ist, verschreiben Sie keine allergischen Mittel selbst. Nur ein Arzt kann dies nach Überprüfung der Testergebnisse richtig durchführen. Sie können einen kompletten und immunologischen Bluttest verschreiben.

Nach den Ergebnissen einer detaillierten Analyse kann der Arzt feststellen, ob eine Infektion im Körper des Kindes vorliegt oder nicht. Wenn es keine Infektion im Blut gibt, handelt es sich um eine Allergie mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit, aber eine immunologische Analyse hilft bei der Bestimmung, wozu sie dient. Nach einer solchen Analyse kann der Arzt das Kind und die Eltern fragen, was das Baby in letzter Zeit gegessen hat, mit welchen Tieren es in Kontakt gekommen ist, welche Chemikalien es verwendet (Shampoo, Seife usw.). Wenn dies nicht zur Bestimmung des Allergens beiträgt, wird eine immunologische Analyse bereitgestellt.

Bei der immunologischen Analyse des Babys nehmen Sie Blut aus einer Vene. Diese Analyse kann zeigen, welche Art von allergenem Protein eine solche Reaktion darstellt.

Allergiebehandlungsmethoden

Behandeln Sie Allergien, um bei einem Kind zu blühen, benötigen Sie Medikamente. Es gibt eine Frage: Was? Es gibt drei Optionen: antiallergisch, lindernde Symptome (Niesen, laufende Nase usw.) und Aromatherapie. Die letztere Methode bereitet das Kind auf ein Allergen vor.

Für die Blütezeit ist es besser, das Kind dorthin zu bringen, wo dieses Allergen nicht blüht. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie den folgenden Empfehlungen folgen:

  • Gehen Sie bei windigem Wetter nicht spazieren, da die Pollenmenge in diesem Moment dramatisch ansteigt.
  • Installieren Sie einen Luftbefeuchter zu Hause oder manuell.
  • Installieren Sie Fenster mit Moskitonetzen.
  • Spülen Sie Ihre Nase und Augen nach jedem Ausgang.
  • Füttern Sie Ihr Kind mit hypoallergenen Lebensmitteln.

Siehe auch: Was tun, wenn ein Kind von einer Wespe gebissen wurde?

Jetzt weißt du es. Wie man Allergien behandelt, um bei einem Kind zu blühen. Achten Sie oft auf das Kind: Was es isst, ob es einen Ausschlag gab, Rötung. Es ist sehr wichtig. Passen Sie auf das Kind und seine Gesundheit auf!

Allergien bei einem Kind zu blühen und Blütenstaub

Die Pollinose ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Kindern. Wir müssen einfach alles von Anfang bis Ende wissen.

Symptome

In der Regel geht die Pollinose mit verstopfter Nase, Niesen, Jucken der Nase und Augen, Hautrötung, Schwellung der Augenlider, häufigem Blinzeln, Photophobie und dem Gefühl eines Fremdkörpers im Auge einher. Bei einem strengeren Verlauf des Heuschnupfens können Asthmaanfälle auftreten - Husten, Atemnot, Keuchen in der Lunge, Keuchen und Atemnot. Wenn diese Symptome von Jahr zu Jahr im gleichen Zeitraum erneut auftreten, besteht Ihre Hauptaufgabe darin, Ihr Kind einem Allergologen zu zeigen.

Warum tritt eine Pollinose auf?

Praktisch alle allergenen Körper, dies sind Mikroben und Viren, bestehen aus Proteinen. Wenn sie in den Körper eindringen, nimmt das Immunsystem sie für Fremde ein und beginnt aktiv zu zerstören. Aufgrund der Tatsache, dass das allergene Protein selbst keine Bedrohung für den Körper darstellt, gerät das Immunsystem in Betäubung und beginnt zu schwanken. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von 6 Jahren auf, als das Immunsystem gelernt hat, aktiv gegen Außenstehende zu schützen.

Wie unterscheidet man Pollinose von Kälte?

Nicht alle Anzeichen einer Erkältung fallen mit einer allergischen Reaktion auf Pollen zusammen. Während einer Allergie wird der Hals des Kindes nicht rot, es gibt keine Übelkeit und Schwäche und die Körpertemperatur steigt nicht an. Aber Ihr Kind kann unter Kopfschmerzen leiden. Aber auch wenn Sie zuversichtlich festgestellt haben, dass Ihr Kind eine Bestäubung hat, dann beeilen Sie sich nicht, ihm antiallergische Medikamente zu verabreichen. Zuerst müssen Sie einen Arzt anrufen! und bereits im Krankenhaus erhalten Sie eine detaillierte Blutuntersuchung und eine immunologische Blutuntersuchung.

Prävention

  1. Während der saisonalen Blüte sollte das Menü des Kindes hypoallergen sein.
  2. Installieren Sie Moskitonetze an allen Fenstern, um das Eindringen von Pollen zu verhindern. Wischen Sie es regelmäßig ab.
  3. Installieren Sie einen Reiniger und Luftbefeuchter zu Hause.
  4. Es ist am besten, nach dem Regen mit dem Baby spazieren zu gehen. Bei heißem und windigem Wetter steigt die Konzentration von Pollen in der Luft.
  5. Nachdem Sie von einem Spaziergang zurückgekehrt sind, spülen Sie die Nase des Kindes und spülen Sie den Hals mit Kochsalzlösung.
  6. Wechseln Sie unbedingt die Kleidung Ihres Babys in saubere Kleidung, nachdem Sie mit ihm von der Straße zurückgekehrt sind.
  7. Trockene gewaschene Kleidung nur in Innenräumen.

Behandlung

Die Hauptsache ist, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen und nicht zu erwarten, dass alles von selbst passieren wird. Wenn die Allergie länger anhält, kann dies zu Komplikationen für Ihr Kind führen. Zunächst verschreiben Ärzte Antihistaminika, die die Histaminproduktion unterdrücken (diese Substanz produziert den Körper und schützt das Allergen). Vorbeugung durchführen. Bis heute gibt es viele Medikamente, die einen Ausbruch von Allergien verhindern. Sie können auch eine allergenspezifische Immuntherapie ausprobieren, obwohl diese Methode für Kinder über fünf Jahre geeignet ist. Die Behandlung sollte von einem Allergologen und Immunologen als Arzt nach einer gründlichen Untersuchung durchgeführt werden. Vergessen Sie nicht, dass Allergien bei Kindern - das ist ernst!

Teilen Sie mit Ihren Freunden!

Im letzten Jahr verging der Sommer im Allgemeinen ohne Verschlimmerungen. so lala - eine milde allergische Reaktion auf besonders staubige Tage.

und wir beschlossen, ein Kätzchen zu nehmen, da so etwas. Nach 3 Tagen schwoll die Nase an und die Tochter wachte mit zusammengeklebten Augen auf.) Gosh ging in die Hütte zu seinen Eltern. Ohne Katze verschwand die Allergie jeden zweiten Tag.

Ich denke, Allergien können und sollten behandelt werden, vorbeugende Medikamente helfen sehr gut! Die Tochter isst ruhig den ganzen Sommer über Erdbeeren, Himbeeren, Aprikosen und Mandarinen, läuft auf dem Hof, sammelt Blumensträuße und Zweige eines Apfel- oder Fliederbaums und besucht in Ruhe Freunde mit Tieren. obwohl sie früher nur davon geträumt hatte. Nur ein bisschen von allem, was Sie wissen müssen - in kleinen Portionen essen, Tiere nicht quetschen, bei ruhigem Wetter laufen.

Na so etwas =))

Meine Tochter ist seit Geburt schrecklich allergisch. Im Alter von 4 Jahren begaben wir uns in die regionale Poliklinik zu einem Allergologen - es gab eine Allergie gegen buchstäblich alles: Pollen, Wolle, Staub, Zitrusfrüchte. abgesehen davon, wie witzig es sich auch anhört, das Fell des Pferdes =))), damit es mit Eselpferden und Pferden aller Art docha leicht und gerne weitergeht.
anfangs wusste ich nicht einmal, wie ich das Baby füttern sollte: es gab keine Milch, kein Eigelb, kein Obst und die Hälfte Gemüse, Zucker und Honig. Vor dem Kindergarten war ich wirklich in Panik: BORSCHYs Kinder werden dort gefüttert! und ihre Tochter ist allergisch gegen die Hälfte der Produkte. Im Kindergarten sind Nahrungsmittelallergien jedoch fast verschwunden. Meine einzige Bitte ist es, dem Kind alle Früchte und Süßigkeiten in unseren Händen zu geben, wir haben sie in Teilen gegessen und die Getränke zweimal in 2. Mal mit gekochtem Wasser verdünnt, damit weniger Süßes in den Körper gelangt.
Nach einer Reise zu einem Allergologen wurden wir Ketotifen entlassen. und da es sich im Körper ansammelt, trinken wir es von März bis Oktober - während der schrecklichsten saisonalen Allergien. zusätzlich Vibrocil in der Nase und Cromohexal in den Augen. Wenn Sie nicht laufen möchten, können Sie die Medikamente überspringen.

Ich hatte solche Angst, dass meine Tochter auf Papa allergisch sein würde. Er hat auch viele Dinge verboten! Das Gute hat sich bisher getan, und ich hoffe, dass es in Zukunft vermieden wird. Ich habe übrigens kürzlich mit einem bekannten Mädchen darüber gesprochen, wie man in einem Kindergarten mit Allergien ist. Sie haben wie vorher volle Atas, damit Sie essen können

ja nichts falsch damit! Ich selbst hatte als Kind eine schreckliche Allergie. An der Armbeuge, an den Beinen, hinter den Ohren waren Krusten, andauernde Entzündungen, Flecken, es war nass, wie sie sagen. Mit der Zeit lernte ich alles zu essen, aber nach und nach. Jetzt ist die Haut perfekt sauber! keine Spur, keine Narben =)
Tochter erschrak Asthma mit einem halben Jahr. Neben Hautallergien hatte sie Husten und Atemnot. Jetzt schnaubte der regionale Allergologe nur und sagte, dass es keine Veranlagung für Asthma gibt, Prävention und saisonale Behandlung seien ausreichend. Die ersten Angriffe erfolgten alle 3 Monate, dann alle sechs Monate. letztes Jahr (pah-pah-pah) ist völlig verschwunden.

Allergie

Suche

Einloggen

Allergie bei einem Kind zu blühen

Diejenigen, die anfällig für Allergien sind, wissen, dass sich die Reaktion bei allem manifestieren kann. Während der Blüte verschiedener Pflanzen geschieht eine Vielzahl von Anrufen von den Kranken. Dies legt nahe, dass Menschen allergisch auf Pollen reagieren können.

Allergie zu blühen. Drei Jahreszeiten der Bestäubung

Allergie gegen Blüte (Pollinose auf andere Weise) ist eine sehr häufige Erkrankung. Besonders betroffen sind Kinder, die im Frühling und Herbst, wenn Bäume und Pflanzen blühen, zur Bestäubung neigen.

Allergische Erkrankungen bei Kindern, die mit einer blühenden, bedingt geteilten Jahreszeit verbunden sind:

  • Im April blühen Bäume.
  • Juni-Juni mit blühenden Wiesen;
  • August - September, wenn das Unkraut zu blühen beginnt

Symptome

Die Schleimhäute sind entzündet, das Kind hat eine laufende Nase, Niesen, Zerreißen, Jucken, Augenlider erröten. Allergien beim Blühen eines Kindes können durch Husten, Würgen, Urtikaria und atopische Dermatitis kompliziert sein.

Um die Symptome von Heuschnupfen festzustellen, muss ein Facharzt konsultiert werden. Die Erkennung von Frühlingsallergien bei Kindern erfordert eine detaillierte immunologische Analyse des Blutes. Selbstmedikation kann die Gesundheit schädigen. Nun zu den Anzeichen für Unterschiede bei der Allergie gegen blühende Pflanzen. Um die Frühlingspollinose bei Kindern zu identifizieren, sollten Blutuntersuchungen durchgeführt werden: vollständig und auf Immunität.

Saisonale Allergien bei einem Kind können von Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung begleitet sein. In vielen Fällen, wenn ein Kind gegen Blüte allergisch ist, kommt es nicht zu einer Rötung des Halses, entzündeten Lymphknoten oder einer Temperaturerhöhung. Er wird nicht von Schwäche, Schmerzen und Übelkeit überwunden werden. Qual nur Kopfschmerzen.

Beachten Sie die charakteristischen Symptome von akuten Atemwegsinfektionen und Blütenallergien bei Kindern:

  • bei akuten Infektionen der Atemwege - Rötung des Halses, Entzündung der Lymphknoten, Schwäche, Fieber, Übelkeit, Niesen und laufende Nase, Kopfschmerzen;
  • Wenn Sie allergisch auf Blüten reagieren, niest das Kind, es hat eine laufende Nase und Kopfschmerzen

Behandlung

Die Allergie, bei einem Kind zu blühen, erfordert eine sofortige Behandlung. Da die Immunität bei verstärkten Allergien geschwächt wird, sind Komplikationen und chronische Erkrankungen möglich. Ärzte sollten Medikamente verschreiben, Eltern sollten die Ernährung des Kindes überwachen und die Behandlung anpassen, die Umwelt schützen.

Führen Sie die erforderlichen Blutuntersuchungen durch. Geben Sie Kindern keine Medikamente selbst. Die Situation kann sich verschärfen. In einigen Fällen verschreibt der Arzt die Medikamente nicht sofort. Bei einem wiederholten Anfall von Allergien kann ein Antihistamin verschrieben werden.

Es gibt drei Möglichkeiten, Kinderallergien gegen blühende Pflanzen zu behandeln:

  • antiallergische Medikamente werden eingenommen;
  • Medikamente werden verwendet, um die Symptome (Rhinitis, Ödem) vor der verordneten Behandlung zu lindern;
  • durchgeführt, um sich an die Blüte mit Hilfe der Aromatherapie anzupassen

Prävention

Welche vorbeugenden Maßnahmen sollte meine Mutter ergreifen? Gehen Sie nicht in der Hitze und im Wind, da sich in dieser Zeit viel Pollen in der Luft befindet. Stellen Sie ein Gerät in das Kinderzimmer, befeuchten Sie die Luft, wischen Sie oft den Staub im Haus ab. Ziehen Sie das Netz über die Fenster und befeuchten Sie es ständig. Spülen Sie die Augen des Babys mit Kochsalzlösung aus, reinigen Sie die Nase. Stellen Sie sicher, dass das Kind duscht, nachdem Sie von der Straße gekommen sind. Hängen Sie keine Kinderkleidung zum Trocknen auf den Balkon, um Pollen zu vermeiden.

Power

Wenn das Kind an einer Bestäubung leidet, raten Experten: Während der Verschlimmerung von Allergien geben Sie dem Kind eine von Ihnen zubereitete Mahlzeit. Das Essen sollte gut verdaut sein. Es sollte kein Getreide, frittierte und fette Speisen, Mehl und reichhaltige Produkte, Tomaten in der Ernährung sein. Kaufe frische Milch, mache Brei für das Kind.

Wie wähle ich ein Menü aus?

Wenn das Baby während des Auftretens von Birken- und Erlenkätzchen Allergien hat, muss der Konsum von Obst mit Samen (Aprikosen, Pfirsiche usw.) und Gewürzen begrenzt werden. Trinken Sie keinen Birkensaft, behandeln Sie Birkenknospen und Blätter selten.

Geben Sie bei Heuschnupfen während der Blüte von Getreide kein Getreide aus Getreide, Mais oder Mehlprodukten. Begrenzen Sie Ihren Verbrauch an Nüssen, Hülsenfrüchten, Sauerampfer, Erdbeeren, Zitrusfrüchten, Kwas. Wenn das Kind überempfindlich gegen blühende Haselnuss ist, nehmen Sie keine Nüsse zu sich.

Wenn Graspollen eine allergische Reaktion hervorrufen, essen Sie keine Kürbisse, Produkte, die Samen und Senf enthalten, Chicorée, und würzen Sie das Essen nicht mit Gewürzen. Verwenden Sie keine pflanzlichen Heilmittel.

Wenn die Ursache der Erkrankung Pollen von Kirschen ist, Apfelbäume, die von Ende April bis Anfang Juni blühen, ist es nicht ratsam, Karotten, Sellerie, neue Kartoffeln, Paprika zu essen.

Wenn die Bestäubung durch Quinoa verursacht wird, den Verzehr von Rüben und Spinat aus dem Menü ausschließen. Wenn die saisonale Allergie eskaliert, empfehlen Experten nicht, Honig zu essen.

Das Essen der oben genannten Produkte im Winter ist nützlich. Neben der Tatsache, dass sie Vitamine enthalten, lehren diese Produkte den Körper, auf Pollen zu reagieren.

Quellen: Noch keine Kommentare!

Allergien können zu Recht als eines der häufigsten Probleme unserer Zeit bezeichnet werden. Viele Faktoren können eine allergische Reaktion bei einer Person auslösen - von Lebensmitteln und Medikamenten über Kosmetika, Kleidung, Haushaltschemikalien und anderen äußeren Faktoren.

Pollinose ist eine Art von Allergie, die saisonal bedingt ist und durch die Blüte von Pflanzen verursacht wird. Es kann Gras, Müsli oder Bäume verursachen. Meistens betrifft diese Krankheit Kinder zwischen 3 und 9 Jahren.

Die Pollinose ist zwar saisonal bedingt, bringt jedoch viele Unannehmlichkeiten mit sich

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Pollen bei einem Kind

Allergie - die Reaktion des Körpers auf die Wirkung des Reizstoffs, bei dem es sich häufig um Pollen von Pflanzen handelt. Aufgrund der mikroskopischen Größe dringen die Partikel leicht in den Körper ein und setzen sich auf den Schleimhäuten ab. Wenn ein Kind allergisch ist und bestimmte Pflanzenarten nicht verträgt, produziert sein Immunsystem, das Pollen als Fremdsubstanz wahrnimmt, spezielle Proteine, die charakteristische Symptome hervorrufen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung der Pollinose bei einem Kind beitragen. Die meisten Kinder haben dieses Problem aus mehreren Gründen:

  1. Vererbung Wenn einer oder beide Elternteile allergisch sind, besteht ein hohes Risiko, dass das Kind auch diese Krankheit hat.
  2. Geschwächte Immunität. Babys, die häufig von Geburt an an Erkältungen, Atemwegserkrankungen und Viruserkrankungen leiden, sind anfälliger für Heuschnupfen.
  3. Falsche Ernährung vom Säuglingsalter an.
  4. Ökologie. In Dörfern und Dörfern leiden Kinder trotz engerem Kontakt mit Pflanzen viel weniger an Allergien als Stadtbewohner. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es in den Städten Fabriken und Industriebetriebe gibt, deren schädliche Emissionen die Menschen atmen.

Wenn die Eltern allergisch auf eine Blüte reagieren, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kind auch eine Gruppe von Pflanzen hat, die eine Pollinose verursachen kann.

Entgegen der landläufigen Meinung sind Blumen nicht die Hauptursache für Allergien. Bäume, Gras und Unkraut verursachen oft allergische Reaktionen. Es gibt ungefähr 50 Pflanzen, die allergene Eigenschaften haben.

Heuschnupfen, auch Heuschnupfen genannt, ist eine saisonale Krankheit, deren Symptome nur während der Blütezeit auftreten, nämlich im Frühjahr und im Sommer. Die Dauer der Peak-Allergie bei einem Patienten hängt auch von der Region und den klimatischen Bedingungen ab. Die folgende Tabelle zeigt die Pflanzengruppen, die allergische Manifestationen verursachen können:

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien