Haupt Bei Kindern

Preise nur heute

Für die Organisation des Blitzschutzes von Gebäuden mit einem weichen Dach empfehlen wir die Verwendung eines von Elmashprom LLC-Spezialisten entwickelten praktischen Werkzeugs (Dateien in PDF, DWG):
Katalog 2017. Teil II Blitzschutz. Praktische Anleitung. Blitzschutz von Gebäuden mit Schrägdach.
Dieses praktische Handbuch richtet sich an Planer und Installateure. Es wird für Entwickler nützlich sein. Dieses Handbuch befasst sich mit dem praktischen Einsatz von Fertigprodukten in Blitzschutzsystemen für Gebäude und Bauten mit einem geneigten Dach aus verschiedenen Materialien. Die Detailplanung des Blitzschutzes von Gebäuden mit unterschiedlichen Dacheindeckungsarten wird berücksichtigt. Die Befestigungsanordnungen von Stromleitungen und Erdungsleitern sind gezeigt. Eine neue Technologie von Elmashprom LLC zur Installation von Erdung unter Verwendung von elektrisch leitfähigem Graphitfett und elektrisch leitfähiger Zusammensetzung wird gezeigt.

Elektrisch leitfähige Zusammensetzung für Erdungsvorrichtungen

Elmashprom LLC (TM ELMAST) hat eine elektrisch leitfähige Zusammensetzung entwickelt, getestet und patentiert, die aufgrund der Selbstausdehnung beim Mischen mit Wasser und den Eigenschaften ihrer Komponenten mit hoher elektrischer Leitfähigkeit einen festen Sitz des Bodens am Erdleiter für 24 Stunden gewährleistet und eine geringe Beständigkeit gegen Stromausbreitung ermöglicht.

Was sind die Anforderungen für den Blitzschutz und die Erdung von Tanks für Erdöl und Erdölprodukte?

Gemäß GOST 313285-2008 TANK VERTIKALE ZYLINDRISCHE STAHLBEHÄLTER FÜR ÖL- UND ERDÖLPRODUKTE sind die Anforderungen an den Blitzschutz und die Erdung in Anhang B / Empfohlen / Ausrüstung für den sicheren Betrieb von Tanks B.7 Blitzschutz festgelegt

B.7.1 Blitzschutz des Reservoirs - gemäß СО-153-34.21.122-2003 Anweisungen zum Gerät zum Blitzschutz von Gebäuden, Bauwerken und Kommunikation. Ministerium für Energie Russlands und / oder RD 34.21.122-87 Anweisungen für die Installation des Blitzschutzes von Gebäuden und Bauten. Energieministerium Russlands

Wirksame Behandlung von atopischer Dermatitis

Allergische Dermatitis ist eine Erkrankung der Epidermis, die durch eine atypische Reaktion des Körpers auf den Einfluss von Allergenen und einen entzündlichen Prozess ausgelöst wird.

Die Krankheit ist durch das Auftreten von Läsionen auf der Epidermis gekennzeichnet. Gewöhnlich manifestiert sich in der Kindheit und bleibt bis zum Lebensende. Um einen Rückfall zu vermeiden, hilft nur eine korrekte Therapie und die Einhaltung bestimmter Ernährungsregeln.

Arten von atopischer Dermatitis

Es ist wichtig, zwischen allergischer und einfacher Dermatitis unterscheiden zu können. Die Ursache der ersten Pathologie sind Allergene. Einfache Dermatitis tritt unter dem Einfluss von hohen und niedrigen Temperaturen auf.

Beide Krankheiten sind nicht ansteckend und werden daher nicht von Person zu Person übertragen. Allergische Dermatitis ist wiederum von der folgenden Sorte:

  • Kontakt In diesem Fall entsteht die Pathologie durch den Kontakt der Epidermis mit dem Produkt - dem Erreger einer atypischen Reaktion des Körpers. Gleichzeitig können Hautausschläge nicht an Stelle des Hautkontakts mit dem Allergen auftreten, sondern in einem anderen Hautbereich. Die Erreger einer atypischen Reaktion sind in der Regel Wasch- und Reinigungsmittel, giftige Pflanzen, schlechte Kosmetikprodukte;
  • Giftallergisch. Diese Pathologie tritt aufgrund der Einnahme von Allergenen durch die Epidermis, die Verdauungsorgane, die Atmung oder als Ergebnis einer Injektion auf. Die Erreger der Krankheit sind Lebensmittel, Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetika und medizinische Präparate sowie ultraviolette Strahlung. Charakteristische Symptome - das Auftreten von Urtikaria auf der Epidermis. Bei Fehlen einer geeigneten Therapie kann ein Angioödem auftreten. Ein solcher Zustand kann tödlich sein, wenn er nicht rechtzeitig medizinische Hilfe erhält.
  • Neurodermitis Ein anderer Name ist atopische Dermatitis. Diese Pathologie ist erblich. Die Krankheit ist chronisch. Wenn eine Krankheit entdeckt wird, ist es daher wichtig, bestimmte Ernährungsregeln während des gesamten Lebens zu befolgen.

Unabhängig von der Art tritt allergische Dermatitis an Händen, Gesicht oder Körper auf. Normalerweise gibt es Hautausschläge, begleitet von einem Hautausschlag. Vor allem Beschwerden verursachen allergische Dermatitis im Gesicht.

Hier wirkt sich der Ausschlag nachteilig auf das Erscheinungsbild aus und führt zu ästhetischem Unbehagen. Nur die richtige Therapie trägt zum Abstieg der Formationen bei und hinterlässt keine Spuren auf der Epidermis.

Wenn eine akute allergische Dermatitis diagnostiziert wird, ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Fehlende Therapie kann zu Angioödem oder anaphylaktischem Schock führen. Solche Bedingungen verursachen den Tod ohne rechtzeitige Behandlung.

Allergische Dermatitis: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Allergische Dermatitis ist eine Krankheit, die unter dem Einfluss von Allergenen auftritt. Wenn sie in den Körper eindringen, werden Antikörper produziert. Sie versuchen, Substanzen zu zerstören, die als feindselig empfunden werden.

Antikörper provozieren die Synthese von Histamin, das die Ursache für den Hautausschlag der Epidermis ist. Aus diesem Grund spielt es keine Rolle, wie viele Allergene in den Körper gelangen. Die Hauptsache ist, wie viel Histamin sich entwickelt hat.

Bei Erwachsenen hängen die Symptome einer atopischen Dermatitis von den Entwicklungsstadien der Pathologie ab, wenn die Krankheit akut ist:

  • Erythematöse Bühne. In diesem Fall erscheint auf der Epidermis ein Rotton, der sich über die Epidermis erhebt;
  • Vesikuläre Bühne Auf der Haut bilden sich Knötchen, die auch Blasen genannt werden. Solche Ausschläge können klein oder groß sein. Die Blasen haben ein flüssiges Zentrum, so dass nach der Bildung der Epidermis eine Kruste oder Erosion verbleibt;
  • Nekrotisches Stadium. Hier ist die Zerstörung von Weichgewebe. Infolgedessen treten trophische Geschwüre auf der Epidermis auf.

Es ist wichtig! Bildung mit allergischer Dermatitis tritt normalerweise an den oberen Gliedmaßen auf, einschließlich der Handflächen, und ein Hautausschlag tritt auf Gesicht und Körper auf. Die Therapie wird unabhängig vom Ort der Lokalisation der Formationen durchgeführt.

Allergische Dermatitis: Ursachen

Die Ursache der atopischen Dermatitis ist die Wirkung von Krankheitserregern auf den Körper. Normalerweise tritt eine atypische Reaktion auf die folgenden Reize auf:

  • Physisch. Dazu gehören niedrige und hohe Temperaturen, ultraviolette Strahlung, Haustiere, Pflanzen;
  • Chemikalie. Eine häufige Ursache für Allergien ist die Einnahme bestimmter Arzneimittel, die Verwendung von Kosmetika und Haushaltschemikalien sowie Parfüms.
  • Gemüse Dies sind Produkte aus Heilkräutern. Eine nicht standardisierte Reaktion des Körpers provoziert Volksheilmittel für die orale und äußere Anwendung;
  • Ökologisch. Allergien können bei Menschen auftreten, die in Regionen mit widrigen Umweltbedingungen leben. In diesem Fall kann es sein, dass die durchgeführte Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigt. Daher raten Ärzte häufig dazu, ihre Wohnregion zu wechseln.
  • Ernährung In diesem Fall reagiert der Körper atypisch auf die Verwendung bestimmter Produkte. Dazu gehören Honig, Schokolade, Zitrusfrüchte und andere Lebensmittel;
  • Psychologisch. Das Auftreten einer atopischen Dermatitis kann zu einem instabilen emotionalen Hintergrund führen.

Allergische Dermatitis tritt auch aufgrund einer genetischen Veranlagung auf.

Ansteckende oder nicht allergische Dermatitis? Dies ist keine infektiöse Pathologie und wird daher nicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen.

Kontaktsymptome und toxische allergische Dermatitis

Bei einer allergischen Kontaktdermatitis treten folgende Symptome auf:

  • Ekzem an den Händen, das durch den Kontakt mit Reinigungsmitteln und Reinigungsmitteln verstärkt wird, und vor dem Auftreten dieses Problems auf der Epidermis erscheint ein Fleck, der über die Haut ragt, der sich mit der Flüssigkeit im Inneren in einen Hautausschlag verwandelt;
  • weiße Flecken auf der Epidermis des Gesichts;
  • Hautausschläge verschiedener Art: kleiner Hautausschlag, Bläschen, Papeln und andere;
  • Rötung der Haut;
  • Schwellung von Weichteilen;
  • Juckreiz und Brennen in den betroffenen Bereichen der Epidermis.

Toxische allergische Dermatitis hat auch zusätzliche Symptome:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln.

Wie wirkt die allergische Dermatitis der Kontaktart (siehe Foto unten)?

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, allergische Dermatitis bei Erwachsenen zu behandeln. Um die Anzeichen der Pathologie zu beseitigen, wird eine komplexe Therapie verordnet. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie jedoch das Allergen identifizieren und den Kontakt mit dem Erreger begrenzen.

Nur so wird eine positive Wirkung auf die Therapie sichergestellt. Zur Behandlung von atopischer Dermatitis im Gesicht oder Körper werden orale Medikamente verschrieben und externe Produkte verwendet.

Systemische Behandlung

Die systemische Behandlung der atopischen Dermatitis bei Erwachsenen basiert auf der Anwendung von Antihistaminika. Am häufigsten verschreiben Ärzte Loratadin, Suprastin, Claritin, Zodak und andere ähnliche pharmazeutische Präparate. Solche Produkte beseitigen die Anzeichen einer Pathologie. Mittel lindern Juckreiz, beseitigen Rötungen und Schwellungen von Weichteilen und tragen auch zur Konvergenz von Läsionen bei.

Wie lange eine solche Therapie dauert, hängt von der Art der Erkrankung und dem Zeitpunkt des Behandlungsbeginns ab. Wenn Sie unmittelbar nach Beginn der Krankheitssymptome mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, wird die Therapie schnell zu einem positiven Ergebnis führen.

Lokale Behandlung

Die Behandlung der atopischen Dermatitis ist ohne die Verwendung topischer Mittel nicht wirksam. In diesem Fall verschreiben Sie solche Produkte:

  • Antihistaminika Diese Mittel lindern schnell den Juckreiz bei allergischer Dermatitis, lindern Rötungen, Schwellungen von Weichteilen und Hautausschlägen. Das Produkt wird mehrmals täglich mit der betroffenen Epidermisregion behandelt. Ärzte empfehlen die Verwendung von Medikamenten wie Claritin, Zodak und anderen.
  • Glucocorticosteroid bedeutet. Solche Medikamente werden auf der Basis von Hormonen hergestellt. Produkte haben eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Aus diesem Grund wird Hormonsalbe nur verschrieben, wenn sich Antihistaminika als unwirksam erwiesen haben. Glucocorticosteroid-Produkte dürfen nur von einem Arzt verschrieben werden. Drogen lindern Rötung, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria und andere Hautausschläge. Experten empfehlen die Verwendung von Hydrocortison und Prednisolon. Die Therapiedauer wird vom Arzt bestimmt;
  • Drogen, die Antibiotika enthalten. Diese Salbe wird verschrieben, wenn sich eine Infektion einer allergischen Dermatitis angeschlossen hat. Ärzte empfehlen die Verwendung von Tetracyclin, Geleomycin und Erythromycin-Salbe. Solche Mittel sollten verwendet werden, um das Auftreten und den bereits erscheinenden Entzündungsprozess zu verhindern.

Behandlung von Dermatitis im Gesicht und an den Händen

Wenn eine allergische Dermatitis im Gesicht auftritt, ist es wichtig, die Anhaftung der Infektion zu verhindern und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um den Ausschlag schnell zu beseitigen, da die Formationen in diesem Fall nicht nur körperliche, sondern auch ästhetische Beschwerden verursachen.

Für die Therapie wird empfohlen, topische Mittel zu verwenden. Dazu gehören Flucinar und Lorinden. Solche Medikamente lindern Juckreiz und Hautausschläge sowie das Auftreten des Entzündungsprozesses. Die Mittel wurden mehrmals täglich für die betroffenen Bereiche der Epidermis verwendet.

Allergische Dermatitis an den Händen kann mit Medikamenten wie Skin-Cap, Panthenol oder Bepanten behandelt werden. Diese Hilfsmittel helfen nicht nur, die mit der Krankheit einhergehenden Beschwerden sowie Hautausschläge, Rötungen und Schwellungen zu beseitigen, sondern schützen die Haut auch vor negativen Einflüssen von außen. Panthenol wird empfohlen, wenn eine allergische Reaktion bei erhöhten Temperaturen wie heißem Wasser oder ultravioletter Strahlung auftritt.

Wenn bei Erwachsenen Symptome einer atopischen Dermatitis auftreten und die Behandlung nicht die gewünschte Wirkung zeigt, wird empfohlen, sich mit einem Fachmann in Verbindung zu setzen. Dies kann bedeuten, dass das Allergen falsch identifiziert wurde oder die verschriebenen Medikamente die Symptomatologie der Pathologie nicht bewältigen können.

Dermatitis Behandlung während der Schwangerschaft

Wenn eine allergische Dermatitis bei einer Frau während des Tragens eines Babys aufgetreten ist, stellt sich die Frage, wie die Pathologie behandelt werden soll. Tatsache ist, dass während der Schwangerschaft die Verwendung vieler Medikamente aufgrund der negativen Auswirkungen auf das Baby verboten ist.

Normalerweise wird Frauen während der Schwangerschaft ein traditioneller Arzt empfohlen, jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes sowie Suprastin. Andere Medikamente werden nur verschrieben, wenn die Pathologie dem Kind mehr Schaden zufügt als die Einnahme von Medikamenten.

Diät bei allergischer Dermatitis

Wenn eine allergische Dermatitis diagnostiziert wird, wird empfohlen, bestimmte Ernährungsregeln zu befolgen. Es ist wichtig, alle Nahrungsmittel, die eine atypische Reaktion des Körpers hervorrufen oder die Pathologie verschlimmern können, von der Diät auszuschließen. Dazu gehören:

  • Zitrusfrüchte;
  • Honig
  • Nüsse;
  • schokolade;
  • Gemüse, Beeren und Früchte in roten und gelben Tönen;
  • Sonnenblumenöl und Sonnenblumenkerne;
  • konzentrierte Fleischbrühen;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Flussvogel; Innereien;
  • Meeresfrüchte

Die Ernährung des Patienten sollte jedoch variiert werden. Es wird empfohlen, in das Menü aufzunehmen:

  • fettarmer Fisch;
  • Diätetisches Fleisch und Geflügel;
  • frisches Obst, Gemüse, Beeren, außer verboten;
  • Grüns;
  • Haferbrei

Es wird auch empfohlen, die folgenden Ernährungsregeln einzuhalten:

  • Essen Sie 6-mal täglich kleine Mengen an Lebensmitteln. Es wird empfohlen, 200 g des Produkts und 200 ml Flüssigkeit auf einmal zu sich zu nehmen.
  • Folgen Sie dem Trinkregime. Am Tag sollten 1,5 Liter Flüssigkeit getrunken werden. Gleichzeitig können Sie sauberes Wasser ohne Gas, Kompotte und Fruchtgetränke, gekochte und nicht verbotene Beeren und Früchte verwenden. Sie können keine süße Limonade, Säfte mit Konservierungsmitteln sowie alkoholische Getränke trinken.
  • Es wird empfohlen, nur gedämpft, im Ofen oder durch Kochen zu kochen. Sie können weder braten noch essen.

Wenn Sie die Ernährungsregeln für atopische Dermatitis nicht einhalten, führt die Behandlung nicht zu einem positiven Ergebnis.

Allergische Dermatitis: Behandlung von Volksheilmitteln bei Erwachsenen

Wie allergische Dermatitis zu heilen Volksheilmittel informieren einen Spezialisten. Der Arzt kann den Einsatz alternativer Medizin in die komplexe Therapie einbeziehen.

Salbe auf Sanddornölbasis

Um ein solches Produkt herzustellen, benötigen Sie:

  • Sanddornöl - 2 kleine Löffel;
  • Babycreme - 2 große Löffel.

Beide Produkte werden kombiniert und gerührt. Die resultierende Salbe wird auf Problemzonen der Epidermis aufgetragen. Die Manipulation wird mehrmals täglich durchgeführt.

Suppe auf Basis von Heilpflanzen

Für die Zubereitung der Brühe benötigen Sie:

  • gehackte Eichenrinde - 1 großer Löffel;
  • Ringelblumenblüten - 1 großer Löffel;
  • wilde Rosmarinblüten - 1 großer Löffel;
  • Schachtelhalm - 1 großer Löffel;
  • Zitronenmelisse - 1 großer Löffel;
  • Gehackte Klettenwurzel - 1 großer Löffel;
  • Pflanzenöl - 1 Tasse.

Jedes Pflanzenöl ist für dieses Rezept geeignet, aber Experten empfehlen, Olivenöl den Vorzug zu geben. Alle Pflanzen werden kombiniert und 1 großer Löffel wird von der Gesamtmasse getrennt. Die Sammlung wird dem Öl zugesetzt und das Produkt wird eine Viertelstunde gekocht.

Als nächstes wird die Brühe abkühlen gelassen. Das Produkt wird filtriert, dann wird ein Baumwolltupfer in Öl angefeuchtet und die Problemzonen werden mit der Zubereitung behandelt. Die Manipulation wird mehrmals täglich durchgeführt.

Brühe auf der Basis von wildem Rosmarin

Um ein solches Mittel vorzubereiten, nehmen Sie

  • wilder Rosmarin - 2 große Löffel;
  • Wasser - 1 Liter.

Die Pflanze wird in kochendes Wasser gegossen und zum Kochen gebracht. Die Droge wird 15 Minuten gekocht, dann abkühlen lassen und ziehen lassen. Die Brühe wird filtriert und in das Bad gegeben, was eine Viertelstunde dauern sollte. Das Verfahren wird zweimal in 7 Tagen durchgeführt.

Infusion basierend auf Stiefmütterchen

  • Stiefmütterchen - 2 große Löffel;
  • Wasser - 1 Liter.

Die Anlage wird in kochendes Wasser gegossen. Danach lässt man den Wirkstoff 15 Minuten ziehen. Die Infusion wird gefiltert und in das Bad gegeben, was eine Viertelstunde dauern sollte. Das Verfahren wird zweimal wöchentlich durchgeführt.

In dem Video sprechen Experten darüber, was allergische Dermatitis ist und wie mit dieser Pathologie umzugehen ist.

Foto allergische Dermatitis

Es ist unmöglich, die Krankheit durch äußere Anzeichen zu diagnostizieren. Dies erfordert etwas Forschung. Sie sollten jedoch wissen, wie eine visuell allergische Dermatitis aussieht, und das Foto unten zeigt dies.

Allergische Dermatitis ist eine Pathologie, die, wenn sie nicht behandelt wird, ein Quincke-Ödem und einen anaphylaktischen Schock hervorrufen kann. Diese Zustände führen zum Tod des Patienten, wenn nicht rechtzeitig zur medizinischen Versorgung.

Es ist jedoch am einfachsten, ihr Auftreten zu verhindern. Aus diesem Grund wird bei den ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis empfohlen, einen Fachmann aufzusuchen, um den Erreger der Krankheit zu identifizieren und ein Rezept zu erhalten.

Behandlung der Handdermatitis

Dermatitis an den Händen - eine Entzündung der Haut, die durch Hautausschläge auf den Handrücken, den Handflächen, den Zwischenräumen zwischen Fingern, Handgelenken und Unterarmen (seltener - den Schultern) gekennzeichnet ist. Solche Hautausschläge treten häufiger bei Kontakt-, allergischer und atopischer Dermatitis auf.

Ursachen und Symptome von Dermatitis an den Händen

Die Ursache für Kontaktdermatitis an den Händen sind mechanische, physikalische, chemische oder biologische Auswirkungen auf die Haut: Tragen von Metallschmuck, Latex- oder Wollhandschuhen, Kontakt mit Haushaltsprodukten, Pflanzensaft, Pollen, UV-Strahlung, Kälte, Kosmetika wie Nagellack oder Creme Hände

Allergische Dermatitis an den Händen entsteht unter dem Einfluss allergischer Substanzen, die in den Körper gelangen - Drogen, Nahrung, Staub und chemische Dämpfe. In diesem Fall wird eine akute Entzündung der Haut als Toxidermie bezeichnet. Allergische Handdermatitis entwickelt sich häufig bei Menschen mit einer Prädisposition für andere allergische Erkrankungen wie Asthma bronchiale, saisonale Allergien usw. Das Auftreten von Hautveränderungen an der Haut der Hände kann einige Minuten bis einige Monate dauern, nachdem das Allergen in den Blutstrom gelangt.

Die genetisch bedingte Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem bestimmten Faktor ist die Ursache der atopischen Dermatitis.

An den Händen der Dermatitis begleitet von starken Symptomen. Die erste davon ist Juckreiz, der die Haut kratzt. Darauf erscheinen Rötung, Brennen, kleine wässrige Blasen oder Blasen. Die Gelenke an den Armen - Finger und Handgelenke - werden aufgrund ihrer Schwellung schwer zu beugen, die Haut verliert an Elastizität und tiefe, feuchte Risse treten auf. Hände werden schwer zu bewegen, sogar das Waschen oder Anziehen von Handschuhen verursacht Schmerzen. Darüber hinaus ist der Schlaf aufgrund von Beschwerden und Juckreiz gestört und der Patient kann während der Nacht mehrmals aufwachen.

Dermatitis an den Händen des Fotos

Palm Dermatitis Foto 1.

Dermatitis des Handrückens. Foto 2.

Dermatitis an den Händen. Foto 3.

Dermatitis an den Händen. Foto 4.

Ursachen der Dermatitis: Kontakt mit aggressiver chemischer Umgebung.

Lange bei niedriger Temperatur bleiben

Dermatitis an den Händen ist nicht nur ein körperliches, sondern auch ein kosmetisches Problem. Meistens werden Hände von Fremden gesehen, die auf völlig unterschiedliche Weise auf Hautausschläge, Papeln und Kratzer reagieren können. Die Erfahrungen und psychischen Beschwerden des Patienten verschlimmern den Krankheitsverlauf. Laut Statistik besteht die Risikogruppe aus Frauen, die in Großstädten leben. Dermatitis an den Händen kann jedoch bei jeder Person auftreten, unabhängig von Geschlecht, Alter und Lebensstil.

Die Behandlung von Dermatitis an den Händen erschwert neben den mentalen Faktoren auch die Hygiene und den Kontakt mit der Umwelt: mit Luft (die staubig, trocken usw. sein kann), Reinigungsmitteln, Wasser, verschiedenen Oberflächen, die manchmal kontaminiert sind. Deshalb wird Dermatitis als Zivilisationskrankheit bezeichnet: Die Entwicklung der Industrie und das Aufkommen neuer Haushaltschemikalien haben dazu geführt, dass eine Person ständig mit neuen Arten von Reinigungs-, Wasch-, Mal- und Klebemitteln konfrontiert ist. Sogar die Hygieneregeln, die in einer modernen Stadt so wichtig sind, können einem Patienten mit Dermatitis an den Händen einen schlechten Dienst erweisen. Öffentliche und private Toiletten, Geld, Türgriffe und Handläufe - der Kontakt mit diesen Objekten erhöht zum einen das Infektionsrisiko für erkrankte Haut und zum anderen erfordert es häufiges Händewaschen, was zum Austrocknen, Abschälen und Reißen der Haut führt.

Durch Wunden, die sich an der Stelle des Kratzens oder der gebrochenen trockenen Haut bilden, kann eine Infektion ins Blut gelangen. Dies kann wiederum zu schwerwiegenden Konsequenzen für den Körper führen, bis hin zu einer allgemeinen Abnahme der Immunität und der Ausbreitung der Dermatitis auf andere Körperteile.

Behandlung der Dermatitis an den Händen - die Auswahl der Therapie

Die Auswahl der Therapie bei Entzündungen der Haut der Hände hängt von der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Der erste Schritt zur Erholung besteht darin, das Allergen zu identifizieren und den Kontakt damit zu beenden. Wenn Lebensmittel eine Reaktion hervorrufen, wird eine hypoallergene Diät vorgeschrieben, wenn Haushaltschemikalien oder Druckfarben oder Farben verwendet werden, müssen bei der Arbeit Gummihandschuhe verwendet werden. Wenn sich die Dermatitis an den Händen in Kontakt mit einem bestimmten Metall manifestiert, lohnt es sich, dieses durch ein anderes zu ersetzen oder ganz auf Schmuck zu verzichten. Bei einer leichten Kontaktdermatitis reicht diese Behandlung oft aus, um die Symptome zu beseitigen. Schwerwiegendere Fälle der Krankheit erfordern eine medizinische Behandlung und die Beobachtung eines Dermatologen.

Die zweite Stufe der Therapie besteht in der Entfernung des akuten Entzündungsstadiums, in dem starker Juckreiz, Schwellung und Rötung der Haut, sogar Schmerzen, beobachtet werden. Verschriebene Medikamente zur inneren und äußeren Anwendung.

Vorbereitungen für den internen Gebrauch

So werden Antihistaminika in Tablettenform verschrieben, um Entzündungen zu hemmen und die schädlichen Wirkungen von Allergenen zu reduzieren. Abhängig vom Schädigungsgrad werden Medikamente für einen Zeitraum von 2 Wochen bis zu mehreren Monaten verschrieben. Für die Behandlung von Dermatitis an den Händen verwenden Sie die Werkzeuge verschiedener Generationen.

Antihistaminika der ersten Generation (Diphenhydramin, Mebhydrolin, Chlorpyramin, Clemensin, Cyprohepadin, Promethazin, Quifenadin) wirken stark juckreizlindernd und wirken gegen Ödeme, reduzieren den Muskeltonus und bewirken Schläfrigkeit. Sie werden in der Akutphase zur Therapie empfohlen.

Medikamente der zweiten Generation haben praktisch keine Auswirkungen auf das Nervensystem und reduzieren die körperliche Aktivität nicht, können jedoch die Arbeit des Herzens beeinträchtigen, so dass sie nicht bei Menschen mit Herzerkrankungen und älteren Patienten eingenommen werden können. Die Antiallergika der zweiten Generation umfassen Terfenadin, Astemizol, Acrivastin, Dimedenden und Loratadin.

Wenn es nicht möglich ist, dem Patienten Bettruhe (zu Hause) bereitzustellen, werden die Antihistaminika der dritten Generation verordnet. Sie wirken sich nicht auf die Arbeit des Gehirns und des Herzmuskels aus, was bedeutet, dass sie von Personen mitgenommen werden können, deren Arbeit mit geistiger Aktivität zusammenhängt. Im Pharmamarkt sind Antihistamine der dritten Generation Cetirizin, Fexofenadin, Desoloratadin und Hifenadin.

Zur schnellen Entfernung von Allergenen aus dem Körper werden Medikamente verschrieben, die die Arbeit des Gastrointestinaltrakts stabilisieren. Sorbentien absorbieren Giftstoffe, die sich in der Leber und im Darm angesammelt haben. Dazu gehören Aktivkohle, Enterosgel.

Vorbereitungen für den äußerlichen Gebrauch

Dermatitis an den Händen begleitet häufig den Juckreiz, der nachts verstärkt wird. Viele Patienten klagen darüber, dass sie mitten in der Nacht erwacht sind und nicht mehr einschlafen können. In solchen Fällen wird empfohlen, vor dem Zubettgehen Baumwollhandschuhe zu tragen und auf Pflanzenbasis leichte Schlafpillen einzunehmen.

Akute Entzündungsprozesse werden durch Glucocorticoid-Salben oder Cremes entfernt. Abhängig von der Schwere der Läsion wird die Verwendung von Medikamenten mit schwacher oder mittlerer Wirkung vorgeschrieben. Wenn sich die Hautläsion ausbreitet und nicht nur die Haut der Hände, sondern auch den Rest des Körpers betrifft, müssen Hormonpräparate mit starker Wirkung verwendet werden. Da die Dermatitis an den Händen von Schwellungen und Brennen begleitet wird, werden den Patienten häufiger Cremes verordnet. Aufgrund ihrer Struktur haben sie eine kühlende Wirkung, die das Aufblähen verringert, und einen schnellen Antijucker-Effekt. Hydrocortison gehört zu den schwachen Hormonen, Prednison, Fluocortolon und Prednicarbat gehören zu den mittleren. Glucocorticoid-Cremes werden für eine begrenzte Zeitdauer angewendet, oft nicht länger als eine Woche.

Die Entfernung einer akuten Entzündung ist nur die erste Stufe der Therapie. Für das chronische Stadium ist Juckreiz auch charakteristisch (wenn auch nicht so intensiv) und vor allem trockene Haut. Trockenheit bewirkt ein Abblättern und Risse, die die Heilung der Haut beeinträchtigen. Um die Stoffwechselvorgänge in der Haut, einschließlich des Wasserhaushalts, zu normalisieren, muss auf zusätzliche Feuchtigkeit zurückgegriffen werden. Der größte Effekt bringt die Anwendung der Cremes nach der Hygiene. Unter dem Einfluss von warmem (aber nicht heißem) Wasser erweicht sich die Epidermis, und die Krusten lösen sich auf und ziehen sich zurück.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass das Waschen der Hände mit Seife höchstwahrscheinlich zu einem negativen Ergebnis führt, da die Lauge die Haut austrocknet und, sobald sie sich in der Wunde befindet, Kribbeln und Abtrennen des Exsudats verursacht. Für die Pflege entzündeter Haut sorgen spezielle medizinische und kosmetische Produkte. So enthält die Körperlotion „Losterin“, die als Handseife verwendet werden kann, keine Tenside, Duftstoffe und Farbstoffe. Und 4 Arten von Pflanzenölen in seiner Zusammensetzung, Naphthalan ist nicht teerlich, und der japanische Sophora-Extrakt wirkt reinigend, bakterizid und feuchtigkeitsspendend für die Haut. In der akuten Phase wird empfohlen, die Haut der Hände mit Mizellenwasser und weichen, weichen Tüchern zu reinigen.

Nach der Durchführung der Wasservorgänge wird die Haut sanft eingeweicht (nicht abgewischt!). Mit einem Handtuch und einer Feuchtigkeitscreme wird aufgetragen. Bei der Dermatitis der Haut der Hände sind Cremes, die Pflanzenöle und Panthenol enthalten, nützlich, die einen dünnen Fettfilm auf der Hautoberfläche bilden und die Flüssigkeit nicht verdunsten lassen. Pflanzenöle können in Form von Lotionen auf die Haut aufgetragen werden oder sie können Bestandteil von Cremes sein. In der Dermatologie werden traditionell ältere Leinsamen-, Sanddorn-, Sonnenblumenöl-, Avocado- und Jojobaöle verwendet. Hinzu kommen die notwendigen Mittel bei Zugabe von Pflanzenextrakten und Vitaminen. Diese Komponenten nähren Hautzellen und beschleunigen die Regeneration. Juckreiz hilft, Medikamente mit Teer, Naphthalan, Salicylsäure und Zink zu entfernen.

Propolispräparate tragen zur Wiederherstellung von Epithelzellen bei. Dieses Naturheilmittel hat aufgrund seiner Zusammensetzung desensibilisierende, entzündungshemmende und regenerative Eigenschaften. Propolis enthält Flavonoide, aromatische und Fettsäuren, freie Aminosäuren, Proteine, Alkohole, Mineralien, Zucker, Vitamine, Steroide und viele Spurenelemente. Salben, Sprays und Cremes mit Propolis können jedoch nur Personen verschrieben werden, die nicht allergisch gegen Honig und Pollen sind. In anderen Fällen kann der Wirkstoff eine schwere allergische Reaktion verursachen.

In den meisten Fällen ist eine chronische Dermatitis an den Händen für externe Kräutermedizin geeignet. Es kann mit der Durchführung hygienischer Manipulationen kombiniert werden. Nach einer Abenddusche ist es zum Beispiel nützlich, Handbad mit Extrakten oder Infusionen von Nadeln, Kamillenblüten, Eichenrinde, Ringelblume, Birkenknospen, Zug, Klettenwurzel, Wegerichblättern, Pappelknospen und Meduniten zu nehmen. Nach 10 Minuten Bad wird die Haut der Hände ebenfalls mit einem Handtuch getrocknet und eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen.

Creme-Losterin bei der Behandlung von Dermatitis an den Händen

Mittel natürlichen Ursprungs müssen je nach Schwere der Erkrankung täglich mehrere Wochen oder sogar Monate verwendet werden. Es ist wichtig, dass sie keine synthetischen Duftstoffe haben und ihre Wirkstoffe schnell in die Epidermis eindringen. Diese Anforderungen werden vollständig mit der Creme "Losterin" erfüllt, die für die tägliche Pflege bestimmt ist und die Haut der Hände mit Feuchtigkeit versorgt und schützt. Mandelöl reguliert den Wasserhaushalt. Der japanische Sophora-Extrakt verringert die Intensität von Entzündungen und Desquamationen. Deresiniertes Naftalan ist ein Naturprodukt, das seit mehr als 100 Jahren in der komplexen Behandlung von Dermatitis eingesetzt wird. Naftalan hat bakterizide, gefäßerweiternde und regenerierende Eigenschaften und in Kombination mit Harnstoff und Salicylsäure wirkt es stark gegen Juckreiz. Für Hygieneverfahren bei Dermatitis bietet Greenwood das Losterin-Duschgel an, das kein Alkali enthält, die Haut nicht reizt und desensibilisierend wirkt.

Allergische Dermatitis bei der Behandlung der Hände

Der entzündliche Prozess, der auf der Haut entstanden ist, wird Dermatitis genannt. Entzündungen an der Haut der Hände werden als sehr häufige Pathologie angesehen, da dieser Teil des Körpers von äußeren Faktoren sowie internen pathologischen Prozessen im Körper am stärksten betroffen ist. Es sei darauf hingewiesen, dass die Behandlung von Dermatitis an den Händen in direktem Zusammenhang mit der Beseitigung der Ursachen steht, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben.

Ursachen der Dermatitis

Es gibt externe Mittel, Reizstoffe, die Dermatitis der Haut der Hände von der Hand bis zum Ellbogen verursachen. Etwa 90% der Patienten, die an Dermatitis leiden, sind Frauen.

Physikalische Agenten Diese Gruppe kann die Wirkung von Druck, Reibung, Hoch- oder Niedertemperaturregimen, Strahlung umfassen. Die Ursachen einer Erkältungsdermatitis können zum Beispiel ein Krampf der peripheren Kapillaren und die Entwicklung einer Entzündung sein, die durch die Einwirkung niedriger Temperaturen verursacht wird (siehe Erkältungsallergie: Symptome, Behandlung). Biologische Reize. Diese Gruppe umfasst Saft oder Pollen von Pflanzen, zum Beispiel Brennnessel, Hahnenfuß, Knoblauch, Aloe, Schneeglöckchen, Wolfsmilch und andere. Gruppe von chemischen Arbeitsstoffen. Hierbei handelt es sich um Chemikalien, die die Haut schädigen können (Säure, Lauge, Waschpulver, Lacke, Farben usw.). Viele Leute klagen über das Abschälen der Haut der Hände und über das Wiederauftreten der Dermatitis nach der Verwendung von Haushalts- oder Reinigungsmitteln im Alltag.

Allergene, die Dermatitis verursachen:

Produkte, die eine individuelle allergische Reaktion oder Nahrungsmittelunverträglichkeit hervorrufen - Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Nüsse, rote Früchte, Honig, Süßwaren, alle Produkte mit künstlichen Zusätzen, Konservierungsmitteln, Aromen usw. Verunreinigte Luft, die viele giftige Substanzen enthält, Industrieemissionen, Abgase Kfz-Gase sowie Pollen von Pflanzen während der Blütezeit. Die Einnahme von Medikamenten, absolut jedes Medikament, kann Allergien auslösen, sei es ein antibakterielles Medikament, ein Analgetikum, NSAR oder sogar Heilkräuter und Nahrungsergänzungsmittel. Kosmetika und Parfums sind eine eigene Kategorie von äußeren Reizstoffen. Jedes Jahr nimmt die Anzahl der Frauen zu, wodurch sich allergische Reaktionen auf verschiedene Handcremes, Balsame sowie Deodorants, Parfums, Toilettenwasser, Mascara, Puder oder Lidschatten entwickeln.

Als Ursachen für atopische Dermatitis in den Händen von Erwachsenen wird die erbliche Veranlagung des menschlichen Körpers für das Auftreten von Atopie, Autoimmunerkrankungen, chronische Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere des Gastrointestinaltrakts und endokriner Drüsen (siehe Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern) angesehen.

Studien italienischer Wissenschaftler belegen, dass ein Hund im Haus das Risiko einer Dermatitis bei einem Kind um 25% verringert, vorausgesetzt, der Hund befindet sich seit der Geburt des Babys im Haus (siehe Hunde verringert das Risiko einer atopischen Dermatitis bei Kindern).

Es ist wichtig zu wissen, dass Dermatitis an den Händen durch den Fluss der Neurose, depressive Störungen, Stresssituationen und hormonelle Störungen verursacht werden kann.

Wenn bei einem Patienten in der Vergangenheit allergische Erkrankungen in Kombination mit bestimmten Störungen des Immunsystems aufgetreten sind, kann die Einwirkung äußerer Faktoren im Vergleich zu gesunden Menschen zu einer viel intensiveren Reaktion des Körpers führen.

Symptome der Dermatitis

Wenn die Krankheit akut auftritt, bemerken die Patienten eine ausgeprägte Entzündung, die begleitet wird von:

Intensiver Hautjucken, Brennen und Schmerzempfinden: Die Haut an der Entzündungsstelle entwickelt sich von rot nach rosa-rot. Je nach Schwere der Dermatitis kann die Intensität des erythematösen Ödems von stark bis schwach variieren. Bei einer schweren Dermatitis treten Blasen auf, die mit einer klaren oder schlammigen Flüssigkeit gefüllt sind Bereiche der Nekrose (Gewebenekrose). Die Blasen platzen dann spontan, so dass sie weinende Erosionsbereiche freilegen, die dann die Schuppen und Krusten bedecken.

Wenn die Dermatitis chronisch wird, kann das auftretende Ödem stagnieren:

Infolgedessen verdicken sich einige Schichten der Dermis, die Oberfläche der Hände kann bläulich werden, ein Ablösen der Haut ist möglich, das Integument ist trocken und Risse können auftreten. Wenn die Dermatitis nicht behandelt wird, kann es zu einer Atrophie der Epidermis kommen.

Im Falle einer Erkrankung aufgrund von mechanischen Reizen wird der hyperämische Bereich Abrieb, Schwellungen und Blasen aufweisen, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind. Manchmal kann Dermatitis die Form einer Blase auf der Haut der Hände haben. Tatsache ist, dass das Auftreten einer Hyperkeratose der Haut eine Reaktion auf die Wirkung von Reizstoffen sein kann. Als Ergebnis erscheint eine Plaque, die ihre Empfindlichkeit beibehält, aber keine Schmerzen verursacht.

Nach der Einwirkung von Kälte kann es zu einer kalten Dermatitis kommen, die durch das Auftreten von bläulich-roter Schwellung und Juckreiz gekennzeichnet ist.

Kontaktdermatitis bei anderen Arten dieser Erkrankung ist durch die begrenzte Natur der Läsion gekennzeichnet, die schnelle Erholung der Haut nach der Entfernung des Reizstoffs.

Arten von Dermatitis an den Händen

1. aus Gründen des Aussehens:

Kontaktdermatitis tritt nach der Wirkung eines externen Wirkstoff-Stimulus auf. Folglich ist diese Pathologie genau dort lokalisiert, wo der Kontakt aufgetreten ist. Atopische Dermatitis - ist durch das Auftreten von Entzündungen auf der Haut gekennzeichnet, die genetisch bedingt sind. Solare Dermatitis ist eine entzündliche Reaktion der Dermis, die nach Einwirkung der Sonne auftritt, ein Schutzmittel der Art allergischer Reaktionen (siehe Sonnenallergie: Symptome, Behandlung). Aktinische Dermatitis - Strahlenbelastung, UV-Strahlen, Sonnenstrahlen, ionisierende Strahlungsquellen. Das klinische Bild der Dermatitis hängt von der Intensität und dem Zeitpunkt der Strahlenexposition auf der Haut ab. Sie sind von Schweißern, Landwirten, Gießereiarbeitern, Radiologen betroffen. Allergische Dermatitis an den Händen ist eine Reaktion des Körpers auf die Wirkung verschiedener Allergene. Manifestiert durch das Auftreten auf dem Hautausschlag, Juckreiz, Brennen. Kann wiederkehrender Natur sein.

2. im Verlauf der Krankheit

Akute Form, die durch Schwere der Symptome (Rötung, Schwellung, Juckreiz, Brennen, Blasenbildung) gekennzeichnet ist; Chronische Form, die durch ein länger anhaltendes Ödem im Entzündungsbereich gekennzeichnet ist. Infolgedessen ändert sich die Hautfarbe zu einem bläulichen Schimmer, wobei sich die Haut auf der betroffenen Fläche verdickt.

Komplikationen

Die Dermatitis der Hände an den Fingern bereitet dem Patienten erhebliche Beschwerden. Es kann zur Entwicklung schwerer Krankheiten führen:

Sepsis oder Blutvergiftung Ekzem, das sich als Folge einer Infektion mit Bakterien, Viren und Pilzen in der von Dermatitis betroffenen Region entwickelt, und Dermatitis kann zu psycho-emotionalen Störungen führen, die mit anhaltendem Juckreiz und Brennen in der betroffenen Region einhergehen.

Eine angemessene und wirksame Behandlung der Dermatitis verursacht jedoch keine schwerwiegenden Komplikationen.

Diagnose der Dermatitis

Zur Diagnose muss der Arzt die Art des Reizes, die Geschwindigkeit, mit der sich die Reaktion nach Kontakt mit ihm entwickelt, den Bereich der Läsion bestimmen. Zusätzlich muss der Patient bestehen:

Allgemeine detaillierte Analyse von Blut und Urin Vollständige serologische, immunologische Studien Biopsie, gefolgt von Histologie (falls angegeben). Wenden Sie sich an einen Allergologen und lassen Sie Blutuntersuchungen für verschiedene Allergene durchführen

Entscheidend für die Entscheidung des Arztes ist die Entwicklungsrate der Erkrankung, die Art der Dermatitis und die Hauptursache ihres Auftretens als die Behandlung der Dermatitis an den Händen.

Wie behandelt man Dermatitis an den Händen?

Die Behandlung der Dermatitis ist konservativ, sie besteht aus der Verwendung von Medikamenten, sowohl lokalen als auch systemischen Wirkungen. Akute Dermatitis sowie Kinderformen erfordern die Verwendung lokaler Produkte, die nur minimale Auswirkungen auf den gesamten Körper haben und nur am Ort der Anwendung wirken.

Topische Therapie ist die Verwendung von Hautdermatitis-Salbe. Sie müssen regelmäßig die betroffene Haut behandeln. Als Teil solcher Mittel sind in der Regel entzündungshemmende und antibakterielle Komponenten enthalten. Die effektivste nicht-hormonelle Dermatitis-Salbe für Kinder und Erwachsene:

Die Behandlung der atopischen Dermatitis an den Händen beginnt mit der maximalen Beseitigung von Reizstoffen und der Beseitigung der Hauptursache von Entzündungen. Traditionell werden während der Behandlung Antihistaminika verwendet, die die Wirkungen von Histamin blockieren. Infolgedessen ist es möglich, die Schwellung zu reduzieren, die Intensität des Juckreizes und der Verbrennung zu reduzieren und den Blutfluss zu normalisieren.

Antiallergika werden oral angewendet, dh in Form von Tabletten, z. B. Erius, Claritin, Suprastin, Cetrin (siehe vollständige Liste der Medikamente für Allergien). Bei der Verwendung von Medikamenten der 2. und 3. Generation ist es möglich, das Auftreten von Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit oder Ablenkung der Aufmerksamkeit zu vermeiden, außerdem haben sie eine verlängerte Wirkung und verursachen keine Abhängigkeit.

Wenn die allergische Dermatitis schwerwiegend ist, kann der Arzt Hormonpräparate verschreiben - Glukokortikoide, sie beseitigen rasch die Manifestation und die weitere Entwicklung von Allergien, wirken stark entzündungshemmend, haben jedoch viele unerwünschte Nebenwirkungen:

Bei längerem Gebrauch bewirken sie eine Ausdünnung der Haut, eine Hautatrophie, da sie eine immunsuppressive Wirkung auf die Haut haben, und sollten nur als ärztliche Verschreibung verwendet werden, kurzzeitig, und sie können zu systemischen Nebenwirkungen führen, insbesondere Salben und Cremes, die aktiv ins Blut gelangen (Fluorocort, Flucinar, Hydrocortison-Salbe, Celestoderm) Erhöhen Sie das Risiko, an einem Cushing-Syndrom oder einer Nebenniereninsuffizienz zu erkranken. Bei der Behandlung mit hormonellen Salben und Cremes sollte die Dosierung schrittweise reduziert werden. ihre Kind-Handcreme, tritt wie in ihrer Verwendung und ein Entzugssyndrom kann eine Verschlechterung nach abrupter Beendigung der Nutzung

Eine vollständige Liste der hormonellen Cremes mit ihren Nebenwirkungen finden Sie in unserem Artikel Psoriasis-Salbe:

Clobetasol ist ein Creme-Badehaus;, Kuterid, Flosteron, Belogent, Beloderm, Betakortal, Diprosalik, Betasalin, Vipsogal, Diprospan, Belosalik, Triderml, Mometason Dayvobet - Elokim Gistan H Avekort, Uniderm, Momederm, Momat, Mon, Silkaren
Skinlight Hydrocortison - Hydrocortison-Salbe, Sopolkort, Oksikort, Sulfodekortem, Daktakort
Hyoxyson, Corteid, Fucidin, Cortef, Lokoid, Sibikort, Latikort Triamtsinolon - Ftorokort, Kenakort, Polkortolon, Ftoderm, Kenalog, Triakort, Berlikort, Nazakort

Zur Vorbeugung des Eintritts einer Sekundärinfektion werden Antiseptika gezeigt, die die Entwicklung einer Infektion verhindern. Wenn der betroffene Bereich infiziert wurde, müssen antibakterielle Medikamente eingesetzt werden:

Lincomycin Salbe Gentamicin Salbe Erythromycin Levosin (Methyluracil, Levomycetin, Sulfadimetoksin) Bactroban (Mupirotsin) Levomikol (Methyluracil)

Jede allergische Reaktion kann durch Stresssituationen ausgelöst werden, so dass die Ernennung von Beruhigungsmitteln rational ist.

Wenn bei dem Patienten atopische Dermatitis der Haut der Hände diagnostiziert wurde, kann nur ein qualifizierter Allergiker helfen. In solchen Fällen ist es vor dem Hintergrund der Anwendung von Antihistaminika, Sedativa und Glucocorticoiden erforderlich, eine allergenspezifische Immuntherapie zu verschreiben. Lokale Heilmittel für atopische Dermatitis umfassen:

Flüssigkeit aus Aluminiumalkohol von ASUB und Salben aus Zink - Salben und Pasten - Zindol, Alkohol und Salbei - Zindol, Salpetersäure, Salpetersäure, Salpetersäure, Salbe und Salbe

Die folgenden Mittel haben heilende Eigenschaften und verbessern die Regeneration und den Trophismus von Geweben:

Gel Kuriozin (Zinc-Hyaluronat) -Ergel, Radikalharz, Ventrestin (Retinolpalmitat, dh Vitamin A) Methyluracil-Salbe (+ hat eine immunstimulierende Wirkung) Salcoseryl, Actovegin-Salbe und Creme, Gele mit hemoderivatischem Kälberblut Dexpanthenol - Cremes und Surpentan Surpentan

Bei der Behandlung der akuten aktinischen Dermatitis, die durch UV- oder Sonneneinstrahlung ausgelöst wird, werden Linole, Lynetol, Cremes mit Corticosteroiden sowie Kühllotionen, Brandcremes verwendet.

Behandlung von Dermatitis Volksmedizin

Wie kann man Dermatitis an den Händen heilen? Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage entscheiden sich viele Patienten für den Einsatz der traditionellen Medizin. Diese Behandlung kann effektiv sein, es ist jedoch besser, sie unter Aufsicht eines Dermatologen durchzuführen und sie mit einer medizinischen Therapie zu kombinieren.

Es ist zu beachten, dass vor dem Auftragen jedes Produkts auf den beschädigten Bereich die Allergie auf diesen Wirkstoff geprüft werden muss. Dazu genügt es, eine kleine Menge des Arzneimittels auf der Haut an der Ellbogenbeuge aufzutragen. Wenn nach 12 Stunden keine Reaktion erfolgt, kann das Werkzeug sicher verwendet werden.

Bei atopischer Dermatitis an den Händen von Volksheilmitteln kann im Vergleich zu medizinischen Geräten viel wirksamer sein.

Sehr sorgfältig sollten Sie alle Volksheilmittel und Rezepte verwenden, es erfordert eine individuelle Herangehensweise, die dem einen hilft, dem anderen schaden kann. Wenn ein Patient an einer Pollinose leidet, ist es nicht ratsam, Heilkräuter zu verwenden, da dies zu einer Verschlechterung führen kann, da die meisten Dermatitis eine allergische Reaktion auf verschiedene Reize, einschließlich Heilpflanzen, sind.

Verwendung von Kamillenbrühe oder Apotheke

Zur Vorbereitung der Infusion genügen 4 EL. Löffel von Heilpflanzen, gießen Sie kochendes Wasser darüber. Danach muss das Bad eine Viertelstunde lang erhitzt und abgekühlt werden. Nach dem Abseihen kann der Sud in Form von Schalen verwendet werden.

Verwenden Sie Lotionen aus Kürbis-, Kartoffel- oder Gurkensäften

Tragen Sie die mit Kürbissaft, Kartoffeln oder Gurken angefeuchteten Tupfer 20 Minuten lang auf die betroffene Stelle auf. Der Vorgang muss dreimal täglich wiederholt werden.

Salbe mit goldenem Schnurrbart, Olivenöl, Baldrian

Um das Produkt zuzubereiten, reicht es aus, die Kindercreme mit 1 Esslöffel goldenem Schnurrbart-Saft, einem Baldrian-Teelöffel und 1 Esslöffel Olivenöl zu mischen. Der betroffene Bereich sollte mehrmals täglich Salbe sein. Dieses Tool hilft dabei, den Juckreiz zu lindern und kleine Kratzer zu heilen.

Sie können eine Mischung aus Propolis mit Olivenöl verwenden (Schaden und Nutzen)

Mischen Sie dazu die zerkleinerte Propolis 1: 4 mit Öl, erwärmen Sie die Mischung 45 Minuten im Ofen, lassen Sie sie dann in einen Behälter ab und bringen Sie die Tampons mit der Mischung 1-2 pro Tag auf die betroffene Haut auf.

Calendula, Kamille, Wegerich

Machen Sie eine Sammlung von Bananenblättern, Calendula und Kamille 4 EL. l Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser in eine Thermoskanne, lassen Sie es über Nacht stehen. Morgens können Sie es verwenden, indem Sie die betroffene Haut mit Infusion abwischen, ohne sie abzuwaschen.

Salbe mit Reisstärke, Milch, Glycerin

1 Esslöffel von jeder Werkzeugmischung glatt rühren, um die Konsistenz von Sauerrahm zu erreichen. Die betroffenen Stellen mit einer solchen Mischung über Nacht schmieren.

Johanniskraut und Butter

Frischen Saft aus dem Gras drücken und mit zerlassener Butter mischen, die Mischung im Kühlschrank in einem Glasbehälter aufbewahren, morgens und abends mehrere verwenden.

Sellerie, Apfelessig und Salz

Dieses Volksheilmittel ist wirksam bei atopischer Dermatitis. Dazu den Saft aus Sellerie auspressen, 50 ml mischen. Saft mit 50 ml. Apfelessig (hausgemacht) und 2 gr. Salz Lotionen mit dieser Mischung wirken 5 Minuten lang auf den betroffenen Stellen.

Cranberries mit Vaseline

Frischer Cranberrysaft ist nicht nur bei Dermatitis sehr nützlich (siehe Cranberries für Zystitis), er kann auch zur Heilung der Haut bei verschiedenen Dermatitis verwendet werden. Dies erfordert 200 Gramm. Vaseline und 50 g. Saft. Schmieren Sie die betroffene Haut mehrmals täglich mit dieser Mischung.

Dermatitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich als Reaktion auf Reizstoffe auf der Haut entwickelt. Die Hände sind meistens von der Krankheit betroffen, da sie direkt von äußeren Faktoren beeinflusst werden.

Dermatitis betrifft die harten Seiten der Hände, Handflächen, Handgelenke des Unterarms und den Raum zwischen den Fingern. In 90% der Fälle sind Frauen betroffen.

Gründe

Interne Krankheitsursachen:

endokrine Erkrankungen, aufgrund derer ein hormonelles Versagen auftritt; Erkrankungen des Verdauungssystems; Neurose; depressive Zustände;

Kontaktdermatitis an den Händen - 6 Möglichkeiten zur Behandlung zu Hause

Kontaktdermatitis an den Händen ist ein weit verbreitetes und äußerst unangenehmes Phänomen.

Dermatitis - Hautveränderungen, Hautreizungen, Entzündungen, begleitet von Juckreiz, Brennen, Schmerzen im geschädigten Bereich der Haut.

Arten von Dermatitis

Es gibt verschiedene Arten: Kontakt, toksidermiya, sekundär.

Ursachen und Faktoren des Auftretens sind:

  • Allergenkontakt
    • Nahrungsmittelunverträglichkeit gegen bestimmte Lebensmittel oder Allergien;
    • Kosmetische Produkte;
    • Parfümerie;
  • Exposition gegenüber starken Chemikalien - Säuren und Laugen;
  • Stress;
  • Nebenwirkung auf Medikamente;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • Körperliche Ursachen sind Druck, Reibung, Temperatur.

Kontaktdermatitis ist das Ergebnis eines direkten Hautkontakts mit Reizstoffen. Es gibt zwei Arten - einfach - häufige thermische, Bestrahlung, Schäden durch Reibung oder Druck, Verätzungen - und allergische Reaktionen - allergische Reaktionen, Versagen des Immunsystems.

WICHTIG: Ein charakteristisches Merkmal ist das Auftreten einer Reaktion durch direkten Kontakt mit einem provozierenden Faktor. Wie aus dem Foto der Kontaktdermatitis zu ersehen ist, sind ihre Eigenschaften - die Läsion hat klar definierte Grenzen, unter Ausschluss der Reizsymptome schnell vorbei.
Folgende Dermatitisformen werden unterschieden:

Symptome

Symptome einer Kontaktdermatitis an den Händen:

  • Rot-rosa oder rosa Haut im betroffenen Bereich;
  • Stark oder schlecht manifestiertes erythematöses Ödem;
  • In fortgeschrittenen Fällen - Blasen, die mit klaren, trüben flüssigen oder serösen Inhalten gefüllt sind;
  • Platzende Blasen hinterlassen nasse Erosionsbereiche;
  • Verdickung der geschädigten Haut;
  • Risse, Trockenheit, Verhornung der Epidermis;
  • Verblasst, schwellend;
  • Erhöhte oder verringerte Empfindlichkeit von Läsionen;
  • Zyanose beschädigter Bereiche.
EIGENSCHAFT: Einfache Kontaktdermatitis an den Händen verursacht keine Komplikationen für den Körper oder gesundheitsgefährdende Zustände - nur ästhetische Störungen sind möglich - Narben, Narben, Vergröberung, Verdickung der Haut, Auftreten von Hornhaut und Pigmentierung.

Bei längerer Einwirkung eines provozierenden Faktors oder bei unsachgemäßer Behandlung sind die Folgen in Form von Gewebenekrose, Schädigung der tiefen Schichten der Epidermis und Dermis, Auftreten von infektiösen bakteriellen, pilzartigen, viralen Erkrankungen möglich. Ohne rechtzeitige Behandlung ist die Entwicklung eines Ekzems oder einer Sepsis nicht ausgeschlossen.

Diagnose

Es ist besser, die Diagnose der Krankheit einem Allergologen oder Dermatologen anzuvertrauen.

In einigen Fällen sind Tests für die Diagnose nicht erforderlich, und der Arzt verschreibt die erforderlichen Medikamente. Außerdem wird empfohlen, den Reizfaktor zu beseitigen. In anderen Fällen werden eine Reihe von Studien durchgeführt, um die effektivsten Behandlungen auszuwählen.

Notwendige klinische Untersuchungen

  1. Allgemeines detailliertes Blutbild;
  2. Allgemeine detaillierte Urinanalyse;
  3. Serologische, immunologische Studien;
  4. Biopsie mit Histologie (falls angegeben);
  5. Bluttest für verschiedene Allergene.

Die Kontaktdermatitis in den Händen von Kindern ist ähnlich, aber die Hauptursache für ihre Manifestation ist die Empfindlichkeit der Haut des Kindes.

In der Regel hat die Krankheit einen günstigen Effekt - die Reizung verschwindet sofort nach Ausschluss des Reizfaktors.

Neben der Überempfindlichkeit der Haut des Kindes kann die Kontaktdermatitis Medikamente, Allergene in Form von Pollen oder Fruchtsäften verursachen.

Wie und was bei Kontaktdermatitis zu behandeln ist

Die Behandlung sollte unter Aufsicht eines Fachmanns nach den erforderlichen Untersuchungen erfolgen, wodurch die wirksamsten Medikamente verschrieben werden.

Eine Dermatitis an den Fingern äußert sich häufig nach längerer Kälteeinwirkung, die sich in bläulich-roter Schwellung, Juckreiz und Brennen äußert.

Die beliebtesten Mittel sind nicht-hormonelle Salben und Cremes:

  • "Dawn" ("Stärke des Waldes") ist ein natürliches, wirksames Präparat, das die Regeneration mit Feuchtigkeit versorgt, nährt und beschleunigt.
  • "Eplan" - ein Antiseptikum, beschleunigt die Wundheilung bei Verbrennungen, Dermatitis und anderen Hautläsionen.
  • "De-Panthenol" ("Bepanten", "Panthenol", "Pantoderm") - beseitigt Trockenheit, Risse, Windelausschlag, Verbrennungen.
  • "Exoderil" - wird bei einer Pilzinfektion, einer Entzündung, verwendet.
  • "Radevit" - Erosion, Ekzem, Risse; entzündungshemmend und juckreizstillend.
  • "Gistan" - Nahrungsergänzungsmittel auf Kräuterextrakten - entzündungshemmendes Antihistaminikum.
  • "Elidel" - entzündungshemmende Creme.
  • "Fenistil" - juckreizstillend, schmerzstillend.
  • "Losterin" - antibakteriell, schmerzstillend, entzündungshemmend, lindert Juckreiz.
  • "Desitin" - Heilung, Schmerzmittel.
  • "Vondekhil" - entzündungshemmend, wundheilend, antibakteriell, auf Kräuterbasis.
  • "La Cree" - beruhigend, feuchtigkeitsspendend, beschleunigt die Hautregeneration, reduziert allergische Symptome.
  • Skin-Cap ist eine antimykotische, antimikrobielle, entzündungshemmende und proliferationshemmende Creme.
  • "Solcoseryl" oder "Actovegil" ist eine Salbe für schwer heilende Wirkungen.
  • Aisida ist ein entzündungshemmendes, antimykotisches Creme-Gel.
  • Videstim ist eine Salbe auf Retinolbasis.

Mit Vorsicht Hormone verwenden:

  • "Celestoderm" - Glucocorticosteroid-Salbe zur Behandlung von Strahlung, Kontaktdermatitis, Psoriasis, verschiedenen Ekzemen.
  • "Advantan" - entzündungshemmende Salbe, Creme oder Emulsion - geeignet zur Behandlung verschiedener Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern. Ein gutes Mittel für Menschen mit empfindlicher Haut.
  • Flucinere ist ein Gel und eine Salbe auf Hormonbasis zur Behandlung nicht infizierter Erkrankungen der trockenen Haut mit entzündlichen Prozessen.
  • Flucycort ist ein Gel und eine Salbe zur Behandlung von Dermatitis mit assoziierten Infektionen.
  • "Akriderm" - eine Salbe zur Behandlung allergischer Hautreaktionen und aller nicht allergischer Arten von Dermatitis.

Parallel zum Einsatz von Medikamenten bei lokaler äußerer Belastung wird ein Kurs von Antihistaminika verschrieben - Arzneimittel, die Allergiesymptome - Verbrennungen, Juckreiz, Hautausschlag, Reizungen und andere Dinge - bekämpfen, wie Diazolin, Suprastin, Tsetrin, Claritin, Erius, Tavegil.

ZUR BEZUGNAHME: Bei Kontaktdermatitis auf Nervenboden werden Beruhigungsmittel verschrieben: Mutterkraut, Baldrian, Novopassit und andere.

Behandlung von Kontaktdermatitis in den Händen von Kindern

Die Behandlung ist in mehrere Stufen unterteilt und wird aufgrund der besonderen Empfindlichkeit und Anfälligkeit des fragilen Organismus mit großer Sorgfalt und Aufmerksamkeit durchgeführt: Schutz vor dem Reizfaktor, dem Verlauf der Behandlung, der Vorbeugung.

Bei kleinen Rötungen oder leichten Hautausschlägen wird einfaches Babypuder als Behandlung verwendet - beschädigte Bereiche werden behandelt. Wenn stark - mit der Ernennung eines Arztes auf die betroffene Haut Salbe oder Creme aufgetragen und gegebenenfalls getrunken, ein Antihistaminikum.

Wie heilt man Kontaktdermatitis an den Händen zu Hause?

Bei der Wiederholung einer Verschlimmerung reicht es aus, die vom Arzt verordnete Salbe oder das Gel zu verwenden.

In Abwesenheit eines Termins wird empfohlen, einen nicht hormonellen Wirkstoff zu verwenden, der mit ausgeprägten Symptomen oder Volksmedizin kämpft.

Die Methoden, die von unseren Vorfahren, den Volksheilmitteln, angewandt wurden, sind immer noch relevant und funktionieren ohne Nebenwirkungen.

Methodennummer 1

Befestigen Sie das Kohlblatt über Nacht an der betroffenen Haut. Sie können das Blatt mit einem Pflaster oder Fixierverband sichern.

Kohl nimmt schädliche Substanzen auf und verringert Entzündungen.

Bei Juckreiz ist es besser, ein kleines gekühltes Blatt anzubringen - dies hilft, das Symptom zu beseitigen.

Methodennummer 2

Tragen Sie ähnlich wie beim ersten Mal geriebene Karotten oder mit einem Löffel Honig vermischte Kartoffeln auf die geschädigte Haut auf. Für die beste Wirkung lohnt es sich, Gemüse auf einer feinen Reibe zu reiben und gut zu fixieren, damit der Verband nicht während des Schlafes abfällt.

Wenn Sie Honig verwenden, sollten Sie die „Salbe“ nicht länger als zwei Stunden auf der Haut aufbewahren. Bei längerem Kontakt mit Honig und den von ihm aufgenommenen Schadstoffen kann es zu Hautausschlag kommen.

Methodennummer 3

Lotionen und Spülhände, außerhalb der Zeit der Verschlimmerung oder offenen Geschwüre, bei der Infusion entzündungshemmender Kräuter: Johanniskraut, Kamille, Eichenrinde, Schafgarbe, Schöllkraut.

Die beschädigten Stellen mit frischem Selleriesaft abreiben.

Methode Nummer 4: Zitronenlotionen

Zutaten: 1 Zitrone, 400 ml Wasser, 20 g Petersilie.

Die Petersilie in einem Mixer zermahlen, mit kochendem Wasser aufgießen, 15 Minuten ruhen lassen, dann auf Raumtemperatur abkühlen und Zitronensaft hinzufügen. Wischen Sie die Haut mit dem erhaltenen Produkt ab oder machen Sie 2-5 Minuten lang Lotionen.

Methode №5: Bananenblattsalbe

Mehlbanane in einem Mixer zermahlen, Mehl auf die Haut auftragen. Abwaschen

Methodennummer 6

Infusion von Schafgarbe aus dem Verhältnis von 1 Filterbeutel oder 1 Teelöffel pro 100 ml kochendem Wasser 5 Minuten einwirken lassen. Äußerlich - Wischen Sie die Haut innen zweimal täglich 50 ml ab.

Prävention

Um Kontaktdermatitis an den Händen zu vermeiden, wird empfohlen, Hautkontakt mit einem Reizstoff zu vermeiden:

  • Hautschutz mit Handschuhen bei Verwendung von Haushaltschemikalien und Chemikalien
  • Kauf von Reinigungs- und Reinigungsmitteln ohne starke Säuren und Laugen
  • Verwendung von umweltfreundlichen, natürlichen hypoallergenen oder für den Kontakt mit Kindern bestimmten Haushaltschemikalien - Pulver für Kinder mit einem Gütesiegel, Qualitätsseife, Babyseife, Produkte für empfindliche Haut,
  • Tragen von Handschuhen während eines kalten Schnappens
  • Schutzgel oder Feuchtigkeitscreme im Sommer
  • Feuchtigkeitsseife für hochwertige Hände
  • Pflegende Handcreme morgens und nachts, wenn nötig öfter,
  • Einmal im Monat - ein Schafgarbenkurs von 3-5 Tagen.

Nützliches Video

Kontaktdermatitis ist ein unangenehmes und schmerzhaftes Phänomen, kann jedoch nicht als Krankheit bezeichnet werden, sondern als Signal für die inneren Prozesse des Körpers. Darüber hinaus treten keine Konsequenzen bei rechtzeitiger Behandlung auf.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass die Ursachen der Symptome plötzliche Temperaturschwankungen, ultraviolette Strahlung, Sonneneinstrahlung und verschiedene starke chemische Verbindungen sein können. Die beste Prävention ist der Schutz vor irritierenden Faktoren.

Weitere Informationen Über Die Arten Von Allergien